Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 31.05.2020. --> Bis heute wurden 1147 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Geld oder Leben

(368, Roiter)

Durchschnittliche Bewertung: 5.66759
bei 108 Bewertungen
Standardabweichung 2.17940 und Varianz 4.74978
Median 6.0
Gesamtplatz: 910

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph5.0 
Nik5.0 
noti6.0 
Elkjaer5.0 
JPCO6.5witziges Krimimärchen in typischer Roiter-Ästhetik
Jürgen H.3.0 
hjkmans5.0 
Esslevingen6.0unkonventionell - manchmal nervig, stellenweise richtig gut
Christian4.5 
batic4.5 
kappl0.5 
VolkeR.7.0Ein gut gespieltes Krimi-Märchen!
Harry Klein6.5Eine schöne kleine Komödie, natürlich nicht weltbewegend, aber schön anzuschauen. Dieses Genre überspielt auch zum Teil die Unzulänglichkeiten in der Inszenierung und im Spiel der Kommissare. Inga Busch und Gerd Warmeling sehr überzeugend!
alexo3.0 
Herr_Bu4.0 
sintostyle6.0bisher bester Roiter, auch wenn die Optik wieder mal grauenhaft war... möge das Paar in der Tschechei glücklich werden
Axelino6.0 
ssalchen7.0Kurioses, aber sympathisches Bonnie und Clyde Paar in einer wirklich guten Folge. Sogar die beiden Kommissare konnten da nichts mies machen!
Titus5.1Wow, was für Dialoge und Szenen! :)
yellow-mellow8.5Was für eine unerwartet tolle Folge! So eine runde Geschichte hätte ich bei Roiter nie erwartet. Mängel im Drehbuch und in der Inszenierung hemmen eine höhere Punktzahl, aber trotzdem war das ein ganz großer Tatort.
Holubicka3.0Witziger und suspekter Intro am Bankschalter mit Kommissar Zorrowski. Nicht ernst zunehmende Story:
donnellan9.2Roiter und Co. nehmen sich mal wieder selbst auf die Schippe, aber dieser Tatort war ausnahmsweise richtig, richtig gut!
non-turbo8.0Ein Banküberfall mit Folgen, doofe Beamte schnappt das Geld und aus die schöne Komplitze wird seine Liebe. Schnell, humorvoll und Faszinierend, da alles bekannt, ausser für Roiter. Tolles Team, schönes offenes Ende. Leben also! Klassiker, unterschätzt!
tatort-kranken5.5 
Vogelic8.0Für mich der beste Roiter und Zorowski.
Spürnase9.0Eine gewitzte Geschichte, gelungen umgesetzt mit einer stimmigen Besetztung. Diese Story allein wäre 10 Punkte wert, doch das Ermittlerteam ist halt ausbaufähig. Angenehm auch die Jazzuntermalung.
Hackbraten0.5 
Kpt.Vallow8.5 
Sigi4.0Auch wenn man den Anspruch auf Ernsthaftigkeit beiseite schiebt, ist das Handeln oftmals dilettantisch und unfreiwillig komisch. Von daher weder Fisch noch Fleisch.
arnoldbrust7.5 
Franzivo7.0Schönes friedliches Ende, darf auch mal sein.
dakl3.0Das war.... ich sag mal.... man könnte .... ... skuril !!!
Andy_720d6.0Gute Schauspieler agieren überzeugend und exaltiert. Fast eine Farce, dennoch unterhaltsam und abwechslungsreich, wenig Längen. Gute Locations. Anders, gewagt.
Püppen2.7Bei dieser Bankraub-Posse bleibt eher die Frage Geld oder Schwachsinn.
whues1.5 
Rawito3.0 
zwokl6.0So schlecht, dass es schon wieder gut war. Habe noch nie so gelacht, bei einem Tatort. Für einen Roiter (Materialeinsatz, Bild, Regie, Schauspiel & Dialoge) sehr gelungen. Dieses Stück darf man nicht zu ernst nehmen.
Stefan8.5 
SherlockH6.0Ich habe das Schlimmste erwartet, aber das war kurzweilig und teilweise wirklich komisch - ich sehe diesen Tatort als gelungene Persiflage an. Göttlich: Gerd Wameling, das war teilweise Slapstick pur. Sicher der beste Roiter. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Spannung/Humor 7/10; Ermittler 5/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 3/10)
Fantomas7.5Trotz grauenhafter Billig-Optik hat mich diese Folge seinerzeit tatsächlich gefesselt und sogar berührt. Freue mich auf eine Wiederholung, um meinen damaligen Eindruck zu überprüfen.
Tatort-Fan8.5Zwar mit einigen eher trashigen und unrealistischen Szenen (z.B. Zorowskis "Banküberfall", der echte Banküberfall, Sturz des Bankräubers aus dem Fenster), insgesamt jedoch höchst unterhaltsam und von Gerd Wameling und Inga Busch hervorragend gespielt. Für mich der beste Roiter-TATORT!
Bohne5.0"Zorro muss überlegen." Was ist das denn für ein Scheiß Start? Überfall: Warum nimmt der Gangster nicht alle vier Koffer mit? Ach ja, weil dann die Story im A... wäre. Der "gemeine" Gag mit den zehn Riesen war gut. Als der Gangster kam: Wie blöd muss man sein, in dieser Situation die Tür zu öffnen? Auch lächerlich, wie der Gangster zu Tode kommt. Soll das eine B-Movie-Parodie werden? Pupille und Iris der Leiche bewegen sich beim Abtransport: Erst guckt sie geradeaus, dann nach links. "Wie meins?" - "Schsch." Das war Sesamstraße. Zum Ende wurde der Film richtig gut. 2 Punkte für den Anfang. 8 für das Ende. Macht im Schnitt 5.
mesju5.0 
fotoharry5.0Amüsant, besonders wie der Typ durchs Fenster den Abgang macht war schon wieder albern grotesk.
Trimmel4.0 
Sonderlink6.2"Mord mit Aussicht", wenn man diese genießen kann und nicht einfach runterfällt. Die Story dieser Billigproduktion ist gar nicht mal schlecht. Aber was für ein Durcheinander! Vielleicht hätte man sie andersrum erzählen sollen.
brotkobberla0.0In den 90iger Jahren - Kameratechnik nein!
Eichelhäher7.0Mäßig inszenierter Fall, aber durchaus mit Unterhaltungswert. Das Ende ist überraschend.
schwyz7.0Originelle Geschichte um den biederen Bankschalter-Schuby und seiner unverhofften Halbtages-Liebe. Gute Wendungen (krimineller Bankenchef) und ein gelungenes Ende für die Liebe. Es geht auch diesmal nicht ohne Slapstick (Fenstersturz, Zorros Scheinüberfall) und die Indizien (Sonnenbrille, Farbe Geländer, Fenstersplitter) wirken gesucht. Für einen "Roiter" aber ein wahres Glanzlicht!
pasquale8.7Sehr unterhaltsam. Steigert sich sukzessive
Weiche_Cloppenhoff6.9Guter Tatort, der von seinen Hauptdarstellern lebt
Pumabu7.9 
joki5.0Irre! Der Fenstersturz hätte von Laurel und Hardy sein können. Ich befürchte, dass Ganze wirkte nur unfreiwillig komisch.
geroellheimer1.0 
windpaul4.0 
oliver00011.0OMG! Wieder eine Roiter-Folge, deren offensichtliches Ziel es war, den Tatort ein für alle mal zu beerdigen. Diese Folge kann nicht ernst gemeint gewesen sein - oder doch? Tausend Zufälle und Ungereimtheiten, Logiklücken und Irrationalitäten. Fast schon Kult wegen seiner unermesslichen Trashigkeit!
Alfons5.0 
Der Kommissar6.0 
ernesto2.5 
speedo-guido4.5Laiendarsteller, dämliche Dialoge, Roiter halt...
Steve Warson7.0Schubi und Schneider drehen das ganz große Ding. Dazu muß man jedoch wissen, daß Schubi ein unscheinbares Männchen mit Halbglatze und Schneider ein scharfer Vamp ist, die zusammen passen wie eine Schildkröte und Stabhochsprung. Zum Glück ist Berlin ein stilles Dörfchen, wo eine Leiche unbeobachtet am Bordstein liegt und gefahrlos in die Spree entsorgt werden kann, ohne daß es jemand merkt. Der Unterhaltungsfaktor war jedoch nicht schlecht. Mit dem Porsche-Modellauto wäre ich gerne auch mal gefahren...
Tombot7.0Also, das Ende hatte ich so nicht erwartet, den Anfang fand ich recht witzig. Die Schneider allerdings wäre ja so gar nicht mein Typ und ich war mir sicher, die bleibt nur wegen dem Geld bei Schubart. Tja, vertan. Insgesamt eine unterhaltsame Folge.
Nic2346.5 
achtung_tatort7.7Die ersten 10 Minuten waren Slapstick, danach erstaunlich gut.
hogmanay20086.0 
Puffelbäcker7.0Amüsanter Fall mit zum Teil fragwürdigen Schauspielerleistungen. Und wenn alle Roiter-Fälle schlecht sind, der hier ist ok.
nieve108.0Temporeich aufgrund diverser Wendungen und streckenweise humorvoll. Sehr unterhaltsam. Wenn nur die beiden unsympathischen Ermittler nicht wären, die erst ganz zum Schluss ein wenig gewinnen. Selbst das halb unfreiwillige Gaunerpärchen kommt da netter rüber.
Ralf T7.4Fall/Handlung: 9; Spannung: 7; Humor: 8; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 6
Ganymede2.5 
Schimanskis Jacke8.0Nette Kriminalkommödie, bei der man eigentlich nur drauf wartet, dass Dieter Hallervorden mit seinem „Palim palim“ um die Ecke kommt. Darf und sollte man nicht so ernst nehmen, wenn man bedenkt, was später aus Münster und Weimar so kommt. Gerd Wameling spielt den kleinen Bankangestellten im großen Glück ausgezeichnet, er und Inga Busch übernehmen die Hauptrollen von Glatzeder und Reichel souverän.
Sabinho5.0 
uknig226.0 
dg_9.3 
Noah6.5 
Kalliope6.5Das geht schon in Richtung Krimi-Komödie. "Schubi" raubt den Kommissaren die Show. Auf eine Überraschung war ich eingestellt, doch diesen Twist zum Schluss habe ich nicht kommen sehen. Die durchgehende Fahrstuhlmusik trägt dazu bei diesen TO nicht so ernst zu nehmen ...
Seraphim6.5 
jan christou8.0 
grEGOr6.5skurille Klamotte aber unterhaltsam
jdyla6.0 
refereebremen3.0Insgesamt eher Räberpistole als Krimi! Das Wirrwarr bei den Bankangestellten unrealistisch (woher weiss der Chef, wer in dem Raub involviert war? Der erste Mord wird kaum problematisiert. Das Ermittlerteam peinlich - der eine spielt Bankräuber, der andere begeht Strafvereitelung im Amt. Dazu noch: Wo lang fließt die Spree? Spannend ist es nur mittendrin. Am Schluss wird nicht mehr nach dem Paar gefahndet - ein No-Go! Einen Extrapunkt für die Berlinbilder der 90er. Als Komödie in Ordnung, als Tatort schwach.
dibo734.5 
Vinzenz067.0Es war mein erster Roiter-Tatort!! Roiter und Zorro kamen eigentlich ziemlich wenig vor. Ein super Duo, dass es auch "in Echt" geben könnte. ("Spinnst du?", Zorro zu Roiter). Tatort selbst - sehr unglaubwürdige Story, wurde aber zum Ende hin doch noch spannend. Nur an die Beta-cam musste ich mich erst gewöhnen!
malzbier597.0Schwer zu bewerten. Als klassischer TATORT unter dem Schnitt: der dilettantische Dreh, die starke Überzeichnung der Figuren und der stete, fast komödienhafte und teils unfreiwillige Humor. Dazu der mir relativ unsympathische Roiter (trifft übrigens nicht auf seinen Kollegen zu). Aber vom bloßen Unterhaltungswert her überdurchschnittlich - manchmal dachte ich auch an eine Parodie. Jedenfalls habe ich mich die ganze Folge köstlich amüsiert. Daher auch 7 Pkte.
Thiel-Hamburg6.0Die meisten komödiantischen Seiten dieses Falls sind ebenso zum Weglaufen wie die billige Kameratechnik und der in die Länge gezogene Mittelteil. All das ist richtig, richtig schlecht! Aaaber: Dennoch hat dieser Fall etwas. Nämlich da, wo er letztlich auch ein guter Derrick sein könnte. Wo wahrhaftige kleinbürgerliche Gefühle vom großen Glück sich entfalten. Bei aller Absurdität um sich herum werden die beiden Hauptfiguren, Schubart und Frl. Schneider ganz ernsthaft und berührend gespielt. Die Bettszene im Hotel ist schlicht wunderschön. Und sie findet ihre Fortsetzung in dem Porschefestspiel im Parkhaus. Sonst reagiere ich immer allergisch auf allzu sehr in Szene gesetzte automobile Verkaufsware. Hier sind die Pferdestärken aber absolut stimmiger und wunderbar stimmungsvoller Bestandteil der Geschichte. Insgesamt vielleicht 10 bis maximal 15 von 90 Sendeminuten sind bei dieser Folge so sehenswert, dass sie den überwiegend schrottigen Rest immerhin noch zu sechs Punkten au
spund11.5Was ist denn das? Krimi schon mal nicht. Persiflage? Dafür zu unlustig. Dilettantische schauspielerische Leistungen ("Zorro") und hanebüchene Stunts runden das miese Paket ab. Warum hat Glatzeder diesen Mist mitgemacht?
ARISI7.0 
fromlowitz6.5 
walter8007.0Vorbildlich: Jedes Wort war glasklar zu verstehen, im Gegensatz zu den heutigen Tatort-Folgen, wo oft unverständlich genuschelt wird. Gestört hat mich aber die völlig überdrehte, alberne und wirklichkeitsfremde Spielweise von Gerd Wameling (Schubart) und Inga Busch (Fräulein Schneider).
Scholli3.0Die Porsche-Drifts geben einen Sonderpunkt. Ob da Walter Röhrl am Steuer saß? Der Rest ist erschreckend schlecht.
Strelnikow7.5Lustige Kriminalkomödie, die von der sexy Nina Busch noch eine ganz besondere Note verabreicht bekam. Spannend und unterhaltsam - schön dass das ungleiche Paar davongekommen ist.
Laser0.0Bildqualität und Inhalt reichen such hier die Hand.
DerHarry7.5Von der Heimvideo-Optik abgesehen deutlich besser als befürchtet! Unterhaltsam und mit vielen (zugegebenermaßen teils aberwitzigen) Wendungen. Die Polizisten stellen sich bisweilen ziemlich dämlich an...
wkbb7.0Gut gemachter Tatort mit den bekannten Qualitätsproblemen beim Ton und Video aufgrund der Einsparmaßnahmen des SFB. Schöner Plot mit überraschendem, wenn auch unglaubwürdien, Ende.
Finke7.5 
MissElli3.0 
schaumermal7.5 
agatha148.5 
escfreak2.5 
Eichi7.5Eher Krimi-Märchen mit einigem Klamauk als seriöse Tatort-Folge. Aber die unkonventionellen Ermittler Roiter und Zorro sowie die schöne Inga Busch machen diese Story doch sehr sehenswert.
hunter19597.0Natürlich kein traditioneller Tatort, aber eine amüsante Krimikomödie.
Siegfried Werner7.0 
Gruch4.0Mein erster Roiter. Wenn das die zweitbeste Folge ist, sehe ich mir die anderen nur um der Vollständigkeit willen an, SchleFaZ ist doch amüsanter, hier fehlen eindeutig Zwischenschnitte mit Olli und Päter. Offenkundig kann ein schlechtes Drehbuch bewirken, daß auch ansonsten gute Schauspieler nur Laientheaterqualität abliefern. Der Streit Kalster-Schneider, die Liebesgeschichte Schubart-Schneider, das hatte nicht einmal Vorabendniveau. Der Austausch der Geldkoffer hätte zur sonstigen Schilderung von Schubart nur gepaßt, wenn er nach dem Abzug der Räuber das Geld präsentiert hätte. Und in seiner Straße gibt es trotz schöner Lage am Wasser und schönem Wetter keine Nachtbummler, er und der tote Kalster waren die einzigen Knutscher?
Adlatus6.0Leidlich spannende Folge in ganz schlimmer Optik. Busch und Warmeling spielen großartig auf. Was für ein hübsches Paar. Die Musik und Kamera sind einfach grausam.
regulator7.0 
HSV5.0 
Der Parkstudent8.2Ein ausgesprochen unterhaltsamer Beitrag des SFB zur Tatort-Reihe!
claudia4.0 
Algo6.8Amüsante Liebeskomödie


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3