Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und eine Frage von reinem Geschmack

(777, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 6.34859
bei 177 Bewertungen
Standardabweichung 1.59534 und Varianz 2.54510
Median 6.5
Gesamtplatz: 593

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
kappl8.0 
Morel4.0Klippschule mit hoelzernen Dialogen zu getragener Musik
Kirk1.0Schlimmer geht nimmer, schwache Story, Kameraführung miserabel, erinnert mich an alte grausame Berliner Folgen
batic6.0 
Ticolino5.0Eine Folge irgendwo zwischen "ARD Ratgeber Gesundheit" und Rosamunde Pilcher; einige erschütternde Machenschaften der Nahrungsmittelindustrie, aber auch sehr viele Längen und Vorhersehbarkeiten; das Ende war viel zu heftig; Frieda Jung fehlt.
spund17.8Interessanter Plot, spannend inszeniert. Plus:starke schauspielerische Leistungen (Vater des toten Jungen und auch überraschend die Schweins), minus: unnötige reißerische Entführung am Ende, ein paar Schicksale zuviel.
Roter Affe10.0Grandios und dann noch ein 109er Landi!
achim7.0 
zwokl3.0Was war das denn? Warum muss Borowskis Passat überhaupt abgeschleppt werden? Die Leiche bleibt eine Nacht beim Vater? Rollen teilweise total Überzeichnet.
refereebremen6.7Bioanbau gegen Chemietrunk: Räuberische Erpressung und Körperverletzung mit Todesfolge spannend insziniert. Zickenterror passt gut, aber Jung fehlt. Dennoch gesamtes Spektrum zu überdreht - so unrealistisch. Wann bekommt Borowski endlich ein neues Auto???
dakl4.5 
non-turbo7.0Mal ein etwas andere Fall mit guter Einblick in die Nährungsindustrie. Aber etwas langgezogen und überdramatisiert. Harte Geschäftsfrau gegen das schöne Landleben. Ende (vergiftung Tochter) zu dramatisch. Guter mittermass trotz einige Unklarheiten (Bilder
Elkjaer3.0 
os-tatort7.5 
InspektorColumbo7.0 
holubicka8.5Aktuelles Thema. Ruhige, intensive, wissenschaftlich fundierte Ermittlung von Borowski. Zum Ende hin spannend. Gute Kamera. Und die Kekilli fand ich auch super.
Hi&Co1.0unglaubwürdig und ärgerlich
yellow-mellow7.0Ein wenig zu abgegriffen und beliebig, aber trotzdem mit einem gewissen Unterhaltungsfaktor
Amphitryon5.5Überzogen, Themenwoche sticht Drehbuch. Was wurde eigentlich aus dem Brief von Frau Jung?
nordlicht4.0 
nieve105.0Nur wegen des gesellschaftspolitisch relevanten Themas der Manipulationen in der Lebensmittelindustrie einigermaßen sehenswert. Sonst ein gewohnt zäher Borowski. Frieda Jung fehlte nicht wirklich.
brotkobberla5.5Etwas laue Folge aus dem Norden. Einige witzige Szenen (Unfall) waren ja drin, aber insgesamt doch sehr an den Haaren herbeigezogen worden. Die zukünftige Kollegin war allerdings gut gespielt und in Ordnung.
dommel5.0Chemie in Lebensmitteln; zweifelslos ein aktuelles Thema jedoch mehr Kampagne von Öko-Aktivisten als Tatort. Nicht jedermanns Geschmack; Frieda Jung fehlte.
joki8.0 
Thiel-Hamburg6.0Was außerordentlich gut begann, und mit dem Kondolenzbesuch eine der stärksten Tatort-Szenen der letzten Jahre bot, verflacht im letzten Drittel aufs Ärgerlichste in Konvention ("Showdown") oder gar Lächerlichkeit ("Beckmann"). Extrapunkte für Schweins
tomsen28.0Guter Tatort. Ohne unnötigen Klamauk.
noti7.0 
claudia7.0 
mesju7.5 
diver5.0Bis dato schlechtester Borowski. Fehler über Fehler, dabei unglaubwürdig und konstruiert. Das Thema eigentlich interessant, nur die Umsetzung zu stümperhaft.
nastroazzurro4.0 
Christian7.5Borowski in Hochform, die Story leider mit kleineren Schwächen.
Fromlowitz6.5 
m5312684.0"Wo ist eigentlich Frau Jung?" "Flüchtig." Schnell zur Fahndung ausschreiben!
sintostyle7.0guter Fall und gute Besetzung mit leider unnötiger Indoktrination des Zuschauers
Steve Warson5.0Eher schwacher Borowski. Die ARD sollte trennen zwischen Infosendungen für ihre "Mottowoche" ("Essen ist Leben") und Krimi-Unterhaltung. So ein Mischmasch wie hier ist nichts.
dennster19816.5 
Tatortfriends5.2 Interessantes Thema, sehr gute Besetzung und schöne Bilder. Leider vermisste ich doch die Spannung, Dynamik oder überraschenden Schnitt. Auch viele Klischees....
IlMaestro5.2Fall ansich eher Durchschnitt. Unfall und toter Junge zu Hause sehr unrealistisch. Aber teilweise lustig und gute Schauspieler!
Axelino7.0 
TheFragile6.8Thema Ernährung geschickt und nicht zu aufdringlich in die Handlung mit eingebaut. Sonst mitelmäßige Story. Mr. "Food-Detective" war aber zu übertrieben dargestellt.
dani050215.9Eine grandiose Esther Schweins, sonst nur unterer Durchschnitt
BernieBaer8.5 
peter10.0Die üblen Machenschaften der Lebensmittelindustrie (gedeckt durch Politiker, die eine sinnvolle Kennzeichnung verhindern) glaubhaft dargestellt. Sympathische Einführung von Sibel Kikelli als Sarah Brandt.
Tatort-Fan7.0In der ersten Hälfte trotz einiger Logiklöcher durchaus unterhaltsam und kurzweilig, in der zweiten Hälfte eher langweilig und abstrus.
Scholli4.0 
Vogelic5.0Etwas langweiliger Tatort,aber gute Spielumgebung.
Jürgen H.5.5Borowski als Figur nach wie vor interessant und tiefschichtig. Der Fall selbst hätte auch in 45 Minuten erzählt werden können. Die Punkte gibts für die anderen 45 Minuten.
speedo-guido7.0Solider Fall
flomei6.5 
allure7.0 
Nöppes7.0 
matthias7.5Spannend, unterhaltsam. Das Finale hingegen unglaubwuerdig - weniger waere mehr gewesen. Mal sehen, was aus Frau Brandt wird - spitzbuebisch laecheln kann sie jedenfalls.
alexo7.5Endlich brauchte ich keine Frau Jung mehr zu sehen.
Esslevingen5.2 
schwyz6.5Starke Schauspieler. Überzeugend vor allem die zwischen Profitgier und Mitleid agierende Esther Schweins. Geschichte auch ordentlich, nur das deplatzierte und unpassende Action-Ende ist nicht nach meinem Geschmack.
Professor Tatort7.0Spannende Story, sehr zeitkritisch. Alles in allem überzeugend, wenn auch ohne Kult-Faktor. Aber definitiv solide Krimi-Kost
ssalchen6.0Gastauftritt von Kekili groß angekündigtt und unspektakulär. Auch sonst Durchschnitt+
Andy_720d3.8Grotesker "Themenwoche"-Beitrag. Unverschämter und schlimmer als fragwürdig-plakative Besetzung, Musik und dem eifernden Aufklärertum: Masse an Unlogiken. Unterirdische Zufalls-"Dauergrins"-Brandt-Einführung.
driver10.0 
Der Kommissar7.5 
woswasi6.0da gabs schon mal bessere borowskis. trauerszenen echt mühsam, und das rache-motiv am schluß auch schon ziemlich abgelutscht.
VolkeR.5.5 
hjkmans6.5 
Spürnase7.6Ob der Tatort wirklich die richtige Plattform für Kritik an Nahrungsmittelindustrie und Konsumverhalten ist? Borowski gewohnt souverän und Kekilli ist eine absolute Bereicherung. Dazu gibt’s schöne Bilder und eine Prise feinen Humor.
Titus7.0 
Nik5.0Gibt als kritischer Themen-Tatort sicherlich Denkanstöße. Die Krimihandlung bleibt leider auf der Strecke: Ein fader Einheitsbrei, wie ich ihn nicht mehr sehen kann. Wenig spannend. Die permanente Musikuntermalung sollte wohl Dramatik vorgaukeln.
staz734.5 
andkra676.2Trotz gutem Borowski-schwache Story weit weg jeglicher Realität-Möchegernmoralisch...ätzend
amnesix7.0 
jogi5.0Zu sehr klischeehaft und konstruiert
Herr_Bu6.0Bisschen besser als Durchschnitt
Dippie6.5 
Ralph6.5 
Harry Klein3.5Verblüffend langweiliger Ernährungsberatungskrimi. 08/15 Figurenkonstellation (Bäuerin braut Chemiedrink, Familie ist dagegen). Logik spielt keine Rolle. Der ohne Stoßstange fahruntüchtige Passat ist nur der Anfang
Xam5.5 
Stefan8.0 
l.paranoid6.5 
diebank_vonelpaso7.5 
smayrhofer8.0 
donnellan7.0Eher durchschnittliche Kost für einen Borowski.
dizzywhiz6.5 
lightmayr3.5Das war schon ziemlicher Quatsch. Man merkte, dass es in die Themenwoche der ARD hineingezwängt wurde
Joekbs7.8Das Ende war dann doch noch sehr spannend und vielschichtig, am Anfang und im Mittelteil etwas langatmig und ich habe etwas den Überblick verloren, aber dadurch wurde das Ende dann doch überraschend.
grEGOr5.5 
Kreutzer6.0 
JPCO8.0die Thematik ist originell, das Ensemble (endlich einmal Darsteller, die man nicht in jedem dritten "Tatort" sieht) spielt hervorragend auf; dramaturgisch verläuft die Folge, inklusive dramatischem Finale, aber recht konventionell
Paulchen7.5 
jodeldido9.4War schön spannend, schön verschachtelt, hat Spass gemacht. Welch ein schönes Töchterlein!!!!
ramwei3.7originell, aber überladen
Laser7.0Die lächerliche Hackerrolle Brandts in "Borowski und die Frau am Fenster" soll in dieser Folge mit der Kiste voll Computerbauteilen eingeführt werden? Ansonsten war der Fall sehenswert.
Hackbraten4.0 
wuestenschlumpf6.0Leider viel zu oberflächlich zu diesem gut gemeinten Thema.
HUNHOI5.5 
Rawito7.5 
Strelnikow8.0Wieder mal ein überragender Axel Milberg in einer z.T. eher verwirrenden Story. Gute Darstellung von Esther Schweins.
arnoldbrust9.5 
geroellheimer10.0 
tatort-kranken6.0 
Kpt.Vallow4.5 
Cluedo6.5Entgegen der landläufigen Meinung ein kurzweiliger Tatort, auch man mit der Thematik das ein oder andere Mal übers Ziel hinausschießt. Borowski ermittelt in seiner unnachahmlichen Art, das kann so schlecht nicht sein! Solider Film mit überflüssigem Ende.
uknig222.0Was eine plumpe Geschichte mit Charakteren aus dem Klischee-Baukasten, dazu war der Schluss völlig überzogen. Da bleiben nur zwei Frieda-Jung-Gedächtnispunkte.
adlatus6.5 
RF16.0Eine sehr unsympathische Esther Schweins macht diesen arg konstruierten Bauerntatort auch nicht spannender. Der Einsatz von Sibel Kekilli wirkt sich positiv aus.
paravogel5.0 
Tracy3.0 
MacSpock7.0 
Weiche_Cloppenhoff5.6Guter Beginn als "konventioneller" Tatort, wurde danach immer überdrehter
Detti077.5 
misterdoogalooga5.6beginnt super, lässt nach 20 minuten aber stark nach, vor allem aufgrund einiger völlig unsinniger szenen....und dann Sibel Kekilli, da beginnt laientheater
inspektorRV6.5 
schaumermal4.5 
wildheart8.0 
Der Parkstudent6.2Ein ziemlich typischer Borowski. Die Spannung hält sich in Grenzen.
silvio8.0 
whues5.5 
Sonderlink8.7Schweins bei den Kühen. Kurzweiliger Lebensmittelskandal-Thriller, der leider am Ende überdreht. Bester Spruch: "Wenn Sie mir unbedingt einen Mord andrehen wollen, kleben Sie meine Fingerabdrücke dahin, wo Sie sie brauchen."
overbeck6.0 
escfreak8.0 
Eichelhäher6.0Der bisher schlechteste Borowski.
Nic2347.0ein schwacher Kieler...
mauerblume6.5 
portutti6.5 
Püppen6.0Nach dem missglückten Selbstmordversuch musste die tickende Zeitbombe Hölzel den Tod des Sohnes sühnen. Gelungener Auftritt von Esther Schweins.
walter8005.0 
DanielFG4.5Zu viele Klischees (die ach so böse Lebensmittelindustrie, der unbedarfte Ökobauer) machen die überkonstruierte Story langweilig und müde. Das rettet auch der aufgesetzte "Action"schluss nicht mehr.
Illi-Noize6.5Solide, aber teilweise sehr langatmig und Borowski heute irgendwie ohne Feuer.
Musikantist8.5 
blemes9.0Klasse Tatort. Nette ein bischen verfahrene Geschichte aber ansonsten sehr gut umgesetzt. Klasse Musik und nette Einführung von Sibel Kekili
Bohne6.0Zum Schluss ja doch noch ganz turbulent. Insgesamt aber ein wenig lahm. Interessante Einführung der Figur Sarah Brandt.
Ralf T8.0172) Fall/Handlung: 7; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 9; Spannung: 7; Humor: 7
hsv6.0 
ARISI5.5 
ruelei6.4 
alumar7.5 
schlegel6.5Ach, wie gern hätte ich den >Aktivisten< hinter Schloß und Riegel gesehen. Ein ordentlicher Tatort mit einer überflüssigen Fr. Brand und einer doofen Tochter.
Seraphim6.0 
magnum7.0 
Kuhbauer8.0 
McFuchsto8.5Guter Fall und Borowski in guter Form.
Siegfried Werner8.0 
Latinum5.5 
Benjamin8.5Folge hat mir gut gefallen, spannend bis zur letzten Minute
Miss_Maple8.0 
Kliso8.5 
Smudinho57.5 
Mitsurugi5.0 
Thomas646.5Nummer 1 nach Frieda Jung. Borowski tut sich ohne Sie noch schwer. Schweins, der ganze Fall, und vor allem das Thema wirken wie wirken wie "schon mal gesehen".
SteierFan7.0 
Fantomas6.5 
kringlebros8.0 
TobiTobsen6.5 
hogmanay20087.0 
Ernesto7.0 
Trimmel6.0 
clubmed6.1Nicht Fisch, nicht Fleisch, Grundidee gut aber etwas zu überzogen - gegen Ende lässt er leider schwer nach ..
fotoharry5.0Ein spannungsarmer Tatort mit EInführung von Sarah Brandt als Auto-Reparatur-Fee. UNd auch noch mit Reinhold Beckmann...
Pumabu7.9 
dolphin7.6 
Alfons6.5 
Ganymede7.5 
Noah6.5 
jdyla3.3 
wkbb7.5Erste Folge mit Borowski als Einzelkämpfer ohne Frieda Jung, aber gleich mit dem Übergang zur Einführung seiner zukünftigen Mitarbeiterin Brandt. Gut gemacht, finde ich. Der Fall etwas spektakulär und wie so oft von Borowski mit seiner an sich kühlen Art souverän gelöst.
windpaul5.0 
Gruch6.8Familienzwist im Hause Kallberg. Nicht wirklich interessant, schon garnicht glaubhaft. So wie der Senior am Hof hängt, würde er den Ruf der Firma nicht bewußt zerstören, auch nicht um eine Fehlentscheidung seiner Tochter zu verhindern. Wenigstens blieb in der Schwebe, ob sich der "food detective" tatsächlich für die Enkelin interessierte, oder nur die Beziehung ausnutzen wollte. Auch sonst manches unlogisch (v.a. das Abschleppen von Borowskis Passat, der nur eine Stoßstange verloren hat). Der interessanteste Punkt wurde erst in der übernächsten Folge deutlich: das unkonventionelle Einführen der künftig neuen Mitarbeiterin Brandt. Ich kann mir vorstellen, daß die "Einsatzzentrale" im eigenen Haus die Brandt zum Berufswechsel gebracht hat. Aber dann hat Boro ein schlechtes Gedächtnis.
schwabenzauber4.7Krimis bzw. Tatorte, die an eine Themenwoche der ARD angeknüpft sind, konnte man bislang getrost vergessen und das ist hier nicht anders. Bitte lasst diese sinnfreien Verquickungen, wird von Autor und Regisseur eh versemmelt. Außer ein paar Denkanstößen bleibt von dieser kruden Inszenierung nicht viel übrig.
Waltzing Matilda6.8Interessante erste Begegnung mit Brandt. Spannend, obschon kein klassischer Borowski-Fall.
Gisbert_Engelhardt6.5 
Regulator7.0 
Honigtiger5.5 
The NewYorker6.1Einführung von Sarah Brandt und traurig zu sehen mit wie viel positiver Energie sie hier zu sehen ist und wie traurig ausgelaugt und psychisch derangiert ihr Abgang nach den vielen Folgen ist: Borowski, he sucks them all out; der Fall unterdurchschnittlich, aber alle Punkte für Sarah Brandt
achtung_tatort6.4Großartige Szenen in einem durchwachsenen und zum Ende wirren Tatort.
holty7.0Halbwegs spannend. das Ende aus meiner Sicht völlig daneben. Guter erster Auftritt von Sarah Brandt, Extrapunkt für Sonja Gerhardt.
Schimanskis Jacke4.2Wie so oft, wenn ein TO für die ARD-Themenwoche herhalten muss, wirkt die ganze Geschichte wie mit einer schnellen Nadel gestrickt. Muss halt fertig werden, da muss dann nicht noch extra Spannung rein. Hauptsache was zum Thema. Oder haben die Macher die Schnapszahl der Folge zu sehr begossen? Vor dem Dreh! Im Übrigen sollte beim Abschleppen eines Fahrzeugs mit einem Seil darauf geachtet werden, dass selbiges Seil immer schön gespannt ist. Aber wie gesagt, Spannung wird hier so oder so vermisst.
Dirk6.5 
balou3.0Die Punkte gehen zu gleichen Teilen an die weiblichen Hauptdarsteller. Wenn alle Milchäuerinnen so aussähen wie E. Schweins und S. Gerhardt, wollte man selbst gerne Bauer werden! Dies ist allerdings ebenso unrealistisch wie der gesamte Plot dieses "Tatorts": Kein geistig normal entwickelter 15-Jähriger würde in Kenntnis seiner Allergie das Zeug gesoffen haben und schon gar nicht würden dessen Eltern dabei zusehen. Kein selbsternannt "unabhängiges Testinstitut" würde offen Werbung für ein bestimmtes Produkt machen. Und der Schluss ist nur noch blanker Quatsch. Immerhin zeigt Sibel Kekilli eindrücklich, dass sie mehr kann als nur hundertprozentigen Körpereinsatz.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3