Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 11.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Jagdrevier

(29, Finke)

Durchschnittliche Bewertung: 7.24641
bei 153 Bewertungen
Standardabweichung 1.78373 und Varianz 3.18170
Median 7.5
Gesamtplatz: 179

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph8.0 
Nik8.5 
Elkjaer9.0 
Jürgen H.7.0 
Wilkie10.0 
Tatort-Fan8.0 
Christian6.5 
hjkmans8.0 
noti8.5 
claudia8.5 
Puffelbäcker7.5Hui! Da ist die Zeit aber drüber gegangen! Langsamstes Erzähltempo, Spannung im Minusbereich; aber wundervolle Dorfästhetik der 70er.
Thiel-Hamburg9.0Diese Folge hat was! Stil, Atmosphäre, Ruhe, Kraft. Prochnow ist gelungen cool, Fine wie immer sehr sympathisch. Nette Kamera, tolle Location, klasse Schauspieler, gute Musik. Bravo!
wanjiku8.0Etwas altbacken, aber die ländliche Idylle hat Ihren Reiz. Jürgen Prochnow in jüngeren Jahren und K-H Hassel nicht als Kommisar sind die Punkte wert. Finke sowieso.
HUNHOI7.5 
Holubicka3.0Uniteressant und sehr langatmig inszeniert. Schöne Bilder von Nordfriesland. Netter Gag Beteiligte schauen einen Krerssin Tatort im Frensehen.
Esslevingen7.0 
peter9.0Tolle Atmosphäre und hervorragende Darsteller mit Dallmeier, v.Hassel, Schwarzkopf und besonders Jürgen Prochnow. Ein Klassiker.
VolkeR.2.7Ich mag die Folgen mit Finke, aber diese war sterbenslangweilig und hatte für meinen Geschmack zu viel Lokalkolorit
batic9.0 
Scholli8.0 
geroellheimer5.0 
Linus99.0Ganz großes Kino für die 70er Jahre! Jürgen Prochnow at its best! Und wieder ein Finke wie er im Buche steht!
alexo7.5 
yellow-mellow9.0Einfach nur großartig...
Spürnase7.0Der Fall ist völliger Blödsinn und komplett unrealistisch. Dafür ist der Rest vom feinsten. Besonders die Schauspieler, die Landschaftsaufnahmen und die urigen Dorfbewohner.
refereebremen6.7Ein alter Gangsterfilm der 70er: Ganz nette lokale Bilder, Finke leider zu unsouverän und farblos, Figuren zu sehr im schwarz-weiß Raster, auch wenn es größtenteils spannend verläuft. Bonus für Kressin-Ausschnitt im TV. Dennoch interessante Psychojagd
Pasquale8.7Spannend und gut gefilmt, zu einer herausragenden Folge fehlt jedoch das Unvorhersehbare
Steve Warson6.0Nicht schlecht, aber etwas behäbig
Roter Affe7.0Gut mit leichten Unklarheiten.
uwe19717.0Die ländliche Ermittlungsarbeit von Finke immer ein Highlight. Bei diesem tatort enttäscht der schluß ein wenig, trotzdem gut auch wegen der schönen Landschaftsbilder aus dem Norden.
Der Parkstudent1.3Ein Tatort, der alt ist und auf dem Land spielt. In diesem Fall keine gute Kombination. Finde ich zumindest!
schwyz5.5Und wieder ein neues Versteck, neues Gewehr und ein neuer Mordversuch... Viel zu repetiv und daher langatmig, aber atmosphärisch gelungen. Gut: Dezentes Plattdeutsch
JPCO9.5Prochnow, Schwarzkopf, Buschoff, Petersen... genialer Klassiker mit unvergleichlicher Westernatmosphäre
IlMaestro6.5 
schwatter-krauser9.0 
steppolino5.0Jürgen Prochnow versteckt sich in in einer Ruine, Finke schleicht sich heran, Prochnow findet ein neues Versteck, Dorfbewohner schleichen sich heran, Prochnow sucht und findet ein neues Versteck, Finke scheicht sich heran, usw., usw., usw.
diver4.0Zu langweilig, das hat auch Prochnow nicht rausgerissen.
FloMei5.5 
Harry Klein8.5Man kann sich hier angesichts der sich immer wiederholenden Handlung zu Tode langweilen oder sich über die Unlogik ärgern (warum kommt die Hundertschaft erst nach 8 Tagen?) - oder sich auf die kunstvolle Western-Filmsprache einlassen. Kultfolge jedenfalls
Herr_Bu9.0 
spund19.5Brillanter Prochnow, psychologisch sehenswerter Zweikampf
jodeldido7.2Netter Film mit Kommissar Finke. Seine Art war sehr angenehm, schade um seinen frühen Tod. Und von Hassel hinter der Theke (Kommissar Brinkmann).
Titus6.5Solide, aber das gibt es bessere Tatorte mit Finke.
allure5.5 
ssalchen7.0 
Der Kommissar8.0 
l.paranoid4.0 
Professor Tatort3.0 Generell liebe ich die Langsamkeit der Finke-Tatorte - auch hier gut gemacht trotz vieler "Feuergefechte". Leider ist die Story als Rache-Epos nicht gelungen. Hatte Mühe ihn bis zum Ende zu sehen - und es hat sich auch nicht wirklich gelohnt!
Stefan7.0 
Tombot9.0Ein sachlicher, unaufgeregter Finke klärt eine Vergewaltigung auf und bringt einen Ausbrecher dazu sich zu stellen. Gut dargestellt, wie das ganze Dorf zusammenhält. Klasse: Die Dorfbewohner schauen "Kressin-Tatort" im Gasthof
Vogelic5.0Durchschnittstatort.
Hackbraten8.0 
matthias9.0Erstklassiger Northern, in dem Marshall Finke sich mit Boesewicht, Raecher und verschlossener Landbevoelkerung auseinandersetzt. Nebenrollen (z.B. Dorfpolizist, Landarzt) hervorragend besetzt. Showdown nicht ganz glaubwuerdig, Aufloesung zu simpel.
non-turbo6.5Geflohener Gefängerner versucht der reichen Vergewaltiger und Mörder seiner Schwester zu töten. Gegenzeitiger Jagd mit Finke hinterher. Nicht schlecht, aber trotz schöne Dorfs-und Landbilder zu langsam und Spannungsarm. Teils schlecht gespielt.
tomsen27.5 
mesju7.5 
homer7.0 
RF18.0Finke hat schon ein gutes Gespür. Prochnow ist das Salz in der spannungsreichen Suppe.
Andy_720d8.0High-Noon in Holstein. Präzises Zeit- und Regionalbild voller bleibender Szenen: Nichtübernachtung, Einkuhbauer, Einfensterpanorama, Indersachepolizist.
Winston_C7.0Die dörfliche Atmosphäre wurde sehr gut dargestellt. Das Ende war halt ziemlich vorhersehbar ab dem Moment, als wir von der Vergewaltigung des jungen Mädchens erfuhren. Dennoch gute Folge.
arnoldbrust8.0 
dakl4.5 
zwokl6.5 
donnellan5.8In Ordnung, aber ist unter den Finke-Tatorten eher unterdurchschnittlich. Die Geschichte überzeugt nicht so richtig.
Kreutzer8.5 
DanielFG8.0 
Strelnikow9.5Was für ein Klassiker! Spitzen-Prochnow als einsamer Rächer, perfekt inszeniert. Die Landatmosphäre in SH ist hervorragend in Szene gesetzt. Fühlt sich wie ein Western an.
Berger7.0 
jogi10.0Super! Hier stimmt alles!
Joekbs8.0Ein Western aus Nordfriesland, aber tiefgründiger und besser als all die amerikanischen.
Bulldogge8.0 
schwabenzauber6.7Story wie das Land.... Ein bißchen platt.... Tolle Bilder wechseln mit Langeweile. Bestimmt nicht der beste Finke, aber schlecht war's auch nicht.
Kpt.Vallow5.0 
BasCordewener9.5Klaus Schwartzkopf / Finke kills the villain himself!
Bohne7.0Ich liebe es, wie unaufgeregt damals Geschichten erzählt wurden.
nieve107.0Tatortfolge mit J. Prochnow und einem Hauch von Spiel mir das Lied vom Tod + einem typischen Finke. Es gibt bessere.
tatort-kranken6.5 
Weiche_Cloppenhoff9.7Brillant! Ein Dorftatort, wie es ihn nur mit Kommissar Finke geben kann; Jürgen Prochnow herausragend
Püppen4.0 
whues8.5 
oekes9.0cooles zeitdokument
Noah7.0 
Eichelhäher7.5Ruhiger, etwas zäher Krimi, aber tolle Atmosphäre und tolle Musik!
Kuhbauer7.5Ein schönes Stück Fernsehunterhaltung
alumar7.5 
hoefi747.0Ein Western in Nordfriesland. Im Vergleich zu den beiden ersten Finke-Fällen war dieser Fall schon schwächer.
oliver00019.0Sehr beeindruckend inszeniert und gespielt, sehr intensiv
SherlockH6.6Ganz nette Story, zwischendrin leider mit etlichen Längen. Die Verfolgungsjagd- und Kampfszenen aber filmisch sehr gut umgesetzt. Gute Musik. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 6/10; Spannung 3/10; Ermittler 8/10; Darsteller 8/10; Umsetzung 8/10)
joki8.5schöner, alter Tatort vom Lande - zu sehen auf YouTube
Kirsten725.0 
Rawito7.6 
Trimmel9.0 
axelino8.0 
Ralf T8.4Fall/Handlung: 8; Spannung: 8; Humor: 7; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 9
fotoharry9.0Kultiger Frühtatort mit Finke, der diesmal einstecken musste. Gelungen war der Auftritt des Gastkommissars Kressin im Fernseh-Krimi. Prochnow glänzend.
schaumermal8.0 
Tracy1.0Total langweilige und total überbewertete Folge!
uknig225.0Nettes Zeitdokument, aber auch ziemlich lahm. Trotz Prochnow und Petersen.
Sonderlink8.5Der Western unter den Tatorten. Kommissar Finke greift zur Waffe. Sensationell. Es sind durchaus Analogien zu "Spiel mir das Lied vom Tod" zu finden. Rachemotiv, Mundharmonikathema, Petersen nutzt alle Einstellungsgrößen, von Panorama bis Detail. Die Figur Kresch ist zu klischeehaft geraten, Brodschella zu gutherzig. Die Charakterisierung der einfachen aber gradlinigen und verschworenen Farmer ist großartig. Und das Land ist weit. Gehört mittlerweile zu den Kultfilmen.
Kliso10.0Tolle Kameraeinstellungen und insgesamt eine perfekte Inszenierung.
Seraphim7.5 
dibo736.5 
MMx9.0 
InspektorColumbo8.0 
Kohlmi6.2Eine Verfolgungsjagd auf einen Gesuchten ... Nun ja, nicht gerade spannend. 8 Punkte für den Polizeieinsatz am Schluss mit den tollen VW Typ 3. Das war es aber auch schon.
Silvio6.5 
Siegfried Werner8.0 
staz736.5 
ARISI8.0 
wkbb9.5Wolfgang Petersen und Jürgen Prochnow sorgen für Qualität, neben Klaus Schwarzkopf und vielen Top-Nebendarstellern. Diese Folge ist ein herrliches Zeitdokument des Landlebens der 70er Jahre.
speedo-guido6.0viel Lokal-Kolorit, wenig Tempo, gute Regie
Vinzenz067.5Genial, wie sich alle im Dorfwirtshaus einen Tatort ansahen!!
dommel7.5Fällt etwas ab im Vergleich zu den andern Finke-Tatorte. War ein bißchen Wild-West in der herrlichen Dorf-Landschaft in Nordfriesland. Für den Ausreißer - stark gespielt von Jürgen Prochnow - der den Tod an seiner Freundin rächen wollte, konnte man Symphatie entwickeln.
KarlHunger5.4 
grEGOr7.0 
blemes8.0Sergio Leone in Norddeutschland. Geschichte an sich nicht so riesig toll. Dafür ist aber alles andere, Musik, Schauspieler, Bilder, Nostalgiefaktor top.
adlatus8.5Eine weitere ganz starke Folge aus der Finke-Anthologie mit allen Elementen des klassischen Westerns. Dittsche, ganz stark von Jürgen Prochnow gespielt, hat ganz viel eines Ganoven aus den Italo - Western. Selbst die Musik passt dazu. Auch die anderen Figuren entsprechend stimmig gezeichnet. Beste Szene: Als sich der Bauer mit dem Polizisten darüber unterhält, ob Sieglinde krank sei. Bester Satz: Es ist ein weites Land! Wäre heute allerdings nicht mehr möglich, so ohne weiteres über einen Todesschuss im Dienst hinwegzugehen und erstmal einen Kaffee zu trinken.
magnum6.5 
lightmayr4.5Typische Landpartie aus dem Norden mit guten Darstellern.
stevkern8.0 
brotkobberla7.5Ein ansehenlicher Fernsehfilm aus der Gründerzeit des Tatortes. Spannend gemacht; mittendrin meinte man, man ist in einem Western.
escfreak5.5 
Kaius118.5 
Ticolino5.5Für mich war dies der schwächste Finke-Tatort, anderthalb Stunden nur "Rächer und Gendarm" zu sehen, ging an die Substanz. Trotzdem ist Finkes trocken-knorriger Humor immer wieder eine Freude, und einen Pluspunkt verteile ich auch noch für das Plattdeutsch.
Exi6.0Leider etwas schwächerer Tatort der sonst grossartigen Finke Reihe: westernartig aufgebaute und inszenierte Dorfgeschichte mit Jürgen Prochnow im Clint Eastwood Look, allerdings ist das Drehbuch etwas zu dünn um das Ganze über 95min tragen zu können.
holty7.5Spannend und mit viel Lokalkolorit. Abzug für den unsensiblen Umgang mit dem minderjährigen Vergewaltigungsopfer.
diebank_vonelpaso5.5 
achtung_tatort6.1Puh. Einige Ungereimtheiten und warum haut Dittsche überhaupt so kurz vor Haftende ab? Charakterstudie as its best. Gewohnte Petersen/Finke Qualität
Alfons8.5 
Ernesto9.0 
Finke9.8 
achim8.0 
Paulchen5.5 
Nic2349.0 
malzbier5910.0Subtile Spannung und die authentisch gestalteten Figuren in den Haupt- und Nebenrollen, alles eingebettet in der abgelegenen holsteinischen Provinz machen diesen TATORT zu einem nachhaltigen Stimmungsbild. Finke ermittelt zurückhaltend, agiert aber auch durchaus forsch, als es darum geht, Brodschella dingfest zu machen. Die Landschaftsaufnahmen sind eindrucksvoll eingefangen, der dorfgemeinschaftliche Zusammenhalt realistisch dargestellt. Die Story selbst vielleicht eine Spur zu unrealistisch, aber dieser TATORT gehört zur Spitzenklasse und ist nahezu ein Kunstwerk. Wolfgang Petersen - einfach ein Meister seines Faches !
Paschki19776.1Einer der schwächsten Finke-Tatorte, aber trotzdem noch ok. Sehr langsames Erzähltempo, wirkliche Spannung nur gegen Ende. Witzig: Kressin-Tatort kommt im TV
Regulator7.5 
hogmanay20087.0 
Waltzing Matilda9.5Sehr spannender Finke-Fall, richtig sehenswert und unterhaltsam. Interessante Variante eines Kressin-Gastauftritts.
Honigtiger7.5 
Pumabu8.0Wenn man den Film im Jahr der metoo-Enthüllungen anschaut, sieht es natürlich bizarr aus, wie man 1973 mit einem vergewaltigten Mädchen umgegangen ist....
TobiTobsen6.9"Das ganze Dorf weiß wo er steckt, nur Sie nicht." Dieter Brodschella (Jürgen Prochnow) türmt aus dem Knast, um im Kaff Niederau den Provinzpaten Kresch (Walter Buschhoff) umzulegen. Er hält ihn für den Mörder seiner Freundin....der 3. Finke-Fall fällt deutlich gegenüber den anderen der Finke-Reihe zurück. Trotz wiederholter Petersen Regie ist der Plot eher langatmig und träge, es fehlt an Raffinesse, Überraschungen u. leider auch an Spannung. Ganz netter Lokalkolorit mit schönen menschenleeren Landschaften und herrlichem friesischen Dialekt. Amüsante Szene, in dem Finke im Fernsehen einen Tatort mit Kressin schaut. Karl-Heinz von Hassel (späterer KHK Brinkmann) mit einer Nebenrolle.
dg_7.5 
Trimmels Zipfel6.8Finke wieder in Bestform. Landschaftsbilder auch gut ausgewählt. Nur die Bewohner des Dorfes sind es etwas gewöhnungsbedürftig.
Windpaul7.0 
ralfhausschwerte9.0Unter anderem geht es in diesem 70er Krimi um einen Sexualmord und um die weitere Ausübung sexueller Gewalt des Täters, der seine Macht gegen junge Mädchen brutal ausnutzt. Das interessiert Petersen aber weniger als das Duell des Mörders mit einem aus dem Knast ausgebrochenen Rächer. Desweiteren geht es um einen imaginären Deal dieses Rächers mit dem Kommissar, die fast Sympathie füreinander empfinden. Das allerdings inszeniert Wolfgang Petersen superspannend, atmosphärisch mit dem großartigen Jürgen Prochnow, dem ebenso tollen Schwarzkopf und auch einen herrlich schmierigen Walter Buschhoff als Widerling.
Ganymede7.0 
dizzywhiz0.5 
mk878.5Ein weiterer interessanter Finke-Fall mit hervorragenden Schauspielern.
Fat Sheeran7.7 
Schimanskis Jacke9.8Wenn Petersen die Mopeds durch Pferde und Ditsche durch Django ersetzt hätte wäre ein erstklassiger Italo-Western dabei herumgekommen. So immerhin ein Glanzstück der TO-Reihe der frühen Jahre, innovativ und ohne unnötigen Schnick-Schnack, den es heute braucht, um sich abzuheben. Dagegen wirkt „Reifezeugnis“ schon überbewertet, liegt aber auch daran, dass es dort mehr Hühnchenbrust gibt. Ein wenig verwundert, dass Beamte damals nicht privat versichert waren, unfreiwillig komisch die Szene, in der ein Schatten von Finkes Nase ihm einen Schnauz zaubert, Erinnerungen an die berühmte Szene von Louis de Funes werden wach.
Schlaumeier6.5 
Arlemer3.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3