Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Die Kommissarin: Alptraum

(359, Sommer)

Durchschnittliche Bewertung: 5.62595
bei 131 Bewertungen
Standardabweichung 2.06048 und Varianz 4.24559
Median 6.0
Gesamtplatz: 894

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph4.0 
Nik4.5 
Tatort-Fan4.5 
Holubicka8.0Psychopathisches Katz und Maus Spiel mit knisternder Spannung. Mit top Schauspielern und einer sehr guten Kommissarin besetzt. Schade das es nur zwei Folgen mit Lea Sommer gab.
refereebremen6.3Bis zum letzten Viertel hin sehr spannend und pulsierend, auch wenn kleinere Fehler drin sind und die Lea Sommer wohl Vorlage für Klara Blum war. Das Ende einfach hähnebüchen, stupide und macht vieles kaputt. Schade!
JPCO6.5Fürneisen inszeniert die durchaus gut besetzte Folge konsequent als Thriller; leider wird die Geschichte nach verheißungsvollem Auftakt zunehmend unglaubwürdig; das Spiel von Hannelore Elsner bleibt Geschmacksache
alexo8.0Gute schauspielerische Besetzung. Spannung bis zum Schluß.
hjkmans8.0 
batic7.0 
Christian6.5 
Spürnase6.5 
geroellheimer10.0 
VolkeR.7.3Spannend. Leider Punktabzug dafür, das der Täter bereits nach 50 Minuten bekannt war, da Kreye beim Überfall auf die Kommissarin seine Stimme nicht gut genug verstellt hat!
kappl2.0 
Esslevingen5.2 
Harry Klein4.0Man hat sich redlich um einen spannenden Thriller bemüht... Die Dialoge sind aber ebenso hölzern geschrieben wie theatralisch gespielt, die Figuren wirken unecht. Auch Elsner überzeugt mich nicht. Das Ende schlimm!
Herr_Bu3.5Einer der Tatorttiefpunkte - Sowohl der Fall als auch die Kommissarin
ssalchen8.0Positiv von der Spannung überrascht - auch wenn Elsner etwas nervt und das Ende zu dramatisch war. Gute Uterhaltung!
Titus7.9Super Kommissarin mit einem hervorragenden Fall. Leider hat man immer wieder das Gefühl, in der falschen Serie zu sitzen.
Vogelic8.0Sehr guter Tatort mit Sommer.
yellow-mellow4.0Deutlich besser als die erste Folge, aber überwiegend immer noch zäh wie Kaugummi
ramwei4.0alter Hut - wenig Spannung
Professor Tatort3.0Eigentlich spannend - aber, aber: der Schluss mit Aufklärung und Begründung war an den Haaren herbeigezogen. Dass die Lover der Oberstaatsanwältin und der Kommissarin beide Hauptverdächtigte waren, geht ja gar nicht! Schade - Potential verschenkt!
flomei4.5 
Hackbraten6.0Der Schluss ist arg konstruiert, aber die Spannung stimmt
grEGOr0.0Muell
non-turbo4.0Fing ziemlich stark an mit Frauenmörder. Aber werde zum billiger C-Movie mit den Copy-cat, zu viel involviertheit der Kommissarin, und der frustrierte Staatsanwalt war es. Egal, billige Effekte und Wanna-be Spannung und Intelligenz. Billige Aldi-Waren...
InspektorColumbo6.0 
arnoldbrust7.5 
Kreutzer5.0 
Jürgen H.5.5 
schwyz7.0Spannend und kurzweilig. Das Ende etwas überzogen und die Unschuldigen müssen sich zu verdächtig verhalten, damit die Geschichte hält. Herrlich komischbedrohlich und passend ist der nachgeahmte Bodensee-Dialekt des Täters.
joki5.5eigentlich spannend, aber ziemlich konstruiert
dakl5.5 
zwokl2.5 
Roter Affe0.5Oh mein Gott, was war das denn?
Exi4.5Ein in eher düsterer Atmosphäre spielender Tatort, leider von einem gar arg hobbypsychologischen Drehbuch verhunzt...auch war der Täter anhand seiner Stimme (trotz aufgesetztem Dialekt) nicht allzu schwer erkennbar.
l.paranoid4.5 
Der Parkstudent6.9Ganz passabeler Serienmörder-Krimi. Es gibt jedoch bessere.
noti7.0 
Strelnikow7.5Super Krimi mit einer hervorragenden Elsner. Schon ein wenig konstuiert, aber sehenswert.
wkbb3.5Fast ein Alptraum diesen Möchtegern-Tatort zu sehen. Passt besser zu den ZDF-Freitagskrimis wie Derrick oder Der Alte.
claudia6.0 
Axelino7.0 
uwe19715.5Der schlechte Schluß macht eine bessere Wertung zunichte.
Paravogel8.0 
matthias5.5Mäßig spannend, wenig unterhaltsam. Psychologisches Erklärungsmuster überzeugt nicht. Spiel hölzern. Persönliche Verwicklungen stören. Mir gefällt Hannelore Elsner als Schauspielerin, aber in der Rolle von "Kommissarin Sommer" vermisse ich sie nicht.
smayrhofer6.5 
dommel7.1Routinierte Krimiunterhaltung um einen Frauen-Serienmörder mit guter Schauspielerbesetzung. Das Ende mit dem Staatsanwalt als täter jedoch schwach und unglaubwürdig.
Andy_720d8.2Großartig besetzter, sehr spannender, klassisch aufgebauter Thriller. Diese Kommissarin, in diesem Fall, ist mit die Beste, die es je im Tatort gegeben hat.
Der Kommissar4.0 
Kpt.Vallow6.5 
scholli6.5 
tomsen24.0Wahrhaft ein Alptraum. Psychogelaber ala Lürsen, ein dämlicher schwäbisch babelnder Mörder. Das Reicht blos für den Vorabend, wohin die Kommissarin zum Glück auch wieder verschwand.
Stefan3.0 
alumar6.5 
Püppen4.9Schrecklich, wie sie sich ständig den Hof machen lässt – aber kultig: „Hoorig, hoorig isch die Futt'/Katz...“ Etwas spannender als der erste Fall.
Bohne8.0Zwei wurden verdächtig gemacht, der dritte ist es dann. Ein klassisches Muster. Überraschend, dass der Geliebte der Kommissarin am Ende weder Opfer noch Täter ist. Es kam Thriller-Feeling rüber, auch wenn die Anrufe ein wenig lächerlich rüberkamen und die Kommissarin auch so sanft für diese Rolle war.
tatort-kranken7.5 
lightmayr4.0Überraschender Täter. Ich frage mich allerdings, warum Sommers Telefon nicht überwacht wurde. Die Idee mit dem Köder war nicht gerade originell und wurde miserabel umgesetzt.
whues0.0 
jodeldido8.6Gutes Team, spannend, aber etwas zu viele Stränge,
fotoharry6.0Breites Spektrum: Spannende Geschichte, dafür hohe Punktzahl, leider schauspielerisch hat es mich nicht vom Hocker gerissen, das alles wirkte zu sehr bleiern und lieblos. H. Elsner hatte nur einen Gesichtsausdruck.
Thomas647.5Der doppelte Vorspann ließ nur schwer Tatort-Feeling aufkommen. Sommer 2 besser als Teil 1. Die Schauspieler spielten die Psychoduelle zwar gut, nur waren die Dialoge teils nicht glaubwürdig genug. Als die Kommissarin in ihrer Wohnung überfallen wurde sprach der Täter plötzlich zweimal ohne Bodensee / schwitzdytschen – Dialekt. Schade.
Sonderlink8.0Hannelore Elsner streift ihre High-Heels ab (und das gleich zwei Mal)! Da können die Drehbücher so schlecht sein wie sie wollen. Dann kommt mit Suzanne von Borsody, die ihre besten Momente immer als verlassene Geliebte hat, noch eine weitere großartige Darstellerin hinzu. Frauenpower, Matriarchat und High Heels - mancher wird das als plumpen Effekt verteufeln - ich mag es.
Dippie6.0 
Trimmel4.0 
Steve Warson8.5Normalerweise halte ich nichts davon, eine Vorabendkrimireihe zum "Tatort" aufzublasen, aber da man der Kommissarin dankenswerterweise Til Schweiger aus der Besetzung entfernt und durch neue Assistenten ersetzt hat, konnte man diesen erstaunlich intensiven Krimi ohne Schweigergenuschel genießen. Zugegeben, der Fall ist reichlich konstruiert, aber spannend. Und darauf kommt's an!
achtung_tatort4.8An sich spannend, aber dieses völlig bekloppte Ende versaut alles.
DanielFG0.0Eine echte Katastrophe, die guten Schauspieler (S.v.Borsody) passen sich den schlechten (Frau Elsner ist da uneinholbar vorn) perfekt an, das wirkt wie ein Billigfilm aus den 50ern und hat allenfalls Vorabend-Serien-Niveau. Das Drehbuch ist grausig und ich sollte wirklich kein weiteres Wort
HUNHOI6.5Deutlich besser als der Vorgänger, allerdings ist der Schluss voll daneben.
SherlockH4.6Typischer 90er-Jahre-Tatort - völlig verrückt. Das mit den zwei Tätern war nicht sonderlich geschickt konstruiert. Und überraschend, dass die Kommissarin nach einem Stromstoss reden kann wie ein Wasserfall. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 2/10; Spannung 6/10; Ermittler 5/10; Darsteller 5/10; Umsetzung 5/10)
Noah7.0 
MMx1.5Aus dem Fallansatz hätte man eigentlich was machen können. Aber: Es wurde zusehends alberner, dazu total übertriebene Theatralik. Fast unerträglich. Noch unerträglicher: Nachgemachte süddeutsche Dialekte.
Ganymede5.0Für die 90er sicherlich ganz ordentlich und wirkt das alles sehr altbackend und zu exzentrisch.
Musenginst1.2Die Fusion aus Vorabendkrimi und Tatort: Das hat nicht funktioniert. Neben der Elsner, die ich einfach nicht gerne sehe, sind die schwachen Dialoge, die konstruierte Konstellation und die statische Inszenierung die großen Minuspunkte.
MacSpock6.0 
dibo735.0 
Eichi8.0 
Pumabu7.7 
agatha145.0 
escfreak4.0 
Siegfried Werner8.5 
schaumermal7.0 
jogi7.0 
ARISI6.5 
hsv5.5 
fromlowitz8.0Der Tatort wusste zu gefallen. Hätte ich vorher nicht erwaretet.
Gotteshacker1.0Ein misslungener Horrorfilm. Viele Szenen schwach gespielt, das Verhör mit dem ersten Festgenommenen sogar sehr schwach. - Zu viel Männer-Frauen-Psychologie (z.B. im Restaurant, von 0:21 bis 0:25). Szenen, die erotisch sein sollen, sind leider einschläfernd gespielt. - Die Story hakt schwer: Unglaubwürdig, dass ausgerechnet der Staatsanwalt das mögliche dritte Opfer rettet. Alles deutet auf Cornelius Reusch als Verdächtigen - denn er benutzt dieselben Wörter wie der anonyme Anrufer: Spiel, Liebe vorspielen, scheitern -, doch dann war es jemand anderes. Und dieser hat kein wirkliches Motiv für den dritten Mord. - Wieso werden noch Magnetbänder benutzt? Die sind seit 1980 schon out.
Schimanskis Jacke4.2Wenn man eine Vorabendserie auf Spielfilmlänge aufpumpt gibt das nicht automatisch Spielfilmqualität. Der Fall an sich hat ja ganz spannend angefangen, und sieht man von den Dialogen auf Derrick-Niveau und der übertriebenen Theatralik in einigen Szenen ab, hätte es auch ganz unterhaltsam werden können. Aber dann diese unglaubliche Auflösung, diese konstruierte Ansammlung von Zufällen, diese Zusammenkunft von allen, die mit dem Theater Konstanz zu tun haben, das nimmt dem Drehbuch selbst ein TO-Junkie auf Entzug nicht ab. Und so hat der Alptraum nach 1 ½ Stunden ein Ende, die Kommissarin ermittelt nach 2 Folgen wieder im Vorabendprogramm, in Erinnerung bleibt für Zuschauerinnen der Womanizer der 90er, Christoph M. Ohrt, für Zuschauer der Anblick von Lea Sommers High Heels.
schlegel3.5 
Thiel-Hamburg4.0Hannelore Elsners flirrende Ausstrahlung ist einerseits durchaus sehenswert, kann aber auch schnell zur Überdosis ausarten. Wohltuend steht dem der herbe Charme der von Borsody entgegen, die hier zudem eine interessante Verletzlichkeit zeigen darf. Der Plot an sich ist altbacken und in Teilen albern reißerisch, wie so viele Tatorte aus den 90 Jahren und wahrlich kein Ruhmesblatt für die Reihe.
Guetu7.0 
ruelei2.8 
inspektorRV6.6 
Weiche_Cloppenhoff3.7Gute Besetzung, kein besonders guter Tatort
Mesju6.0 
hoefi743.0Die Frau Sommer fand ich unerträglich. Mehr ist mir ja erspart geblieben. Der Fall war auch nicht das Gelbe vom Ei, Spannung geht irgendwie anders. Und das Ende hanebüchen.
TobiTobsen7.5Der 2. und letzte Fall von Kommissarin Sommer. Ein Sexualmörder versetzt Hamburg in Angst und Schrecken. Der Täter, der Sommers Telefonnummer herausgefunden hat, beginnt sie zu terrorisieren...sehr guter und spannender Thriller. Sehr geradlinig umgesetzt, komplett ohne Nebenhandlung. Sommer ist zwar logischerweise selbst in den Fall involviert, dass ist hier allerdings sehr stimmig. Hannelore Elsner sehr überzeugend. Dazu mit Walter Kreye, Rudolf Kowalski und Christoph M. Ohrt sehr gut besetzt. Leider wird der eigentliche Täter direkt nach 3 Minuten auf dem Silbertablett serviert und immer wieder auf ihn zwischen den Zeilen hingewiesen. Das macht den eigentlich guten TO etwas kaputt.
brotkobberla8.5Ein sehr spannender Film. Ging etwas langsam los und legte dann richtig zu. Auch das Finale war super. So stellt man sich einen Tatort vor. Gänsehausfealing
peter7.5Interessanter Psychothriller. Teilweise gut gemacht, teilweise mit Längen. Vom Verlauf und den Dialogen her wäre Reusch der bessere Täter gewesen.
RF19.0Hannelore Elsner und Christoph M. Orth sind einfach Spitze. Psychologisch angehauchter und absolut spannender Thriller auf hohem Niveau.
DerHarry5.5Besser als erwartet. Die beiden Gehilfen stellen sich am Ende aber selten dämlich an. Tolle Besetzung!
Alfons2.7 
Nic2346.5 
oliver00015.5Irgendwie wirkt alles ziemlich übertrieben und an den Haaren herbeigezogen. Spannend ist es allerdings dennoch bisweilen.
windpaul4.5 
malzbier596.0Hauptkommissarin Sommer's zweiter TATORT gefiel mir nicht so gut wie ihr vorheriger (355). Alles wirkte ein wenig verworren und auch überdreht, obwohl ich Hannelore Elsner durchaus schätze. Gefallen hat mir die Rolle der Borsody als suspekte Staatsanwältin Jacoby. Zum Ende der Folge dramatisch aufgepeppte Szenen.
Waltzing Matilda7.3Wenn man zum ersten Mal überhaupt einen Krimi mit Lea Sommer sieht, steht man in diesem Fall mitunter etwas auf dem Schlauch, weil einem das eine oder andere Vorwissen fehlt. Aber man gewöhnt sich dran und kommt einigermaßen mit. Recht spannender Fall mit guter, schon noch überraschender Auflösung.
Tombot5.0Besser als die erste Episode mit Sommer, aber trotzdem grad mal Durchschnitt. Gut, dass man sie für den Tatort nur zweimal ermitteln liess. Das Ende sollte Spannung vermitteln, aber es war irgendwie peinlich.
Puffelbäcker7.5Spannender Whodunit, der verschiedene falsche Fährten legt.
speedo-guido5.0irgendwie kein echter Tatort. Vorhersehbar
dg_6.0 
Rawito8.7 
Honigtiger5.0 
hogmanay20086.0 
Eichelhäher5.5 
nieve105.0Ein Alptraum - diese Lea Sommer! Mehr als unangenehm, wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht. Im Umgang mit den Verdächtigen wirkt alles gekünstelt. Brrr. Der Fall bieder, aber nicht unspannend. Übersichtlich.
Regulator6.0 
Ralf T7.6Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 6; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7
Küstengucker5.8Durchaus spannend, die Auflösung einerseits überraschend, andererseits hat man es schon geahnt. Aber dazwischen das übliche langweilige Dialogkino.
Kalliope4.0Konstruiert, jedoch voraussehbar. Teilweise nervige Nebendarsteller und gestelzte Dialoge.
Waltraud9.5 
Joekbs8.0 
1-2-Polizei5.5Nun ja. Unglaubwürdige Story, seltsame Schlüsse und miserable Qualität des Filmmaterials (war das vielleicht auf VHS gefilmt?). Nur die Schauspielerische Leistung rettet das.
Seraphim7.0 
Mdoerrie3.5 
balou2.0Abgesehen von der Anfangsszene und 10 starken Minuten nach dem "Hausbesuch" bei der Kommissarin wird dieser Tatort seiner Top-Besetzung zu keiner Zeit gerecht. Der erste Teil verliert sich in Langeweile mit gestelzten Dialogen, das Ende ist geradeu albern absurd, so dass die Kommissarin den Zuschauern den ganzen Film gar nochmals erklären muss - sicheres Indiz für eine fehlende Handlung!
staz734.5 
Dirk6.5 
clubmed4.9 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3