Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 28.01.2020. --> Bis heute wurden 1131 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Mein Revier

(849, Faber)

Durchschnittliche Bewertung: 6.61581
bei 234 Bewertungen
Standardabweichung 2.12131 und Varianz 4.49996
Median 7.0
Gesamtplatz: 445

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
tatort-kranken6.5 
Grompmeier7.5 
slimandfast6.5Faber super,Geschichte ok aber diese ewigen Klischees nerven.
highlandcow8.0 
Tracy6.0In den letzten 20 Minuten kam endlich Schwung rein und das Ende war grausam. Ansonsten viel zu langatmig und ohne Spannung. Der ganze Privatkram der anderen Kommissare ist unnötig. Und die beiden jungen Kommissare sind sowieso total unglaubwürdig.
terrax1x10.5 
brotkobberla3.5Schwieriges Team; warum muss denn bei jedem neuen Team so ein Pysochpat mitermitteln (Leipzig, Hessen, ...). Fall selber undurchsichtig. Soziale Brennpunkte im Ruhrgebiet wurden aber gut herausgearbeitet.
schwabenzauber7.2Interessante Story, aber Faber ist und bleibt sehr gewöhnungsbedürftig. Für mich reißt das die Wertung einfach runter. Hoffentlich wird der Arsch auf dem Revier bald gefunden, dann wird's vielleicht künftig besser
batic7.0 
Vosen7.0 
Hackbraten6.5einerseits schon, aber andererseits auch wieder nicht
zwokl6.5Besser als die erste Dortmunder Folge. Allerdings Täter zu schnell klar und klischeehaft.
canjina2.0 
dakl8.0 
hyannis0.5totaler Mist , mehr Ermittler als Tatverdaechtige,
MacSpock8.0 
Winston_C9.0Sehr starke Folge, obwohl die Täterin wirklich früh zu erraten war. Aber die beiden Enden (alles bleibt beim Alten / Teilaufdeckung von Fabers Trauma) waren mehr als gelungen.
Thiel-Hamburg9.0Insgesamt gelungen. Schlagfertige Dialoge, Ermittler mit Herz, Seele und Melancholie. Natürlich mit Klischees. Aber auch viel Wahrheit. Krimihandlung leider aus dem Systembaukasten. Tolle Kamera und Schnitt!! Gut:Der Cliffhanger!
Karpatjoe5.0Viele Punkte bleiben offen, trotzdem teilweise ganz amüsante Szenen
Exi7.5Gefiel mit besser als das Debüt, auch wenn Faber nach wie vor gewöhnungsbedürftig ist und im echten Leben ganz sicher nicht auf Kollegen und Kriminelle losgelassen werden würde.
grEGOr4.0Konnte leider nicht so recht folgen
Cer2.0 
RF18.0Rasant, eigenwillig, spannend. Gewinnt durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Charaktere. Das "In letzter Sekunde-Finale" war etwas zu dramatisch. Die Glaubwürdigkeitsgrenze wurde einige Male überschritten.
yellow-mellow7.5Was für ein schräger Vogel. Aber insgesamt hat mir die Geschichte gefallen.
os-tatort6.0 
Laser8.5 
Cluedo5.5Nett fotografiert, sehr schöne Bilder. Mit Faber kann man warm werden, die Bönisch geht mir aber jetzt schon auf die Nerven. Der Fall war diesmal dafür nix, zu viel Gebrabbel, zu viel Gedönse. Hicks!
Amphitryon8.8Jörg Hartmann ist brillant. Insgesamt sehr überzeugend, gute Darsteller, ordentliches Drehbuch, seriöse Regie.
hjkmans8.0 
WalkerBoh10.0Große Klasse, hier passt fast alles. Angefangen von der eindringlichen Musik, über die Darsteller und das sehr krass dargestellte Milieu. Nur schade dass immer die Raucher die Täter sind, das stört etwas die Spannung.
joki5.5der Kommissar ist doch leicht gestört, deshalb auch nicht mehr Punkte
Latinum4.0Die Story hätte man durchaus auch in 30 statt 90 Minuten packen können. Faber ist mir persönlich ein wenig zu schräg.
non-turbo5.5Hart, schnell, schön gedreht, gute Muzik. Drehbuch aber zu dunn und Täterin schnell klar (da es nie Ausländer sein dürfen). Bulgarisch-Türkische Gemeinschaft gut wiedergegeben. Kommissaren sind alle überzeichnet, v.a. Faber als traumatisierte Schimi 2.
InspektorColumbo6.0 
Joekbs7.2Der Anfang war absolut chaotisch, das Ende auch, zwischendurch wars ein richtig guter Krimi. Verwirrend ist nur immer wieder der Name, ist die Verbindung zum Gelsenkirchener Faber gewollt, oder nur Zufall ?
BernieBaer7.5Ganz schön gestört, die beiden Hauptermittler(in). Trotzdem gefiel mir die Story und es waren einige klasse Dialoge dabei. Spannung war ehrer mäßig, nach einer Stunde ahnte ich, wer der Mörder ist.
Pasquale5.3Solch einen schlechten Fall hat das Team nicht verdient
kappl7.0 
tomsen28.7Sehr gute Folge. Spannung und interessante Story ohne Zeigefinger. Nur die Drogengeschichte des Sohnes war überflüssig wenn da nicht noch was kommt. Faber villeicht teilweise etwas übertrieben
holubicka8.0Extreme Verhältnisse bei den Ermittlern sowie im Umfeld der Ermittlung. Extremer Fall im Brennpunkt Nordstadt Dortmund. Die Methoden von Faber gewöhnungsbedürftig. Spannung bis zuletzt.
Marginalie10.0 
Vinzenz067.5 
Erdgenasi7.0Schnell durchschaubarer Fall, ohne große Höhen und Tiefen. Überraschungen bleiben aus. Faber weiterhin stark gespielt. Hoffentlich bekommt das Team mal bessere Fälle..
mesju4.0 
Makrü0.0Das war eigentlich unter null. Habe nach zwanzig Minuten abgeschaltet. Die Person Faber ist einfach nur schrecklich peinlich!
Harry Klein7.5Starke. realistische Millieustudie aus der Dortmunder Nordstadt. Hart, schnell, direkt, gute Schauspieler. Leider ist die Täterin bald erkennbar, Fabers Ticks und Nachspielsequenzen nerven, Aylin Tezel muss zum Logopäden.
Steve Warson2.0Was für ein Mist. Völlig überdrehte Ermittler, undurchsichtiger, hektischer Fall, überforderte Schauspieler (insbes. Aylin Tezel) und natürlich politisch korrekt ein deutscher Täter am Schluß - nicht ohne eine "spannende" 08/15 Geiselnahme. Nein danke!
IlMaestro8.0Klasse Fall aus dem Pott. Mit dem Ermittlerteam wird man auch langsam warm. Die Kommissare gewinnen an Profil.
smayrhofer6.5 
wkbb3.0Wie soll dieses schwache Team jemals eine bessere Note bekommen ? Insbesondere Faber mit seinem realitätsfremden Verhalten ist nicht ansehbar. Diese Story war zudem noch undurchschaubar.
dani050218.2Schöne Revierstudie. Dortmund entwickelt sich zu einer guten Tatortstadt. Krämer etwas zu krass dargestellt.
wuestenschlumpf7.5Dass man mit solchen Ermittlern nicht den Main-Stream-Geschmack (à la Thiel/Boerne) treffen kann,ist klar. Genau deshalb bin ich gespannt,wie lange sich das Team Dortmund noch halten kann. Ich hoffe,man sägt hier nicht so schnell wie in Saarbrücken...
adlatus7.3Wer Dortmund kennt, weiß das es dort genau so zugeht. Faber ist klasse, der Rest vom Team hat noch Potenzial. Ebenso kann die Inszinierung noch besser werden.
Jürgen H.5.5Der Fall selbst durchaus gut, und Peter Faber hat schon was. Ansonsten viel zu viel Privat-Gschichterln der Ermittler, weniger ist manchmal mehr...
HUNHOI9.0Deftig, düster, dreckig - ein starker Tatort. Die niedrigen Bewertungen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die Figur Faber ist eine erfrischende Abwechslung, ähnlich ruppig und unkonventionell wie damals Schimanski !
austin8.0Hohe Wertung aufgrund des Titelsongs und vor allem der "Deine Mutter"-Szene
axelino6.5Steigerung zum ersten Fall...die Frikadelle war für meinen Geschmack ein bisschen zuviel Retro (Haferkamp)
Fromlowitz5.5 
nastroazzurro5.0 
Scholli2.5Ich mag Neues, Ungewöhnliches, gerne auch Skurriles und Verrücktes. Aber das war einfach too much. Vieles wird angerissen, aber nicht zu Ende erzählt.
LAutre08158.0 
diver8.0Mir machen die Dortmunder Spass: Hartmann ist ein genialer Schauspieler und Anna Schudt ist eine Augenweide :-) Der Fall an sich nicht spektakulär aber kurzweilig umgesetzt
flomei9.0 
minodra9.2Der Dortmunder Tatort hat das Potenzial zum Kult zu werden! Sehr starke schauspielerische Leistung von Hartmann!
arnoldbrust9.0 
ohhasi730.0Was sollte das sein? Ganz fürchterlich dieses Geschrei :-(
Vogelic3.0Das Team passt überhaupt nicht zusammen,Faber total schräg,einzig das spannende Briefbedrohungsszenario war gut.
Kreutzer4.5Auch dieser zweite Tatort aus Dortmund war voll daneben. Es kostet wirklich Muhe die volle 90 minuten an zu sehen.
NorLis9.9 
ramwei0.5Vorschlag für Faber: zuerst das ganze restliche Team mit dem Baseballschläger abmurksen und dann volltrunken von der Brücke springen
schwyz5.0Der solide Whodunit hätte Potenzial zu mehr, aber der Fokus muss ja auf den ach so originell zusammengestellen Ermittler-Charakteren liegen... Faber hat zwar Profil, aber er nervt und ist fehl am Platz. Und die Jungkommissare sind lediglich Abziehbilder
ssalchen5.0Deutliche Steigerung gegenüber dem Einstand, aber zu einem richtig guten Tatort fehlt einiges. Auch verderben zu viele Köche (=Kommissare) den Brei. Auflösung zu vorhersehbar.
uwe19713.5Vielleicht bin ich altmodisch aber das war wohl nichts.
AW8.0 
donnellan8.7Faber ist genial. Bitte mehr davon!
spund18.0Starkes Team mit überragendem Faber. Allerdings befürchtet man, dass sich der Plot darin tot läuft, möglichst viele Tabus zu brechen und den Zuschauer möglichst sprachlos zu lassen. Der Fall: Durchschnitt. Tolle Aufnahmen aus dem "Revier".
jogi4.0Spannend, aber viel zu viel privates. Ich würde es wirklich bevorzugen, wenn man sich auf den Fall konzentrieren würde.
MordZumSonntag7.5Anfangs störte es mich, dass bei diesem Fall jeder vor allem mit sich selbst beschäftigt ist. Dadurch wird der Fall etwas überladen. Der Schluss ist aber richtig, richtig stark, sowohl der wiedereinkehrende Alltag als auch Fabers Verzweiflung.
woswasi4.0nein, werde mit diesem team einfach nicht warm. zuviele leute, es gab schon bessere spinner als faber. kann die kamera nicht mal eine sequenz lang ruhig stehen?!
Strelnikow8.5Lieber einen gammeligen Verrückten als Chefermittler, als einen durchgestylten Langweiler - Faber ist der Gegenpol zum antiseptischen Bodensee! Rasant, hart und schmutzig, sehr spannend (wenn auch völlig unrealistisch).
bontepietBO8.9Faber gehört aus Fürsorgepflicht krank geschrieben - Hartmann ist einfach genial. Der Rest des Teams entwickelt sich auf hohem Niveau- nach der FH beginnt das Berufsleben - deshalb mag ich gerade die "Küken". Erfrischend anders, mamma weiter !
achim5.5 
Jahreszeiten7.0 
alexo5.0Fall ganz ok. Aber Faber gehört medizinisch behandelt und die beiden jungen Ermittler sollten den Dienst quittieren und sich bei GZSZ bewerben.Die Beiden haben im Tatort nichts verloren.l
noti9.7Düster - Fatalistisch - Authentisch. Und: starkes Team !
diebank_vonelpaso3.0 
Kirk4.0Die Rolle des Fabers ist total überzeichnet. Ansonsten erinnert der Plot sehr stark an eine Vorabendsoap
staz737.5 
Andy_720d5.0Extreme Psycho-Knackse: eher eine Zumutung für den Zuschauer. Story und Milieu ziemlich klischeehaft, Figuren eindimensional bis unglaubwürdig. So wird das Team niemals ein Langläufer.
schribbel6.5Standardgeschichte, außergewöhnlich nur die neue Ermittlungsmethodik und Art von Faber (derzeit noch zu überzeichnet), gute Kombination des Teams, daraus kann was werden.
steppolino7.6Das Team gefällt absolut und zwar alle vier. Faber hat schon was von Schimi. Der Fall ist nicht dumm und angenehm politisch unkorrekt, hat aber Längen. Weiter machen Dortmund, es ist noch einige Luft nach oben.
Nöppes10.0Wesentlich besser als der 1.Fall. Sicherlich ist Faber als Ermittler etwas außergewöhnlich. Aber dann sollte man vielleicht Rosenheim-Cops gucken. Oder wir holen wieder Ermittler a la Palu & Brinkmann aus der Versenkung.10 aus Protest gegen den Mainstream
Roter Affe6.0Faber kommt nie runter, zu viel privates des Ermittlerteams.
DanielFG7.5Sooo schlecht wie viele meinen nun auch nicht, das kann doch noch werden. Einige gute Szenen und Wendungen gab's jedenfalls
dizzywhiz9.0 
peter8.5Mal eine interessante Abwechslung, dieser "gestörte" Kommissar. Gute Leistung von Jörg Hartmann. Ich fands gut.
Spürnase1.4Mittelmäßige Story in ätzendem Milieu, mit durchgedrehtem Kommissar, absurder Charakterzeichnung und zu schneller Schnittfolge. Immerhin steigen Qualität und Spannung in den letzten 30 Minuten an.
Berger1.0Ein Tatort für Jugendliche auf dem Niveau einer Daily-Soap.
Esslevingen6.9 
speedo-guido7.0Mir reicht's eigentlich, wenn der Täter psychisch gestört ist. Muss doch nicht immer der Kommissar sein.
Elkjaer6.0 
matthias8.0Schwierig zu bewerten, weil so vieles so abgedreht ist. Auf jeden Fall spannend und ergreifend - und knallhart. Ich hoffe, das Team entwickelt sich nicht zur Freak-Show.
Puffelbäcker7.5Faber wird ein guter. Die Figur hat Potenzial. Insgesamt müssten seine emotionalen Entladungen besser verteilt werden, sonst wirkt es schnell aufgesetzt und falsch.
HSV7.0 
lightmayr5.0Faber fängt langsam an, interessant zu werden
häkchen4.0 
schnellsegler4.0 
VolkeR.8.0Hart und gut!
nieve107.5 
fotoharry5.0Faber als Typ gut, aber der Rest ist eher mau. Story etwas zu haarig.
Paulchen6.5 
Milski7.3 
Ralph8.0 
Detti077.5 
Titus6.3Fall okay, aber Faber ist absolut krank. Etwas zu stark auf die Spitze getrieben.
claudia8.0 
Herr_Bu6.5 
Dippie5.5 
JPCO7.5als Milieustudie nicht in jedem Detail glaubwürdig, aber der zugespitzte Seelenstriptease der Ermittler sorgt für reißerisch-unterhaltsame Tatort-Unterhaltung; bezüglich der Zukunft des Dortmunder Teams zitiere ich den Kaiser: "Schau'n mer mal!"
Rawito9.0 
ARISI7.0 
Tatortfriends7.0Man muss sich zuerst noch am neuen Team gewöhnen...
refereebremen6.5Milieu-Folge, die nur bedingt zu überzeugen weiss. Die "Ausraster" der Ermittler erinnern doch stark an Schimanski. Die Thematik "Prostutution" wird näher durchleuchtet, die Figuren bleiben aber an der Oberfläche. Polland überzeugt nicht. Schöne Bilder!
mecker0.5Beste Szene: Ich hab ne halbe Stunde.
Eichelhäher5.0 
l.paranoid8.5 
dommel7.3Gute realitätsnahe Mileaustudie und starke Charismatik der Kommissare. Die story um den Mord an einem Zuhälter/Dealter nur mittelprächtig
silbernase7.5 
diesberg6.5überm Durchschnitt
Schwatter-krauser8.5 
Stefan7.5 
allure4.0 
Gruch6.5Bönisch bleibt der Lichtblick im Quartett (die Callboy-Szene fand ich sehr passend). Seltsam, aber an Faber gewöhne ich mich vielleicht doch. Wenn die Kinder so weitermachen, erledigt sich dies Problem via Mutterschutz und Elternzeit.
Der Kommissar7.0 
Nik7.5Stimmiger und ausgereifter als der erste Fall. Ein interessantes Team bzw. Konzept: Schroff, kaputt, aber intelligent.
Christian7.5Spannend, solider Fall und (für mich) nicht vorhersehbar. Team entwickelt sich.
inspektorRV7.5 
celtic_dragon7.5Solider Auftakt der Dortmunder. Interessante Ermittlertermine, der Fall: Okay, aber nicht berauschend. Täterin war schnell klar.
korkenfreund4.5Murks.
Revilonnamfoh8.5 
Aussie6.5Story leicht durchschaubar, aber so überzogen Faber dargestellt wird, so originell er und sein Chaotenteam.
wanjiku7.0 
tatortoline4.5 
misterdoogalooga8.5Faber ist so herrlich unsympathisch, dass er Lust auf Tatort macht - und einen Zusatzpunkt gibts für die süsse Nora Dalay
Bohne7.0Recht spannungsarm. "Bornstraße, Dortmund-Nord." Jeder Dortmunder weiß, wo die Bornstraße ist. Da braucht man nicht "Dortmund-Nord" zu sagen. Dort war übrigens auch mal der Straßenstrich, Anfang der 1990er.
holty7.0Manchmal etwas zu viel gewollt, nicht immer stimmig, aber durchaus spannend
uknig229.0Starker Großstadtkrimi, der mir beim zweiten Sehen noch besser gefallen hat.
Ticolino6.5Faber finde ich klasse, und nach dem zweiten Sehen habe ich auch die Handlung verstanden; trotzdem für meinen Geschmack zu viel Privatgedöns der Ermittler.
TheFragile6.3Erste Hälfte zu krass, Faber nervte eher. Erst später fügte sich alles (inkl. der Charaktere) passend zusammen.
Kpt.Vallow8.5 
jodeldido9.2Lange überlegt nach einer Wertung. Faber ist ein Kontrast. Seine Biographie verbirgt sicher noch einiges. Erfrischender Humor, schön kauzig und sperrig, einer aus dem Pott. Schonungslos die dunklen Ecken des Potts aufgezeigt, die es auch anderswo gibt.
geroellheimer10.0 
whues1.0 
Siegfried Werner7.5 
walter8002.0 
escfreak2.0 
Bulldogge7.5 
Püppen7.5Ich bin begeistert von den Verhören von Faber: "Ich bin der Bulle und sie sind der Böse", "Ich versuche nur, Schritt zu halten", "Warum rennen die nur alle nach oben", "Es is' OK einen Kollegen zu decken". Er treibt definitiv die Lösung des Falles voran. Im Rückblick sehr interessant zu sehen, wenn man schon die Auflösung seiner privaten Historie kennt ? Auf ewig Dein.
alumar7.5 
hogmanay20087.0 
Noah8.5 
Sonderlink6.4Der morbide Charme des sozial und ökologisch verrotteten Viertels um den Borsigplatz (der in einer Szene kurz zu sehen ist) wurde treffend eingefangen. Die ermittelnde blonde Schlampe passt perfekt in diesen Stadtteil, die Figur ist dementsprechend moralisch fragwürdig angelegt. Solche Psychopathen wie Faber werden im wirklichen Dortmunder Norden nach amtsärztlichem Gutachten sofort aus dem Dienst entfernt. Aylin Tezel: Süß, aber wenig authentisch, konnte als Aschenputtel eher überzeugen. Also mal wieder Science-Fiction-Ermittler. Die anfängliche Enttäuschung über dieses insgesamt unsympathische Quartett hat sich etwas gelegt: + 0,9.
dibo736.0 
Miss_Maple9.5 
schaumermal4.0 
Ralf T7.0255) Fall/Handlung: 7; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 5; Spannung: 7; Humor: 6
ruelei7.0 
Weiche_Cloppenhoff0.7Noch schlechter als beim ersten Versuch; dazu auch noch extrem langweilig; da sollte man lieber Roiter wiederholen
Benjamin6.5 
schlegel6.5 
paravogel8.5 
overbeck8.5 
Fantomas5.0Das Team gefällt mir, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig. Der Fall aber war zu konstruiert, langweilig und belanglos. Die beiden Jungpolizisten sind 100mal besser als die Praktikantentruppe von Friedrich Mücke.
magnum5.0Guter Beginn, dann aber stark nachlassend. Das Team und insbesondere Faber ist für mich auch nicht stimmig. Faber nevt mit seiner Art.
Kuhbauer9.5Genau meine Wellenlänge, ein moderner Krimi, gewürzt mit ganz viel "Menscheln"
Kaius119.0 
BasCordewener8.6Spannung, Emotion, Nervous Breaksdown. Dortmund als Stadt mit reiche Tuerken und arme Bulgaren. bezahlte Sex, nicht dur im Mordfall, auch im Privatleben. Gute Ermitlungen, aber die Realitaet geht schneller. Gute Unterhaltung!
Der Parkstudent5.7Normalerweise mag ich ja Fernsehkommissare, die unkonventionell sind, aber Faber ist etwas zu krass drauf und somit unglaubwürdig. Und der Rest der Hauptcharaktere wirkt einfallslos und austauschbar, was man bei dieser Folge auch über die Handlung sagen kann.
SteierFan8.0Hart, aber realistisch.
TSL7.0Durchgeknallt aber Dank der Charaktere und interessanter Milieustudie durchaus sehenswert.
Smudinho58.5 
agatha144.0 
swimmfreak7.0Rauh, aber gut!
mr.smuuud7.4Faber ist herrlich
Königsberg7.0Gute Milieustudie, aber nur mäßig spannend. Fabers Probleme etwas zu dick aufgetragen, ansonsten interessantes Team.
achtung_tatort6.2Ein bischen zuviel des Guten. Ich mag die vier Dortmunder ja, aber ... weniger ist manchmal mehr
Redirkulous6.5Faber und Bönisch tragen den komplizierten Fall, bei dem dennoch ein Feierabendbier zur Unterhaltung passt.
Volker816.5 
Torsten10.0 
hoefi747.0 
Mitsurugi5.0 
jenzpe7.5Teilweise geniale Szenen und Dialoge, teilweise etwas zu bizarr und die Handlung oft im Hintergrund.
Waltraud5.5 
blemes7.0 
Kirsten729.0 
Pumabu8.5 
portutti7.5 
ahaahaaha9.4Der Fall an sich solide, aber nicht hervorragend, jedoch auch der schlechteste Faber-Tatort ist eine Klasse für sich. Faber ist nicht zu toppen, das Team wieder erste Liga, coole Dialoge und pfiffige Kameraführung, ungeschminkte harte Realität wasserdicht erzählt.
Seraphim6.5 
Schimanskis Jacke9.2Solche empathischen A....löcher wie Faber tun dem Tatort mit dem einen oder anderen glattgebügelten Ermittler nur gut. Genauso blitzartig wie seine Gemütswandlungen ist die ganze Folge, die trotz ungewöhnlicher Methoden doch sehr realitätsnah wirkt. Ein klein wenig Durcheinander entsteht durch die verschiedenen Handlungsebenen und was Fabers Geschichte betrifft gibt es einen Cliffhanger, der noch einiges erwarten lässt. Adrenalin-Action statt Kuschel-Krimi, so darf es mit diesem Team weiter gehen.
TobiTobsen8.0Ein Klasse zweiter TO aus Dortmund! Sehr guter Plot um den Mord an dem Zuhälter Bürec, die rechte Hand des zwielichtigen Geschäftsmannes Tarim Abakay. Dazu kommt eine spurlos verschwundene Zeugin und der Streifenpolizist Polland... Ein glänzend aufgelegter Faber mit einem starken Team dahinter! Guter Cliffhanger. "Ühre Mudder?!"
Gisbert_Engelhardt5.0naja. wenig spannend da nur bei den Eisner-Tatorten auch mal der Ausländer der Täter sein darf. Faber hier auch noch zu Psycho.
Alfons7.5 
Ernesto7.0 
Trimmel6.5 
Ganymede8.0 
jdyla6.7 
Nic2347.5 
windpaul6.0 
Eichi6.5 
MMx7.0 
sakulan7.5Hartmann als Faber total überzogen abersehrsehr gut. Ebenso das gesamte Team. Da ist die Handlung eher zweitrangig. Gute Milieudarstellung: Integration scheitert, zum Schluss fliegen wieder din Müllsäcke ausm Fenster. Realität pur in grossen Teilen Deutschlands.
jan christou6.0 
Finke5.0 
falcons818.5 
Jedi8.0 
Waltzing Matilda8.5Auch hier geht's wieder rund. Faber rastet richtig aus, Kossik und Dalay nerven noch ein bisschen rum. Im Großen und Ganzen fand ich die erste Folge dann doch besser, aber die richtigen Knaller sollten ja erst noch kommen.
Regulator7.0 
clubmed8.5 
SherlockH5.6Die Bewertung würde besser ausfallen, wenn diese ständigen Schreiduelle zwischen Faber und dem Team nicht wären. Das nervt. Überhaupt nervt mich die ganze Figur Faber - vor allem in den ersten Folgen. Der Fall selber ist solide und durchaus sehenswert. Das nächste Mal bitte wieder weniger Geschrei und Gezank. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Spannung 6/10; Ermittler 5/10; Darsteller 5/10; Umsetzung 6/10)
zrele8.5 
dg_9.1Der Beginn des Films ist eine 10.
Kalliope6.0Guter Einstieg... Spannung fällt leider nach der Hälfte ab. Auflösung bisschen verdreht. Höhepunkte auch in diesem TO die unkonventionelle, doch direkte Herangehensweise Fabers im Nachstellen von Tathergänge (z.B. mit Baseballschläger auf Auto, Laserpointer und Pistole im Anschlag).
Dirk6.5 
Trimmels Zipfel6.3Der Anfang etwas schleppend. Faber wäre normalerweise längst aus dem Dienst entlassen worden, so einen möchte doch niemand als Kollegen haben. Sehr nett die zum Schluss fliegenden Müllsäcke. Da wird mit großem Aufwand sauber gemacht und die Bewohner tun 0,0 um es sauber zu halten. Tolle Millieustudie.
balou3.0Der quartalsaufende Vollpsychopath Faber, seine chronisch untervögelte Kollegin und der Rest der Dortmunder Knallchargentruppe - das ist so megapeinlich und so daneben, dass es fast schon wieder gut ist. Aber eben nur fast! Denn die Eskapaden dieser Clownstruppe überdecken eben leider alles andere. Was dem Zuschauer von diesem Tatort 10 Minuten nach Filmende vom eigentlichen Fall noch in Erinnerung sein wird? Wenn´s ihm so geht wie mir: GAR NICHTS!
White eagle7.0 
malzbier597.5Ein Underground-TATORT mit dem "enfant terrible" aus der Riege der aktuellen Kommissare. Schräge Typen, verwahrloste Drehorte und Gegenden, ein unharmonisches Team sowie eine nervende Jungkommissarin, die eher an ein Escort-Girl erinnert, zeichnen diese Folge aus. Die Story selbst recht banal, es sind die Aktionen und Reaktionen der Akteure und Darsteller, die den Fall erst sehenswert machen ! Im Vergleich zu Tschiller oder dem aktuellen Blödsinn aus Dresden oder Berlin haben die Faber-Folgen Struktur, Spannung und Originalität !
MKMK7.5Da war die Dortmunder Tatort-Welt noch in Ordnung, das Team schön normal: Faber normal bescheuert, Bönisch normal wuschig, Dalay und Kossik normal verliebt. Solider Krimi.
Schlaumeier7.7 
Küstengucker7.7 
silvio9.0 
The NewYorker8.0Beeindruckende schauspielerische Leistung von Faber. Seine persönliche Geschichte trägt zur Komplexität der Persönlichkeit bei; die starken Emotionen und die Bitterkeit des Protagonisten erfahren Glaubwürdigkeit. Sehr positiv da unkonventionell: die Frau holt sich ein männliches Escort aufs Hotelzimmer. Gut: der Müllsack fällt in den Innenhof; es fällt danach der zweite. Interessantes, authentisches Milieu. Gute Musik. Die beiden jüngeren Kommissare überzeugen zu wenig.
Utrechtfan8.0ein überwiegend guter Tatort, der vor allem am Anfang und am Ende sehr stark war. In der Mitte war er leider einigermaßen langweilig.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3