Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Bienzle und der Tod im Weinberg

(641, Bienzle)

Durchschnittliche Bewertung: 6.24667
bei 135 Bewertungen
Standardabweichung 1.58483 und Varianz 2.51167
Median 6.5
Gesamtplatz: 634

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
HUNHOI6.5Netter Rätselkrimi, brav und bieder wie fast alle Bienzles.
Nik4.0Bienzle und die tödliche Routine: nach Hubys Schema F runtergespult, dabei weder spannend noch originell. Leo Kress lässt grüßen.
Elkjaer5.0 
achim7.0 
holubicka8.0Unterhaltsamer Schwabenkrimi. Wobei alle Akteure überzeugen.
refereebremen7.0Die Kleinkind Geschichte ist ulkig, wirkt nicht störend. Bienzles Figur zählt zu den positiven Asepekten. Mittelprächtig bis langweilig. Kein Highlight. Der Schluss wertet die Sache wieder auf....
Jürgen H.7.0Ein gut inszenierter Krimi, bei dem Bienzles trockener Humor gut zum Tragen kommt. Solide schauspielerische Leistungen. Leicht überdurchschnittlich durch Baby-Bonus.
Ralph8.0 
batic8.0 
Tatort-Fan6.0Passabler Krimi, der jedoch m.E. auch einige Schwächen aufweist und somit längst nicht an viele andere Bienzle-Highlights herankommt. Schade, denn die Grundidee hätte wirklich das Potential für eine spannende Milieustudie geboten.
hjkmans7.0 
VolkeR.5.2 
Thiel-Hamburg6.5Fängt ganz gut an. Die gezeigte schwäbische Arbeits- und Wirtschaftswelt ist interessant. Auch die Bienzle-Hannelore-Baby-Story gefällt. Leider wird der Plot zum Schluss zu faserig, kann nicht berühren. Solide, mehr nicht.
Esslevingen5.0biederer Durchschnitt
schwyz7.5Herrlich viel Lokalkolorit und ein Bienzle, der die Gemütlichkeit richtiggehend zelebriert werten die kriminalistisch durchschnittliche Folge auf.
noti6.0 
claudia6.5 
fabian4568.5 
Amphitryon7.3 
sintostyle6.5 
JPCO7.0solider, gemütlicher Bienzle ohne große Überraschungen, immerhin mit lebensnahen Charakteren
IlMaestro7.0 
jodeldido9.0Erinnert wirklich an die Freitagabende im ZDF. Und die waren nicht schlecht. Ein solider Krimi, mehrere Tatverdächtige, Action gibts woanders.
austin6.5Netter Bienzle, das Babysitten hat aber zu viel Raum eingenommen.
Christian5.5Solide aber bieder
peter5.0Pluspunkt für Lokalkolorit und den Einblick bei den "Wingertern", aber ansonsten zu behäbig. Völlig nervig war die Nebenhandlung mit dem Baby.
Stefan8.0 
dennster19816.5 
Scholli7.5 
qaiman5.0 
Spürnase6.8 
InspektorColumbo7.0 
Der Parkstudent3.8Unspektakuläre Geschichte, wenig Spannung. Säuglings-Nebenhandlung unpassend und wertet den Film ab!
alexo7.0 
FloMei6.0 
non-turbo7.5 
diver8.0 
Roter Affe6.0 
kappl8.0 
Herr_Bu7.0 
Harry Klein3.0Nix für ungut, aber das grenzt schon an eine Satire eines 0815-Krimis. Die Dialoge und die Inszenierung sind sagenhaft schlecht, die Figuren hölzern und gekünstelt, die Story ist vollkommen beliebig, die Baby-Nebenhandlung erinnert an Degetoschmonzetten.
Der Kommissar7.0 
Andy_720d5.5Ordentliches Trollinger-Niveau, weit von Burgund entfernt...
mesju6.0 
joki7.0 
Dippie6.0 
Vogelic6.0Mittelmässiger Tatort,mit nervigem Kind.
jogi7.5 
hsv6.8 
dommel6.7Schwäbisch solider Krimi um Familienstreitigkeiten und um das liebe Geld mit mehreren Verdächtigen. Die Hannelory-Baby Nebenhandlung war etwas albern.
uwe19715.5Wie öfter bei Bienzle wäre die Story auch in 60min erzählt gewesen.
Titus6.5 
matthias7.5Spannend und plausibel, aber auch ein wenig konventionell, wie bei Bienzle ueblich. Schwaebischer Dialekt und Lokalkolorit gefallen.
Xam6.0 
diebank_vonelpaso9.5 
Paulchen8.0 
homer4.5 
tomsen27.0 
arnoldbrust7.5 
geroellheimer10.0 
ssalchen3.5Bienzle spaziert gemächlich durch die Weinberge und löst nebenbei eineinhalb Morde. Daheim wartet Hannelore mit einem geborgten Kind - wie spannend. Belangloses aus Stuttgart.
DanielFG7.0 
paravogel8.5 
Hackbraten1.0Dieser Film ist ein heißer Anwärter auf die goldene Rassel, den Sonderpreis für die überflüssigste Babygeschichte im Tatort. Fall gefiel auch nicht, das einzig positive waren die Dialektszenen im Weinberg
uknig226.0Interessante schwäbische Milieu-Studie, für einen Bienzle durchaus passabel, natürlich reichlich bieder umgesetzt. Und die Baby-Geschichte nervte einfach nur.
petersilie1232.0 
Cluedo6.0Gemütlicher Sonntagabend-Krimi, wie so oft bei Bienzle und Gächter. Die Kommissare ermitteln unaufgeregt, besonders schön ist vor allem der Lokalkolorit. Auch die Bilder der Weinberge überzeugen. Unnötiger Nebenplot (Baby). Solider Film!
RF18.0Bis in die Nebenrollen hervorragend besetzt. Spannend und klasse gespielt. Entbehrlich waren die LeihBaby-Rahmenhandlung sowie der 3 Mal wiederkehrende Briefträger auf dem Fahrrad.
nieve107.0Ja, desch war inderessand: de Bienzle, sei Hannelore un das Baby! Der Fall Durchschnitt. Schade, dass Christof Arnold so schnell einnen Abgang machen musste!
smayrhofer7.5 
Berger7.0 
zwokl6.0 
dakl6.5 
lightmayr6.0Gar nicht schlecht für einen Bienzle.
Exi6.5Bienzle, da weiß man, was man kriegt. So auch diesmal, durchaus gediegene Story im üblichen Tempo. Nur der zweite Mord wurde gar ein wenig lapidar behandelt und aufgelöst.
spund17.6Schöner runder Fall mit authentisch wirkenden Darstellern. Klassisches Strickmuster einer überschaubaren Zahl an Verdächtigen und einigen spannungsfördernden Elementen.Trotzdem gut. Unnötig: Die Sidestory um das Kind.
yellow-mellow4.0Sehr langatmiges Familiendrama. Einmal und nie wieder.
schaumermal7.5 
Kpt.Vallow3.5 
waltraud4.5langweilig
escfreak8.5 
alumar6.5 
Tracy3.0Die Auflösung des Falls am Ende war leider so schwach wie die gesamte Story, incl. dem überflüssigen Baby.
whues2.5 
diesberg7.0 
axelino6.5 
Bohne5.5Oh nein, nicht schon wieder dieser Bienzle-Einstieg. Mit fast den gleichen Worten wurde eingeleitet, als Hannelore einen Hund angeschleppt hat. Das ist einfallslos, Herr Huby! Hannelore nervt richtig als Übermutter. Der Fall ist nett.
Püppen7.1Ein Lokalkolorit-Tatort wie er im Buche steht! Wingerter an der Württtemberger Weinstraße im Weinort Uhlbach mit Blick von den Reben auf stolze schwäbische Weltunternehmen. Dadurch und durch den „Hosenscheisser“ gerät der stimmige Fall leider etwas in den Hintergrund.
Trimmel6.0 
Kreutzer7.0 
fotoharry6.0Ein ganz normaler Bienzle mit viel schwäbeln und genüsslichem Weinverzehr. Baby war die Highlight-Randerscheinung.
Thomas649.0Kurzweiliger Krimi mir vielen sympathischen Darstellern. Besonders positiv die Außenaufnahmen und der Handlungsstrang.
Eichelhäher5.0 
Steve Warson5.5Typischer Bienzle - zwar sympathisch, aber etwas behäbig.
Noah6.5 
wkbb7.0Stuttgarter Tatort mit allen Facetten, leider einer zuviel. Was sollte die Nebenstory mit dem Baby einer Bekannten, die man noch nicht einmal kennen lernt und absolut nichts mit dem Fall zu tun hat. Die Hauptstory aber sehr sehenswert mit starken Darstellern.
Gisbert_Engelhardt7.0viel Ermittlungsarbeit, viele Hintergründe. ein guter Bienzle.
speedo-guido6.5 
MacSpock8.0 
achtung_tatort6.1Ich mag den gemütlichen Bienzle
agatha143.5Kinderkram
walter8008.0Ein kluges Drehbuch und angenehm unaufgeregte Kommissare, die mit ihren Gesprächen zum Ermittlungsstand den Zuschauer immer auf dem Laufenden halten. Vorbildlich! Nur das schreiende Blag störte.
Eichi5.0 
Siegfried Werner6.5 
brotkobberla7.5Ein sehr guter Fall aus Stuttgart. Ein Familiendrama rund um den Tod der Mutter. Der eine siehts so, der andre so. Insgesamt ein jederzeit interessanter Tatort; der erste Mord letztendlich gar kein Mord und etwas Liebe mit Todesfolge war auch dabei. Ein guter Bienzle, der privat als Opa eingespannt war.
Strelnikow8.5Bienzle ermittelt zwischen lauter widerlichen, geldgeilen, schwäbischen Kleingeistern, von denen ein jeder Dreck am Stecken hat. Was für fürchterliche Charakteure! Aber spannend wars.
ruelei7.3 
MMx5.0 
Ganymede5.0 
TobiTobsen6.5Mike Dippon, der ungeliebte Sohn einer Winzerfamilie, stürzt bei der Trauerfeier seiner Mutter vom Balkon. Ernst Bienzle hakt nach. Gar nicht so einfach, hält ihn doch privat ein Baby auf Trab....klassische, nette Krimi Unterhaltung mit schönem Lokalkolorit in den Weinbergen. Nebenstory mit dem Baby völlig überflüssig. Mit Christian Koerner gut besetzt.
Sonderlink4.9Hochdeutsche Zuschauer sind bei diesem heiteren schwäbischen Provinzgeschwurbel wieder benachteiligt. Was die Grote als geborene Bremerin auf Pseudoschwäbisch zusammenstümpert, um einem trivialen "Lokalkolorit" Rechnung zu tragen, geht gar nicht. Für die deplatzierten Momente sorgt die egozentrische Hannelore, diesmal im Alete-Fieber, die authentischere Helden als der schwerfällige Bienzle schon längst in ihren breiten Hintern getreten hätten.
inspektorRV5.0 
ramwei5.5behäbig + schwäbig
Schimanskis Jacke3.8Wer Freude an einem harmlosen Fernsehspiel hat, dem kann auch dieses Werk aus dem Huby´schen Drehbuchbastelkasten gefallen, bei dem allein der Titel reißerisch ist, nur weil Omma beim Lesen umgefallen ist. „Bienzle und der Verhütungsfehler“ hätte genauso gut gepasst. Mit dem Lokalkolorit wurde dann übertrieben, als das Einschalten der Untertitel zwingend erforderlich wurde. Positiv zu bemerken ist die Besetzung der einzelnen Rollen, ohne den Schauspielern damit nahe treten zu wollen, es hat gepasst. Ebenso wie die beispielhafte Darstellung schwäbischen Landlebens, beim Leichenschmaus wird das Erbe diskutiert und beim Geld hört jede Freundschaft auf. Einzig Spätzle und Maultaschen waren unterrepräsentiert. Wenigstens kann nach der Folge keiner mehr meckern, dass bei Charlotte Lindholm viel zu viel Augenmerk auf das Familienleben gelegt wird.
dolphin6.5 
clubmed4.7Mein erster Bienzle, bin ja für Nebenschauplätze, aber das Baby nervte.
grEGOr6.5 
magnum4.5 
TSL6.0Solider und unterhaltsamer Bienzle mit viel Lokalkolorit.
bontepietBO8.0Recht provinziell und gerade dadurch authenthisch und mit viel Lokalkolorit. Das ist mir lieber als die glattgebügelten regional austauschbaren Fälle, die uns heutzutage fast alle Ermittlerteams bieten. Der Fall selbst war fein gestrickt, spannend und wurde durch den Baby-Handlungsstrang nett aufgepeppt.
Alfons6.3 
jdyla3.3 
DerHarry5.5Zu verwirrend, weil mit zu vielen Haken und Verstrickungen. Baby-Nebenhandlung nervt. Aber es gab einige interessante Aspekte.
windpaul6.0 
Finke6.5 
Rawito4.9 
hogmanay20086.5 
Guetu1.3 
Waltzing Matilda6.5Bienzle eben. Nichts Herausragendes, aber so als kleiner Krimi zwischendurch mal ganz nett.
Pumabu7.4Story war nett und brav und wie bei den meisten Bienzles war der oder die Täter sehr schnell zu erraten. Die Rolle der Hannelore und die Geschichten darum sind so was von übersichtlich...,sorry
Nic2346.0 
malzbier598.0Hochkarätiger "Bienzle" mit packender Story und guten Darstellern. Einzig der Part um Hannelore und dem "Pflege-Säugling" etwas zu dick aufgetragen. Ansonsten sehr gute Folge und absolut sehenswert.
Weiche_Cloppenhoff2.5Eine recht zähe Angelegenheit
holty7.0Solider Bienzle, sehr schwäbisch und gemächlich im Erzähltempo, aber nicht unspannend.
Honigtiger5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3