Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Große Liebe

(558, Odenthal)

Durchschnittliche Bewertung: 6.62414
bei 116 Bewertungen
Standardabweichung 1.15211 und Varianz 1.32735
Median 7.0
Gesamtplatz: 469

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Jürgen H.5.0 
noti7.5 
Nik7.0 
Ralph5.0 
Elkjaer5.0 
stefan5.5 
Tatort-Fan7.0 
JPCO7.0klischeehaft, aber grundsolide
wanjiku6.5 
Christian5.5 
claudia7.5 
austin8.0sehr gute Odenthal Folge mit vielen tollen Schauspieler-Leistungen!
Thiel-Hamburg7.5Mit Ausnahme von Ulrike Volkerts liefern hier alle Schauspieler bis in die kleinen Nebenrollen hinein hervorragend nuanciertes Spiel! Der Fall im Großen und Ganzen spannend. Leider ärgerliche kleine Schnitzer (Abtreibung ,Tätergespannrealismus)
hochofen4.0Nach gutem Anfang stark nachgelassen. Der Odenthal (bzw. der Folkerts) nimmt man die (Jugend)lovestory nicht ab. Und dass Buck das Geld hatte und die Wachjungs ihre Finger mit im Spiel hatten, war spätestens bei der Schlägerei in der Umkleide klar.
achim7.5 
schwyz6.5Ganz ordentlich, aber fast ein bisschen zu eindimensional, Kopper als Elvis dafür grandios
Esslevingen5.0 
Tatortfriends6.8Sehr guter Durchschnitt. Trauriges Motiv, und sonst ziemlich überzogen Charaktere. Odenthal/Koppl ein gutes Duo das hier sehr überzeugend ermittelt
IlMaestro8.0 
wollesb20006.0Bohm und Folkerts agieren ganz passabel in diesem durchschaubaren Spiel. Kopper zur Abwechslung mal witzig. Ansonsten brave, biedere deutsche Krimiunterhaltung ohne Bumms.
uwe19716.5 
FloMei6.5 
Aussie7.5 
Der Parkstudent6.6Einen Überfall auf einen Geldtransporter hätte man bestimmt viel interessanter aufbereiten können.
alexo7.0 
refereebremen8.5Gute Rückblenden, private Einbindung Lena Odenthal zu Hannes Buck passt, die richtige Mischung wird gefunden, insbesondere in den Randstories. Viel Action, tolle Musik, nur kleine Unlogiken. Aber ob Kopper als Elvis-Imitat wirklich sein musste...
Paulchen6.2 
diver7.0Fängt stark an, lässt aber dann stark nach und plätschert nur noch so dahin
heroony5.0Mehr dramaturgische Hinführung auf den Überfall statt des albernen Jubiläumsfestes hätte einen fesselnderen Einstieg garantiert. Hölzerne Dialoge verhindern einen Aufstieg aus dem absoluten Mittelmass.
heinz7.0 
dommel6.4Odenthal-Folge nicht ganz so gut wie gewohnt, dennoch solide. Punktabzug für Koppers Elvisauftritt, dem merkwürdigen Privatdetektiv und der überzogenen vergangen Liebesstory von Lena.
Pasquale6.0In allen Belangen durchschnittlich
Titus7.5 
Roter Affe7.0Klasse Charaktere, Lena ließ abtreiben und der Start mit Elvis Kopper, prima!
schwatter-krauser7.0 
os-tatort7.5 
Scholli5.5 
ch7.5 
Herr_Bu6.0 
Spürnase3.7Lenas erste große Liebe, wie romantisch, doch was hat das im Tatort zu suchen? Ich meine: Gar nichts! Viele Handlungen/Entscheidungen sind unlogisch und nicht nachzuvollziehen. Extrapunkt für Copper als Elvis und die übrige Musik.
Harry Klein6.5Fängt stark an (und wäre mit anderen Ermittlern wohl auch stark weitergegangen), aber dann kommt die obligatorische Verstrickung Odenthals, eine alberne Assistentin, mittelmäßige Nebendarsteller - und alles geht seinen gewohnten Gang. Schade.
Andy_720d3.5Völlig unbewegend, und wieder ein Bohm mit immergleichem Gesichtsausdruck
Der Kommissar7.0 
sintostyle7.5warum muss Uwe Bohm als Darsteller immer was mit dem Verbrechen zu tun haben, auch wenn er hier trotz dem Verstecken des Geldes eher das Opfer ist... soso die Lena war also mal abenteuerlustig als sie nach Narvik getrampt ist... starker Fall
Axelino8.0 
Kirillow7.0 
hitchi6.5Durchschnittskost aus Ludwigshafen. Sehr gut gelungen sind die leisen Momente um Lenas Vergangenheit, sowie die Szenen mit Juliane Köhler. Kopper als Elvis ist ein gelungener Start, der Schluß im Gegensatz viel zu actionlastig und fehl am Platz
fluppy4.0Baukasten-Krimi nach Schema F. Und auf die "Lena trifft Jugendliebe"-story hätte man besser ganz verzichtet!
gosox20007.5 
Hackbraten7.0 
uknig227.5 
brotkobberla7.5Hat mir gefallen; war ein einfacher interessanter Krimi ohne viel Schnick-Schnack (auch wenn Kopper wieder nicht die große Liebe gefunden hat)
dakl5.5 
zwokl4.8 
nieve106.0 
steppolino6.7Das Team ist sympathisch, der Fall aber recht zäh mit zu vielen bösen Buben. Der Detektiv war z.b. überflüssig. Recht unglaubhaft und kitschig überzogen ist die alte Liebesgeschichte: Wir fingen uns Lachse im ewigen Polarsommer!
InspektorColumbo6.0 
mesju7.5 
Vogelic6.0Bisschen über dem Durchschnitt.
lightmayr6.5Dass die mit den Firmenklamotten zum Überfall gehen und am Ende der Kornspeichern so schnell gefunden wurde waren die einzigen störenden bzw. unlogischen Dinge. Kopper ist richtig gut als Elvis und auch ansonsten war der Film gut anzuschauen
peter8.0Spannende Folge mit starkem Uwe Bohm. Pluspunkt für Kopper als Elvis.
joki7.5 
jogi6.510 Punkte für Kopper als Elvis, aber sonst etwas mau
spund17.5Soilder Fall, spannender Showdown. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kommissaren mit ihren überbordenden privaten Problemchen gönnt man Frau Odenthal auch mal ein paar Gefühle.
ssalchen6.5Persönliche Betroffenheit der Kommissare - oft probiert, geht nicht immer gut. Auch hier etwas mühsam umgesetzt, inkl. "Überraschung" aus Lenas Vergangenheit. Vorhersehbare Auflösung wurde zur Nebensache. Schöne Musik.
Xam5.5Große Liebe - doch eher kleine Folge
jodeldido7.6Eigentlich wars vorhersehbar, wie es passierte und wer es war. Nichts überraschendes aus Ludwigshafen, aber langweilig ists auch nicht, beide sind immer wieder angenehm zu schauen.
tomsen27.2 
yellow-mellow6.0Ein mittelmäßiger Plot zieht sich wie Kaugummi über die 90 Minuten. Mittelmaß.
arnoldbrust8.0 
Kpt.Vallow6.5 
Linus95.0Irgendwie einfallslos, da hätte man mehr draus machen können! Auch ziemlich vorhersehbar!
Sonderlink8.6Und wieder ist ein Freund aus Jugendtagen verwickelt. Das gibt Abzug. Sonst bietet dieser Ludwigshafener spannende Unterhaltung. Was Uwe Bohm auch spielt - es hat Hand und Fuß.
homer7.5 
Moorreger6.5 
Sigi7.0Insgesamt ein guter Tatort, bei dem wie kurz zuvor die Frage der Glaubwürdigkeit eines Verdächtigen im Vordergrund stand. Ich fand es bei "Bitteres Brot (555)" noch besser gelöst.
Rawito7.8 
alumar6.5 
whues5.5 
tatort-kranken6.5 
SherlockH7.2Story bestand aus typischen Krimi-Versatzstücken, aber schlecht war es nicht. Vor allem die guten Darsteller - vor allem Sona MacDonald - reißen es raus. Die Odenthal hatte also vor zehn Jahren doch teilweise noch gute Drehbücher. {Aufschlüsselung der Wertung: Story 7,5/10; Spannung/Humor 5,5/10; Ermittler 7/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 7/10}
Trimmel6.0 
Püppen4.7Die persönliche Involviertheit von „Lena Superstar“ überzieht den Fall wie Mehltau. Allerdings merkt man ihr beim allerersten Zusammentreffen die Nervosität gar nicht an - oder, reagiert man nach Jahren gar nicht mehr auf die gro0e Liebe? Es helfen jedenfalls auch „Dust in the wind“ und Tatort-Urgesteine wie Alexander Held, Juliane Köhler und Uwe Bohm nicht viel. Ach, übrigens, der Angreifer auf den Geldtransport trug ein T-Shirt mit dem Logo des Geldtransport-Unternehmens und den Kannibalen-Clown-Witz hatten wir schon einmal im Tatort...
wkbb7.0Zunächst mehrere Täter möglich engt sich der Kreis schnell auf die Truppe um Schrödinger ein. Dennoch sehenswert bis zum Schluss.
Waltraud5.5 
Gisbert_Engelhardt7.5 
Ernesto7.0 
fotoharry8.0Spannende Abrechung eines frustrierten Vorgestzten der kurz vor Rente die Faxen dick hat, eines Mitarbeiters der Geld braucht um seine Frau zu retten. Klaus Manchen brilliant, Elvis Kopper super!
silbernase6.5 
Noah7.0 
Bohne8.0"Dust in the Wind" ist eines meiner Lieblingslieder. Der Fall ist solide. Der Show Down nicht nervig. Dann ist man bei einem Lena-Tatort ja schon zufrieden. Eine Dienstjacke zu tragen beim Überfall. So dämlich muss man erst einmal sein. Das war unglaubwürdig.
Eichelhäher3.7 
Pumabu7.4 
Thomas649.0Fesselnder Tatort-Krimi aus der Hoch-Zeit von Lena & Kopper. Die erste große Liebe steht der Kommissarin gut.
Alfons6.7 
Latinum6.0 
holubicka10.0Spannende Ermittlung von Lena und Mario. Action,Romantik und gute Musik.
Ticolino5.3Schmiedinger als Täter war absolut keine Überraschung, und leider wurde die Figur Hannes Buck zu übertrieben und somit unglaubwürdig und einfach nur schlecht dargestellt. Wie dumm muss man eigentlich als Täter sein, um Kleidung mit Firmenlogo zu tragen? Bonuspunkt für meine Lieblingsgummibärchen.
speedo-guido6.5hat leider einige Längen
windpaul5.5 
Hänschen0076.5 
holty7.3Bin normal kein Fan von Frau Odenthal, doch dieser Tatort ist spannend und größtenteils schlüssig erzählt. ... und Elvis lebt!
Honigtiger5.0 
schaumermal5.5 
hogmanay20085.5 
Ganymede6.5 
geroellheimer7.0 
oliver00019.0Ganz starke Folge. Obwohl man die Täter erahnen kann, ist diese Folge dennoch sehr spannend. Gut ist auch, dass Lena trotz persönlicher Involviertheit immer professionell bleibt. Besonders fesselnd ist die Konstellation der Figuren.
Sabinho6.5 
kringlebros5.0 
Weiche_Cloppenhoff7.2Konventionell, aber auch spannend und unterhaltsam
Schimanskis Jacke6.0Bei so einer durchdachten Tatdurchführung mit Dienstwaffe und Firmenlogo hätte man ja auch eine Visitenkarte hinterlegen können. Und beim Hausbesuch durch die Polizei hätte die psychopathische Tapete den Hinweis auf den Täter gegeben. Nein, leider hakt es an der Story, nachdem dem Zuschauer alles schnell klar gewesen sein dürfte stellte sich nur noch die Frage „Wer überlebt?“ Dass man mit Blaulicht auf dem Armaturenbrett nicht fahren sollte wird auch bald klar.
Kirsten727.5 
malzbier599.0Einer der wirklich guten Odenthal-TATORTE. Packende Story, spannend und mit sehenswerten Darstellern gedreht; Bohm und die Köhler brillierten in ihren Rollen; auch das Team ohne Tadel, hier auch einmal Lena von der emotionalen Seite; ihr Einsatz für den ehemaligen Freund war zwar auffällig, aber nie grenzwertig. Auch die Chefin des Sicherheitsunternehmens gefiel mir mit ihrer abgehobenen und trotzdem reizvollen Art. Etwas unter seinem Niveau war jedoch Koppers' Flirt mit dem jungen Neuzugang, während man über die Rolle des Elvis-Imitators schmunzeln konnte.
Bulldogge6.0 
Callas7.5Lena trifft auf ihre Jugendliebe und man denkt schon "Großer Gott, was wird das jetzt wieder!" Und doch gehört dieser Fall defintiv zu den besseren LU-Fällen, auch wenn der Ablauf der Handlung in dieser Form nun schon gefühlte 20 Mal in LU präsentiert wurde (inclusive des Schweigen des Hauptzeugen/Verdächtigen. Schon klar, würde er früher den Mund aufmachen, wäre der Tatort nach einer halben Stunde vorbei) Allerdings ist diesmal wenigstens ein ausreichende Portion Spannung dabei. Die Besetzung rundet das Bild ab. Dann gibt es noch Kopper als Elvis lebt-Verschnitt, also kann man abschließend wohl sagen: Klassenziel durchaus erreicht.
leitmayr_fan5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3