Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Bierkrieg

(357, Ehrlicher)

Durchschnittliche Bewertung: 5.38231
bei 147 Bewertungen
Standardabweichung 1.77751 und Varianz 3.15955
Median 6.0
Gesamtplatz: 970

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.0 
Nik5.0 
JPCO7.0grundsolide und bedrückend
hjkmans7.0 
austin7.0Ein extra Bierpunkt ;-)
noti4.0 
Christian7.5 
claudia4.0 
Stefan4.5 
Jürgen H.6.0 
Tatort-Fan6.0Zwar nicht überragend, vom reinen Unterhaltungswert her gesehen aber m.E. immer noch überzeugender als so manch anderer Ehrlicher-Fall aus dieser Zeit.
Thiel-Hamburg0.0So etwas ist mir noch nie passiert: Aufgrund der lachhaft klamaukigen und schablonenhaften sowie komplett unglaubwürdigen Darstellungen habe ich nach 20 Min. ausgeschaltet. Regie, Drehbuch, Akteure: alles ganz mies!
schwyz3.5Hier hatte nicht nur Ehrlicher, sondern auch der Autor ein Bier zuviel! Unlogisch, zufällig, zurechtgebogen und teilweise fast schon peinlich
Esslevingen3.0grausiger Mix
HUNHOI5.5Bruno war ja ganz witzig, aber sonst ...
batic5.0 
Elkjaer6.0 
WalkerBoh8.0Schade. Eigentlich ist die Folge absolut genial, voller Witz und mit spannendem Fall und unkonventionieller Ermittlungsarbeit. Jedoch vergeigt die letzte Viertelstunde den positiven Gesamteindruck leider etwas.
geroellheimer7.0 
holubicka2.5Story schlecht und fade umgesetzt. Ehrlicher und Kain auch nicht in Bestform.
Harry Klein4.0Dünne Story, ziemlich langweilig verfilmt. Da hilft es wenig, dass Ehrlicher entweder trinkt oder unmotiviert brüllt. Was haben sich die Macher dieses Films dabei gedacht? Furchtbares Ende: schlecht gespielt und dazu noch ein explodierendes Auto
refereebremen7.5Heftig geil Brunos Ausraster gegen den Pressfuzzi am Anfang, Bonus! Schöne Kulissen und verzwickte Bindungen machen den Krimi sehenswert. Interessante Konstellation über Bier-Franchise, aktuelles Thema passend erfasst. Lustige Nebenstorys, tragisches Ende
Roter Affe0.5Was war das denn? Unklares aggressives Verhalten von Ehrlicher, Alkproblem? Handlung wie auch 3-Tagesfrist völlig an den Haaren herbeigezogen. 0,5 Punkte für die Dame von der Sitte.
InspektorColumbo7.0 
Pasquale7.3Positiv das Ambiente und der erstaunlich erfrischende Humor, der Fall selbst entwickelt sich ein wenig ziellos. Leider fast obligatorisch streckenweise unbeholfen.
Fromlowitz8.0 
Der Kommissar3.5 
alexo6.0 
VolkeR.5.5 
Der Parkstudent6.0Kein besonders herausragender Ehrlicher-Tatort. Zitat: "Und Ihr geht mir mit eurer Drängelei langsam auf den Sack!" (Bruno Ehrlicher)
achim8.5Der Fall nicht überragend, aber ein herrlich grantiger kaffeeloser Ehrlicher
Spürnase7.7Gut aufgelegte Ermittler, in einem Fall mit packender, spannender (Bier-)Thematik. Und Esther Schweins ist eine Bereicherung. Leider ist das Ende übertrieben und blödsinnig. Dafür gibt's zum Abspann tolle Jazzmusik.
dennster19815.5 
dommel5.3Story um die Brauereienkonkurenz und Eifersucht eher dürftig, dafür unterhaltsame Nebengeschichten und eine interessante Esther Schweins.
tomsen28.5 
schwatter-krauser6.0 
Herr_Bu6.0 
Titus7.0Na dann Prost!
kappl6.0 
Andy_720d5.5Solide, mehr nicht. Lächerlich die Gründe des Ultimatum.
jodeldido2.5Gestern gesehen, heute vergessen. Bedenklich: Kann mich nur noch an das Ausrasten und die Porsche-Szene und Frau Schweins erinnern
Linus96.5Bruno sichtlich angetrunken! Dazu die witzigen Einstreuer (Kaffee) war an sich schon witzig, der Fall war auch gut, das Ende fand ich dann ein wenig blöd!
ssalchen6.5Humorvolle Nebenhandlungen (kein Kaffee, Bier statt Kaffee), Fall an sich spannend, wenn auch bald klar, wers war. Abzüge für sinnlose Figur der Sitte (Esther Schweins) und Explosion
Tatortfriends7.0Ein solider Fall für Ehrlicher und Kain, wobei die grosse Spannung nicht wirklich aufkommt. Guter Anfang, danach eher etwas schwach. Unglaubwürdig; etwas aggressive Rolle für Ehrlicher, sowie auch die Polizistin, das Ultimatum und das Ende.
non-turbo6.5Toll; Ehrlicher goes Schmanski (Gewalt, Alk). Eigentlich ein annehmbares Drehbuch (Ermordete Frauenheld ruiniert Konkurrent um sein Frau zu bekommen), aber das total überdrehte Ende (Suizid der Täterin im Wagen) stört zu sehr. Aber: viel Humor, Musik gut
yellow-mellow8.0Ehrlicher meets "Nur 48 Stunden" und läuft zur Hochform auf. Und das trotz einer recht simplen Story.
Hackbraten5.5fängt dröge an, nimmt dann während Brunos Kneipentour an Fahrt auf und verliert dann am Schluss wieder
Joekbs4.8Schwer bis zum Ende durchzuhalten, die andauernde künstlich gespielte schlechte Laune von Ehrlicher geht einem auf den Geist. Zum Schluss tgabs dann doch noch einen überraschenden Knalleffekt. Einziges BonMots ist der Eierträger.
flomei6.5 
uknig222.5Reichlich träge und ziemlich hausbacken, nur das Wiedersehen mit dem Knochen-Handies machte Freude.
nieve104.0 
matthias6.0Ein "Ehrlicher"-Tatort von der Stange. Positiv, dass er das Schema "Der Schurke ist immer ein Wessi" auf die Schippe nimmt. Negativ, dass schon wieder ein PKW nach einem Crash spektakulär in Flammen aufgeht - noch nichts von "bedrückender Stille" gehört?
joki7.0 
spund12.5Keine Spannung, unglaubwürdige, aufgesetzte Charaktere und ein Ehrlicher, der zwischen Bierdurst und Notgeilheit hin und her irrt.
Dippie5.5 
smayrhofer6.0 
Axelino6.0 
Paulchen4.0 
arnoldbrust8.5 
uwe19716.0Story etwas schwach aber Ehrlicher in guter Form
Vogelic6.0Ehrlicher mal besoffen.
wkbb4.5WArum ist Ehrlicher in dieser Folge so aggressiv ? Das macht den Tatort nicht sympatisch. Ansonsten auch Mittelmaß.
Scholli6.5 
Kpt.Vallow6.5 
alumar6.5 
whues2.0 
escfreak5.5 
zwokl2.5Kommissar Ehrlichers Auftritt in dieser Folge sorgt für reichlich Punktabzug. Aber auch sonst kann dieses Stück nicht überzeugen.
dakl4.5 
grEGOr5.0 
jdyla6.0 
MacSpock7.0 
Bulldogge4.5 
Steve Warson4.0Ziemlicher Langweiler. Sehr schön nur der Spargeltarzan Ehrlicher, der Journalisten verprügelt und die attraktive Esther Schweins. Der Schluß dann wieder mehr als lächerlich mit dem "Fräulein Miriam" im Ludenbenz mit Ehrlicher durch Dresden rasend und der - ja mal wieder! - spektakulären Autoexplosion...
walter8007.5 
tatort-kranken6.5 
Berger3.0Was für ein Mumpitz! Oder fand irgendjemand das völlig unsinnige und peinliche Reifengequietsche irgendwann in den 90ern wirklich cool. Ganz schwaches Schauspiel!
Kaius116.5 
TheFragile6.0 
Siegfried Werner7.0 
Weiche_Cloppenhoff5.3Die beste Szene kommt gleich am Anfang, wo der Pressefuzzy die Pressefreiheit mal wieder mit größenwahnsinnigen Allmachtsfantasien verwechselt; ansonsten wird viel Bier getrunken und mit Esther Schweins geflirtet
ARISI4.0 
schaumermal7.0 
lightmayr5.0Unterhaltsam anzusehen mit den ganzen Ex-Freundinnen und den diversen Bierverkostungen.
Detti074.5 
Silvio7.0 
Sonderlink5.1Einstieg, Körper und Abgang unausgewogen: Ein gleichermaßen struppiger wie übelgelaunter Ehrlicher und Stieselbacke Kain versuchen, einem abgestandenen Sud Würze zu verleihen. Schweins und die süße Laura Tonke schauen dekorativ aus ihrer Garderobe, können dem schalen Kriminalgebräu in ihren wenigen Szenen aber auch nicht mehr Umdrehungen geben. In einem Selbstversuch wurde der Film nach fünf Pils lustiger (aber auch irgendwie einschläfernder, so dass die Explosion am Schluss beinahe verpennt worden wäre).
jogi8.5 
inspektorRV5.6 
Mesju2.0Der Anfang grottenschlecht, die Mitte zum einschlafen, der Schluß zum erschrecken. Die Punkte sind nur für Esther Schweins, obwohl die auch nichts zum Fall bzw. Lösung beigetragen hat.
RF11.5Sehr zäh und langweilig. Die Sprüche Ehrlichers sind zum Vergessen. Emotional total daneben.
hoefi741.5Völliger Blödsinn. Es wimmelte von Film- und Logikfehlern. Und der versuchte Humor total misslungen.
Smudinho59.0 
Strelnikow4.5Zäher Krimi aus Dresden. Die Ermittler versuchen geradezu zwanghaft witzig zu sein. Dadurch entstehen z.T. groteske Situationen, die eher an eine Komödie erinnern. Spannung ist zu keiner Zeit vorhanden.
Exi6.5Ehrlicher in Bierlaune (soviel Bier im Dienst wurde seit seligen Veigl Zeiten nicht mehr getrunken) in einem nicht uninteressanten Fall, der als solider Krimi zu gefallen wusste. Leider war das Ende zu überhastet und irgendwie unpassend.
Bohne4.0Gepflegte Dämlicher-Langeweile. Einem Reporter, den Fotoapparat kaputtmachen, das hätte ich eher manch einem Kommissar zugetraut, der mit B. anfängt.
brotkobberla4.5Ideenlos - und unspektakulär. Ein langatmiger Tatort mit idiotischen Ultimatum vom Polizeipräsidenten und einem saufenden Ehrlicher, der sich mit Pfefferspray außer Gefecht setzten lässt. Die Fahrt gegen die Wand war albern.
Püppen3.6Mit derlei Geschäften ist unser ehemaliger Nachbar so groß geworden, dass er heute Chef von Rothaus („Tannenzäpfle“) ist. Unerträglich ist er dieses Mal, der Ehrlicher.
DanielFG1.5Mäßige Story, schlecht gespielt, besonders Ehrlichers unverständliche Agressivität wirkt einfach zu aufgesetzt und das Ende ... einfach albern
ruelei5.8 
Trimmel5.0 
Kreutzer7.0 
hogmanay20083.0 
jenzpe7.5Slapstick mir einem wunderbar grantigem Ehrlicher.
fotoharry4.5Ehrlicher im Alkoholdelirium, etwas zu stark verkatert.
terrax1x15.5 
steppolino4.3Obwohl sie fast nur schlechte Fälle hatten (und das bei dieser Anzahl), mag man Kain und Ehrlicher einfach. Auch diese Story war unglaublich dämlich herbeikonstruiert und einfach nur Schwachsinn. Diesen Bierverkaufsgott, dem alle Frauen der Stadt gerne auch gleichzeitig ins Bett steigen, hätte ich doch gerne kennengelernt, bevor er stirbt. Und Gott sei Dank haben die Mercedes heute Einparksensoren, so schnell wie die explodieren. Die Punkte mit viel Wohlwollen und auch wegen den interessanten Nachwendebildern von Dresden.
Alfons7.0 
Ernesto7.5 
Latinum6.0 
Windpaul5.5 
achtung_tatort2.0Junge Junge war der schlecht
paravogel6.5 
dibo735.5 
Vinzenz066.5Faustschlag für Fotograf passt so gar nicht zu Ehrlicher. Trotz Ankündigung einer Suspendierung sehr behäbige und unaufgeregte Ermittlungsarbeit. Zum Schluß doch unerwartete Wendung in der Mördersuche. Guter Lokalkolorit!!
agatha144.5 
Noah6.5Für Ehrlicher-Verhältnisse eine richtig gute und runde Folge, hätte eine höhere Wertung verdient, versaut diese aber durch die letzten 10 Minuten, die total daneben und überzogen sind.
Schimanskis Jacke1.8Nicht nur die beiden Unsympathieträger haben eine 72-Stunden-Frist, in dieser Zeit ist wohl der komplette Dreh runtergerotzt worden. Inmitten der Dresdner Tristesse und farblosen Figuren gibt Ehrlicher dank einem grottigen Drehbuch den Kotzbrocken, gegen ihn wirkt Kressin wie ein Frauenversteher und Faber wie eine Frohnatur. Kain unterstellt einer Zeugin erst mal Prostitution (hat aber wohl kein Kleingeld dabei) und düst dann auch schön wie ein Halbstarker im Dienstwagen durch Elbflorenz. Aber das arme Mädel fährt am Schluss nur ein Mal gegen die Mauer und schon explodiert die Karre – ungerechte Welt. Wenigstens die Aussage „Geld, Weiber, Auto, Arbeit – er hatte doch alles“ ordnet die Prioritäten der 90er Jahre. Der Wunsch, dass die beiden wohl besser Biervertreter geworden wären möchte man sich anschließen...
StefanD7.0 
TobiTobsen3.5"Jeden Tag besoffen ist auch regelmäßig gelebt" Der Mord am Verkaufsleiter einer Brauerei ruft aufdringliche Journalisten auf den Plan. Da platzt Ehrlicher der Kragen, er wird handgreiflich. Nun droht dem notorisch missmutigen Kommissar der Verlust der Dienstmarke….Ehrlicher bekommt den ganzen Tag keinen Kaffee und der Fall ist so spannend wie ein abgestandenes Pils und dazu von den meisten Beteiligten mau gespielt.
Kuhbauer3.5 
oliver00014.0Ich mag das Team mehr als ihre Fälle. Auch hier ist der Fall o.k, das Team super. Allerdings ist der Wutausbruch Ehrlichers am Anfang übertrieben und die Autofahrt am Ende zu gekünstelt.
MMx4.5 
DerHarry2.0Langweilig, abstrus - das war nix, trotz ein paar amüsanter Momente. Esther Schweins' Rolle total überflüssig.
Rawito5.6 
Ganymede6.0 
Pumabu6.8 
bontepietBO3.0Spannungsarm und unglaubwürdig. Ein schwacher Ehrlicher, der gegenüber dem Reporter völlig überzogen aggressiv reagiert. Aber das brauchte man ja dramaturgisch für die dämliche Ermittlung unter Zeitdruck. Besonderer Minuspunkt für die unnötigen Blaulichtfahrten Kains.
Finke6.5 
Tombot7.0Hurra, nun kann Ehrlicher auch endlich mal zwei Biersorten auseinanderhalten. Abzüge wie immer für die cholerische Art. Plus aber für den Running Gag mit dem Kaffee, den er nie bekommt. Esther Schweins als Hingucker zwar nicht notwendig, aber schlimm ist es nicht, dass sie mitspielt.
Waltzing Matilda5.0Wieder mal ein Beispiel für völlig unrealistische Polizeiarbeit im Fernsehen: Dem Kommissar wird einfach so eine viel zu kurze Frist für die Lösung des Falles aufgebürdet. Von solchem Unsinn abgesehen, bleibt ein unauffälliger Durchschnittskrimi übrig.
holty7.5Solider Ehrlicher, Auflösung und das Verhalten des Opfers aus meiner Sicht nicht unbedingt logisch. Trotz ewig übel gelauntem Ehrlicher unterhaltsam.
Puffelbäcker6.5Solider Krimi mit dämlichem Ende.
peter7.0Solide und amüsant. Z.B. Esther Schweins, der Biertest, seine Kneipenodyssee oder die Szene mit dem Reporter.
homer6.0 
speedo-guido5.0 
Honigtiger5.5 
Nic2345.0 
Seraphim3.5 
staz735.0 
Eichi4.5Ehrlicher's cholerische Ausbrüche sind bald nicht mehr zu ertragen, dieses Mal verklopft er sogar noch einen Journalisten, dazu die Story mehr als dünn.
Dirk3.5 
Ralf T7.2Fall/Handlung: 7; Spannung: 6; Humor: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7
Junior6.5 
magnum6.0 
Elch1544.0Mühsam quälen sich Ehrlicher und Kain durch Bier und Liebschaften. Einziger Lichtblick Esther Schweins.
Waltraud5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3