Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Ein ehrenwertes Haus

(302, Ehrlicher)

Durchschnittliche Bewertung: 6.68421
bei 152 Bewertungen
Standardabweichung 1.59027 und Varianz 2.52896
Median 7.0
Gesamtplatz: 410

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti9.0 
Ralph9.0 
Nik7.5 
Elkjaer8.0 
wanjiku8.0 
hjkmans5.5 
JPCO8.5Ehrlicher war selten besser
Esslevingen5.6 
austin8.4sehenswerter Klassiker im Poirot-Stil
Christian7.0 
Stefan6.5 
Jürgen H.8.0 
Tatort-Fan9.0Spannend, unterhaltsam, gut besetzt - sicherlich einer der besten Ehrlicher-Fälle.
HUNHOI5.5 
batic7.0 
WalkerBoh9.0Ein sehr klassischer Fall, bei dem die Ermittlungsarbeit fast alle Zeit in Anspruch nimmt und wenig für unnötige Nebenhandlungen bleibt. Sehr tolle Auflösung, fast wie bei Agatha Christie.
Tatortfriends9.6Genialer Fall von Ehrlicher/Kain. Starker Anfang, stimmungsvolle Story, mit Humor und Liebe für Detail. Sehr tolle Dialogen, starke "Tanzszene Kain/Jo", dieser Fall hat echt gut gefallen!
Aussie7.5 
geroellheimer9.0 
holubicka6.5Interressante Milieustudie in einem Mietshaus. Ermittlung unter den Mietern mit kriminalistischem Spürsinn und Witz. Gute Kamera.
Joekbs9.0Spannende Geschichte und Nicolette Krebbitz ist super
Der Parkstudent3.3Ehrenwert? Dieser Tatort ist nichts weiter als ein misslungener Versuch, Spannung zu erzeugen.
VolkeR.6.0 
alexo6.0 
Roter Affe7.0Ganz schön, kleine unlogiken. Melanie & Vater-Kuss z.B.
schwyz8.5Da fehlt nur das Lied von Udo Jürgens! Im ach so ehrenwerten Haus ist jeder verdächtig und beteiligt und der Ehrlicher löst in herrlicher Poirot-Manier am Schluss alles auf. Dieser Krimi ist wirklich aller Ehren wert!
claudia7.0 
Spürnase6.3Durch die Bank gute schauspielerische Leistungen, was im Sachsen-Tatort nicht selbstverständlich ist. Aber die Story ist doch etwas dünn und die Synchronisation zeitweise schlecht.
achim9.0 
FloMei6.0 
diver6.0Keine schlechte Idee, aber das Zusammentrommeln der Verdächtigen in einem Haus und serienmäßig abhaken der Anwesenden sollte man Poitot überlassen
Pasquale5.3Teils äußerst gut, teils miserabel; ergibt Durchschnitt
Ticolino6.0 
andkra676.6gute Grundstory...Kain stark...Ehrlicher schwer erträglich, insgesamt o.k...+0,5 Filmmusik
Paulchen7.8 
Puffelbäcker8.0Schöner, altmodischer Whodunit!
refereebremen6.5Gemütliche Folge über die "Nettigkeiten" der Mietshausbewohner wirkt relativ realitätsnah. Top: Kain in der Schwulenkneipe sowie seine Sonnenbrille! Dass er in den Mittelpunkt rückt, ist angenehm und frisch. Aufklärung aber doch überstürzt und zu abrupt!
IlMaestro4.5Recht langweilig und spannungsarm. Ehrlicher am Ende als Hercule Poirot, (daher) nicht ganz nachvollziehbare Auflösung. Mageres Naturjoghurt an der Imbissbude - haha.
Steve Warson4.5Eine Ansammlung skurriler Typen macht noch keinen guten Krimi.
dommel7.0Mal ein wohltuend anderer Ehrlicher-Tatort. Alle Verdächtige wohnen in einem Haus. Interessante Sozialstudie
HSV5.6 
Titus8.0Ehrlicher als Sherlock Holmes am Ende. Das habe ich im Tatort lange nicht mehr gesehen.
wuestenschlumpf7.0Ganz ordentlich, aber vom "besten Ehrlicher" hatte ich mir mehr erwartet.
königsberg8.5Absolut gelungene Folge, Ehrlicher und Kain waren selten besser. Die Auflösung im Stil von Hercule Poirot weiß zu gefallen.
Harry Klein5.0Schablonenhaft kontruierte Geschichte, in der alle schrecklich verdächtig sind. Weder sehr glaubwürdig noch spannend.
Herr_Bu8.0Einer meiner Lieblingsfälle mit Ehrlicher / Kain
Andy_720d8.0Ehrlicher-Klassiker, tolles Kammerspiel. Fricke at best.
homer6.5 
Linus96.0Agatha Christie á la Ehrlicher! Mal was anderes! Der Mörder wird in einem Haus gesucht! Aber das Motiv ist ziemlich schwach!
Axelino7.0 
sintostyle6.0ein ganzes Haus als Täter, interessant... Ermittleraufgaben aber ziemlich stümperhaft, und das von einem eigentlichen guten Dresdner Duo
non-turbo7.0Fast Agatha Christie: Alle Einwöhner eines Hauses werden am Mord eines Muzikers verdacht. Lösung mit allen in der Zimmer; schade um Kains groBe Liebe. K+E gutes Team, nicht herausragend, etwas Langsam, aber unterhaltsam.
Milski7.5 
Der Kommissar4.5 
Dippie8.0 
ssalchen9.5Tragik, Humor, Spannung und Radiohead - was will man mehr? Toller Tatort!
schwatter-krauser8.0 
donnellan6.5Schauspielerische Leistung ordentlich, schöner Auftritt von Kain. Aber sonst nur mittelmäßig.
Nöppes9.5 
zwokl6.6 
dakl5.5 
jodeldido9.2Einer der besten Ehrlicherfälle, war schön verschachtelt. Kain und Ehrlicher zeigen wieder ihre Stärken.
joki6.5 
Hackbraten2.0 
nieve108.0 
uwe19716.5Ein guter Fall aus Dresden mit einer Auflösung im Stil von Hercule Poirot am Schluß.
brotkobberla5.0Durschnitt - nicht weniger - nicht mehr. Die Leipziger waren schon besser in Form. ... gefallen hat mir dass die ganzen Stasiakten verbrannt wurden und die Leute weitermachten ... Klasse!
matthias6.0Zunaechst spannend und plausibel, bedient sich dann aber altgedienter Krimi-Klischees (Hercule-Poirot Showdown usw.), was zur Abwertung fuehrt.
Fromlowitz2.0 
mesju6.0 
tatort-kranken8.0 
Vogelic8.0Bis jetzt der beste Ehrlicher für mich.
wkbb6.0Ein sehr ehrenwertes Haus - mit besonderen Bewohnern. Alle etwas plem-plem, auch die einzige Nicht-Tatverdächtige mit ihren 19 Katzen. Mir erschließt sich nicht wie Ehrlicher den Tathergang am Ende herleiten konnte, war wohl mehr geraten.
Scholli7.0 
arnoldbrust8.0 
paravogel6.0 
steppolino6.1Ein ganz netter whodunit ohne Höhepunkte und ohne Ärgernis. Durchschnitt eben. Und Dresden besteht nur aus Elbufer und Kains Sonnenbrille aus purem Gold.
MacSpock8.0 
RF16.5Recht interessante Mischung aus Sherlock Holmes, Miss Marple und Hercule Poirot.
InspektorColumbo6.0 
Strelnikow5.0Sehr behäbige und bis kurz vor dem Ende ziemlich ahnungslose Ermittler schleppen sich durch diesen Fall, der eigentlich sehr raffiniert beginnt. Punkteteilung für die Dresden-Bilder und einem überragenden Peter Fricke.
grEGOr4.5 
magnum6.0 
jogi7.5Eigentlich sehr guter Tatort, allerdings Abzüge, da sich mal wieder der Kommissar in die Mörderin verliebt.
Grompmeier6.5 
silvio8.0 
speedo-guido7.0hatte in besten Momenten etwas von Agatha Christie
Exi6.5Hätte ein sehr guter Ehrlicher Fall werden können, wenn sich nicht zum x-ten Mal die alte Krimiregel bewahrheitet hätte: wenn sich ein Kommissar in eine Verdächtige verliebt, weiss man auch schon die Mörderin! Auch die Überführung war eher schwach.
Kpt.Vallow7.5 
lightmayr5.0Ekliger Anfang und die Aufklärung em Ende schon fast peinlich. Alles dazwischen war in Ordnung.
Weiche_Cloppenhoff6.7"Hercule" Ehrlicher im "alten" Dresden; ganz nett
Sonderlink7.0Wer war´s nun - alle hatten ein Motiv. Die üblichen schläfrigen Ermittlungen werden hier allerdings durch ambitionierte Jungschauspielerinnen (Krebitz, Briest) katalysiert, die den geneigten Zuschauer vorm Ohnmachtsanfall im Fernsehsessel bewahren.
tomsen26.5 
Kreutzer6.0 
alumar6.5 
whues2.5 
Rawito8.2 
Bohne2.5Warum ermitteln die beiden so intensiv? Es war doch „nur“ ein Selbstmord. Aber dann wurde ihnen endlich der Wanduhr-Telefonanruf zugespielt. Der Idiot von Ehrlicher bemerkt die Wanduhr dann natürlich erst zur vollen Stunde. Diese Figur wird über viele Folge hinweg als leicht senil dargestellt. So konnte Herr Sodann auch nicht Bundespräsident werden. Und dann das beidseitig schließende Schloss. Wo gibt es denn so was? Wie normal das für das Mädchen war, zu erzählen, dass ihr Vater im Park ist und Reden hält! Verrückte nerven im Tatort. „Komm, Papa, es reicht!“ Siehe auch „Alles im Lot“. Immerhin: Ein Poirot-Finale! Und wer ist der Täter: Natürlich die Frau, die mit dem Kommissar was hatte. Wie immer im Tatort.
Kuhbauer4.0Nicht der schlechteste "Ehrlicher" Allerdings teilweise so gespielt, als ob eine Laienspielschar am Werk gewesen sei.
Püppen4.8Und die Moral von der Geschicht': traue deinen Sympathien nicht.
TSL5.0Interessante und durchaus stimmige Folge, teilweise jedoch mit unnötigen Längen und einem schwachen Ehrlicher.
jan christou6.0 
achtung_tatort6.4Bin hin- und hergerissen. Teilweise spannend und gut gemacht; teilweise auch etwas dröge. Für Radiohead mit Creep gibt es aber dennoch keinen Sonderpunkt.
Nic2346.5 
blemes9.0Herrlicher unaufgeregter Tatort mit der Beschränkung auf das wesentliche. Gute Darsteller sowie nicht besonders störende Liebesgeschichte
stevkern7.5 
walter8008.0 
dibo735.5Ein durchschnittlicher Tatort mit einem ruhigen und sachlichen Ermittlerteam. Das Finale mit allen Bewohnern/Verdächtigen war das Highlight der Folge!
Siegfried Werner7.5 
Detti077.0 
agatha148.0 
schaumermal7.0 
escfreak3.5 
ARISI7.0 
Kaius113.0 
staz734.5 
Smudinho55.0 
schwabenzauber7.8Tolle Geschichte aus den Dresdner Jahren von Ehrlicher / Kain. Top Darsteller in leicht überzeichneten Charakteren. Allein Kains Verliebtheit passt nicht hinein. Auflösung ein wenig krude. Wer wird da jetzt eigentlich alles bestraft?
Latinum4.0 
inspektorRV6.5 
Kliso4.5 
hoefi747.0Schon okay, insbesondere die Auflösung a la Hercule Poirot.
ruelei8.5 
SteierFan8.5Nicht schlecht, schöne Story.
Tombot9.0Meiner Meinung nach bisher der beste Ehrlicher-Fall. Tolle Ermittlung, interessante Geschichte und nachher doch die hoffentlich nicht Verdächtige der Täter. Und das im besten Agatha Christie Stil. Leichte Abzüge für den ungläubigen Vorgesetzten, der seinen Kommissaren nicht vertraut und die abgerissene Tapete in der Wohnung des ach so ordnungsliebenden Arztes, das war sehr unglaubwürdig. Ansonsten war ich bestebns unterhalten. Schade für Kain, Jo ist nun wirklich ein Augenschmaus gewesen.
Trimmel7.5 
fotoharry7.5Sehr gute Ermittlerarbeit im "ehrenwerten" Haus. Gut auch die ost-west-kritischen Elemente ("Ihr Staat mir mein Haus genommen"+ "Ihr Staat hat Ihnen das Haus gegeben")
hogmanay20086.0 
SherlockH9.1Klasse, Ehrlicher macht auf Hercule Poirot! Regietechnisch war der Anfang allererste Sahne ... wie das Wasser der Wanne durch die rote Wandfarbe wie Blut auf den Reis tropft - grenzgenial! Viele tolle Figuren, viele Verdächtige und eine Auflösung vor versammelter Belegschaft wie bei Agatha Christie! Die Darsteller waren - mit Ausnahme von Anne-Sophie Briest - sehr gut! Mir hat es sehr gut gefallen - lediglich die Tatsache dass mal wieder Kains Schwarm die Täterin sein muss und ein paar Längen sorgen für Abzüge! (Aufschlüsselung der Wertung: Story 9/10; Spannung/Humor 8,5/10; Ermittler 10/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 10/10)
bontepietBO8.6Hier stand die akribische Ermittlung im Vordergrund. Klasse aufgebauter Fall, bei dem selbst Kains tragisches Techtelmechtel nicht gestört hat. Die letzte Viertelstunde war genial. Top Soundtrack, der nie die Dialoge zugekleistert hat, sondern Zeit zum Nachdenken ließ.
Alfons6.3 
Ernesto7.0 
oliver00015.0Sehr melodramatische Folge. Völlig unnötig, dass sich Kain in eine Verdächtige verliebt. Die Täterin war auch irgendwie von vornherein zu erahnen. Auch das Ende erinnert stark an Agatha Christie und somit aus der Zeit gefallen. Der Arzt hätte nie von der Abreibung erzählen dürfen. Aber: wichtiges Thema, auch Ehrlichers Ausbruch (Stasi-Vorwurf) überzeugt.
jdyla6.7 
malzbier596.5Leicht überdurchschnittliche Folge des klassischen MDR-Teams; nicht ohne Spannung und mit originellen Rollen. Durchaus sehenswert.
Ganymede7.1 
windpaul5.5 
Pumabu8.5 
Finke6.5 
Waltzing Matilda8.0Sehr schön gemachter, spannender, guter Ehrlicher/Kain-Fall, gleichwohl mit gewissen krimitypischen Zutaten, die einen echten Krimi-Kenner dann nicht mehr groß überraschen können.
clubmed7.7schade um den Spoiler, spätestens als Kain sich verknallte, wusste man... schöne Herleitung am Ende à la Hercule, klasse.
Honigtiger5.0 
Ralf T8.2Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 8
TobiTobsen3.8"Ein Alkoholiker der an einer Überdosis Wasser stirbt" Schwacher 7. Fall von Ehrlicher & Kain in Agatha-Christie-Manier. Überzeichnete Figuren als Verdächtige, Handlungen unglaubwürdig, alles in allem einfach viel zu trashig. Dafür gibt es sehr schöne Bilder von Dresden, sowie Nicolette Krebitz u. Anne-Sophie Briest in der Besetzung.
Schimanskis Jacke6.2Das waren die Ehrlicher-TOe, er zieht Rückschlüsse so, dass sie zur Auflösung passen (Zeitpunkt der Einnahme des Betäubungsmittels), dubiose und illegale Ermittlungsmethoden inklusive (Diebstahl von Krankenakten), Klassenkampf mit dem unsympathischen Immobilienbesitzer aus dem Westen („Ihr Staat“), dazu Dialoge, glaubhaft wie die Texte aus dem „schwarzen Kanal“ abgerundet von selbstverliebten Dresden-Bilder. Und noch ein Kain, der wie ein Schulbub baggert und einem Romeo gleich Sätze wie „Wenn du jetzt gehst wirst du immer weiter von dir weglaufen“ loslässt. Auch kann der MDR noch so oft ein Agatha-Christie-Finale covern, aus den beiden wird nie ein Poirot.
DerHarry4.0Wenn die bezaubernde Nicolette Krebitz nicht gewesen wäre, würde ich sagen: Totalausfall. Zumindest erträglich, aber kein großer Wurf.
Seraphim6.5 
Junior7.0 
silbernase7.0 
Eichi7.5 
elch1545.0Mittelmäßig. Ehrlicher mit seiner nichtsnützigen Aktentasche wirkt schon sehr lächerlich. Die Liebschaften der Kommissare sind entweder die Täter oder kommen tragisch ums Leben.
bascordewener8.5Das Ende, wie ein Ellery Queen, war sehr gut. Mann spürte schon vorher wie der mord sich hat abgespielt, jedoch es war ein fesselnder Fall. Kain verliebt, Ehrlicher sehr schlank. Ein echter Sonntagsabend Krimi, mit viel Dresden kurz nach der Wende.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3