Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Im Herzen Eiszeit

(307, Batic)

Durchschnittliche Bewertung: 5.80932
bei 161 Bewertungen
Standardabweichung 1.76261 und Varianz 3.10681
Median 6.0
Gesamtplatz: 893

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti7.5 
Ralph7.0 
Nik3.5 
Stefan7.0 
Elkjaer7.5 
Jürgen H.7.5 
JPCO8.0unterschätzte Episode
Esslevingen5.1 
Christian6.5 
refereebremen8.0Ne richtig gute Münchner Folge. Batic und Leitmayer habe es drauf, den Zuschauer gut und anspruchsvoll zu unterhalten. Dazu nette Geschichte über Ganoven und ihre Beuteteilung, gute Bilder sowie passende Musik!
claudia7.5 
Scholli6.5 
Fluppy6.0Thema "Weltverbesserer werden älter" wurde trotz Rio Reisers gut gespielter Melancholie nicht angemessen umgesetzt. Die eiskalte, mystische Rächerin ist überzeichnet und nervt.
Tatort-Fan6.0Konnte mich - trotz Rio Reiser und dessen gelungenem Soundtrack - leider nur bedingt überzeugen.
alexo6.0Interessantes Thema, Extrapunkt für die Filmmusik!
geroellheimer9.0 
Aussie9.0 
schwatter-krauser8.0 
holubicka4.5Gute Story, langatmig unspannend inszeniert. Lichtpunkt die Musik von Rio Reiser.
Harry Klein4.0Der arme Rio Reiser (selbst offenkundig nicht der größte Schauspieler) muss durch einen bizarren Film irrlichtern, dessen Darsteller und Dialoge (sowie die Franz-Medienstar-Story) geradezu rührend schlecht sind. Positiv eigentlich nur die Musik.
Herr_Bu9.0Für mich eine ganz tolle Folge von Batic/Leitmayr, nicht zuletzt wegen Rio Reiser
trueman28695.0schauspielerisch von Rio sehr dürftig aber er war nunmal Sänger. Die Story ansonsten hat viele Schwächen, die letztlich in einem nicht weniger abstrusen Ende mündet.
Puffelbäcker3.5Langweilige Hausbesetzer-Epistel. Mäßige Darsteller.
heroony5.5Schwerfällige und unspannende Rio-Reiser-Show. Als Schauspieler war der Gute doch recht eindimensional. Die Hausbesetzergruppe wirkte wie entsprungen aus einem Kommissar (Keller) anno 1970. Ivo und Franz diesmal praktisch nur Randfiguren.
diver6.0Wohlwollende 6, die einen Sonderpunkt für Rio Reise enthält, ansonsten eher ein äußerst langatmiger Tatort ohne Höhen und Tiefen
schnellsegler7.0 
Der Kommissar5.5 
Fromlowitz5.0 
schwyz4.5Diese langatmige Idealisten-Nostalgie mit einem wortkargen Rio Reiser zwingt einem auf Distanz statt zu fessln. Einziger Lichtblick ist "Schwein gehabt"
achim6.0 
bello5.0 
Joekbs7.9Schöne Erinnerung an Rio Reiser
highlandcow6.5 
Professor Tatort2.0Ganz schwach! Unrealistische Studie der anarcho-sponti Szene, die sich zum neuen Yuppy-tum entwickelt hat, obendrein von Reiser (und auch Moshammer) extrem schwach gespielt. Habe mehrere Anläufe benötigt, die Folge ohne einzuschlafen zu Ende zu sehen.
Roter Affe6.5Etwas undurchsichtig, aber sehr spannend.
Der Parkstudent2.5Ein völlig misslungener Batic/Leitmayr-Tatort! Also wirklich! Unglaublich!
uwe19715.0Durchschnittliche Folge aus München, langweilig und mit schwachem Ende. Nur Rio Reiser und die Musik verhindern eine schwächere Wertung.
tomsen24.0Einer der schwächeren Batic Tatorte, obwohl die Kommissare ja kaum in Erscheinung traten.
Titus4.5Schlichtweg zum Einschlafen. So etwas ist man aus München nicht gewohnt!
gosox20006.5 
Linus95.0Die Kommissare sieht man in dem Fall eher selten! Rio Reiser war klasse, aber ansonsten fand ich den Fall fad! Der Täter war auch schon von Anfang an klar!
sintostyle5.5trotz Rio leider kein Reis(s)er... schwacher Fall aus München, für die Besetzung und Musik gibt es allerdings Pluspunkte
Sigi6.5Der Kontrast zwischen den Idealen von einst und dem heutigen Leben sowie die Unsicherheiten gegenüber Reinhard wurden gut rübergebracht. Story doch vorhersehbar und reichlich kliescheebeladen.
ch5.5 
steppolino3.6Dilettantische Schauspielleistungen von Grünmandl, Mooshammer und der lachhaften Yuppietruppe. Noch schlechter spielt nur Rio Reiser. Dazu die aufgesetzte Pseudonostalgie, lächerliche Dialoge und null Spannung. Selbst Batic und Leitmayr sind hier schwach.
ssalchen5.5Einer der schwächeren Münchner - passiert einfach zu wenig. Atmosphärisch allerdings gut.
Xam2.0 
Axelino7.0 
wkbb4.5Guter Beginn des Tatorts, obwohl der Mörder bekannt ist. Aber nach dem Mord an dem Mörder stark abgeflacht. Ist dem Drehbuchautor nichts mehr eingefallen ?
Kirillow6.4 
yellow-mellow8.5Der gute Rio! Wunderbar stimmungsvolle Folge, in der man sich sofort wiederfindet, wenn man diese Zeiten selbst erlebt hat. Wer nicht, kann mit der Folge bestimmt nichts anfangen. Szene passt allerdings nicht nach München, sie wäre in Hamburg oder Berlin
Andy_720d7.7Sehr überzeugende Milieu- und Zeitschilderung. Fein lakonisch, zurücknehmend, still. Köstlich die Schweinchen im Blindflug. Glanzleistung von Rio Reiser.
Spürnase2.0Bizarr dargestellt Charaktere, deren Verhalten kaum nachvollziehbar erscheint. Die Handlung wirkt recht belanglos und ist zu träge inszeniert. Rio ist kein besonders guter Schauspieler, aber für Moshammer gibt's einen kleinen Promi-Bonus.
Nöppes10.0 
NorLis10.0 
Hackbraten9.0nicht ganz so gut wie "Der Pott", aber Miro Nemec spielt wieder den Bösewicht
Vogelic6.0Knapp über Durchschnitt.
arnoldbrust8.5 
Pasquale7.3Atmosphärisch gut, die Handlung allenfalls Durchschnitt
hochofen7.0Jaja! Fucking 90ies! Scheiß Techno, scheiß Mode, scheiß Wir-werden-alle-reich-und-alles-ist-super-Gedöns! Gut verkörpert durch Reinhards "Freunde". Dank Reiser, Gründmandl - und naja, auch Mooshammer - sehenswert. Franz, der "Paradebulle", haha!
schribbel5.5interessante Story, nach meinem Geschmack sehr langatmig und alles sehr vorhersehbar
Eichelhäher7.0 
Bohne6.0Ein langweiliger Krimi, aber ein großartiger Rio. Wir vermissen dich. Warum hat sich Leitmayr nicht einfach erinnert, wer damals ein Hinkebein hatte? Dann wäre der Fall früh gelöst worden.
Dippie6.5 
Kreutzer7.0 
Kpt.Vallow8.0 
DanielFG3.5RR soll wohl die Story tragen, ist aber ein schlechter Schauspieler. Die übrigen Alt-Anarchos spielen auch eher schwach, die Ermittler sind nur Beiwerk, sowas geht selten gut
Vosen7.0 
nieve108.0Rachefeldzug der Tochter eines getöteten Wachmanns gegen ehemalige Hausbesetzer und Einbrecher, Tolles Spiel von R. Reiser + Gunda Ebert, Aber auch ein bisschen lahm.
Tracy2.0Schnarch...
Milski6.8 
Kirsten727.0 
Sonderlink6.0Schauspielerische Gehversuche des Königs von Deutschland und Cameo-Auftritt eines, der es ebenfalls nicht konnte.
zwokl5.0 
dakl4.5 
tatort-kranken6.0 
Thomas645.5Gleichermaßen unterhaltsam wie unspektulär.
mesju6.5 
dizzywhiz6.0 
hogmanay20084.5 
alumar7.5 
hitchi5.0Es ändert nichts, weder Reiser (bemüht aber nicht überzeugend) noch Moshammer (erschreckend talentfrei), dass dieser Tatort mit Schatten der Vergangenheit-Thematik in erster Linie nur furchtbar langweilig ist.
whues3.0 
Rawito8.3 
Püppen4.7„Rache ist doch keine Lösung!“ würde ein vernünftiger Mensch sagen. Rio Reiser, der Kultmusiker für die Hausbesetzer-Szene, mimt den Schuldbehafteten und darf seine Musik beisteuern.
Trimmel6.0 
Tombot4.5So richtig aus den Latschen kommt der Tatort nicht, fängt relativ witzig an mit Leitmayr als "Vorzeigepolizist", flacht aber dann total ab. Schön, mal wieder Rio Reiser zu sehen, aber der war nicht mal der schlechteste Schauspieler in diesem Fall. Moosi und sein Assistent waren unterirdisch. Eine Episode ohne viel Tempo und Spannung. Da kenn ich besseres von Ivo und Franz. Letzterer ist aber zumindest schnell mit der Waffe zur Hand ;-)
Noah5.5 
heinz4.0 
Königsberg2.5Die meiste Zeit über langweilig und ausserdem kein schauspielerisches Ganzstück. Ohne Zweifel einer der schwächsten Filme des Teams.
fotoharry7.0Fall war gut gedacht, ehemaliger Knasti kommt mit seinem Klischee nicht weg, Reiser gut gespielt. Kurzer amüsanter Auftritt vom Mosi.
Latinum4.0 
MacSpock7.0 
TSL4.0 
TobiTobsen5.0Durchschnittlicher Fall von Batic & Leitmayr. Plot eigentlich ganz interessant, aber irgendwie mau und langweilig umgesetzt. Aus Anarchisten sind Yuppies geworden....außer Rio Reiser, der als Reinhard ganz gut spielt. Rudolph Mooshammer spielt sich selbst, merkt man....Auflösung Rachefeldzug vorhersehbar. Nebenstory "Leitmayr Paradepolizist Bayerns" ganz amüsant.
dibo735.0 
agatha145.5 
stevkern7.5 
IlMaestro5.3Spannung kommt nicht wirklich auf. Moshammer unterirdisch.
jan christou7.5 
blemes6.0Geschichte absoluter Durchschnitt. Extrapunkt für Rio Reiser und seiner Musik dazu.
ARISI6.5 
inspektorRV6.2 
flomei5.5 
joki6.0Mit Rio Reiser. Aber ein bißchen lahm.
Nic2348.0 
grEGOr4.0 
Berger5.0 
ruelei6.8 
Strelnikow6.0Ein lauer Krimi, ähnlich der sogenannten „harten“ Hausbesetzer-Zeit, die im Vergleich mit Hambrug oder Berlin ebenfalls nur „lau“ war. Plätschert so vor sich hin, nur mäßig spannend.
Volker816.5 
hsv5.0 
magnum3.0Schwache, konfuse Story, spannungsarm, nicht sehr plausibel
jogi3.5 
RF18.0Rio Reiser machts aus. ansonsten nichts weltbewegendes.
Silvio2.0 
speedo-guido5.0war persönlich zu "ruhig"
dommel7.3Raffinierter Rachefeldzug der Tochter eines bei einem Überfall getöteten Wachmanns nach über 10 Jahren. Interessant die Veränderung der damaligen Hausbesetzer-Gruppe. Schönes 90er-Jahre Flair.
Kaius117.0 
schaumermal5.5 
Junior3.0 
Celtic_Dragon6.5Rio Reiser (ein Jahr vor seinem Tod) als ehemaliger Hausbesetzer... Moshammer als Moshammer... ein Racheengel aus der Vergangenheit (süß: Gunda Ebert)... insgesamt wirkt der Fall heute (2016) etwas lahm...
overbeck4.0 
brotkobberla6.0Knapp über den Durchschnitt. Der Tatort zog sich in der Mitte etwas in die Länge. Ein kleiner Einblick in die Jugend von Leitmeyr. Musik und R. Reiser super
Kuhbauer6.0Mit dem Blick von heute gesehen, ein mit seeeehr ruhiger Hand gedrehter Krimi nach bewährtem 90er Jahre Strickmuster. Schon etwas langatmig und wahrscheinlich bereits 1995 nicht gerade die Krönung der Reihe.
Weiche_Cloppenhoff5.1Trotz passender Rollenbesetzung (Rio Reiser, Moshammer) und entsprechender Musik springt der Funke nicht über
achtung_tatort1.5Nie zuvor und nie danach waren die Münchener schlechter. Auch das sensationelle "Träume" kann hier nichts mehr retten (zumal nicht bei diesem Overkill-Einsatz)
Reeds4.7Da gab's gute Ideen und gute Szenen - insgesamt war das Endprodukt aber behäbig und langweilig.
Kliso8.5 
Exi6.0Abgesehen von den Auftritten Rio Reisers und Rudi Moshammers bietet dieser Tatort wenig Spektakuläres: vorhersehbare Story und zum Teil schlecht gespielte Charaktere trüben den Eindruck. Bonuspunkt für den starken Titelsong von Rio Reiser!
Alfons4.9 
piwei4.1"Kaffeegenuß wie zu Hause." Es gibt also doch Polizeipräsidien, wo die Kaffeeautomaten funktionieren! Trotz (oder wegen?) Rio Reiser und Gunda Ebert leider sehr langatmig, und alle Mitspieler kennen nur einen Gesichtsausdruck. Die Musik war zwar ganz nett und passend, aber das hilft nur bedingt. Die komische B-Story mit Leitmayr als Polizistenmodell ist auch nur aufgesetzt.
lightmayr4.0Über weite Teilen trashsig (Fernsehshow, Mooshammer), mit der Zeit wurde es durch die Darsteller aber besser.
DerHarry6.5Interessante Grundlage, aber Verhalten der Hauptfigur nicht immer nachvollziehbar. Und etwas mehr Zug, insbesondere im Mittelteil, hätte nicht geschadet.
l.paranoid6.0 
Ernesto7.0 
uknig223.0Schwache Folge, meist langeweilig.
peter6.0Ich mag Reiser und seine Musik. Aber diese Folge war doch etwas schwach und lahm.
oliver00014.0Sehr relevantes Thema. Leider viel zu langsam und unspannend inszeniert. Abzüge auch für das illegale Betreten der Wohnung. Musik sehr passend.
malzbier598.5Eindrucksvoller TATORT mit "68er-Touch" und dem grandiosen Rio Reiser; interessant die Verwandlung seiner ehemaligen Freunde und Mitkämpfer zu leistungsorientierten Yuppies, die mit den alten Idealen gebrochen haben und nun mit der Vergangenheit konfrontiert werden. Sehenswerte Folge mit tragischen Elementen und einem Hauch Melancholie ! Einer der besten bayerischen TATORTe !
Pumabu9.0Hab schon bessere und glaubwürdigere Tatorte gesehen. Aber wegen Rio Reier, seiner Musik und die alten längst vergessenen Idealen (gut gezeigt wie die damaligen Klassenkämper zu Idealisten und Yuppies werden) werde ich heute gegen meine Prinzipien verwerten und gebe eine totale Überbewertung...Falls Rio heute noch leben würde, ginge es ihm vielleicht ähnlich wie seiner Figurim Film... R.I.P Kaiser von Deutschland!
holty6.0Vielversprechender Beginn, dann unlogisch und konstruiert. Schade...
Ticolino5.1Die Handlung war recht langweilig und konstruiert, Höhepunkte waren für mich die Dialoge zwischen Leitmayr und Batic; Moshammer hat nicht weiter gestört, und bei Rio Reiser, der sich mit einem einzigen Gesichtsausdruck über die ganze Folge hangelte, gelangte ich zu der Erkenntnis, dass er als Musiker mit deutlich mehr Talent gesegnet war.
escfreak4.5 
Honigtiger5.5 
Ralf T6.2Fall/Handlung: 5; Spannung: 5; Ermittler: 8; Humor: 8; Ort/Lokation: 5
Finke6.5 
Windpaul5.5 
regulator3.0 
Elch1548.0Rio Reiser in einer Paraderolle spielt mit seiner versteinerten Miene alle an die Wand. Gibt es eine Szene, in der er lächelt oder lacht?
homer3.0 
Ganymede7.0 
bascordewener9.3Stimmungsvoller Tatort - fast Literatur. Der Mörder getötet, und Rache bringt nichts. Sehr konsequent langsam gedreht, und mit einem poetischen Ende. Klassiker!
Schlaumeier6.5 
Bulldogge5.0 
Sabinho7.5Rio Reiser als Parodie seiner selbst und seiner Vergangenheit. Trotzdem war es schön ihn in einem Film zu sehen
Schimanskis Jacke3.2Von den Graffitti-Texten bis zur Musik ist alles rund um Rio Reiser inszeniert, aber der gibt sich leider nicht die Mühe zu schauspielern oder sich selbst darzustellen, er wirkt einfach nur gelangweilt. Genauso wie die Inszenierung, die letztlich ein Abgesang auf Anarchos sein will, aber deren Rückblick mit dem Zuschauer teilt: „Man ist froh, wenn´s vorbei ist.“. Da hilft auch Bayerns Vorzeigepolizist nichts. Vielleicht habe ich die Folge 2020 einfach nur viele Jahre zu spät gesehen.
oemel3.0Unverschämt viel Leerlauf, minutenlang passiert absolut nichts. Statt Handlung sinnlose Alibi-Dialoge. Die schauspielerische Leistung ist durchweg schlecht und die Musik eine Zumutung.
Callas5.5Es hilft halt alles nichts, wenn die Story zäh inszeniert wird und man sich auf einen Schauspieler verlässt, der keiner ist, dann kommt halt so ein Tatort raus wie dieser. Die Story nicht wirklich neu, wird brav erzählt und unüberraschend aufgelöst. Und der Fremdschämpokal des Jahres 1995 geht konkurrenzlos an Rudolph Mooshammer.
leitmayr_fan6.0 
Paschki19776.6Ein 90er Tatort im Gewand der 80er. Klischee-Höhepunkt: Der farbige Junge mit dem Kofferradio, oh Mann! Ansonsten recht unterhaltsam mit echt witzigen Elementen.
Schwabenzauber5.2Ziemlicher Stuß von vorne bis hinten. Rio Reiser kann nicht spielen, hatte viel bessere Lieder, die Story hanebüchen und durchsichtig, Leitmayrs Nebenrolle nervt u.s.w. Für Münchner Verhältnisse sehr dürftig.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3