Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Heilig Blut

(324, Flemming)

Durchschnittliche Bewertung: 6.40182
bei 165 Bewertungen
Standardabweichung 1.68923 und Varianz 2.85351
Median 7.0
Gesamtplatz: 609

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph8.0 
Nik5.0 
Elkjaer6.0 
noti6.5 
JPCO9.0fast schon ein moderner Tatort-Klassiker
Esslevingen4.8passable Story, doch insgesamt recht bieder, ausser vielleicht Maria Schell und Ina Weisse keine schauspielerisch guten Leistungen
Tatort-Fan7.5 
Christian6.5 
Thiel-Hamburg8.5 
claudia5.5 
Scholli8.0 
IlMaestro5.5 
elch15410.0 
geroellheimer9.0 
schnellsegler8.0 
InspektorColumbo7.0 
achim5.5 
Jürgen H.8.0 
os-tatort2.5 
Der Parkstudent5.8Wenig spannende Kloster-Geschichte. Die "Rattenlinie" hat da mehr zu bieten!
FloMei4.5 
Sigi7.0Interessantes, noch unverbrauchtes Thema in schöner Kulisse. Sicherlich einer der besseren Flemmings.
jodeldido7.2Kaffee, Plätzchen dazu, Wolldecke, grauer Novembertag und dieser Krimi. Seniorengeeignet. Ganz nette Unterhaltung.
refereebremen5.7Die Geschichte fängt zu langweilig an,mit dem Kloster schaurige Stätte gewählt, mittendrin spannend, leider durchweg kitschig und Obernonne nervt, Flemming wieder mit trockenem Humor, Auflösung doch überraschend, daher noch gerade Durchschnittskost.
tatortfriends6.0Geht so, nicht viel Spannung oder Action. Flemming sympatischer Ermittler
schwatter-krauser4.0 
alexo9.0 
Roter Affe6.5 
Pasquale5.3Eher schwacher Fall in einem hochinteressanten Milieu
schwyz7.5Einfach gestrickte, aber sehr stimmige und überzeugende Geschichte mit äusserst gefälligen Dialogen rund um die katholische Kirche. Und welch göttliche Vorstellung von Maria Schell!
heroony5.0Albernes Drehbuch mit Plattheiten a la Rosamunde Pilcher. Pluspunkt für die Location.
Titus8.0Eine der besten Flemmings. Erinnert fast (aber nur fast) an "Name der Rose" (obwohl das wohl frevelhaft ist). Nichtsdestoweniger beim der ersten Szene mit der Abtässin war klar, wer der Mörder ist.
dommel5.8Pluspunkte für Miri Koch als Ermittlerin im Kloster und Weltstar Maria Schell in einer ihrer letzten Rollen. Die story selbst war eher bieder.
Fluppy3.5 
ch8.0 
Spürnase8.2Dem sehr angenehmen Humor der Ermittler wird in dieser Klosterstory viel Raum geboten, der nicht ungenutzt bleibt. Die Story ist ungewöhnlich, etwas unspektakulär, aber sehr unterhaltsam.
Harry Klein7.0Maria Schell beeindruckt in diesem, etwas unentschlossen zwischen Krimi und Komödie schwankenden Film. Die Ermittler wie immer schwach, dennoch insgesamt eine unterhaltsame Sache.
Herr_Bu6.0 
kappl2.5 
nieve109.0Miriam Koch ganz große Klasse!
diver7.0Für einen Flemming gar nicht schlecht. Extra Punkt für die grandiose Musik am Anfang und am Ende
Linus96.0Überdurchschnittlicher Flemming-Fall! Koch hätte im Kloster für immer bleiben sollen… dann wären die Flemming-Fälle vielleicht in Zukunft ein wenig besser! Schön Maria Schell gesehen zu haben!
Der Kommissar4.5 
holubicka2.0Schwache Story. Schwache Schauspielerleistung. Langweilig.
ssalchen7.5Spannend, mit überraschenden Wenbdungen. Thema an sich auch interssant, und gut umgesetzt. Einer der besseren Flemmings
piwei6.0 
Xam6.0 
sintostyle6.5Halleluja... nicht schlecht, aber auch kein überragender Fall... Koch im Kloster so unpassend wie Schwester Mary Clarence in Sister Act... "Täterin" ziemlich vorhersehbar
yellow-mellow8.0Noch eine sehr gute Flemming-Folge in einer ungewöhnlichen Umgebung.
Kreutzer9.5 
Hackbraten4.0 
grEGOr6.0 
Helmsoland9.0 
Aussie8.5mittelmäßiges Drehbuch hervorragend umgesetzt, Schauspieler top und mit Spaß dabei.
lightmayr4.0Nicht so spannend; macht vielleicht das Umfeld. Es dominieren unkoordinierte Ermittlungen, scheinbar zufällige Aufklärungen ("Ah! Der Boden!") und ein ewig nervender Heinzi, auch wenn er zum Glück gar nicht mitspielte.
Exi7.0Sehr solider Klosterkrimi (vor allem für Flemming Verhältnisse), auch deswegen bemerkenswert weil die Äbtissin die letzte Rolle der großen Maria Schell war. Schade, dass sie dabei ausgerechnet mit einer Laiendarstellerin wie R. Schreiner spielen musste...
Dippie5.0 
spund16.6Maria Schell als Äbtissin ein bisschen zu sehr geschminkt, Roswitha Schreiner ein bisschen zu kindisch, die beengende Klosteratmosphäre ein bisschen zu dick aufgetragen - davon abgesehen ein klassischer Whodunit in einem mal etwas anderen Umfeld,
brotkobberla6.5gehobener Durchschnitt; interessant aber doch irgendwie langatmig waren die 90iger Jahre größtenteils. Maria Schell herausragend
l.paranoid5.0 
Andy_720d7.0Eine großartige Maria Schell und eine sehr schöne Location, einige gute Dialoge, daneben auch gewisse Spannungsarmut und eine ganz gehörige Portion Irrealismus.
dakl5.5Symphatische Ermittler ... der Rest war der Rest ...
zwokl6.2 
steppolino7.2Gar nicht schlecht. Die ständige Religionskritik Flemmings nervt und die Schreiner spielt wieder unterirdisch, aber die Story ist klug, die Atmosphäre ungewöhnlich und auch gruselig, die Schell unaufgeregt und die Musik packend. Gute Unterhaltung.
Strelnikow6.0Gute Story, aber ein wenig konstruiert.
Vogelic8.0Sehr guter Fall im Kloster.
Nöppes9.0 
NorLis10.0 
wkbb6.0Dramatische Titelmusik. Leider war der Tatort nicht so dramatisch. Nonnenkloster als Ort der Ermittlungen eignet sich nicht. Da es sich später als ein Fall von Sterbehilfe herausstellt hatte der Tatort wenigstens noch ein aktuelles Thema.
Stefan7.5 
arnoldbrust8.5 
bello7.0 
Kpt.Vallow7.5 
Axelino6.0 
Sonderlink5.0"Der Name der Rose" in modern. Maria Schell kann der Inszenierung weder Größe verleihen, noch kann diese von Roswitha Schreiner auf Trab gebracht werden.
homer3.0 
hochofen6.0Flemming und Koch machen den Namen der Rose im Nonnenkloster. Mal was anderes. Aber sehr prickelnd war das nicht. Schön, Maria Schell noch mal zu sehen.
Moorreger7.5 
Kuhbauer7.5 
whues1.5 
tatort-kranken6.5 
alumar7.5 
joki7.5 
hogmanay20085.0 
Eichelhäher6.0 
Bohne7.5Mutter Letizia ist großartig geschauspielert! Und ein überraschendes Ende.
DanielFG9.0Hat seine Schwächen und Längen, aber es ist ein Klassiker, auch dank Maria Schell.
Püppen6.0Heilige Mutter Maria im Kloster ist der Teufel los!
Trimmel6.5 
fotoharry4.5Außer ein paar Minigags (Kochs Anspielung der Haare) war es nicht der Brüller, Flemming mal nicht so grantig
Alfons8.0 
Ernesto6.5 
Noah5.0 
dibo737.0 
Tombot7.0"Im Kloster wird nicht verschwiegen, sondern geschwiegen" Naja, nach Sehen der Episode kann man das auch nicht glauben. Die Musik war passend, fand ich aber schrecklich. Und der Tatort Kloster auch mal was neues. Aufgrund der Einschleusung Koch's kommt Flemming diesmal etwas kürzer, was der Folge aber nicht schadet. Gut: Maria Schell als Mutter. Kurzweilig.
schribbel6.0Interessantes Umfeld und auch die Geschichte war gut und für mich nicht vorab erkennbar. Etwas unglaubwürdig der Besuch von Koch im Kloster und nervig auch die Schwarzweiß-Malerei der Kirche.
Hänschen0077.5 
Thomas647.5Flemming allein unter Frauen in der heilen Düsseldorfer Tatort-Welt. Die große Schell imponiert auch heute noch. Einerseits ist die Folge nett anzuschauen, andererseits fehlt ein wenig die inhaltliche Tiefe.
Latinum6.5 
oliver00017.5Trotz einiger unlogischer Aspekte (Regen in der Nacht, aber trockener Boden am Morgen) und einiger trashiger Momente, ein atmosphärisch dichter Krimi in einer außergewöhnlichen Location. Am Ende bekommt der Fall dann eine persönliche Note, die nachvollziehbar ist.
Pumabu6.8 
malzbier598.0Interessanter und gut gedrehter "Flemming" mit ungewöhnlichem Schauplatz eines Verbrechens. Die abgeschiedene Welt eines Frauenklosters wird hier durchaus detailverliebt als in sich geschlossene, verschworene Gemeinschaft dargestellt, in der weltliche Einflüsse von außen das gar nicht so harmonische Klosterleben gefährden; die hartnäckigen Recherchen von Koch und Flemming bringen die Äbtissin (übrigens meisterhaft gespielt von der schon betagten Maria Schell) an ihre Grenzen, auch aufgrund ihrer eigenen Verstrickung in diesem ungewöhnlichen Mordfall. Auch die Rolle des zeitweilig verdächtigten Engelhardt (Holger Handtke mit überzeugendem Spiel) interessant. Bereits Standard in zahlreichen "Flemming"-Folgen die leider leicht nervigen Dauer-Querelen der Assistentin Koch mit ihrem "geliebten" Juristen. Alles in allem jedoch ein hervorragender TATORT !
windpaul6.0 
Ticolino6.2Handlung mit den üblichen Besatzstücken von Krimis mit kirchlichem Bezug; ich persönlich hatte zudem Schwierigkeiten, die Ladys im Kloster in ihren Einheitstrachten optisch auseinanderzuhalten. Die meisten Punkte gebe ich für Flemmings pointierte religions- und kirchenkritischen Kommentare; die Darstellung der Miriam Koch erinnerte allerdings eher an Reifezeugnis 2.0.
Regulator7.5 
Puffelbäcker8.0Mystery-Whodunit. Ob das jetzt wirklich realistisch war, mag ich nicht beurteilen, aber es war keine Minute langweilig.
holty7.5Interessante Einblicke ins Klosterleben. Als Schauplatz für Mord sehr ungewöhnlich. Insegsamt durchaus unterhaltsam. Keine Ahnung, warum so viele hier Frau Koch nicht mögen...
walter8006.0Kein schlechter Tatort, doch in abstoßender Umgebung und mit unerträglichem Singsang. Immerhin ein sehr gut aufgelegter Martin Lüttge.
jdyla8.0 
Nic2346.0 
clubmed7.7 
achtung_tatort5.7Gottes Kram ist einfach nicht meins.
MMx3.0 
ruelei6.0 
ARISI7.0 
agatha148.0Maria Schell war genau die richtige Besetzung, Toll gespielt.
Weiche_Cloppenhoff3.8Wenn schon Kloster, dann mit Stoever; lediglich Maria Schell ragt heraus
Silvio5.5 
Eichi7.0 
silbernase6.5 
Schimanskis Jacke5.2Maria Schell ist als Äbtissin mit einer solchen Stimme einfach ein Highlight und ein würdiger Vorläufer von Wilhelmine Klemm. Aber es ist wirklich schade, dass sich diese Folge mehr auf Piepsmaus Koch als auf einen so großartigen Kommissar wie Flemming konzentriert, die Bilder im Disney-Strampler müssen erst mal wieder aus dem Kopf. Ebenso schade, dass die Auflösung dieses vor Bibelzitaten nur so überquellenden Falls etwas abrupt kommt und bei der Ermittlung im Zimmer der Äbtissin nur noch die Leuchtschrift „Beweise hier“ gefehlt hat. Dadurch eben kein „must see“, aber mal was ganz nettes für zwischendurch.
TobiTobsen3.7Grausiger Fund in der Abtei Heilig Blut. Schwester Theresa liegt tot am Fuß des Glockenturms. Wie sich zeigt, war die junge Nonne schwanger. Um Schlagzeilen zu vermeiden, stimmt die Äbtissin einer Ermittlung zu. Miriam Koch zieht dafür ins Kloster ziehen….der 13. Flemming, ein ziemlicher Flop. Größtenteils langweiliger, langatmiger und unglaubwürdiger Plot. Punkte für den guten Lokalkolorit mit dem schönen Kloster und mit der Besetzung des jungen Holger Handtke. "...und von dort aus kann man sehr gut den Glockenturm sehen."
bontepietBO8.8Grundsolide und stimmige Story an ungewöhnlichem Ort, realisiticsh inszeniert, spannend und wendungsreich mit einer guten Maria Schell und humorvollem Ermittler. Anfangs etwas langatmig, aber das passte irgendwie zur Kulisse. Spannungsbogen steigerte sich in der 2. Hälfte deutlich. Bonuspunkte für den tollen Soundtrack.
Kaius114.0 
inspektorRV5.0 
schlegel7.0 
Ganymede6.0 
austin8.8sehr gute, tw. geradezu bombastische Folge
mesju4.5 
Honigtiger3.5 
TheFragile6.8 
speedo-guido7.0Maria Schell macht die Folge sehenswert
BasCordewener8.0Ein guter Tatort, Flemming und Koch - man muss sie ein bisschen Zeit geben - sind gar nicht so flach als mann zuerst denkt. Hat mir gefallen, dieser TO im Kloster.
Detti077.5 
Ralf T7.6Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 8
magnum6.0 
Paschki19775.7Spannende Momente, vor allem das Schweigegelübde der Nonnen fand ich lustig :) Ansonsten kein großer Wurf. Guter Job von Flemming's Assistentin
Rawito7.5 
Gruch6.8Es beginnt wie ein Edgar Wallace: altes Gemäuer, seltsames geheimnisvolles Tun seltsamer Figuren, Unwetter. Mag ich nicht. Es folgt: eine endlose Aneinanderreihung Flemmingscher Vorurteile gegen das Klosterleben. Stimme inhaltlich zu, die Form mag ich aber nicht. Wirklich besser wird es danach auch nicht. Aber die Täterin hatte ich bis zuletzt nicht in Verdacht, ihr Motiv ist vor dem Hintergrund dieser seltsamen Frömmigkeitsform jedoch nachvollziehbar.
Schlaumeier6.5 
oemel8.0Typischer Klosterkrimi: Jede Menge Rätsel und Geheimnisse an einem Ort mit besonderen Regeln. Flemming und Koch sind ein richtig gues Team geworden! Leider lässt die Spannung gegen Ende merklich nach.
Sabinho4.5 
Bulldogge5.0 
tomsen22.0Todlangweiliger Klostertatort. Viel Gebete und Gesinge, wenig Handlung und Spannung. Die Punkte für die kernigen Sprüche von Flemming.
schaumermal8.0 
jan christou6.5 
Callas6.5Zugegeben das Setting ist innovativ und Maria Schell mit wohlklingenden Alt als Äbtissin ein echtes Schmankerln, da aber die Ermittlungen in einem Nonnenkloster Frauensache ist, ist der Koch-Anteil dementsprechend erschreckend hoch. Das eigentlich Bedauerliche dieser Geschichte ist allerdings die wenig überzeugende Auflösung des Falles. Im gesamten also eher guter Durchschnitt.
hitchi7.0 
Schwabenzauber7.4Der Name der Rose im Tatort. Flemming und Koch auf den Spuren Sean Connerys. Für die Krimireihe ein seltenes Thema wurde eher unspektakulär aufbereitet. Das Düsseldorfer Team agiert angenehm und Maria Schell ist gewohnt souverän. Ansonsten ist der Film zwar durchaus unterhaltend aber auch ohne Spannung. Die Auflösung kann Punkten.
leitmayr_fan6.0 
balou1.0Zitat "tv Spielfilm": „'Im Namen der Rose' geht hier in die Hose“. Ganz sicher keine Offenbarung und bestimmt auch nicht der beste Auftritt der großen Maria Schell.
Seraphim4.0 
MacSpock7.0 
Finke4.0 
staz734.0 
SophieF5.5 
Miss_Maple7.0 
rodschi7.5Interessantes Umfeld mit Ermittlern in Form.
Fromlowitz4.0 
MissElli7.0 
dg_6.5 
Berger9.0 
Der anständige Andi5.0 
RF18.0Super religiös, mystischer Grundton mit entsprechender musikalischer Untermalung sorgt für durchgehende Spannung und Maria Schell ist sowieso eine Hausnummer für sich. Kaum gealtert.
xyz6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3