Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Das schwarze Haus

(814, Blum)

Durchschnittliche Bewertung: 5.96570
bei 207 Bewertungen
Standardabweichung 1.75698 und Varianz 3.08699
Median 6.0
Gesamtplatz: 785

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
brotkobberla8.5Eine gelungene Vorstellung vom Bodensee. Trotz der vielen Toten kommt das Ganze gut rüber und war spannend gedreht. Eine sehenswerte Sache aus dem Süden.
wkbb6.0Serienmörder am Bodensee. Leider mit Kommisarin ohne Einsatz, am meisten Wind macht der Hamster vom Täter Jeschke. Positiver Lichtblick: Hannes Jaenicke als Krimiautor Rath, dessen Romane kopiert werden. Auch dise Story wurde selbst schon oft kopiert.
andkra674.6reicht nicht; leblose Story mit lustlosen Schauspielern, zu wenig Charaktertiefe der Figuren; Perlmann sollte mehr in den Mittelpunkt rücken
Der Kommissar3.5 
Esslevingen3.0gesehen und schon wieder vergessen
highlandcow7.5 
delphir1.0Avanti Dilettanti! Wirklich nichts passt, null Spannung und abstruse Geschichte. Ein von vorne bis hinten vermurkster Tatort. Den Punkt gibts ausschließlich für die schönen Bilder.
Grompmeier6.5 
donnellan7.5Tatort mal ein wenig anders. Bis auf die bodenseetypischen kitschigen Szenen ein ansprechender und spannender Tatort. Vereinzelt jedoch ein wenig aufgesetzt.
kappl7.5 
terrax1x19.5 
Titus6.7Guter Durchschnitt, vielleicht etwas zu steril.
zwokl6.8 
Ticolino5.8"Das kann eigentlich jeder, der in Physik ein bisschen aufgepasst hat." - "Also nur ganz wenige." Ansonsten leider sehr langatmig und ohne Überraschungen, die Figuren zu eindimensional; ich habe mir mehr erhofft.
uwe19714.0Schwacher Tatort vom Bodensee
Joekbs5.9Sehr untypisch für einen Bodenseekrimi, war in allen Belangen ziemlich flach. Täter fast von Anfang an bekannt, Dialoge die witzig sein sollten, langweilige Story.
dakl7.0 
uknig222.5Teilweise richtig schlecht gemacht. Kaum Spannung, der Täter auch keine Überraschung, nervende Musik - ein schwaches Bild. Nur die Morde waren durchaus originell.
Elkjaer0.5 
grEGOr2.0 
WalkerBoh3.0Die Handlung tröpfelt so vor sich hin, es gibt keine wirkliche Ermittlungsarbeit, eher fischen im Bodensee und längliche Diskussionen über Tempolimits. Überschaubar viele Verdächtige, alle mit abstrusen Motiven.
Thiel-Hamburg1.0Was für eine unsäglicher Mix aus Vorabend-Soap und Rosamunde Pilcher-Schmonzette. Dialoge wie am Anfänger-Reißbrett und peinliche Humor-Rohkreprier. In gewohnter Penetranz: Die Platzierung einer schwäbischen Automarke. Gräulich!
non-turbo4.0180 gespürte Minuten Langweile. Uninspirierte Geschichte über Küstlerstolz, Täter war schnell klar. Spannungslos und Humorarm. Blum seltsam alt und blass. Da retten auch die schöne Bilder nicht mehr viel. Typisch 2011: Schrott nach Schrott.
joki6.5 
Roter Affe5.5Nette Unterhaltung, komische Künstler. Perlmann hatte Murmeltiertag.
LAutre08157.0 
Kirk6.0 
Andy_720d7.0Spannende Story, tolle Gaststars, Bilder und Musik. Sehr stimmig (inkl.Mischung der Dienstwagen), selbst Blum stört nicht weiter. Der Titel ist krude, aber die verhinderte Jägerin hatte es sicher auf Murmeltiere abgesehen...
holubicka6.5Die Morde etwas weit hergeholt. Die Spannung hielt sich auch in Grenzen , der Mörder war abzusehen und Blum und Co konnten nicht überzeugen. Lichtblick die gute Kamera.
steppolino7.4Der Mörder und sein Motiv sind ebenso hanebüchen wie die Auflösung, denn es war ja nur noch einer übrig. Dennoch machte es 90 min Spaß, weil Mattes, Bezzel, Jaenicke und der See einfach sehr gut waren.
Jürgen H.1.0Fast so schlecht wie der Schweizer Einstand 2011. Hanebüchene Geschichte, Figuren wie aus der Klamottenkiste, desinteressierte Klara, schleppende Ermittlung. Thomas Bohn im Rückwärtsgang. Jaenicke fällt bei all den Dilettanten nicht weiter auf.
lightmayr5.0Wo war jetzt das schwarze Haus? Also auf den Täter hätte man auch schon bei der Versammlung vom Kulturverein kommen können
Amphitryon6.0Jaenicke überzeugt, der Rest - naja.
Ralph6.0 
os-tatort8.0 
ssalchen5.0Durchschnittsware aus Konstanz. Morde nach Romanvorlage, (Dorf-)Schönheit liebt behinderten Sohn und wird von Frau und Mann begehrt, und der Täter ist der durchgeknallte Psycho. Die doch vorhandene Spannung und die guten Schauspieler retten die 5.0
smayrhofer6.5 
Steve Warson3.5Frau Blum angelt und liest. Nebenbei ermittelt sie lustlos und auch Perlmann wirkt seltsam und ohne Esprit. Zum Schluß stellen sich Polizei, Schriftsteller und Täter noch selten dämlich an, um einen "spannenden" Showdown zu ermöglichen. Ärgerlich!
mesju7.5 
arnoldbrust8.5 
Kreutzer7.5Guter Tatort. Der Mörder war mir allerdings schon sofort bekannt.
axelino6.5na ja...schlecht wars nicht, aber auch nix Besonderes. Steigerte sich leicht zum Schluß hin. Bonuspunkt für den fleißigen Hamster :-)
Exi5.0Durchschnittliche leicht verdauliche Krimikost mit klischeehaften Figuren aus dem Krimilehrbuch.
dennster19816.3 
TOP6.5 
amnesix8.5 
Harry Klein3.0Serienmord nach Romanvorlage. Grausig sind hier leider nur die papiernen Dialoge. Story und Mordmotiv sind abstrus, das Verdächtigenpersonal bleibt blass und unglaubhaft, Frau Blum schläft fast ein beim Angeln und Ermitteln..
HUNHOI3.5Eine desinteressierte Blum schleppt sich durch eine müde Story.
yellow-mellow7.0Über weite Strecken nur MIttelmaß, aber das Ende ist fulminant.
Herr_Bu5.5Auch wenn ich längere Zeit auf den Sohn als Täter getippt habe, eher durchschnittlicher Fall. Pluspunkt diesmal für Perlmann
Vogelic5.0Durchschnittstatort
nieve1010.0Sehr spannende Folge mit wunderschönen Bildern vom Bodensee. 5 Punkte allein für einen brillianten Perlmann, der Klara Blum dieses Mal glatt in den Schatten stellte.
nastroazzurro4.5Guter Schnitt, gute Kamera. Unaufgeregtheit Blum okay, Humor okay. Die Blendl ist ein schönes Mädel. Aber das Buch...tausendmal gesehen oder gelesen, ein abstruser Mix aus ValMcDermid- und Mankell-Restern.
Scholli4.0 
TheFragile4.8Wirkt über weite Teile eher wie eine Künstlersatire. Dialoge oft künstlich, Bedrohung am Schluss eher lustig als spannend. Aufweckszene im Wohnwagen gelungen.
Cer7.0 
Dippie5.0 
dani050217.1viele Tote, solide Abendunterhaltung
speedo-guido5.5Eine Drehbuch, dünn wie eine Wassersuppe. Hölzerne Darsteller; Jaennike rettet das Ganze noch ansatzweise.
BernieBaer5.5Interessante Idee wurde nur mäßig umgesetzt. Assistent kam mir manchmal wie ein Trottel vor. Spannung auch nur mäßig, da der Täter frühzeitig klar war. Unklar war mir auch, warum Anschlag 4 vor Anschlag 3 kam. Schlechtester Bodensee-Tatort aller Zeiten.
fromlowitz8.0 
diesberg5.0wenig spannendes vom Bodensee. allenfalls durchschnittlich
Laser3.4 
Milski7.2 
matthias6.0Einigermassen spannend, aber Aufloesung ueberzeugt nicht, weder vom Motiv her, noch von der Ermittlungsarbeit.
flomei7.0 
canjina8.5 
staz734.0 
alexo6.0 
InspektorColumbo6.0 
Paulchen5.5 
Nöppes5.9Man steigt doch nicht freiwillig auf einen Hochsitz aus Holz, wenn darunter eine umgedrehte Egge liegt. Dann ist man ja Suizidgefährdet. Und auch schön war die Verfolgung des Fahrrads mit dem Auto in einem Abstand von 5 Metern (aber Hauptsache Licht aus).
dizzywhiz3.5 
achim6.0 
schwyz6.5Ordentlich. Bohn wollte etwas viel und verzettelt sich zwischen Wallace-Anleihen, Whodunit, Künstler, Mordvorlagen und Asberger. Täter absehbar, obwohl Cantieni verdächtig gut eine potentielle Mittäterin mimte. Die Leiche liegt da, da, da, da...
Pasquale8.0Zum Glück mal wieder ein Tatort ohne übermäßige Sozialkritik. Gut bis zur nicht vollständig überzeugenden Auflösung
jogi6.05 für den Fall, ein Extrapunkt für den Running-gag mit dem Angeln
hjkmans6.0 
Tatortfriends6.1 Besonders attraktiv durch die tolle Besetzung der Nebenrollen und schönen Landschaftsaufnahmen. Sonst ist die Geschichte eher schwach und kommt leider gar keine Spannung auf. Blum und Perlmann unüberzeugend, ausserdem extrem schwaches Motiv.
peter6.0 
Hackbraten7.5 
batic6.0 
JPCO6.5der Titel lässt noch auf eine Skurrilität à la "Twin Peaks" hoffen, aber letztendlich ist es doch nur ein gediegener Routine-Krimi; leidlich unterhaltsam, aber ohne Raffinesse; da hat Bohn schon weitaus interessantere Folgen verzapft
VolkeR.6.0 
Puffelbäcker7.0Wirkte recht konstruiert, war aber recht unterhaltsam.
allure4.0 
refereebremen7.3Intelligente Idee einer Buchnachahmung. Die Persönlichkeiten werden gut dargestellt, viele Fährten und allzeit spannend. Jedoch einige vermeidbare Fehler, nicht alles wird aufgeklärt z. B. Vergewaltigung am Anfang. Insgesamt ist dies aber noch gelungen!
claudia3.5 
noti4.0 
spund15.5Vorhersehbar,dass Jaenicke nicht der Mörder ist, vorhersehbar leider auch der wirkliche Täter. Krudes unnatürliches Künstlermilieu. Aber ein entspanntes Ermittlerteam und schöne Bodenseebilder.
Vosen7.0 
woswasi5.8naja. dialoge stellenweise extrem flach. hat wohl jeschke geschrieben.
Spürnase4.0Klara wikt überheblich, stellt alle unter Generalverdacht und die gute Laune im Team fehlt. Andere Charaktrere sind teils zu skurril ausgelegt. Die Ermittlungen verlaufen nicht sehr professionell. Immerhin spielt H. Jaenicke beeindruckend gut.
tomsen26.5Erste Hälfte ziemlich lahm, dann wurde es besser. Wie kommen die auf den Titel. Kulturszene etwas zu Klischehaft dargestellt.
dommel7.0Durchaus sehenswerte Folge aus dem Künstlermileau mit verschiedenen Charakteren und perfiden Morden, welche von Krimiromanen kopiert wurden.
Tatort-Fan6.5Für einen Krimi von Thomas Bohn ziemlich bieder. Beginnt in der ersten Hälfte durchaus spannend, baut dann jedoch zunehmend ab. Jonathan Müller spielt sehr gut.
adlatus7.0 
Stefan5.5 
silvio7.5Der Film war ok. Es gab aber auch schon bessere Tatorte vom Bodensee.
petersilie1235.0 
Christian6.0Einzig das musikalische Thema bleibt in Erinnerung, ansonsten Durchschnittsware.
l.paranoid5.5 
diver7.0Durschnitt vom Bodensee der nur von Jaenicke gehoben wird.
jodeldido8.2Spannend bis zum Schluss wars ja. Qualität wieder vom Bodensee, da kann man sich drauf verlassen. Die vier Morde hintereinander wie in den einzelnen Büchern war ne gute Idee
Nik2.0Ein unfassbarer Langweiler, klischeehaft und aufgeblasen. Bohn setzte einst Maßstäbe, hier bewegt er sich in den nichtssagenden Niederungen der Krimiunterhaltung.
tatort-kranken6.5 
DanielFG6.5Trotz der vielen Toten zu lahm, um wirklich spannend zu sein
diebank_vonelpaso6.0 
Cluedo5.5Prinzipiell ein ziemlicher 08/15-Krimi aus Konstanz. Immerhin war der Mörder nachhaltig verrückt, ansonsten eine recht durchschnittliche Kost. Wäre - wie so oft - deutlich mehr drin gewesen für Blum und Perlmann.
Tracy3.0 
paravogel7.5 
Der Parkstudent7.3Passabele Serienmord-Folge mit einigen Längen. Zitat: "...bis ich am Ende auch Dich, Ruben Rath, erschieße; mit dem Jagdgewehr des 2. Opfers, nach Vorlage von deinem 4. Roman, der noch gar nicht veröffentlicht ist!" (Peter Jeschke)
waltraud6.5 
schwatter-krauser7.5 
inspektorRV6.0 
TSL5.0Magere Unterhaltung, kaum Durchschnittskost.
Revilonnamfoh5.5Mäßiges vom Bodensee
Kpt.Vallow1.5 
walter8006.0 
escfreak10.0 
whues4.0 
jan christou7.0 
MacSpock7.5 
Seraphim4.5 
schaumermal7.5 
Musenginst2.8Nicht sonderlich spannende Folge vom Bodensee, die äußerst zäh und dialoglastig daherkommt und irgendwie von vorne bis hinten uninspiriert wirkt. Zwei, drei Mal blitzt unter den ansonsten sehr hölzernen Dialogen etwas Humor auf ("Wo ist der Tote?" - "Da, da und da"). Aber nachts eine Radfahrerin mit dem Auto verfolgen, und die merkt angeblich nix? Also ehrlich...
hsv7.0 
schlegel4.0künstlerszene ist eh immer langweilig, hier auch so gespielt.
Detti076.5 
Mdoerrie5.5 
Siegfried Werner9.0 
Strelnikow7.53 Phantasievolle, schreckliche Morde – allerdings ohne jegliches Entsetzen aller Beteiligten, das verhindert die Bodenseetypische Antiseptik. Zum Ende hin nimmt der Krimi dann doch noch rasante Fahrt auf. Ein Extrapunkt für die gelungene Schlußszene!
mauerblume7.0 
Weiche_Cloppenhoff2.5Der Konstanz-Tatort an sich ist ja in der Regel schon recht langweilig, will man aber ganz sicher gehen, so lässt man einfach Hannes Jaenicke mitspielen; die Punkte daher überwiegend für "G. (iselmund) Arnold"
Sonderlink6.0Tod in der Künstlerkolonie. Ein Opfer: Simone von Salami, die durch den Sturz vom Hochsitz in eine bereitstehende Egge (!) in dementsprechende Scheiben zerlegt wurde. Wenn Autor Bohn und einige Darsteller (allen voran der mit der Darstellung eines Asperger-Patienten überforderte Jonathan Müller) etwa halb so ambitioniert gewesen wären wie Jeschkes Hamster in seinem Laufrad, es hätte spektakulär werden können. So sind die Morde nach Romanvorlagen schwierig, umständlich und anstrengend, auch für den Zuschauer. "Wo ist der Tote ? Da, da und da".
Redirkulous5.5Die unterhaltsamen Ermittler können nichts für den früh erkennbaren Mörder, der die Luft aus dem Fall lässt.
Eichelhäher6.7 
overbeck4.5 
ralfhausschwerte7.0Gute Besetzung in einem spannenden Serienmörderkrimi, der gut unterhält, aber nicht hochklassig ist. Das liegt vor allem daran, dass Michael Kausch als Serienkiller eher bemitleidenswert als irre wirkt. Auch der sympathische und gute Hannes Jaenicke ist in seiner durchaus ambivalenten Rolle schließlich zu lieb. Eva Mattes und Sebastian Bezzel überzeugen durch ihre menschlichen Züge
Kaius117.0 
alumar6.5 
BasCordewener8.3Nicht spektakulär, aber ein ruhiger Tatort der mich langsam hineingezogen hat. Gutes Spiel, orginelle Musik und das immer sympatische Duo Blum und Perlmann sind immer ein Vergnügen.
geroellheimer10.0 
ruelei6.6 
Püppen4.8Eine Künstler-Posse, die man nicht gesehen haben muss. Warum, um Gottes Willen, dieser Filmtitel?
Kliso7.0 
SherlockH7.8Interessante und originelle Story, gute Schauspieler (vor allem Jonathan Müller hat den Sohn mit dem Asperger-Syndrom richtig toll gespielt und auch in der Nacktszene eine gute Figur gemacht *g*) und sympathische Ermittler. Leider hat ein wenig das Tempo gefehlt, das hätte man etwas flotter und spannender inszenieren können. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 6/10; Darsteller 9/10; Ermittler 10/10; Umsetzung 6/10]
Noah7.0 
schwabenzauber7.9Das ließ sich etwas zäh an, wurde aber doch ganz schnittig, diese Serienmördergeschichte. Einzig der Täter war doch relativ früh erkennbar. Halt wie immer in Konstanzer Betulichkeit gefilmt, was schade ist. Es wären bei flotterer Inzenierung mehr Punkte möglich gewesen.
dibo736.0 
Miss_Maple6.5 
Reeds7.4Drehbuch mit vielen kleinen, guten Ideen. Ein TO, der durchaus Spaß machte.
ARISI7.0 
Ralf T9.0254) Fall/Handlung: 9; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 10; Spannung: 8; Humor: 8
Latinum6.0 
RF16.0Gute Schauspieler in einem mittelmäßigen Fall.
jenzpe5.0Gemütliche Massenmörderfahndung.
Smudinho57.0 
hoefi746.5 
Mitsurugi2.0 
SteierFan5.5Vorhersehbar, aber gute Typen.
fotoharry8.0Gelungene und spannende Geschichte. Einzig allein dass der Sohn krank ist, hätte man auch sein lassen können.
achtung_tatort6.1Schöne Kamera. Von Thomas Bohn ist man dennoch besseres gewohnt. Mogelt sich so durch Dank der interessanten Morde.
agatha145.5 
oliver00018.0Gute Schauspieler (vor allem Jaenicke), tolle Stimmung (Blum beim Angeln, im Auto), Humor und Spannung, nur der Täter war schnell vorhersehbar. Dennoch tolle Folge. Ich will zurück zum Bodensee!
blemes6.5 
Bohne7.0Viele Tatverdächtige aufbauen und dann auf der Pressekonferenz ganz unauffällig eine kleine Zwistigkeit einstreuen, die wenn man kurz nachdenkt, einen guten Tatverdacht ergeben würde. Die Kommissarin erkennt das natürlich noch, damit die Bombe am Ende platzen kann. Für Krimiexperten etwas einfach gestrickt. Außerdem war Herr Ruben Rath etwas nervig teilnahmslos, aber es passte. Er war ein Ausdruck von Ideenlosigkeit. Muss schlimm sein, wenn man sich berufen fühlt Künstler zu sen. (Huch, ich bin es ja auch.)
Trimmel6.0 
hogmanay20085.0 
kringlebros6.0Fuer einene Tatort mit einem Serienmoerder und teils grausigen Taten ist die Stimmung zu flapsig und die Aufloesung zu realtiaetsfern.
Alfons5.7 
minodra5.5Trotz guter Besetzung bleibt das Drehbuch eher mittelmässig. Schnell ist der Täter erahnt und somit die Spannung übersichtlich! Blum als Anglerin ist ungefähr so glaubhaft wie Perlmann als Balletttänzerin!
Ganymede4.5 
Ernesto5.5 
TobiTobsen5.0Ein Maler verschmort am manipulierten Sicherungskasten seines Hauses. Er war im Vorstand des heftig zerstrittenen Künstlervereins. Als auch eine Galeristin stirbt, konzentrieren sich Kommissarin Blum & Perlmann auf Krimiautor Ruben Rath (Hannes Jaenicke). Denn der Täter mordete nach Vorgaben aus dessen Romanen…schwacher TO aus Konschtanz, lediglich Hannes Jaenicke kann halbwegs überzeugen.
sakulan7.0Insgesamt leichte Kost mit einigem Wortwitz (wo liegt der Tote? Da, da und da.) Blum farblos wie immer.
Junior6.0 
Schimanskis Jacke7.0Bei den Blum-Perlmann-TO haben sich ein paar Standards herauskristallisiert. So geht es meist langsam, ohne Hektik zu, gleich dem Wellengang des Bodensees. Dagegen wirkt selbst Bienzle wie ein hyperaktives Feuerwerk. Es gibt auch immer malerische Seebilder und eine gewisse Portion schwarzer Humor. Und es ist ein bisschen blutiger und brutaler als bei anderen, diesmal ist Beckchen mal wieder „dressed to kill“ und hat sogar eine Totenkopftasse. Alles passt auch hier zusammen und gibt einen typischen Bodensee-TO, kein Krimi-Spektakel, aber auch kein Langweiler. Es wäre nur grundsätzlich angebracht, wenn die Macher dem ganzen einen Titel geben, den ein jeder nach der Sendung spontan mit dem Gesehenen in Verbindung bringen kann.
MMx8.0 
clubmed7.9Habe mir die Folge heute nach Freitod noch angeguckt, zwischen Luzern und Konstanz liegt keine Grenze, da liegen Welten. Je mehr es dem Ende von Blum und Perlmann zugeht, desto besser finde ich das Team// 09-2016
Nic2346.5 
magnum4.0 
Windpaul6.0 
bontepietBO8.5Eine ganz starke Folge aus Konstanz - klar strukturierte Handlung, etwas bedächtig, aber atmosphärisch dicht und jederzeit spannend, wenn auch der Täter schon recht früh feststand. Der Titel hat sich mir jedoch bis zuletzt nicht erschlossen.
jdyla6.0 
Finke5.0 
Waltzing Matilda8.7Höchst umständliche Morde, aber sehr spannender Fall und schönes Ende. Hier zeigt sich das Bodensee-Team von seiner besseren Seite.
Pumabu6.5 
Regulator6.0 
Rawito6.7 
Kalliope3.5 
StefanD7.0 
Küstengucker7.3Gute Idee schwach umgesetzt. Gut war der turn am Ende, aber insgesamt fehlte da ein wenig um wirklich fesselnd zu sein.
Eichi5.0Eigentlich eine gute Vorlage, aber schlecht umgesetzt und das biedere Ermittlerduo trägt seinen Anteil dazu bei, dass das ein langweiliger, uninspirierter und konstruierter Fall bleibt.
The NewYorker5.5ein wenig altbacken und nach Muster eines englischen Landkrimi - und der Titel ist in der Tat gewürfelt
Dirk7.0 
zrele6.0 
Trimmels Zipfel6.2Solide Story. Die Geschichte mit den nachgemachten Buchmorden ist aber schon sehr ausgelutscht. Der Täter stand leider schon sehr früh für mich fest.
Christoph Radtke7.0 
portutti8.0 
tatortoline7.7Ich mag Serienmördergeschichten, daher die Punkte. Auch wenn die Grundidee (Romanvorlage) nun wirklich nicht neu ist. Ärgerlich fand ich die Darstellung des Asperger Syndroms als geistige Behinderung. Zwar kann bei Betroffenen AUCH eine geistige Behinderung vorliegen, die wäre aber eine ZUSÄTZLICHE Behinderung. Das wurde so jedoch nicht erwähnt. Hier wurde beides gleichgesetzt.
kismet1.0Schlechte Schauspieler, hölzerne Dialoge. Von der Grundidee her hätte es interessant sein können, aber richtig Spannung kam trotzdem nicht auf.
balou2.5Wo war eigentlich das titelgebende schwarze Haus??? Lahmer, uninspirierter Krimi von der Stange. Drehbuchautor könnte der Hamster gewesen sein - in diesem "Tatort" wird zwar einiger Wind gemacht, doch richtig von der Stelle kommt dieser Fall trotzdem nie...
holty6.0Durchschnittsware aus Konstanz. Tut niemandem weh, bleibt aber auch nicht im Gedächtnis.
Jedi6.0 
Schlaumeier7.2 
Linus95.5Der Fall plätschert so dahin. Langweilig und „leicht“ vorhersehbar.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3