Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Das Mädchen von gegenüber

(82, Haferkamp)

Durchschnittliche Bewertung: 7.32197
bei 132 Bewertungen
Standardabweichung 1.61505 und Varianz 2.60838
Median 7.6
Gesamtplatz: 149

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph8.0 
Nik9.0Tieftrauriger Film über die unglückliche Liebe eines Jugendlichen, der vom üblichen Gut-Böse-Schema erheblich abweicht.
Christian7.0 
Puffelbäcker10.0Intensiv und überzeugend. Ein vergessenes Kriminal-Juwel.
Stefan7.5 
holubicka5.0Tieftrauriges Drama. Ruhig und real inszeniert.
hjkmans6.5 
Tatort-Fan8.5In meinen Augen einer der stärksten Haferkamp-Tatorte: spannend, fesselnd und bewegend zugleich, hervorragend gespielt und mit einer wunderbaren Filmmusik von Birger Heymann.
VolkeR.8.0Eine sehr düstere Folge! Semmelrogge hat hier leider nur sehr wenige Auftritte...
Tatortfriends8.3Äusserst tragische, dramatische Liebes-tragödie, spannend gemacht, sehr sehensswert: melancholische Musikwahl, insgesammt düstere Stimmung
HUNHOI9.5 
sintostyle8.5Spannend bis zum Schluss, obwohl man den Täter kannte. Tragisches Ende
Herr_Bu8.5 
Andy_720d7.0Mitunter riskant gedreht, stimmige Musik.
Roter Affe6.5Solide Haferkampkost, die Tötungsszene war unglaublich gut gedreht, der arme Kalle.
Fromlowitz1.5 
batic9.0 
nieve108.0 
Joekbs7.2Eigentlich war klar wer der Täter ist, aber die Spannung riß nie ab.
flomei7.0 
InspektorColumbo7.0 
refereebremen8.5Tolle Drehorte, tolle Musik. Haferkamp smart und teils emotional- das gefällt! Schön auch die private, romantische Seite von Haferkamp mit seiner Exfrau aufgezeigt. Teils peppige Stellen, Innenleben des jungen Täters toll fokussiert. Bonus für Bahnszenen!
alexo7.0 
Jürgen H.7.5 
Der Parkstudent7.5Erinnert in einigen Punkten etwas an Reifezeugnis und gehört, gemessen an den damaligen Standards, schon zu den besten Folgen dieser Zeit.
schwyz5.5Berührend und traurig. Leider kommt alles in etwa so, wie man es sich ausmalt. Daher ziemlich langatmig und ohne Überraschungen. Ein Plus aber für Haferkamps ermittlerischen Holzweg.
Titus9.0Perfekte Musik zu einem sehr guten Tatort!
spund18.5Tieftrauriges Sozialdrama mit zwei tollen Protagonisten in den Rollen der beiden Gegenspieler Kalle/Lehrer. Cooler, kühler Haferkamp-Flirt mit der Lehrer-Frau. Etwas zu zufällig, dass Haferkamp zum Finale gerade den Rummel ansteuert.
JPCO9.0herzzerreißende Tragödie, präzise gespielt und inszeniert; schade, dass Hajo Gies dieses Niveau in seinen neueren Folgen nicht mehr erreicht
matthias7.0Eigentlich kein Krimi. Verdient Punkt fuer seine Ungewoehnlichkeit, und die psychologische Qualitaet. Aber auch ein wenig langatmig. Tolle Musik.
Spürnase8.4Sehr gute Sozialstudie mit starken Schauspielern (vor allem Prochnow) und viel Zeitgeist (allein die Tapeten sind großes Kino). Abzüge wegen der unrealistischen Mordszene.
claudia9.0 
noti9.2 
non-turbo7.5Jungen tötet Mädchen und nehmt sich das Leben, Daneben Klassenlehrer unter Verdacht, Gut aktiert, tolle Muzik, tragisches Ende, Hk wieder sehr stark. Tempo niedrig, dunne Story.
achim9.0 
ssalchen7.5 
Aussie6.5Etwas müder Tatort, aber Haferkamp rettet den Film.
tomsen25.0Einer der schlechteren Hafekamps. Story ist voraussehbar
Professor Tatort6.0Ganz nette Geschichte - Täter bekannt und wie er entdeckt wird; Ermittlungen gehen in die falsche - aber nachvollziehbare - Richtung. Kein "Happy End"
jodeldido9.4Sehenswert, tragisch, einfühlsam, traurig machend. Haferkamp einfach spitze!
geroellheimer10.0 
Esslevingen7.0 
Kreutzer10.0Einer der Besten Tatorts aller Zeiten. Einfach grosse Klasse
Tombot8.0Wie beim "Reifezeugnis" eine Lehrer/Schülerin Geschichte, aber diesmal eher am Rande, diesmal stirbt das Mädchen, und später der Verschmähte. Überraschend, dass Haferkamp lange den Lehrer falsch verdächtigt, sonst stimmte sein Sensor. Trauriges Ende.
lightmayr8.5Cooler Fall untermalt von toller Musik. Man hätte nur alles etwas abkürzen können.
wkbb4.0Wahrscheinlich der schlechteste Haferkamp-Tatort - mit Abstand. Hier fehlt alles, nur Nostalgie kommt auf.
Hackbraten6.0 
allure5.0 
Thiel-Hamburg10.0Großartig! Eine gute Geschichte, die vielen wortlosen aber bildstarken Einstellungen, die guten Darsteller, die tolle Regie und die stimmungsvolle Musik machen diesen Fall zu einem der schönsten und berührendsten Tatorte aller Zeiten!
zwokl6.7 
dakl5.0 
IlMaestro3.4Täter von Anfang an bekannt und richtig Spannung bei den Ermittlungen kam nicht auf. Punkte für tragisches Ende.
Ticolino4.0Dafür, dass der Täter quasi nach fünf Minuten bekannt war, hielt die Folgezeit leider zu wenig Überraschungen parat.
Nöppes9.5 
Vogelic7.0Guter Fall mit Haferkamp.
arnoldbrust8.5 
minodra8.0Ruhrpottfeeling pur! Tolle Schauspieler!
tatort-kranken8.0 
Rawito8.8 
Kpt.Vallow5.0 
Der Kommissar8.0 
Sonderlink7.7 
Bohne8.0Was ist das? Haferkamp kondoliert den Eltern nicht einmal. Was für ein Feigling. 70er Jahre pur. Herrlich. Tapeten-Terror in Rheinkultur. Der Film erinnert an "Reifezeugnis", ist natürlich um Längen schlechter, aber auch gut. .
Franzivo6.5Anfangs schleppend, kommt die Folge im letzten Drittel in Fahrt, wird gar bewegend.
BasCordewener9.6Martin Gies hat das Buch dieses Tatorts sehr raffiniert konstruiert. Von Anfang an kennen wir den Mörder und bis zum Ende gibt es Spannung (und Iritation) über das Verfahren. Besondere Momente gibt es zwischen Haferkamp und Jutta Linder (Herlinde Latzko) Eigentlich ein tragischer Fall. Einer der besseren, jedoch nicht der beste, Haferkamps.
Weiche_Cloppenhoff8.2Ruhiger, unaufgeregter Tatort mit guten Schauspielern, tollen Bildern und passender Musik; eindeutig einer der besten Haferkamp-Tatorte; Extrapunkt für die Bahnszenen aus den 70ern
Püppen6.9Das Gespräch von Haferkamp mit der Lebensgefährtin von „Klaus“ ist super lässig. 9 Folgen nach Reifezeugnis ist hier allerdings der Fall eher dröge, auch wenn ständig die Rede von moderner Beziehung ist. Zu lange Schlusssequenz mit der Selbstvergiftung.
oliver00018.0Die Auswegslosigkeit wird greifbar.
alumar6.5 
axelino7.5 
Bulldogge7.5 
Trimmel8.5 
hogmanay20088.5 
schwabenzauber7.4Klassischer Howcatchem aus Essen mit düsterem Ausgang. Auch Haferkamp kann nicht immer gewinnen, was ihn aber auch menschlich und symphatisch macht. Dazu ein blutjunger Prochnow. Ein Fall mit typischen 70er-Längen, aber ohne zu langweilen. Haferkamp-Durchschnitt vielleicht.
Steve Warson9.5Erinnerte thematisch natürlich ein wenig an die legendäre Folge "Reifezeugnis", war aber auch ein tieftrauriger Film über die Verzweiflung eines 15jährigen, der mit seiner Schuld am Tod eines Mädchens nicht klarkam und den fatalen letzten Ausweg wählte. Erstaunlich, wie wenig die Tatsache, daß ein Lehrer Geschlechtsverkehr mit einer 14jährigen Schülerin hatte, thematisiert wurde.
fotoharry7.0recht trauriger Tatort, gut gespielt mit viel Ernst. War damals wohl nichts aufregendes wenn Lehrer mit 15jährigen schliefen???
Ralf T7.2Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 5
DanielFG7.5Der Film zieht die Spannung daraus, dass Haferkamp so hartnäckig den falschen verfolgt und tragischerweise den richtigen "Täter" dadurch umbringt. Gute Idee, allerdings zeittypisch mit etlichen Längen umgesetzt, der überschätzten "Reifezeugnis-Folge" mindestens gleichwertig.
Elkjaer8.5 
Harry Klein8.0Unglücklich verliebter Teenager bringt versehentlich seine Angebetete um, die ein Verhältnis zu ihrem Lehrer hat. Haferkamp verdächtigt den Lehrer Prochnow, der Junge bringt sich aus Verzweiflung um. Düsteres, trauriges Drama, sehr sorgfältig gezeichnet, manchmal ein wenig arg langsam erzählt.
schaumermal7.5 
magnum6.5Gute Schauspieler und Story, aber nur wenig spannend.
holty8.0Spannend, mit guten Darstellern. Einer der besten Haferkamp's.
Latinum7.0 
Gruch7.0Einer der Vorkommentatoren wundert sich, wie lässig hier über die ja nicht nur platonische Beziehung des Lehrers zu einer Schülerin, also einer Abhängigen und Minderjährigen hinweggegangen wird. Es war die Zeit, als ganz dezent versucht wurde Pädophilie gesellschaftsfähig zu machen. Hätte sich die Gesellschaft dann in diese Richtung entwickelt, wie es bei der Homosexualität gelang, dann würde dieser TO heute als Vorreiter gerühmt. Pädophilie gilt nicht als gesellschaftlich anerkannte sexuelle Lebensform, daher ist der Film einfach nur unappetitlich. Da er aber gut inszeniert ist, gebe ich ihm, mit starken Bauchschmerzen, 7 statt 0 Punkte.
Dirk6.0 
jogi2.0 
Noah8.0 
Alfons7.8 
Kuhbauer6.5Hab ihn mir mal wieder angetan, den ollen Haferkamp. Ein wunderschönes Zeugnis der damaligen Zeit.
joki7.0 
Eichi8.0 
achtung_tatort7.4Interessantes ruhiges Stück; leider zu gemächlich.
malzbier5910.0Ein absoluter Klassiker ! Die ähnliche Thematik wie bei "Reifezeugnis" - jedoch sachlicher und ohne überflüssige Szenen umgesetzt. Trotzdem hoch emotional, wie der junge Dahlmann damit kämpft, seine ungewollte Tat zu verkraften. Ebenso verzweifelt kämpft Studienrat Linder für seine Unschuld. Bemerkenswert die Rolle der Gattin Linders und ihre Bemühungen um Entlastung ihres Mannes. Das Ende hochtragisch. Haferkamp hat sich bei seinen durchaus zähen Ermittlungen verrannt, kommt zu spät und kann den Jungen nicht mehr retten. Hervorragende Haupt- und Nebendarsteller, eine stets passende musikalische Untermalung und das bewährte Essener Team machen diesen TATORT zu einem zeitlosen Meisterwerk !
Nic2348.5 
Pumabu7.4 
ziwa7.6Gute und realistische Story. Obwohl man von Anfang an weiss, wer der Täter ist, überrascht das Ende. Interessanter Gentlemankommissar, total überflüssiger Assistent.
Waltzing Matilda9.5Toll erzählte Geschichte mit einem sehr einfühlsamen, traurigen, dramatischen Ende. Sehr guter Haferkamp-Fall! Sehenswert.
grEGOr8.0 
Honigtiger8.0 
Silvio8.4 
Strelnikow9.5Welch eine Dramatik: einer der besten Haferkamp-Fälle – ein Fall, an dem er am Ende fast zu zerbrechen scheint. Prochnow spielt den arrogant-modernen Lehrer hervorragend.
dg_8.0 
balou5.0Gilt zwar inzwischen ebenfalls als Klassiker der Tatort-Reihe, ist aber nicht mal halb so gut und überzeugend wie der nur 9 Monate vorher mit ähnlichem Plot ausgestrahlte Tatort "Reifezeugnis" (Nr. 73). Für einen Tatort noch dazu in Spielfilm-Überlänge war der Plot hier einfach zu dünn und so wirkte alles nur mäßig spannend. Das liegt vor allem daran, weil hier der Täter von Beginn an bekannt ist und die Figurenzeichnung sich fast ausschließlich auf die zwei Tatverdächtigen beschränkt. Besonders das Opfer wird kaum thematisiert. Nur mit einigem Nostalgiefaktor gerade so Durchschnitt und niemals so gut wie hier von Vielen gemacht.
Windpaul7.0 
silbernase8.0 
Ganymede5.0 
schlegel5.5 
walter8007.5Handlung eher mau. Doch sehr wohltuend war, wie sparsam, leise und dezent die Hintergrundmusik eingesetzt wurde. Nicht das aufdringliche Gedröhne aus den heutigen Tatort-Folgen.
ARISI6.5 
ahaahaaha8.2Goldene Siebziger für Männer, als ihnen alles nicht nur erlaubt war (war eigentlich auch davor), sondern auch noch als sexuell befreiend galt. Einerseits die Ehefrau, die geradezu vor Stolz protzt, daß ihr man mit seiner 14-jährigen Schülerin was gehabt hat, andererseits gerät die ganze Folge immer mehr zu einer langen Sympathiewerbung für den versuchten Vergewaltiger mit Todesfolge. Na ja, andere Zeiten, andere Sitten, ansonsten wieder ein großartiger Haferkamp, jedoch nicht fehlerfrei - die depressive Grundstimmung etwas übertrieben, so daß paradosexerweise sogar das junge Pärchen, das irgendwie weltoffen und experiementierfreudig wirken sollte, einen seltsam biederen und leblosen Eindruck macht, und das Flirten von Haferkamp und der jungen Ehefrau über "Jatz" war auch etwas zu dick aufgetragen.
dibo736.0 
Paravogel9.0 
regulator8.0 
MacSpock5.0 
Schimanskis Jacke7.5Dramatische Teenagerliebe im Pott mit einem Hauch von „Reifezeugnis“, eingebettet im Chic der 70er von Juckreiz-Schlafanzug bis zur Augenkrebs-Tapete. Der Fokus liegt auf dem großen Schweiger Kalle, während Haferkamp Beweisstücke zerreißt und Gelegenheit bekommt, sein Jazzwissen zu zeigen. Leider nicht abwechslungsreich, was die untermalende Musik betrifft, die muss jetzt erst mal wieder aus den Ohren raus.
staz735.0 
ruelei6.0 
Exi7.0Drehbuchtechnisch zeichnete sich dieser Haferkamp nicht gerade durch besondere Raffinesse oder Spannung aus. Vielmehr lebte der Tatort von seiner düsteren Atmosphäre, der melancholischen Musik, den guten Schauspielern und dem dramatischem Ende. Interessant war auch, dass sich Haferkamp diesmal nicht auf seinen Spürsinn verlassen konnte, ganz im Gegenteil...
TobiTobsen6.8Gutes, solides 12. Haferkamp-Drama, das sehr gemächlich verläuft und nach einer Stunde sehr gut an Fahrt aufnimmt. Dazu gibt’s mit ein paar schöne Bildern von Essen, Kirmes, Jürgen Prochnow als Tatverdächtigen und den typischen Haferkamp-Stil. „Das ist doch altern!“
l.paranoid7.0 
hoefi744.0Viel zu langgezogen und ohne Spannung.
MMx4.5 
Scholli3.5Zu lang, zu langatmig. Auch ein starker Jürgen Prochnow kann das nur schwer heraussreißen.
mesju5.5 
RF18.0Antiquiert aber mit Format. Schauspielerisch und dramaturgisch gut. Herlinde Latzko klasse.
speedo-guido7.0 
DerHarry8.5Weniger Krimi als vielmehr Drama. Trotz ruhiger Inszenierung packend aufgrund der scheinbaren Alternativlosigkeit.
diver5.0Für heutige Sehgewohnheiten viel zu langatmig und zu träge. Die Tatsache dass man den Mörder kannte verstärkte diese Längen.
brotkobberla7.0Ganz ordentliche Sache dieser Tatort. Insgesamt interessant ohne Schnörkel erzählt. Auch wenn aufgrund des Ablaufes von Anfang an klar war, dass es sich in der Hütte so zugetragen hat, wie der Zuschauer es erahnen konnte, war es klassische Polizeiarbeit ohne Ausuferungen. Interessant immer wieder die Einblücke in die 70er. Erwähnenswert war auch die Sparche von einer "mordernen Ehe anno 1977"...
Trimmels Zipfel7.0Tragisches Ende.
Finke9.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3