Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 29.01.2020. --> Bis heute wurden 1131 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wenn Frauen Austern essen

(542, Batic)

Durchschnittliche Bewertung: 5.26536
bei 153 Bewertungen
Standardabweichung 2.23757 und Varianz 5.00671
Median 5.8
Gesamtplatz: 994

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti6.5 
Nik7.5 
Ralph3.0 
Jürgen H.7.0 
hjkmans6.0 
austin8.5 
JPCO8.5witziges Highlight
wanjiku3.0 
Esslevingen5.0 
Christian5.5 
Tatort-Fan7.0Zwar teilweise etwas verwirrend und nicht komplett überzeugend, aber dennoch über weite Strecken unterhaltsam und gut besetzt. Originell: neben den Kommissaren Batic / Leitmayr / Menzinger tauchten in diesem Tatort nur Frauen auf.
claudia6.0 
HUNHOI8.0Skurill, komisch, einfach gut
batic9.0 
Stefan4.0 
schwyz5.0Eine wirre Geschichte und unwirkliche Figurenzeichnung machen dieses Essen nicht gerade zum Gaumenschmaus.
Paulchen4.0Bei den Münchnern hat man - zu Recht - hohe Erwartungen, die aber diesmal enttäuscht wurden. Zig Verdächtige und ein wenig nachvollziehbares Motiv. Die Handlung hätte eher zu Miss Marple gepasst.
achim7.0 
geroellheimer9.0 
Thiel-Hamburg9.5Fängt brillant an, hält dieses hohe Niveau sehr lange und schwächelt nur zum Schluss ein klein wenig. Spritzig, bissig, dabei herrlich leicht, trotzdem komplex, faszinierend und amüsant: Super gelungen!
FloMei7.5 
alexo1.0 
Spürnase7.8 
VolkeR.3.5Ziemlich nervig, dieser dumme Weiberhaufen.
andkra675.0 
Aussie3.0plumpe, schwachsinnige Story
WalkerBoh10.0Absolutes Meisterwerk aus München. Von der ersten bis zur letzten Minute wirklich grandios gut durchdacht, toll gefilmt und mit genial passender Musikuntermalung. Schwer zu übertreffen.
Scholli6.0 
Der Parkstudent5.2Ein wenig unterhaltsam ist der Film zwar schon, aber an Spannung fehlt es. Zudem halte ich die Darstellung der Autorinnen für zu abgedreht.
Elkjaer4.0 
InspektorColumbo5.0 
highlandcow8.5 
refereebremen7.0Münchner Cops in Sportpullis albern, Carlo sorgt wieder für den nötigen Pfiff. Die Tagebuchverwertung zweifelhaft, skurille Autorinnen, aber trotz Irritationen teils recht gute Poenten. Mörderin wird aber am Anfang enttarnt, das war zu offensichtlich!
jodeldido0.0Das war gar nichts für mich. Einer der allernervigsten Tatorte, wahrscheinlich weil es nur Frauen gab. Diese sehr schrill, nervig
diver6.0 
tatortfriends5.9Leider einer der schwächeren Fällen von Batic/Leitmayer, vergisst man auch gleich wieder, macht wenig Eindruck
schwatter-krauser9.0 
Pasquale6.7Gute Ideen und guter Anfang, gegen Ende leider immer langweiliger, Ende früh absehbar
Roter Affe8.0 
holubicka2.5Unrealistische Story, auch noch schwach umgesetzt. Einzigster Highlight das Essen.
kappl7.5 
Herr_Bu6.5 
Der Kommissar2.0 
Harry Klein6.0Sehr detailverliebtes Kammerspiel auf Agatha Christies Spuren. Mit der Zeit wird die Geschichte dann zu konstruiert und die geschliffenen Dialoge beginnen zu nerven. Als kurioses Kleinod durchaus OK, aber mehr auch nicht.
Andy_720d2.0Fast eingeschlafen. Auch beim Nachdenken: nur schlecht.
Axelino7.0 
Titus6.0Zu starke Überzeichnung der Wirklichkeit.
schnellsegler7.3 
non-turbo8.0Sehr besondere "Allein-Frauen"Tatort. Mord unter Schriftstellerinnen um Inspiration fürs Buch zu kriegen. Humor (Carlo), beängstigende Frauen und ein cleveres Drehbuch, hier stimmt fast alles. Tolles Experiment, besser beim 2.en Mal ansehen!
ssalchen8.5Eigenartige Folge - aber sie funktioniert, vor allem aufgrund der Charaktere der Schriftstellerinnen. Die Morde werden zur Nebensache, das tut der sehr guten Unterhaltung jedoch keinen Abbruch. Sehenswert.
Strelnikow4.0Sex & Crime & Schicki-Micki: Wieder einer der eher schlechteren München-Krimis. Durch die Frauen gerade noch erträglich.
tomsen23.5Punkte gibts eigentlich nur für die 2 Ermittler. Carlo nervte dieses Mal gewaltig. Die Geschichte war verwirrend genauso wie das Motiv. Die Schriftstellerinnen völlig unglaubwürdig.
matthias8.5Spannend bis zum Schluss. Interessante Szene mit einer großen Zahl von gut entwickelten Nebenfollen. Toller Soundtrack, tolle Photos. Motiv nicht überzeugend, Schluss billig.
yellow-mellow4.0Extrem langatmige und -weilige Folge. Zwar handwerklich sehr gut gemacht, aber ohne jegliche Spannung.
Steve Warson7.5Mal wieder was unerwartetes aus München, mir hat's gefallen.
Rawito6.5 
Vogelic7.0Gut gemachter Plot,aber zwischendurch leider Längen.
Kpt.Vallow3.5 
Linus96.0Klassischer Whodunit und eine Hommage an Agatha Christie! Auch das Ende....so typisch! Dann sind alle Verdächtigen auch noch Schriftstellerinnen! Tja, manchmal kann sich der Tatort von Agatha Christie noch eine Scheibe abschneiden!
Hackbraten0.5Es gibt keine Frauenliteratur, es gibt nur gute und schlechte Literatur, sagt die Agentin. Dies war z.B. ein schlechter Krimi.
blemes9.5Klasse Tatort mit Tiefgang und hervorragendem Ermittlerduo.
arnoldbrust8.0 
silbernase8.0 
Franzivo5.5Gute Momente durch Dialoge, die dann aber doch zuviel werden. Und die Hercule Poirot-Nummer am Schluss wie Sahne auf ein Weißbier.
alumar7.5 
whues6.0 
Noah6.0 
hsv4.0 
dibo735.0 
grEGOr3.0Wurde im O-Ton bereits richtig zusammen gefasst: Hercule Poirot für Arme. Seicht und fad.
misterdoogalooga0.0dieser tatort dauert gefühlte 5 stunden. als wäre der fall nicht schon dämlich genug nervt auch noch die musik gewaltig!
schwabenzauber5.4Furchtbar überdrehte Story mit durchweg psychisch gestörten Schriftstellerinnen (wieso müssen eigentlich alle so sein? macht schreiben so gestört?). Viel zu durchgeknallt und anstrengend inszeniert um durchweg bei der Stange bleiben zu können. Da können auch die üblichen Batic-Leitmayr-Menzinger-Geplänkel nicht mehr viel retten. Für mich ein schwacher Münchner.
Bohne3.0Sandra Borgmann hat auch schon an anderer Stelle die Böse gemiemt. Als die Runde gezeigt wurde, hatte ich gleich das Gefühl, die passt hier nicht her. Ihre Position wurde nach bestimmten Gesichtspunkten gecastet. Die ist bestimmt die Täterin. Und so war es dann auch. Dieser Tatort war so unrealistisch, wie ein Krimi nur sein kann. Zuerst denkt man Agatha Christie und dann?
Kliso7.0 
fromlowitz7.0Recht spannend.Täter bis zum Ende hin offen.
Sonderlink5.4Wenn gesetzten Herren die Phantasie durchgeht….Für eine Satire war das zu wenig originell, für einen Krimi zu unspektakulär. Es wäre befriedigender gewesen, diese schlürfend schlüpfrigen, obszönen Scharteken , die da so verzweifelt gegen die Menopause ankämpfen, alle ins Jenseits zu befördern, eine nach der anderen. Peter Probst (Drehbuch) und Klaus Emmerich (Regie) servieren uns mit ihren wenig appetitlichen Austern den strengen Geschmack überlagerter Meeresfrüchte.
tatort-kranken3.5 
nieve103.0Dafür, dass es schön schräg war ...
schaumermal7.0 
ramwei1.0ein Punkt für B + L - abgeschaltet/furchtbar!
Siegfried Werner7.0 
Mesju6.0 
Reeds2.5Ich mag skurril-überzeichnete, fast in's Surreale kippende Tatorte nicht. Dazu noch die nervige Hintergrund"musik"... Nichts für mich, obwohl ich die Bayern wirklich mag.
joki6.0manchmal ganz lustig
Ralf T7.4252) Fall/Handlung: 8; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 7; Spannung: 7; Humor: 8
Miss_Maple0.0 
dakl4.0 
zwokl5.5 
wuestenschlumpf8.0Wunderbares Kammerspiel mit einem Haufen durchgeknallter Weiber. Schreckliche Hintergrundmusik.
Kaius114.0 
lightmayr5.5An sich nicht schlecht, aber diese ganzen intriganten Weiber über 90 Minuten sind dann doch etwas viel.
ichhöre6.5Die einzelnen Charaktere kommen nach und nach sehr schleppend. Die einzelnen Beziehungen zwischen den Damen sind ebenfalls sehr spät, schwer oder gar nicht zu erkennen. Somit ist das Erahnen von Motiven und ein Miträtseln, wer die Täterin ist, kaum möglich. Wäre aber bei einem klassischen Whodunit wohl Sinn der Sache. Insgesamt ein spannungsarmer, aber recht witziger, skurriler TO.
Weiche_Cloppenhoff2.0Fängt recht interessant an, wird dann aber immer skuriler und unsinniger; ein Punkt daher jeweils für Carlo und Werner Kastor (Letzterer mit seinem 1.(?) Tatort-Auftritt)
hoefi741.0Die Frauen schienen ja alle einen an der Waffel zu haben und sonst ging die Story auch völlig an der Realität vorbei. Sollte wohl Satire oder sonst irgendeine Kunstform sein. Habe ich dann wohl nicht verstanden.
jogi6.0 
Redirkulous5.5Ein Tatort voller skuriler Frauern und verwirrenden Motiven weiß lediglich in den unterhaltsamen Szenen der Ermittler zu gefallen
smayrhofer7.0 
dommel3.4Mord im Kreis von abgedrehten Autorinnen, bei denen man aufgrund der Vielzahl leicht den Überblick verliert. Taugt mehr als Komödie denn als Krimi.
Latinum1.0 
peter6.0Langweilig.
Exi6.0Als Satire auf die Medien und div. Frauenthemen angelegter Münchner Tatort, bei dem zwar einige Pointen zündeten, der Film aber auf Dauer auch etwas anstrengend geriet.
SherlockH8.2Herrlich schräg mit vielen herrlichen Figuren. Die Auflösung überzeugt leider nicht so ganz. Aber mal was ganz anderes, daher gibt es doch gute Punkte. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung/Humor 7/10; Ermittler 8/10; Darsteller 8,5/10; Umsetzung 9,5/10)
escfreak6.5 
diebank_vonelpaso4.0 
l.paranoid7.0 
Tracy3.0Gute Grundidee, platte Umsetzung.
brotkobberla6.0Ein Mord der jeden hätte treffen können - naja. Der Fall war mal interresant anzuschauen aber die Wucht war das nciht. Keine Spannung und eine Auflösung am gedeckten Tisch mit allen Beteiligten ...
ruelei4.8 
wkbb3.5War das ein Ttort nur für Frauen ? Als Mann habe ich ihn nicht verstanden und damit zählt er mit zu den schlechtesten von Batic/Leitmayr.
Trimmel4.5 
Püppen4.6Stutenbissigkeit vom Feinsten – ein Thema, das uns alle Tag für Tag begegnet… Der Schluss à la „Agathe“ versöhnt kaum.
hogmanay20080.5 
fotoharry7.0Interessante Darstellung der intrigierenden Mädels und Vertuschung der Taten inkl Motiv bis zum Schluss.
dizzywhiz0.5 
Alfons5.1 
Vosen7.0 
Pumabu3.0 
DanielFG0.5Ein Tiefpunkt der Münchner, wenn man das ganze Gewicht an nur einen Nagel hängt (hier: Frauen und Literatur), dann sollte der schon aus Stahl sein und nicht aus Papier, wie diese komplette Kopfgeburt. Ich wundere mich immer wieder, warum da niemand bei den Dreharbeiten mal die Handbremse zieht.
inspektorRV3.0 
Ticolino7.6Herrlich überdreht; die Längen im Mittelteil werden durch das poiroteske Finale wieder wettgemacht.
uknig226.5Ganz amüsant, aber nicht gerade spannend
speedo-guido6.0Die nervige Psycho-Musik macht die schwach inszenierte Story nur noch schlechter
Schimanskis Jacke3.5...oder: „Wenn Frauen auf den Zeiger gehen“, weil sie wie dauer-stoned , underfucked und stutenbissig solche Sätze wie „Ich kann heute nicht mit Menschen wie ihnen sprechen.“ säuseln. Und immer kann ich solche Filme nicht sehen, auch wenn die Überzeichnung der Charaktäre eine Satire auf die Tusen-Community sein soll. „....und die lieben Polizisten tanzen mit.“ Zumindest entwickeln sie auch kein Esprit, da kann der Showdown noch so sehr an Agathe Christie angelehnt werden. Es fehlt bei dem Ganzen einfach der Witz. Und das ist schade, denn die Idee hatte schon ein reizvolles Potential.
windpaul4.5 
Waltzing Matilda6.8Ungewöhnlicher Fall, aber nicht unbedingt der beste Münchner Beitrag.
Paschki19776.1Die maßlos überzeichneten Charaktere lassen diesen Tatort fast als Parodie erscheinen. Trotzdem gar nicht so schlecht
regulator5.5 
Ernesto6.5 
MMx4.5 
Seraphim4.0 
paravogel1.0 
TSL5.0 
Illi-Noize8.0Ein paar witzige Szenen, skurrile Autorinnen und kein Privatkrempel der Kommissare. Einzig die fehlende Spannung gibt Abzüge.
Adlatus4.5 Wenn Weiber zu Hyänen werden. Vollkommen zurecht auf den hinteren Plätzen.
steppolino4.1Oh je. Nemec und Wachtveitl sind wie immer prima, aber sonst war das gar nichts. Der Film setzt auf die abstruse Vorstellung, dass alle, nicht eine, nein alle, Schriftstellerinen nur über Dinge schreiben können, die sie selbst erlebt haben, und deshalb Situationen herbeiinszenieren. Das ist echter Quatsch. Und keine dieser Frauen ist glaubhaft, sympathisch und im übrigen auch nicht gut gespielt. Das verklärte Gesicht Sandra Borgmanns am Schluß gibt dann Gewissheit: der Film war Zeitverschwendung.
achtung_tatort6.7Teil abgedreht und super. Teils abgedreht und sonst nichts. Insgesamt ganz gut; für die Münchener nur unter dem Durchschnitt.
Nic2345.5 
Finke4.5 
Ganymede5.5 
malzbier595.0Ein Ausflug in die hintergründige und gar nicht so heile Welt des literarischen Parketts. Die Story ist vollgepackt mit Intrigen, falschen Vermutungen und neidischen Konkurrentinnen, alles garniert von einem Hauch Exklusivität. Alles eine Spur zu dick und affektiert aufgetragen; die drei ansonsten gestandenen Kommissare machen in dieser eher unspannenden Folge einen recht hilflosen Eindruck. Auch von den zahlreichen Darstellerinnen fand ich keine wirklich überragend. Schade, man hätte aus dem Thema vielleicht mehr machen können.
jdyla3.3 
Eichi2.5Stinklangweilige Geschichte um Buchautorinnen im Konkurrenzkampf, Motiv erschliesst sich mir überhaupt nicht - wohl eine der miesesten Batic-Leitmayr-Folgen überhaupt.
zrele4.0 
Silvio3.5 
TobiTobsen7.3"Nein, wir lesen abends." Guter, interessanter, unterhaltsamer und vor allem sehr feministischer, satirischer und ironischer 35. Fall von Batic&Leitmayr über Buchautorinnen in einem sehr guten Whodunit. Literarisch wertvoll: "Dragan Hinterhuber" "im Kampf gegen das weiße Blatt".
magnum6.5Sehr amüsant und einnigermaßen spannend, die Story aber eher schwach
DerHarry4.0Einige nette Momente und eine originelle Grundidee können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Krimi langatmig und auf plumpe Weise absurd ist.
ARISI4.5 
RF14.0Arg konstruiert und überkandidelt mit blödem Ende
Smudinho54.5 
Junior5.0 
oliver00016.5Unterhaltsam, aber auch ein wenig verwirrend wegen zu vieler Charaktere.
Sabinho2.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3