Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der schwarze Skorpion

(456, Stoever)

Durchschnittliche Bewertung: 6.20278
bei 144 Bewertungen
Standardabweichung 1.48880 und Varianz 2.21652
Median 6.5
Gesamtplatz: 665

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti7.5 
Ralph7.0 
Nik6.0 
Jürgen H.7.5 
hjkmans7.5 
Christian9.0 
JPCO7.5Krug und Brauer brillieren in einem durchgehend witzigen, jedoch nicht ernst zu nehmenden Fall
Esslevingen4.6belangloser Routinefall
claudia7.5 
Tatort-Fan6.0Beginnt durchaus vielversprechend, verflacht dann m.E. aber recht stark. Manfred Krug nervt teilweise mit absolut unnötigen Äußerungen und Kommentaren.
VolkeR.6.0Stoever und Brocki überzeugen, die hanebüchende Story nicht
Thiel-Hamburg5.5Herrlich unmodern in Kleidung und Ausstattung. Auflösung leider nicht zwingend. Aber herrlich besetzt und zunächst durchaus spannend.
Elkjaer4.5 
Holubicka5.5Ganz interessante Materie. Insgesamt aber nur mittelmäßig umgesetzt. Stoever wirkt überheblich.
refereebremen7.7Bizarrer Fall mit Skorpion, Bonuspunkt für die Nähe zum Zoo. Einige Wendungen, Stöver und Brokis Dialoge wieder sehenswert.
Paulchen7.0 
uwe19714.5Krug und Brauer werden langsam alt
InspektorColumbo7.0 
Spürnase9.0Spannendes Buch, tolle Gesangseinlage, einfallsreiche Mordmethode, 1A Humor ("Packen sie ihn mir schön ordentlich ein...!?).
schwyz5.0So paradox es klingt: Die schwarzen Skorpione sind die Farbtupfer in dieser zähen Formeljagd, die zudem im mir gleichgültigen Wissenschaftler-Wirtschaft-Kosmetik-Milieu angesiedelt ist.
HUNHOI3.0Öde, unglaubwürdig, klischeebeladen.
alexo5.0 
achim8.0 
jodeldido8.2Recht flotter Stoever, mit Brocki wieder unterhaltsam. Handlung nicht schlecht, nettes Umfeld Zoo und Wissenschaft.
batic6.0 
Aussie4.0Drehbuch von der Stange, zahlreiche Ungereimtheiten. Und Krug gefällt sich in der Selbstdarstellung.
Der Parkstudent6.9Vor allem dank der außergewöhnlichen Mordmethode und Andrea Sawatzki, ein überdurchschnittlicher, wenn auch kein spitzenmäßiger Film.
Tatortfriends7.0Spannend
Stefan7.0 
Harry Klein5.0Langweilige Dutzendware. Stoever einerseits Kult, andererseits zuweilen ziemlich selbstgefällig. Der Schluss mit der aufgeballerten Tür verdient einen Sonderschwachsinnspunkt.
Herr_Bu6.5 
kappl4.0 
tomsen27.5 
geroellheimer10.0 
Joekbs7.5Ein nichtlangweiliger Fall, interessant die Mordwaffe und der Autragsmord.
steppolino5.0Stoever war unterhaltsam, der Fall nicht. Diese Wer-hat-die-Formel-Geschichten interessieren und berühren einfach nicht. Da ist es letztlich auch egal, wer der Mörder ist. Gesang hier besonders schlecht.
Fromlowitz7.0Gute Unterhaltung
Vogelic8.0Stöver genial,Fall ist gut.
nieve106.0Die beiden Kommissare immer noch sympathisch, charmant, aber sie wirken in den heute auch aktionreicher gewordenen Tatorten jetzt ein bisschen wie Altherren-Kommissare. Andrea Sawatzki überzeugender als unsympathische, profitgierige Wissenschaftlerin.
smayrhofer6.0 
mesju5.0 
Pasquale6.0Ganz nett und kurzweilig, aber ein wenig lahm. Täter und Motiv unbefriedigend
hsv6.1 
Titus6.5 
matthias6.5Amuesant, maessig spannend, Story reichlich einfach gestrickt.
Axelino7.0 
Roter Affe6.5Spannende Story, gute Schauspieler, Klasse Mordwaffe und Musik beim 1. Mord genial.
sintostyle6.5Sawatzki spielt gut, Stoever und Brocki überzeugen auch... nur der Fall dümpelt so vor sich hin... unnötige Nebenhandlungen (Mutter und Sohn am Hacken des Programms),weil vorhersehbarer Fall
schwatter-krauser8.0 
non-turbo6.0Streit um ein Wissenschaftsformule. Klar das der böse Industrieller der Täter war. 08/15 Fall, nicht schlecht, aber totaler MittelmaB. Wenig spannung, etwas Humor, das wars. Nett: Sänger als Wissenschaftlerin. Mann lernt immerhin etwas über Skorpionen...
diver6.0Plätschert so dahin, aber nicht sonderlich spannend.
donnellan9.0Eigentlich nicht der allerbeste Tatort. Aber mit der Sawatzki als meiner "Lieblingsermittlerin" aus Frankfurt und dazu noch Rappenglück waren zwei super Schauspieler im Aufgebot. Darüberhinaus noch sehr viel Komik, die ich an Stoever so mag. Gute Folge!
Der Kommissar7.5 
Milski6.7 
Scholli7.0 
ssalchen7.0Klassisches aus Hamburg. Mord, viele Verdächtige, noch ein Mord, wieder Verdächtige, das ganze gemixt mit einer Priese Humor und einem Ständchen. Gute Unterhaltung ohne Tiefgang.
Dippie6.0 
arnoldbrust8.0 
kgm5.0sympatische Ermittler, aber mittelmässige und wenig realistische Story, keine Spannung, platte Charaktere - einzig so viele spätere Ermittler auf der anderen Seite zu sehen war speziell
dennster19815.8Flückiger, Sänger alle am Start - nur Telekom Krug nervt tierisch
dakl6.5 
zwokl6.8 
Hackbraten7.0 
terrax1x18.0 
Steve Warson7.0Schema F: Professor macht sich bei allen Leuten unbeliebt, wird folgerichtig aufwendig umgebracht und Stoever und Brocki singen und ermitteln. Stoever etwas sehr launig, aber die beiden haben Charme.
grEGOr7.0 
RF12.5Völlig unrealistischer Schluss und ein überheblicher, mit vollem Mund sprechender, teilweise singender Stoever überlagert teilweise spannende Momente
Kreutzer6.0 
Berger4.0Sehr konstruierte Folge nach Schema F
canjina8.5 
Andy_720d7.7Man erfindet das Genre nicht neu, man nimmt sich selbst nicht so ernst - wohltuend. Die Story ist recht gut, top besetzt, teils sehr gut gespielt. Wirklich schöne Unterhaltung am Fluss.
speedo-guido7.0Drehbuch ohne große Überraschungen, aber dennoch unterhaltsam
jogi6.5 
Strelnikow6.0Starke Geschichte, die leider von schlechten schauspielerischen Leistungen kaputtgemacht wird. Der ständige Zwang zur gekünstelten Witzigkeit der Ermittler nervt. Zwei Sonderpunkte für eine hervorragende Andrea Sawatzki!
l.paranoid4.5 
Exi6.5Solide Stoever Spätfolge mit durchaus spielfreudigen Hauptakteuren. Kurios: die beiden späteren Kommissare Stefan Gubser und Andrea Sawatzky in einem Tatort zu sehen,
flomei5.0 
wkbb6.5Vorletzter Fall für die singenden Kommissare, Stoever wird man zusätzlich als ständiger Esser (Bockwurst und sonstige Spezialitäten) in Erinnerung halten. Dieser Tatort war wieder einmal Durchschnittsware.
Grompmeier7.5 
TheFragile7.5Das war solide Krimikost. Stoever agierte mal wieder als echter "Typ". Die Computersounds sind heute sehr unterhaltsam.
Kpt.Vallow4.0 
Sonderlink5.0Lahme Fabel.
whues5.5 
lightmayr2.0Teilweise ekelhaft mit den ganzen Gift-Tieren, lächerliches Passwort-Knacken mit Namenslisten und am Ende zehn Schuss auf ein Türschloss.
Rawito6.1 
alumar7.5 
Püppen6.0Die beiden Ermittler sind trotz (oder wegen?) der flotten Sprüche Stoevers bis kurz vor Schluss ahnungslos, um dann plötzlich zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.
Trimmel6.5 
joki6.0 
fotoharry7.0Stoever und Brocki ballern lieber die Tür auf anstatt wie Schimmi aufzubrechen. Mordwaffe ist auch mal was interessantes Neues.
allure7.0 
Alfons5.7 
oemel7.5Die Swinging Cops in ihrem vorletzten Fall mal wieder top, die Story leider nicht. Viel zu konfus; zwar mit einer starken Andrea Sawatzki, dafür leider auch mit einer Menge talentfreier Kollegen.
Bohne4.0Wollen die und die fülligen Herr tatsächlich als Tatverdächtigen verkaufen, wenn sie vorher den Täter mit sportlicher Statur gezeigt haben? Ich fühlte mich für dumm verkauft. Das ist wie mit dieser BLÖD-Zeitung. Ansonsten ein Tatort für Langsamversteher.
DanielFG2.5Lahme Geschichte, Krug spielt auf ziemlich unverschämte Art sehr lustlos und der Kollege steht nur untätig rum. Die beiden hätte man schon 5 Folgen vorher in Rente schicken sollen.
jdyla6.7 
hogmanay20086.0 
Pumabu6.3 
achtung_tatort7.4Unterhalten habe ich mich. Von daher besser als der Durchschnitt.
TobiTobsen6.9"Die wichtigste Frage stelle ich immer zum Schluss." Der vorletzte Fall von Stoever & Brocki. Ein Skorpion tötet Prof. Sterndorff (Gubser). Keines seiner Versuchstiere, sondern ein rares Exemplar aus dem Zoo....guter und unterhaltsamer Fall mit gutem Whodunit. Stoever & Brocki mit gewohnt gutem Wortwitz und nervigen Gesangseinlagen. Dazu schöne Drehorte (u.a. Hagenbecks Tierpark u. Hafen) und mit den beiden späteren TO-Kommissare Andrea Sawatzki (KHK Sänger) Stefan Gubser (KHK Flückinger), sowie den bekannten TO-Gesichtern Peter Rappenglück u. Oliver Bröcker, sehr gut besetzt. "Ich habe ja auch mehrere Augen mit denen ich nicht gut sehen kann...und keine Tasthaare"
walter8009.0 
TSL6.0 
Regulator6.0 
BernieBaer7.5Krimi-Nostalgie Ich mag die beiden mit ihrem trockenen Humor. Spannung war etwas fad.
silvio7.5 
Siegfried Werner7.5 
Schimanskis Jacke3.2Da waren wohl alle Beteiligten froh, dass sich die Abenteuer des Stoemöller nun bald dem Ende zuneigen. Naja, die 90 Minuten kriegen wir auch noch voll, und wenn wir nicht wissen mit was wird eben mal die Mordszene auf fast 5 Minuten ausgedehnt. Damit es nicht auffällt gibt es auch noch dröge Musik in Dauerschleife, aber selbst Flückiger als Opfer, Sänger als Bitch und der geheimnisvolle schwarze U-Bahn-Schubser beleben da nix. Da können alle auch gern mal „overacten“, es reißt einen einfach nicht mit. Ins Zucken gerät der Zuschauer höchstens bei dem politisch nicht ganz korrekten Zitat „Jedem das seine“.
Reeds2.1Langweilig und unwahrscheinlich. Ein Labor-Leiter, der mit Skorpionen forscht und eine Allergie gegen Skorpion-Gift hat, ist wohl ähnlich absurd wie ein Imker mit Bienenstich-Allergie... Und wenn er nur aufgrund seiner Allergie an dem Stich starb, wieso funktionierte die gleiche Methode dann überhaupt mit dem 2. Opfer?
Ganymede6.6 
Eichi3.5 
escfreak8.0 
MacSpock7.0 
ruelei4.5 
dibo736.5 
Latinum6.5 
MMx4.0 
Waltzing Matilda6.5Eine der unheimlichsten Mörder-Maskierungen der Tatort-Geschichte. Stoever und Brocki wie immer gut drauf, der eigentliche Fall ist dann aber doch etwas ermüdend.
hoefi745.0Hier gab es aber einige Film- und Logikfehler. Und dann schon wieder die Gesangseinlage...
Weiche_Cloppenhoff7.5Netter (vorletzter) Fall von Stoever (was machst dou, nen Bäggab?) und Brocki; wie immer ein Extrapunkt für die Gesangseinlage
Windpaul7.0 
petersilie1232.0 
Nic2347.0 
Finke5.5 
holty7.4gelungen
oliver00015.5Solide von Stoever/Brockmoeller, der Fall aber etwas mau und am Ende auch sehr verwirrend.
Honigtiger6.0 
silbernase6.5 
Noah6.5 
Kalliope5.3Originelle Mordmethode, ein paar ordentliche Nebendarsteller - nur die altbackenen Sprüche von Stoever und die Singerei muss nicht sein ...
balou2.5Laue Story ohne große Spannungs- oder Überraschungsmomente, ein paar müde Witzchen und eine ebenso sinnfreie wie überflüssige, dafür aber schlechte Gesangseinlage der Kommissare. Dazu Andrea Sawatzki als Wissenschafts-Vamp wenig überzeugend, Ulrich Bähnk schauderhaft schlecht. Sehen und am besten sofort wieder vergessen!
clubmed5.4 
ernesto5.0 
agatha147.0 
ARISI6.5 
schaumermal6.5 
paravogel5.5 
staz733.5 
Kliso7.5 
malzbier596.5Handlung und Motive dieser Folge wirken aufgesetzt und auch etwas bemüht, um den naturwissenschaftlichen Touch zu vermitteln. Die Sawatzki szenisch streckenweise nervend, ihr Laborkollege teils recht naiv. Der Part des Professorensohnes eher überflüssig. Das Team wie gewohnt sehenswert.
Dirk6.5 
Puffelbäcker5.5Hochspekulative Geschichte und unglaubwürdig. Am besten sind die Kommissare.
InspektorRV5.5 
kringlebros5.0 
Schlaumeier6.6 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3