Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 28.01.2020. --> Bis heute wurden 1131 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Blue Lady

(237, Palu)

Durchschnittliche Bewertung: 6.12778
bei 72 Bewertungen
Standardabweichung 1.62226 und Varianz 2.63173
Median 6.0
Gesamtplatz: 708

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik6.0Lauer Krimi um heißen Telefonsex
Christian4.5 
Stefan9.0 
holubicka4.5Durchschnittskrimi mit interessantem Einblick in Telefonsexgeschäfte.
Tatort-Fan7.0Spannender, gut besetzter und unterhaltsamer Krimi, in dem insbesondere Edda Leesch brilliert.
kappl9.0 
hjkmans7.5 
Harry Klein6.5Recht guter Palu, gut konstruierte und solide verfilmte Story. Umso ärgerlicher einige schwache Darsteller und die bisweilen dilettantische Inszenierung: Die Leiche blinzelt, die Getränke stehen schon auf dem Restauranttisch, wenn der Gast kommt...
Herr_Bu6.0 
Linus95.0Interessantes Milieu, aber mir etwas zu langatmig und vorhersehbar! Das Ende ist mir dann auch zu dürftig! Aber Ko(ks)nstantin Wecker mal in einer Rolle zu sehen, war allerdings mal nett! Schade, ich mag Palu eigentlich!
ssalchen8.5 
batic5.0 
Roter Affe5.5Ganz unterhaltsam für nen Palu. Grauenhafte Mode damals.
achim6.0 
Titus8.0Überzeugender Palu der Anfangszeit.
Spürnase7.9Atmosphärisch sehr gut inszeniert. Palu war damals ja noch richtig sympatisch. Und vor allem K. Wecker spielt sehr überzeugend.
matthias7.5Spannende und plausible Geschichte, nur der Schluss ueberzeugt nicht.
uwe19715.0Fängt für einen Palu gut an, wird aber ab der hälfte schwächer. Story wäre in 60min besser gewesen. Konstantin Wecker singt besser als er schauspielert.
noti6.0 
claudia6.0 
alexo7.0Eine gute Folge mit Palü auch deshalb mal ihn alleine zu sehen ohne irgendeine nervige Partnerin.
JPCO7.0grundsolide konstruierte Telefonsex-Erpressungs-Geschichte mit einem sympathischen Palu; sehr gut: das Einbeziehen der zeitgleich stattfindenden WM in Italien; unfassbar: die Mode anno 1990
yellow-mellow3.0Wattn Schrott! Punkte gibts für die ganz ansehnlichen Frauen, aber nicht für das Drehbuch oder den Palu.
non-turbo6.5Kurzatmige Tatort, Erpressung eines Artzes nach Telefonsex. Gutes Zeitbild, plausibeles Plott und mit ordentlichem Tempo. Täter zwar sehr vorhersehbar, dennoch gut an zu sehen. Palu hier nett und freundlich.
Vogelic5.0Durchschnittstatort
Andy_720d6.8Starker Beginn/Schnitt ("Das Telefon, dein Feind"). In der Folge eine grotesk-altertümliche Story, fast kultig (gut besetzt). Palu seriös (im 190er), der Assi scharf-steif. Top Musik.
NorLis10.0 
arnoldbrust8.0 
axelino5.5 
Hackbraten6.5 
Kpt.Vallow5.5 
Ralph7.0Ein Tatort, der erst einmal durchschaut werden musste. Am Ende alles nachvollziehbar. Viele kleine Schmunzler dabei á la: "Hier ist Max, was kann ich für dich tun?"
Kohlmi8.0Gut gemachte Krimikost, manchmal aber etwas schwer verdaullich. Für heutige Maßstäbe aber durchaus logisch und nachvollziehbar erzählt.
Tombot9.0Kurzweiliger Palu mit unvorhersehbarer Wendung, auch kommt der gut platzierte Humor nicht zu kurz. Palu wird zudem immer sympathischer.
Winston_C6.8Nicht unspannende Geschichte, dann doch aber wieder sehr aufgesetzt. Konstantin Wecker nimmt man seine Rolle allein schon wegen seiner artifiziellen Art zu reden nicht ab.
geroellheimer10.0 
Jürgen H.4.5 
dakl5.0 
zwokl4.0 
whues5.0 
Püppen5.0Interessantes Gewerbe: Telefonsex gemanaged von einer Rechtsanwältin. Das gab's beim Tatort auch nicht so häufig. Schade, dass Palus nette Mitbewohnerin keinen Auftritt mehr hatte. Guter Job von Spies und Palu.
tomsen26.2Einer der besseren Palüs. Insgesamt trotzdem nur mittelmass. Pälu bleibt einer der grössten Reinfälle der Tatortgeschichte.
Eichelhäher6.0Für Palu überaus erträglich, leider aber nicht besonders originell.
alumar7.0 
Trimmel7.0 
Königsberg7.5Unterhaltsamer Krimi mit guten Schauspielern und guter Musik.
Strelnikow7.0Spannender Fall, abwechslungsreich und witzig. Lediglich die bräsige Art von Palu bremst das Vergnügen.
fotoharry2.0Plump, Plumper, Palu. Da wirkte ja fast alles gekünstelt. Was sollten die nackten Brüste am Anfang? Wie wurde das Telefonat so inszeniert und wie dusselig stellt sich der Arzt an?
oliver00016.0Irgendwie kommt nur wenig Spannung auf; die Inszenierung ist zu langsam. Das Thema ist aber interessant und Palu sowieso cool.
Bohne4.5Die Grundidee war gut, eine Frau, die sich als andere beschreibt. Und dann wird die andere ermordet. Außerdem hat mir das Kunstwerk gefallen. Hätte der Künstler es mit blauer Farbe übergossen, hätte der Titel im doppelten Sinne gepasst. An sonsten 80er-Jahre-Lahmheit in Saarkultur. Die Deprimusik gibt ihr übriges.
nieve107.5 
DanielFG1.0Schwach und öde wie so viele Palu-Folgen: ein zu simple Geschichte, schwache Darsteller - neben Palu und Assi besonders Wecker - und ein lächerliches Finale wie beim Laientheater. Einzig interessant die üblen Klamotten der Zeit, entsetzliche Vorstellung, dass man selbst auch mal so rumgelaufen sein könnte.
pasquale4.7Durchaus mit Potential, aber sehr mäßige Ausführung
Steve Warson7.0Obwohl von 1990, entfaltet der Film noch so richtig den Charme der 80er: Videotheken, bunte Festnetztelefone, Compactcassetten, Telefonzellen. Diese Kassetten konnte man übrigens leicht kopieren, dies als Hinweis für Dr. Wagner. Kokstantin Wecker gar nicht schlecht als cholerischer Bruder der süßen Edda Leesch, Schenk gibt wieder einen Psycho, das scheint ihm zu liegen.
Pumabu7.3 
Sonderlink7.1Studentinnen verdienen sich ihr Geld also beim Telefonsex; dabei fällt die eine oder andere einträgliche Erpressung ab. Einige Jahre nach "Tausend Augen" präsentiert Blumenberg sein offensichtliches Lieblingsthema in einer neuen Variation: "Tausend Ohren" - und gibt den Unwissenden so manchen schlüpfrigen Einblick in ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Dabei ist die Vorstellung erschreckend, was im Krankenhaus so alles mit jungen Komapatientinnen passieren könnte. Ganz unterhaltsam, der Schluss ist mal wieder schamlos vergurkt. "Telefonsex Max, was kann ich für dich tun?"
Alfons6.0 
Puffelbäcker6.0Ganz okayer Fall. Bisweilen ist die Inszenierung recht hölzern geraten.
windpaul4.5 
Der Kommissar5.0 
Kreutzer6.0 
SherlockH3.6selbst die Tatorte der 70er-Jahre waren schmissiger inszeniert als dieses Trauerspiel. Der Fall selbst ist unterdurchschnittlich, genauso wie die schauspielerischen Leistungen. (Aufschlüsselung der Wertung: Story 5/10; Spannung 2/10; Ermittler 5/10; Darsteller 5/10; Umsetzung 1/10).
Paschki19776.1Guter Fall, allerdings passen Spannung und Palü irgendwie nicht wirklich zusammen…
Ralf T6.6Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 6; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 6
joki6.0 
Honigtiger5.0 
Bulldogge6.0 
speedo-guido4.5 
BasCordewener6.1Der verrückte Künstler hatte mann zuhause lassen können, sonst ein klarer Fall. Sex ist immer ein Einstich zu Erpressung, leider war der Wagner kein normales Opfer. Die letzte Szenen, Dr. Wagner mit Pistole, das war grauenhaft schlecht. Der Videothek, damals modern jetzt nur noch Nostalgie, war ein tolles Zeitbild. Alles zusammen ein 6,1.
hogmanay20086.5 
Ganymede4.5 
Sabinho5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3