Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 06.12.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der Schächter

(550, Blum)

Durchschnittliche Bewertung: 5.97273
bei 99 Bewertungen
Standardabweichung 2.08863 und Varianz 4.36239
Median 6.2
Gesamtplatz: 820

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Jürgen H.7.5 
Ralph3.0 
Elkjaer7.5 
noti5.0 
Nik7.0 
wanjiku4.0 
JPCO7.5Paryla in seiner Standardrolle, aber dennoch packend und toll fotografiert
Esslevingen4.3 
Christian4.5 
claudia5.0 
refereebremen7.0 
LAutre08155.5 
holubicka6.5Brisante Materie: Judenhaß. Ruhig, dramatisch umgesetzt. Tolle schauspielerische Leistungen.
hochofen3.0Gibts denn irgendwann wieder ein gutes Drehbuch für Klara wie "Bitteres Brot"? So jedenfalls wird das nix!
Tatort-Fan7.5Sicherlich einer der stärkeren Breinersdorfer-Krimis. Spannend, hervorragend gespielt, mit einer bedrückenden Atmosphäre und wunderschönem Bodensee-Lokalkolorit.
Scholli5.5 
jodeldido7.2Auflösung etwas schwach, Staatsanwalt etwas überzogen, ansonsten kein schlechter Krimi
geroellheimer9.0 
schwyz6.5Ein etwas gar einfacher und durchsichtiger Kriminalfall, aber eine brisante Thematik über alte Vorurteile und ein intensives Schauspiel der Hauptprotagonisten. Die Folge nimmt sich zudem angenehm viel Zeit zur Ausarbeitung des Charakters des Schächters.
FloMei6.0 
alexo5.0 
achim7.0 
Stefan5.0 
Aussie5.0 
Der Parkstudent6.7Nikolaus Paryla macht sich zwar gut als Jude, im Ganzen ist dieser Film aber nicht besonders gut gelungen.( Keine nennenswerten Höhepunkte vorhanden.)
kappl7.5 
Ticolino1.0 
uwe19717.5Für mich einer der Besten Blum-Tatorte. Das Thema Juden gut umgesetzt in einem Mix von Romanze und Krimi. Gute schauspielerische Leistung von Paryla und Bähnk. Der Schluß war etwas schwach.
Roter Affe4.5Etwas viel Betroffenheit und komisches Ende.
schwatter-krauser8.0 
Sigi7.5Sensibles Thema wurde sehr schön umgesetzt. Tolle schauspielerische Leistungen von Paryla, Bähnk und Hellmann - auch wenn die Figur des Staatsanwalts doch arg überzeichnet war.
highlandcow8.0 
dommel7.5Nach lahmen Beginn ein durchaus spannender Tatort mit ernstem Thema über Vorurteile Juden gegenüber. Punktabzug für die unrealistische und übertriebene Darstellung des Staatsanwaltes.
Titus7.0Interessantes Thema, aber hier war noch bedeutend mehr drin.
Fromlowitz2.0 
gosox20006.5 
tomsen25.0 
bello5.7Erst dauert es, bis es los geht, dann wird viel geredet aber nicht wirklich recherchiert und das Ende ist okay aber uninspiriert zustande gekommen. DAzwischen gibt es nur scharz und/oder weiss - keine Zwischentöne. Ein interessantes Thema leider schlecht
Harry Klein6.5Man hat tatsächlich versucht, das (gute) Thema klischeefrei zu inszenieren. Aber es hat nicht geklappt. Der Staatsanwalt ist ein Witz, aber auch vorher ist vieles schon ziemlich schräg.
Spürnase4.0Ernsthafte Ermittlungen wurden zu Gunsten von religiös geprägten Theorien geopfert. Lauter skurrile Charaktere und ein vorverurteilender, rassistischer Staatsanwalt nerven enorm. Gute Kamera und schöne Bilder vom Bodensee können den Film nicht retten.
sintostyle5.0ziemlich voraussehbarer Fall. Die Juden sind ja immer die Opfer und die Deutschen (zumindest alle außer Fr. Blum) alle Antisemiten... solche Klischees sorgen für Kopfschütteln.
Herr_Bu6.5 
diver8.0Grandiose Leistung von Ulrich Bähnk ! Leider zu übertriebene political correctness.
Der Kommissar1.5 
Axelino5.0 
heinz7.5 
piwei9.0 
ssalchen5.0Etwas dick aufgetragen - direkter und versteckter Antisemitismus schonungslos dargestellt. Dabei war der Mordfall nur Nebensache. Schlechter Krimi & mutiges Statement ergeben die goldene Mitte.
Andy_720d4.0Unglaubwürdig, unausgegoren, bemüht. Mattes und Hellmann schlecht wie nie; der kruden Figur Blum haucht niemand Leben ein - unterirdisch. Die Punkte für den großartigen Paryla und die grandiose Villa.
Vogelic8.0Für mich ein sehr guter Fall,auch wenn die Handlung nicht so spannend war.
yellow-mellow6.5Verspielt-romantische Folge mit viel Atmosphäre und guten schauspielerischen Listungen, aber nur wenig Spannung.
hitchi4.0Ein schon ärgerlich plakativer Fall, der in seiner Machart nicht berührt, sondern bei so viel Mitleidsheischerei eher zum Fremd-Schämen verleitet.Einziger Lichtblick, die Darsteller, die versuchen den unglaubwürdigen Figuren trotzdem Leben einzuhauchen.
Rawito8.0 
tatort-kranken6.0 
Hackbraten9.0Ein emotional sehr aufregender Film gegen Antisemitismus; kein Happy-End, denn der Staatsanwalt und der Journalist werden nicht eingesperrt
arnoldbrust7.5 
Kpt.Vallow1.5 
Linus96.0Ein wenig langweilig und auch sehr vorhersehbar! Ulrich Bähnk spielt absolut spitzenklasse!
escfreak8.0 
alumar7.5 
whues0.0 
dakl5.5 
zwokl6.8 
Püppen3.5Der Jude war's nicht, sondern der Einfaltspinsel. Kaum zu glauben, dass mir dieser Fall bis zum heutigen Tag im Gedächtnis geblieben ist. Wahrscheinlich lag es an der unverschämten Lage der Villa des Juden.
Thomas647.5Bülent nicht mehr da. Klara hat neue Freunde (Juden und geistig Behinderten) und Feinde (Staatsanwalt und Reporter). Folge mit Giftschrank-Potenzial. Manchmal auf Spielfilm-Niveau der Marke „Klaras ziemlich beste Freunde“.
Trimmel7.0 
Bohne6.5Der Film endet also mit einem innigem Verhältnis zwischen den beiden. Warum ist der Mann nicht ein guter Freund der Blum geblieben? Warum wird die Freundschaft einfach in nächsten Film weggewischt? Mir gefiel nicht, wie plump judenfeindlich der Staatsanwalt war. Die Zärtlichkeit mit der Mattes die Rolle spielte, war toll. Leider wird sie in weiteren Filmen herzloser und härter. Aber vielleicht ist das ja gewollt. Lindholm und Odenthal leben ja auch eine Verwandlung durch.
Ernesto1.5 
fotoharry6.5Klara allein gegen alle, na ja ob es wirklich so gelaufen wäre? Judenbashing vom unsympathischen Staatsanwalt? Gewiss überzogen, das Thema und Nikolaus Paryla bringen die Punkte.
silbernase7.0 
Sonderlink4.8Klara mit Regenschirm, Schlabberhosen und "Nimm-Mich-Blick". Moderne Judenverfolgung mitten in Deutschland, denn der Schächter ist kein Schlechter. Die Deutschen waren böse, sind böse und werden immer böse sein, so simpel ist das. Wer hat eigentlich diese Justine Hauer gecastet, oder kennt die ein hohes Tier beim Sender? Auch sonst ist die forcierte Ansammlung bizarrer Typen, einschließlich des traumatisierten Kippa-Zausels, vorsichtig formuliert, anstrengend. Der unsympathische Staatsanwalt ist ein eiskalter Judenhasser. Das ist alles zu einfach. Dafür ist der Leichenfund schön fies inszeniert und bringt dieser verwerflichen TV-Botschaft volle 3 Punkte.
Alfons5.7 
DanielFG2.5Breinersdorfer trägt mit dem Drehbuch einfach zu dick auf, das schadet seiner Botschaft; und Frau Blum ist im Dienst/hat Urlaub?? man kriegts nich raus. Schwach.
Schimanskis Jacke8.0So wie Klara Blum in dieser Folge arbeitet würde Borowski sicher mal gern Urlaub machen. Und weil wir alle Zeit der Welt haben reicht es auch, wenn nach 20 Minuten die herbeigesehnte Leiche auch auftaucht. Und nur, weil Edgars Karteikarten so dünn sind, dass sich die Schrift durchdrückt. Und auch der Zufall hilft, dass der Fall auch aufgeklärt wird, denn wieso kann auf einem Campingplatz ein Rottweiler frei umherstreunen? Egal, eigentlich geht es ja um zeitgemäßen Antisemitismus, und dazu gibt es ein packendes Duell zwischen Klara und dem Staatsanwalt, auch wenn da immer noch viel Platz für´s Klischee ist und der Schluss ziemlich übertrieben scheint. Dafür entschädigen aber die schauspielerischen Leistungen insbesondere von Nikolaus Paryla und vor allem Ulrich Bähnk als Edgar.
speedo-guido7.0 
windpaul4.5 
Pumabu7.2 
homer1.5 
Paschki19776.0Schon teilweise tiefsinnig, aber insgesamt etwas zu lahm. Das Ende ein wenig zu lieblos für meinen Geschmack
Honigtiger10.0Völlig unterbewertet,passt aber zu denen,die überbewertet sind
joki8.0Dürfte ein deutscher Staatsanwalt wirklich so agieren? Obwohl, ....
dizzywhiz3.5 
schaumermal6.5 
Ganymede8.0 
hogmanay20087.5 
oliver00016.0Leider leidet diese Folge am übertrieben dargestellten Antisemitismus des Staatsanwalts. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Staatsanwalt derartige Äußerungen in der Öffentlichkeit oder äußert – auch nicht im Jahre 2003. Auch dass Klara den Verdächtigen vor der Haftrichterin offiziell (anstatt eines Anwalts) verteidigt, ist eher unrealistisch. Ansonsten gibt es aber auch wieder tolle Bilder vom Bodensee und eine erfrischend andere Ermittlerin.
pasquale4.0Ein Pseudolehrstück gegen Antisemitismus verpackt in einem im Grunde trivialen Kriminalfall
nieve109.5Die Konstanz Fälle waren immer etwas ganz Besonderes. Dieser passte besonders gut zu Klara Blum, die sich engagiert für Ihren Freund und gegen Judenfeindlichkeit zur Wehr setzt. Zeitlupen super für Stimmungsaufbau eingesetzt. Der beste Blum-Tatort, bevor Perlmann den Konstanz Tatort bereicherte. Schade, dass sie nicht mehr ermitteln. Ich vermisse diese Highlights! Sehr!
kringlebros10.0 
Weiche_Cloppenhoff3.2Interessantes Thema, aber zu langatmig dargestellt
Sabinho5.5 
schribbel6.0Fall fing langsam und ruhig an und endete auch so. Alles sehr vorhersehbar und ohne Spannung. Sehr gut gespielt war Edgar von Ulrich Bänk, dafür Sonderpunkt.
malzbier5910.0Eindrucksvoll mit einer ganz starken Klara Blum, die Thematik damals (2003) wie heute aktuell. Ganz ohne Klischeeberührung und Überspitzung wäre es bei diesem Thema wahrscheinlich nicht gegangen, aber hier wurde der Begriff des "hässlichen Juden" etwas überstrapaziert ("Blutopfer" u. a.) - weniger plakativ wäre hier vielleicht mehr gewesen. Ansonsten eine packende und emotional aufgeladene Folge über Liebe, Vorurteil und Eigensinn. Hier zieht Eva Mattes alle Register. Auch die verschiedenen anderen Darsteller in ihren Rollen sehenswert. Ein aufwühlender und bemerkenswerter TATORT und vielleicht die beste aller "Blum"-Folgen !
oemel3.5Spannungsarm und langatmig, bin tatsächlich zwei Mal eingeschlafen. Bis zur Hälfte passiert erst mal nichts. Das, was dann kommt, ist teils nur schwer zu ertragen. Uralte antisemitische Klischees, dazu dieser Staatsanwalt. Dieses Thema hätte man weitaus besser verarbeiten können.
Bulldogge6.0 
Callas4.0Wenn die Klara zu Beginn mit einem Juden und einem geistig Retadierten zusammen Boule spielt, hält man schon den Atem an, was da wohl auf einen zu kommt. Und es kommt knüppeldick, was ein wirklich spannender Fall hätte werden können, verliert sich in einer großen Klischeeposse, deren Szenen immer unglaubwürdiger werden und deren Charaktere jeglichen Realitätssinn mit zunehmender Handlung vermissen lassen. Das ist ausgesprochen Schade, denn die Schauspieler zeigen ihr ganzes Können, so dass durchaus Spannung aufkommt. Schade so zerschellt dieser Tatort an seinem eigenen Anspruch. Weniger wäre mehr gewesen.
achtung_tatort8.2Beeindruckende Szenen. Wer einen Actionkrimi erhofft, bitte umschalten. Wer einen tollen Film sehen möchte ist hier richtig.
leitmayr_fan7.0 
xyz6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3