Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Tödliches Verlangen

(442, Ehrlicher)

Durchschnittliche Bewertung: 5.72687
bei 134 Bewertungen
Standardabweichung 1.69023 und Varianz 2.85689
Median 6.0
Gesamtplatz: 853

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.0 
Nik4.0 
Holubicka6.5 
Christian5.0 
Thiel-Hamburg2.5Erst schlüpfig, dann schlapplächerlich und schließlich schläfrig. Schlicht schlecht!
Esslevingen6.8Recht gelungener Fall, der nach starkem Beginn jedoch ein wenig an Tempo verliert.
JPCO7.0das Drehbuch hat einige Längen, aber grundsolide inszeniert und gespielt
noti7.0 
claudia6.5 
Stefan8.5 
batic4.5 
Tatortfriends7.4Nettes Team mit einer packenden Story. Leider hat hier die Regie mit verschiedenen unglaubwürdigen Gags nicht so gut gefallen wie sonst.
InspektorColumbo6.0 
HUNHOI3.0 
Joekbs4.5Ein eher schwacher Ehrlicher-Krimi, ohne Spannung und anspruchsvoller Handlung.
nordlicht6.0 
achim7.0 
Jürgen H.7.5 
refereebremen3.0Die ganzen Story samt Figuren kischtig wie es schlimmer nicht geht, zudem spielt Kain ganz schwach. Dazu nicht verwertbares Geständnis wegen Täuschung sowie viele Ungereimtheiten und Zufälle. Da helfen auch die gute Musik und Brunos Scharmützel nicht
schwyz5.0Das Verlangen diese Mutter/Tochter-Liebhaber-Geschichte nochmals zu sehen ist nicht sehr gross, zu grundsolide kommt das Ganze daher.
alexo5.0 
VolkeR.4.5Spannungsarm
FloMei6.0 
jodeldido7.2Lange Zeit recht gut, fällt dann jedoch nach Totschlagsversuch rapide ab, danach ziemlich zäh. Schwächelndes Ende. Schwächerer Ehrlicher
Der Parkstudent8.1Die Dreiecksbeziehung von Mutter, Tochter und Liebhaber werden unterhaltsam in Szene gesetzt. Auch sonst kann dieser Tatort überzeugen.
Tatort-Fan8.0Spannendes, hervorragend besetzes und kurzweilig in Szene gesetztes Krimipuzzle.
os-tatort7.0 
diver7.0 
Herr_Bu5.5 
hjkmans4.5 
Harry Klein4.5Mutter, Tochter und ein gemeinsamer Ganovenlover. Die Inszenierung holt aus diesem dünnen Plot zunächst einiges heraus, je länger der Film dauert, desto schlechter wird er.
yellow-mellow8.5einer der guten Kain/Ehrlicher
Roter Affe6.0Bessere Folge des Teams.
dani050216.0Durchschnitt, mehr leider nicht
dennster19816.5 
matthias5.0Geschichte wirkt an vielen Stellen konstruiert, und irgendwie ist es einem zum Schluss schon egal, wer der Taeter ist. Die kommische Nebengeschichte ist auch nicht komisch. Unterdurchschnittlich.
spund12.5Da frag ich mich doch: Warum sollte der Knabe der schrumpeligen Mutter im Bett den Vorzug vor ihrer knackigen Tochter geben? Auch ansonsten ganz weit weg von jeder Realität und jeder Spannung. Ehrlicher pennt irgendwann beim Ermitteln noch ein.
uwe19715.5Am Ende war es eigendlich logisch wer der Mörder ist. Kein schlechter aber auch kein guter Tatort aus Liepzig , in den letzten 20 min flacht der TO etwas ab.
Titus6.5Oh, wie ein schmieriger Kerl, Seolten so gehofft, dass der umgebracht wird.
sintostyle6.5Ralph Herforth großartig, der Fall leider nur Durchschnittsware... Am besten fand ich noch die Szene in der Tittenbar... :-D erinnerte mich an meine nächtlichen Ausflüge mit den Kollegen früher
Xam5.0 
ssalchen5.0Solider Duchschnitt ohne viele Highlights und Schwächen. Warum der Assistent Assistent ist, wurde auch klar.
Spürnase4.9Kriminalistisch zu flache Handlung. Dafür tun sich einige menschliche Abgründe auf und stehen damit im Mittelpunkt dieses Krimis. Ralph Herforth kann hier seine schauspielerische Qualität zeigen.
Scholli5.0 
tomsen26.5Durchschnittliche Folge bei der die Täterin leider sehr schnell klar war. Extrem dämlicher Leichenbeseitiger welcher sich auch noch bei der Leiche übergibt.
Axelino6.0 
joki6.5 
lightmayr5.0Einerseits durchgehend gute Schauspieer in den Nebenrollen, andererseits nerven diese beide Zicken zunehmend
jogi7.5 
dakl4.5 
zwokl4.5 
Exi6.0Recht solider Tatort, auch die Grundidee des Drehbuchs ist interessant. Leider einige unfreiwillig komische Szenen, auch sind nicht alle Rollen stark besetzt.
non-turbo6.0 Mutter und Tochter streiten sich um ein Mann, in diese Dreiecksverhältnis kommt er zu Mord an dritte Frau. Nettes Team, etwas Humor aber insgesammt nur Durchschnitt. Täterin zu klar
Vogelic7.0Guter Fall mit Bruno.Mutter und Tochter vernascht.
wkbb4.5Hier wollte man unbedingt viel Sex reinpacken. Gefallen hat es mir eigentlich nicht aber zum Ausschalten wahr es doch zu interessant.
Andy_720d7.5Klassisch, dramatisch, spannend. Guter Beginn, Paraderolle für Herforth. Irgendwie fremdeln sie in Leipzig noch und: eine Leiche im SL (seiner?) ist sehr arriviert...
Hackbraten1.5unsägliche Auflösung eines eh schon nicht so prickelnden Falles
Kpt.Vallow6.5 
arnoldbrust8.0 
alumar6.5 
geroellheimer8.0 
Rawito7.8 
SherlockH6.0Story etwas konfus und die Überführung extrem unglaubwürdig. Dass es für eine Durchschnittswertung reicht, ist den guten Darstellern zu verdanken. Ganz schlimm: der vertrottelte "verdeckte" Ermittler. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 4/10; Spannung/Humor 5/10; Ermittler 7/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 6/10)
balou5.5Mord aus verschmähter Liebe - na wenn das nicht originell ist! Wie oft hatten wir das schon? 10 mal? 20 mal? Öfter? Und wenn dem Drehbuchschreiber nix mehr einfällt, kommt der große Überführungstrick, der im normalen Leben eines Ermittlers wertlos wäre... Alles in allem nix Neues, wenig Spannung aber umso mehr Routine. Sehen und vergessen...
whues2.0 
ramwei5.0ziemlich übertrieben
agatha147.0 
fotoharry5.0Frau Professorin und der Verfolgungspolizist werden mir etwas zu naiv beschrieben, der Gigolo als zu ängstlich. K+E bei der Verfolgung nicht angeschnallt? Aber das gegeneinander ausspielen am Schluss ist gelungen.
dibo734.0 
jdyla6.0 
nieve108.0 
MacSpock7.5 
walter8009.0Einer der besten Ehrlicher-Tatorte: Sehr gute Schauspieler und sehr gute Geschichte. Meisterlich.
blemes6.5 
ARISI7.0 
oliver00015.5Der Humor stimmt, der Fall ist so la la.
schaumermal6.5 
Siegfried Werner7.0 
ruelei6.0 
stevkern7.0 
escfreak5.5 
Miss_Maple5.0 
Sonderlink6.8Drömmelfürsten und Krampfkomiker: Der Fall an sich begann mit dem gierig schwitzenden Preusche recht vielversprechend, verfing sich aber zusehends in blutleeren Beziehungskonstellationen, und die Überführungsinszenierung war so schal wie das Bier in Frederikes Fettbratbude.
Weiche_Cloppenhoff6.4Auch mit kleiner Besetzung lässt ein guter Tatort erstellen, auch wenn er gewisse Schwächen hat
silvio7.5 
grEGOr7.0 
RF13.5Hohle Story mit den beiden umwerfenden Darstellerinnen Jenny Deimling und Stefanie Schmid.
achtung_tatort3.8Gähn. Ich mag eigentlich Ehrlicher, aber das war nix.
TheFragile3.5Das fühlte sich an wie 90 Minuten niveau- und sinnloses Streiten zwischen den Personen, von der Professorin außerdem nicht recht authentisch gespielt (lag vl. auch an der Story). Der Briefkasten vor dem Haus wirkte wie aus Pappe und die Leiche wie eine Puppe, als sie in den See geworfen wurde.
dolphin6.5 
hoefi746.5Schwacher Durchschnitt.
Trimmel6.0 
magnum5.5 
Mesju3.5 
Strelnikow8.0Ein für Sachsen ungewöhnlich rasanter Krimi, mit eindrucksvollem Spiel der Professorin und ihres Lovers. Durchgängiger Spannungsbogen, sehr sehenswert.
Püppen4.0Der schöne Mann Beauregard Belano spielt mit den Frauen und verschiedenen Identitäten, früher hätte diese Rolle Diego Wallraff verkörpert, dieses Mal ist es Ralph Herforth, der trotz Rückversicherung dieses Spiel nicht überlebt. Was für ein mieses Geschlechter-Bildnis!
Der Kommissar5.5 
l.paranoid3.5 
Thomas648.5Am Ende wandelt Ehrlicher auf den Spuren eines gewissen Hercule P. Originelle Idee einen dass jemand posthum den Fall löst. Was manche Frage aufwirft, aber nichts dran ändert: Ein sehenswerter Krimi mit Hang zur Detailverliebtheit.
Fantomas1.5Ziemlich langweilige Stangenware aus dem Hause Breinersdorfer. Inszeniert im schrecklichsten 90er-Jahre-Stil (Synthi-Score, Zooms etc.). Dazu übertrieben agierende Darsteller, und am Ende ist es auch egal, welche der beiden Tatverdächtigen es war. Lediglich Jenny Deimling ist hier ansehenswert.
Alfons6.7 
Ernesto7.0 
Bohne4.0Endlich mal eine Frau, die mordet wie ein richtiger Mann. Aber dann der eigenen Tochter alles anhängen wollen. Frau Professor, Frau Professor. Lange Zeit dachte ich, das wäre ein How-Catch-em, weil ich sicher war, der Mann hätte Sabrina getötet, und mich endsprechend gelangweilt. Völlig unnötig. Aber Schuld ist der Film.
DanielFG0.5Breinersdorfers Drehbücher sind oft sehr papiern, aber dieses ist ist schlicht Blödsinn, da fragt man sich schon wer sowas beim Sender durchwinkt ...
windpaul5.5 
speedo-guido6.0 
hogmanay20083.5 
MMx6.0 
Seraphim5.0 
TobiTobsen6.7"Herr Postmann, könnten Sie mal ein Stück vorsetzen?!"Nicht nur mit der reichen Christine teilt Robert Quint (Ralph Herforth) das Bett, sondern auch mit deren Tochter Nelly. Als die Leiche einer Frau gefunden wird, die zuletzt vor Quints Wohnung gesehen wurde, nehmen Ehrlicher & Kain den Mann unter die Lupe und decken sein Doppelleben auf....der 23. Fall und 2. Fall in Leipzig, ein guter, spannender, unterhaltsamer und wendungsreicher Plot, dazu sehr guter Wortwitz der Kommissare. Amüsanter Verweis auf "In aller Freundschaft", sowie mit einem Kurzauftritt der leider viel zu früh verstorbenen Hendrikje Fitz.
schlegel5.0Routinierter Ehrlicher, also typischer mdr-Tatort. Unterhaltsam, aber spannungsarm.
Nic2346.5 
fromlowitz8.0 
Schimanskis Jacke3.8Selten so ein unglaubwürdiges, hingerotztes Drehbuch erlebt. Nur weil einer mit Hähnchen am Hühnchen fummelt kommt Ehrlicher sofort auf die richtige Spur und weiß natürlich auch direkt von der doppelten Identität. Kain weiß mal auch was, nämlich das tolle Zitat „Lass uns losfahren die Sonne putzen“. Woher eigentlich? Und warum sind solche Texte nicht strafbar? Dass so ne Leiche im Plastiksack leichter ist als ohne zeigt auch nicht gerade, dass sich da jemand was beim Dreh gedacht hat. Peinlich auch die „temporeiche“ Motorradverfolgung. Aber am meisten schmerzt, dass der gute Percy Sledge für so eine Billigproduktion herhalten musste.
Eichi7.0 
Pumabu3.0 
Ganymede6.8 
Dirk7.0 
rossi0.1keine Story; völlig unbedeutend; man kann nicht mal sagen unglaubwürdig, weil es da gar nix zu Glauben gab; miserable Schauspielerleistungen, Dialoge schlechter als im Amateurbauerntheater; bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen (deshalb 0,1 Punkte) nicht mal gut weil so schlecht sondern nur nervig
staz733.5 
Latinum2.0 
Waltzing Matilda6.5Zum Ende hin wurd's langweilig. Manchmal ganz lustig, manchmal ganz spannend, aber letztlich doch nur oberer Durchschnitt.
Dippie6.0 
Junior7.0 
Steve Warson5.5Merkwürdig spannungsloser Fall um einen Zickenkrieg zwischen Mutter, Tochter und deren Studienkollegin. Hatte mich auf Jenny Deimling gefreut, wurde dann von der noch hübscheren Stefanie Schmid überrascht, die aber dann leider ziemlich früh die Leiche spielen mußte. Was an dem Herforth so gutaussehend sein soll, wird sich mir nie erschließen. Auch Sodann und Lade schienen sich zu langweilen bei diesem Fall, der irgendwie von Anfang an klar war.
Waltraud4.5 
brotkobberla5.5Ein doch ganz ordentlicher - wenn auch etwas langatmig daherkommender Tatort aus Leipzig. Was sich so alles in 18 Jahren ändert an der Tatortlandschaft und wie man Tatorte produzierte. Dieser Tatort war glaube ich näher an dem von 1970 als an denen von 2018. Aber man konnte ihn doch anschauen.
holty8.0gelungen
peter6.0Mit Längen. War besser in Dresden.
Puffelbäcker7.5Gutes Eifersuchts-Dramolett.
Honigtiger5.5 
kringlebros6.0 
Noah6.5 
Küstengucker6.1Naja...


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3