Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Er wird töten

(876, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 6.75192
bei 260 Bewertungen
Standardabweichung 1.98646 und Varianz 3.94603
Median 7.0
Gesamtplatz: 403

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nic2349.0 
Laser0.0Abgrundtief schlechter Tatort. An den Haaren herbeigezogen, in großen Teilen dümmlich. Dazu war nach 19 Minuten klar worauf es hinausläuft.
Weiche_Cloppenhoff7.3Ganz gut, vielleicht ein wenig überladen; schade, dass Uljanoff schon wieder abtreten musste, aus dem hätte was werden können
andkra671.5Furchtbar...zu getragen und zu überzeichnet....wer konzpiert so einen Mist ? Ehrenpunkt für Musik...
wildheart9.0 
tatort-kranken7.5 
Grompmeier6.5 
Helmsoland0.0Bitte dieses unerträgliche Bremer Format endlich beenden !
Cluedo7.0Begann extrem spannend und packend, verlor im Laufe etwas. Dennoch eine extrem dichte, kohärente Episode, auch wenn es mehrere kleine Logiklöcher zu bemängeln gibt. Alles in allem dennoch ein guter Fall. Pluspunkt für The Antlers im Score.
Tatortfan928.8 
dakl8.5Man ahnte zwar früh die Täterkonstellation, aber es war einfach grosses - gefühlsduseliges - Kino.
Hackbraten6.5 
Karpatjoe6.0Gute und spannende Athmosphäre. Leider Täter schon frühzeitig klar
kappl7.5 
schwabenzauber7.7Gute Idee, leider etwas zu leich zu durchschauen. Dazu ein bißchen zuviel Psycho und zuviel Geschrei. Aber sicher einer der guten Bremer.
Der Kommissar7.5 
brotkobberla7.5Ich fands insgesamt sehr spannend und bedrückend; die Stroy mit Afganistan hab ich leider nicht ganz verstanden; hat er ihn gar erschossen? Der Fall selber bedrückend und ich finde doch insgesamt gut umgesetzt und spannend gemacht.
hochofen7.5Wow, what a Downer! Definitiv keine leichte Kost aus Bremen, aber toll gespielt. Vor allem die Bruder-Doppelrolle. (Aber "Robert Wegener"? Muss das sein?) Schade um Leo! Auf Dauer ging das halt nicht. Der und die Lürsen im trauten Heim, also nee.
Kirsten727.0Sehr spannend, aber zu durchsichtig. Schade um den netten Kommissar!
zwokl8.0Etwas vorhersehbar und ein paar Logigfehler, aber mir hat es dennoch gut gefallen. Sehr emotional.
os-tatort4.5 
Jahreszeiten8.2 
grEGOr3.5Psychokacke plus Seelenkitsch, unglaubwürdiger geht's kaum
Tatort-Fan6.5Die Bremer tragen bekanntlich gern etwas dicker auf - manchmal kommen dabei gerade deshalb gute Folgen heraus, hier war es mir dann aber doch etwas "too much". Die eigentliche Story war spannend, das Drumherum mit Leo/Hindukusch aber zu theatralisch.
uknig228.5Düster, intensiv, sehr spannend. Starkes Kammerspiel mit großen Momenten, nur der Schluss fiel leicht ab. Aber nie fand ich das Duo Lürsen/Stedefreund überzeugender.
minodra7.4Sehr vorhersehbar!!! Trotzdem ein emotionaler und spannender Bremer! gut, dass Stedefreund wieder da ist!
Vosen7.5 
steppolino9.4Nahezu perfekt. Ganz ganz starke Story, die sogar logisch ist. Viele leise Momente, tolle Atmosphäre, starke Bilder. Postel und Mommsen spielen grandios. Da hat Bremen mal wieder einen hinausgehauen, bravo.
misterdoogalooga6.1leider ist der täter rasch klar, somit ist die spannung weg, aber wenigstens spielen alle schauspieler sehr gut. dass "leo" gehen muss, hat mich überrascht, wirklich schade ists um ihn aber nicht
Ticolino6.5Licht und Schatten wechselten sich munter ab. Durchaus spannende Momente und überraschende Auflösung, aber auch unerträglich viel Geschrei und teilweise Schauspielleistungen "mit Luft nach oben"...
Kirillow8.6 
InspektorColumbo7.0 
Cer8.5 
hiwolf9.0Etwas strange - gute Akteure. Schade um Leo.
RF18.0Schauspielerisch hervorragend, Stedefreunds Kundus-Erfahrung etwas unpassend und Täterin sehr rasch offensichtlich. Trotz der Ungereimtheiten, weit überdurchschnittlich. Lürsens Tochter könnte man sich in Zukunft schenken.
nordlicht6.0leicht voraussehbar, kriminalistische Fehler, 1 Sonderpunkt für 'wer hat die funghi bestellt'
Amphitryon7.0Hätte spannend sein können, wenn die Auflösung nicht so vorhersehbar gewesen wäre. Dialoge verständlich zu sprechen findet man in Bremen wohl spießig.
Kpt.Vallow7.5 
Bohne6.0Da ich von Anfang an das Gefühl hatte, dass sie die Täterin ist, hat mich der Film eher genervt. Aber gut gemacht ist er.
highlandcow4.5 
Tracy9.0Afghanistan und der Tod von Leo waren unnõtig, denn es war auch so sehr emotionsgeladen und obwohl man den Täter ahnte durchgehend spannend.
Ralph4.0Tatsächlich eine Hälfte zum Abschalten und die andere richtig gut. Also (0+8):2=4.
MacSpock8.5 
Bulldogge6.5 
Roter Affe5.5Schon spanned, aber Täter auch schnell klar. Und zu vollgepackt.
donnellan10.0Einer der besten Tatorte, die ich bis jetzt gesehen habe mit wahnsinnig viel Gefühl!
piwei8.5Auflösung recht bald klar, auch weger der vielen pseudo-Logiklöcher, die sie als Lügnerin entlarven. Schauspielerisch und szenisch klasse, nur die Wegener-Zwillinge etwas überzeichnet. Viel Gefühl, zu viel Stedefreund-Draufgängerei, und schade um Leo...
Elkjaer6.5 
nieve108.0Buoa - war das harte Kost. Viel Blut und jede Menge Lärm. Eine TO-Folge, die an die Nieren geht. Stedefreund und Lürsen sehr glaubhaft gespielt.
Thiel-Hamburg6.0Wenig überraschend, teils viel zu dick aufgetragen, teils aber auch wunderbar den richtigen Ton treffend. Kurzweilig und gelegentlich spannend aber nicht nachhaltig gut. Für Bremen schwach und unausgegoren.
inspektorRV6.8 
falcons815.0 
Tempelpilger6.4Interessante Grundidee, die jedoch allzu vorhersehbar und überladen umgesetzt wurde, dazu einige Unglaubwürdigkeiten. Zudem mal wieder ganz miese Tonqualität von Radio Bremen.
trueman28691.0Einen Punkt für den Mord aufm Scheisshaus
achim8.0 
tomsen25.8Eine direktbetroffene ermittelt zusammen mit einem der gar nicht mehr bei der Polizei ist. ??? Dienstwaffe hat er trotzdem? Zudem diese ganzen Geühlsdudeleien und das obligate Afganistantrauma. Die sonst gute Story ging in viel zu viel Tamtam unter.
Sigi8.0Wieder mal eine starke Leistung aus Bremen. Auch wenn der Täter früh erahnbar war, blieb es durchweg spannend, weil immer neue und realistische Wendungen eingebaut wurden. Überzeugende Darsteller und tolle Musikuntermalung.
Revilonnamfoh8.4Das war eine ordentliche Leistung aus Bremen auch wenn der Mord am neuen Kollegen nicht 100% nachvollziebar war, scheinbar müssen (Aushilfskollegen) im Tatort grundsätzlich sterben, war beim Tatort München vor ein paar Monaten ja nicht anders..
mesju7.5 
Joekbs3.5Die Verschwörungstheorien aus den vergangenen Bremer Tatorten warenzwar wild aber gute Unterhaltung. Gestern das war nichts. Täterin von der ersten Minute klar, Afganistangeschichte war überflüssig, alle Figuren völlig irreal.
bello6.7 
Exi8.5Der beste Lürsen seit Langem: hart, kurzweilig und eher Psychothriller als Krimi. Über die persönliche Verwicklung Lürsens sehen wir einmal hinweg...und Stedefreunds neue Rolle als Afghanistan Veteran mit Lederjacke steht ihm gut!
adlatus7.0In den ersten 30 Minuten war es der Tatort 2013. Aber dann 2 Punkte Abzug wg. Stedefreund mit PTBS und dem arg konstruierten Ende.
Harry Klein6.0Dass es die Ärztin auf Speed war, die Lürsens Lover auf dem Klo killte und nicht ihr Ex oder dessen Zwillingsbruder (wie immer mit Perücke), war mir von Beginn an klar. Etwas zäher und im Detail unlogischer Thriller á la Nachtschicht. Bestenfalls solide.
mathes5.0 
Potus7.0Interessant, aber zu eigen für einen TATORT
m5312687.5 
Latinum5.0 
smayrhofer7.5 
gosox20006.0 
Vogelic9.0Wäre eine 10 geworden,aber Punktabzug,da für mich nach der Messerverletzung klar war,das die Frau der Täter ist.
schaumermal7.0 
peter9.5Packend und dicht trotz der Kammerspielatmosphäre. Großartige Leistung von Peter Schneider.
IlMaestro6.5Mir war irgendwie früh klar, dass das "Opfer" die eigentliche Täterin ist.
NorLis9.9 
Jürgen H.8.0Guter Krimi mit kleinen Mängeln. Außerordentlich gut jedenfalls die schauspielerischen Leistungen von Peter Schneider und insbesondere Annika Kuhl, dafür gibt es einen fetten Bonus! ;-) Die Ermittler nähern sich wieder einander.
holubicka7.0Tieftrauriges Beziehungsdrama. Charaktäre gut besetzt. Mäßige Spannung. Gute Kamera.
Axelino7.5 
Kreutzer6.5 
jaki8.5 
lightmayr5.0Warum wurde anhand der Schmierereien keine Schriftprobe gemacht?
fromlowitz2.0Viel langweiliger gehts nicht mehr.
Nöppes8.8 
christoph856.5Na ja eigentlich eine ganz gute Grundidee. Allerdings wirkt das Ganze etwas arg konstruiert und teilweise auch langatmig. Schade um Leo, der hat etwas frischen Wind reingebracht.
speedo-guido7.5Optisch schön mit anzusehen, aber nicht der ganz große Wurf
Jaksc5.0 
gerlitzen8.0Starker Tatort aus Bremen. Man wusste zwar schon früh wers war aber es war dennoch eindringlich erzählt. Schade um Leo
Volker817.0 
mangomare0.5 
MordZumSonntag7.5Spannende und gut unterhaltende Folge. Stedefreunds Auslandserlebnisse hätte es aber für die Folge nicht gebraucht, ebensowenig die Involviertheit von Lürsen.
Rawito8.0 
Esslevingen5.0Handwerklich o.k., aber konnte mich irgendwie nicht fesseln.
diver8.0Athmosphärisch sehr dichter Tatort.
Vinzenz066.5 
schnetzi8.5Top für Lürsen
Strelnikow8.0Was für ein dunkles, nicht enden wollendes Drama! Schade, dass der sympathische Leo nur für eine Folge dabei war. Dafür nun wieder dieser überflüssige Stedefreund, dessen Trauma bei dieser ohnehin tramatisierenden Geschichte völlig überflüssig war.
Claudia-Opf4.5Gute Story aber schlechte Umsetzung! Zu viel Trara nebenher und zu unglaubwürdig!
Puffelbäcker8.0Ich fand´s spannend. Bis auf die Auflösung...
TheFragile7.5Anfang und Ende sehr spannend, flacht in der Mitte etwas ab. Szene auf der Toilette ziemlich übel/schockierend. Insgesamt sehr gut gespielt.
alexo8.0 
magnum4.0 
flomei8.0 
Dippie6.5 
schribbel9.0Sehr spannend, gute und gut umgesetzte Geschichte, schade, dass Antoine Monot jr. nur so kurz dabei war, schön, dass Oliver Mommsen wieder dabei ist
dizzywhiz8.0 
silbernase1.0schon beim anfänglichen geplänkel um das zusammenziehen, merkt man: das wird nix mehr. Helen und Stedefreund sorgen für die wenigen starken Momente, vielleicht ist es an der Zeit für eine Wachablösung in Bremen? Die Auflösung ist früh vorhersehbar
schnellsegler8.0 
arnoldbrust9.0 
Häkchen7.0 
staz735.5 
Ralf T8.489) Fall/Handlung: 9; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 8; Spannung: 10; Humor: 7
SophieF6.0 
joki6.0 
TOP0.5 
ruelei7.5 
kaius117.5 
Pasquale9.3Äußerst vielversprechender Anfang; das Niveau kan annähernd gehalten werden. Sehr wendungsreich
DanielFG6.5Schön melodramatisch, aber es war natürlich sofort klar, wer die Täterin war. Das Ende war gut, weil es in wenigen Szenen viel abschloss.
woswasi0.5bedeutungsschwangerer bullshit, tiefer und gestelzter gings wohl nicht mehr. und wieder die ewig gleichen plattitüden. unerträglich. darstellerin mit parkinson von vorteil. schauspielerische minderleister. ende erbärmlich kitschig.
Fluppy3.0 
BernieBaer9.0 
schwyz6.0Nicht unspannend, aber leider ziemlich berechenbar. Obwohl eigentlich motivlos ist die Ärztin als Täterin schnell klar - da hätte auch ein Drilling nichts daran geändert. Und gleich zwei Ermittler mit Trauma... das ist mindestens einer zuviel.
Nachtlicht5.5Für Bremen endlich mal ein akzeptables Buch, aber nicht sehr spannend. Gut, wie beide Kommissare so schwer mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie sich geimeinsam durch den Fall stützen, statt den anderen nach Hause zu schicken.
jogi7.0 
Titus6.1Starker Anfang, danach lag die Lösung des Falles rasch auf der Hand ohne weitere Spannungselemente zu liefern.
dommel7.5Interessanter Psychotriller, jedoch mit einigen Ungereimtheiten. Der Mord an den Polizisten, nur damit der Ehemann wieder ins Gefängnis kommt, zu unglaubwürdig.
diesberg6.5 
ssalchen6.5Stedefreund ist zurück und Ingas Lover werde ich auch nicht vermissen. Die Mörderhatz im Polizeirevier war innovativ, der Ausgang dafür weniger. Insgesamt guter Durchschnitt.
marion9.5 
JPCO7.5eindringliches Kammerspiel, kompetent inszeniert und gespielt; drehbuchtechnisch fallen jedoch einige Ungereimtheiten ins Auge; das obligatorische Afghanistan-Trauma - hier quasi nebenbei verhandelt - hätte man sich auch schenken können
Herr_Bu6.5Gut, aber nicht 100% überzeugend
Detti076.0 
Spürnase3.2Ein Tatort mit gedrückter Stimmung, überzogener Dramatik und geringer Glaubwürdigkeit. Außenaufnahmen werden häufig durch kurze Einspieler ersetzt. Die Verhöre dauern hingegen eine gefühlte Ewigkeit und die Täterin ist trotz dünnem Motiv früh erkennbar.
allure4.0 
Andy_720d7.0Kompromisslose Inszenierung. Stellenweise überzogen, doch geradlinig; erstmals (im Tatort) weiss man, dass Frau Postel eine gute Schauspielerin ist. Grundsätzlich leider der Fall sehr unglaubwürdig.
HSV8.0 
ARISI5.0 
Thomas649.5Echte Ermittlungen statt "Kommissar Labor". Wie bei den 70er Klassikern.
dani050216.9Etwas zu dramatisch, ansonsten gut.
Xam5.0 
wuestenschlumpf8.5Ganz schön heftiger Tatort aus Bremen, nicht unbedingt was für den Familien-Sonntagabend. Insgesamt aber durchaus gelungen, nur das Ende war mir persönlich ein wenig arg konstruiert.
claudia6.0 
noti8.2 
walter8005.0 
BasCordewener9.0Spannung, Fall greift an von erster sekunde. Great Musik choice!
scholli8.0 
Sonderlink5.8Hässliches Ende einer unglaubwürdigen Love-Story. Auch der Fall war zu konstruiert. Immerhin ist Stedefreund wieder da. Was macht Camilla Renschke, außer angestrengt aus der Wäsche zu gucken ? - Nach "Tote Männer" musste ich allerdings auf 5,8 erhöhen.
Schwatter-Krauser5.0 
Der Hexer7.5 
59to17.5 
Sammy138.0 
Stefan6.0 
escfreak9.0 
yellow-mellow7.0Ein Psycho-Thriller lebt von Spannung. Und genau an dieser fehlt es zu oft in dieser Folge.
LAutre08154.0 
heroony8.0Sehr starker Beginn, bedauerlicher Mord. Mit der Zeit thematisch etwas überladen.
overbeck7.0 
l.paranoid9.5 
wanjiku8.0 
Christian7.0Täter leider zwar früh klar, dafür spannend und etwas viel Psycho.
whues5.0 
sintostyle7.0schade, dass Leo sterben musste, fand ihn ganz sympathisch. Die Täterin war ziemlich früh klar, leider raubte das in diesem Tatort die Spannung. Sehr düstere Grundstimmung, die Bremer könnens besser, dennoch über Schnitt.
berlinballz6.0 
Nik4.0Schwere Kost, schwerfällig erzählt, mit unendlich schwermütigen Ermittlern. Puh, Unterhaltung sieht anders aus.
stevkern8.0 
Aussie9.0Toll Spannung aufgebaut und erhalten. Überzeugende Schauspielerleistungen eigentlich von allen. Und das aus Bremen!
Eichelhäher3.7Postel spielt gut, der Rest ist wirklich schlecht.
Kliso6.5 
Siegfried Werner7.5 
alumar9.0 
hogmanay20086.5 
Redirkulous7.0Große Schadensbewältigung der Beteiligten, jedoch zu einfaches Spiel für die Täterin
Püppen6.0Das Psychogramm der Aufarbeitung eines alten Falles wird Schritt für Schritt enträtselt. Man merkt den Protagonisten an, dass dieser Krimi sie fordert. Stedefreund passt maßgenau und ohne Reibungsverluste in dieses Chaos hinein. Der Hindukusch hat ihn gestählt, und er zeigt, wo der Hammer hängt. "Hilfst du mir, wenn du es erträgst?" Ja, Inga Lürsen hat geholfen und Stück für Stück das Puzzle zusammengesetzt. Leider waren ziemlich viele Handlungsstränge miteinander verworben. Das eigentliche Thema hätte ausgereicht. Privates Liebesdrama der Kommissarin und Soldatentrauma eines Rückkehrers so nebenbei waren etwas zu viel des Guten.
Christoph Radtke7.0 
TasseKaffee4.0nett, aber das die Frau den Polizisten das Messer in den Rücken gemacht hat, war klar. Daher alles ziemlich umspannend. Natürlich gibt es auch Krimis, in denen der Täter bekannt war. Wenigstens hat die Katze überlebt.
geroellheimer8.0 
Illi-Noize7.0 
Noah6.0 
PB9066.0 
LariFari9.0Bester Fall bisher von ihr. Hier werden dir Abgründe der Menschlichkeit sichtbar und die Gerechtigkeit siegt. Klasse!
Seraphim7.5 
Reeds7.7Vielleicht nicht durchgehend schlüssig und ein bisschen viele traumatisierte Personen (eigentlich sind in diesem TO alle traumatisiert), aber spannend. Tolle schauspielerische Leistung von Frau Postel, ich fand ihre Darstellung ganz stark.
Benjamin2.0Fand den tatort furchtbar langatmig und irgendwie war das Ende absehbar
Moorreger7.0Der wohl lauteste Tatort aller Zeiten. Gut gemacht, gut gespielt, aber Täter war eigentlich von Anfang an klar - dilettantische Polizeiarbeit.
Der Parkstudent6.2Der Umgang mit psychisch kranken Frauen scheint sich wohl mehr und mehr zu einer Spezialität der Bremer zu entwickeln. (man denke nur an "Scheherezade", "Strahlende Zukunft" oder "Ordnung im Lot") Heftig aber: Der Todeskampf von Antoine Monot Jr.
SherlockH7.2Grundsätzlich sehr gute Story, die aber durch unnötige Handlungselemente (falsches Geständnis) und nervige Nebenschauplätze (Stedefreunds Kriegserlebnisse) getrübt wird. Stedefreund als Rambo war vollkommen unglaubwürdig. Sehr überinszeniert, das hat mir gar nicht gefallen (Zeitlupfen, Kerzen am Tisch etc.). Und wieso ist die nervige Helen Chefin??? Wie geht das, da braucht man doch auch ein wenig Dienstzeit? Pluspunkte für einen tollen Peter Schneider in der Doppelrolle und auch Sabine Postel hat gut gespielt. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Ermittler 7/10; Spannung/Humor 8,5/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 4,5/10]
Smudinho52.0 
Miss_Maple8.0 
Franzivo10.0Schon ein wenig Gänsehaut; gute Spannung.
TSL6.0Sehr interessanter Film, Ausgang aber leider früh zu erahnen. Logigfehler, viel Geschrei und die insgesamt überfrachtete Geschichte stören das Gesamtbild leider nachhaltig.
heinz8.5 
Kuhbauer6.0Eigentlich eine tolle Story mit guten Effekten, allerdings luschig-lau-lieblos runtergekurbelt wie eine Moderation von Markus Lanz
Torsten0.5Furchtbar, 25 Minuten durchgehalten, jetzt ist Schluss!
Königsberg6.0Die Spannung war da, aber leider auch unlogisch und vorhersehbar.
balou5.0Es hätte ein absolutes Glanzstück werden können, hätte man es beim Trauma des Stedefreund und dem Familiendrama belassen - es wäre wahrhaft genug Stoff über die Bewältigung von Trauer und Verlust gewesen. Aber weil nicht sein kann, was nicht sein darf, musste das Drama der Kommissarin dazukommen, denn dass Frau Postel mal nicht im Mittelpunkt steht, geht ja gar nicht... Und schon war der Plot hoffnungslos überfrachtet und an Oberflächlichkeit nicht mehr zu überbieten! Bleibt eigentlich nur die Frage: Wie groß muss der Ödipuskomplex eines Mannes tatsächlich sein, um sich freiwillig an Frau Postel zu vergreifen?
Junior8.5 
Waltraud7.5 
fotoharry7.5Spannend, schade dass Uljanoff wieder abtreten musste, schön dass Stedefreund wieder (doch) da ist. Der Fall war recht gelungen konstruiert.
dibo735.5 
agatha146.0 
tatortoline7.0Also, beim zweiten Gucken fand ich ihn nun gut. Daher ein Mittelwert aus beiden Bewertungen.
Kirk8.5sehr guter Tatort, nur leider sehr vorhersehbar
jan christou8.5 
dogvk9.0 
qaiman0.0Absolut unglaubwürdig und schauspielerisch eine Katastrophe. Also liebe Bremer, das könnt ihr doch sonst viel besser!
uwe19715.5Schade das manche Sender es schaffen aus einem guten Anfang dann nichts zu machen.
blemes8.0 
silvio6.5 
achtung_tatort7.7Bremrn wie immer auf einem hohen Niveau. Gute schauspielerische Leistungen und eine spannende Story. Nur der Afghanistan Part war unnötig.
Hänschen0072.5bitte um ein neues Ermittler Team mit richtigen Professionellen Schauspielern
TatortLK7.5spannend, obwohl von Anfang klar ist, wer der Mörder/in ist... Das Tötungsmotiv hat sich mir allerdings nicht erschlossen...
ralfhausschwerte9.5Ganz großes Kino mit sehr dramatischem Start. Trauer, Traumata und trotzdem ein konsequent und sachlich ermittelndes Team. Einer der besten Bremer
hunter19594.8Zäh, langatmig. Gegen Ende wurde es jedoch interessanter.
kringlebros7.0Teils recht gut, teils aber auch einfach nur Durchschnitt. Die persoenliche Involvierung von Luersen hat mir gefallen, die von Stedefreund war zu plump. Ebenso der Versuch des Bruders die Schuld auf sich zu nehmen. Es war ausserdem ziemlich frueh klar wer den Mord nicht begangen hat. Auch dass sich die Mutter des Kindes selbst mit dem Messer verletzt hatte war klar, da es auesserst unwarscheinlich war dass der angebliche Taeter den Polizisten umbringt, aber sein eigentliches Ziel nur leicht verletzt. Teilweise stimmungsvoll, Posten mit guter darstellerischer Leistung. Insgesamt leicht ueber dem Durchschnitt.
portutti8.5 
TobiTobsen6.0 Stedefreund ist back, Leo dafür allerdings weg. Für meinen Geschmack allerdings etwas zu viel Psyscho und Geschrei; guter Schluss aber vorhersehbar.
Alfons6.7 
ahaahaaha7.5Gelungenes Psycho-Kammerspiel in dunklen Räumen.
Trimmel7.5Das Ganze wirkte ein bisschen über dreht. Hätte ein Spitzentatort werden können - aber man hat einfach zu viel in die Geschichte gepackt.
Schimanskis Jacke6.0Das hätte ganz großes Kino werden können, mit diesem Thema, aber einer anderen Umsetzung. Starker Anfang mit tollen Bildern, aber dann zieht es sich hin wie Kaugummi. Für meinen Geschmack einfach zu viele Verhörraumszenen. Und seltsame Dialoge. So behauptet Brauer z.B. „er war sofort tot“ obwohl man zuvor das Gegenteil gesehen hat, und das auch noch in Zeitlupe. Ach, und bitte auch bei leisen Szenen deutlich sprechen... Immerhin wissen wir jetzt, warum John Wayne in seinen Filmen nie auf der Toilette war und dass es nie schaden kann, immer ein Stofftier im Verhörraum zu haben.
Ernesto9.0 
Ganymede4.5 
Pumabu7.8 
clubmed9.2 
refereebremen6.0Die Folge fängt hoffnungsvoll an, um spannende Wendepunkte über Schuld und Unschuld zu setzen. Stedefreundt mal wieder sehenswert, Lürsen spielt dagegen eher schwach. Dicken Abzug gibt es für das unlogische Ende - ein Schlag ins Gesicht für die Bremer Polizei!
schlegel7.0 
Mdoerrie9.5 
jodeldido7.2Fing spannend an, konnte zunächst Spannung halten. Irgendwann wurde es doch merkwürdig und verworrener. Nach zwei Dritteln wurde klar, dass er unschuldig zu sein schien und der Bus die Sicht verdeckte. Etwas geschwächelt bis zum Ende. Das TGhema Afghanistan überfrachtete das ganze unnötig, einer der Lürsen-Tatorte, die mich etwas enttäuschten.
jdyla3.3 
bontepietBO7.9Spannend und bewegend mit einer Lürsen, die neue Facetten zeigte. Die Geschichte war gut und glaubwürdig in Szene gesetzt, die Rückblicke zu den Aussagen im Verhör passend eingeflochten - bis auf die völlig überflüssigen Sequenzen aus Afghanistan. Punktabzug für die 2 Männer, die aus dem Linienbus sprangen und der gerade ausgestiegenen Frau nachstellten. Das war weder für die Handlung noch die Darstellung der Traumatisierung von Stedefreund nötig.
MMx6.0 
windpaul5.5 
wkbb8.0Fast ein Psycho-Thriller. Ungewöhnter (und ungewöhnlicher Beginn) und danach kontinuierlich gesteigert. Hat Spaß gemacht weil kurzweilig. Lürsen und Stedefreund stark, Tochter Lürsen nervt nicht wie meist.
Regulator8.5 
Schlaumeier7.5 
holty7.2Intensives Spiel. Motivlage am Ende für mich nicht schlüssig.
usedompinguin5.0 
Sabinho5.5 
Milski8.7 
MKMK6.5Nicht ohne Spannung, nicht ohne - passende - Melancholie, aber auch mit Längen. Die eigentliche Täterin ist nach gut der Hälfte des Filmes klar.
Kalliope6.8Tolle Inszenierung und spannende Atmosphäre - Leider war viel zu früh klar, wie die Puzzleteile zusammenpassen ...
The NewYorker7.0 
Küstengucker8.5 
Eichi8.0Spannende Folge über eine sehr hinterhältige Täterin, auch wenn man ihr die Opferrolle schon recht bald nicht mehr abnimmt.
zrele7.5 
Finke5.0 
Dirk8.5 
oemel6.0Starke Szenen mit großen Emotionen - hin und wieder unterbrochen durch einen echt schlechten Fall.
Trimmels Zipfel8.6Ich habe schon nach kurzer Zeit meine Vermutung gehabt, und sie wurde bestätigt. Dennoch sehr spannend für Bremer Verhältnisse.
Der anständige Andi9.0 
dg_8.0 
Algo7.9 
spund18.5Emotional, hart, herzzereißend, wendungsreich, spannend, nah am Leben. Nur Stedefreunds Kriegstrauma wirkt unangemessen. Einer der besten Bremer Fälle.
Vlado Stenzel8.0 
horst s3.9 
rodschi8.0 
leitmayr_fan7.0 
Callas8.5Oh weh, nur Tote, Gebrochene und Verzweifelte versammeln sich da in Bremen und dann gibt Uljanoff, gerade erst ins Team gekommen, auch schon wieder den Löffel ab. Schlecht für die Figuren, grandios für den Zuschauer, so bietet dieser Tatort doch ein intensives Kammerspiel, das in der Auflösung vielleicht nicht neu, aber trotzdem überzeugend inszeniert ist. Und gerade die private Involviertheit von Lürsen bis Stedefreund, die sonst gerne für Augenverdrehen sorgt, ist hier stimmig eingebaut. Ein Hingucker,auch wenn Uljanoffs Abgang schmerzt, hätte er doch noch Potenzial für dieses Team gehabt. So bleibt ein spektakuläre Abgang.
hitchi7.0 
Gruch6.8Weil es ein Film ist, war früh klar, daß Joseph zu Unrecht verurteilt wurde. Und dies mußte dann bewiesen werden. Das Verdrängen der eigenen Schuld bei der Mutter ist auch realistisch angesichts der Umstände (Seitensprung, dominanter eigener Vater), Stedefreunds Zustand mit dem Wissen der letzten Folge ebenso nachvollziehbar (ich weiß nicht mehr, wie er 2013 auf mich wirkte). Also eigentlich eine gute Ausgangssituation. Dennoch erscheint mir der Film übertrieben, wenig realistisch. Viele Vorkommentatoren sehen dies ähnlich, wirklich begründen kann ich meinen Eindruck aber nicht. Unklar ist mir, wer die Wohnung verwüstet hat, es wirkte auf mich als wäre die vermummte Person ein Mann (Kiempholz?).


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3