Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 12.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Nasse Sachen

(804, Saalfeld)

Durchschnittliche Bewertung: 6.19052
bei 211 Bewertungen
Standardabweichung 2.16740 und Varianz 4.69764
Median 6.5
Gesamtplatz: 669

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
kappl5.5 
donnellan10.0Ein völlig unerwarteter Kracher mit Spielfilmcharakter aus Leipzig. Ich bin sprachlos.
dakl8.5 
grEGOr1.0Luke, ich bin dein Vater...
andkra679.1Trotz persönlicher Verflechtung der Saalfeld eine sehr gutes Drehbuch mit einer diesmal besseren Thomalla; Wuttke gewohnt gut; m. E. bisher bester Fall dieses Teams: Schluss leider etwas überzeichnet
ssalchen3.5Ok, nichts gegen die Aufarbeitung der Stasi Vergangenheit bei einem Fall aus dem Osten - aber warum muss man daraus ein persönliches Drama machen?
Der Kommissar0.0 
Milski8.1 
refereebremen8.0Klassisches Thema Stasi-Vergangenheit nicht neu, wird hier aber gut eingearbeitet. Persönliche Involvierung Saalfelds passt, gute Aufklärung über Saaalfelds Vaters Vergangenheit. Kleinere Fehler drin, Autoschieberei nur Nebenstory. Viel Action, gutes Ende
terrax1x18.0 
BernieBaer9.3Der stärkste Leipziger aller Zeiten. Ganz großes Kino.
WalkerBoh7.0Spannende Geschichte, die stellenweise doch sehr viele Zufälle und konstruiert wirkende Wendungen hat. Zudem wirkt die Ermittlungsarbeit oft stümperhaft. Dennoch ein interessanter Fall.
os-tatort10.0So muss ein Tatort sein! Spannende Aufklärungsarbeit von Anfang an. Über die Unlogik sehe ich mal hinweg. Auf jeden Fall gute Unterhaltung!
Exi5.0Schwierig zu bewerten: einerseits recht spannend und interessante Thematik. Andererseits haarsträubende Story und eine persönliche Verwicklung von Saalfeld, die mir eindeutig zu viel ist...
Nik7.0Action und Zeitgeschichte - manchmal etwas dick aufgetragen, aber spannend.
Grompmeier6.5 
uwe19714.0Durch das Stasi-Thema vielleicht für Ostdeutsche Zuschauer interessanter als für mich.
InspektorColumbo6.0 
Ralph8.5 
Pasquale6.7Schade! Mit überaus viel Potential und einer überraschenden Wendung, aber die zu erwartende Involviertheit bleibt aus, was teilweise auf das überstrapazierte Thema zurückzuführen ist
non-turbo4.5Von Mord auf Autoschieber zur Stasi-Vergangenheit. Konstruierte Geschichte mit einige Fehler und viel Zufall. Evas vermisste Vater als Erpresser und Moerder haette nicht sein sollen. Ende sehr Melodramatisch, wie immer schlechtes Team.
holubicka8.0Tieftrauriges Familiendrama. Eva Saalfeld wird hart m. d. Wahrheit um ihren angeblich bei einem Polizeieinsatz erschossenen Vater konfrontiert, d in Wirklichkeit noch lebt u durch seine Stasivergangenheit zum Mörder wird. Das Ganze mit Action und Spannung
Cer5.0 
lightmayr7.0Dass ich das nochmal sage: Ein gute Saalfeld-Tatort! Ok, dass die Waffe ins offene Fenster gefallen sein soll ist Blödsinn. Aber der komplette Fall ist sehr spannend und gut mit der Vergangenheit verknüpft.
Jürgen H.5.5Nur zeitweise spannend, die Vater-Tochter-Geschichte als "Überraschung" dennoch kein Renner. Unglaubwürdig gespielt von Frau Thomalla, die also wieder mal nicht überzeugt. Wuttke bräuchte mehr Freiraum. Bonus für die Friedhofsszenen.
Joekbs7.0Naja es gab schon schlechtere Fälle aus Leipzig, alles ziemlich übertrieben und so ein richtiger roter Spannungsfaden, den gibts auch nicht.
steppolino9.2Volltreffer, bislang der beste 2011 und der beste Saalfeld. Keine Sekunde Langeweile, schlüssig, brisant, bewegend, ohne Mäzchen und teils sauspannend. Wer diesmal über die Thomalla schimpft, tuts notorisch!
Elkjaer1.0 
Andy_720d7.3Geradlinig, spannend, solide. Bei näherer Betrachtung der Story aber auch technische und dramaturgische logische Mängel. Sehr gute und weniger gute Dialoge. Es bleibt ein zwiespältiger, aber nicht zu schlechter Eindruck einer Vergangenheitsbewältigung.
Vinzenz067.0etwas zu dick aufgetragen, im Mittelteil aber spannend
mesju4.5 
Ticolino0.0Au weia, was war denn das? Keppler hat gefroren und Saalfeld hat genervt, Polizeiarbeit dilettantisch in höchster Potenz, die Story zunächst langweilig und dann an den Haaren herbeigezogen. Ich staune, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe.
dommel1.6Abgenutztes Thema Stasi-Vergangenheit dazu noch ziemlich verworren. Negativer Höhepunkt: Das Wiederaufleben des totgeglaubten Saalfeld-Vaters.
tomsen29.0Sehr guter Tatort mit spannender Geschichte. Der verschollene Vater hätte nicht unbedingt der von Saalfeld sein müüssen, geht aber auch so.
Steve Warson4.5Erst Autoschieberkrimi, dann Stasi-Drama. Und trotz persönlicher Verwicklung (mal wieder im TO) schafft es Frau Saalfeld mit einem einzigen Gesichtsausdruck durch die 90 Minuten. Der Film ist unmittelbar nach dem Abspann vergessen.
Puffelbäcker7.0Der Fall war gut, das Ende ziemlich daneben. Der bisher beste Fall des bisher hölzernsten Tatort-Teams.
smayrhofer6.0 
hjkmans6.0 
Roter Affe6.5Spannend, nur der Vater war nicht so mein Fall.
nieve1010.0Der bislang beste Tatort aus Leipzig. Spannend bis zum Schluss. Das gelegentliche Einflechten von Stasi-Lasten in die Fälle ist in Ordnung. Hier gut: aus einem scheinbar einfachen Fall wird ein komplizierter, aber immer noch überschaubar erzählter Fall.
joki6.0 
Esslevingen4.0wenig spannend und die Stasi-Geschichte zur persönlichen von Frau Saalfeld zu machen, na ja.
Vogelic5.0Durchschnittstatort.
TheFragile7.3Beginnt leider in der ersten Hälfte schleppend. Erst zum Ende hin emotional (aber dafür richtig!), spannend und kritisch. Ich hatte schon auf einen langweiligen Schluss getippt, wurde dann aber etwas Besseren belehrt.
peter8.0Spannend und überraschend.
nastroazzurro4.0Bei aller Liebe zur Stadt Leipzig, nur Michelsen und Keppler retten diese vier Punkte.Tipp an die Autoren:mehr Swetlana Schönfeld-weniger Thomalla.
Harry Klein3.5Blöd, wenn man den totgeglaubten Stasipapa triffft, aber nur 2 Gesichtsausdrücke kann. Gut, wenn man sich auch nach 30 Jahren und trotz Botox sofort erkennt...
bontepietBO1.5Es ist offenbar nicht möglich, deutsch-deutsche Geschichte unterhaltsam und packend aufzuarbeiten. Guter Ansatz - Umsetzung voll logischer Fehler und Ermitlungspatzer. Thomalla geliftet aber weichgezeichnet, das Ende viel zu dick aufgetragen. Schwach !
uknig225.0Sehr spannend und eine Story mit Überraschungen, aber auch vielen Mängeln. Als dann auch noch Saalfelds Vater auftaucht, wird es völlig unglaubwürdig.
flomei7.0 
HUNHOI5.5Dieser wirre Stasi-Fall haute mich nicht um.
Titus6.3Ach ne, das Ende hätte nicht sein müssen. Involvierte Familienmitglieder sind mir ein Greul.
highlandcow8.5 
achim8.5 
staz738.0 
Hackbraten0.0unglaubwürdig²
VolkeR.7.2 
schwyz5.5Autoschieberei, Stasi-Vergangenheit, persönliche Involvierung, Suspendierung - von allem ein bisschen. Spätetestens mit dem überraschenden Auftauchen des Vaters verkommt der kurzweilige Fall leider definitiv zur Räuberpistole. Weniger wäre mehr gewesen...
Herr_Bu6.0 
Axelino6.5 
dizzywhiz3.0 
Tatortfriends2.8An sich ein hochinteressantes Thema, hier aber schwach umgesetzt. Es fehlte an Spannung und Glaubwürdigkeit. Der Täter war sofort bekannt, zuviele Zufälle, und Saalfelds Rolle war wohl zu anspruchsvoll für Simone Thomalla. Schade für Leipzig und Wuttke.
Scholli4.5 
alexo10.0Ein Highlight aus Leipzig.
batic7.0 
woswasi5.5hätte (zur abwechslung) mal gut werden können, gegen ende aber zu dick aufgetragenener pathetischer schei** :-(
zwokl7.3Schwierig zu bewerten. Eigendlich gibt es bei mir immer Abzug, wenn die Ermittler oder die Verwandschaft involviert ist- und das der tote Saalfeld Vater nun der Mörder war klingt kurios. Dennoch war es für mich der beste TO mit dem Leipziger Duo.
spund16.6Verwirrend und konstruiert, aber mit einem interessanten Blick auf ein in Vergessenheit geratenes Stück deutscher Geschichte. Die permanenten privaten Verwicklungen der Ermittler in ihre Fälle ermüdet langsam. Wie immer Wuttke stark, Thomalla nichtssagend
Fromlowitz7.5 
Hardtware9.0 
amnesix4.0 
diebank_vonelpaso6.5 
Dippie7.0 
Paulchen10.0 
adlatus7.0 
speedo-guido4.5Unspektakulär bis langatmig
jogi6.0Hätte eine bessere Bewertung bekommen, wenn nicht schon wieder ein Kommisar privat mit dem Fall verbunden gewesen wäre
matthias5.0Faengt gar nicht schlecht an - bis klar wird, dass und wie "Saalfeld" persoenlich in den Fall verstrickt ist. Eine echte Fehlentwicklung im TO, die hier besonders arg ausfaellt. Letztlich wird so jedes ernste Thema verkitscht.
allure5.0 
Spürnase8.0Bislang bester Fall dieses Teams. Anfangs noch solide Krimikost, entwickelt sich daraus ein packender Stasi-Thriller. Auch die Actionszenen sind sehenswert. Abzüge für pers. Verwickl. der Saalfeld und zum teil unprofessionelle Polizeiarbeit.
canjina2.5 
Nöppes7.9 
brotkobberla7.0Annehmbarer Tatort aus Leipzig. Interessante Verstrickung von Dienst und Privat durch die Stasi.
AW8.1 
noti6.5 
claudia6.5 
Christian7.5Endlich mal thematisch ansprechend, schauspielerisch okay. Die starke persönliche (für mich unrealistische) Einbeziehung fiel negativ auf.
Stefan6.0 
arnoldbrust8.5 
l.paranoid5.0 
JPCO8.0der totgeglaubte Vater der Saalfeld als Mörder, dann geht es zur Abwechslung mal wieder um die Stasi - aber was sich nach grobem Unfug anhört, ist tatsächlich eine überzeugend gespielte, durchweg spannende Folge mit perfekt ausgearbeiteter Dramaturgie
diver7.0 
delphir4.5Dieses Stück Zeitgeschichte wurde einfach zu oft behandelt!
Vosen5.5 
Schwatter-Krauser8.5 
petersilie1237.0 
jodeldido1.5Nichts für müde, man schläft leicht ein. Ziemlich verworrene Geschichte, wie die dann plötzlich bei ihrem Vater sind, ist sehr konstruiert.
Inkasso-Heinzi1.0Stasidrama mit persönlicher Verwicklung der Kommissarin. Das Ende unglaubwürdig und schlecht gespielt. Schlimmer gehts nimmer. Einen Punkt gibts für Herrn Wuttke.
RF16.5Die Unglaubwürdigkeit überwiegt leider trotz der Spannung und Keppler.
Der Parkstudent5.1Auch bei diesem Tatort reisst mich das Stasi-Vergangenheits-Thema nicht vom Hocker. Bitte nicht noch mehr Tatort-Folgen darüber!
NorLis10.0 
Tracy4.0 
tatort-kranken6.5 
Strelnikow4.5Schwache Darstellung von der Thomalla, verworrene Handlung. Der hervorragende Martin Wuttke kann das leider nicht alles kompensieren. Durchschnitt.
inspektorRV5.1 
wanjiku7.0 
magnum4.0 
Bohne9.5Das war mal ein tolles Drehbuch. Hoffentlich kommt Papa Saalfeld noch einmal zum Einsatz.
MacSpock7.5 
Detti078.0 
dennster19816.9 
Ralf T6.273) Fall/Handlung: 7; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 6; Spannung: 7; Humor: 5
Kpt.Vallow7.5 
yellow-mellow4.0Zu Beginn noch halbwegs interessant, verliert sich die Geschichte in einer schwachsinnigen Vater-Tochter-Beziehung. Daseine ist unerträglich!
whues2.5 
Kreutzer8.0 
escfreak4.0 
Sonderlink6.6Spannend und weitgehend (s.o.) überzeugend gespielt, aber Storyline mit Stasi-Vater/Mörder, der ganz plötzlich in Saalfelds Leben auftaucht: Das geht gar nicht !
Noah5.5 
wuestenschlumpf4.0Mal wieder Leipziger Allerlei. Für Martin Wuttke tuts mir inzwischen leid...
Arlemer6.5 
Smudinho55.5 
paravogel5.5 
jenzpe7.0Wird zum Ende hin gut - auch wenn.man dazu sehr weit ausholen musste...
Seraphim5.0 
Bulldogge6.0 
Fantomas2.0Zunächst Autoschiebergeschichte, dann Stasidrama, alles recht spannungslos und konstruiert. Ähnlich langweilig wie "Falsches Leben" mit demselben Team.
TSL3.0Arg konstruierter Fall mit unglaubwürdiger Wendung zur Stasi-Geschichte. Als "Höhepunkt" ist wieder einmal ein Ermittler persönlich in den Fall verstrickt und Papa kehrt aus dem Reich der Toten zurück...
Waltraud9.5 
Illi-Noize7.0Eigentlich eine nette Idee. Martin Wuttke gewohnt stark, Simone Thomalla für ihre Verhältnisse auch nicht schlecht. Hätte echt gut sein können, wenn es nicht die Verstrickung "Saalfeld - Papa Saalfeld" gegeben hätte, die doch arg konstruiert wirkte.
hsv6.0 
dibo734.5 
ARISI7.0 
Redirkulous6.0Auch wenn das glaubwürdige Schicksal des vaterlosen Ostdeutschen überzeugt, verirrt sich der Fall zu sehr in Saalfelds Vergangenheit und hat nicht genügend Schwung
Cluedo5.5Schwieriges Thema für einen Tatort, der leider nicht von allen Darstellern hier getragen werden kann. Am Ende bleibt ein durchschnittlicher Krimi, der zwischendurch etwas zu verworren war, da die Personenkonstellation für Unklarheit sorgte. Mittleres Vergnügen.
Kaius118.5 
Celtic_Dragon8.0Auch beim "Wiedersehen" noch überzeugend. Aufarbeitung der "DDR-Vergangenheit" von Saalfelds Vater...
overbeck5.0 
schaumermal4.0 
hogmanay20082.0 
Miss_Maple8.5 
Weiche_Cloppenhoff1.2Nichts Neues in Leipzig; selbst die Stasi-Verwicklungen haben inzwischen einen ziemlichen Bart
Eichelhäher7.0 
clubmed3.0uff, die Stasi Geschichte gab mir den rest
Püppen4.7Die Wendung, die "Nasse Sachen" nimmt, ist grotesk. Die Beweisführung ist konstruiert und verquer, um zwanghaft die Stasi, deren Machenschaften und die Wende zu thematisieren. "Nasse Sachen" ist ein gutes Beispiel dafür, wie man einen Krimi kaputt-konstruiert, indem man zusätzlich persönliche Betroffenheit der ermittelnden Beamten thematisiert.
ruelei4.0 
DanielFG7.5Ziemlich spannend, wenn auch manchmal etwas verwirrend durch die vielen beteilgten Personen. Für Leipzig aber doch ein guter Tatort
hoefi745.0Reichlich übertrieben das Ganze.
Kuhbauer5.0Tolle Idee, allerdings sehr lustlos gespielt von Fr. Saalfeld. Und zum Schluss dann die ganz dicke Hose.
schlegel2.0was für eine stasischmonzette! hahnebüchener unsinn zum quadrat.
alumar7.5 
walter8007.0Nur Durchschnitt, aber drei Sonderpunkte für Peter Benedict als Staatsanwalt Dieckmann. Den arroganten Schnösel spielt er immer wieder meisterlich, ein Genuß.
Siegfried Werner8.0 
Franzivo6.5Hat durchaus Höhepunkte, gute Unterhaltung.
Mitsurugi4.5 
fotoharry7.0Ein Stück Ostgeschichte wieder aufgenommen, spannend gemacht. Abzüge dass beiden Saalefelds das gleiche ermittlerische Schicksal (Schuss wg falscher Bewegung) ereilt.
balou5.5Braucht 45 Minuten um warmzulaufen und der Plot ist gänzlich unglaubwürdig. Der totgeglaubte Vater der Komissarin (wer auch sonst?) kehrt als Mörder zurück? Unrealistischer geht´s nimmer!!! Trotzdem nimmt dieser Quatsch in der zweiten Hälfte so viel Fahrt auf, dass er unterhaltsam wird. Insgesamt daher trotz allem sogar leicht über dem Strich.
blemes6.0 
SteierFan5.5 
achtung_tatort6.7Ich bin dein Vater, Luke - ähm Eva An sich ganz gutes Thema, aber etwas verquert vorgetragen.
Latinum3.5 
Kliso9.0 
silvio9.0 
agatha144.5 
Nic2344.0 
Mdoerrie8.5 
jan christou7.0 
BasCordewener7.0Saalfeld und Keppler in einem Fall der zurueckgreift auf DDR-Jahre. Ziemlich konstruierte Story. Der Taeter werd geschnappt durch Teamleistung, sonst wenig zu melden. Nicht sehr reizend. Eine kleine Rolle fuer Guenter Jonghans (Kommissar Peter Faber aus Dortmund). Keppler, wie immer besser als Saalfeld, Martin Wuttke ist ein ganz grosse Spieler. Zusammen: 7
kringlebros10.0 
Pumabu8.5 
Trimmel8.0 
TobiTobsen8.0Kalter Kaffee, aber dafür sind die Spuren heiß. Bei einem Einsatz schießt Saalfeld den Autohändler Hantschel (Uwe Preuss) an, der unter Verdacht stand seinen Geschäftspartner Kerides ermordet zu haben. Plot entwickelt sich schlussendlich um systematische Auftragsmorde durch die Staatsorgane der DDR, in denen auch Saalfelds Vater beteiligt war. Fazit: Etwas überladener, aber dennoch sehr gut ausgearbeiteter Plot und guter Besetzung. Herrlich Jörg Hartmann als Thomas Kramm!
falcons814.5 
portutti5.5 
Ernesto7.0 
ahaahaaha9.2Starke Story. Auf Keppler und Saalfeld und ihre Balance zwischen Privatem und dem Fall ist immer Verlaß, diesmal aber kommt mehr Privates in den Vordergrund und das tut mal echt gut. Interessant auch Jörg Hartmann alias Falk Kupfer mal am anderen Ende des Stasi-Knüppels zu erleben. Ich kann mich an mehrere TO-Versuche erinnern, sich mit dem DDR-Unrecht auseinanderzusetzen, aber bisher keine richtig gelungene. Diesmal ist es völlig anders. Schade nur, daß die Auflösung angekündigt wurde, als Bahrig nachts in die Fenster sowohl bei Eva als auch bei ihrer Mutter schaut. Es hätte ein bis zum Showdown gehütetes Geheimnis sein können. So bleibt der Zuschauer um einen richtig deftigen Überraschungsmoment ärmer.
Schimanskis Jacke9.2Das war die gute alte Zeit, als mit der Kommissarin und der Spusi zwei Frauen am Tatort waren und es kein Gezicke gab. Und ansonsten haben wir hier einen spannend gemachten Fall, bei dem es auf einmal um mehr DDR-Vergangenheit geht als gedacht. Mir kommt die Auflösung etwas skurril vor, aber das lässt sich nur schwer beurteilen, wenn man die Stasi-Akten nur aus der Geschichte kennt. Fans freuen sich auf Faber und seinen Vor-Ermittler-Job als Fremdenführer.
oemel8.0Spannend bis zum Ende mit glaubhaften Schauspielern (mit Ausnahme von Horst Saalfeld) und historischem Bezug - für einige Rezensenten offensichtlich zu anspruchsvoll. Für den Drehbuchautor war dieser Tatort eine Premiere - Hut ab!
Tatort-Fan5.0Spannendes Thema, aus dem man aber wesentlich mehr hätte machen können/müssen. Eva Saalfelds private Verstrickung in den Fall war mir viel, viel zu dick aufgetragen, dennoch waren mir Saalfeld und Keppler auch in diesem Fall recht sympathisch. Gute Besetzung (Claudia Michelsen, Günter Junghans, Jörg Hartmann).
schwabenzauber6.8War ja klar, das vor allem in Ossi-Tatorten die Stasi-Vergangenheit mal aufgearbeitet werden muss. Aber wieso schon wieder diese persönlichen Verstrickungen mit den Kommissaren. Das glaubt einem doch kein Mensch mehr. Dazu ist die Thomalla mit ihrer begrenzten Auswahl in Gesichtszügen mit solch einer komplexen Rolle auch überfordert. Dennoch im Grunde eine ansprechende Story.
Windpaul6.5 
Ganymede3.5 
sakulan2.5Ohne die mit Einheitsmimik wie immer unsäglich schlecht spielende Simone Thomalla eine 4. Arg zugeschnittene Story, Stasiaufarbeitung unpassend, unglaubwürdige Charaktere, gut spielender Martin Wuttke. Super: Jörg Hartmann, alias späterer Peter Faber in Dortmund. Selten dämliche Darstellung der Polizeiarbeit. Saalfeldscher Groschenroman am Flughafen.
minodra6.7Eine starke, gut inszenierte Geschichte, die allerdings an der schwachen schauspielerischen Leistung Thomallas zerbröselt! Nasse Sachen als Codewort für Mordaufträge der Stasi... wieder was gelernt!
malzbier597.0Interessanter Fall, etwas zu hektisch gespielt. Trotz der persönlichen Betroffenheit Thomallas überzeugte das Team wie gewohnt. Durchaus sehenswert - nicht nur als recht gute TATORT-Folge - auch als zeitgeschichtliche Note.
StefanD7.5 
Reeds4.1Ich habe irgendwann zwischendurch das Interesse verloren.
MMx7.5 
jdyla8.0 
Alfons6.7 
wkbb7.0Angesichts der persönlichen Verquickung von Saalfeld in diesen Fall ist man hin- und hergerissen. Letztendlich aber ein guter und spannender Fall, der doch Spaß macht. Danke vor allem an Martin Wuttke.
Eichi8.0 
Finke7.0 
nat78.5Story perfekt, aber Saalfeld zeigt keine Gefühle. Schade.
Christoph Radtke8.0 
tatortoline7.7 
Junior4.0 
Linus94.0Gesehen und vergessen. Evas Vergangenheit wird eingebunden, gut und schön, aber nicht so. Dazu ein absolut überzogendes und schlechtes Ende. Ich werde mit diesem Team nicht warm.
Dirk6.0 
Kirk8.5 
Waltzing Matilda7.0Gewagte Korrektur von Saalfelds Familiengeschichte. Gewagtes Ende, das sich durchaus sehen lassen kann.
Regulator7.5 
dg_7.2 
Kalliope3.5Anfangs ganz unterhaltsam und guter Durchschnittskrimi. Dann zieht die ewige Stasi/DDR-Vergangenheit von der Saalfeld betroffen ist die Geschichte runter.
oliver00018.0Teilweise zwar etwas langsam, aber dennoch gute Folge mit wichtigem Thema gut umgesetzt.
Trimmels Zipfel6.7An sich spannender Tatort. Der Mord jedoch geriet immer mehr zur Nebensache. Das Ende doch sehr hanebüchen und leider doch mit Logikfehlern. Abstrus auch die "fliegende Waffe"
Honigtiger7.0 
geroellheimer10.0 
holty7.5TO über die Stasi und DDR Vergangenheit sowie deren mangelhafte Aufarbeitung. Als "Wessi" lässt sich die Realitätsnähe schwer beurteilen. Einige Zufälle waren sicher zuviel, aber recht unterhaltsam war's.
Schlaumeier8.5 
Rawito7.6 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3