Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Platt gemacht

(742, Ballauf)

Durchschnittliche Bewertung: 6.22711
bei 225 Bewertungen
Standardabweichung 1.61560 und Varianz 2.61015
Median 6.5
Gesamtplatz: 693

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
highlandcow7.0 
andkra676.8gute, wenn auch etwas verklärende, Milieudarstellung; Ballauf und Schenk gewohnt gut; Story doch etwas arg abstrus; einige Handlungsstränge schlichtweg überflüssig-manchmal ist weniger mehr; Schön, wie Kollege Schenk Türen öffnet
königsberg4.5Schwacher Krimi aus Köln, der beinahe ausschließlich aus Zufällen besteht. Das konnten die Kölner früher mal deutlich besser.
hochofen6.5Ein bissl viel auf einmal. Und "BEETHOVEN"
Paulchen7.0 
kappl4.5So richtig hat mir dieses Jahr keine der drei Kölner Folgen gefallen.
refereebremen7.0Schwierige Personendarstellungen gelungen. Das Strickmuster gab es schon öfters, ulkig die Fahrradverfolgung. Falsche Gewahrsamsbelehrung und Einbruch rechtswidrig und geben Abzug. Holt StA von Prinz schnell aus dem Urlaub zurück! Schönes Schlusslied!
Der Kommissar7.0 
uwe19716.5Solide nicht mehr und nicht weniger
Christian3.5Eines der schlechtesten Kölner TATORTe. Viel zu viele 'Zufälle', Fahrradverfolgung ein Witz, zwischendrin dann politische Korrektheiten.
Achim7.0 
TheFragile4.5Langwierige Folge ohne jegliche Spannung. 4,5 Punkte auch wegen der Sozialkritik, die jedoch noch besser hätte verpackt werden können.
Ticolino8.8 
Elkjaer3.0 
InspektorColumbo7.0 
holubicka7.0Gute Story im Odachlosenmilieu, hätte man aber mehr draus machen können. Das Milieu wirkte gekünselt. Dennoch ruhige, gute Ermittlung mit gewisser Spannung. Gute Kamera und schöner Musikbeitrag von den Höhnern.
Ralph6.0 
Amphitryon7.2Ordentlicher Fall, allerdings mit hanebüchener Auflösung. Auf das peinliche Finale mit den Schlagerzombies hätte ich lieber verzichtet.
ch6.5 
heinz4.0 
Jürgen H.7.0Wäre ein typischer Durchschnittsfall, aber Udo Kier spielt hervorragend, und die Auflösung ist etwas überraschend. Tja, und Ballauf/Schenk haben es immer noch drauf. Bonuspunkt für den Schlußsong!
steppolino6.8Ein klassischer Krimi, bei dem man 90 min fast nur bei den Kommissaren war. Gute Geschichte, guter Udo Kier. Die letzten 5 min jedoch fürcherlich: Höhner-Pseudo-Sozial-Schmalz.
dommel4.7Guter Beginn mit Einblilcken ins Obdachlosenmileau. Dann leider stark nachgelassen. Die Rollen des Schönheitschirugen, des Privatdetektiv und der Anwältin waren nicht immer klar und waren zu verworren.
Sigi6.0Ambitioniertes Thema, das in der Umsetzung leider nur bedingt gelungen ist. Tatmotiv ist überhaupt nicht überzeugend, Beziehung Beethoven Meutsch war früh zu erahnen. Positiv war, dass Meutsch dann nicht der Täter war. Da war mehr drin!
smayrhofer6.5 
Milski8.4 
gosox20007.0 
schnellsegler5.5 
heroony2.0Ambitionen für ein sozialkritisches Thema in Ehren, der Tatort sollte dennoch ein Krimi bleiben. Das war nur ein Topf geronnener Sauce mit einem oberpeinlichen Schluss.
wuestenschlumpf7.0Durchwachsen. Waren mir zu viele Zufälle auf einmal (Komisch, das Ermittlerduo war immer vor Ort, wenn etwas passierte...) Sozialkritik war ok, für die Höhner gabs nen Extra-Punkt.:-)
brotkobberla5.5Sehr schwere Kost aus Köln. Ich mag nicht, wenn den Ermittlern die Leiche vor die Füße fällt (ein Toder kann nicht mehr sitzen). Ansonsten langatmig und nicht sehr interessant. Ich glaube das war der schlechteste Kölner Tatort, den ich gesehen hab.
diver7.0zuviel political correctness und zu wenig Spannung.
austin2.5Punkte allein für Udo Kier. Story genauso furchtbar wie die platten Witze und die unsäglichen Höhner mit ihrer euphemistischen Obdachlosenschunkelromantik...
Fromlowitz7.5 
kinyonga5.5Es wäre mehr möglich gewesen, doch leider wirkte die Folge zu sehr konstruiert, bemüht und teils auch unwahrscheinlich. Geht ein Anwalt wirklich in Vorkasse? So oft, dass Armut droht? Und das Ende mit den Höhners… boarh, wie grauselig war das denn?!
Spürnase5.2Grob geschnitztes Drehbuch mit Handlung nach Schema F, daher recht vorhersehbar. Inkonsequente Ermittlungen. Auch der Humor hält nicht Schritt mit dem sonst aus Köln gewohnten, hohen Niveau. Wein der Marke "Rabenhalde" war das Highlight.
JPCO8.0milieusicher, fintenreich und überzeugend gespielt, aber tendenziell überkonstruiert und in der Schlusssequenz mit etwas zu viel Gutmenschentum
Sally7.0Dieser Tatort bietet eine überraschende, allerdings etwas zu konstruierte Auflösung. Einige gute Gags, viele zünden aber nicht. Lustige Verfolgungsjagd. Trotz allem: Köln kann das besser!
peter9.5Ein hervorragender Tatort aus Köln. Gute Milieustudie der Obdachlosenszene mit den asozialen Auswüchsen (Anzünden, Hasstiraden). Highlights: Udo Kier, das Radrennen, De Höhner.
HSV7.5 
Harry Klein6.0Das Team ist einfach sympathisch, einiges war amüsant, aber insgesamt ist das eine zu konstruierte, nur von Zufällen motivierte Story, die zudem nur klischeehafte Figuren aufbietet.
alexo7.0 
schwyz7.0Wird dem Thema nicht wirklich gerecht und die Penner-Kulissen wirken teilweise sehr aufgesetzt. Aber als Ratekrimi ist die Geschichte gut aufgebaut und wird unterhaltsam übermittelt. Und de Höhner? Naja Geschmackssache, aber irgendwie noch passend.
tomsen28.0 
Roter Affe6.5Schönes Thema, gut gemacht, schöner Schlussgag.
Esslevingen4.0Eine zähe Angelegenheit.
allure6.0 
Thiel-Hamburg4.5"Platt gemacht" war vor allem der unsägliche Schluss mit dem peinlichen Berber-Schlager. Folge ist insgesamt ein kräftiger Griff in die Klischee-Kiste mit albernen Info-Happen - im Ergebnis: Verkopft und gleichzeitig flach! Immerhin: Ballauf wieder frisch
Puffelbäcker7.5Udo Kier adelt einen arg konstruierten Fall.
Titus6.5Die Kölner kommen nicht mehr so richtig in Fahrt, Das Lied am Ende war noch das beste.
staz735.5 
Stefan5.5 
Herr_Bu5.0 
FloMei6.0 
IlMaestro5.8Fahrradverfolgung echt lächerlich, genauso wie das Ende mit den Höhnern. Dazwischen wurde es doch noch ein ganz spannender Fall.
häkchen4.0 
Pasquale8.0Gewohnt hohe Qualität, jedoch ohne außergewöhnliche Highlights
bello6.5 
dani050219.0giute Storry
schwatter-krauser8.0 
Nöppes6.5 
Scholli7.0 
MordZumSonntag5.0Verworrene Geschichte, zu sehr konstruiert. Sozialthema Obdachlose teilweise gut umgesetzt, teilweise aber zu aufdringlich.
Aussie7.5immer wieder überzeugend, Schenk und Ballauf. Spannend erzählt, auch wenn das Thema mittlerweile ziemlich ausgelutscht ist.
Christoph856.5Thema Obdachlosigkeit prinzipiell gut, jedoch wirklich ein bisschen zu viele Klischees, das Motiv wirkt zu sehr konstruiert, Pluspunkte für Udo Kier und Joe Bausch
Joekbs7.5Ein Fall in einem interessaten Milieu.
Nik6.0Der Film kommt ca. 85 Minuten ohne Sozialkitsch und erhobenen Zeigefinger aus, und dann das: Die Höhner spielen zum Finale auf, Betroffenheitsgeseier pur. Vollkommen überflüssig. Den Fall kann das aber nicht wirklich trüben, der war alles in allem okay.
dizzywhiz6.5 
Andy_720d5.5Sicher nicht schlecht, aber auch zu lustlos-routiniert
Jaksc8.5 
Tatortfriends7.0Solider Fall aus Köln. Das Duo Ballauf/Schenk wie immer gut, die ganze Ermittlung angenehm. Es kommt aber wenig Spannung auf, die Geschichte wirkt etas verwirrend und konstruiert. Als Milieustudie zu unrealistisch, als Krimi schwach.
jodeldido7.2Fand ich nicht so beraushend wie frühere Kölner Folgen. Pluspunkt für de Höhner-Szene,
geroellheimer10.0 
Axelino6.5 
l.paranoid7.5 
Xam7.0 
sintostyle8.5Großartig besetzt, interessantes Milieu, ganz großer Fall für Max und Freddy...Schön der Auftritt von de Höhner am End
donnellan7.5 
spund18.0Starker spannender Fall mit wohltuend authentischer Milieuschilderung, einem überragenden Udo Kier und einem harmonierenden Ermittler-Team. Völlig daneben jedoch der pathetisch-kitschige Höhner-Auftritt.
dakl6.0 
zwokl5.0 
uknig222.0Wahrlich kein Kölner Meilenstein, ohne Spannung, alles arg konstruiert und bemüht. Und der Schluss ist einfach nur peinlich....
Celtic_Dragon7.0ernstes Thema, etwas zu flapsig angegangen. Dazu ein schwaches Finale und irgendwie war früh die Luft raus. Trotzdem unterhaltsam
grEGOr3.5 
mesju7.0 
joki6.5 
Vogelic8.0Spannender Tatort aus Köln.
Der Parkstudent6.7So wirklich gut waren die Tatorte aus dem Obdachlosen-Milieu noch nie. Da macht dieser keine Ausnahme. Die Anwältin wird wenig glaubwürdig dargestellt, als sie ihre Mandanten am Telefon anschreit.
Kreutzer6.5 
nieve107.5 
Kirillow6.7 
Hänschen0077.5Die Geschichte ist schon etwas skuriel
claudia5.0 
noti5.5 
minodra6.5 
adlatus6.5 
Hackbraten6.0Schöner Auftritt der Höhner, langweiliger Fall davor
bontepietBO1.0Auf Zufälle gestützt, klischeehaft . Wird dem Thema nicht gerecht. Die peinliche "Fahrradtour" wurde nur noch durch die Höhner getoppt. !
RF16.3Magere Milieustudie, einige logische Löcher, dennoch sympathisch.
Moorreger7.5Außer Hennes und dem Dreigestirn ist wirklich alles vertreten, was einem zu Köln einfällt. Ganz kurzweilig.
Dippie6.0 
lightmayr5.5Mal ein anderes Milieu. Aber der vergiftete Wein als Mordwerkzeug war doch schon sehr umständlich.
jogi7.5 
Strelnikow6.0Solider Krimi, der nachdenklich macht. Leider auch mit Längen. Gute Story.
Inkasso-Heinzi0.0Grauenhaft konstruiert und unglaubwürdig. Kölner sozialkitsch der schlimmsten Sorte. Das Finale: Höhner singen bei den Obdachlosen. Ach, sind wir alle solidarisch! Außerhalb Kölns ist dieser Selbstbetrug schwer zu ertragen.
schribbel6.5Geschichte gut, aktuelles Thema, nur wirre Umsetzung
Tracy2.0Einfach nur platt das Ganze.
MacSpock8.0 
Cluedo6.5Äußerst konstruierte Geschichte, die allerdings nicht gänzlich uninteressant war. Die Thematik Obdachlosigkeit und sozialer Abstieg wurden überzeugend inszeniert. Schön fotografiert. Extralob für Udo Kiers "Beethoven".
ssalchen3.5Ziemlich unlogische und konstruierte Story rund um die Obdachlosen. Man wollte wohl mehr auf die Armut hinweisen als einen guten Tatort machen. Abzug für Facelifting-Schwachsinn.
piwei7.5Schön, dass weder der Schönheitschirurg noch Michael Schenk die bösen sind. Udo Kier großartig als büßender Obdachloser, die anderen Schauspieler auch. Aber warum gehen unsere Helden bei einer anderen Würstchenbude fremd?
inspektorRV6.3 
arnoldbrust9.5 
Bohne7.5Ein Tatort zur Bereicherung des Wortschatzes. "Wartezimmerfähig" zieht jetzt in meinen aktiven Wortschatz ein.
DanielFG7.5 
Kpt.Vallow5.5 
Eichelhäher6.0 
yellow-mellow3.0Der Fall ist schon mau, aber das Ende mit den Hönern kostet noch zwei Punkte. Das geht gar nicht.
kirsten726.0 
falcons816.0 
mauerblume6.0 
schaumermal6.0 
walter8009.0 
ruelei6.0 
whues4.0 
silbernase5.0viel millieu und sozialkitsch, viele klischees, wenig spannung
overbeck6.0 
escfreak8.0 
clubmed8.0gute Schauspieler hat mir gut gefallen
waltraud5.5 
Ralf T7.0100) Fall/Handlung: 8; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 7; Spannung: 6; Humor: 7
tatort-kranken7.0 
Püppen6.5Recht gelungene Studie im Berber-Milieu mit einem überzeugenden Beethoven (Udo Kier). Allerdings wirken die Nebenschauplätze mit AIDS-infiziertem Schönheitschirurg und klammer Rechtsanwältin doch recht konstruiert. Franziska deutet bereits ihr ehrenamtliches Engagement an.
TOP6.5 
Weiche_Cloppenhoff2.6Der Titel klingt ja schon nach genau dem richtigen Thema für unsere Betroffenheits-Spezialkommissare; trotzdessen fängt dieser Tatort recht vielversprechend an, gleitet dann aber leider in alte Kölner Pfade ab, da kann dann auch ein Udo Kier nichts mehr retten; zum Schluss dann noch ein wenig Lokalkolorit, wer´s mag...
magnum6.0 
Sonderlink7.2Obdachlose sind zwar nicht "wartezimmerfähig", aber auch Menschen. Das musste Herr Ballauf erstmal für uns klarstellen. Mehrfach, dann bleibt die Botschaft besser hängen. Abgesehen von diesem unerträglichen Gutmenschentum ganz ordentlich, v.a. darstellerisch.
Redirkulous6.0In einem aufwendig konstruierten Fall mit großer gesellschaftlicher Bandbreite wechseln sich Auflockerungen und Längen ab
ARISI6.5 
Kaius114.0 
alumar9.0 
hogmanay20086.5 
Rawito8.0 
Mitsurugi5.0 
Thomas647.5Mit so einer finalen Überraschung bleibt diese Folge gut im Gedächtnis.
speedo-guido5.5 
Noah6.5 
agatha147.5 
dibo736.0 
portutti6.0 
terrax1x13.0 
fotoharry7.5Erschütternd, dass Obdachlose nicht wartezimmerfähig sind.. Manche Szenen wirkten zu konstruiert, daher Abzüge.
Siegfried Werner7.0 
Latinum5.0 
Nic2348.5 
TobiTobsen7.5Guter sozialkritischer TO über das Thema Obdachlosigkeit kombiniert mit einem richtig gutem Fall! Spannend, mit guten Wendungen, falschen Fährten und gutem Stab! Rundum gelungen!
Gisbert_Engelhardt6.5 
Pumabu7.0 
Trimmel7.0 
Ernesto6.5 
ahaahaaha4.7Etwas wässrig das Ganze, langweilige Figuren, und die Auflösung wirkt zu konstruiert.
Windpaul6.0 
wkbb6.5Die Zusammenarbeit des Kölner Teams ist gut, und die kleinen Gags zu Beginn auch. Aber: Dargestellt wird Obdachloser = Penner = Säufer. Das ist bestimmt nicht der Durchschnitt und betrifft nur wenige. Mit dem Tatort hätte man dem Vorurteil entgegen wirken können. Und: Wurde der erste Mord aufgeklärt ? Dann habe ich es verpasst.
Linus96.5Das Team war wie immer gut, der Fall eigentlich auch, aber die Auflösung zu überraschend. Ein anderes Team hätte weniger Punkte bekommen.
Ganymede8.5 
Regulator7.5 
achtung_tatort5.5nix halbes, nix ganzes
MMx5.0 
Schimanskis Jacke6.2Als Überraschung fängt es mal an der Wurstbude an. Aber dann geht es wieder über in den gewohnten Kölner Standard. Der Fall wird so konstruiert, dass möglichst viele Kölsche Klischees untergebracht werden, inkl. den Kölner Schutzheiligen „Die Höhner“. Bei dem Thema müssen auch ein paar Bilderbuch-Berber herhalten, die alle natürlich an der Flasche hängen und auch sonst jedes Vorurteil bedienen. Damit es nicht allzu depressiv wird gibt es eine schöne Verfolgungsjagd zu Rad und der Bildungsauftrag wird mit der Schlagzeile „SMS kann taub machen“ erfüllt. Positiver Akzent: Udo Kier als Sabbatical-Berber.
Miss_Maple8.0 
Seraphim4.5 
Kalliope5.7Sozialkritik und Lokalkolorit, insgesamt Unterhaltsamer TO. Handlung nahm schnell Fahrt auf. Rahrradverfolgung scheint überbewertet. Wurde zum Ende raus spannungsärmer. Sonderpunkt für Udo Kier und Höhner
Kliso10.0 
zrele6.5 
malzbier598.5Sehr sehenswerter TATORT mit brisantem Thema, leider streckenweise klischeelastig. Ganz hervorragend Udo Klier; aber auch die Rollen des Privatdetektives, des Schönheitschirurgen und nicht zuletzt der Anwältin ausnahmslos gut besetzt. Das Team und Franziska tadellos. Die Story selbst wirkte leider etwas konstruiert. Als Schulnote eine satte Zwei !
Eichi6.5 
Illi-Noize10.0 
Helmsoland7.9Nachdenklich, starke Folge mit Abspannsong von de Höhner der im Ohr bleibt.
Trimmels Zipfel4.9Ein wirklich schwacher TO. Was war jetzt mit dem ersten Mord? Schmeckt man Frostschutz nicht? Alles sehr verworren und viele viele unrealistische Zufälle/Zusammenhänge. Wer hat Klaus & Erika Kalinowski entdeckt? :-)
jdyla5.3 
silvio7.0 
elch1545.5Nette Story, Udo Kier blieb erstaunlich blass, man hätte mehr aus seiner Rolle machen können. Peter Millowitsch nur von hinten. Am besten waren noch die Höhner am Schluss.
Küstengucker6.8 
dg_5.3 
Alfons6.6 
jan christou7.5 
Exi6.0Abgesehen vom Gastauftritt Udo Kiers eine eher unspektakuläre Folge mit ziemlich plakativ vorgetragener Sozialkritik (wie zu der Zeit durchaus üblich in Köln).
LariFari6.0 
holty7.0Mehr Sozialdram als Krimi. Trotz gelegentlichem erhobenen Zeigefinger sehenswert.
homer6.0 
Schlaumeier8.0 
balou3.0Dieser "Tatort" trägt seinen Titel zu recht. Hier wird das Thema Obdachlosigkeit durch Oberflächlichkeit "platt gemacht". Nichts geht in die Tiefe, der Undercover-Einsatz von Ballauf ist ein einziger Witz und beendet noch bevor er wirklich angefangen hat. Hinzu kommt das absolut schwachsinnige Ende. Entsprechend oberflächlich agieren die Schauspieler, die Ermittler eingeschlossen - mit Ausnahme des ganz guten Udo Kier. Das einzige wirkliche Statement ist der Schlusssong von "de Höhner".
usedompinguin2.0Es fällt mir sehr schwer, dem Tatort PLATT GEMACHT überhaupt etwas gutes abzuringen - Die Auflösung ist so schwach und der ganze Fall unendlich langweilig, dass ich am liebsten abschalten würde. Bewertung: 2/10
Sabinho7.5 
schlegel4.5Das alles wirkte so aufgesetzt.
Finke6.0 
kringlebros7.0 
The NewYorker3.9Schlimmer Sozial-Trash mit einer Überdosis klebrigem Pathos. Und diese Kölner Bands wie hier Die Höhner mit ihrem unerträglichem Schlußlied sind ein Spiegel dieses Schauspielelends. Kann auch Udo Kier nicht mehr retten.
Christoph Radtke6.0 
TatortLK6.5unterhaltsam sehr konstruiert liebevoller Einblick in die Welt der Nichtseßhaften
Smudinho54.5 
Dobbie5.5 
horst s2.8 
KarlHunger3.5 
Schwabenzauber7.1Durchschnittskrimi aus Köln im Milieu der Obdachlosen. Plätscherte eigentlich ziemlich unspannend durch die 90 Minuten. Pluspunkte sammeln Udo Kier und Joe Bausch. Entwirrung am Ende dennoch nicht schlecht. Da finden scheinbar verschiedene Fäden doch zusammen.
Dmerziger7.2Irrungen und Wirrungen im Obdachlosenmilieu, mit vielen Special Guests und tollem „Beethoven“ Insgesamt sozialkritisch Gut, ein bisschen wenig Pfeffer, sowie ein Punkt Abzug für die lächerliche Radverfolgung von Freddy.
Kohlmi6.2Durchschnittlich mit Längen. Die Jagd nach dem Täter war zu stark verschachtelt und letztendlich nicht leicht nachzuvollziehen. Auch störte mich die Erziehungstendenz dieses Tatorts. Weniger Empathie hätte hier gut getan- niemand muss mehr unter der Brücke leben.
Laser7.2 
MKMK4.7Die Folge lässt kaum ein Klischee über die Welt der "Berber" aus. Dazu bleiben bei der Krimihandlung Spannung, Motivik und Auflösung sehr im Vagen. Bei aller Sympathie für das Kölner Team: Kein Durchschnitt mehr.
Vinzenz067.0 
rodschi4.0Der Titel verpflichtet!
Bulldogge5.5 
Vlado Stenzel2.0 
woswasi5.9naja, kein highlight.
Junior5.5 
Peter Boelens7.5 
kgm5.5Ballauf und Schenk harmonieren zwar wie gewohnt gut miteinander und auch die anderen Schauspieler haben ihre Sache gut gemacht - aber die Logik der Krimi-Handlung ist leider ziemlich auf der Strecke geblieben, was auch nicht durch schauspielerische Leistung ausgeglichen werden konnte...
Haferkamps Enkel7.0 
leitmayr_fan6.0 
Der anständige Andi7.0Ich bin dem Thema "Obdachlosigkeit" im Tatort gerade ein wenig überdrüssig, nachdem es zuletzt(2021)im Kölner und im Wiener Tatort aufgegriffen wurde. Nichtsdestotrotz war die Geschichte ganz gut gesponnen und es wurde nicht derart extrem auf die Tränendrüse gedrückt, wie im aktuellen Kölner Beitrag. Dafür war die Charakterisierung des Obdachlosenmilieus weniger scharf als in "Wie alle anderen auch".
grillmeister17.5 
Callas5.0Keine drei Folgen her und schon hat Ballauf sein Alkoholproblem wieder im Griff. Es ist wirklich ein Ärgernis wie gerade in Köln Probleme den Kommissaren in die Schuhe geschoben werden, die dann exakt 90 Minuten währen und dann wortlos in der Schublade verschwinden. Jetzt also Obdachlose in Köln. Die ganz große Betroffenheitskirmes. Franziska (natürlich ehrenamtlich im Obdachlosen-Kaffe was für ein Zufall); Ballauf undercover als Penner. Alles was an Standards zum Thema vorhanden ist, wird brav verwurstet. Bißchen Krimi gibt es auch, fällt aber bei den ganzen Gefühlsduseleien gar nicht groß auf. Und wer bis zum Ende noch gut den Brechreiz unterdrücken konnte, wird sich spätestens beim Schlußsong leider nicht mehr halten können. Da artet ein Statement endlich in Anbiederei aus.
hitchi6.0 
Converge6.5 
oemel6.5Wenn plötzlich ein Ex-Kollege auftaucht, ist der fast immer in den Mord verwickelt. Das war leider nicht sehr originell. Der Rest der Geschichte ist allerdings ganz schön verworren und bleibt bis zum Ende spannend. Müsste eigentlich noch einen Minuspunkt bekommen: es war die falsche Pommesbude!


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3