Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 23.09.2019. --> Bis heute wurden 1117 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Tote Taube in der Beethovenstraße

(25, Kressin)

Durchschnittliche Bewertung: 4.24932
bei 148 Bewertungen
Standardabweichung 2.49238 und Varianz 6.21196
Median 5.0
Gesamtplatz: 1090

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph3.5 
Elkjaer7.0 
hjkmans7.5 
noti4.0 
holubicka0.5Gängsterquark und Politkrimi. Ohne Zusammenhang und stellenweise langweilig.
JPCO9.0surreales Kunstwerk
Christian6.0 
claudia3.0 
Stefan4.5 
VolkeR.8.7Die Folge fällt aus dem üblichen Rahmen, ist aber toll gemacht! Daumen hoch!
HUNHOI1.5Den habe ich kürzlich bei einem Bekannten zum ersten Mal gesehen. Er war begeistert, ich überhaupt nicht. Billieger US-Schrott.
allure4.0 
schwyz7.0Da fliegen die Säbel und die Hellebarden! Kein wirklicher Tatort und ein 3-Minuten-Kressin, aber die Mischung aus Regiemätzchen, einem irren Mensur, inszenierten Affären und der Lock-Erdbeere hat was. (Rio) Bravo!
Jürgen H.1.0Punkt für die Musik, ansonsten bizarres Experiment. Auf eine Stunde reduziert hätte die Geschichte vielleicht funktioniert...
Spürnase3.0Ziemlich schlechte Schauspieler, die auch noch mieserabel synchronisiert wurden. Wo bleibt Kressin die ganze Zeit?
refereebremen4.0Bonus gibts für die Zug- und Bahnbilder, das war top. Story zu langatmig, so dass die Spannung in der einzigen Folge ohne Kressin-Titelnennung leidet. Noch top war die Fechtszene. Wenig Handlung, Kressin selber kommt fast gar nicht vor- so klar ein Flop!
batic9.0 
alexo4.0 
Titus1.0 
uwe19712.0Was war denn das? Tiefpunkt einer total überwerteten Kressin-Reihe und dann noch die grausamme Musik.
Jan Christou9.5 
Roter Affe4.0Etwas wenig von Kressin, aber die Massage...
FloMei7.5 
Der Parkstudent7.5Recht spannend für damalige Verhältnisse. Kann sich durchaus mit dem Nordexpress messen.
königsberg3.0Ich bin ja durchaus ein Freund der alten Folgen, aber das ging mal gar nicht. Einfach langweilig, auch wenn die Idee nicht schlecht war. Kressin fehlte.
Aussie6.0eigentlich kein tatort, nur ein Kurzauftritt des Kommissars ist ja orginell, aber dann überhaupt ein Tatort? Die Geschichte ist mäßig spannend, aber irgendwie typtisch für die 70er Jahre
kappl6.5 
achim7.0polarisierende Folge. Langatmig, aber nicht langweilig. Viele unerwartete Wendungen
Esslevingen2.5Was 'ne Räuberpistole! - Die Überlänge schadet zusätzlich.
sintostyle3.5der bisher schwächste Kressin, wenn man die Folge überhaupt als Kressin bezeichnen kann
Harry Klein4.0Was soll man dazu sagen? Ein notdürftig als Tatort verkleideter bizarrer US-Gangsterfilm, dem kunstvolle Schnitte und Einstellungen wichtiger sind als der Inhalt. Als Kuriosum sehenswert.
jodeldido7.4Eigentlich ein Fuller-Film, kein Tatort. Musik von Can!!! Spannung gut aufgebaut in der ersten Hälfte, die zweite Hälfte verlor zeitweise den roten Faden und den Sinn. Kressin fehlte ja fast komplett. Dazu Bilder aus dem guten alten Westdeutschland.
diver5.0 
Herr_Bu6.5 
geroellheimer6.0 
Der Kommissar1.0 
Tombot0.5Kressin Tatort ? Für die 2 Minuten die er dabei war? Ging gar nicht, nervige Musik, Schauspieler ohne Charisma, hab ich nur zuende geguckt, damit ich den Tatort gesehen habe. Ganz schlecht, Den halben Punkt gibt es für den Abspann, der war das Beste !!
Axelino6.0 
matthias6.5Schwarze Geschichte, mit Laengen aber starkem Ende, an einen Western-Showdown erinnernd. Gute Musik, viele interessante Einstellungen. Interessanter Solitaer, kann aber kaum als Tatort gelten: Anbindung an Kressin duerftig und entbehrlich.
Hackbraten1.0einen halben Punkt für Can und einen halben Punkt für den River-Kwai-Marsch
non-turbo6.0 Kein Tatort, kaum Kressin, etwas anderes also. Krista versucht mit die Hilfe von Sandy Politiker zu erpressen. Kann hier viel mehr schreiben, aber Skurill, nicht gut aber etwas besonderes (Charley") Kaum zu bewerten; tolle Musik..
Vogelic6.0Bisschen über dem Durchschnitt.
homer2.5 
RF17.5Ruppiger Schnitt, authentische Schauspieler, tolle Musik, kein "normaler" Tatort
Ticolino2.0Ein "Tatort" war das nicht, zudem viel zu amerikanisch, und mit dem Thema konnte ich leider auch nicht viel anfangen.
Gruch5.5Die Folge, die ich mir am seltensten ansehe, viel zuwenig Kressin. Halbwegs gerettet wird sie von den nicht immer vorhersehbaren Winkelzügen Christas, und natürlich von Can. Trotz Heroin bleibt unklar wieso der Zoll statt der Kripo ermittelt.
zwokl0.0 
dakl0.2Kressen ??? Wen kann ich wegen der Zeitverschwendung verklagen... ? Das war grober Unfug !!!
mesju2.5 
DanielFG2.5Quark
Berger1.0 
tomsen20.0Dieser Tatort ist unterirdisch schlecht. Miese Story, schlechte Witze und diletantische Schauspieler. Ein echter Tiefpunkt der Tatortgeschichte
Cluedo3.0Einer der kontroversesten Tatorte in der langen Geschichte. Für mich zu skurril, zu wirr, zu wenig Fahrt. Alles wirkt lieblos aneinandergeklatscht, eher wie ein billiger Agentenstreifen. Positiv: Sexy Christa und die tolle Musik von Can. Der Rest: Meh.
grEGOr6.0Regie Sam Fuller - und ein Drehbuch wie von Luis Bunuel. Eigentlich unbewertbar
MacSpock6.5 
Staz735.5 
Strelnikow6.5007 im Rheinland! Wilde Action, z.T, plumpe Inszenierungen, unnötige Pathetik, völlig irreal. Aber spannend. Und Kult!
silvio0.0Zeitverschwendung !
lightmayr1.0Es war kein schlechter Film. Bei imdb habe ich den mit 7 bewertet, aber leider war das kein richtiger Tatort sondern eher eine Räuberpistole. Schade.
wkbb3.0Kressin fehlte fast komplett und auch ansonsten war es mehr eine missratene Kopie eines US-Thrillers mit hirnrissigem Ende. Nostalgiepunkte für Köln, Bonn und den Rhein.
Exi6.0Das war alles, nur kein klassischer Tatort, kein Wunder dass der Film bei der Erstaustrahlung so verstörte. Die experimentelle Schnittfolge, die coole Musik und tolle Locations können aber nicht vollständig über die schwache Story hinwegtrösten.
Bohne7.0"Image aufpolieren" war super.
jogi0.0Was soll das?
Kreutzer5.0 
ssalchen5.0Sicher der Tatort mit dem kürzesten Auftritt des Kommissars. Anfnags total konfus, wurde aber mit Fortdauer immer klarer uns spannender. Auf jeden Fall anders, als alle anderen - aber eben KEIN Tatort.
spund13.0Da fällt die Bewertung schwer. Hatte mit einem klassischen Tatort überhaupt nichts zu tun, Synchronisation wirkt befremdlich, der Plot ist hanebüchen. Dennoch drei Punkte für den Mut, in den frühen 70ern so einen Tatort zu drehen.
l.paranoid8.5 
Nik9.0Eine der Folgen, bei der ich mein Urteil über die Jahre nach und nach revidiert habe. Früher empfand ich sie als völlig misslungen, heute sehe ich sie als einzigartige, schillernde Perle der Tatort-Geschichte. Ein Kabinettstückchen, Kult.
Scholli1.5 
inspektorRV4.7 
TSL3.0Ein Kressin (fast) ohne Kressin und ein Tatort der kein Tatort ist.
speedo-guido3.5Da kann man sich vorstellen, wie das Publikum in den 70igern reagiert hat. Hat mit Tatort rein gar nichts zu tun
arnoldbrust7.0 
Bulldogge1.598 Minuten vergeudete Lebenszeit!
Kpt.Vallow9.0 
Puffelbäcker5.5Sehr bizarr und viel zu lang! Aus der Geschichte hätte man was Kompakteres machen können.
nieve100.0Bin auch beim zweiten Anlauf eingeschlafen. Lahm und wirr.
Andy_720d8.2Viel Bonn, viel Rhein. Top Locations, ungewöhnliche, zeittypische Geschichte, sehr amerikanisch umgesetzt, sehr stimmige Musik und passendes Ende. Spannend, gute Schauspieler. Wo aber war Kressin und warum ?....
Weiche_Cloppenhoff5.0Ein echtes Experiment: Ungewöhlich, mit seltsamer Handlung an tollen Orten und mit Klasse-Musik; vielleicht fragwürdig; Extrapunkt für 103er-Montage bei Krupp. Wird die Wertung wirklich Kressin zugerechnet?
schwabenzauber5.2Wurde die Story bei Strandgut abgekupfert oder umgekehrt? Nur noch größer aufgezogen. Und wieso so wenig von Kressin? Bis auf ein paar wenige Wachrüttler leider sterbenslangweilig. Kein gelungenes Projekt.
ruelei4.0 
BasCordewener3.9Hätte ein guter Tatort sein können, aber mit einen ebenso untalentierten als irritierenden Schauspielerin als Christa Lange und ihren affektierten, übertrieben Diktion, macht auch Sam Fuller nur tödlich abscheuliches Drama.
Püppen2.0 
hogmanay20088.5 
alumar6.5 
Kuhbauer3.5Da kam irgend wie gar nichts rüber.
hoefi741.0Was war das denn?
oliver00013.0Oh Schreck... Obwohl ich Experimente mag, kann ich hiermit nichts anfangen und finde den Tatort nur nervig
joki4.0langweiliger Blödsinn
minodra1.5Ohne Worte! Ganz schwach und fürchterlich langatmig und öde! Warum diese Folge der eigentlich guten Kressin-Reihe zugeschlagen wurde, ist mir ein Rätsel!
Franzivo4.0Kressin kaum zu sehen, hätte die Folge nicht besser gemacht.
Trimmel5.0 
SteierFan6.5Filmisch sehr interessant, aber kein Tatort, das ist das Problem. So gut wie kein Kressin, das ist ärgerlich. Guter Schnitt, seiner Zeit voraus.
Tatort-Fan0.5Als eigenständiger US-Thriller vielleicht gar nicht mal so schlecht und in Optik und Machart seiner Zeit wahrscheinlich durchaus voraus, dennoch hat mich die Story überhaupt nicht gepackt und ziemlich gelangweilt. Im Grunde mehr eine (deutlich zu lang geratene und stellenweise nervige) experimentelle Eintagsfliege denn ein Kressin-TATORT (Kressin ist nicht einmal zehn Minuten zu sehen).
Ralf T5.6Fall/Handlung: 7; Spannung: 6; Humor:6; Ermittler: 2; Ort/Lokation: 7
fotoharry1.0"Du redest als hättest Du Drogen genommen", Zitat aus dem Tatort. Das könnte für alle Dialoge gelten. Wirres Zeug.
schaumermal4.0 
uknig224.5Altmeister Fuller inszenierte einen Tatort, der keiner ist. Anfangs herrlich grotesk, aber im Laufe des Filmes wird es immer öder. Agentenfilm der Klasse C, musikalisch aber erste Liga
Nic2345.0schräge Nummer... aber was genau hat es jetzt mit Tatort zu tun?
dibo733.5 
InspektorColumbo5.0 
TobiTobsen1.5Sehr schwach. Handlung sehr zäh und langweilig. Der ganze Film dreht sich eigentlich nur um Detektiv Sandy und Erpresserdame Christa. Kressin spielt ca. 5min mit. Wär's nicht besser gewesen wenn sich Kressin in den Erpresserring eingeschleust hätte?! Bis auf ein paar alte Aufnahmen von Köln und Umgebung auch nicht sonderlich nostalgisch. Flop!
agatha141.0Was war das denn? Magnum im Tatort? Ziemlich wirre Geschichte, Kressin nur mit Nebenrolle, aber wieder mal sein typisches Machogehabe - nein, nur wegen der schönen Außenaufnahmen noch ein Gnadenpünktchen.
ARISI4.0 
Siegfried Werner5.0 
Gotteshacker6.5Ein Tatort abseits der üblichen Muster, mehr ein Ganovenfilm denn sonst ein Genre. Der Ermittelnde ist in diesem Fall kein Kommissar, sondern ein Privatdetektiv, der seine eigenen Ziele mitbringt. Recht spannend und kurzweilig. Teils auch witzig (z.B. die Anmache im Beethoven-Museum, oder Novaks Ausweg aus dem Dilemma). Nur das Ende ist nicht schlüssig: Wieso sagt Mr. Mensur, er habe Christa getötet, wenn er das gar nicht hatte? Wieso bringt Mr. Mensur es nicht fertig, Sandy zu töten? Wieso will Christa Sandy töten, wo er ihr doch großenteils willfährig ist (bis auf das eine Foto)?
achtung_tatort5.5Viele Top-Ansätze, leider manchmal amateurhaft umgesetzt. In den Siebzigern weit vor seiner Zeit (zumindest für das deutsche Publikum) Und für alle: Ja, so darf und muss auch mal ein Tatort sein.
escfreak1.5 
TheFragile5.0Natürlich kein klassischer Tatort, zog sich aber auch mit diesem Wissen sehr. Manche wenige Szenen waren innovativ, aber auch viele wirklich total skurril (z.B. im Karnevalszug, Kampf gegen den Anführer). Schön: Viele tolle Orte aus Bonn/Köln und Umgebung. Trotzdem, mein Liebling ist das nicht.
Kohlmi4.8Zuerst war ich sehr skeptisch über diesen Experimentaltatort. Er zog sich teilweise sehr in die Länge, ich konnte dann aber mehr und mehr aus der typischen US-Detektivstory herausziehen. Tolle Aufnahmen von Krupp. Die Syncronstimme von Charlie Umlaut war doch Werner Pochath? Immerhin noch fast 5 Punkte, auch wegen dem 70er -Flair.
magnum3.0sehr konfuse Story und wilde Schnitte
Sonderlink5.0Die Verpflichtung von US-Regisseur Sam Fuller sollte der ganz große Wurf sein, es wurde dann nicht sein einziges Fiasko - eine irritierende Inszenierung, die beim Publikum schon damals nicht ankam: Verwirrende Handlungssprünge, ungewöhnliche Schnittexperimente und laienhafte Darstellerleistungen forcierten früh die bekannte Frage: Ist das noch ein Tatort oder schon etwas ganz anderes? Wegen mittlerweile fernsehgeschichtlicher Bedeutung und Zeitkolorit geht´s noch so gerade. Anders, als heute im Tatort üblich, blieb es Fullers einziger Rohrkrepierer.
Guetu2.8War ja eigentlich kein Kressin
Alfons4.0 
DerHarry7.5Schwer zu bewerten. 2 Sonderpunkte für dem Mut (damals!) zu dieser besonderen Folge. Viel zu wenig Kressin, in der Fassung die ich gesehen habe (ca. 100 min) einige Fetzen nicht synchronisiert.
adlatus5.0Ziemlich missratener Versuch von Samual Fuller. Neben der eigenwilligen Inszenierung fällt die Handlung nicht weiter auf.
Steve Warson6.0Sehr schwer zu bewerten! Paßt nicht in die Tatort-Reihe, zumal Kressin kaum zu sehen ist und ein schlecht synchronisierter US-Darsteller, der im Western besser aufgehoben wäre, den Ermittler gibt. Interessante Außenaufnahmen von Köln und Bonn in den 1970ern.
Eichelhäher7.0 
brotkobberla4.0Ein Tatort der in de höchsten politischen Kreisen, dem Weißen Haus, spielt. Interessant: Photoshop alá 1973; Skype hinterm Bücherregal. Aber insgesamt haute mich der Tatort nicht vom Hocker. Gerade von Kressin habe ich schon besseres gesehen.
Pumabu3.0 
StefanD7.0 
Schimanskis Jacke2.2Unterhaltungswert für TO-Fans hat wohl nur die unbedeutende Nebenrolle für Kressin und dass Sam Fuller deshalb unter dem TO-Label drehen konnte. Allerdings ist dem Altmeister wohl das deutsche Bier nicht bekommen, sonst wäre eine solche Unsumme an Aktionen ohne Sinn und Logik nicht nachvollziehbar. Lang anhaltende, nichtssagende Standbilder wechseln sich mit ultraschnellen Schnitten und quälend langsamen Szenen ab, Filmfragmente werden wie Puzzleteile zusammengesetzt und ein Wust von psychedelischem Elektrokrautrock gibt einem den Rest. Man beneidet das Plastikdekohähnchen beim Picknick auf dem Drachenfelsen, das von alledem nicht viel mitbekommen hat. Aber vielleicht wurde ja auch nur der falsche Film synchronisiert.
Ganymede0.9 
malzbier592.5Eine Kressin-Folge ohne Kressin... stattdessen ein B-Movie US-amerikanischer Machart mit unübersichtlichem Handlungsstrang, überdrehten Protagonisten und platten Dialogen... einzig die Musik von "Can" hebt den niveaulosen Plot etwas an. Einfach überhaupt nicht nach meinem Geschmack und auch kein TATORT !
windpaul5.5 
Kliso7.0 
Regulator6.0 
jdyla3.3 
walter8003.0Der Tatort hat es nicht verdient, auf James-Bond-Niveau zu spielen.
paravogel8.0 
MMx0.5 
Eichi2.0 
fromlowitz6.5 
bontepietBO2.5Ich wollte mit dieser Folge Kressin kennenlernen, aber dafür waren seine Kurzauftritte in diesem Tatort ja nun gar nicht geeignet...nach rasantem und fast schon überdrehten Beginn plätscherte der Fall träge und durchaus langweilig vor sich hin und konnte nicht überzeugen.
Finke6.5Director's Cut
Joekbs3.0 
Waltzing Matilda4.5Wirre Detektiv-Karnevalsgeschichte mit halbwegs sehenswertem Ende und zu wenig Kressin, um die heute ein großer Kult betrieben wird, obwohl sie damals als "größter Käse des Jahrhunderts" galt. Doch dieser Käse hat zu viele Löcher, als dass man sie alle mit dem Pflaster Nostalgie stopfen könnte.
Honigtiger1.0 
ralfhausschwerte10.0Okay betrachten wir diesen Samuel Fuller Tatort zunächst als deutschen TV-Krimi: ein Amerikaner wird in Bonn erschossen und es ermittelt schnell nicht die Mordkommission, sondern der bekannte Kölner Zollfahnder, der aber relativ bald angeschossen wird. Spätestens jetzt verlässt der Film aber die Tatort-Konventionen: jetzt wird der amerikanische Privatdetektiv (typisch für US-Gangsterfilme) zur Hauptperson: es entwickelt sich eine interessante Geschichte um Verrat und Liebe. Fuller ist aber mehr Autorenfilmer als Hollywoodregisseur und deshalb erinnert der Film mehr an die großen europäischen Kriminalfilme - Außer Atem und auch die Fassbinder-Krimis. Großartig - und die Gesichter von Christa Lang und Glenn Corbett in der Schußszene brennen sich ins Herz. Als Tatort ungewöhnlich und scheinbar konnten die Tatort Fans schon in den 70ern mit ungewöhnlichen Filmen nichts anfangen. Aber dafür kann es keinen Abzug geben.
ziwa0.1So schlecht, dass es fast komisch ist (dafür der Zehntel Punkt). Habe nicht mal zehn Minuten durchgehalten — das Leben ist schon so kurz genug.
Dippie4.5 
Trimmels Zipfel2.9Grauenhafte Folge. Sowas lief im Kino? Die dargestellten Personen sind zT so überzeichnet das es weh tut. Einmal und nie wieder...
dg_3.5 
dizzywhiz4.5 
Arlemer1.0 
holty0.0Nachdem ich bis jetzt 552 Tatorte gesehen habe, ist das der absolut schlechteste. Keine Ahnung welche Droge in den siebzigern verabreicht wurde, aber die Wirkung auf die war verheerend :)
mk872.0Aus mir unerfindlichen Gründen ist man ja seit einiger Zeit bemüht, diesen ungewöhnlichen Beitrag zur Tatortreihe als experimentelles (missverstandenes) Meisterwerk zu verklären. Diese Einschätzung kann ich nicht teilen: Klischeeüberflutete, langatmige Geschichte ohne echte Höhepunkte; schauspielerisch schwach.
Fat Sheeran8.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3