Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Heimwärts

(766, Saalfeld)

Durchschnittliche Bewertung: 5.96311
bei 206 Bewertungen
Standardabweichung 1.55314 und Varianz 2.41223
Median 6.0
Gesamtplatz: 826

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
TOP4.0Langweilig mit zu viel bla bla rundherum.
andkra678.1Gut gespielte und im Kern glaubwürdige Geschichte, die leider dicht an der Realität ist; Wuttke gewohnt cool, authentisch und sehr gut - Thomalla fällt, wie leider fast immer, deutlich ab...
zwokl3.5Wie vorhersehbar - der Tatort war noch keine 2 Minuten alt - es gab noch keine Leiche - aber man wusste schon, wer der Täter war.
Kirk4.5Das Ermittlerduo ist grausam, das Thema menschlich, der Fall grotesk
Ticolino3.9Einige sehr bedrückende Passagen, aber auch viel Leerlauf; Keppler war gut, Saalfeld hat nicht weiter gestört.
Elkjaer0.5 
refereebremen7.0Leipzig verbessert: Realitätsnahe Story über Demenzkranke, die teils heruntergespult wird. Die zweite Hälfe besser, wo Emotionen gut verwirklicht werden. Eine Tragödie, die haften bleibt. Ungenauigkeiten trüben jedoch: Wer pflegt nun den Opa weiter?
highlandcow6.5 
Nik3.5Als Sozialdrama in Ansätzen ok, die darin steckende Krimihandlung hingegen ist sterbenslangweilig. Da tendiert der Unterhaltungswert schnell gegen Null.
dakl6.0 
heinz4.0 
kappl5.5 
uwe19716.5Sozialkritisches Thema nachdenklich umgesetzt. Nach dem TO stellt sich die Frage was passiert jetzt. Ein Minus für die schwache Polizeiarbeit von Saalfeld und Keppler.
Roter Affe5.5Interessantes Thema, mit Längen und unpassendem, z.B. die Geschichte mit Ihrer Mutter. Sagte Kepler 1.000,- Mark?
flomei5.0 
holubicka8.0Ein aktuelles Thema, Altenpflege, sozialkritisch,dramatisch und spannend inszeniert. Gute Ermittlung von Saalfeld und Keppler. Opa Holst super dargestellt.
InspektorColumbo6.0 
Kirillow3.8 
os-tatort8.0 
Andy_720d6.5Sorgfältige,solide Themenbehandlung ohne Effektheischerei. Gut: Tatrekonstruktion (A und O einer wahren Ermittlung), schlecht: retardierende (Überdach-) Autogespräche. Irgendwie leider auch statisch.
steppolino6.6Kein neuer Tiefpunkt aus Leipzig. Alles fängt gut und interessant an, doch dann verliert es sich. Das Mordmotiv ist aus dem Hut gezaubert und nicht nachvollziehbar. Gut: Kepplers Szenen mit dem Alten.
staz736.0 
achim6.6 
gosox20008.0 
Sigi4.5Die Story um Altenpflege in der Familie und die wachsende Verzweifelung wurde glaubwürdig geschildert. Als Kriminalfall allerdings schlecht: Verdächtige von der Stange, Motive bei Pflegerin dünn und Pflegedienstleiter noch dünner.
Puffelbäcker6.0Mitfühlende Ermittler in mittelgutem Soialdrama.
smayrhofer5.5 
canjina3.0 
Harry Klein5.5Um die Probleme von Demenz u. Pflege herumkonstruiertes Drama, leider wieder mal sehr aus dem Dramaturgiebaukasten geschöpft, bis hin zur obligatorischen privaten Parallelhandlung. Einzelne Dialoge grausam schlecht, einzelne Schauspieler wenig überzeugend
tomsen26.5Etwas langathmige Story mit wenig Spannung
Tatortfriends3.2Obwohl ein interessantes Thema... doch nicht so ein packender Tatort. Irgendwie fehlt mir die Charakter-vertiefung, sowohl vom Ermittlerteam als von den Folge-Darsteller. Alles vorhersehbar, keine Spannung, keine Action, nichts spezielles und Thomalla: -
heroony8.2Eine positive Überraschung. Das schwierige und zeitgemäße Thema Pflege wurde gut umgesetzt, den guten Gastdarstellern gelingt es, die Figuren charakterlich auszuprägen.
Fromlowitz8.0Gute Unterhaltung
Jürgen H.5.0Ein gesellschaftlich relevantes Thema wird unzureichend in Szene gesetzt. Nur Keppler und sein dementer Patient sorgen für kleine Highlights.
brotkobberla4.5Schlechter Leipziger Tatort; Das Thema mag von sich an bedrückend sein; es kommt aber in dem Tatort überhaupt nicht rüber.
Axelino8.5 
Spürnase3.7Einschläfernde Story mit überdramatisiertem Ende. Die Schauspieler bleiben weit unter ihren Möglichkeiten, nur der Kriminaltechniker ist ein Lichtblick. In Köln wurde solch ein Thema schon besser umgesetzt.
Amphitryon5.0Überzogen und dennoch dröge. Thomalla bitte retour zu Assauer!
schwyz6.0Der demenzkranke Opa reisst die Familie in den Abgrund - glaubhaft gut gespielt und nachvollziehbar. Durchschnittlich in einen Krimi verpackt. Der Jungbestatter ist unnötig und nervend + die Saalfeld-Mutter leider ein bemühter Zeigefinger-Lückenfüller.
Paulchen4.5 
bello6.0Ganz okay, insgesamt glaubwürdig aber doch mit einigen Längen
peter5.5Deprimierend, aber leider viel zu wahr. Film und Handlung eher langweilig.
Sally6.5Es wird wieder besser! Die Ermittler, die Nebendarsteller, die Handlung, die Auflösung – alles besser! Ein wenig mehr Spannung wäre gut gewesen, z.T. etwas überzogen (Tanz auf der Bank, Freund), aber alles in allem überdurchschnittlich.
speedo-guido6.0Zuviel Soziodram, zuwenig Tatort
ch7.0 
nordlicht6.0Negativ: der gesamte Auftritt des Freundes der Toten, Keppler/Saalfeld nerven (u.a. der ständige Blickkontakt nach einer interessanten Aussage), die Musik / Positiv: die letzten 10 Minuten, Familie Holst
Milski5.6 
Pasquale7.3Solider Film mit einigen der üblichen Tatort-Verdächtigen. Auflösung fast egal.
Esslevingen5.8 
alexo6.0Ein Thema das leider ganz nah an die Realität grenzt. Im Gegensatz zu Frau Saalfeld, ein guter Auftritt von Herrn Keppler.
hsv6.0 
Der Kommissar8.0 
jogi8.5 
dani050217.1Ein Ernstes Thema gut verpackt um Augen zu öffnen, Ermittler wirken glanzlos, Unrealistsche Einzelgänge, Bestatter und Saalfeldmutter überflüssig und verwirrend
Thiel-Hamburg4.5Gutes Thema. Aber leider wurde es auf eine furchtbar routinierte, uninspirierte Weise umgesetzt. Die Geschichte hat sooo einen Bart und es sprang nie ein Emotionsfunke über. Unausgegoren, Fließband. Schade!
allure4.5 
woswasi6.3 
Titus6.5Thema doch stark abgedroschen.
Christian6.5Thema gar nicht so schlecht, das Schauspiel dafür schon :-)
Stefan7.0 
Herr_Bu5.0 
kommissarinzufall9.0 
l.paranoid6.0 
Ralph8.5 
Scholli4.0 
noti7.0 
claudia6.5 
schwatter-krauser9.0 
Aussie5.0vollkommen nervig, die Kommissare. Ohne jede Ausstrahlung, uninspiriert, unsympathisch. Ansonsten immerhin durchschnittlich, auch wenn unrealistisch.
piwei4.5Eher langweiliger Durchschnitt.
dizzywhiz5.0 
schnellsegler6.0 
JPCO7.5durchgängig solider Whodunnit, der seiner etwas ausgelutschten Thematik durchaus einige interssante Facetten abgewinnt; Nina Gummich gefällt; die Ermittler spulen routiniert ihr Standardprogramm ab
sintostyle4.5Schade, hätte man mehr draus machen können... die Tochter der Holsts nervig, durch die Krankheit des Opas hätte man die Schenkung anfechten können.
geroellheimer7.0 
donnellan6.5 
joki6.5 
Dippie6.5 
Joekbs7.7Einer der besseren Tatorte des neuen Leipziger Duos. Ein bischen dick das Ende, Vater Misshandler, Mutter Mörderin und Tochter Schlägerin. Highlight: in der Kühlkammer sich mit Leichentuch gegen die Kälte zu schützen.
Vogelic8.0Guter Fall mit Saalfeld und Keppler.
diver7.0Mittelmass. Johanna Gastdorf überzeugt
Der Parkstudent6.6Für einen sozialkritischen Tatort ganz passabel gelungen.
Xam4.0 
hitchi4.0Peinlich bemühtes Machwerk über den Pflegenotstand der alles präsentiert was die Geriatrie an Betroffenheit zu bieten hat Schade da die Figuren mit bewährten Kräften besetzt Zeug zu mehr geboten hätte
Hackbraten5.0sentimentales Rührstück; dabei hätte man was aus der Konstellation machen können: Brutaler Polizist und vergesslicher Mann freunden sich an
nieve108.0Starke, komplexe und spannende Folge aus Leipzig. Zeitgemäßes Thema (Umgang mit unseren Alten) mit fesselndem Familiendrama kombiniert. Ermittlungsergebnisse kommen aber nicht immer klar herüber. Auflösung übers Knie gebrochen.
mesju5.0 
RF15.0Kein Glanzlicht, eher überflüssig. Saalfelds Mutter nervt wie immer. Was solls.
silvio8.0Einige Szenen waren zwar arg übertrieben, aber trotzdem war es ein sehenswerter Tatort . Spannend und nachdenklich stimmend . Keppler und Saalfeld gefielen mir gut .
spund17.5Guter, realitätsnaher Fall mit interessanten Figuren und spannenden Wendungen. Wenn nur einmal jemand Frau Thomalla Kleider in ihrer Größe kaufen würde....
arnoldbrust9.0 
Tracy3.0 
jodeldido7.2Die Grundlage des Falls bot einige Möglichkeiten, dieses Ermittlerpaar jedoch kann die Möglichkeiten nicht ausschöpfen.Pflegenotstand, Überlastung und Vergangenheitsbewältigung sind ein guter Stoff.
Kpt.Vallow7.5 
yellow-mellow5.0Wie beim MDR mittlerweile üblich: schwaches Drehbuch, schwache Geschichte und schwache schauspielerische Leistung.
magnum6.0 
schaumermal4.0 
grEGOr5.5 
Sonderlink5.6"Nur der übliche Horror" (Hannes Holst)-Wie so häufig wird die absurdeste Auflösung (hier:die Mutter wars) favorisiert, nachdem uns 80 min lang die vermeintlichen Täter, alles Psychopathen und Bösewichte, suggeriert wurden (von denen wars aber keiner)
tatort-kranken8.0 
wildheart5.0 
MacSpock7.5 
Kreutzer7.0 
Detti075.5 
mauerblume5.5 
Bohne6.0Eine Durchschnitts-Saalfeld. Mir war einmal mehr vollkommen egal, wer der Täter war.
hochofen5.5Gutes Gesellschafts-Thema Mobile Altenpflege. Gemacht wurde krimitechnisch leider nur routinierter Durchschnitt daraus. Täterin war erahnbar. Die Göre nervte unendlich. Gruselig: Der Leichenheini gibt den Frankenstein.
lightmayr2.5Ekelhaftes Milieu dazu noch nicht tiefgründig ausgeleuchtet
Strelnikow6.5Eine tragische Geschichte über häusliche Gewalt gegenüber Schutzbefohlenen. Leider getrübt durch ständige Belastung/Entlastung aller möglichen Verdächtigen. Dann auch noch eine Kommissarin, die immer gleich die Waffe zückt, mit ihrer überflüssigen Mutter.
walter8006.0 
Cluedo4.0Unterkomplexer Schnarch-Fall aus Leipzig. Wer schreibt eigentlich solche Drehbücher? Ganz egal, man sollte es künftig verhindern, dass solche Stories zu Tatorten werden. Wenig überzeugend!
whues2.5 
escfreak6.0 
silbernase6.0wuttke und thomalla machen wieder mal nur dienst nach vorschrift - die überzeugenden nebendarsteller bringen den fall noch auf guten durchschnitt. Frau Salfeld in Gefahr möchte ich aber wirklich nicht mehr sehen
ssalchen6.0Mehr Sozialdrama als Krimi, dem die gewisse Spannung fehlte. Zwar durchwegs gut gespielt, vor allem Joachim Tomaschewsky. Aber das gewisse Etwas fehlte.
Bulldogge6.0 
Moorreger5.5"Familienaufstellung; sehen Sie doch." Familiendrama - und keiner der Beteiligten ist mit den Saalfelds verwandt oder verschwägert. Geht doch!
Eichelhäher6.5Meiner Meinung nach wurde das Thema Pflege alter Menschen nicht schlecht angegangen und umgesetzt (in dem Rahmen, in dem es dem Tatort möglich ist). Der Krimi an sich geriet jedoch etwas unspektakulär und langweilig.
blemes8.0Story ganz Ok. Altenpflegemilieu war noch nicht thematisiert. Zwar überraschende Wendungen am Schluß gut rübergebracht, aber mir fehlte die richtige Spannung. Der Schauspieler des Dementkranken mit einer sehr guten Leistung und herrlich das Zusammenspiel mit Keppler.
overbeck5.0 
Latinum5.5 
ARISI7.5 
Weiche_Cloppenhoff2.3Nichts neues in Leipzig; am Besten war noch Joachim Tomaschewsky als Vertreter der alten Polizeiruf-Zeit
Kaius118.5 
alumar5.5 
schlegel5.0spannungsarm, aber nicht unbedingt langweilig.
Kliso8.0 
Püppen6.2Familiäre Betreuung pflegebedürftiger Menschen – das ist wohl ein Thema, bei dem es nur Verlierer gibt, zumindest, wenn sie nicht in „Sonnenresidenzen“ ihren Lebensabend verbringen können. Deutlich wird aber, dass man sich rechtzeitig kümmern und Sentimentalitäten ausblenden muss. Famose Darstellung von Opa Holst!
dommel7.5Grundsolide und realitätsnahe Darstellung des Themas Demenz und die Belastung und Überforderung hierbei bei den Angehörigen. Nebenhandlung um Bestatter-Freund der Toten war unnötig.
hogmanay20083.5 
schwabenzauber7.6Trauriger, aber gut gespielter Leipziger Fall vom Pflegewesen mit seinen Auswüchsen und auch seinen Opfern, denn das waren die Täter hier wohl eher. Lässt einen doch mit einem etwas mulmigen Gefühl zurück. wenn nur nicht immer die Thomalla mit ihren ständig gleichen Ausdruck wäre.
Ralf T7.2194) Fall/Handlung: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6; Spannung: 7; Humor: 7
inspektorRv5.7 
DanielFG4.0Völlig überkonstruierte Handlung, aber alles musste sich ja um Altenpflege drehen. Sowas funktioniert nie.
Kuhbauer3.0 
ruelei6.9 
Kirsten728.5 
Ohneland5.0 
Nic2347.5 
minodra7.5Familientragödie, gut und unaufgeregt erzählt. Spannender und überraschender Schluß! Nebenbei die Traurigkeit des alt werdens realistisch dargestellt! Abzüge für Thomalla, die mal wieder deplatziert agiert!
dibo737.0 
Seraphim5.0 
Dobbie8.0 
Thomas643.5Eine durchaus gelungene Darstellung mancher Probleme im Gesundheits- und Pflegesystem. Mutter der Kommissarin inklusive. Der Fall und Tatort an sich trat da ziemlich in den Hintergrund. Was die Spannung nicht gerade erhöhte. Nett anzuschauen wie Menzel den Tathergang konstruierte. Da konnten Wuttke / Thomalla kaum noch glänzen.
Reeds5.9Ausbeutung von Pflegekräften, Misshandlung/Verwahrlosung Pflegebedürftiger, die Überforderung einer Familie, Zerbrechen von Familienstrukturen... das könnten Themen für ein wuchtiges Drama sein, aber als Krimi war's leider nur lauer Durchschnitt.
dogvk6.5 
Redirkulous5.5Trotz der soliden Aufarbeitung des Themas hinterlässt ein wirres Motiv und die abbauende Spannung einen faden Beigeschmack
Noah7.0 
Smudinho55.5 
Waltraud7.0 
BasCordewener8.4Eine thematisch sehr interessanter und gelungener Tatort. Immer schwieriger ist es die Kosten fuer die Versorgung von dementierende Eltern zu bezahlen. So schwer dass es zu einem Mord kommt. Gutes Buch, Moerder bleibt laengere Zeit unbekannt. Eva und Keppler in Grossform!
tempelpilger5.6Das Kommissaren-Gespann wird leider immer öfter unterfordert. Da ginge viel mehr. Der Fall ist zwar nicht uninteressant, jedoch leider nur Durchschnitt. Bitte etwas brisantere Fälle für Saalfeld & Keppler!
Mitsurugi2.0 
fotoharry5.0Nichts herausragendes, wenig Highlights, lediglich das Thema Alter und Pflege war Interessant. Menzel diesmal sehr gut, wie er die Tat rekonstruierte.
Hänschen0074.0 
portutti6.0 
Königsberg6.0Leider kein Krimi, da Spannung für den Kriminalfall einfach nicht aufkommen will. Als Sozialdrama aber stark mit einem ganz starken Joachim Tomaschewsky, der den Demenzkranken in all seinen Facetten sehr glaubhaft verkörpert. Schwacher Krimi und hervorragendes Sozialdrama = durchschnittlicher Tatort.
MDoerrie7.5 
agatha145.5 
Pumabu7.2 
achtung_tatort6.1Königsberg und ahaahaaha haben schon alles gesagt.
ahaahaaha6.4Als Krimi eher blass, aber packend als Drama um die Krankheit eines alten Mannes, die alle seine Nachkommen in den Abgrund zieht.
Junior6.0 
Trimmel6.5 
Tatort-Fan3.5Gutes Thema, schwach umgesetzt. Ein paar starke Momente, insgesamt jedoch wenig packend und recht zäh.
Ganymede4.5 
Alfons6.7 
schribbel5.5Eine nicht neue Geschichte über den zunehmenden Pflegenotstand. Umsetzung solide aber alles sehr vorhersehbar. Hat mich nicht vom Hocker gerissen.
jdyla5.3 
Wkbb8.0Mehr ein Drama als ein Tatort, eine richtige Familientragödie der Holst's. Beeindruckend wie Menzel den Mord nachstellt. Und Wuttke souverän wie immer.
Siegfried Werner6.5 
Linus95.5Wieder eine Folge um die Pflege im Alter. Alles irgendwie nur Durchschnitt.
Christoph Radtke8.0 
Schimanskis Jacke6.5Meist ist es ja so, dass bei einem TO, der nebenbei noch ein ernstes Thema behandeln will, der Krimi in den Hintergrund gedrängt wird und das ganze zu einem dramaschwangeren Fernsehspiel ausartet. Nicht so hier, denn Pflegenotstand, Leben im Alter und der eigentliche Fall werden sehr gut ausgewogen behandelt. Und dann fällt den Drehbuchautoren nichts besseres ein, als einen grenzwertig zurechnungsfähigen Opa einen Vertrag unterzeichnen zu lassen, den ein Hobbyjurist im Volkshochschulkurs auseinandernehmen kann. Dabei haben wir schon die TO-Standardgesichter Gastdorf und Kranzkowski durchgehen lassen, weil sie ihre Sache gut machen. Schade, was so ein Drehbuch alles kaputt machen kann...
Maltinho4.5Ein langweiliger Tatort. Wenig Pep.
tatortoline8.5 
Finke6.5 
windpaul4.5 
MMx5.0 
Rawito7.1 
clubmed8.2 
Regulator7.0 
oemel4.0Schwere TATORT-Kost mit Längen. Beginnt noch ganz ansprechend, wird mit zunehmender Spieldauer immer langweiliger. Muss man sich nicht antun.
Honigtiger6.0 
holty6.5Eindimensionales Sozialdrama mit wenig Spannung. Überzeugend Nina Gummich
balou6.5Krimi und gleichzeitig packendes Sozial- und Familiendrama zum Thema Pflege. Und so hatte dieser "Tatort" eben auch zwei Gesichter: Während der erste Teil, in dem mehr der Kriminalfall im Vordergrund stand, eher lahm und uninspiriert dsher kam mit einem nicht überzeugenden Stefan Konarske, war die zweite Hälfte vor allem dank eines hervorragenden Joachim Tomaschewsky umso stärker. Auch Johanna Gastdorf spielt sehr stark auf und versteht es - typisch für sie - mit leisen Tönen große Aufmerksamkeit zu wecken. Keppler als Ersatzaltenpfleger wider Willen war in seiner Unbeholfenheit auch irgendwie berührend.
Schlaumeier5.5 
malzbier597.5Sehenswerter TATORT mit passend umgesetzter Story (diese und ähnliche Thematiken wurden in der Reihe schon oft schlechter präsentiert), dazu ein sympathisches Team (diesmal ohne privaten Firlefanz) und hervorragende Darsteller wie zB Kranzkowski und die Gastdorf. Eine rundum gute Folge.
jan christou8.5 
Küstengucker5.7 
Eichi7.0Guter Einblick in die tragischen Schicksale von Angehörigen von Demenzkranken und derer, die daraus noch Kapital schlagen wollen.
Kalliope6.0Relativ ausgewogene Mischung zwischen Sozialdrama und Krimi. Lange bleiben Täter und Motiv unklar - jedoch spannungsarm. Keppler sehr gut, Nebengeschichte um Saalfeld und die Mutter eher langweilig. Unspektakulär, doch solider Durchschnitt.
The NewYorker5.7Die Punkte vor allem wegen einem herausragenden Joachim Tomaschewsky und einer gewohnt guten Johanna Gastdorf
Algo7.5 
Utrechtfan5.0Langweilig und die Folge dauert einfach zu lange. Zu wenig Aktion und Spannung.
Trimmels Zipfel6.2Das bei jedem Pflegedienst es nicht sauber zu geht ist beim Tatort wohl schon die Regel. Das Thema ist für mich ausgelutscht.
Exi7.0Durchaus gelungener Leipziger Tatort zur Thematik Alterspflege, der weniger von einer raffinierten Krimistory als von einer glaubwürdigen emotionalen Darstellung der Familienkonstellation lebt.
Sabinho6.0 
Horst S0.2 
ernesto6.0 
homer5.0 
leitmayr_fan5.0 
Callas6.0Zuerst denkt man, die Leipziger haben jetzt so viele Fälle in kurzer Zeit abgedreht, das sie keine neuen Ideen mehr haben und schnell mal ein Remake von "Rabenherz" aus Köln abliefern. Und so steht vieles am Anfang im Zeichen der Pflegewüste Deutschland. Da werden erst mal Fakten durchgekaut und betroffen geguckt, nach allen Seiten gemenschelt und die robust-resulute Inge Saalfeld werkimmanent zum Kurzzeit-Pflegefall inszeniert.. Das man den Bogen zum Krimi hinkriegt liegt an den bewährten Gästen, die es schaffen die letzte halbe Stunde doch noch spannend und emotional überzeugend zu präsentieren. Mit Blick auf das deutsche Recht, muss man leider konstatieren, dass das Verbrechen gänzlich unnötig war, da das zugrunde liegenden Motiv jederzeit juristisch anfechtbar gewesen wäre. Tja liebe Autorin, etwas mehr Recherche und es wäre am Ende auch ein stimmiger Schluß geworden.
xyz6.0 
jogo5.0Wichtiges, aber auch schwieriges Sozialthema. Umsetzung in einem Krimi nicht gut geglückt.
dg_7.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3