Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Stille Tage

(632, Lürsen)

Durchschnittliche Bewertung: 6.67970
bei 133 Bewertungen
Standardabweichung 1.36804 und Varianz 1.87154
Median 7.0
Gesamtplatz: 413

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
JPCO8.5grandiose Darsteller in einem toll fotografierten, unspektakulären Fall, der von seinen ebenso vielschichtigen wie glaubwürdigen Figuren lebt
Paulchen5.5 
alexo4.5 
Jürgen H.7.0Ein hervorragend aufspielender Joachim Krol wertet einen ansonsten wenig ambitioniert Fall gehörig auf. Auch wenn fast von Anfang an klar ist, das er der Mörder ist: Ein raffiniertes Kerlchen!
Nik6.0Fängt gut an, hat dann aber zu viele Längen und führt ziemlich umständlich zur Auflösung. Mit Krol und Eichhorn aber top besetzt.
refereebremen7.5Einer der schwächeren Bremer Krimis. Zwar noch gute Psycho-Effekte und einzelne bewegende Szenen, aber Punktabzüge für Lürsens wiedermal nervige Affäre mit einem Mörder oder dem Schluß( Glück). Wegen der tollen Bilder aus Bremerhaven eine noch gute Folge
WalkerBoh7.0Schöne Bilder, grandios gespiele Rollen (v.a. die von Herrn Król). Leider hat das Drehbuch aber einige Längen und die Auflösung ist auch nicht ganz stimmig.
hjkmans5.0 
holubicka7.0Ungewöhnliche Rolle für Inga Lürsen. Ungewöhnlicher Eifersuchtsfall, der einem aber irgendwie fassziniert. Gute Kamera.
Esslevingen5.5Insgesamt nur Durchschnitt. Das formidable Spiel von Joachim Król bringt einen halben Punkt zusätzlich.
noti8.0 
claudia7.5 
peter3.5Langweilig, sehr konstruiert. Nervig die Streitereien zwischen Stedefreund und Lürsen. Weit hergeholt die Affäre von Lürsen. Aber herausragend: Joachim Król und Karoline Eichhorn.
Thiel-Hamburg7.0Die Folge hat durchaus Atmosphäre. Schauspielerische Leistungen sind auch gut, und es sind einige wirklich schöne Schauplätze zu sehen. Leider ist alles ein bisschen zu artifiziell, inhaltlich zu "erfunden", so dass man nie mitfiebert.
schwyz3.0Die Bremer lassen nichts unversucht: Diesmal eine billige Lindholm-Kopie ohne jegliche Krimispannung und banalem Script. Nur Joachim Krol rettet die Folge vor dem totalen Absaufen.
LAutre08156.5 
VolkeR.6.5Es hätte eine gute 9ner Wertung geben können. Aber Lürsen und Stedefreund nerven einfach nur. Sehr gut: Joachim Krol!
achim8.5 
Puffelbäcker7.5Ein etwas zu konstruierter Fall. Allerdings mit großartigen Schauspielern. Die Reibereien zwischen Lürsen und Stedefreund finde ich sehr amüsant.
Tatort-Fan8.5Großartiger Bremen-Krimi: eine gleichermaßen spannende wie bewegende Handlung mit sehr stimmigen und hervorragend besetzten Figuren. Alles in allem ein TATORT, wie es ihn heutzutage leider nur noch äußerst selten gibt.
Stefan6.5 
HUNHOI6.5 
Ralph4.0 
Christian7.5Schon wieder Komissar&Täter "eng zusammen". Tolle Bilder, interessante Story aber irgendwie nicht perfekt
batic7.5 
Milski7.5 
dennster19816.5 
Scholli7.0 
Tatortfriends7.0Obwohl das Team sympatisch ermittelt, war dieser Fall etwas langsam und actionsarm
geroellheimer7.0 
wanjiku4.0 
Kirk8.0 
brotkobberla6.0Auch wenn er nicht als der große Krimi angekündigt wurde, war er für mich nicht sehr unterhaltsamt. Seltsame Auftretensweisen (vom 3. Mann während der Verhöre) und eine stumpf gespielte Liebe zwischen Kommisarin und Mörder ... War nicht wirklich gut.
highlandcow8.5 
Spürnase7.7Gefühlvoll inszenierter Film, sehr um die Vermittlung einer dramatischen Stimmung bemüht. Für meinen Geschmack fehlt hier nur eine Prise Humor und die Hintergrundstory mit Lürsens Vater wirkt unstimmig. Auch ihre Tochter bleibt dieses Mal blass.
Der Parkstudent6.0Mäßig spannender Fall. Inga Lürsens Beziehung zu dem Verdächtigen wirkt irgendwie peinlich. "Ich hab' mich benommen wie eine kleine Anfängerin"(Inga Lürsen)
FloMei6.0 
diver8.0Ich bin zwar normalerweise kein Lürsen-Freund, aber der Tatort war echt sehenswert. Vor allem die schauspieleriche Leistung von Joachim Krol : Hervorragend !
schwatter-krauser6.0 
Pasquale6.7Gar nicht schlecht, aber ein wenig zu langatmig und vorhersehbar
Aussie8.0Eigentlich atmosphärisch gut und stimmig, herausragender Krol spielt das Ermittlerduo an die Wand, die hier eher peinlich auftreten.
Roter Affe5.5 
uwe19714.5Das einzig Gute war das man den Täter erst am Schluß findet, der Rest war sehr langweilig. Das Verhältnis von Lürsen und Schürmer war auch überflüssig.
steppolino8.0Eine sehr gute kammerspielartige Geschichte mit hervorragenden Schauspielern.
IlMaestro6.7 
Fromlowitz4.5 
Der Kommissar6.5 
Elkjaer5.0 
Titus7.0 
kappl7.0 
Herr_Bu6.0 
smayrhofer7.0 
homer5.0 
Andy_720d8.0Lebt ruhig und gut von den allesamt guten Schauspielern. Eine für einen Tatort sehr würdige, eher ungewöhnliche Geschichte.
Harry Klein7.5Einfach, aber gewitzt gestricktes Kammerspiel, stimmungsvoll gefilmt und (vor allem von Krol) gut gespielt. Wenn man auf die überflüssige Affäre zwischen Kommissarin und Hauptverdächtigem verzichtet hätte, wäre das ein sehr guter Film geworden.
dakl7.0 
zwokl4.5 
wuestenschlumpf7.5Hab schon weitaus schlechtere Tatorts gesehen. Obwohl man den Täter ahnte, blieb es doch bis zum Schluss spannend. Fein gemacht. Und die Affäre tat der Lürsen auch mal gut!;-)
non-turbo7.0Schwiegerer Überführung eines Täters durch Fehlspuren. Einsamkeit das Thema (Nachbarin, Inga, Bauer). Ende war besser ohne Geständnis. Leider sehr viel Geschrei und die Sex mit Lürsen hat man sich sparen können. Guter durchschnitt.
Ticolino6.8Schwierig zu bewerten; beim ersten Sehen sehr außergewöhnlich und positiv, die Wiederholungen waren indes aufgrund der Langatmigkeit für mich dann nur noch schwer zu ertragen; Joachim Król war aber klasse.
dani050218.0 
Joekbs7.8Viele Stärken aber auch Schwächen. Das Thema war gut, aber die Umsetzung ließ mir manchmal die Haare zu Berge stehen. Die Schauspieler waren hervorragend
matthias8.0Spannendes Katz-und-Maus-Spiel. Tolle Schauspielleistung von Krol, auch Eichhorn hat ueberzeugt. Punktabzug fuer persoenliche Verwicklung der Kommissarin.
hsv6.9 
jogi7.0 
joki6.0 
sintostyle7.0Gut besetzter Fall, mittlerweile mag ich die Bremer
donnellan6.5 
tomsen24.5Viel langweiliger und arm an Spannung geht wohl kaum noch. Unnötige Nebenstory mit Vater.
jodeldido8.1 
Hackbraten7.5ganz starke Leistung von Król
terrax1x17.5 
InspektorColumbo6.0 
Vogelic7.0Guter Fall mit Lürsen,leider lässt sie sich oft mit Verdächtigen ein.
RF12.7Frau Lürsen zeigte hier schlechtes Urteilsvermögen, schwache Soziale Kompetenz sowie emotionale Abgründe. Ja war das ein Schmarrn.
nieve107.0Tolle Schauspieler, sehr schöne Bilder, ein streitendes Ermittlerteam, atmosphärisch stimmig, aber Spannung kommt dennoch nicht wirklich auf.
mesju6.0 
Steve Warson5.0Frau Lürsen persönlich involviert, mehr Drama als Krimi, in allen Belangen nur Durchschnitt.
ssalchen3.5Die erste Hälfte war zäh wie Kaugummi, dann nahm der Tatort etwas Fahrt auf, wurde aber durch das abstruse Ende wieder richtig unterdurchschnittlich. Und dass der bekannteste Schauspieler der Mörder ist...
NorLis10.0 
tatort-kranken6.5 
Paravogel10.0 
Tracy4.0Zu schnell vorhersehbar...
Strelnikow6.5Ein hervorragender Król spielt alle an die Wand. Dann lässt sich auch noch die Ermittlerin mit dem Tatverdächtigen ein – wie grotesk! Sonst ganz brauchbar.
diebank_vonelpaso8.0 
arnoldbrust8.5 
minodra9.1Joachim Krol in Glanzform! Toll, dass er als Tatortkommissar gewonnen werden konnte! Ganz starke Lürsenfolge!! Einfühlsam und erschütternd zugleich!
Hi&Co7.4Ganz gut gelungen. Krol super.
schwabenzauber8.2Die Lürsen mal eher etwas zerbrechlich als tough. Steht ihr aber gut. Wunderbarer Krol. Stimmige Story. Gehört zu den guten Bremern.
MacSpock7.5 
Bohne5.0Langweilige Geschichte, großartiger Krol, doofe Auflösung.
Cluedo5.5Was spannend begann und vom Setting her auch sehr, sehr vielversprechend ist, verliert im Laufe der 90 Minuten leider vollkommen an Reiz. Die Liaison ist so unnötig wie nur was und die Ermittlungen höchst fraglich. Logik geht anders, Brême!
Latinum6.0 
Vinzenz068.0 
magnum7.5Król macht diesen Tatort sehenswert.
silvio6.8 Joachim Krol war herausragend. Auch die Story war ganz ok.
inspektorRV7.8 
lightmayr4.0Joachim Krol war gut, aber es waren viele peinliche Szenen dabei, wie die in der Bäckerei und das Verhör mit dem ersten Verdächtigen.
Siegfried Werner7.5 
Kpt.Vallow6.0 
Waltraud5.0 
Sonderlink8.4Eher Drama als Krimi, hervorragend besetzt (Krol, Eichhorn) und gespielt - vorhersehbar, aber das ist zweitrangig, denn die Spannung entsteht durch die Beziehungen der Figuren zueinander.
axelino6.5 
alumar7.5 
silbernase6.5 
hogmanay20087.5 
Eichelhäher7.0Die Folge lebt vor allem von Joachim Krol, der sehr gut spielt. Was mmN nicht ausreichend klar wird ist der zeitliche Ablauf und die Motivik der Tat. Lässt sich denn nicht feststellen, wann die Frau gestorben ist (und somit, ob sie schon tot war als Krol die Polizei zum Rastplatz gerufen hat). Auch das Töten der Schafe war irgendwie nicht passend zur Person.
Dippie6.5 
SherlockH4.2Die Fälle von Lürsen müssen immer so schwach sein, dass noch immer genug Zeit für unnötiges Nebengedöns (Tochter, Vater im Pflegeheim, Affäre mit Verdächtigem) bleibt. Das nervt und führt zu empfindlichen Abzügen. Die Hauptstory an sich gut zum Miträtseln, aber mäßig spannend mit typischen Krimi-Versatzstücken, die man schon 100 Mal gesehen hat (falsches Geständnis, falsches Alibi etc.) Das Ende war an den Haaren herbeigezogen. "Es ist nicht mehr mein Fall" sagt Lürsen und schwört dem Ehemann, dass sie Beweise finden wird. WTF? Und dann das Geständnis aus heiterem Himmel? Richtig schlecht war das. Eichhorn und Krol spielen aber gut. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 3/10; Ermittler 5/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 4/10)
Kreutzer8.5 
whues5.5 
Rawito8.8 
Trimmel6.0 
Püppen4.7Der „attraktive“ Herr Schirmer plant eiskalt den Mord an seiner Frau nach 20 Ehejahren und benutzt dazu die ausgetrocknete Nachbarin und die entwurzelte (und hemmungslos naive) Kommissarin - oh Mann, so ein inszenierter Quatsch.
schaumermal7.0 
fotoharry8.0Super gespielt von Krol, gutes Psychospiel zw Lürsen-Schirmer-Scheuven.
wkbb6.0Täter war praktisch von Beginn an klar, spätestens nachdem Lürsen die kleine, unnötige Affäre anfing. Nebenstory um den bisher unbekannten Lürsen-Vater unnötig, wie auch was die Tochter betrifft. Der Tatort lebt von Kröl und Eichhorn, mehr nicht.
Pumabu7.0 
ruelei6.7 
speedo-guido8.0KLasse Story mit einem hervorragenden Joachim Król
Alfons6.3 
windpaul5.5 
Waltzing Matilda5.0Sehr unspektakulärer Fall, was für die Bremer ja eigentlich nicht so typisch ist.
ernesto7.5 
Weiche_Cloppenhoff6.7Guter Fall, gut gespielt
achtung_tatort8.0Starke Charaktäre in einem persönlichen Fall mit einem unwürdigen Schluss. Und die Geschichte mit dem Alzheimer-Vater war unnötig.
Ganymede7.0 
holty7.9Recht spannendes Katz und Mausspiel, Lürsen agiert zT realitätsfern, trotz vorhersehbaren Endes unterhaltsam. Krol und Eichhorn spielen herausragend
malzbier596.0Mäßig spannende TATORT mit melodramatischen Anklängen. Król unverwechselbar in seiner Rolle, aber die Affäre der Kommissarin wirkt aufgesetzt. Es gibt bessere Folgen mit diesem Team.
regulator7.0 
Honigtiger7.0 
Nic2347.0 
Schlaumeier7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3