Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Zielscheibe

(481, Palu)

Durchschnittliche Bewertung: 5.54766
bei 128 Bewertungen
Standardabweichung 2.49493 und Varianz 6.22468
Median 6.4
Gesamtplatz: 916

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti7.5 
Ralph8.5 
Nik5.5 
Jürgen H.6.5 
Tatort-Fan4.0 
JPCO8.5übertrieben, aber konsequent
Esslevingen4.8 
Christian6.5 
hjkmans3.0 
Elkjaer1.5 
Stefan7.5 
claudia7.0 
HUNHOI3.5Nervige Story, lieblos heruntergespult, schlecht gespielt
schwyz5.5Grundidee gut, für eine bissige Medienkritik aber viel zu dick aufgetragen und mit miesem Ende.
batic8.5 
Holubicka10.0Spannender Fall mit viel Action und guten Ermittlern. Sehr gute Kamera. Effektvolle musikalische Untermalung.
Thiel-Hamburg2.5Gelegentlich blitzen genialisch Stil und Humor auf: Anwalt, Sprechstundenhilfe, Schnuller, Musik. Auch Themenwelt ist durchaus interessant. Umso ärgerlicher, dass maßlos überzogen wird und damit alles lächerlich- bis hin zum hinverbrannten Showdown.
jodeldido7.1Die übertriebene Mediendarstellung reisst den guten Eindruck nach unten.
achim7.5 
Tatortfriends7.0Obwohl immer noch zu brutal und grob, doch ein Fall mit Hintergrund, einer der besseren für Palu. Spannender, actionsreicher Anfang, viel Dramatik, schöne Landschaftsbilder zwischendurch
Der Parkstudent9.0Eine Fernsehsendung, die zur Lynchsjustiz aufruft, ist zwar etwas dick aufgetragen, aber ausgesprochen spannend.
alexo7.0 
Joekbs7.3Ein Tatort der nachdenklich machen lässt über die Macht der Medien, allerdings das Ende war zu dick aufgetragen
dommel5.4Mittelmäßig. Die story war zwar einigermaßen spannend und Unterhaltsam, dennoch völlig überzogen und unrealsistisch.
uwe19715.5Es geht gut los doch leider wird dieser Tatort immer langweiliger trotzdem es gibt schlechter Palu
VolkeR.6.3Spannend wars schon, aber völlig unrealistisch....
Titus6.5Kommt zu gestellt 'rüber. Aber klare Ansage an Quotenmacherei, hält man sich auch selbst dran?
FloMei6.5 
Spürnase1.8Überzogener Fall mit sehr nerviger Frau Braun, die zur Witzfigur verkommt. Ermittlungen gehen unter vor lauter Polizeischlampereien und Selbstjustiz. Der Schluss ist völlig überdramatisiert.
nordlicht5.0 
Roter Affe6.5Ein spannender Palu, wenn auch mit Fehlern.
kappl8.0 
Harry Klein1.5Hirnrissige Geschichte, mittelmäßige Inszenierung, platte Figuren. Ärgerlich schlechter Film
Herr_Bu5.0 
Der Kommissar0.5 
geroellheimer9.0 
sintostyle8.5Tayfun Bademsoy und Aykut Kayacik grandios als Detektive, ein super Fall mit guter Medienschelte, Palu überzeugt auch.
Scholli6.5 
donnellan4.0Ein Langweiler sondergleichen. Teilweise völlig abstrus und billig. Extrapunkt für die letzte Szene.
nieve103.0 
joki6.5 
lightmayr4.5Ziemlich verrückt. Viele Szenen waren albern und sehr schlecht geschauspielert, besonders die mit den Lynchmobs. Aber die Folge hatte irgendwie was.
diver5.0Nach 60 Minuten war es noch eine 7.0, aber die schlechten Massenszenen in der zig Statisten dazu aufgefordert wurden wie dumm mit den Armen zu fuchteln, hat den Eindruck total versaut
tomsen20.5Einfach nur schlecht. Miese und absurde Story. Null Spannung. Grottenschlecht!!!
ssalchen6.5Für einen Balu gar nicht mal so schlecht. Vor allem der Hintergrund "Reality TV" gefällt - zwar etwas überzogen, aber dann doch nicht zu weit hergeholt. Zum Ende hin etwas zu dick aufgetragen.
yellow-mellow7.0Für eine Palu-Folge bemerkenswert gut. Könnte noch besser sein, wenn denn Palu nicht dabei wäre, gerade am Schluss ist derbErmittler völlig überfordert.
Andy_720d5.8Maximale Groteske im Stil "Schießen Sie auf den Regisseur" (unglaublich schlechte Polizeitaktik, peinliches Schauspiel), aber: Grundidee sehr gut und: "Entschuldigung, wir haben etwas überzogen.,"
matthias5.5Ziemlich überzogene, wenig glaubwürdige und auch nur mäßig spannende Geschichte. Einige gelungene Szenen z.B. mit den zwei Bösewichtern, und die Ausflüge nach Frankreich sind eine Bereicherung.
non-turbo8.5"Hinrichtingsshow" Zielscheibe auf der Suche nach den Balkan-Killer. Harte, aber fast reele Medienkritik (Gladbeck). Spannend, brutal und schnell. Die Mörderin war nicht relevant, Fall packte von Anfang bis zum Ende. Total unterschätzte Klassiker!
Axelino7.0 
Vogelic6.0Über Durchschnitt.
arnoldbrust8.5 
homer6.0 
Kpt.Vallow7.0 
Sonderlink8.0Lehrhafte Erzählung über die Macht der Medien. Für einen Saarbrücker TO ungewöhnlich spannend.
Hackbraten8.5Vermutlich eine der lustigsten Tatort-Folgen überhaupt.
Rawito7.8 
alumar8.5sehr gelungende kritik an realitiy shows
whues0.0 
Noah5.5 
inspektorRV5.5 
jan christou8.0 
Eichelhäher2.0Am Ende wurde es wieder total absurd und dämlich, typisch Palu-Tatort. Ansonsten aber ein Tatort mit durchaus relevantem Thema "Hetzgesellschaft/Medioemhetze" etc.. Man hätte soviel mehr daraus machen können.
grEGOr1.0Totalschrott
MacSpock8.5 
dakl1.5 
zwokl0.0Realitätsfern und total überzogen. Das Ende setzt dem ganzen die Krone auf.
wildheart8.0 
schaumermal6.5 
ARISI7.0 
RF10.5Ein halber Punkt für die resolute Zahnarzthelferin und die an sich sehr interessante Thematik. Ansonsten ein Anwärter für den GröTmaZ (Größter Tatortmüll aller Zeiten)
wkbb9.5Ganz starker Tatort aus dem Saarland mit aktuellem Thema "Reality-TV". Und ganz stark dargestellt vom Ehepaar Odetzki und ihren Angestellten.
dolphin8.9 
hoefi741.5Völlig übertrieben. So eine Sendung wäre in Deutschland nie zugelassen worden. Palu gefällt mir hier mal besser als sonst, aber die Story geht gar nicht. Als Satire könnte man es annehmen, aber ein Tatort war das nicht.
Weiche_Cloppenhoff8.2Hervorragende Persiflage und Abrechnung mit der Quotenjagd des Privatfernsehens; scheint etwas überzogen, aber das dachte man 1970 beim "Millionenspiel" auch; obwohl die Täterin schnell klar war, gab es eine erstaunliche Spannung, ob und wie der Programmdirektor (von Thomas Koschwitz in einer Art Selbstironie klasse gespielt) noch eingreift
Exi3.0Flott inszeniert, aber das war es auch schon an Positivem. Ansonsten war das ein durchsichtiger Kriminalfall, garniert mit plumper Medienkritik und einem lächerlich überzogenen Finale.
Mesju2.0 
spund15.0Schwer zu bewerten. Punkte für Spannung und (noch immer) aktuelles Thema. Minuspunkte für völlig überzogene, effektheischerische Darstellung der Sendung, der TV-Protagonisten, der Sekretärin und vor allem der Studiogäste.
l.paranoid3.0 
peter8.5Auch wenn ein solches Format bei uns nicht möglich wäre, war es ein spannender Film mit einem starken Finale.
Bohne1.0Der Film war nett anzusehen, da habe ich mich bei 100 Tatorten mehr gelangweilt. Aber dieser Film war eine Beleidigung für meine Intelligenz. Ich weiß gar nicht, worüber ich mich zuerst aufregen soll. Ich lasse es besser ganz.
Püppen6.8Die Instrumentalisierung des Pöbels durch die Medien ist doch immer wieder ein spannendes Thema! "Wir kriegen dich!" Unerträglich ist hier aber, dass Frau Braun in naiver Sympathie zur Fernsehsendung "Zielscheibe" die brisantesten polizeilichen Ermittlungen an den Sender weitergibt und über 10 Jahre später immer noch im SR-Kommissariat sitzt. Abzüge gibt es für die Sender-Mail-Adresse mit "/" und den völlig überzogenen Showdown.
DanielFG0.0Eigentlich eine gut ergedachte Geschichte (wobei man natürlich ahnte, dass nicht Besic sondern der erfolgsgeile Gatte der Mörder war), die völlig überzogene Inszenierung der Fernsehshow (damals musste man in den öffentlich-rechtlichen wohl noch so primitiv gegen die Privaten austeilen) und des Finales macht aber alles kaputt. Ein absolut lächerlicher "Lynchmob" in der Kirche und die irren Jagdszenen im Wald - und das live im TV(!!!) - sind leider völlig hirnverbrannt. Man fragt sich wie so oft: liest da keiner mal die Drehbücher gegen und hat den Mut, so'n Blödsinn zu verhindern? Was macht eigentlich der vom Sender bezahlte Redakteur?, nur abnicken?
escfreak6.5 
Trimmel6.5 
Kreutzer5.5 
fotoharry4.5Wenn jetzt noch Gerd Dudenhöfer Kommissar wird, ist die Familie Heinz Becker komplett. Zu überzogen. Regnet es im Saarland Sturzbäche oder haben die den Schluss im Amazonas gedreht?
oemel6.5Überzogen und mit einem unnötig dramatischen Finale. Ansonsten eine solide Tatortproduktion. Das Fahrrad auf dem Schreibtisch und der erste Auftritt von Alice Hoffmann verdienen einen Extrapunkt!
Ernesto9.0 
Thomas6410.0Fast schon ein Meisterwerk des wieder mal mitspielenden „Pöckl“ Zingler. Gut gelungen die zynischen, sarkastischen, ironischen und satirischen Botschaften wie selten im Tatort. Hier die Bedrohung durch die gefährlichen Medien mit dem Mob im Rücken. Dort der mutmaßliche Kriegsverbrecher, der paradoxerweise oft für eigentlich erhaltenswerte Werte steht. Wobei die Täterschaft „nummernmäßig“ für geübte TO -Beobachter schnell feststeht. Ausgerechnet Koschwitz in dieser Rolle ist perfekt, und auch so nahezu ideal besetzt und geschauspielert. Unterhaltung pur mit Nachdenk-Effekt.
jogi4.0 
Steve Warson3.0Funktioniert weder als ernsthafter Kriminalfilm noch als Satire. Darüber hinaus extrem vorhersehbar. Schwach.
tatort-kranken7.5 
Alfons6.3 
Pumabu7.8 
hsv6.0 
Eichi5.5 
windpaul5.0 
speedo-guido4.0Blasse Leihenspielgruppe
Ticolino7.5Dafür, dass Palu-Tatorte sonst eher schnarchnasig daherkommen, war es diesmal sehr temporeich und für damalige Verhältnisse sicher auch brisant; leider war das Ende dann doch etwas arg überzogen. Ziemlich grotesk fand ich den Beginn, als über den fälschlicherweise erschossenen vermeintlich Verdächtigen fast schon lapidar hinweggegangen wurde, "Oops, das war der Falsche..."
hogmanay20087.0 
TSL4.0 
agatha148.0 
MMx3.5Wie immer bei Medienthematik: Total überzogen. 5 Minuten nach der Tat war klar wer's war.
Nic2344.5 
achtung_tatort8.0Mal abgesehen davon, dass Hurricane Harvey schon vor Jahren in Frankreich aktiv war, war es ein Top Tatort und ein erster Eindruck was uns blüht, wenn die AfD stark wird.
jdyla6.7 
Gotteshacker7.5Zugespitzte Darstellung der Sensationsgeilheit der Medien, wie man sie seit der Geiselnahme von Gladbeck kennt. - Palu ist rührend in seiner Menschlichkeit und Machtlosigkeit, z.B. gegenüber dem Maulwurf im eigenen Haus. Palu erfährt zwar von Glogowski, dass die Odetzkis einer 45er Pistole besaßen, die die Tatwaffe sein könnte; er kann aber nicht passend reagieren, weil die Fernsehleute das Heft des Handelns in der Hand haben. - Etwas Abzug, weil der Volksauflauf etwas unrealistisch und inszeniert aussah.
Siegfried Werner7.0 
dibo734.5 
TobiTobsen2.8"Wir kriegen Dich!" In der Verbrechens-Show "Zielscheibe" bläst Moderatorin Petra Odetzki zur Jagd auf einen flüchtigen serbischen Kriegsverbrecher. Wenig später ist sie tot. Ihr Produzent und Ehemann trauert und hofft auf gute Quoten. Den Mörder seiner Frau will er live in der Show stellen....Grundidee einer Medienschelte gut, Umsetzung allerdings daneben. Völlig überzeichneter, übertriebener und unglaubwürdiger Plot bzw. Darstellung der Sendung, dazu noch mit einem überdrehten Palu. Lächerlich die 2 Defektiv-Gangster. Täter und Tatmotiv sind allerspätestens nach einer Stunde glasklar. Thomas Koschwitz als Programmdirektor noch ganz amüsant. "...und ich bin genauso elektrisiert wie Sie!"...Nicht!
Schimanskis Jacke4.2Es fängt mit einem staatlich verordneten Coitus Interruptus und einem französischen Polizisten, der vor dem deutschen Kollegen strammsteht an (Ältere werden sich gerne erinnern) und endet mit den Worten der Moderatorin „Wir haben leider ein wenig überzogen“. Das trifft es leider völlig, seien es die stolpernden Killer-Karrikaturen, eine Fernsehsendung, die noch nicht mal bei RTL4 eine Chance hätte oder die völlig übertriebene Frau Braun. Da kann man sich auch nicht herausreden, es wäre als Satire gedacht, auch die muss gut gemacht werden, komödienartige Szenen und die Unterstürzung der Laienspielschar Dudweiler als Zuschauer beim Kirchensturm reichen da leider nicht aus. Schaut eigentlich noch jemand die Szenen gegen bevor sie abgenommen werden oder war der 3. Mann beim Zahnarzt im Hintergrund Absicht? Und Thomas Koschwitz kann einfach nicht auf böse...
refereebremen6.5Passende Kritik am Reality-TV, welches leider immer mehr zunimmt. Die Ähnlichkeit zu "Aktenzeichen XY..ungelöst" dabei verblüffend. Spannung und Drama fallen positiv auf, die Handlung und Figuren sind aber überzeichnet (negativ). Palu befindet sich unter Dampf und bekommt Druck - sehenswert, wie handlungsunfähig er gegenüber den sensationslustigen Realtime-Reportern wirkt. Wegen des Themas und der schwierigen Inszinierung sowie dem Showdown(auch wenn dieser übertrieben wird) leicht überdurchschnittlich und sehenswert!
Strelnikow8.0Eine richtig gute Idee, diese Story angelehnt an XY. Wurde auch passabel umgesetzt. Sogar der bräsige Palu macht seine Sache ganz gut. Die intrigante Sekretärin geht aber gar nicht. Leider hat man sich mit Details überhaupt keine Mühe gegeben, z.B. Munition der Tatwaffe.
Finke4.0 
Ganymede2.7 
ruelei4.5 
Latinum6.5Schade, da wäre viel mehr Luft nach oben gewesen. Aber manche Schauspielleistung war wirklich mangelhaft. Gute Thematik, hätte man was glaubwürdigeres draus machen können.
staz735.0 
Dirk4.5 
Waltzing Matilda0.5Verschwendung von Lebenszeit. Übertrieben und sinnlos wie schon der Mord aus Versehen am Anfang. Was sollte der Verweis auf "Aktenzeichen XY" in der Inhaltsangabe zu der Folge? Ich schaue seit Jahren XY und wüsste nicht, wann die dort zu solch einer Massen-Selbstjustiz aufgehetzt haben sollten. Einfach blödsinnig. Klischeehafte Fernsehleute. Und die beiden "Detektive" gehen gar nicht. Wenigstens hatten die Statisten am Ende ihren Spaß. Die Mörderin konnte man von vornherein vorausahnen. Die Schlusspointe ist auch keine Überraschung mehr. Palu und Deininger sind die einzigen Normalen hier, selbst ihre Sekretärin benimmt sich unmöglich. Tut mir leid, aber das war nix.
brotkobberla5.0Ein interessanter Fall in die Anfänge der Medienhysterie. Die ersten Mobiltelefone wurden flächendeckend eingesetzt und die Spannershows wie sie damals waren... Etwas unglaubwürdig: Frau Odezki wird ermordet und eine Stunde später ist schon ein Mop vor dem Haus und ein Kranz geliefert, sowie ein Bild gedruckt (zu damaligen Zeit konnte man die ja nicht schnell im Rossmann ausdrucken...) und jeder hatte mitten in der Nacht Blumensträuße besorgt. Bei den Untersuchungen sind drei Kugeln da aber in der Szene durchschlugen sie den Körper. Balu trinkt Wein im Dienst und repariert sein Fahrrad auf dem Schreibtisch. Aber insgesamt doch sehenswert auch wenn nur 16 Jahre danach der Tatort sehr altbacken daherkam.
magnum2.5doofe Handlung & Dialoge, schauspielerisch mau: ein echter Palu
malzbier598.5Spannender und beeindruckender TATORT mit interessanter Story; manche Szenen und Abläufe, vor allem das Finale, etwas zu plakativ, aber man wird entschädigt durch sehenswerte Darsteller und einem stimmigen Team. Das Finale zwingt Palu in die Knie und geht fast tragisch für ihn aus. Die Folge erinnert in der Grundidee etwas an "Die Kampagne"/304 vom SWF.
holty4.5überzeichnet, realitätsfern, Satire?
oliver00010.0Eine ganz schlechte Folge. Grottenschlechtes Drehbuch, unrealistische Geschichte, schlimmste Schwarz-Weiß-Malerei, eindimensionale Charaktere usw. Das vielleicht schlechteste Ende eine Tatort-Folge aller Zeiten: Regen, der aus dem Nichts kommt und innerhalb weniger Minuten zu einer Schlammschlacht führt, während gleichzeitig die Sonne scheint… Lächerliche Szene des Mobs in der Kirche...
dg_6.4 
Honigtiger4.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3