Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 19.09.2019. --> Bis heute wurden 1116 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Eine Leiche zu viel

(582, Thiel)

Durchschnittliche Bewertung: 7.22216
bei 167 Bewertungen
Standardabweichung 1.42015 und Varianz 2.01681
Median 7.5
Gesamtplatz: 176

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
JPCO8.0der Fall ist, wie so oft bei den Münsteranern, eher zweitrangig; aber dafür harmonieren Prahl und Liefers einfach perfekt - und sorgen für einen äußerst amüsanten Tatort-Abend
Elkjaer5.5 
Jürgen H.7.0Amüsantes Ermittlergespann, der Fall etwas hanebüchen. Und "Alberich" gehört etwas mehr in den Fall einbezogen!
holubicka6.5Die Story fing vielversprechend an ( Anatomieszenen), verflachte dann aber leider (viele Ungereimtheiten ), zuletz aber noch spannend.
hjkmans7.5 
Nik7.0Wieder einmal die bewährte Mischung aus Witz und Spannung.
noti6.0 
Tatort-Fan7.0 
alexo4.5 
Stefan8.5 
Ralph8.5 
WalkerBoh10.0Hier kommt dann "Anatomie 4" ;) Technisch sehr sauber umgesetzt und Jan Josef Liefers kann man nur als genial bezeichnen.
Esslevingen6.1 
Christian6.0 
Thiel-Hamburg7.0 
claudia6.5 
VolkeR.7.9Nicht ernstzunehmen, aber ein famoser Spaß! ;-)
schwyz7.0Gewohntes aus Münster; unterhaltsam mit guten Dialogen, aber abflachende Handlung.
batic4.0 
staz738.0 
achim8.5 
Tatortfriends7.8Ein spannender Tatort mit viel Humor, besonders Jan Josef Liefers überzeugender als sonst. Traditionell wirken die Münster Folgen durch ihre Art von Humor nicht sehr glaubwürdig. Aber hier doch hervorragende Unterhaltung!
jodeldido7.7Ganz annehmbarer Krimi, nicht schlecht
Dennster19817.5 
FloMei7.0 
geroellheimer10.0 
andkra678.0kurzweiliges Duo, trotz einiger Überzeichnungen nah am Leben...
HUNHOI8.0 
InspektorColumbo7.0 
Spürnase8.3 
Aussie7.0 
Der Parkstudent8.4Wieder einmal eine lustige, aber auch spannende Folge aus Münster. Pluspunkt für die makabere Mordmethode. Zitat des Films: "Thiel; guter Mann, ein bisschen schlicht, aber redet freiwillig höchstens zwei Sätze am Tag" (Karl Friedrich Boerne)
Paulchen6.0 
Roter Affe9.0Sehr witzig und auch eine schöne Story!
Joekbs7.4Recht durchnittlicher Fall, zum Schluss ein paar gute Sprüche, 0,2 Punkte für die Interpretation des Hits Junge komm bald wieder.
Der Kommissar8.5 
refereebremen7.3Recht lustiger Beginn in einem wieder mal ungewöhnlichen Fall. Bonus gibts für Boernes Mutter, die ihn zurechtweist. Humor geht teilsweise in den Grenzbereich über, die Gradwanderung wird noch geschafft. Der Showdown ist zu konstruiert.
uwe19715.5Wie immer aus Münster hat dieser Tatort nichts mit einem Krimi zutun. Trotz dem kann man für durchschnittliche Unterhaltung 4,5 Punkte und einen Sonderpunkt für Jan Josef Liefers geben.
Titus8.0 
diver7.0 
Scholli7.5 
Professor Tatort5.5Thiel und Börne selbst - wie immer- genial, die Story geht so....
kappl10.0 
brotkobberla7.0Der Professor darf sich seine Haare selber ziehen ... aha. Ansonsten ein durchwegs ansprechender Tatort aus Münster
Fromlowitz7.5 
IlMaestro6.2 
Herr_Bu6.5 
dani050218.4 
Harry Klein4.0Kennt man einen, kennt man alle... An der Kriminalstory verliert man recht schnell das Interesse, außerdem erinnern die mich immer irgendwie an selige TKKG-Zeiten.
smayrhofer8.0 
Axelino8.0 
non-turbo7.0Komisches gutes Team wie immer. Folge etwas überkonstruiert, Täter schnell klar, Motiv leider nicht so realistisch. Boernes Mutter hätte fehlen können. Insgesammt netter, aber sehr medisch-Wissenschaftlicher Fall.
sintostyle9.0wieder mal ein klasse Münsteraner... Thiels Fußverletzung der Running Gag, nur die Staatsanwältin hab ich diesmal vermisst...
homer8.5 
donnellan7.5 
Dippie7.5 
tomsen25.0Extrem unintressanter und langweiliger Fall. Die Witze waren auch schon besser. Kann mich nicht mal über Klamauk beschweren.
Hackbraten9.0 
grEGOr4.0 
jogi8.5 
speedo-guido5.0langatmig und durchschaubar
nieve107.5ein typischer Münsteraner eben
mesju9.0 
Kreutzer5.0 
lightmayr5.5Mittelmäßig; Frau Klemm fehlte und die Musik war grauenhaft
dakl7.5 
zwokl7.0 
Vogelic5.0Durchschnittstatort
ssalchen6.0Mittelmäßige Krimikomödie, die nur vom Zwischenspiel der beiden Hauptdarsteller (+Alberich) lebt. Täter(in) bald klar, Motiv noch mehr und die falschen Fährten billig gelegt.
Kirk7.0 
Andy_720d7.0Schöne, runde Story, nette Szenen (toll: Hentsch). Etwas kuriose Musik, Auf- und Abwertung zugleich. Perfektes Französisch, aber ob Royal hier kaiserlich meinte ??
joki6.0 
silvio7.0Der Fall war nur Durchschnitt . Aber Boerne und Thiel waren wie immer sehr gut .
RF18.3Spannung und schnöde Sprüche ergibt tolle Unterhaltung
Steve Warson8.0Die humorigen Ideen gehen den Drehbuchschreibern nicht aus, diesmal war die Kriminalstory auch noch gut.
arnoldbrust9.5 
petersilie1235.0 
HSV6.0 
MacSpock10.0 
Jan Christou7.0 
Laser8.0 
DanielFG7.5Da gibt's besseres aus Münster, die Bösewichtin war beim ersten Auftritt zu erkennen, die Nebenfiguren waren blass oder fehlten.
Inkasso-Heinzi6.5Schade, weder war die Folge besonders spannend, noch besonders witzig. Der Fall plätscherte so vor sich hin.
Paravogel8.0 
Berger7.0 
matthias7.0Spannend bis zum Schluß. Unterhaltsam ohne größere Albernheiten. Auflösung nicht recht überzeugend, klischeehaft.
Bohne9.0Da hat Frau Schön mal was Schönes geschrieben. Den Film habe ich noch in sehr guter Erinnerung.
Siegfried Werner9.0 
Strelnikow3.5Um es mit „Harry Klein“ zu sagen: „Der Reiz der Münster-Folgen wird mir wohl immer verschlossen bleiben...“
Bulldogge8.0 
Kpt.Vallow6.0 
Weiche_Cloppenhoff7.0Gut, aber einige Längen; TäterIn schnell klar
silbernase6.0 
escfreak10.0 
tatort-kranken6.5 
Rawito7.8 
alumar7.5 
minodra9.3Klasse! Sehr guter Schluß! Feiner Humor! Münster in Hochform!
Volker818.0 
Püppen7.7Alleinstellungsmerkmal! Diesen Fall kann es wirklich nur beim Tatort Münster geben. Thiel (Handicap durch Blutgrätsche) und vor allem Börne (Handicap durch Mutter) sind in Hochform. Aber das Verhältnis unseres hochverehrten Professors zu Frauen muss einem doch zu denken geben.
Sonderlink6.5Eine persönliche Verwicklung zu viel, diesmal für den blasierten Boerne, der mal wieder alle Verdächtigen kennt. Der Fall ist ähnlich gehbehindert wie Thiel in seinen Sportgaloschen. Plus: Die furchterregende Großmann spielt nicht mit und wird durch Ute Willing ersetzt.
Eichelhäher7.2 
blemes6.0Ansich gute Idee aber irgendwie schleichend. Humorfaktor recht gut.
wkbb8.0Der Meisterschuß von Thiel hätte Note 10 verdient, aber irgendwie fehlt etwas der Pep der sonstigen Folgen aus Münster.
overbeck7.5 
Illi-Noize9.0Wenig Klamauk, Täter lange Zeit für mich unklar.
ARISI6.5 
magnum6.5 
Kuhbauer8.5 
Exi7.0Typischer Münsterianer der Anfangsjahre, flott und spritzig gespielt und inszeniert. Abzug für das "bevor ich dich töte, erzähle ich dir noch alles, damit der Polizei genug Zeit bleibt dich zu retten" Finale...
Seraphim7.5 
dibo737.5 
hoefi747.5Nicht so viel Klamauk wie sonst. Guter Durchschnitt.
hogmanay20088.5 
Latinum7.5 
Gruch7.0"Die essen ja auch Frösche" ein Satz der bleibt. Da ich auf die wichtige Frage von frankfurtcop auch keine Antwort finde, gibt es nu 7 Pkte.
inspektorRV6.9 
falcons817.0 
Mdoerrie8.0 
Smudinho56.5 
Cluedo5.5Wenig aufregende Tatort-Episode aus dem frühen Münster. Die Personenkonstellation war damals noch frisch und wirkte belebend, der Plot der Story hingegen kaum der Rede wert. Kein Highlight.
Benjamin7.5Zwischendrin mit Längen und einem absehbaren Ende
schaumermal9.5 
Detti078.0 
Kliso8.5 
ruelei7.5 
SherlockH6.6"Das ist doch Mittelmaß, oder?" Jep. Leider! Nahm erst in der letzten halben Stunde an Fahrt auf, davor war es eher langatmig. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6,5/10; Spannung/Humor 5,5/10; Ermittler 8/10; Darsteller 7/10; Umsetzung 6/10)
achtung_tatort5.0Interessante Mordtechnik, aber das war es dann auch schon. Diese zwei sind völlig überbewertet.
Junior7.0 
königsberg6.0Unterhaltsamer Wortwitz, der im Gegensatz zu anderen Fällen des Teams aber nicht in Klamauk ausartet. Leider plätscherte die Handlung insbesondere im Mittelteil vor sich hin.Im Hinblick auf Logik, Realität und Spannung ausbaufähig.
Puffelbäcker7.5Thiel setzt sich mit den Problemen der oberen 10.000 auseinander. Meist witzig.
oliver00013.0Wie so oft beim Münsteraner Tatort fand ich's ziemlich langweilig und unglaublich vorhersehbar. Lediglich Boerne war unterhaltsam.
Ralf T8.6310)Fall/Handlung: 9; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 6; Spannung: 8; Humor: 10
Miss_Maple7.5 
walter8007.5 
Fantomas2.0Langweilig und belanglos. Ich konnte mich nur mühsam wach halten.
Noah9.0 
SteierFan5.0Mal wieder ist ein Ermittler aktiv in den Fall bezogen, wie immer bei Münster, die Witze ziehen auch nicht.
Trimmel10.0 
fotoharry9.5"die äußere Epidermisschicht muss man knusprig genießen!" usw. Thiel und Börne köstlich! Und diesmal mit Spannung!
balou7.0Für Münsteraner Verhältnisse nur solide. Das kennt man sowohl witziger als auch spannender. Wurde leider der originellen Mordidee nicht so richtig gerecht, auch weil man die Täterin aufgrund der von Anfang an zu offensiv-rotzigen Darstellung von Nele Mueller-Stöfen vom ersten Moment an kannte. Nur die letzten 10 Minuten waren wirklich stark. Extrapunkt außerdem für Carola Regnier - haben wir uns nicht alle Mama Börne genau so vorgestellt?
Torsten7.0Solide Kost aus Münster, Täter war schnell klar
dolphin6.6 
clubmed6.4 
holty6.5Ganz nett, gab schon besseres aus Münster
Alfons6.0 
Ernesto7.0 
Pumabu8.5 
Ganymede9.5 
Windpaul5.0 
schwabenzauber7.5Durchschnittlicher Fall, der wieder nur von diesem Team und dem typisch "Münsteraner" Humor lebt. Weiss nicht, ob das auf Dauer ausreicht. Dafür sollten die Fälle doch etwas besser gestrickt sein.
Ticolino10.0Immer wieder gern gesehen und wird nie langweilig. Nele Mueller-Stöfen spielt die Dr. Carla Hank herrlich arrogant.
Traubenbaum10.0 
Regulator8.0 
Waltzing Matilda8.0Spannend und wendungsreich. Toller Fall aus Münster.
TobiTobsen7.6"Mageninhalt" Guter, spannender und unterhaltsamer 6. Fall mit einem humpeltem Thiel und einem französisch sprechenden Boerne, der dazu noch Besuch von seiner Mutter hat. Sehr guter Whodunit mit vielen guten Spuren u. Verdächtigen. Dazu guter und dosierter (Wort) Witz. Einziger (?) Fall ohne Staatsanwältin Klemm. Mit Lars Gärtner gut besetzt. "Thiel, ich fange wirklich langsam an Sie zu mögen"
schlegel7.5 
Nic2347.0für einen Münster-Tatort ganz okay (wenig Klamauk)
agatha148.5 
Schimanskis Jacke4.8Das Konzept ist einfach, geht aber auf. 80 Minuten tut sich nicht viel außer flotten Sprüchen und dem Boerne / Alberich- und Boerne / Thiel-Geplänkel und der Erkenntnis, dass Vadder kifft. Keine richtige Ermittlung, ist aber auch egal weil kurz vor Schluss ohnehin eine Auflösung aus dem Nichts erscheint, je abwegiger, desto besser. Da fragt man auch nicht nach Logikfehlern oder einem fehlenden Spannungsbogen. Die beiden „Laurel und Hardy des ARD“ (durchaus positiv gemeint) unterhalten mit ihrer Person und ihren Dialogen und machen ihre Sache damit gut. Mir zu unspannend und unspektakulär, aber was für wahre Münster-Fans.
dg_7.6 
jdyla6.7 
Eichi7.0Durchschnittlich spannende Episode um eine ermordete und präparierte Leiche im Anatomie-Institut: ehrgeizige Doktorin wollte sich in der Forschungsförderung nicht bremsen lassen. Thiel und Boerne gewohnt witzig.
Finke6.5 
MMx6.5 
Honigtiger7.0 
Dirk7.0 
mk876.0Originelle Grundidee („Kommen Sie schnell, im Anatomiesaal liegt eine Leiche“, hihi). Das humoristische Rahmenprogramm ist durchwachsen und klappert mit „anstrengende Mutter“ ein weiteres Topos deutscher Humorkunst ab.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3