Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Scheinwelten

(857, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 6.61327
bei 226 Bewertungen
Standardabweichung 1.72845 und Varianz 2.98752
Median 7.0
Gesamtplatz: 445

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
TOP4.5 
Grompmeier7.5 
andkra671.5Staatsanwalt und Ehefrau schauspielerisch zwar gut, aber Story ansonsten eine komplette Zumutung....Kölner Tiefpunkt - Schnarch
paravogel6.0 
Hackbraten5.0 
highlandcow9.0 
Karpatjoe6.5Tolle Leistung von Jeanette Hain. Solider Tatort
Stefan6.5 
Nik6.0Stilsicher und kühl inszenierter Wirtschaftskrimi mit schönem Musikeinsatz. Die Verpackung stimmte, der Inhalt war dann aber doch sehr gewöhnlich und wenig prickelnd.
kappl7.5 
staz735.5 
zwokl6.5Sehr gute Musik. Rest Durchschnitt. Teilweise etwas lahm.
dakl5.5 
Tatortfan926.6 
ARISI7.0 
batic5.0 
Thiel-Hamburg10.0Perfekt. Voller Spannung, Melancholie, Humor, (abgründiger) Tiefe. Toll gespielt. Ermittlertrio bleibt sich treu, zeigt aber nur so viel Präsenz wie nötig, super! Wunderbare Eröffnungssequenz! Zeitgemäß inszeniert,dennoch mit Reminiszenzen. Einfach gut!
BernieBaer9.2Mal wieder ein richtig guter Tatort aus Köln. Das Thema wurde sensibel angepackt und gespielt. Schon komische Gesetze die wir haben. Studierte müssen putzen, heiraten oder ...
os-tatort6.5Die arme Katze ...
ssalchen4.5Etwas zu viel von Allem in einem Tatort verpackt: Schwarzarbeit, Scheinehe, Betrug, Mord. Und dass plötzlich von Prinz' Ehefrau auftaucht und verdächtig ist - naja.
speedo-guido4.5Gähnende Langeweile!
Roter Affe9.0Einfach Klasse, die von Prinz und auch die Mordkommision. Selten so gut unterhalten worden.
schwabenzauber7.1Das war wohl nicht so gelungen. Verwirrender Plot um Scheinehen und natürlich hat nun zufällig Freddy auch eine "schwarze Perle". Na ja. Gab schon viele bessere Kölner. Ein Pluspunkt für die eiskalte von Prinz.
grEGOr6.0ueberkonstruiert, aber gerade noch ertraeglich
Berger6.0Herr und Frau "Ich supersportliche Frau verlasse mein Edelanwaltsbüro über die Treppe, kauf mir im Vorbeigehen ein paar frische Früchte und steige dann - die Kommissare permanent ignorierend - in mein tolles Cabrio und rase davon" von Prinz: Scherz???
Elkjaer1.0 
MacSpock6.5 
non-turbo3.0Toll: die Anfang mit der Katzen und das Ende. Eiskalte Anwaltin als Frau der Staatsanwalt gut gespielt. Aber schleppend, langweilig, humorlos und ein Plott (Erpressung Illegalen) was selbst für Brinkmann zu bieder war. 2013: The only way is up!
Joekbs7.8Gut nachvollziehbare Ermittlerarbeit, wobei das Motiv ein wenig überkonstruiert war. Ansonsten gute Schaupielerleistung von Jeanette Hein.
steppolino6.9Die Anfangssequenz mit den Katzen ist stark. Doch dann wirds arg steril, die Figuren und ihre Motive berühren nicht und bleiben uninteressant. Und warum gesteht der Täter, es gab doch keinerlei Beweis?
brotkobberla4.0Das war nicht, was ich mir für einen Jahresanfang erhofft habe. Ein etwas einfältiges Schauspiel aus der höheren Gesellschaftsschicht
tatort-kranken6.0 
InspektorColumbo7.0 
Puffelbäcker8.5Sehr gute, verwickelte Geschichte. Tolle Schauspieler.
Andy_720d9.0Brillante Verbindung von Sachumständen und Lebenswirklichkeiten. Tolle Ästhetik, Musik, exzellent besetzt und gespielt! Richard Gere hätte hier auch perfekt hineingepasst. SM und SLC fürs Zeitlose. Ich nenne das überragende, intelligente Unterhaltung.
RF11.0Das Beste war der Song am Schluss. Ansonsten dramatisch schlecht.
Latinum2.0 
jogi7.5 
Jürgen H.5.0Trotz guter schauspielerischer Leistungen nicht das Gelbe vom Ei. Spannungsarm und zudem langatmig inszeniert. Kein optimaler Start ins "Tatort"-Jahr 2013.
Detti079.0 
donnellan5.2Koeln schwaechelt mal wieder. Einzig die Musik und das Ende ueberzeugen hier.
Paulchen9.5 
achim7.0 
Esslevingen5.0Überkonstruiert.
fotoharry6.0recht langatmig und schleppend, gut war v. Prinz, gut waren die Bildschnitte
Steve Warson4.0Ich weiß nicht... ziemlich langweilig. Und was sind das für Stümper in der Redaktion, die nach über 50 Folgen der Kölner nicht merken, daß man Freddys Nachnamen Schenk nicht mit "ck" im Vorspann schreibt. Oder heißt der jetzt wirklich "Schenck"???
mattxl6.5 
swimmfreak7.5Gut gemacht, speziell die provozierende Darstellung der Anwältin.
AW7.7 
Exi6.0Interessante Grundidee mit den 2 verschiedenen "Scheinehen", wobei die Geschichte mit Staatsanwalt Prinz die schauspielerisch überzeugendere war. Der Kriminalfall an sich war eher durchschnittlich und mit betulichem Tempo umgesetzt.
canjina0.0 
arnoldbrust9.5 
peter8.0Guter Krimi mit sympathischen Ermittlern. Hallwachs und Hain super. Gute Musik.
Ticolino5.0Stangenware in jeglicher Beziehung, alles hat man schon mal irgendwo gesehen. Pluspunkt für Peter Hallwachs, Minuspunkt für die tote Katze.
Fromlowitz3.0 
axelino6.5 
joki5.5 
häkchen4.0 
nastroazzurro6.0 
smayrhofer7.0 
Harry Klein5.5Nach starker Eingangssequenz (die Katzen des Toten) entwickelt sich ein 08/15-Hochglanzkrimi um Scheinehen, Entfremdung und Ausbeutung in der Gebäudereinigung. Jeanette Hain gibt eine bis zur Parodie kaltschnäuzige Anwältin, Max & Freddy spielen auch mit.
Vogelic6.0Knapp über Durchschnitt,echt fiese Frau des Staatsanwalts,nackt nicht besonders erregend für mich,hätte nicht sein müssen.
diebank_vonelpaso6.0 
matthias9.0Spannend bis zum Schluss, mit zahlreichen Wendungen. Gelungene Darstellung gleich mehrerer Milieus. Jeanette Hain gibt das Luder großartig. Auch das stille Ende ist gelungen. Abzug für persönliche Verwicklung.
mesju7.0 
NorLis9.9 
Vosen8.0 
Der Kommissar6.5 
Strelnikow2.5Nach zwei ausgezeichneten Folgen nun wieder ein Ausfall: so eine müde konstruierte Geschichte – und mittendrin die beiden tumbigen Ermittler, die nie was mitkriegen und immer alles zusammenfassen müssen. Nur schlecht!
bontepietBO3.2Die 84 Minuten zwischen den tollen Eröffnungs- und Schlusssequenzen waren überflüssig, zäh und langweilig wie der Kölsche Klüngel. Einziger Lichtblick: Franziska. Schade, dass sie bald geht.
VolkeR.7.5 
dani050215.2Nicht spanend, wirkt als abklatsch. Geniale jeanette hain, einer der stärksten Nebendarstellerinnen, die ich je gesehen habe. das war es dann aber auch schon. Steigerungsfähiger Jahresbeginn.
Makrü8.0Manchmal etwas zu viel aufgetragen ! Gute schauspielerische Leistung, besonders Staatsanwalt und dessen Frau !
wkbb6.0Leichter Absturz für den Köln-Tatort wegen abstruser Story. Es muss schon wieder die Familie eines Ermittlers/Staatsanwalts herhalten. Leider hat es am Ende auch noch den falschen erwischt. Ich bin gespannt ob es den StA Prinz noch weiterhin in Köln gibt.
flomei7.5 
Eichelhäher3.0langweiliger 0815-Tatort, jederzeit spannungslos, Täter nach Schema-X zu bestimmen
schwyz5.0Stark der Katzenauftakt mit Soundtrack. Dann aber leider die übliche kölsche Verdächtigen-Sauce mit dem obligaten (aber ausgelutschten) relevanten Thema. Da darf natürlich auch die "schwarze Perle" von Schenk nicht fehlen...
Kreutzer7.0 
alexo6.5 
Bohne8.5Ich habe bei einem Tatort-Ort noch nie die Titelmusik, so sehr genossen wie in diesem. Ausnahme Warning vielleicht. Aber das ist ja lange her. Auch die Kameraführung ist genial.
silbernase2.5 
lightmayr6.0Da man von Prinz sonst nur aus dem Kommissariat kennt, war der Einblick in sein Privatleben mal was anderes. Zu Lösung des Falls war es am Ende ja aber nicht gerade notwendig.
dennster19816.9 
Jahreszeiten6.3 
IlMaestro5.0 
Nöppes7.7Sehenswert wegen der schauspielerischen Leistung von Jeanette Hain. Fall auch nicht uninteressant; nur die Auflösung war etwas banal.
terrax1x18.5 
hjkmans6.5 
woswasi6.0da schau her, ausnahmsweise mal ein guter ballauf. wenn nur diese penetrant pathetische musik am anfang und ende nicht gewesen wäre :-( fetter punkteabzug dafür.
Cluedo5.0Spröder und recht langatmiger Köln-Krimi, der nie so richtig aus den Socken kommt. Wenig authentische Figuren, alles hier (Ton, Bild, Schauspieler) ist groß angelegt, wobei der Fall leider dies nicht zulässt. Auch Ballauf und Schenk bleiben blass.
Ralph4.0 
TheFragile6.2Zog sich hinter der Mitte in die Länge. Die Anwältin war mit ihrer Art sehr nervig. Der kooperative Staatsanwalt war eine gute Abwechslung.
claudia6.5 
noti7.2 
Hi&Co4.6Tja, das war mal so´n Tatort.. Nix besonderes, ganz nett. Zockeroptik am Anfang viel zu abgeleckt.
HSV6.5 
petersilie1238.0 
l.paranoid7.5 
Kirk8.0 
uknig224.0Routiniert, aber über weite Strecken nicht besonders aufregend. Aber schöner Titelsong.
Titus7.8 
JPCO7.0formal exzellent; gut gespielt, aber inhaltlich zu beliebig und konstruiert
Tatortfriends8.0Gute Folge aus Köln. Obwohl etwas unglaubwürdige Geschichte, doch ganz sehenswert durch gute Kamera, schöne Musik, tolle Schauspieler und sympathisches Team!
spund14.0Figuren, die grotesk überzeichnet sind, wirr zusammenlaufende Handlungsstränge und eine Story, die mit realistischer Polizeiarbeit nichts zu tun hat - das war nichts. Aber Franziska sah gut aus.
diver8.0Extrapunkt für die grandios Jeanette Hain. Ansonsten normale Durchschnittskost aus Köln
Professor Tatort3.0Leider kein Highlight der Serie - zwar spannend, aber irgendwie auch recht konstruiert mit dem wohlhabenden Staatsanwalt und seiner noch wohlhabenderen Frau. Kein Grund sich die Folge ein zweites Mal anzusehen
Scholli7.5 
Spürnase8.2Überwiegend hervorragendes Schauspiel und tiefgreifende Charakterstudien prägen diesen Tatort. Auch die Inszenierung ist hochwertig, keine nervigen Nebenplots lenken von der Handlung ab und die Auflösung passt zum Gesamtkontext.
Herr_Bu7.0 
Pasquale6.0Bunter Themenmix, wie gewohnt aus Köln mit sozialkritischem Anklang. Eigentlich recht unterhaltsam, aber die Auflösung sehr einfach
StefanD7.5 
Dippie6.0 
Aussie9.0keine besondere Story, aber perfekt umgesetzt: Kamera, Schnitt, Musik und vor allem die Schauspieler, voran: Jeanette Hein. So geht Tatort!
tomsen27.5Etwas viele Verstrickungen, aber durchaus spannend und unterhaltsam
refereebremen6.7Staatsanwalt Wolfgang von Prinz mächtig unter Druck: Toll, wie die Kölner hier zusammenhalten. die Story scheint aber etwas dick aufgetragen mit zu intensiven Charakteren. Spannend ist es, aber teils auch am Rande zum Kitsch. Die Nebenstories passen.
inspektorRV7.1 
uwe19716.0Ein gut ermittelter "normaler" Tatort mit guten Schauspielern.
Schwatter-Krauser8.5 
allure7.0 
diesberg6.0 
Rawito5.5 
Revilonnamfoh9.3 
sintostyle7.5toller Soundtrack, Jeanette Hain spielt grandios, hätte gehofft, dass sie es ist...
Redirkulous6.5Interessantes, aber nicht immer greifbares Zusammenspiel von Gegensätzen
DanielFG7.5 
minodra7.9Ein starker Kölner! Besonders stark die Anfangssequenz mit den Katzen!
misterdoogalooga9.0jaaaa, auf Köln kann man sich verlassen. Toller Tatort
wuestenschlumpf7.0Naja, gerade noch durchschnittlich...
dizzywhiz6.5 
Inkasso-Heinzi7.5Für einen Kölner Tatort nicht schlecht, wenig Sozialkitsch, aber die an den Haaren herbeigezogene Auflösung verhindert eine bessere Wertung.
nieve107.5 
Kpt.Vallow4.5 
holty7.0Die Auflösung kommt aus heiterem Himmel, Beate von Prinz übertrieben eiskalt, sonst recht unterhaltsam
Christian8.0Schön verworren, auch wenn mir die persönliche Beteiligung mit Frau von Prinz nicht gefiel. Thema (Schein)ehe fand ich gut umgesetzt.
whues8.0 
59to16.6 
walter8009.0 
escfreak4.0 
Nic2347.5 
Tracy7.0Manchmal lohnt es sich, auch einem Tatort eine 2. Chance zu geben. Dieser hat mir beim nochmaligen Schauen weitaus besser gefallen, auch wenn mich die Ehefrau sehr angewidert hat.
holubicka6.5Schöner Intro und interessanter Einblick in Scheinwelten: Illegale Beschäftigung und Scheinehen. Enge Geschäftsbeziehung und Anwaltstätigkeit um an das Vermögen zu kommen. Erpressung um sein Erbe zu behalten.
adlatus7.0Frau Oberstaatsanwalt ist zwar ein Biest aber unschuldig. Einigermaßen vorhersehbar.
Ralf T7.8139) Fall/Handllung: 9; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7; Spannung: 8; Humor: 7
overbeck7.5 
fabian4567.0 
Der Parkstudent6.9Trotz guter Besetzung ist das Thema dieser Folge leider nicht sehr spannend. Zitat: "So möchte ich sterben. Mit einer Zigarette, die Du für mich angesteckt hast." (Jakob Broich zu Beate von Prinz)
jodeldido9.2Sehenswert wegen des Ermittlerteams und der Verstrickung des Staatsanwalts von Prinzen. Auch die Schlusssequenz, die zeigt, wie das Leben weitergeht.
Kliso7.0 
alumar8.0Schade das der Staatsanwalt gestorben ist, diese Rolle stand Herrn Flasche wirklich gut
Püppen7.0Es ist eine Ironie der Geschichte, dass Christian Tasche relativ kurz nach seiner größten Rolle als Staatsanwalt Dr. Prinz verstorben ist.
HUNHOI6.0Solide, wenig Spannung.
ruelei7.3 
geroellheimer10.0 
Mitsurugi5.5 
TSL5.0Die Story ist recht konstruiert und wenig spannend, insgesamt kaum durchschnittlich. Der Film jedoch (insbesondere die Kamera) handwerklich vorzüglich gemacht.
tommy22k7.5Nicht schlecht. Gute Musik. Gutes Intro.
Weiche_Cloppenhoff2.5Sehr zäh das Ganze; lediglich HP Hallwachs und die Musik lockern gelegentlich etwas auf; das war es dann aber auch schon
Akh0138.0Scheinwelten: stylischer Tatort. Sehr unterkühlt gespielt, passte gut zur Unterschwelligen Spannung. Und schön: Ein Wiedersehen mit Franziska.
Torsten7.0Jeanette Hain spielt großartig, ansonsten ein eher langweiliger Tatort
balou7.5Überdurchschnittlicher Tatort, der seinem Titel gerecht wird und diverse Scheinwelten enthüllt. Die Anwältin tritt für das, was sie an Leichen im Keller hat, allerdings unrealistisch agressiv-provokant auf.
achtung_tatort7.1Schöne Kamera, interessantes Thema und Hallwachs und Hain in Hochform. Leider nicht konstant auf einem hohen Niveau.
Seraphim7.0 
portutti7.0 
schaumermal5.0 
dibo737.0 
Junior7.0 
SteierFan7.5Durchschnittskost, Gattin und Lindhorst sehr gut.
jan christou6.0 
agatha149.0 
upl9.0 
tatortoline7.0TO war ok. Allgemeine Frage: Wann gab es eigentlich den letzten TO, in dem KEIN Kommissar(!) mit Handy am Ohr Auto fährt? Frage mich, ob das ein unverzichtbares Stilmittel ist..?
gernschinho7.0Wie gewohnt ein sehr solider Krimi aus Köln. Spannung ist zwar gleich Null, aber es wird auch nicht langweilig, Ballauf und Schenk bei der Lösung des Falls zu verfolgen.
Reeds5.2Ziemlich spannungslos. Warum muss eine dem Fall zugrundeliegende Problematik oft auch gleichzeitig im Privatleben eines der Kommissare eine Rolle spielen (hier: nicht angemeldete Putzhilfen)? Das wirkt so aufgesetzt. Franziska war wie so oft ein Lichtblick in einer Versammlung grauer, müder alter Herren.
Bulldogge6.0 
Königsberg6.5Nicht schlecht, aber abgesehen von der Musik auch nichts, was in Erinnerung bleibt.
silvio7.5 
Kuhbauer6.5 
Siegfried Werner8.0 
mauerblume6.0 
Gotteshacker7.5Spannend und eine unkonventionelle Story. Gut dargestellte Charaktere, insbesondere Herr und Frau Prinz, aber auch der alte Herr Broich. Franziska auch gut. Pluspunkt für die surreale Szene mit den Katzen.
hogmanay20087.0 
dg_8.5 
qaiman4.0Viel zu verworren und unübersichtlich
Noah6.5 
Smudinho55.5 
McShop8.5 
ralfhausschwerte8.0Kaum zu glauben, dass jemand, von dem so viele was wollen dann 7 Tage unentdeckt verenden kann. Über Scheinwelten macht dieser Film aber viele stimmige und nachdenkenswerte Aussagen. Was den Film besonders sehenswert macht ist der geniale Beginn über das bittere Ableben einer Katze, die fast märchenhaft loyale Haltung der Kommissare zu ihrem Staatsanwalt und die genialen kalten Augen der Jeanette Hain
tomuc7.0 
WalkerBoh7.0Gut gespielt und leider nach wie vor in der Grundthematik hochaktuell. Ab der Mitte wird die Handlung aber leider etwas träge. Die Musik glänzt aber durchgehend. Ganz gutes Mittelmaß insgesamt.
hoefi748.0 
kringlebros6.0Ganz interessant, gut gespielt und auch ein guter Twist am Ende, aber leider total ohne Spannung.
magnum6.5 
Waltraud9.5 
SherlockH5.8Filmische Umsetzung (vor allem Beginn + Ende) und Musik waren top, die Story dagegen war überkonstruiert und wenig glaubhaft. Abzüge für persönliche Verstrickungen von Prinz. Die schauspielerischen Leistungen reissen es aber noch heraus (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 5/10; Darsteller 8/10; Ermittler 6/10; Umsetzung 8/10)
Pumabu6.5 
TobiTobsen7.0Sehr guter TO aus Köln. Guter Plot, sehr passender Titel, sehr gut gespielt von Jeanette Hain als Beate von Prinz, gute Auflösung. Eine der letzten größeren Rollen vom viel zu früh verstorbenen Christian Tasche als Staatsanwalt Wolfgang von Prinz.
Trimmel8.5 
Falcons818.0 
Sonderlink7.5Schon wieder werden von Köln aus soziale Mißstände angeprangert. Diesmal: Ausgebeutete Raumpflegerinnen ohne Bleiberecht. Für diese Folge wurde Freddy Schenks Haushalt extra mit einer "Schwarzen Perle"für den Haushalt ausgestattet (schwarz wohl im doppelten Sinne), damit´s thematisch auch passt. Aber wie der ahnnungslose von Prinz von seiner übleren Hälfte vorgeführt wird, ist gar nicht mal schlecht. Die hätte dann auch gleich den Mord begehen können, das wäre dramaturgisch sauberer gewesen. Im Übrigen: Vorsicht vor Trockenfutter bei Katzen, wenn man vorhat, länger fort zu bleiben.
ahaahaaha7.3Visuell beeindruckend, klasse ausgearbeitetes Verhältnis des Ehepaars von Prinz und die Anfangssequenz mit Katzen, die der Zuschauer so bald nicht vergessen wird - jeweils ein Pluspunkt. Die Auflösung selbst kommt dann eher enttäuschend, alles reduziert sich wieder darauf, daß die soziale Realität angeprangert wird.
Schimanskis Jacke9.0Weniger TO, eher „Szenen einer Ehe“, so sehr dominiert das geschehen um das von Christian Tasche und Jeanette Hain stark verkörperte „Prinzenpaar“. Ballauf und Schenk hatten eigentlich schon ein wenig Patina angesetzt, und dann kommt diese Frischzellenkur mit schnellen Bildwechseln und dem Spiel mit unterschiedlichen Perspektiven, dazu noch der Ohrwurm „Heart Shaped Gun“, und so muss ich auch als nicht unbedingter Fan des Kölner Teams eine gelungene Umsetzung attestieren.
Ganymede5.5 
MMx6.5 
Mdoerrie7.0 
Miss_Maple9.0 
Ernesto7.0 
clubmed8.0solide Story - tolle Musik
oemel4.5Kann dieser Folge leider nicht viel abgewinnen. Über weite Strecken langweilig und schauspielerisch enttäuschend. Dazu die Anfangsszene und die - mit Ausnahme von ein paar Sekunden "Ebony & Ivory" - grausame Musik. Schade.
Alfons7.0 
Windpaul6.0 
wanjiku7.0 
Finke6.5 
oliver00017.5Hat mir gefallen. Spannend, schöne Ermittlungen, interessante Figuren, gute Musik.
Regulator7.5 
Waltzing Matilda2.5Als harter Staatsanwalt war von Prinz immer eine Wucht. Dass ihm nun für nur eine Folge ein Privatleben angedichtet wurde, dass ihn viel zu zerbrechlich macht, steht ihm nicht so recht, zumal diese Folge so spannungsarm ist wie schon viele andere Tatorte, in denen ganz plötzlich ein neues Privatleben einer der Hauptfiguren entdeckt wurde.
jdyla6.7 
Eichi7.5Ziemlich durchschnittlicher Tatort, in dem alle irgendwie nach einem besseren Leben streben und wo Staatsanwalt von Prinz nur sein guter Ruf, nicht aber seine Frau interessiert. Zusatzpunkt für die sexy Jeanette Hain.
stevkern7.5 
Küstengucker7.7 
Kalliope6.5 
MKMK7.5 
elch1545.0Mal eine größere Rolle für Staatsanwalt von Prinz, seine Frau spielt ihre Rolle aber besser, bemerkenswert ihr gutes Minenspiel. Die Handlung mäßig, ebenso die Kommissare.
The NewYorker5.5Belangloser Plot, aber ausgezeichnete Jeanette Hain
Trimmels Zipfel8.3Herausragende Rolle des Christian Tasche. Die Auflösung war gelungen.
Jedi9.0Spannende Story und hervorragende schauspielerische Leistung vor allem von Jeanette Hain. Hat mir sehr gut gefallen.
Schlaumeier7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3