Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Berliner Weisse

(401, Roiter)

Durchschnittliche Bewertung: 4.94706
bei 85 Bewertungen
Standardabweichung 2.35929 und Varianz 5.56626
Median 5.0
Gesamtplatz: 1111

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph5.0 
Nik1.0 
noti2.5 
Tatort-Fan6.5 
Jürgen H.4.5 
Christian3.0 
claudia1.0 
Holubicka10.0Aktuelles, brisantes Thema sehr gut inszeniert und originell mit der Loveparade verpflochten.
Spürnase0.3Dieser Film ist nur gut, wenn man ihn als Parodie ansieht. Die eigentlich gute Besetzung wird durch miserable Produktion, Regie und Kameratechnik vollkommen ruiniert. Einzig positiv: passende Technomusik.
JPCO4.0Roiter-Trash in Reinkultur: das Skript ist gar nicht mal schlecht, die reißerische Inszenierung und die Billig-Optik ziehen den Film aber ins lächerliche; zum Teil mit einigen Längen, gibt es dennoch sehr unterhaltsame Momente (die fliegende Eisenstange)
Der Parkstudent5.7Zwar teilweise spektakulär, aber, abgesehen vom Ende, eher wenig spannend. Tödlicher Abgang von Zorowski erinnert an den Polizeiruf 110 "Wandas letzter Gang".
refereebremen5.3Tolle Idee mit der Techno-Subkultur und schöne Bilder von der Hauptstadt. Aber Amateurkamera, zuviel unwichtiges wird gezeigt, viel Kitsch. Der Schlußteil war bewegend. Dennoch kam nie Atmophäre auf- und Poente fehlten gänzlich. Für oder Anti-Loveparade?
Aussie4.0Für Roiter ganz ok, gute Story aus der Szene, leider mit zuviel Zeigefinger nach oben !
achim6.0 
Esslevingen4.9 
kappl1.5 
alexo7.0 
Harry Klein5.0Der Loveparade-Tatort - leider wie immer bei Roiter inszeniert wie von einer Hobbyfilmergruppe.
Herr_Bu5.0 
gosox20007.5 
sintostyle5.5zum Abschluß nochmal ein Gnadenpunkt zu einem nicht so schlechten Berliner Ermittlerteam dazu... Die beiden können für die grausame Optik auch nichts... Thomalla war damals schon schlecht...
Titus7.5Eine der besten Folgen von Roiter!
Linus97.0Gut besetzte Folge mit einem dramatischen Inhalt! Einzig das übertriebende Ende (Hat Zorro das verdient?) gibt der letzten Roiter-Folge auch keine Bestnote!
ssalchen1.5Man werfe schlechte Schauspieler, eine Tonne Klischees und ein pseudodramatisches Ende in einen Topf und rührt um - raus kommt diese Mist
Der Kommissar1.5 
donnellan5.5Die Roiter-Tatorte sind irgendwie immer ein wenig befremdend. Man fragt sich, ob es einfach Aussetzer sind oder gewollte Selbstironie? Der Flair der Love-Parade kam gut rüber. Alles in allem brauchbarer Tatort.
Vogelic7.0Sehr guter Fall mit Roiter,leider stirbt Zorro am Schluss.
yellow-mellow8.0Zum Schluss nochmal eine richtig gute und spannende Folge. Schade, dass hier Schluss ist, langsam hatte ich mich an die beiden gewöhnt..
Pasquale8.7Zwischen Innovation und Dilettantismus, aber irgendwie doch sehenswert
Kpt.Vallow3.5 
Sigi6.0Guter Einbau der Love-Parade in den Fall, der an sich ganz gut anzuschauen, aber mit den üblichen Schwächen behaftet war.
Hackbraten1.5Zum Abschluss zeigt Roiter noch mal, was er alles kann. Und das ist bedauerlich wenig. Das beste am Film ist der Song zum Abschluss
silbernase8.0 
arnoldbrust8.0 
hochofen7.5Verdammter Tekkno! Wie ich diesen Bumbumbum-Scheiß und die arschwackelnden 90ies gehasst habe. Und dann noch dieses Chemiedreckszeug! Für einen Roiter war dieses Popkulturdokument aber nicht übel. RIP Zorro! Feier mal schön da oben mit Meyer Zwei und Franziska.
geroellheimer3.0 
Püppen5.0Schade, über gute Ansätze wie den sehr stimmungsvollen Schluss mit der Loveparade und dem Gag mit dem taubstummen Zeugen kommen Zoro und Ernst auch beim letzten Fall nicht hinaus.
whues1.5 
Andy_720d6.2Angemessen dramatisch und düster. Roiter seriös, aber mit überflüssiger Tochter (mal wieder). Der Fall ein Zeitdokument, leider sehr unterschiedlich gut gespielt und eine teils hanebüchene Inszenierung.
SherlockH0.9So, mein erster Roiter und ich war entsetzt, wie dilettantisch die schauspielerischen Leistungen waren. Der einzige, der halbwegs schauspielern konnte war der DJ (der rettet die 0,5 Punkte für die Darsteller). Die Thomalla hatte auch schon vor ihrem Facelift nur zwei Gesichtsausdrücke drauf. Story ja streckenweise durchaus spannend, aber leider mies umgesetzt mit manchen Logiklöchern (warum erzählt Roiter der Freundin von Alex alles? Und schreit dann noch blöd: "Ich möchte doch nur helfen!"). Tiefpunkt war sicher die Prolo-Kommissarin, die den alten Kurier anschreit. Nicht zu vergessen das Ende - eine der schlechtesten Tatort-Szenen ever. Kameraführung fand ich bis auf ein paar Ausnahmen für eine Handkamera gar nicht sooo schlimm. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Ermittler 0,5/10; Darsteller 0,5/10; Spannung/Humor 0,5/10; Umsetzung 1/10]
alumar3.5 
axelino6.5 
Stefan6.5 
zwokl0.0Regie: Note 6, Schnitt: Note 6, Kamera: Note 6, Schauspieler: Note 7 Da kann die Story aber auch gar nichts mehr rausreißen.
dakl3.5 
Franzivo6.5Ganz o.k.
Trimmel3.5 
Alfons6.0 
Ernesto7.0 
fotoharry1.0War schon 90min verschenkte Zeit. Die gesamte Szenerie wirkte künstlich und aufgeblasen auch durch die Musik noch verstärkt. Und das tragische Ende hätte auch nicht sein müssen.
Thomas647.0Leider recht bitteres Ende. Interessante Doku und ordentlicher Krimi in einem. Die LP gut eingebaut. Könnte später als zeitgeschichtliches Dokument dienen. Roiter mit neuer Tochter (?)und finalem Schrei. Er wird um die Bedeutung dieser Szene wissen.
brotkobberla0.0Endlich - die letzte Folge! Meiomeiomei... hoffntlich kommt so was nie mehr.
Sonderlink7.5Thomalla, noch mit mimischer Kompetenz, das war mal richtig niedlich. Die Fummelei im Drogenrausch läuft mit merkwürdigen Kontinuitätsfehlern, der Director hat wohl einmal zu oft "Easy Rider" gesehen. Auch gut, dass es den doofen Zorowski zum Schluss zerlegt hat, passend zu Mozarts Reqiem, ein Brüller! Ich hätte mir noch Roiters Kopf, hübsch verpackt in einer Pappschachtel vorstellen können, so wie in "Sieben", zu den Klängen von Dvoraks "Aus der neuen Welt", seine strunzdumme Tochter als Organspenderin, dann wäre das hier eine "Zehn" geworden.
oliver00017.0Bildqualität - geschenkt. Skurrilität - bei Roiter-Folgen unausweichlich. Warum keine Durchsuchung des Clubs bzw. Überwachung der Verdächtigen erfolgt, bleibt ebenfalls im Unklaren. Aber nach Logik darf man Roiter-Folgen nicht bewerten. Vielmehr ist die Musik und die Raver-Szene inklusive Loveparade als Zeitdokument sehr gut getroffen und fast schon von dokumentarischem Wert. Ich fand die Folge somit gut und würde sie mir sogar noch einmal ansehen.
Pumabu8.8 
windpaul5.0 
speedo-guido7.0bedient zwar kräftig das Techno-Drogen-Klischee, aber trotzdem nicht schlecht gemacht
joki6.5 
Hänschen0077.5alt aber gut
Weiche_Cloppenhoff5.5Ein überlanger Techno-Musik-Clip als Tatort vor inzwischen historischem Hintergrund; trashig aber unterhaltsam
Rawito5.7 
Honigtiger1.0 
Ganymede5.0 
hogmanay20084.0 
Eichelhäher2.0 
Tombot6.5Für einen Roiter zum Schluß doch ganz gut. Übertrieben die Darstellung des "Hello" Kitty, den fand ich total blöd. Rufus Beck dagegen empfand ich noch als LIchtblick in der Folge. Das Ende war leider nicht so schön, immer blöd, wenn es jemanden aus dem Team erwischt, aber so konnte man das Ganze zumindest zum Abschluß bringen. Vermissen werde ich das Team nicht.
Bohne7.5Für mich ist es der beste Roiter. Ich mochte, wie Simone Thomalla geschauspielert hat. Sie war die beste. Ein üblicher "Wir müssen ein Katastrophe verhindern und haben kaum noch Zeit"-Film, wie es tausende gibt. Aber nett anzuschauen.
Sabinho4.5 
nieve106.0Die Tode von Alex und Zorro dramatisch, aber sonst über weite Teile nur hektisch und verworren. Üble Drogenschichte. Aber Rufus Beck ist großertig. Und auch Simone Thomas la ist klasse.
Ralf T5.4Fall/Handlung: 6; Spannung: 3; Humor: 6; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 6
schaumermal1.0 
Schimanskis Jacke4.5Zum Abschluss hat sich die Film-AG der Ed-Wood-Gesamtschule noch mal richtig Mühe gegeben, aber das war ja schon immer die kleine Schwester von.... (Tipp: reimt sich auf den Titel der Folge). Alle Vorurteile zur Raver-Szene wurden bedient, inkl. fast 90 Minuten Dauertechnogeballer, nur zu einer überkitschigen Sterbeszene musste noch Mozart vergewaltigt werden. Haken dahinter, die beiden kommen nicht wieder...
Bulldogge6.5 
Nic2347.5Thomalla war wohl immer schon so mimik-limitiert
schwyz3.5Öde und durch die Musik auch nervende Folge mit den typischen Versatzstücken (Pillen, Dealer, Hobby-Chemielabor), die man bei dieser Thematik wohl bringen muss. Der Mord ist Nebensache und die Ermittler agieren wieder dilettantisch; besonders am Schluss. Immerhin ein netter Gag (Taubstummer), ein nettes Wortspiel (Eisdieler) und ein löblicher Lokalbezug zur Loveparade.
Strelnikow8.0Der letzte Roiter ist dann auch der beste: harter Drogen-Thriller aus der Berliner Raver-Szene mit durchdachten Handlungssträngen und einem durchgängigen Spannungsbogen. Zoros Ende mit dem Lacrimosa aus Mozarts Requiem zum Schluss war aber dann schon ein wenig dick aufgetragen.
lightmayr6.5Rufus Beck passt in jeder Rolle, Kamera hat zu der Rave- und Drogenszene gepasst, waren einige coole Einstellungen dabei. Aber wer kam auf die Idee zur den Aufnahmen der Love Parade am Ende Velvet Underground zu spielen??
dg_4.8 
Callas2.5Eins muss man dem Roiter lassen, wenn einer denkt die Abschlussfolge würde sich von den restlichen Fällen unterscheiden, der täuscht sich. Da ist sich der SFB schon treu geblieben. Roiter- für viele sicher nicht die große Liebe und selbst bei möglichst objektiver Betrachtung muss man einfach sagen, da war wirklich vieles nicht gut. Bild, Ton, Skript, Schauspieler. Und das alles versammelt sich in diesem letzten Fall noch einmal und gibt eine schauderhafte Abschiedsvorstellung mit allem was einen an den Roiter-Tatorten stören kann. Nimm's mir nicht krumm Ernst, aber traurig stimmt mich der Abschied nicht.
hitchi2.0 
achtung_tatort6.4Wenn man vom unterirdischen Schluss einmal absieht, war der Tatort ganz ok. Es gibt deutlich schlechtere.
leitmayr_fan6.0 
Elch1544.5Der Techno-Rhythmus zieht sich durch die Folge, "dass jeder mit muss". Trotz Zeitgeschichte der 90er Jahre wirken die Folge und ihre Ermittler irgendwie fad. Einige spannende gute Szenen machen noch keine gute Folge. Rufus Beck hat super gespielt, der Taubstumme ebenfalls. Das grottenschlechte Finale hat Zorro nicht verdient.
xyz5.0 
jogo5.4Richtig gut waren die letzten zwei (historischen) Minuten von der Love Parade. Der Fall von der Stange, Roiter hölzern, fast deplatziert, das Finale dilettantisch. Dazwischen wenigstens einige gute Szenen.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3