Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Ein Fall für Ehrlicher

(253, Ehrlicher)

Durchschnittliche Bewertung: 5.85918
bei 147 Bewertungen
Standardabweichung 1.56908 und Varianz 2.46201
Median 6.0
Gesamtplatz: 819

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph6.0 
Nik7.0 
Elkjaer7.5 
Jürgen H.6.5 
JPCO7.5guter Beginn für den ersten Ost-Kommissar
Christian6.0 
Tatort-Fan5.0 
Stefan8.0 
batic7.0 
noti7.0 
claudia7.5 
WalkerBoh7.0Sehr ordentlicher Einstand für das Team aus Leipzig. Der Fall ist halbwegs spannend, am beeindruckendsten ist allerdings die retromäßige Stimmung, die fast an 70er Jahre-West-Tatorte erinnert.
hjkmans7.5 
Esslevingen4.2 
Aussie5.0 
geroellheimer7.0 
holubicka4.0Stück deutscher Zeitgeschichte Kriminalfall im Osten kurz nach der Wende zeigt die Problematik zusammen zu wachsen. 1. Ehrlicher Tatort aber nur unteres Mittelmaß. Unspannend und langatmig.
Tatortfriends9.4Sehr guter Einstand für Ehrlicher und Kain. Der ganze Film ist wirklich sehr gelungen. Viele schöne Szenen, eine leisere Erzählweise die mit Gefühl für Detail ein Familiendrama und das Leben von einem anfangendes Team zeigt
Joekbs6.6Durchschnittlicher Fall, manchmal für mich etwas sprunghaft und unlogisch. Interessanter Rückblick in die Wendezeit.
Paulchen0.5 
refereebremen6.5Das Debüt hat Kultstatus, allein schon wegen der DDR-Utensilien und-autos. Die Qualität leidet zB beim Sprechen der Figuren. Geschichte teils verwirrend. Einiges ist unglaubwürdig (Ruderszene). Bayrhammer spielt durchwachsen. Ob die letzte Tote sein muss?
diver5.0Etwas langweilig inszeniert. Als Zeitdokument für die Nach-Wende-Jahre aber interessant
Spürnase7.7Guter Start für Ehrlicher und Kain, gar nicht übel was uns die Ossis kurz nach der Wende als Tatort verkauften. Teilweise zu vorhersehbar, aber nie langweilig.
jodeldido6.4Wiedersehen mit Veigl, historische Momentaufnahme, es geht zunächst um gar keinen Mord! Familiendrama gut gezeichnet, aber irgendwie fehlen Pep, Pfiff und ein intelligentes Drehbuch,
highlandcow5.5 
FloMei5.0 
VolkeR.4.9Ziemlich zäh, am besten ist noch der Nacktauftritt des späteren Opfers.
Der Parkstudent6.5Ein ganz passabler Einstieg für Ehrlicher und Kain. Spannung gab es aber schon mal mehr.
schwyz7.0Gut umgesetzte Nach-der-Wende-Einführung von Ehrlicher. Dem etwas spannungsarmen Fall liegt ein überraschend durchdachtes Drehbuch zu Grunde. Zum Glück wurde Ehrlichers Bettszene im Keim erstickt. Veigl ganz amüsant, aber irgendwie überflüssig.
Thiel-Hamburg6.0Tolle Musik, schöne Ausstattung, gute Schauspieler. Eine Folge mit Stil - aber nicht ohne Langeweile. Sonderpunkt für den Bayrhammer-Dialog über Banknoten!
achim8.0ruhig und zielstrebig
alexo7.0 
HUNHOI6.0Schönes Zeitdokument allerdings fehlte die Spannung.
schwatter-krauser7.5 
steppolino7.5Mit der gleichen historischen Bedeutung wie "Taxi nach Leipzig"
allure6.5 
kappl5.0 
königsberg6.0Sicherlich hatte Ehrlicher später bessere Fälle, als Zeitdokument ist dieser Film aber dennoch sehr sehenswert. Neben der "Ostalgie" wird hier gut aufgezeigt, wie sehr eine falsche Verdächtigung das Leben eines Menschen bzw. einer Familie ruinieren kann.
Harry Klein3.5Schwacher Einstieg für Ehrlicher. Die Story hat zwar einen interessanten Clou, doch zuvor bleibts öde. Nervtötend die sonor vorgetragenen Weisheiten zum Ost-West-Thema
Herr_Bu7.0 
Linus98.0Sehr gelungener Einstand, auch wenn es eine etwas zu theatralische Familientragödie war! Schön wird in dieser Folge direkt nach der Wende der "Ost-West Konflikt" vermittelt! Witzig: Veigl tritt auf einmal als Chef auf! Das Ende war mir dann zu blöd!
Jan Christou4.5 
Pasquale6.0Solider Einstand, aber keinesfalls mehr
nieve109.0Herrlich Ehrlichers Humor! Und so viel Ostalgie aus den Anfangsjahren der wiedervereinigten Republik. Ist ja irgendwie auch ein Zeitdokument. Und die Psyochoszialstudie rund um den Fall rund um Fremdenfeindlichkeit und Eifersucht ist auch gut.
austin4.2Moralinsauer erhobener Zeigefinger - allenfalls Gustl sorgt vorübergehend für Kurzweil.
Roter Affe4.0 
Fromlowitz2.5 
matthias9.0Gelungenes Kammerspiel. Interessante Ost-West Interaktion.
dommel6.6Nostalgische Folge aus der Nach-Wende-Zeit. Perfider Plan der jungen Frau eine Affäre mit dem künftigen Schwiegervater zu beginnen und diesen noch unter Mordverdacht zu bringen, nur um Mutters Hochzeit zu verhindern. Köstlich: Ehrlicher beim vögeln.
Titus7.5Spannenden Auftakt für Ehrlicher und Kain.
sintostyle4.5sehr sehr zäh, trotzdem sympathisches Team aus Dresden mit schönem nostalgischen Flair. Leider kann die Story da nicht mithalten, Pluspunkt für Veigl, halber Minuspunkt weil Veigls Hund nicht Oswald heisst.
homer5.5 
ssalchen8.0Ganz guter Einstand für das Duo Ehrlicher-Kain. Aber sollte Veigl das Ganze auflockern?
Der Kommissar5.5 
Andy_720d8.8Sehr wertvolles Zeitbild für Jahr 1 (D). Top: Locations, Ausstattung, Stimmung, Musik. Bayrhammer und der Dackel spielen aber alle an die Wand. Ein unterschätzter Klassiker.
InspektorColumbo6.0 
spund16.0Sehr gemächlich werden Ehrlicher/Kain eingeführt. Der eigentliche Fall rund um die üblichen Zutaten wie Rache und Eifersucht gerät zur Nebensache.Stattdessen viel Vergangenheitsbewältigung und viele kluge Lebensweisheiten,vor allem vom deplatzierten Veigl
joki4.5 
wkbb3.5Was war das ? Mit Veigl und Dackel.
zwokl5.5 
dakl6.0 
non-turbo6.0 Solides Familiendrama in die jetzt sehr interessante "Kurz-nach-Wende" Zeit. Unsympatisches Team (v.A.Bruno), Tod am Ende zu übertrieben. Musik teilweise störend. Veigl fügte leider nicht sehr viel zu; die Ost-West gegenstellung hätte schärfer gemogen.
Hackbraten4.0 
l.paranoid5.5 
Dippie6.5 
jogi5.0 
Exi4.0Dresdner Familiendrama mit ganz eigenartiger Stimmung und Musik. Etwas dröger Start für Ehrlicher!
smayrhofer5.0 
Strelnikow7.0Erster Ost-Tatort, als Gast Gustl Bayrhammer.
tomsen25.0Ein Mord der gar nie stattgefunden hat. Wohl ja eher ein VermisstenfallEs kamen später bessere Fälle für Ehrlicher. Die Anstantsdame Veigl war auch unnötig.
Vogelic4.5Schluss war gut ansonsten Langatmig.
tatort-kranken5.0 
paravogel5.0 
grEGOr7.5 
Cluedo5.5Joa, ein Fall der frühen 90er. Interessante Optik, seltsame Musik, Ehrlicher wie immer sehr sympathisch. Toll auch der Auftritt von Melchior Veigl. Den Fall kann man problemlos durchwinken, solide Krimi-Kost.
MacSpock7.5 
Kreutzer5.0 
RF17.5Schauspielerisch überzeugend und spannend
mesju3.5 
Steve Warson7.5Eher Drama als Krimi. Wirkt irgendwie älter als aus 1991/92. Interessante Bilder von Dresden kurz nach der Wende. Und damals durften noch unverkrampft nackte Frauen im Tatort gezeigt werden.
lightmayr2.0Weder spannend noch tiefgründig
arnoldbrust8.0 
Puffelbäcker4.0Sozial existierender Realismus, der der These Nahrung gibt, die DDR sei der langweiligste Staat der Welt gewesen.
Scholli5.0 
Kpt.Vallow3.5 
ralfhausschwerte8.8Gelungener, spannender Einstand für den schnodderigen und eigenwilligen Kommissar aus Dresden, nur Veigl mit Hund nervt
Tombot7.0Jaja, die Katja, die hat ja... *g* Sehr nett anzuschauener Beginn der Episode und insgesamt ein gelungener Einstand der Dresdner. Gut, dass der erfahrene Ehrlicher einen jungen Kollegen mit Kain an der Seite hat, das ist vielversprechend aufgrund anderer Sichtweisen. Von Ehrlicher erfährt man auch viel Privates. Der Fall an sich entwickelt sich erst im Laufe der Folge mit einem tragischen Ende. Interessant zu sehen ist die Einrichtung der Wohnungen mit Einblick in alte DDR-Stuben und die Stadtbilder Dresdens. Veigl hätte ich aber nicht gebraucht.
alumar7.5 
whues3.5 
Püppen6.2Tragisches Ende einer „Amour fou“, die als Fall aber etwas banal erscheint angesichts des ersten Falles eines ostdeutschen Ermittlers im Tatort. Sehr wohltuend ist die Loyalität von Kain seinem Chef, dem “Wendehals“ Ehrlicher, gegenüber.
Bohne3.0Ich habe die Auflösung am Ende gebraucht, um den Fall zu verstehen. Ich mag solche Rückblenden. Bruno Dämlicher wird gleich in seinem ersten Fall gesagt, dass er unfähig ist. Und trotzdem darf er noch 43 Mal ermitteln.
Eichelhäher4.0 
Sonderlink3.5Kein Tempo, kein Charisma, unmotiviertes Klaviergeklimper und enervierendes Flötengequietsche, lauter unbekannte Darsteller, die es auch später nicht geschafft haben - die mitteldeutsche Fortsetzung einer farblosen Kriminalära. Die alten Polizeirufe wurden als ABM für arbeitslos gewordene Ost-Schauspieler nun auch im Tatort fortgeschrieben. Davon hatten wir uns mehr versprochen, und auch Veigl wirkt in diesem, bis auf die letzten fünf Minuten öden Herumgewürge verbraucht. Die Lockvogelnummer auf dem Plaste-Schrottplatz bei Dauerregen und der Polski 125P Einsatzwagen sind allenfalls für ein paar unfreiwillige Komikpunkte gut. "Darf ich mir eine Zigarre anbrennen?"
Trimmel6.0 
hogmanay20083.5 
silbernase6.5 
DanielFG3.5An sich ja 'ne gute Idee, die Geschichte, aber sehr schwach umgesetzt: alles wirkt zu aufgesetzt, die Fremdenfeindlichkeit, die privaten Sachen von Ehrlicher (der auch noch völlig überzogen agiert und wirklich schlecht spielt), der Konflikt mit dem Wessie-Vorgesetzten ... und die grausige "Musik" macht noch die ruhigen Momente kaputt.
fotoharry4.5Kein glanzvolles Stück, aber trotzdem schöne Osterinnerungen (Straßen, Autos,...). Veigl spielt sehr gut den eingeflogenen Wessichef, zieht mit seinem Geldscheinvergleich die Achtung auf sich.
axelino6.0 
Ernesto6.0 
schaumermal5.5 
oemel4.5Ein mehr als dürftiger Einstand für die neuen Ermittler. Stinklangweiliger Fall; Ehrlichers Privatleben ist nicht unbedingt interessanter. Brauchbar ist der Film allerdings als Anschauungsmaterial zum Thema "Ost-West-Konflikt am Arbeitsplatz nach der Wiedervereinigung", Vorurteile und Konflikte inklusive. Veigl hat bestimmt eine ordentliche Buschzulage kassiert, während die nach Osttarif besoldeten Ehrlicher und Kain nicht mal ein ordentliches Büro besitzen. Nervtötende Musik!!!
oliver00016.5Beeindruckende Darstellung der Nachwendezeit aus ostdeutscher Sicht. Das Private und das Gesellschafiche und das Beruflich verschwimmen, was sehr faszinierend gezeigt wird. Sehr melancholische Grundstimmung. Der Fall zu Anfang gut, die Auflösung aber zu schnell und plötzlich.
hsv6.0 
Alfons4.0 
Nic2346.0 
Junior5.0 
MMx6.5 
blemes4.5Hat ziemliche Längen und nervige Musik. Nette Nacktszene
achtung_tatort7.5Sehr interessantes Zeitdokument mit vielen Geschichten die gut miteinander verwoben sind. Ausländerfeindlichkeit in Dresden ... kommt mir bekannt vor.
dibo735.5 
agatha145.0 
Kaius116.5 
walter8006.5Viel unverständliches Genuschel. Für mich einer der schwächeren Ehrlicher-Tatorte.
ARISI4.0 
Weiche_Cloppenhoff7.6Historisch wertvoller Einstieg von Ehrlicher und Kain; interessanter Blick auf die Schlossruine und andere Dresdner Bauwerke in der Nachwendezeit
Miss_Maple7.5 
Vinzenz067.0Gelungener Einstand von Ehrlicher und Kain. Unglaublich, Camel und Marlboro-Werbung bei der Imbissbude noch zu sehen. Das waren noch Zeiten.
Siegfried Werner5.0 
Schimanskis Jacke4.0Dieses ziemlich dröge Zeitdokument hat so alles, was man sich zur Nachwendezeit vorstellt: Verzweiflung, Existenzangst, Fremdenfeindlichkeit, Besserwessis, nur kein Optimismus und keine Aufbruchstimmung. Ehrlicher kommt offenbar in der „neuen Welt“ nicht so ganz zurecht und Backpfeifengesicht Kain lässt bei der Leichensuche fröhlich Steinchen über den See springen. Alles untermalt von nerviger Panflötenmusik, damit wohl wenigstens die Fußgängerzonenindios eine Existenzberechtigung haben. Wie gut, dass da noch ein Veigl ist und auf seine ruhige Art ein herrliches Deeskalationsgespräch führt, auch wenn dies wieder im Vorurteil endet, dass er die große Ausnahme sein soll. Aber so ein bisschen echter Krimi wäre auch schön gewesen. Danke, dass Ehrlichers Koitus Interruptus wenigstens im Dunkeln stattfand, die hieraus resultierenden Bilder im Kopf sind auch ohne Beleuchtung schlimm genug.
silvio7.5 
TobiTobsen6.5Der erste Fall von Ehrlicher & Kain. In einer kleinen Gemeinde Sachsens verschwindet ein Mädchen. Die Bevölkerung verdächtigt deren polnischen Stiefvater. Dazu kommt eine Serie von Sexualverbrechen, die Ehrlicher und Kain zur Zeit bearbeiten...ganz guter Einstand mit sehr vielen (n)ostalgischen Bildern aus der Nachwendezeit. Fall an sich durchwachsen. Ganz amüsant, Gustl Bayrhammer als Dienststellenleiter Veigl, selbstverständlich mit Dackel Moritz.
brotkobberla5.5Naja ein ganz guter Einstieg in den Osttatort. Erster Tatort für Ehrlicher, erster Tatort im Osten. Ein Familiendrama bei dem Veigl auch eine kleine Rolle bekam und versuchte sich in Dresden zu integrieren. Leere Büros überall. Alles spartanisch eingerichtet. Haben die alle Brücken nach der DDR abgebrochen. Das sah ja aus wie ein völliger Neubeginn. Ehrlichers Frau und Sohn auch interessant.
hoefi743.2Das war nicht viel. Für mich ein Wunder, dass es der Ehrlicher zu 43 weiteren Fällen gebracht hat. Lediglich der Veigl mit seinem Moritz ein Highlight
inspektorRV6.0 
jdyla2.7 
StefanD6.5 
Pumabu6.3 
magnum5.5 
escfreak6.5 
Finke7.5 
windpaul6.0 
DerHarry4.5Ganz nette Geschichte, aber mit holzschnittartigen Figuren und zu viel Ost-West-Gestichel. Veigl virkt irgendwie deplatziert.
Rawito7.4 
bontepietBO7.5Prima Debut für Ehrlicher und Kain mit hohem Nostalgiefaktor. Ein Lob den Wiederholungen. Der Fall war durchaus spannend und klar strukturiert, die Auflösung überraschend und filmtechnisch gut umgesetzt. Schrecklich die sogenannte Filmmusik, die aus einem Italo-Western entsprungen schien.
Ganymede6.4 
peter7.0Ein wunderbares Zeitdokument, wenn man Dresden heute kennt. Allein dafür die Punkte. Der Fall selbst war nicht so spektakulär. Aber Fremdenfeindlichkeit gabs dort wohl schon immer. Veigl wirkt dort deplatziert. Man hatte wohl Sorge, dass ein Tatort mit einem unbekannten Ost-Kommissar beim Publikum nicht ankommt. Das hat Ehrlicher aber inzwischen deutlich widerlegt.
holty7.5Solider Nachwende Auftakt für Ehrlicher. Rauher Umgangston entspricht der allgemeinen Versunsicherung im Osten Anfang der 90er. Latenter Rassismus hier schon ein Problem. Folge offensichtlich von der Tabaklobby gesponsort.
Waltzing Matilda8.5Ehrlichers erster Fall war (leider) schon einer seiner besten. Schöner Gastauftritt von Veigl.
Regulator6.0 
malzbier595.5Durchschnittlich spannender Einstand für Ehrlicher/Kain; ähnliches Thema wurde schon häufiger behandelt; hier etwas verworren und leicht klischeelastig. Störend auch die Präsenz von Veigl. Es gibt einige bessere Folgen dieses Teams.
Ralf T6.2Fall/Handlung: 6; Spannung: 5; Humor: 7; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 7
dg_4.8 
Honigtiger3.5 
speedo-guido5.0 
BasCordewener7.9Dramatischer Fall, mit viel Dresden drin - so wie es war kurz nach der Wende. Spielerische Leistungen sehr gut. Ein trauriges Ende mit zwei Toten die leben hätten können in einer weniger dogmatischer Welt. Viel erfolgreiche Ermittlungen gab es nicht aber Veigl’s Bemerkung ‘das es vorbei sein soll das ein Vermutung gleich zu ein Verurteilung leitet’ war sehr passend. Ein 7.9
Schlaumeier5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3