Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.09.2021. --> Bis heute wurden 1185 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Flieder für Jaczek

(72, Konrad)

Durchschnittliche Bewertung: 6.10966
bei 145 Bewertungen
Standardabweichung 1.61541 und Varianz 2.60956
Median 6.5
Gesamtplatz: 764

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik7.5 
Tatort-Fan7.0Spannend und gut besetzt. Der gut aufgebaute Spannungsbogen verliert allerdings über knapp 90 Minuten an Intensität.
holubicka3.0Entführung und Polizeieinsatz interessant aufgezeigt. Mit dem sehr guten Schauspielerpotenzial hätte man mehr machen können.
Christian6.5Teilweise pfiffig, aber dann doch eher konstruiert.
Linus95.0Die Konrad-Tatorte fingen mal soooo gut an!!!! Und nun? Zauberkünstler Konrad in einen seiner langweiligen Fälle. Gut besetzt, aber auch das hilft diesen Fall nicht aufzuwerten! Die Idee dieser Entführungsgeschichte gefiel allerdings!
Professor Tatort6.0 
yellow-mellow7.5Wirrer Roman von Stefan Murr, aber recht spannend und kurzweilig; einer der besseren Konrads
Harry Klein5.0Der Film krankt an der zutiefst unlogischen und unglaubhaften Geschichte. Da können auch die engagierten Schauspieler und die (etwas reißerische) Inszenierung nichts retten.
sintostyle7.5spannender Konrad mit einem sympathischen Haupttäter.
Jan Christou9.0 
dakl5.0 
zwokl5.0 
Milski5.9 
Roter Affe8.5Geniale Idee, gut rübergebracht und erst die Autos, ein schöner Abend.
steppolino3.1Mit großem Aufwand und viel prominentem Personal gefilmt. Aber was für eine Schwachsinnsstory! Es hätte hundert Möglichkeiten für die Polizei gegeben, die Entführung zu beenden, so idiotisch waren Jaczeks Pläne.
trueman28697.0 
InspektorColumbo6.0 
Jürgen H.3.0 
Pasquale5.3Fängt so vielversprechend an, sympathischer und charmanter Ermittler, aber die Handlung entwickelt sich unlogisch und belanglos. Und die Dialekte sind teilweise kaum zu verstehen.
flomei6.0 
Der Parkstudent1.7Langweiliger hätte man eine Geiselnahme kaum inszenieren können. Ferner war die Tonqualität auffällig schlecht, sodass ich zeitweise Schwierigkeiten hatte, den Konversationen der Charaktere zu folgen.
Herr_Bu8.0Endlich konnte ich auch diese Folge sehen, hat mir sehr gut gefallen.
Paulchen6.0 
Titus6.5Von der Idee gut, leider fehlte es etwas an Spannung.
alexo5.5 
Ralph5.0 
heroony8.1Unkonventionelle Ganovenjagd in klassischem Gewand. Starke Besetzung, gute Schauplätze, kuriose Fahrzeuge. Kommissar Konrad souverän nach anfänglicher Verunsicherung.
noti8.5 
claudia8.0 
dommel6.1Solide story um die Geiselnahme der Frau eines Bankdirektors. 1a-Schauspielerbesetzung (May, Strack, Brenner etc..) Potential wurde jedoch nicht ausgeschöpft.
Spürnase8.0Spannend, nachvollziehbar und stimmig besetzt. Aber der Dialekt ist zeitweise kaum zu verstehen, da die Tonqualität nicht mehr die beste ist. Und das Ende kann nicht ganz das Niveau halten.
schwyz5.5Ein Plus für das riesige Polizeiaufgebot, welches sich der vordergründig raffinierten Entführung annimmt. Aber ja nichts hinterfragen, sonst wirken die ach so raffinierten Vorgehensweisen beidseits einfach nur unüberlegt und dumm. Schlechte Tonqualität.
allure5.0 
Joekbs7.5Gut ausgedachte Geschichte, leider ist die Tonqualität sehr schlecht
achim6.0Fängt ganz gut an, zieht sich dann aber in die Länge
Der Kommissar7.0 
Sigi6.5Guter, spannender Beginn, fällt zum Ende hin jedoch merklich ab. Raffinierte Entführungsstory, aber einige Ungereimtheiten. Insb. zu Beginn äußerst schlechte Tonqualität.
ssalchen7.5 
jodeldido7.2Zeitweise wars recht spannend, nostalgisch auf jeden Fall, aber insgesamt fehlt die grosse Raffinesse für einen Topfall. Dennoch bin ich angetan von dieser Folge.
JPCO7.5herausragend besetzte, spannende Episode, wenngleich die Gangstergeschichte - trotz des interessanten Hauptverbrechers und der vielen Wendungen - ein wenig zu konventionell geraten ist; sehr störend: der schlechte Ton; küss die Hände - Ende!
Xam4.0 
Stefan7.0 
Axelino7.0 
wkbb4.5Eigentlich eine interessante Idee. Umsetzung nach heutigen Maßstäben schwach.
Tombot7.0Interessante Idee, einen anderen seinen Dialekt sprechen zu lassen, um von sich abzulenken. Klischeehaft, das Konrad sofort ahnt, das Jaczek wieder was vorhaben wird, was dann natürlich auch so ist. Ansonsten fand ich mich von der Episode gut unterhalten.
Hänschen0075.5 
Kreutzer8.0 
heinz4.5 
Strelnikow5.5A bisserl vüh Schmäh... passt eigentlich eher nach Wien. Als Krimi nur Durchchnitt.
Vogelic6.0Guter Konrad Tatort.
Nöppes9.5 
arnoldbrust9.0 
Fluppy4.0umständlich und langatmig inszenierter Oldie ohne rechte Spannung. Brenner und Lamprecht retten noch etwas...
Hackbraten8.0interessanter Plot, Bombenbesetzung, leider war das Ende ein wenig zu sehr auf Spektakel getrimmt
Kpt.Vallow7.0 
Andy_720d8.2Sehenswerte, aufwändige Außenaufnahmen. Eine typische Gangsterstory, die sich noch ungewöhnlich entwickelt, zwar sehr spannend und sehr gut gespielt, im Detail aber unglaubwürdig ist. Für das Erscheinungsjahr dennoch sehr sehr gut.
christoph856.5Originelle Idee aber der Plan hat einige Logikfehler und die Umsetzung weist gewisse Längen auf. Tolle Besetzung, Konrad überzeugend und hartnäckig.
magnum6.0 
lightmayr5.5Zu konstruiert wie das ganze hätte ablaufen sollen, aber die Darsteller spielen ganz gut mit.
bascordewener7.1Eigenartig, unwahrscheinlich, aber trotzdem wasr es gute Unterhaltung, Kinrad ist immer scharf wie ein Messer, auch wenn er freundlich ist.
Bohne3.5Das Genie des Herrn Jaczek kommt nicht ganz heraus. Ich fand den Film albern.
hochofen8.5Frankfurt, deine Robert Wegeners! Ich empfinde diese Folge als Österreicher-diskriminierend. ;-) Starkes Gangsterstück mit einer irre spannenden und extrem aufwändigen Lösegeldübergabe, derern Inszenierung ihrer Zeit weit voraus ist. Raffinierter Coup von Jaczek, der von Alfred Reiterer toll gespielt wird. Endlich mal ein Gegenspieler, der dem Kommissar (fast) überlegen ist und ihn lange zum ohnmächtigen Mitspieler degradiert. Tolle Locations mit der Brücke, der Festungsruine und dem Hangar. Bester Konrad!
nieve104.0 
sindimindi6.5Die Idee von Jaczek andere die Drecksarbeit machen zu lassen und selbst abzukassieren,ist raffiniert.Toller, leider 2008 verstorbener Alfred Reiterer! Nur Konrads eigenmächtiges Handeln will nicht so recht zum korrekten Frankfurter KHK passen.Schon erstaunlich, wie schnell die Beamten der Polizei beim Flugzeug des Industriellen sein konnten.Für mich war das ganze etwas verworren und mit logischen Fehlern versehen.
Püppen8.2Sehr clever geplante und super spannend inszenierte Geldübergabe auf der Brücke während des Berufsverkehrs! Konrad durchschaut natürlich sofort das Double von Jaczek, tappt aber im wahrsten Wortsinn im Dunklen. Besonders gut: spannend bis zum Schluss.
Eichelhäher7.5 
Rawito8.4 
oliver00015.0Was für ein schwachsinniger Titel, was für eine stümperhafte Verfolgung! Ansonsten Mittelmaß.
alumar6.5 
Sonderlink8.5Wendungsreiches Wiedersehen mit alten Bekannten, straight erzählt, ohne freudloses Täterraten oder den sonstigen heute üblichen Schnickschnack. Konrads Duell mit Jaczek erinnert an Haferkamps Zweikampf mit Degenhardt. Leider sind die Dialekt radebrechenden Ganoven teilweise schlecht zu verstehen, zumal sie meistens auf der einen oder anderen Süßigkeit herumkauen.
schribbel3.0Die Idee und die Umsetzung hingegen war- trotz aufwendiger Drehweise- leider völlig unglaubwürdig. Der Plan von Jaczek vollkommen konstruiert, die Geldübergabe absoluter Blödsinn, die Täter können völlig unbehelligt entkommen, die anschliessende Verfolgungsaktion unprofessionell für mich nur eine schlechte Räuberpistole.
whues2.5 
DanielFG5.5Top besetzt mit allem, was das Fernsehen damals so hergab (Brenner, Strack, Lamprecht eigentlich ja nur in Nebenrollen!) Aber die Story .... dabei rettet die etwas überdramatisierte Inszenierung noch einiges, ansonsten ist das doch alles sehr konstruiert.
joki7.5abruptes Ende - trotzdem guter Tatort. Zu sehen auf YouTube.
Bulldogge5.0 
Thomas647.5Waren das noch Zeiten: 90 Minuten Krimi ohne privaten Krimskrams der Kommissare. Erst ein High-Noon auf der Brücke, danach ein Psychoduell zwischen Ganove und Kommissar. Fast Doku-Charakter wie Einheiten und Arbeit der Polizei ins Bild gesetzt wurden. Auch immer wieder schön zu sehen wann und warum Konrad seine Kundschaft mit „DU“ anredet.
Ohneland5.0 
wildheart5.0 
Noah5.5 
grEGOr4.0Räuber und Gendarm in drögester Manier, dabei mag ich die 70er
balou1.0Den letzten Satz dieses Tatorts kann man auch als Zuschauer zitieren: "Außer Spesen nix gewesen!" In einem hessischen Tatort sprechen die Ganoven mit bayerischem bzw. österreichischem Akzent... Dazu eine völlig absurde Handlung in einer Bild- und Ton"qualität", die an die berüchtigten Roiter-Tatorte erinnert. Gnadenpunkt nur für die damals zweifellos sehr schnuckelige Michaela May.
dibo735.5 
fotoharry6.0Eigentlich spannend aufgemacht, was mir missfällt dass in einem hessischem Tatort die Täter ösi/bayerischen Dialekt sprechen- Warum?
schaumermal7.5 
stevkern7.5 
Kuhbauer5.0Naja!
staz736.0 
Exi6.5Richtig aufwendig umgesetzter Konrad Tatort mit einem charismatischen Wiener Bösewicht (sehr gut gespielt von Alfred Reiterer). Der aber angeblich so brillante Racheplan war bei genauem Hinsehen allerdings ziemlich unrealistisch und wäre im echten Leben wohl gleich gescheitert.
geroellheimer10.0 
Mesju6.0 
Silvio7.0 
achtung_tatort6.6Bis zur 65 Minute top und sehr aufwendig produziert. Dann wurde es konfus, leider
Siegfried Werner5.5 
refereebremen6.7Doch recht charmante Folge, die durch das Psychoduell zwischen Jacek und Konrad geprägt wird. Ganz tolle Bilder und klasse Drehorte aus Frankfurt/ Main. Die Polizeiarbeit ist dabei aber insbesondere auf der Brücke zu stümperhaft und naiv. Das Showdown am Flugplatz wirkt wegen mangelnder Sendezeit so hingedreht. Abzug für Günter Lamprecht, der später den Berliner Kommissar Franz Markowitz spielt. Aufgrund der überzeugenden Charaktere aber eine amüsante und sehenswerte Folge.
ARISI6.0 
brotkobberla5.5Naja - so hoch wie er im Vorfeld gelobt war kam das ganze nicht rüber. Nicht nur wegen des Kastenwagens - ich habe mich öfters an die Olsen-Bande erinnert gefühlt. Durchschnitt von Konrad
jogi8.0 
escfreak6.5 
ratefreund6.0 
Moorreger5.5 
Weiche_Cloppenhoff5.9Ein Tatort wie aus den 60ern, etwas altbacken, aber gut besetzt und mit viel Aufwand inszeniert
Gotteshacker8.0Spannend von Anfang bis Ende. Trickreicher Plot des Herrn Jaczek. Clevere Aktionen von Kommissar Konrad.
Smudinho55.0 
Aussie8.0Markowitz als Gauner - klasse. Auch sonst ein überzeugender Fall, vor allem für die damalige Zeit.
Kaius115.0 
schwatter-krauser5.0 
peter6.5 
piwei7.3Nette Geschichte, zwar wieder ein entlassener Sträfling und eine Entführung, aber wieder ganz anders als vorher; interessant durch mehrere Wendungen der Hauptperson. Beeindruckendes Polizeiaufgebot, wäre heute in unserer zusammengesparten Republik ja undenkbar!
Puffelbäcker6.0Solider Entführungskrimi. Schauspieler setzen aber keine Glanzpunkte. Ebenso wenig wie die Regie.
adlatus7.5Spannende und glaubhafte Geschichte um dumme und kluge Gangster. Aber letztlich schnappt Kom. Konrad alle.
tomsen25.2Hanebüche Geschichte, dazu noch sehr langweilig erzählt. Schlechtester Konrad der Reihe.
Trimmel5.5 
l.paranoid4.5 
Ralf T7.4Fall/Handlung: 8; Spannung: 8; Humor: 7; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 7
Alfons7.0 
RF12.0Die Story ist eine Beleidigung für jeden logisch denkenden Menschen. 1 Punkt für Michaela May und einer für Hans Brenner. Ansonsten pure Zeitverschwendung
Königsberg6.0Die Spannung vermindert sich in der zweiten Hälfte des Films leider, sodass es trotz guten beginns am Ende zäh wird. Aber ein nettes Psychoduell zwischen Konrad und Jaczek sowie gute Schauspieler.
hogmanay20087.0 
schwabenzauber7.9Kurzweilige Räuberpistole aus Frankfurt. Gut durchdachte Story mit einigen Wendungen und teilweise aufwändig inszeniert (Straßensperrung in Frankfurt). Einer der besseren von Konrad.
Kliso4.0 
malzbier596.5Eine der schwächeren "Konrad"-Folgen; wegen der hervorragenden Nebendarsteller immer noch deutlich über dem Durchschnitt.
Nic2347.0 
windpaul6.5 
Pumabu6.7 
Paschki19775.5Eine absolut hanebüchene Story. Ich hätte jeden Polizeibeamten sofort entlassen, der sich in dieser Art und Weise auf das Spiel von Jaczek eingelassen hätte. Teilweise recht unterhaltsam.
Berger3.0 
Honigtiger6.0 
regulator7.0 
Ganymede4.5 
speedo-guido6.0 
Scholli6.5 
Trimmels Zipfel3.9Der Konrad fällt durch. Blöde Psychotricks aus der Klamottenkiste.
Schimanskis Jacke6.5Wahrscheinlich hatte neben Konrad auch der Drehbuchautor einen Enzian zum Dienstbeginn, sonst hätte er nicht einen der unlogischsten TO aller Zeiten geschrieben. Ex-Knacki kommt direkt bei einem Bankier unter, tischt 2 Kleingangstern einen Plan auf, bei dem sie sich nichts denken und führt den auch noch aus, wobei sich die Polizei nichts denkt, denn sonst wäre alles schon nach 45 vorbei. Immerhin hatten die Akteure und der Rest vom Team einen guten Tag und das beste draus gemacht.
Sabinho5.0 
homer8.0 
dizzywhiz2.0 
Ticolino5.0Durchaus interessante Idee, die aber auch nur deshalb trug, weil die beiden Kumpanen von bemerkenswert schlichtem Gemüt waren; insgesamt fehlte mir einfach das gewisse Etwas, da eigentlich von Anfang an klar war, dass es auf ein Duell Konrad gegen Jaczek hinauslaufen würde. Küss die Hände, Ende!
Callas6.0Ein Psychoduell a la Haferkamp für Konrad, dem der letzte Wumms fehlt, denn mit Verlaub Höhne ist kein Felmy und Alfred Reiterer kann es mit den Schauspielern die Haferkamp als Gegner hatte auch nicht wirklich aufnehmen. Obwohl ansonsten superb besetzt ( Brenner, Lamprecht etc.) krankt der TO vor allem daran, dass sich die Story ab der Hälfte doch arg verflacht, die Spannung geht zusehens flöten und der Showdown Haut dann auch nicht mehr rein.
hitchi5.0Nun ja, eins wissen wir jetzt : Ganz böse Gangster futtern ständig Schokolade.. Na dann Küß die Hände- Ende
holty5.2Wirres Katz und Maus Spiel. Richtige Spannung kommt nicht auf. G. Strack hat wohl in jedem Tatort des HR in den 70er Jahren mitgemacht...
Kohlmi7.3Actiongeladene und logisch aufgebaute Tatort Folge mit routinierten Darstellern. Gerd Strack erneut zu sehen, diesmal als Staatssekretär . Auch wenn diesmal nur ein früherer Mord aufzuklären war, und in der Folge selbst es mehr um einen fingierten Entführungsfall ging, war die Folge aus 77 dennoch spannend. Lediglich am Schluss unterlief Kommissar Konrad ein Fehler: die Schokolade hätte auch vergiftet sein können und Jacek hätte Selbstmord begehen können.
usedompinguin6.0 
leitmayr_fan5.0 
Fat Sheeran6.3 
TheFragile7.7 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3