Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Die Sache Baryschna

(287, Markowitz)

Durchschnittliche Bewertung: 5.68806
bei 134 Bewertungen
Standardabweichung 1.49637 und Varianz 2.23911
Median 6.0
Gesamtplatz: 867

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik7.0 
JPCO7.5Sozialkritik ohne Gefühlsduselei, trotz einiger Längen unbedingt sehenswert
Christian5.0Finde keinen Zugang zu Markowitz
Tatort-Fan8.0 
batic5.0 
holubicka8.0Tieftrauriges flüchtlingsdrama, dass einem unter die Haut geht. Superleistung von Günter Lamprecht als Hauptkommissar Markowitz.
Stefan6.5 
kappl7.5 
königsberg5.0Leider kann auch Günter Lamprecht die langweilige Geschichte nicht wirklich retten.
Harry Klein6.5Ernstes Drama um (merkwürdigerweise lupenreines Deutsch sprechendes) Flüchtlings"mädchen". Wie immer gibt es viele lange Blicke und die Figur Markowitz ist überzeichnet. Dennoch ansehenswert.
Herr_Bu8.0 
geroellheimer5.0 
sintostyle7.0schön die junge Idil Üner in einer ihrer ersten Rollen zu sehen, sobald man weiss das Degen mitspielt, weiss man wer der böse Bube ist. Markowitz überzeugend, das Team jedoch nicht.
ssalchen6.0Langwierig und etwas melodramatisch.
alexo5.0Über dieses Thema gibt es bessere Tatortfolgen
Titus5.0Ach, wenn doch nur der Fall so gut wie Musik und Schauspieler wäre.
Vogelic5.0Durchschnittstatort.
matthias6.5Mäßig spannend, ziemlich zäh. Ereignisse in Schweden nicht aufgeklärt, die im Libanon irrelevant. Gute Musik.
yellow-mellow5.5Zu Anfang noch interessant, beginnen in der zweiten Hälfte Markowski und das Mädchen immer mehr zu nerven. Schade, die Geschichte war eigentlich gut.
Kreutzer8.5 
donnellan7.0Nichts herausragendes aber ordentlich. Gute Ermittlungsarbeit und gute Schauspieler.
Axelino6.5 
ramwei4.5sympatischer Kommissar in menschlicher Tragödie
Spürnase2.4Langweilige Story, die nur durch eine sinnlos schweigende Zeugin am Leben gehalten wird. Das Milieu ist öde und undankbar. Pluspunkte nur für das gute Ermittlerteam, in dem stets gute Stimmung herrscht und die wie gewohnt angenehme Jazzuntermalung.
Hackbraten6.0 
mesju5.0 
Jan Christou6.0 
Andy_720d6.5Erst ziemlich ermüdend, später zunehmend überraschungsreicher, aber insgesamt wenig plausibel.
minodra5.2Auch Lamprecht und Degen machen diesen Tatort nicht besser!
InspektorColumbo7.0 
Roter Affe3.5Interessante Sache, aber viel unlogisches, Warum sagte das Mädel nix, warum wusste der Bruder über den Grenzübertritt Bescheid, warum flog der Laster in die Luft???
arnoldbrust8.5 
Jürgen H.5.0 
Joekbs7.5Sehe ich immer wieder gern, Günther Lambrecht als Frank Markowitz.
dakl4.0 
zwokl0.0 
Inkasso-Heinzi7.0Fing stark an, ließ dann leider sehr nach und steckte voller Ungereimtheiten. Aber der überraschende Schluss versöhnt ein wenig.
joki4.0 
jogi7.0 
tatort-kranken4.5 
nieve106.0 
VolkeR.6.5Mit Längen, aber nicht uninteressant! Die Besetzung mit Micheal Degen und Manfred Lehmann "schön" böse. Einzig Idil Üner sprach für ihre Rolle ein zu perfektes Deutsch!
Esslevingen4.0 
flomei6.0 
Der Parkstudent6.8Passabeler Menschenschmuggel-Krimi. Der Realismus bleibt aber im Hinblick auf die herausragenden Deutschkenntnisse des Mädchens etwas auf der Strecke. Palus "Reise ins Nichts" ist da die bessere Alternative.
Strelnikow8.0Top Besetzung mit Günter Lamprecht und Michael Degen, Top Krimi, super spannend.
schwyz6.0Der stark gespielte und menschelnde Marko reibt sich an einem bedrückenden libanesischen Flüchtlingsdrama auf. Dieses hat starke Momente, aber auch einige Fragezeichen... Zuerst schweigt das Mädchen, dann spricht sie lupenreines Deutsch?
wkbb5.0Menschenhandel: Das ist nicht die Sache für den ruhigen Markowitz, hier muss man viel emotionsvoller ran gehen. Manchmal hat er es mit Ausbrüchen versucht, aber insgesamt zu schwach.
noti7.0 
claudia6.0 
dommel5.9Thema Flüchtlingshandel okay; gute Schauspieler. Aber etwas langatmig und einige Ungereimheiten verhindern eine bessere Wertung.
Exi6.0Ein typischer Markowitz: sozial engagiert, Herz am rechten Fleck, überzeugend von Günter Lamprecht gespielt. Aber leider auch ziemlich behäbig inszeniert und vorhersehbar.
spund15.0Zäh, grau, düster und aus einer anderen Zeit. Und Lehmann ist immer bei den Bösen.
l.paranoid5.0 
uwe19716.0Einer der Besseren Markowitz-Tatorte. Zwar gabes einige Zufälle und das akzentfreie Deutsch des Mädchens war nicht gut aber trotzdem sehendswert bis zum schluß.
Paravogel1.0 
smayrhofer6.5 
diver4.0Kein Spannungsbogen und fehlende Dramaturgie.
Der Kommissar5.5 
non-turbo4.5Mord beim Illegalentransport, eigentlich ein ganz gutes Drehbuch. Aber kaum zu glauben wie langweilig die Fall nach die erste 10 Minuten abrutschte. Sehr Spannungsarm und ziemlich langweilig. Und wieso sprach die Ilegale Zeugin Hochdeutsch?
Dippie5.0 
Scholli4.5 
Kpt.Vallow3.5 
Grompmeier6.0 
Tracy5.0 
lightmayr6.5Markowitz auf Nikotinentzug ist gut, auch die Nebendarsteller.
alumar7.0 
Ralph5.0Es zieht sich - und Markowitz hat Trimmel-Allüren ("Alfred, mach dies, Beate, mach das!"). Jazz wird nie mein Fall werden, auch wenn das Markowitzs Markenzeichen ist. Dennoch auch gute Ansätze...
whues4.5 
hjkmans6.5 
Püppen6.0Markowitz ist einfach ein empathischer und väterlicher Kommissar, der allerdings seine Kollegen, besonders Pohl, zu Witzfiguren degradiert. Warum tragen eigentlich die Flüchtlinge alle weiße Socken?
Tombot6.5Markowitz überzeugt mit seinem Einfühlungsvermögen für die junge Frau, die allerdings - auch wenn sie schonmal in Deutschland war - zu gut die Sprache spricht. Leider mit einigen Längen. Spannung lässt leider auch auf sich warten. Solide.
Eichelhäher7.5Spannender, unterhaltsamer und immer noch aktueller Tatort. Größtes Manko: die wenig überzeugende Jungdarstellerin (nach einem Krankenhausaufenthalt schon dialektfrei deutsch z.B.)
grEGOr7.0 
Musenginst5.8Lamprecht als Markowitz sehe ich sehr gerne, aber diese Folge ist - wie hier schon in einigen Kommentaren erwähnt - zu langatmig geraten. Dafür gibt's Atmosphäre und durchweg gute Darsteller.
Bulldogge4.5 
refereebremen6.5Doch recht gut inszinierte Menschenhandelsgeschichte mit einem kleinen Mädchen in der Hauptrolle: Zwar gibt es hier viel Schwarz/ Weißmalerei bezüglich der Personen sowie schlampige Polizeiarbeit. Jedoch spielt Markowitz seine Rolle hervorragend, zwischen Berliner Schnauze und verständnisvolle "Vaterrolle" ist alles dabei. Toll das Berliner Flair Anfang der 90er Jahre gerade nach der Wiedervereinigung, sehenswert!
agatha145.5 
MacSpock6.0 
Kuhbauer7.0Günter Lamprecht alias Markowitz, das ist wie Topf und Deckel. Selten hat eine Rolle so auf eine Type gepasst. Leider war "Baryschna" nicht unbedingt die beste Folge. Durchaus hier und da etwas langatmig, aber immer noch sehr sehenswert.
blemes8.0Sehr guter Fall mit achtziger Charme und gutem Ermittler. Musik ebenfalls überdurchschnittlich.
schaumermal5.0 
achtung_tatort7.2Ich mag Markowitz und Bienzle-Typen. Ruhiger, realistischer Film. Hat Spaß gemacht
dolphin3.2 
ARISI5.5 
HUNHOI4.0Zähe, nervige Angelegenheit.
Puffelbäcker5.0Typisch Markowitz: erlesene Langeweile und ein extrem mitfühlender Cop.
achim6.5 
stevkern8.0 
Sonderlink4.5Lamprecht steht außer Zweifel, Geschonnek eigentlich auch. Aber die Figur Markowitz und ihre Fälle bleiben suspekt. Schnarchig inszeniert, mit einschläfernder Jazzmusik unterlegt. Die stumme Libanesin kann plötzlich sprechen, und zwar akzentfrei Deutsch. Mannomann!
Gotteshacker4.0Etwas langweilig: reichlich vorhersehbar, Kommissar Markowitz als Person hat wenig Charakter (einziges Merkmal: er ist ständig übermüdet). Eine offene Frage bleibt: Wer hat den Kastenwagen mit den Flüchtlingen in Schweden in die Luft gejagt und dabei Ronny getötet? Oder war's ein Unfall? Der Schluss war kitschig und relativ bedeutunglos (denn der Haupttäter war ja schon tot).
escfreak6.0 
Weiche_Cloppenhoff4.7Etwas langatmig; Günter Lamprecht hebt es dann beinahe auf Schnitt; Manfred Lehmann muss immer den Bösewicht spielen, andersfalls müsste er synchronisiert werden...
RF18.0Trotz des Alters spannend und emotional
ruelei7.0 
hoefi746.0Nicht gerade packend inszeniert. Einige Logikschwächen, aber Markowitz ist noch besser als so manch ein aktueller Ermittler.
Steve Warson5.0Lamprecht ist ein Top-Schauspieler, trotzdem sehe ich ihn eher in der Rolle von "kaputten Typen" als als Kommissar mit Dreitagebart, Schlapphut und Kippe im Mundwinkel. Der Fall hier ist etwas behäbig, alles recht vorhersehbar.
inspektorRV5.7 
Trimmel6.0 
Bohne5.0Lahm wie Markowitz-Filme nun einmal. Und das selbst bei diesem Thema. Wenn man sich diesen Film im September 2015 ansieht, erschaudert man. 1:19 historisches Bildmaterial aus dem Libanon. Zur Info: Es waren hauptsächlich Mardelli, die damals zu uns kamen. Arme Menschen, die nirgendwo im Nahen Osten eine Heimat gefunden haben. Sie kamen aus der Türkei in den Libanon und wurden weder als Kurden noch als Araber anerkannt. Jetzt sind sie Schweden oder Deutsche. 8000 leben in Berlin, 2500 in Bremen und 2000 in Essen. Das sind die drei Zentren in Deutschland.
fotoharry5.0Grundstimmung düster, kein erheiterender Film, aber das muss auch mal sein. Leider einige Sachen unüberlegt (zu gutes Deutsch des Mädchens, warum hilft sie nicht im Schutz der Polizei?, Polizei wirkt nicht profissionell). Gut ist dass noch auf Dialekt geachtet wird.
Thomas643.5Gutmensch Markwitz schon bei der Erstausstrahlung massiv im Zuschauerschwund. Da nützt auch Michael Degen nichts, der alle großartig an die Wand spielt. Geschichte nach sieben Minuten durchsichtig. Wird nur durch die Zeugin („Auf der Flucht II") künstlich am Leben gehalten. Musik dudelt, Handlung plätschert – hohes Einschlafpotential!
Alfons5.7 
oliver00014.0Obwohl das Thema damals wie heute sehr aktuell ist und ich Markowitz als Ermittler mag, kann mich dieser Fall nicht überzeugen, da er zäh wie Kaugummi daherkommt. Auch dass Sanieba akzentfrei Deutsch spricht, ist unglaubwürdig. Dass der Wagen in Schweden explodiert, erscheint mir ebenfalls übertrieben.
Pumabu7.8 
jdyla6.0 
windpaul3.5 
malzbier596.0Ein immer noch aktuelles Thema unübersichtlich und relativ spannungsarm umgesetzt; Markowitz ermittelt gewohnt emotional, sein restliches Team durchaus routiniert. Degen und Lehmann sowie die fast unbekannte Idil Üner überzeugen in ihren Rollen. Kleinere Logikfehler. Das Ende überraschend.
hogmanay20086.5 
Rawito7.9 
MMx6.5 
balou3.0Interessant und heute vielleicht aktueller denn je . und trotzdem unglaubwürdig. Kein realer Ermittler würde sich so exaltiert verhalten wie Lamprecht. Markowitz als steter Kämpfer für die Entrechteten - das funktioniert von Mal zu Mal immer weniger.
Nic2346.0 
TSL5.0 
Waltzing Matilda8.0Jazzmusik, Berliner Dialekt, deftiges Lokalkolorit und eine Langatmigkeit, bei der sogar Markowitz Augenringe bekommt. Ein gelungener Markowitz-Tatort eben!
Siegfried Werner7.5 
Schimanskis Jacke6.5Bedenkenträger können erleichtert sein, Flüchtlings-Folgen sind keine Erfindung der Neuzeit. Aber 1994 wurde das Thema wesentlich unverkrampfter und unpathetischer angegangen, und trotzdem blieb Markowitz noch Platz für Menschlichkeit. Außer Markowitz wirkt aber vieles nüchtern und sachlich, der Fall hat außerdem nicht viele Überraschungen, immerhin Berlin noch einen Flugplatz. Aber Frisöre hat´s wohl keine, oder warum arbeiten die noch mit Billighaarperücken?
fromlowitz3.0 
dibo735.5 
Eichi6.5 
TobiTobsen4.4Eine Gruppe Flüchtlinge wird von einer "Schlepper-Organisation" über Prag durch Deutschland nach Skandinavien geschleust. Bei einem unvorhergesehenen Zwischenaufenthalt in Berlin sterben zwei der Flüchtlinge....eher enttäuschender 6. Fall. Thematik Flüchtlinge und Schlepperbanden aus dem Jahr 1994, Thematik 23 Jahre allerdings immer noch aktuell. Umsetzung allerdings sehr mau, langatmig, langweilig und teilweise unglaubwürdig. Mit Manfred Lehmann (Synchronstimme von Bruce Willis) und Michael Degen jut besetzt. "Und hier wird nicht jerocht!"
schlegel3.0 
Finke6.5 
Mitsurugi7.0 
dg_6.5 
Ganymede5.0 
staz734.0 
Honigtiger5.0 
Ralf T6.8Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 7; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 5
speedo-guido5.0 
Berger8.0 
tomsen23.5Totlangweiliger Flüchtlingskrimi. Sympahtischer Markowitz, das war's dann aber auch.
Silvio3.0 
BasCordewener5.7Ein angenehme, nicht spannender und ganz langsamer Fall. Leider sind im Realität die Gangster härter und lassen sich nicht einfach beim schnüffeln, greifen. Das Mädchen und ihres Benehmen überzeugt nicht, und die Ermittler? Keine Hochfliegern dabei.


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3