Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 11.11.2019. --> Bis heute wurden 1121 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Ostwärts

(298, Fichtl)

Durchschnittliche Bewertung: 6.49877
bei 81 Bewertungen
Standardabweichung 1.77545 und Varianz 3.15222
Median 7.0
Gesamtplatz: 519

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.5 
Nik7.5 
holubicka10.0Aktuelle Story mit witzigen Elementen. Inspektorin Kern zeigt Menschlichkeit.
alexo5.0 
Christian5.5Sehr verworrene Handlung, das Ende leider zu moralisch, und wo war die Ermittlerarbeit.
königsberg8.5 
kappl8.5 
Harry Klein6.5Die Story ist ebenso krude wie die Inszenierung, wer die langweilige erste halbe Stunde übersteht, bekommt aber ein witziges kurioses Kleinod zu sehen - allerdings keinen herkömmlichen Krimi
Herr_Bu6.0 
Linus94.0Ich konnte dem Fall nicht viel abgewinnen! Ziemlich langweilig und klischeehaftig! Das Ende ist ziemlich blöde! Da gibt es weitaus bessere Fälle aus Wien!
sintostyle9.0super Fall mit viel Witz und Ironie und schönem Schluss, als Kern die Polin gehen lässt...
ssalchen7.0Zwischendurch mehr Komödie als Krimi, jedoch immer unterhaltsam. Inspektor Kern rückt in den Mittelpunkt, nicht nur durch ihr Outfit ;)
Titus4.4Typischer Nachwende-Tatort mit entsprechender Thematik ohne jede Inspiration.
tomsen26.5Wenn Deppen eine Reise tun. Kern löst den Fall alleine. Recht witzig, Zwischendurch aber schon unerträglich doof. Fichtl geht wenn überhaupt wieder nur als Witzfigur. Alle Vorurteile gegenüber Polen wie Autodiebe, Nutten, Korrupt, usw.sind dabei.
yellow-mellow7.5Temporeiche Folge mit einer guten und realistischen Darstellung Polens, die an einer Romanze zu viel leidet. Der Schluss ist inakzeptabel und schmälert den ansonsten guten Eindruck.
matthias6.5Lange Zeit spannend und unterhaltsam, einige unwahrscheinliche Szenen, Ende schwach. Interessant durch internationale Dimension, jedoch nicht frei von Klischees.
Spürnase0.7Blödsinniger, völlig unglaubwürdiger Plot mit Komik auf Ballermannniveau. Die Darsteller spielen unterirdisch, die zahllosen Klischees über Östeuropäer wirken extrem beleidigend. Dazu kommen Selbstjustiz und Vertuschung durch die Staatsgewalt, nein Danke!
non-turbo8.0Spannende, aktions- und abwechslungsreiche Fall. Poland als Land der Autoklau, Korruption und Prostituierten. Schòne Auslandaufnahmen von Poland und feine Humor. Die Mòrderin am Ende laufen lassen nur eine fremde Entscheidung von Susy...Sehenswert!
hjkmans7.5 
Vogelic6.0Bisschen über dem Durchschnitt.
Jürgen H.7.5 
Hackbraten6.0nette Komödie mit allerdings inakzeptablem Ende
Stefan8.5 
Exi3.5Kein Ostklischee wird ausgelassen in dieser Krimikomödie, der legendäre Fichtl wird zur tolpatschigen Witzfigur. Auch die Ermittlungen sind eher eine Farce. Bislang der schwächste Fichtl!
batic5.0 
Bohne7.5Wie der Polnische Funktionär aus dem Haus fliehen wollte, war großartig. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt.
pasquale6.0In allen Belangen Durchschnitt
DanielFG6.5 
Sonderlink8.4Seltenheits-Alarm, very rare ! Ösi-Tatort aus den 90ern, der sprachlich verständlich, gut inszeniert UND spannend ist. Und der mit Sylvia Haider (Doppelter Einsatz) über eine sehr attraktive Ermittlerin verfügt.
Kreutzer7.5 
nieve108.0etwas langatmig, aber spannendes Thema, Autoschieberring zwischen Österreich und Polen, sehr menschelnd erzählt.
zwokl5.0Hier werden wohl alle Vorurteile erfüllt - inkl. Diebstahl des Ö-Streicher Dienstfahrzeuges vor der polnischen Polizeiwache.
dakl4.5 
Der Parkstudent7.4Durchaus unterhaltsame ORF-Folge. Das Klischee der polnischen Autodiebe und der korrupten polnischen Polizisten wird aber wohl etwas überspitzt dargestellt.
Kpt.Vallow3.0Fichtl irrt im Ausland rum, wo fast alle korupt sind. Warum nur? Am Ende wird eine Mörderin laufen gelassen. Der Tatort war realitätsfremd.
geroellheimer5.0 
Püppen3.5Unerträglich überzeichnet, der Fichtl.
arnoldbrust8.5 
alumar6.5 
Kuhbauer5.0Eigentlich ein spannender Plot mit durchaus guten Schauspielern. Allerdings hat mir die holzschnittartige, klischeebehangene Darstellung fast aller Beteiligten überhaupt nicht gefallen.
whues4.5 
axelino7.0 
Andy_720d7.6Ein gut ausgestattetes, gut gedrehtes Zeitbild. Nur ein Jahr später war alles vorbei (Wegfahrsperre...). Die liebenswert-chaotische Umbruchszeit der jungen 90er kommt perfekt rüber, inkl. rührender Hilflosigkeit, argen Klischees (es war aber auch krass damals) - die Schauspieler sind fast durchweg richtig gut. Fichtl etwas zu grantig.
Tombot8.5Meiner Meinung nach einer der besten Wiener Tatorte. Ein paar Abzüge gibt es für den cholerischen Fichtl, das ständige Rumgebrülle nervt (auch wenn das eben seine Rolle ist) und natürlich das Ausnutzen sämtlicher Klischees über Polen, wo so ziemlich jeder Bürger bis zum hohen Beamtenapparat korrupt und ein Verbrecher ist, was aber zu einigen guten Pointen führt (z.B. der Polizist, der zweimal bei den beiden abkassiert). Insgesamt eine sehr gute Episode. Das Ende fand ich gut, dass Susi die Frau laufen lässt, zumal sie ja dann auch noch hätte erklären müssen, wie Maria an ihre Waffe gekommen ist.
steppolino8.8In punkto Qualität und Schleichwerbung machte dem ORF in den 90ern niemand was vor. Ein extrem unterhaltsamer Film, der jederzeit fesselt. Gleichzeitig packender Krimi und Komödie. Die Susi löst den Fall in Wien, während sich Hollocher und Komplettcholeriker Fichtl in Polen zu Deppen machen. Dazu tolle Bilder aus Warschau. Klare Empfehlung für diesen Tatort und Kaufempfehlung für Ricola, Shell und Kwai-Knoblauchtabletten. Die riechen nicht und helfen dennoch.
Tatort-Fan7.0Trotz des spannenden Themas nicht ganz so stark wie die meisten anderen Fichtl-TATORTe von Peter Zingler, dennoch eine gelungene Folge mit guten Schauspielern (allen voran Magdalena Stuzynsky als Frau des Mordopfers) und hochsympathischen Kommissaren (neben Fichtl überzeugt vor allem Susi Kern, die insbesondere am Filmende große Menschlichkeit zeigt).
schwyz6.5Auto-Detektiv Koschnik und Kripo-Bardame Kern lösen einen soliden unterhaltsamen Autoschieber-Fall, während Fichtl und Hollocher zu Deppen degradiert werden und auf ihrer Polenreise in sämtliche Klischee-Fettnäpfchen treten müssen.
Steve Warson9.0Extrem unterhaltsam, wenn auch teilweise etwas verwirrend. Ob das Golf-Cabrio der Spacken in der Waschanlage, Susi Kern als Bardame, Frischfleisch-Karli, Fichtl und Hollocher in Warschau oder die versuchte Flucht des polnischen Funktionärs - ein Feuerwerk guter Szenen. Und so herrlich politisch unkorrekt, das konnten und können nur die Wiener.
fotoharry5.5"Kaum gestohlen schon in Polen" - dieses Klischee wurde etwas zu dick aufgetragen. Auch das Ende mit dem Laufenlassen der Mörderin gefällt mir nicht. Aber sonst amüsante Geschichte ("wie würde ein Pole Schönbrunn aussprechen")
Eichelhäher0.7Wenn auch schon über zwanzig Jahre her, die ständigen Polenklischees finde ich weniger witzig, eher rassistisch, ohne den Filmemachern da was unterstellen zu wollen. Aber auch ansonsten fehlt mir die Spannung, das schauspielerische Können.
Trimmel6.0 
Franzivo7.0Gute Unterhaltung, Fichtl bringt's!
hogmanay20088.0 
Rawito7.6 
schaumermal5.5 
Winston_C7.0Für einen Fichtl ganz passabel. Der Kommissar unsympathisch wie immer, diesmal aber auch eher als Pausenkasper denn als Ermittler. Die Alleingänge der Kommissarin sowie das irrationale Verhalten der Polin nerven aber. Ende fragwürdig.
oemel9.0Fichtl und Hollocher ermitteln im Warschau der Transformationszeit - ein Zeitdokument. Dazu noch an der Seite von Cezary Pazura, in den 90ern einer der angesagtesten polnischen Schauspieler. Einzig die überzogen klischeehafte Darstellung der Polen in Österreich (Prostitution oder Diebstahl) verhindert eine bessere Wertung.
oliver00013.0Es kann nur eine Parodie gewesen sein - hoffentlich. Fichtl und Hollocher agieren dermaßen schwachsinnig; die Assistentin lässt ihre Zweitwaffe im nicht verschlossenen Auto zurück und lässt die Täterin am Ende laufen; eine völlig unmotivierte Verfolgungsjagd; Klischees ohne Ende. Aber kurzweilig, was einen Totalausfall verhindert.
BasCordewener7.5Ein feiner Tatort. Story war gut, Auto schmuggel ein interessantes Thema und Fichtl in Topform, viele Gründe um irritiert zu sein. Am Ende wird vielleicht zu einfach ein Mord unbestraft gelassen, aber sonst hat dieser Tatort die richtige Bilanz getroffen zwischen Realität und TV-Krimi
SherlockH7.4Harter Tobak! Der arme Karol :( Schön, dass Maria Rache nehmen konnte. Pluspunkte: ganz klar die Inszenierung mit den deutschen Untertiteln. Schlechtes Deutsch mit Akzent wäre nur peinlich gewesen. Überhaupt gefallen die Darsteller in diesem Tatort sehr gut, vor allem die polnischen. Fichtl klasse wie immer und auch Sylvia Haider überzeugt als Inspektorin Kern. Prima! (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung 7/10; Ermittler 9/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 6/10)
joki6.0 
Alfons6.0 
windpaul6.0 
Puffelbäcker7.5Hier werden gängige Klischees aus den 90ern verarbeitet. Damals wurde Harald Schmidt für seine Polenwitze gescholten; hier ergibt das einen Krimi. Und nicht den schlechtesten.
jogi6.0 
malzbier598.5Hochspannende Folge mit seinerzeit brisanter Thematik und gekonntem Dreh in Warschau als Nebenschauplatz. Sylvia Haider überzeugend als vielseitige und agile Inspektorin Kern. Emotionale Rolle für die fähige Magdalena Stuzynska als eigentliche Hauptdarstellerin. Auch Lukas-Luderer als zwielichtiger Detektiv sehenswert. Nebenher immer wieder humorvolle Szenen, die nie banal wirken, sondern die Spannung auflockern. Die Selbstjustiz der gepeinigten Polin war fast vorhersehbar, nicht jedoch das eigentliche Finale mit einer sehr menschlichen Entscheidung der Inspektorin, Maria nicht der Justiz auszuliefern. Ein sehr gelungener TATORT !
Pumabu7.0 
Weiche_Cloppenhoff6.5Eine (halbe) Tatort-Parodie, insgesamt recht gelungen
Der Kommissar3.5 
achtung_tatort8.8Bedient alle Klischees. Großartige Parodie.
wkbb7.0Gute Ansätze, aber die Dienstfahrt nach polen war ja wohl in allen Beziehungen ein Witz, und hat nebenbei nicht zur Aufklärung beigetragen.
Honigtiger5.0 
Strelnikow6.5Spannender Krimi um eine polnische Autoschieberbande mit Kontakte bis in höchste Regierungskreise. Offene Darstellung von Korruption in den 90ern. Der dummdreiste, arrogante Choleriker Fichtl geht gar nicht, dafür Punktabzug.
Nic2348.0 
speedo-guido6.0 
Ganymede5.5 
Ralf T8.6Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 10; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 7
dg_6.5 
Waltzing Matilda7.0Schräge Folge. Viele Klischees und ein paar fast absurde Szenen (singender Staatssekretär). Fichtl trägt nichts zu den Ermittlungen bei. Trotzdem aber auch irgendwie unterhaltsam. Inspektorin Kern macht die beste Arbeit.
TobiTobsen6.0„WZCKL-Wzckl heißt das!“ Ganz akzeptabler 7. Fall von Fichtl, mit Hollocher und Susi Kern. Darstellung der Polen zuweilen ganz amüsant, anderseits auch arg klischeehaft, übertrieben und zu albern. Dazu gibt’s einen Ausflug nach Warschau und Knoblauchpillen.
silbernase6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3