Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Bienzle und die Feuerwand

(315, Bienzle)

Durchschnittliche Bewertung: 5.87288
bei 118 Bewertungen
Standardabweichung 1.62354 und Varianz 2.63587
Median 6.5
Gesamtplatz: 813

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.5 
Elkjaer5.0 
Nik7.0Einer der spannendsten Bienzles mit Eberhard Feik in einer seiner letzten Rollen
Christian5.0 
Stefan3.5 
Tatort-Fan8.5Höchst unterhaltsam und spannend, durchweg überzeugende Darsteller - für mich einer der besten Bienzle-Folgen.
holubicka6.5Menschenverführende, kriminelle Sektenmachenschaft gut aufgezeigt. Top Besetzung. Sehr gut: Eberhard Feik in seiner letzten Tatort Rolle als Professor Sternebeck.
refereebremen7.0Perfides Abtauchen in den Kreis von Sekten und Indianerstämmen. Bienzle lebhaft in Form, leider zu sehr, da Hausdurchsuchung bei Bäuerle rechtswidrig! Aber man kann nicht immer gewinnen! Dennoch viele gute Szenen, gute Story, solide Arbeit!
batic7.0 
noti6.5 
claudia5.5 
Thiel-Hamburg7.5Sehr gutes Thema, durchweg klasse besetzt (Wehmut kommt auf bei Feik), Bienzle und sein Team überzeugen. Dramatik- u. Tragikpotential werden leider nicht voll ausgeschöpft, so bleibt der an sich gute Schluss nicht haften. Trotzdem ein Extra-Punkt dafür.
HUNHOI7.5 
alexo5.5 
VolkeR.6.8Sehr gut besetzt & eine gute Story.
Esslevingen4.0 
schwyz7.0Sehr schlüssige Folge, die zwar zu Beginn etwas mühsam in die Gänge kommt, dann aber zusehends besser wird.
hjkmans4.5 
JPCO6.5ein typisch-gemächlicher Huby/Griesmayr-Bienzle; eine recht interssante Sekten-Geschichte mit bestenfalls durchschnittlichen Darstellerleistungen, ausgenommen natürlich der brillante Eberhard Feik in seiner letzten Rolle
jodeldido6.2Solider Krimi, keine Überraschungen, kein Pfiff. Keine Wendungen
achim9.5 
Scholli7.5 
geroellheimer9.0 
kappl6.5 
FloMei4.0 
Harry Klein5.0Etwas trantütige Ermittlungen in einer altmodisch-gesellschaftskritischen Story. Hannelore und Ernst gegen Scientology? Das ist dann doch wenig plausibel.
Herr_Bu6.0 
Linus98.0Ein gut umgesetztes Sektenthema! Hier hatte alles Hand und Fuß, wenn auch das Ende ein wenig enttäuschte! Aber so ist es leider mit den vermaledeiten Sekten…irgendwie schaffen sie es leider immer!
sintostyle6.5Ein guter Bienzle, aber leider mischt Hannelore zu sehr in dem Fall mit. War das die letzte Rolle von Thanner? Er ist ja1994 gestorben....
ssalchen7.5Nicht der erste, und sicher auch nicht der letzte Tatort mit Sektenthema! Aber gut gemacht und das Ende stimmt nachdenklich
Grompmeier6.5 
Titus7.3Bienzle top, Thema wird ohne zu nerven vermittelt.
Andy_720d7.0Heiter, unhektisch, geschwätzig. Mit Feik, Bongartz, Vioff famos besetzt. Die Ermittlungsarbeit ist nicht der Rede wert und die Sektendarstellung wirkt 15 Jahre später arg bieder-lächerlich.
matthias4.5Wie fast allen Sekten-Tatorten fehlt es auch diesem an Subtilitaet. Positiv sind Wortwitz und das not-so-happy end. Nettes Wiedersehen mit Eberhard Feik (ex-"Thanner").
non-turbo7.0Grundsoldie Sektefolge. Vor allem Hannelore stark als undercover-Sektemitglied ohne Bienzles wissen. Drogengeschichte gut hinein plaziert, Plus für "Thanner" und das etwas offene Ende, wobei die Sekte gewinnt..
axelino6.0 
Vogelic5.0Durchschnittstatort
arnoldbrust8.5 
Kpt.Vallow7.5 
Spürnase4.2Mal wieder ein nerviger Sekten-Tatort. Diesmal ziemlich abwechslungsreich, aber auch abwegig erzählt. Eberhard Feik ist eine ungeheuer amüsante Bereicherung, ohne ihn sähe es mau aus. Das Ende enttäuscht sehr.
Hackbraten6.5fängt seeehr langsam an, steigert sich aber gegen Ende zu
escfreak9.5 
uliradtke6.5 
alumar6.5 
dakl5.5 
zwokl4.5 
whues2.0 
Bohne2.5"Der Meister ist so voller Liebe für dich." Wer denkt sich so ein Umfeld für eine Geschichte aus? Der Herr Huby natürlich. Unglaubwürdig. Der Glatzkopf war in jeder Hinsicht lächerlich. (Der ehemalige Stasi-Mitarbeiter) Eberhard Feik war allerdings großartig. Ein fantastischer Schauspieler. Ansonsten war ich froh, als der Film vorbei war. Sekten-Tatorte (sowie Sport- und Karnevals-Tatorte) funktionieren nicht.
Kuhbauer4.5Ein wenig arg klischee-beladenes Filmchen. Lässt auch nichts aus. Lächerlich: Der Museumsdirektor in Holzfällerhemd mit roter Fliege und Sepplhose, in Stuttgart.
Eichelhäher4.0Ziemlich plump gestalteter "Sekten-Trash", ziemlich vorhersehbar und schlecht gespielt.
Kreutzer5.5 
Der Parkstudent6.0Es war zwar schön Eberhard Feik mal wiederzusehen, aber das Thema um die machthungrige Sekte ist nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Zitat: "Ich weiss, Zitrone und Salz; aber vielleicht schmeckt er Ihnen auch so." (Prof. Dr. Ernst Sternebeck bietet Bienzle einen Tequila an)
Püppen4.0Sekten-Tatorte (und dann noch Drogenschmuggel) sind ein Graus. Schade, der Auftakt mit der Pfeilgift-Attacke war vielversprechend...
DanielFG2.0Fing gut an, stürzt dann aber steil ab: Hubys Drehbuch ist oberflächlich und klischeehaft, DIESE Sekte hätte wirklich keine Anhänger, so dumm und plump wie sie gezeichnet wird. Hannelores "Ermittlungen" sind eine lächerliche Idee und Bienzle stolpert sichtlich uninspiriert durch diese Groteske. Auch ein Dutzend guter Schauspieler macht noch keinen guten Film.
Trimmel6.0 
dennster19816.5 
schaumermal6.5 
hogmanay20086.0 
tatort-kranken6.5 
pasquale2.0Wirrer Sektenquark
tomsen27.0Bienzle gegen Scyntology für Arme. Solider Fall wie meistens bei Bienzle.
Tracy2.0 Bevor man solche Sekten thematisiert, sollte man sich mit dem Thema auseinandersetzen, anstatt so einen lächerlichen und oberflächlichen Stuss abzuliefern.
nieve107.0 
fotoharry5.0Eberhard Feik (leider einer der letzten Rollen) wirkte als Professor etwas "trottelig", Bienzle gewohnt schwäbisch-ruhig. Dass Hannelore trotz Befangenheit mitermittelt wirkt zu aufgesetzt.
Tombot5.5Die Sektenthematik hat mich nicht besonders angesprochen. Schon komisch Eberhard Feik nicht als Thanner in einem Tatort zu sehen. Insgesamt solide mit viel Bienzle, aber eben nicht mein Thema.
Alfons5.4 
oemel7.5Mord im Umfeld einer Sekte: überraschenderweise ist daraus ein sehenswerter und spannender Tatort geworden, wesentlich besser und vielschichtiger umgesetzt als z.B. "Doppelspiel" (167). Eberhard Feik ist großartig, Hannelore einmal mehr überzeugend und Gächters Sakko war vielleicht auch mal modern...
Sonderlink5.2Autor Huby hat mit seinen Skripten die Feuerwand jedenfalls nicht durchschritten: Die stereotype Abhandlung über die Kirche der wissenden Gedanken konnte in diesem abgestandenen Sektendrama keine höhere Art von Glück vermitteln. Die Flugnummer mit dem Golf Cabrio war hingegen schon überzeugender, mal abgesehen von der sinistren Kauleiste dieses hirnvergifteten Glatzkopfes. Und wieder einmal wurde eine Gelegenheit leichtfertig verschenkt, der unverzeihlichen Hannelore endlich den Garaus zu machen. Die Abspannmusik fehlt zugunsten einer sülzigen Pianoflutscherei.
HSV5.0 
TSL7.0Sehr gut besetzter, interessanter und unterhaltsamer Film. Weit besser als der bisher in 2016 gesendete Schrott.
paravogel4.5 
Seraphim3.5 
InspektorColumbo6.0 
agatha147.0Da taucht doch gleich die Frage auf, was denn aus Scientology geworden ist.
walter8009.0Ein Genuß in altbewährter Bienzle-Qualität. Genau so sollte Tatort immer sein.
ARISI5.0 
MacSpock6.5 
Celtic_Dragon7.0Bienzle vs. Scientology... Etwas zufällig, wie er zum kreis der Verdächtigen kommt, behäbig wie immer, aber eine ordentliche Folge
Steve Warson5.0Typischer, etwas behäbiger Bienzle-Durchschnitt. Feik in seiner letzten Rolle, Vioff als Sektenguru, Breuer wie immer als undurchsichtiger Schmierlappen und Russek nervt ein wenig als selbstverliebte Hannelore, die ihren "Ernscht" einmal mehr wie einen Schuljungen behandelt.
joki7.0 
Kaius116.0 
TobiTobsen6.0Gute Besetzung, durchschnittlicher TO. Überzeugendes Ermittlerteam- Bienzle (Steck), Gächter (Wandel), sowie Bienzle's Freundin Hannelore (Russek). Dazu Eberhard Feik als Prof. Sternebeck in seiner letzten Rolle. Plot über die Sekte der "Kirche der wissenden Gedanken" mit ihrem "Meister Ernesto Bäuerle" mittlerweile etwas altbacken.
ruelei7.1 
bontepietBO7.5Durch Wiederholungen alter Tatort-Folgen werde ich auf meine alten tage noch zum Bienzle-Fan. Ein bedächtig-gemütlicher Fall, aber dennoch durchaus spannend. Gute Besetzung, auch wenn ich mit Ex-Kommissaren als Darsteller so meine Probleme habe, und gute Umsetzung des Themas. Das Ende war unbefriedigend, aber gerade das machte die Folge glaubwürdig.
Schimanskis Jacke3.5Was für ein gemütliches Filmchen mit Schwarzwaldklinik-Atmosphäre und einem Spannungspotential wie eine Nachmittagstelenovela im Standbild, garniert mit Bildern die dankenswerterweise vom Touristikcenter Bad Urach zur Verfügung gestellt wurden! Die schwäbische Schlaftablette Bienzle zerknüllt Abschiedsbriefe und verteilt einen tödlichen Beinschuss. Irgendwie hat man hier den Eindruck in den 70ern zu sein statt in 1995, nur dass es hier Schientology-Anklänge statt Bhagwan und Moon-Sekte gibt. Gegen den Kurzauftritt des großen schwäbischen Mundartdichters Helmut Pfisterer ist nichts einzuwenden, aber hier sehen wir schon die Unsitte, einer Hauptfigur einer anderen TO-Truppe eine Nebenrolle zu geben. Sorry, ich habe aber bei dem Museumsdirektor immer Thanner vor Augen.
Strelnikow4.0Trotz Starbesetzung (Feik, Vioff, Bongartz) ein völlig blasser Krimi, bei dem trotz des großen Themas einfach nichts stimmt. Vermutlich der schwächste Bienzle!
wkbb5.5Und am Schluss ging es um ganz irdische Drogengeschäfte. Endtäuschend, dass sich der Fall so wendend, mal wollte doch lieber die Sekte auffliegen sehen.
grEGOr6.5"Tut mir leid wegen dem Beinschuß" Na dann...
dibo735.0 
magnum4.5Ach ja, der Bienzle und das Schwabenteam... das rockt einfach überhaupt nicht. Ganz schwache Story.
Kliso6.5 
mesju6.5 
achtung_tatort5.7Eberhard Feik überragend. Und auch damals schon gewann das Böse. Insgesamt aber nur Hausmannskost, ohne viel Feuer.
Weiche_Cloppenhoff6.8Auch wenn das Geschwafel der Sektenfürsten nur schwer erträglich ist, ein guter Bienzle-Tatort (incl. Wehmut wegen Eberhard Feiks letzter Rolle)
l.paranoid6.0 
lightmayr6.0Diese Folge besticht durch die vielen guten Schauspieler. Das Thema hätte aber noch mehr hergegeben.
Exi3.0Biederer und billig produziert wirkender Sektenkrimi, mit grauenhafter Keyboard Untermalung und einem komplett unnötigen Alleingang Hannelores. Einzig "Thanner" Eberhard Feik als schrulliger Professor sowie das halboffene Finale reissen das Ganze etwas heraus.
RF12.0Einfach nur langweilig.
schwatter-krauser6.5 
DerHarry8.0Extrapunkte für die realistische Note, dass der Oberbösewicht (mit Herrn Vioff toll besetzt!) davonkommt, auch wenns bitter ist. Hannelores Alleingang zur künstlichen Spannungserzeugung war unnötig.
peter7.5Es war ein Vergnügen, Eberhard Feik nochmal zu sehen. Positiv die eindeutige Stellungnahme gegen Scientology und ähnliche. Auch der völkerkundliche Background war gut. Enttäuschend dafür, dass die Sekte davon kommt.
Aussie7.0solider Bienzle, solider 90er-Jahre Tatort.
oliver00014.0Ziemlich konstruiert und oft sehr unglaubwürdig, auch, dass Bienzle immer zu wichtigen Zeiten am richtigen Ort ist.
spund14.0Dann doch ein bisschen arg an den Haaren herbeigezogen. Sehr merkwürdiges, unrealistisches und wenig nachvollziehbares Milieu. Vioff und Bongartz sind zwei typische 80er-/90er-Jahre-Krimi-Gesichter. Geile Handys:-) Bienzle wie immer hübsch unaufgeregt in seinen Ermittlungen.
Der Kommissar3.0 
windpaul5.5 
Puffelbäcker5.0Bienzle bei Pseudo-Scientologen. Marktschreierisch.
holty7.0Ordentlicher Bienzle. Drogen, Sekten und indianische Blasrohe sind vllt. ein bisschen viel für einen Tatort. Hannelore's Undercover Einsatz war extrem hinrissig, sonst unterhaltsam.
Pumabu6.9 
Honigtiger5.0 
Regulator7.0 
speedo-guido4.5vertane Zeit
Nic2345.5 
Ralf T7.2Fall/Handlung: 6; Spannung: 7; Ermittler: 8; Humor: 8; Ort/Lokation: 7
malzbier599.0Fesselnder und spannend aufgebauter TATORT mit sehr interessanter Thematik und eindrucksvollen namhaften Darstellern; dazu keine ausufernde Dramatik, auch "Hannelore" in ihrer Rolle perfekt eingebunden. Für mich die beste aller "Bienzle"-Folgen !
The NewYorker5.2Sektendrama für Leichtgläubige. Scientology in früher Form. Alles etwas plump.
Ganymede5.5 
BasCordewener4.0Reichlich konstruierter Fall mit eine Sekte, Drogen, Curare und heimlich ermittelnde Frau des Kommissars. Ziemlich blöd, hat nicht gefallen.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3