Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Telefongeld

(247, Fichtl)

Durchschnittliche Bewertung: 6.38219
bei 73 Bewertungen
Standardabweichung 1.69741 und Varianz 2.88119
Median 6.8
Gesamtplatz: 577

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik3.0 
holubicka10.0Unterhaltsame u interessante Story
Christian6.5Story über 'Abzocke' gut inszeniert.
kappl8.0 
Harry Klein6.5Fichtl zuschauen macht wie immer Spaß, Story und Inszenierung sind jedoch eher plump geraten.
Herr_Bu6.0 
Linus97.5Überzeugend! Die Geschichte war gut aufgemacht und das Team war wie immer klasse! Fichtl, grantelnderweise in Höchstform! Das Ende war super, aber leider siegt das (der) Böse!
alexo5.5 
Professor Tatort7.0Kurzweiliger und auch spannender Ösi-Krimi. Mit viel Lokal-Kolorit und einer Story, die immer wieder aktuell ist (Anlagebetrug). Leider zwischendurch etwas dick aufgetragen und auch der eine oder andere Tote weniger hätte die Geschichte nicht gekillt
hjkmans6.0 
sintostyle7.5Die Folge lebt von Fichtl, der für mich einer der besten Tatort-Figuren war. Thema heute immer noch aktuell, Dorothea schick, passt alles....
non-turbo7.0Credit Crunch avant la lettre! Betrügerische Vermögensvermittler ruinieren Kunden, und einer wird (aus versehen) getötet. Guter Muzik und Humor, aber Täter unklar und Tempo nam immer weiter ab. Offenes Ende. Guter MittelmaB.
ssalchen7.5 
Titus7.5Klasse Folge aus Wien!
Stefan8.0 
Axelino7.0 
matthias7.5Leidlich spannender Howcatchem unter Finanzbetruegern. Starke Einzelszenen einschl. Schlussszene. Bonus fuer Ausflug nach England.
Hackbraten7.5 
Vogelic5.0Durchschnittstatort
Spürnase1.9Primitiv inszenierter Film ohne jeden Reiz. Der Titelsong wirkt billig und die Charaktere sind überspitzt dargestellt. Natürlich darf die, rein zufällig, privat involvierte Verwandte von Fichtl nicht fehlen...
Ralph7.5Fichtl forever! Ganz großes Ösi-Kino - da schaut man über ein paar Schwächen auch mal hinweg!
whues2.0 
Exi6.0Endlich bekam Fichtl einmal ordentlich Raum im Drehbuch, sodass seine Qualitäten voll zur Entfaltung kamen. Leider war die Drückerkolonnenstory sonst recht dünn und nicht übermäßig spannend.
Tombot7.5Episode fing mit schrecklicher Musik an, wurde aber dann richtig gut. Weniger Komik als sonst tut dem "Ösi"-Tatort gut, allerdings stört teils der immer cholerische Fichtl. Aber aktuell ist das Thema noch immer. Mal was anderes, dass der Bösewicht entkommen kann-
geroellheimer8.0 
arnoldbrust8.0 
zwokl6.0 
dakl0.5Oft nervig.... und mit Längen.
alumar6.5 
Püppen4.8Warentermingeschäfte und angebliche Stasi-Kontakte – na ja, aber die Darstellung der unterschiedlichen Verzweiflungsphasen der Geprellten ist gelungen.
batic6.0 
Bohne5.5Viele Albernheiten in diesem Film. Der Spießrutenlauf, der Song, aber auch die vermeintliche Naivitäten der Kunden. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht, diesen Tatort zu sehen.
Eichelhäher4.7 
Kreutzer8.0 
Der Parkstudent7.1Eine insgesamt doch gelungene Folge zum Thema Geldanlagebetrug. Besonders lustig: Das Telefongeld-Lied und das "Bestrafungsritual" mit den antiken Telefonhörern.
Andy_720d6.0Ordentliche, kurzweilige Story mit glaubwürdigen Figuren. Die Ermittler wirken richtig gut, die Polizeiarbeit ist es eher nicht. Besetzung und Location heben eher, Action und Schluss senken dagegen. Dramaturgisch und handwerklich scheinen die 1990er irgendwie schon Steinzeit zu sein.
Jürgen H.5.0 
Kuhbauer7.5 
steppolino8.9Mei, war der Fichtl ein Guter, die Österreicher konnten es immer schon. Ein spannender, sympathischer, kluger, vielschichtiger, logischer, feinhumoriger, längenloser, nachdenkenswerter Krimi. Was negatives kann ich nicht finden. Und als eigenes Lied zu einer Folge kannte ich bislang nur "Zahn um Zahn", nun aber auch "Telefongeld". So soll Tatort!
Tatort-Fan7.5Interessantes Thema, spannend und mit sehr guten Schauspielern umgesetzt. Fichtl wie immer großartig (dieses Mal mit Nichte Gabi), ebenso Hollocher (dieses Mal im Vorvaterschaftsstress), Dorothea Winter (dieses Mal besonders schick) und Hofrat Putner (dieses Mal nur am Rande zu sehen).
pasquale8.0Positiv die Musik, Fichtl überzeugend, Handlung relevant, bloß was war mit dem Toten?
Steve Warson7.0Helge Schneiders "Telefonmann" ist leichter zu ertragen als dieser nervige "Telefongeld"-Song des Pianisten. Fichtl mürrisch, seine Nichte hat tolle Beine und die dünne Bäckerstochter nackt - was will man mehr.
fotoharry3.5Fichtl hatte wohl einen schlechten Tag, nur am grantln und am Schluss ist der Täter weg.
nieve107.5Gutes,immer noch aktuelles Thema, mit Wiener Granteligkeit und Behäbigkeit in Szene gesetzt. Der grantelige Fichtl hat aber durchaus seinen Charme und überzeugt in seiner Beharrlichkeit. Die dramaturgisch eingebaute Nichte aus Deutschland ist dagegen weniger überzeugend. Vor allem die Hervorhebung der Opferperspektive gelingt durch das Verweben diverser parallel verlaufender Handlungsstränge.
oemel8.5 
Kpt.Vallow5.5 
Trimmel6.0 
Dippie6.0 
oliver00019.0Der eigentliche Mord gerät zwar völlig in den Hintergrund, ansonsten stimmt aber (fast) alles bei dieser ungewöhnlichen Folge: Die Themen Geldgier und Rechtspopulismus werden anschaulich gezeigt. Das Schicksal des Bäckers nachvollziehbar. Fichtl in Bestform und so privat wie nie. Highlight: Fichtl, der (k)ein James Bond ist und der Hofrat, der mit wunderbarem Akzent Englisch spricht. Herrlich witzig und spannend gleichzeitig.
Alfons6.3 
joki6.5 
Puffelbäcker6.5Alles Betrüger. Kann mir mal einer sagen, warum der Fichtl immer so ne Bombenlaune hat. Doch die hilft nicht bei der faden Inszenierung.
Sonderlink5.2Billigste Filmmusik, auf einer Kaufhausorgel mit integriertem Drumchip zusammengestümpert - da kann auch Ambros Titelsong nichts rausreißen; Magermodels in Nebenrollen - die Produktion wirkt über weite Strecken sehr fleischlos. Für eine wirkungsvolle Demaskierung von Doppelmoral hat der Plot zu wenig Biss, Spannung vermag einzig die Frage zu vermitteln, ob sich der wachsgesichtige Pleitebäcker schließlich einen Strick nimmt oder vom Infarkt gefällt wird. "Send this fucking helicopter away".
windpaul5.0 
wkbb7.0Früher haben die Banker bzw. Broker die Kunden abgezockt und heute - 15 Jahre später - wird der Staat abgezockt. In internen Kreisen nennt man es auch Glücksspiel. Das ist der Wandel der Zeit. Team um Fichtl diesmal etwas schwach und der Ablauf etwas zäh.
Pumabu8.6 
hogmanay20086.0 
achtung_tatort7.9Wiener Tatorte wie immer prima. Und als Bonbon ein paar Sekunden der Battersea Power Station (Pink Floyd - Animals) Gier als Thema immer aktuell und Janisch ist einfach großartig.
Weiche_Cloppenhoff7.8Fichtl in Hochform; da macht Tatort Spaß, auch wenn die Story etwas antiquiert wirkt
VolkeR.3.0Ein typischer "Zingler": Stinklangweilig!!
Rawito8.2Fast aktuell: Der eine Broker-Gangsta sieht aus wie Sebastian Kurz, der Ruhloff redet wie die heutige FPÖ, 3 Tote, Fichtl bricht ein; einige Highlights für so eine Frühneunziger Ösiproduktio. /zu sehen auf youtube
Der Kommissar6.5 
Ralf T7.8Fall/Handlung: 9; Spannung: 7; Humor: 9; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
Ticolino5.2In erster Linie punktet diesmal das sympathische Ermittlerteam, der Fall hingegen - obwohl die Thematik, dass die Leute naiv und scharenweise irgendwelchen dubiosen und skrupellosen Finanzdienstleistern auf den Leim gehen, nur weil die ihnen das Blaue vom Himmel verprechen, nach wie vor aktuell ist - war schnell klar und vorhersehbar.
Nic2346.5 
Honigtiger5.5 
Strelnikow5.5Nachdem der naive Assistent undercover nichts herausbringt, bricht der rustikale Fichtl kurzerhand bei den Verdächtigen ein. Auch sonst wird wenig zimperlich miteinander umgegangen. Leider mit gähnenden Längen. Muss man nicht sehen.
speedo-guido4.5 
Waltzing Matilda6.0Nett, aber wenig Spannung.
BasCordewener5.6Mann spürt das es nicht mehr geht. Michael Janisch sieht müde aus, und die Infiltration ist so übergeschnappt das mann froh ist wenn die Abspann vorbei kommt. Fichtl ist vorbei.
TobiTobsen7.4„You sent this fucking Helicopter away and i telephone for you with my friend McCall“ Trotz ein paar Längen im Mittelteil, ist es ein richtig guter, spannender, unterhaltsamer und amüsanter 4. Fichtl Fall über Wirtschaftskriminalität und Abzocke. „Wenn der Herr Holocher vielleicht Zeit hat!“, ermittelt dieser undercover. Dorothea Winter in ihrem letzten Fall. Herausragend abgerundet wird das Ganze mit einem herrlich aufgelegtem, amüsanten, granteltem und mürrischen Fichtl. „Ich hab heute meinen Bäcker verhaftet. - Wegen den kleinen Semmeln?“
silbernase6.5 
Ganymede4.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3