Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 21.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Lockruf

(89, Haferkamp)

Durchschnittliche Bewertung: 7.49167
bei 144 Bewertungen
Standardabweichung 1.39898 und Varianz 1.95715
Median 7.8
Gesamtplatz: 106

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.0 
Nik6.0 
noti9.0 
Tatort-Fan7.0 
Christian6.5 
claudia9.0 
HUNHOI9.0 
Stefan10.0 
batic8.0 
Tatortfriends7.4Schöne Anfangsbilder, insgesammt guter Fall
VolkeR.7.1In dieser Tatort-Folge gibt es wohl die schönste Leiche aller Zeiten zu sehen! :-)
Professor Tatort7.5 
yellow-mellow3.0Einfach nur langweilig
Herr_Bu7.0 
königsberg9.0Hier wird mit einfachsten Mitteln ein hervorragender Krimi erzeugt. Leider gibt es solche Filme heute kaum noch.
speedo-guido6.5 
Andy_720d9.5Sensationell: Musik,Locations,Autos. Grandios Fink und Schidor. Echte Trauer um ein Mordopfer, wann hat man schon solche Gefühle! Extralob für Buch und Kamera. Haferkamps Dauermiesepetrigkeit nervt aber schon. Trotzdem ein Klassiker.
InspektorColumbo7.0 
JPCO8.5starkes Lichtenfeld-Buch, gute Becker-Inszenierung, tolle Schauspieler - auch dieser Haferkamp-Tatort überzeugt auf ganzer Linie
Harry Klein8.0Einer der stimmungsvollsten Haferkamps. Die Texte der Hucks sind ziemlich hölzern ("Sabine, Sabine...Sabine") und unglaubhaft cool, aber es gibt eine gut konstruierte Story und das hinreißendste Mordopfer der Tatort-Geschichte.
nordlicht8.0 
Jürgen H.6.0Die Punkte gibt es für das "Derrick"-Flair inklusive guter alter Bekannter sowie durchaus kongenial eingestreute Musik. Geschichte aus der Retorte, Haferkamp völlig abgemeldet.
Puffelbäcker7.5Haferkamp goes "Der Kommissar"
dommel9.2Hochkarätiges Ehe-Eifersuchtsdrama, in welchem die Ehefrau im Liebesnest Wochenendhaus versehentlich die Freundin des Sohnes und nicht, wie geplant, die Geliebte des Mannes tötet. Wieder mal großes Haferkamp-Kino!
uwe19716.0Einer der Besseren Haferkamp mit guter Musik im Hintergrund.
Thiel-Hamburg6.0Fängt stark und intensiv an. Doch nach einer halben Stunde gehen dem Stoff die Luft und dem Film die Puste aus. Insgesamt also etwas lahm - aber immer noch ein echter Haferkamp!
refereebremen6.5Raffiniert insziniert, bis zum Mord (aus Heimtücke) dauert es zu lange. Haferkamp läuft leider nicht zur Hochform auf. Gut aber die Psychospielchen. Die Darsteller sind alle zu berechenbar, Auflösung wirkt konstruiert. Nette Unterhaltung, aber nicht mehr.
alexo6.0 
Roter Affe8.0Skurile Geschichte, gut gemacht.
spund17.7Was schön spannend und geheimnisvoll anfing und sich systematisch und in aller Ruhe zum Mord steigerte, wurde gegen Ende leider eine wenig mitreißende Sozialgeschichte. Es hätte der Story gut getan, wenn der Mörder nicht bekannt gewesen wäre.
flomei6.5 
Spürnase8.4Perfide Verwechslungsgeschichte mit ein paar logischen Schwächen. Besonders schön anzusehen wie die Liebespaare sich im Wald verstecken, die unterschiedlichen Stimmungen werden gut transportiert. Und auch Ingrids Party ist sehenswert.
hjkmans7.5 
andkra677.6Angenehm, wenn die Story intensiv entwickelt wird und die Ermittler erst nach ca. 40 Minuten auftauchen; Sachliche Ermittlung und durchaus gut spielendes Ensemble
Titus8.0Spannender Felmy-Tatort.
Steve Warson8.5Wieder tolle 70er Jahre Atmosphäre mit typischem (aber guten) Lichtenfeld-Fall. Die beiden Geliebten´(des Architekten und seines Sohnes) ausnehmend hübsch. Schade, daß "Sabine" nur relativ kurz zu sehen war...
Der Parkstudent7.7Vor allem am Anfang ziemlich spannend! Zitat: "Da kommt man nachts nach Hause und erfährt so ganz nebenbei, dass man eigentlich erschossen werden sollte." (Hucks Geliebte zu Haferkamp)
matthias7.5Eine spannende Geschichte. Der Schluss scheint mir einige Luecken zu haben.
diver6.0Fängt vielversprechend an, aber nach 30 Minuten wirds zusehends langweilig. Die Tatsache dass der Mörder bekannt war trübt ebenfalls das Bild
hsv5.6 
Der Kommissar7.0 
achim8.5auch wenn es sehr vorhersehbar ist, bleibt es spannend
ssalchen8.5 
non-turbo7.0Familiendrama, Mutter tötet Freundin ihrer Sohn anstatt die Geliebte ihrer Mann. Etwas langsam, aber gut aktiert, Plott OK, aber überhaupt kein Spannung. MittelmaBiger Haferkamp mmn.
tomsen27.5 
jodeldido8.8Dicker Punktabzug für die unglaubwürdige Reaktion des Sohnes. Auch sonst nicht so raffiniert und wendig als bei "Rechnung mit einer Unbekannten". Ansonsten ein wirklich guter Krimi, insbesondere die Teamarbeit Kreutzer-Haferkamp
geroellheimer10.0 
Axelino7.0 
Esslevingen9.0 
Tombot8.5Oh nein, warum die hübsche,gut gebaute Sabine?? Einziges Manko: Wieder mal ein Seitensprung (war das in den 70'ern so?) und immer die alten Herren mit jungen Damen.Trotzdem gute Folge auch aufgrund des Knies zwischen Kreutzer und Haferkamp.Sehenswert.
Kreutzer9.0 
wkbb8.0Wieder mal ein Haferkamp-Tatort nach Columbo-Manier. Täter und Tatvorgang bekannt, Auflösung des Falls interessant, aber nicht so clever wie das Vorbild aus Amerkia.
lightmayr7.5Die Ermittlungsarbeit war diesmal nicht so spannend, trotzdem eine gute Folge mit einer tollen musikalischen Untermalung mit Pink Floyd
holubicka9.0Familiendrama sehr gut inszeniert. gute Schauspielerische Leistungen. Raffinierte Ermittlungsarbeit.
allure8.0 
Vogelic8.0Einer der besten Haferkamps.
IlMaestro6.6 
arnoldbrust9.0 
Hackbraten5.0schwächerer Haferkamp, aber schöne Pink-Floyd-Musik
Grompmeier8.0 
Kpt.Vallow7.5 
dakl7.0 
zwokl7.5 
ralfhausschwerte7.0Schon alleine wegen der Pink Floyd Musik sehenswert
Bulldogge8.0 
whues7.0 
hogmanay20088.5 
Bohne4.0 Hünebüchen diese Geschichte. Wer soll das glauben, wie die Figuren handeln? Und dann immer wieder diese 70er-Jahre-Geschichte, die einem erzählen wollen, dass es das größte Glück einer jungen Frau ist, wenn sie mit einem viel älteren Mann zusammenkommt. Auch bezeichnend für die 70er: Junge, liebe Mädchen, die ganz unschuldig zum Opfer werden. In den 80ern werden junge Menschen als Drogenopfer dargestellt. Das war in der damaligen Penetranz genauso nervig.
nieve108.5 
tatort-kranken7.5 
Sonderlink8.2Felmy, Fink, Fleischmann, Kult und die schönste aller Tatort-Leichen. Dass der alte Drachen die vermeintliche Geliebte des fettbackigen Ehemannes auf 100 Meter mit einem gezielten Gewehrschuss umlegt, ist wirklich hochgradig subversiv!
BasCordewener8.1Es dauert biss der Mord geschiet, und mann sieht den Taeter. Die Spannung kommt von alles was danach passiert. Klasse Drama!! PHaferkamp recherchiert prima. 8,1. (Haette mehr sein koennen, wenn mehr Haferkamp drin gewesen war)
Püppen8.9Vom Feinsten was Dramaturgie, Schauspielkunst, Witz und eine Prise Erotik angeht!
oliver00018.0Das Handeln des Sohnes ist zwar nicht nachvollziehbar, ansonsten ist die Folge aber spannend und psychologisch überzeugend.
alumar8.0 
DanielFG8.0Spannende Geschichte aber leider wie so oft mit der üblichen Schwäche der frühen Folgen: anfangs zu breit und langatmig erzählt - am Ende geht's dann hoppla-hopp. Ist ja ehrenhaft, wenn man sich um 'ne glaubwürdige Darstellung der Motivation der Beteiligten bemüht, aber es schadet der Dramaturgie am Ende sehr, wenn für die Aufklärung nur 3 Minuten übrig bleiben.
Kuhbauer5.5Haferkamp halt. Aber schöne Ideen, und die hübschesten Tatort-Leichen ever.
Rawito7.8 
Trimmel9.5 
SteierFan9.0Langsam, aber gut. Vor allem der Soundtrack, ein Ohrenschmaus.
fotoharry6.5eigentlich ein langatmiger Fall ABER (Pink Floyd) Musik, Idee schaffen es dass dieser Tatort noch 6,5 Punkte bekommt
schwabenzauber7.3Wieder weiß der Zuschauer bei diesem Haferkamp-Fall Bescheid und kann Heinz und Willi beim Auflösen beobachten. Allerdings konnte dieser Fall lange nicht so fesseln wie "Rechnung mit einer Unbekannten". Dazu war das Drehbuch doch allzu schlicht gestrickt. Essener Durchschnitt allenfalls.
jogi6.5 
donnellan8.3äußerst kurzweiliger Tatort und einer der besten frühen Tatorte
mesju6.5 
Ticolino7.4Über eine Stunde sehr intensiv, das Ende verlief dann leider recht schnell und oberflächlich, und dann war plötzlich Winter... Bei einem Dialag zwischen dem Ehepaar Huck, etwa in der Mitte des Films, hätte Loriot seine wahre Freude gehabt, köstlich!
Ralf T9.2Fall/Handlung: 10; Spannung: 9; Humor: 9; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 9
Thomas649.5Warum machen die kleinen Logiklöcher nichts aus ? Weil hier alles mehr als nur stimmt. Erinnerungen inklusive.
Ernesto6.5 
schaumermal9.5 
balou6.5Eine der schönsten, wenn nicht gar die schönste Tatort-Leiche aller Zeiten! Das hatte schon fast was von Schneewittchen... Zwei Extrapunkte für ihre "hervorragenden" Argumente... Ansonsten recht clever, auch wenn man die Täterin schon nach zwei Minuten kannte! Wenn´s nur nicht ganz so betulich gewesen wäre! Halber Punkt Abzug allerdings für Semmelrogges grausames Schlussgrinsen!
magnum5.5Schauspieler und Handlung überzeugen, aber spannend war es nicht.
holty7.5Für die siebziger Jahre recht spannend, obwohl man den Täter von Anfang an kennt.
Gruch7.6Solider, nicht übereilter Handlungsaufbau, und solide geht es weiter. Kein auffälliger Haferkamp-TO, eher Durchschnitt. Aber dafür liebe ich Heinz (was für ein unauffälliger Name). Er braucht keine Macke und keine auffälligen Autos. Die Party bei Ingrid erinnert in ihrer Ausgelassenheit sehr an Kressin. Haferkamp ist die Situation natürlich unngenehm.
jdyla6.0 
Alfons8.0 
Elkjaer7.0 
joki7.0 
achtung_tatort5.1Völlig überbewertet. Nette Story, mehr aber auch nicht. Und Agnes Fink erhält die "Goldene Himbeere" für diese schauspielerische Leistung.
malzbier599.5Ein Klassiker und eine der besten Essener Folgen. Ein intelligentes Drehbuch und überragend spielende Darsteller wie Agnes Fink, Fleischmann, die Kaus und der unvergessene Dieter Schidor machen die durchgängig spannende Folge zu einem Genuss. Die musikalische Untermalung durch Pink Floyd durchaus passend. Ein klein wenig klischeehaft die Darstellung des jungen Mädchens. Kreutzer diesmal in "aufgekratzter" Stimmungslage. Nicht wegzudenken, wie in fast allen "Haferkamp's" auch der Part von Ex-Frau Ingrid. Ein Qualitäts-TATORT erster Klasse.
Weiche_Cloppenhoff7.6Ein typischer Lichtenfeld-Tatort; recht schlicht, aber gut umgesetzt; musikalische Untermalung hervorragend
Nic2348.5 
Pumabu8.0 
agatha146.0 
paravogel10.0 
schlegel6.0oh ja, schöne leiche.
ahaahaaha9.7Das gleiche Autoren-Duo wie zwei Jahre davor bei der sehr guten Folge "Abendstern" knüpft an ein paar eigene Motive (eine Geliebte wird kurz allein gelassen und dann tot aufgefunden; Frau weiß daß ihr Mann unschuldig des Mordes angeklagt werden soll, gönnt ihm aber die Verurteilung als Strafe für die Untreue; Haferkamp läßt sie beschatten um den Fall zu lösen) und bastelt eine noch stärkere Folge. Mit viel Gefühl, Klasse und Witz gemacht, ein wahrer Klassiker. Sogar der Auftritt eines 30jährigen in der Rolle des 18jährigen stört da kaum.
ruelei8.9 
MacSpock5.5 
Waltzing Matilda9.0Ein verzwickt ausgeklügelter, dramatischer und tragischer Fall, wie er wohl nur bei Haferkamp vorkommen kann. Eifersucht und Rache waren schon immer die besten Krimi-Zutaten. Dazu ein Haus im Wald, das mancherlei Geheimnisse birgt. Es dauert eine Ewigkeit, bis der Mord passiert, und noch länger, bis Haferkamp erscheint, aber das gehört zu dieser genialen Geschichte dazu. Nur das Ende mit der Erpressersache ist dann doch etwas zu einfallslos geraten und eher enttäuschend. Dafür kann man am Ende einen faszinierenden Wetterumschwung bewundern und wird mit einer knuffigen Schlusspointe versöhnt.
TSL8.0 
walter8009.0Genau so sollte ein Tatort immer sein: Nüchtern, gelassen, klug, actionfrei, realistisch dargestellt und mit einer verständlichen Auflösung am Schluß. Leider ist das heutzutage beim TO immer weniger der Fall...
Schimanskis Jacke7.0In den 70ern war der TO wohl immer ein bisschen an die „Schulmädchenreport“-Filme angelehnt und Produzenten haben Pink Floyd als Untermalung für sich entdeckt. Gegen ersteres ist nix einzuwenden, aber „Shine on“ passt hier nun wirklich nicht, zumindest aus heutiger Sicht. Was gefällt ist, dass die Hauptpersonen ausführlich vorgestellt wurden, bevor Haferkamp nach über einer halben Stunde die Szene betritt und dann Raum bekommt, zwischen Bärenmarke, Frikadellen und der 0,5er Pulle Alt zu ermitteln. Außerdem gutes Spiel von Derrick-Dauerbrenner Herbert Fleischmann, wohingegen bei anderen noch gut Platz nach oben war.
Jan Christou7.0 
Strelnikow8.5Drei attraktive Damen werden vom Zufall miteinander verstrickt. Dabei wird eine versehentlich ermordet. Interessanter Ermittlungsverlauf und sehenswerte Kombinationsgabe Haferkamps.
ARISI4.5 
Dirk7.5 
TobiTobsen6.1"Soviel Blödheit muss ja bestraft werden". Im Wald stirbt die junge Sabine Knoop (schön: Sonja Jeannine) durch einen Schuss aus einem Jagdgewehr. Haferkamp findet in seinem 14. Fall die Tatwaffe in einem nahe gelegenen Wochenendhaus.....Schon nach 10min ist abzusehen was passieren wird, anschl. wird es gezeigt. Das ist zwar nix Neues, aber im Gegensatz zu vielen anderen Haferkamps fehlt hier die Raffinesse u. die überraschenden Wendungen. Für das sehr hohe Haferkamp Niveau ist hier zu viel vorhersehbar u. unlogisch. Und warum liegt zum Schluss plötzlich Schnee? Und was hätte Fr. Hock im Tiefschnee anpflanzen sollen? Mit Dieter Schidor u. Gracia-Maria Kaus (nach Zweikampf TO#41" der 2. Auftritt von in der Haferkamp-Reihe) erstklassig besetzt.
dibo737.0 
highbayer7.0 
MMx7.5 
Eichi9.5 
inspektorRV6.5 
Silvio9.0 
Latinum9.0 
Ganymede6.0 
grEGOr8.0 
hoefi747.5Wieder ein solide guter Haferkamp.
escfreak7.5 
Honigtiger6.0 
silbernase7.5 
l.paranoid9.0 
staz734.0 
Exi6.5Recht typische Haferkamp Folge mit stimmiger Pink Floyd Untermalung. Zu Haferkamp Glanzlichtern fehlt allerdings ein wenig die Spannung und die Raffinesse der Geschichte. Ein wenig unbefriedigend ist auch das eher unlogische Ende (Warum befragt niemand die tatverdächtige Ehefrau? Wozu dieser laienhafte Erpressungsversuch?). Was auffällt: die Einstellung zu Alkohol während der Dienstzeit und nackten Brüsten war in den 70ern definitiv lockerer...:-)
Finke8.5 
Scholli7.5 
brotkobberla7.0Todestag der 5. April und dann zwei Wochen später gibts Bilder auf dem Friedhof, wie am 20. Januar... Die Bilder sind etwas aus dem Rahmen gefallen. Aber der Fall selber war höchst amüsant anzuschauen. Ein ganz Guter aus dem Jahr 1977 - gesendet 1978. Ein sehr einfach aber gut umgesetzt gestrickter Fall. Klare Kante und fast kein unnützer Ballast.
Dippie4.5 
ziwa1.5Saulangweilig. Unterirdisch dargestellt. Haferkamp unsympathisch wie immer. Summa summarum: Veraltet.
ramwei8.0alt, aber gut
Windpaul6.5 
Celtic_Dragon7.5guter Plot, auch wenn Meister Zufall Regie führt... ganz schön viel Natur für einen Essen-Krimi ;-) Kann man sich auch heute noch gut anschauen. Retro-Charme, aber nicht altbacken....
Joekbs7.5Geile Musik
Oekes9.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3