Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Rattenlinie

(444, Stoever)

Durchschnittliche Bewertung: 7.18043
bei 138 Bewertungen
Standardabweichung 1.50539 und Varianz 2.26621
Median 7.5
Gesamtplatz: 195

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti8.5 
Ralph7.5 
Nik7.0 
Elkjaer7.5 
Jürgen H.7.0 
hjkmans6.0 
wanjiku8.5 
Holubicka9.5Stoever als Klosterbruder zum Schmunzeln. Gute Story:
JPCO8.5ein letzter Höhepunkt der Swinging Cops
Christian9.0 
Tatort-Fan6.5Unterhaltsam und gut besetzt, nur gegen Ende etwas schleppend.
Esslevingen5.0 
Thiel-Hamburg6.0Grundideen ziemlich gut. Umsetzung aber zu lakonisch und darunter leidet die Spannung.
claudia8.5 
HUNHOI7.5 
VolkeR.7.7Gute Unterhaltung!
geroellheimer10.0 
refereebremen7.5Sicherlich glänzt Stöver als getarnter Mönch, hier ein Highlight. Die Spuren wechseln sich, gute stringente Linie erkennbar. Leider auch einige Längen, die unnötig waren.
InspektorColumbo8.0 
uwe19716.0Guter Stoever Tatort aber wie immer war das Singen am Schluß überflüssig
Paulchen7.9 
Spürnase8.3 
schwyz7.0Unterhaltsame Klosterfolge mit "Bruder Paul". Nur aus dem Mörder wird man nicht richtig schlau: Will der reuige Sünder sein, aber mordet munter weiter...
FloMei6.5 
alexo7.0 
achim7.5 
jodeldido8.6Folge etwas zu überladen und kompliziert, dennoch raffiniert und spannend. Solider Krimi, diesmal im Kloster mit Verbindung zu Nazis, ein interessantes Repertoire
Der Parkstudent7.6Stoever wieder undercover, schwule Mönche, gestohlene Kunstwerke, Nazi-Vergangenheit. Eine sehr vielseitige Folge! Etwas mehr Spannung und Action hätten ihr allerdings gut getan, waren bei diesem Thema aber schlecht unterbringbar.
WalkerBoh10.0Die Hamburger undercover sind ja prinzipiell schon kaum zu übertreffen, wenn dann noch eine völlig skurrile Geschichte wie diese dazu kommt, ist das Ergebnis kaum noch zu übertreffen. Und endlich passt auch mal das Gesinge perfekt in die Handlung!
Stefan7.5 
Harry Klein5.5Aus der NS-Fluchthelfer-Story hätte was werden können, nur hätte man sie dann nicht schon im Titel verraten dürfen. Film ist ärgerlich schlampig gemacht, die Dialoge sind sträflich hölzern und doof. Nicht einmal das Playback bei der Gesangseinlage klappt.
Herr_Bu6.0 
tomsen28.0Gute Unterhaltung mit Spannung und Humor, wenn auch zwischendurch etwas zäh.
Joekbs6.1Pluspunkt für die mutige Aufarbeitung eines schwierigen Themas, aber für einen Krimi dann doch sehr langatmig und langweilig
non-turbo7.0Schwulheit, Kunstdiebstahl, Bruder Paul und Mord im Kloster. Normaler Fall, bis es auf die Rattenlinien der Flucht der Nazis über die katholische Kirche. Assistent erkennt sein Henker und wird ermordet. Gutes Drehbuch aber etwas Langsam
brotkobberla7.0witziger und gelungener Tatort mit dem Stoever-Charme. Gesangseinlage zum Schluss originel. Die Beschichte Kirche-Nazis gelungen umgesetzt. Glückliche Auflklärung aber durch Finger - sonst hätte Bruder Erich im Kloster alt (oder n. älter) werden können ..
diver7.0Immer wieder zum schmunzeln die zwei, aber die von einem Tatort erwartete Spannung will nicht aufkommen
Titus5.5Müde Geplämkel im Kloster.
smayrhofer6.5 
Steve Warson8.5Zunächst beschaulicher Klosterkrimi mit "Bruder Paul" und "Herrn Brockner" wechselt das ganze dann zum Drama mit Bezügen auf SS und Gestapo sowie die Rolle der Kirche in dieser Zeit. Gesangseinlage am Schluß daher unpassend
Puffelbäcker7.0Zusammengewürfelte Räuberpistole, aber sehr vergnüglich.
Roter Affe5.5O.K.
matthias7.0Spannend und unterhaltsam, aber Geschichte wirkt arg konstruiert.
joki7.5 
Axelino7.5 
Tatortfriends9.3Hier hat für mich alles gestimmt: Grossartige Story mit Kriegs-Hintergrund die zum Nachdenken stimmt. Abwechslung und Unterhaltung. Spannend bis zum Schluss, gute, ruhige Ermittlung, überzeugende Charakteren. Schluss-Song lockert die schwere Kost gut auf.
Der Kommissar8.5 
ssalchen5.5Anprangerung des Verhaltens der kath. Kirche während der NS Zeit in einem mäßigen Krimi verpackt. Nebenstrang mit Bildern unnötig. Gesang am Ende "gewagt". Das hätte man besser machen können. Bruder Paul jedoch ganz amüsant.
Scholli8.0 
grEGOr5.0 
Vogelic6.0Pluspunkt für das Kloster.
Kreutzer6.5 
Hackbraten7.5 
guyhein9.5Verglichen mit dem Tatort-Müll von 2011 ein wahres Meisterwerk!
lightmayr5.5Gute Verstrickung von Kirche und Nationalsozialismus. Klöster sind aber nicht mein Fall. Außerdem war das doppelte Dürer-Bild dilettantisch. Dass er seinen Enkel nicht erkannte, bzw. Manfred für seinen Enkel hielt, war nicht ganz einleuchtend.
Exi7.0Solider Klosterkrimi! Nur warum man denn einen der beiden Bilderdiebe ungeschoren davonkommen lässt, während man den anderen verhaftet ist mir nicht ganz klar...
speedo-guido8.0Ein bisschen zu viel Zufälle, ein wenig zu Themen-überladen, aber immer noch ein Klasse Tatort, der Spaß macht
Grompmeier7.0 
dommel6.9Klasse, wie Stoever im Kloster undercover ermittelt. Dennoch etwas überladen (Politiker, Homosexualität, Kunstraub); das eigentliche Thema Kloster/Nazivergangenheit zu hektisch abgehandelt.
l.paranoid7.0 
Celtic_Dragon6.5Stöver und Brockmüller ermitteln im Kloster, Mord, Kunstbetrug, Kriegsverbrechen, Homosexualität... Plot gar nicht so übel, aber nervende Ermittler
yellow-mellow7.5Routiniert produzierter Spät-Stoever mit einer verhältnismäßig komplexen Geschichte. Leider wird die Auflösung durch den Titel schon verraten.
DrBoCan8.5Interessantes Thema, gutes Drehbuch, aber einige Schwächen
Norlis10.0 
arnoldbrust9.5 
MacSpock8.5 
paravogel7.0 
fotoharry9.0Humor, Spannung bestens, Klasse Team
Cluedo7.0Äußerst interessanter Fall, tolle Darsteller. Stoever überzeugt als Undercover-Ermittler. Die Story schön verschlungen, aber nicht völlig abwegig. Gute Krimikost!
batic6.0 
RF14.0Stöver hätte im Kloster beliben sollen, dann wären uns weitere Kammerspiele dieser Art erspart geblieben.
ramwei8.5kluger Tatort - gutes Team
nieve108.5Spannend, tolles Ambiente und gute Schauspielleistungen. Und Stoever und Brocki angenehm mit weniger Klamauk als in anderen ihrer Fälle.
Strelnikow0.0Eine einzige Blasphemie. Völlig undiskutabel, das geht gar nicht.
dakl6.0 
zwokl7.0 
jogi7.0 
mesju5.0 
TheFragile6.5Wendung am Ende interessant. Allgemein war die Folge für einen Stoever und Brocki-Tatort aber etwas flach und zu unspezifisch. Etwas viele Zufälle.
silvio8.5 
wkbb7.5Immer wieder interessant wenn es um die Verknüpfung von Kirche und Nazis geht. Das Thema wurde einigermaßen gut umgesetzt. Auf die letzten 80 Sekunden hätte man durchaus verzichten können, es gab überhaupt keinen Grund zum Singen.
Kpt.Vallow10.0 
walter8004.0 
Andy_720d7.8Großteils sehr gelungen: gute Story, sehr würdige Besetzung, gut gespielt; nette Locations, angepasste Kommissare (Stoever mal natürlich!). Grauenhafte Musikeinlage am Ende und: in Klöstern würde man sich zu allerletzt siezen...
whues4.0 
alumar8.0 
tatort-kranken6.0 
SherlockH5.0Mit Ole Puppe würde ich überall hinflüchten <3 Story braucht lange bis sie in die Gänge kommt und ist - wie meistens bei Stoever - eher unspannend. Da mir der Begriff "Rattenlinie" bereits bekannt war, war die Wendung am Schluss leider auch nicht sonderlich überraschend. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Spannung 3/10; Ermittler 5/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 5/10)
Püppen7.4Etwas unwahrscheinlich ist es schon, dass das Ganze wegen zwei fehlender Glieder des kleinen Fingers ausgelöst wird. Aber viele Nazi-Opfer haben sich ja gerade solche Kleinigkeiten über Jahrzehnte merken können. Bruder Paul macht jedenfalls eine sehr gute Figur in der Kutte. Danke für den Geschichtsunterricht bzgl. Rattenlinien bzw. Klosterrouten.
Trimmel9.0 
Bohne9.0Für mich der beste Stoever. Nicht Undercover-Camping, sondern Undercover-Praying. Ruhige Töne für einen schönen Fernsehabend.
Sonderlink5.2Ich kann mich den hymnischen Rezensionen nicht anschließen, sah in der Schnapsfolge einen nichtssagenden Kloster-Mummenschanz mit einem peinlichen Undercovereinsatz und dem Stoever/Brockmöller Absturzduett schlechthin, passend zur NDR 1 Sendung "Glückwünsche und Musik", mit der Hundertjährigen gratuliert wird, noch nicht den Löffel abgegeben zu haben. Der Nachfolger war dann dieser hervorragenden Darsteller noch unwürdiger. Es wurde wirklch Zeit für die beiden, endgültig in See zu stechen, um bei Butterfahrten die Li-La-Laune-Bären zu geben.
Alfons6.3 
Gisbert_Engelhardt6.0gut konstruierter Fall, aber teilweise langatmig und durch den Titel war die Nazi-Geschichte schon voraus zu sehen.
Thomas647.0Statt Undercover-Camping nun Undercover im Kloster. Noch dazu wie in der Vorfolge mit primitiven 08/15-Braunstich und einem Titel der bereits (fast) alles verrät. Gipfelnd in einer schlecht inszenierten Moralpredigt ausgerechnet von M.Krug. So gut und unterhaltsam Vieles an dieser Folge ohne Zweifel ist, sie ein Beleg dafür, dass Hamburg eine frische Brise gut täte.
oemel9.0Mord, Diebstahl, Naziverbrechen und der Umgang der katholischen Kirche damit, Homosexualität im Kloster und die Angst des Politikers vor der Wahrheit. Wahnsinn, wie man das alles in einem Film unterbringt, der dennoch nicht überladen wirkt. Das liegt nicht zuletzt an "Bruder Paul" und seinem Kollegen, die sind in Topform. Ihr "Ave Maria no morro" ist besser als das Original!
DanielFG8.0Das war ne wirklich gut erdachte und konstruierte Geschichte, die hätte das Potenzial gehabt, zu einer der Top-Folgen zu werden, leider hat Griesmayr sie sehr lustlos und dröge inszeniert. das ist sehr sehr schade ...
dibo737.0 
balou2.0Stinklangweilig und ätzend! Wenn man schon das Verhältnis der katholischen Kirche zu den Nationalsozialisten kritisch beleuchten will, hätte man auf die armselige Gesangseinlage zum Schluss guten Gewissens verzichten dürfen.
Ernesto8.0 
ARISI7.0 
staz738.0 
Kommissar Kniepel6.5 
StefanD7.0 
Musikantist8.5 
Schimanskis Jacke6.8Ist natürlich eine Super-Idee, die Pointe schon mal in dem Titel vorwegzunehmen. Stoemöller goes „Name der Rose“ in einem außerordentlichen Kloster, in welchem man offensichtlich trotz Türwächter beliebig ein und aus gehen kann. Schauspielerisch wirkt es auch ein bisschen wie beim Elternabend der KJG Lüneburger Heide, aber die Mischung interessante Kulisse, interessante Typen, viele, viele Motive macht das wieder gut. Das „Ave Maria“ mit Blasphemiepotential hätte man sich wie so viele Gesangsgimmicks schenken können. Die Zahl der Kirchenaustritte dürfte das nur beschleunigt haben.
TobiTobsen7.0"Mir kommt das Vatikanisch vor" Ein Angestellter eines Klosters wird erstochen. Stoever geht undercover ins Konvent...sehr guter, spannender, mit interessanter Wendung durchdachter Plot. Gesangseinlage zum Schluss völlig überflüssig. Mit u.a. Walter Kreye sehr gut besetzt.
ruelei6.5 
Ganymede8.0 
Eichi9.0 
Weiche_Cloppenhoff8.4Hervorragende Besetzung, stimmige Handlung und wie immer ein Extrapunkt für die Gesangseinlage; nur der "vorausschauend" gewählte Titel des Tatort stört etwas
hoefi747.0Spannend bis zum Schluss, Kritik am Verhalten der katholischen Kirche während und nach der Nazizeit kam rüber, Story okay, Art der Ermittlungen (undercover im Kloster) ein wenig unglaubwürdig, weiterer Abzug für die Gesangseinlage zum Schluss.
inspektorRV4.8 
hogmanay20085.0 
dolphin5.7 
MMx7.5 
Dmerziger6.9Ordentliche aber vorhersehbare Folge, trotzdem gut anzuschauen mit z.T. sehr guten Dialogen und endlich mal bei Manni Krug kein nervtötendes Gesinge, sondern lediglich am Schluss eine erträgliche Kantate.
DerHarry6.5Joah, ganz Ok. Schöne Atmosphäre im Kloster, viele Überraschungen, die sich irgendwann unglaubwürdig häufen und gerade zu Beginn einige schauspielerische Wackler.
Pumabu8.1 
uknig228.0Sehr passabel, gute Story mit einigen Wendungen, spannend.
peter8.0Ausgezeichnet. Stoever als Bruder Paul mit einer unterhaltenden Geschichte aus dem Kloster.
Regulator7.5 
Waltzing Matilda7.6Stoever und Brocki im Kloster: Unterhaltsam anzusehen, macht Spaß.
oliver00018.5Überraschend starke Folge. Zu Beginn denkt man noch, dass sich in der Folge wohl alle Stereotypen finden lassen, aber dann wurde es eine unterhaltsame, spannende, tiefgründige Folge. Stoever und Brockmöller ind Höchstform. Nur einige Aspekte erscheinen nicht ganz realistisch (z.B. dass die Bilder ungesichert rumhängen...)
dg_6.0 
BasCordewener8.4Hat mir gefallen, dieser Kloster-Krimi. Die Stoever/Brockmöller Kombination wirkt bestens wenn die Herren nicht immer zusammen im Buro sind und viele geistigen Dialogen deklamieren müssen. Guter Story, hohe Unterhaltungs-score, und gerecht das die doppelte Moral der Katholische Kirche mal wieder gezeigt wird.
Nic2349.5 
Finke7.5 
holty7.5Ordentlicher tatort mit Kutte
Windpaul5.5 
agatha147.0 
The NewYorker7.6An den Krimis der vergangenen Dekade merkt man an, dass noch Drehbuchschreiber zugange waren, die das Wort Logik buchstabieren konnten, guter Krimi in Pater Brown Manier mit dunkler Vergangenheit der Rattenlinie (Fluchtwege der Kriegsverbrecher), Manfred Krug in wunderbarer Rolle
silbernase7.0 
malzbier598.5Sehr sehenswerter TATORT mit interessantem zeitgeschichtlichen Hintergrund und hochkarätigen Darstellern; auch das Team stimmig. Treffende Thematisierung von doppelbödiger Moral der Kirche. Ähnliches wurde auch bereits in "Heilig Blut"/Folge 324 behandelt. Wenngleich ohne große Spannung, eine der besten "Stoever/Brockmöller"-Folgen.
Honigtiger7.0 
escfreak4.5 
schaumermal9.0 
kringlebros7.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3