Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 20.10.2019. --> Bis heute wurden 1118 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Lauf eines Todes

(227, Stoever)

Durchschnittliche Bewertung: 5.43692
bei 130 Bewertungen
Standardabweichung 1.58503 und Varianz 2.51233
Median 5.9
Gesamtplatz: 962

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.0 
Nik5.0 
hjkmans7.0 
noti8.0 
Tatort-Fan5.5 
JPCO6.5teilweise zu langatmig
Christian5.5 
HUNHOI6.0 
batic5.0 
Stefan6.5 
schwyz4.5Selten eine Folge gesehen, die ihr Potenzial dermassen verschenkt. Dazu absolut träge inszeniert.
VolkeR.3.0Ein ziemlicher Schmarrn...
achim5.0 
refereebremen6.5Der Fall beginnt gut und mysteriöus, gerade die Homosexuellen spielen ihre Rolle gut. Richtig, Broki auch mal alleine ermittelnd Sendeminuten einzuräumen. Der schluss leider nicht schön. Vieels wirkt nicht durchdacht, nicht alles wird aufgeklärt.
Esslevingen5.2 
geroellheimer7.0 
holubicka2.0Polit-Szenestory ohne Spannung und langatmig. Lasches Ende.
Scholli2.5 
schwatter-krauser8.0 
alexo3.0 
claudia6.0 
brotkobberla6.5Unterhaltsamer Krimi - ohne jedoch zu Glänzen
FloMei5.0 
Jürgen H.3.5Auch "Robert de Niro" macht das Kraut nicht fett. Nach gutem Anfangsdrittel wird es ein Fall für Schnarchnasen...
Spürnase8.5 
jodeldido5.8Nichts neues aus Hamburg. Irgendwie schon vor Castorffs Zeiten lahme Drehbücher ohne die grossen Würfe. Dieses Mal wieder so ein Fall. Typisch Stoever/Brocki. Wenigstens nicht gesungen.
Harry Klein6.0Mäßig spannende, etwas konstruierte Geschichte. Das Finale unmotiviert dramatisch.
Thiel-Hamburg4.0Zwanzig Minuten zu lang. Sonst zwar mit guten, sensiblen Ansätzen, aber dann doch zu halbgar und unausgegoren.
Steve Warson7.5Guter Politkrimi, aber ärgerlicher Filmfehler mit dem Dienstwagen, erst ein Audi 100, in der nächsten Szene ein Audi 200 - auch wenn die sich ähnlich sehen, solche Sachen sollte man als Regisseur bemerken.
Pasquale1.3Die Kommissare versuchen zu retten, was zu retten ist. In dem Fall leider nicht viel.
Linus97.0Die Ermittlung war gut, der Fall an sich hat mir auch gut gefallen, aber die Aufklärung war mir zu spontan! Wie immer: Großartiger Humor der beiden Kommissare!
Herr_Bu8.0 
tomsen28.0 
sintostyle7.0keine schlechte Folge, die schnelle Aufklärung am Ende war aber nicht passend... bei den Vernehmungen der "Ponys" am Anfang kamen einige bekannte Gesichter zum Vorschein...
ssalchen4.0 
Der Kommissar2.5 
Milski6.5 
Joekbs7.8Rundum gelungener Tatort, auch wenn vieles vorhersehbar war, aber dann im Detail doch so spannend das man nicht zum Kühlschrank gehen wollte und sich ein neues Bier zu holen
grEGOr7.0 
Elkjaer5.0 
Roter Affe5.5Nette Geschichte, navie Tochter, uralter Schwiegersohn.
lightmayr2.5Da hat fast nichts gestimmt: Schlechte Schauspieler, komische Ermittlungen und Brockmöllers "Stunt"
InspektorColumbo6.0 
nieve106.5Bestialischer Mord an einem Zuhälter führt zum Selbstmord eines redlichen Politikers. Stoever und Brockmöller stochern lange mit inhaltsleeren Verhörs rum. Von der Anziehung zwischen Politikertochter + Stoever wird nur dialogisiert. Lahme Aufklärung.
Titus4.5Kaum Spannung, mit sehr viel Langeweile.
diver3.0Langweilig, unglaubwürdig und abolut unspektakulär
Der Parkstudent2.8Ein ziemlich schwacher Stoever-Tatort. Keine wirkliche Spannung, keine Höhepunkte.
AW2.5 
Exi7.070min wirklich eine gute und packende Story die einen stimmigen Tatort ergeben hätten. Nur dann leider ein völlig überhastetes Ende, als ob den Drehbuchautor oder Regisseur die Zeit ausgegangen wäre...
speedo-guido5.0Banales Ende. Wer war eigentlich der Mörder?
Kreutzer6.0 
dakl4.5 
zwokl4.5 
arnoldbrust7.5 
non-turbo5.0Schwuler, gewalttätige Zuhälter annex Fahrer eines Politiker wird ermordet von ein seiner Jungens, die Aufmerksamkeit führt zur Selbstmord Branding. Gutes Bild arbeitsweise der Bildzeitung. Weiterhin wenig laue Fall, spannungsarm. Team nett wie immer.
matthias7.0Recht spannend mit origineller Aufloesung. Interessante Begegnung gegensaetzlicher Milieus. Stark hanseatischer Einschlag.
wkbb6.0Mittelmaß. Weil das mehr eine Erzählung war als ein Krimi, Trotz zweier brutaler Morde will keine Spannung aufkommen.
Aussie4.5dialoglastig, selbst Einzelszenen überkonstruiert und unglaubwürdig, genau wie alle (!) Beteiligten. Brocki und paul retten das Ganze aber noch halbwegs.
Vogelic2.0Sehr schwacher und langweiliger Tatort,wo nur immer ermittelt wird.Kein Gesang und auch keine Witze von Stöver und Brocki.
tatort-kranken5.5 
Kpt.Vallow5.0 
Tombot6.0War der "Bild"-Mann die Synchrostimme von De Niro? Cool. Der Fall an sich eher Durchschnitt, die Seitenhiebe auf die Zeitung aber amüsant.
paravogel6.0 
Eichelhäher6.7 
uwe19714.5Langweilige Folge aus Hamburg auch der Schluß kann da nichts ändern
Cluedo5.5Vom Setting her eine interessante Geschichte, die aber letzten Endes etwas zu flach geraten ist, um richtig zu überzeugen. Auch Stoever und Brockmöller bleiben leicht unter den Erwartungen zurück. Durchschnittskost.
Weiche_Cloppenhoff5.1Eher unterdurchschnittlich, da recht langatmig; lediglich Stoever und die "Blöd"-Zeitung heben die Wertung über 5
TheFragile5.2Erste Hälfte sehr zäh. Seltsame Atmosphäre, Hausverwalterin ebenfalls. Das Ende kam etwas plötzlich.
mesju3.0 
blemes7.0Die zwei Ermittleroldies in guter Form. Sehr schöne Unterhaltung, aber mit wenig Spannung
jogi5.0 
hsv4.5 
Hackbraten6.5spektakulärer Plot mit wenig spektakulärer Auflösung; die Bildzeitung kommt erstaunlich gut weg
Strelnikow4.0Ganz schwacher Krimi, der anfangs eine Erwartungshaltung erzeugt, dann aber immer schächer und langweiliger wird, je länger er läuft. Zum Schluß löst sich dann alles in Wohlgefallen auf, ohne dass einer der Handlungsstränge zu Ende erzählt wird. Schrott!
DanielFG3.5Guter Anfang, zähe Mitte, kein echter Abschluss (wer wars denn nun und warum???)
Silvio6.0 
Andy_720d6.0Nur stellenweise stimmig. Die Story passt zwar ganz gut zu Hamburg und zu Stoever/Brocki, ist aber völlig unspannend und am Ende wenig verständlich.
Sonderlink5.4Stoever und Brocki als Mitwirkende in einer Pony-Nummer ? Dialoglastiger, träger und wenig verblüffender Handlungsverlauf, bei dem die beiden Todesfälle aber auch gar nichts miteinander zu tun haben. Immerhin spielt "De Niros Stimme" eine Nebenrolle.
smayrhofer5.5 
magnum5.5 
stevkern8.0 
Grompmeier6.0 
l.paranoid5.5 
Bohne5.0Ein langweiliges Drehbuch wurde noch langweiliger, dadurch, dass der Ökosenator am Ende gar nicht ermordet wurde. Dieser Tatort hatte zu wenig Verwicklungen. Die meisten haben ja zu viele.
Püppen3.0Waren wir Anfang der 90er-Jahre wirklich dermaßen mit Klischees behaftet? Beim Betreiber des Call-boy-Rings laufen natürlich dreckige Pornos über den Bildschirm, eine Prostituierte wird vom ermittelnden Beamten nach Verhütung in Zeiten von AIDS gefragt, die Politiker-Gattin kommt natürlich arrogant daher und ein Unternehmen das „Software“ erstellt, ist in der Rüstungsbranche tätig.
whues5.5 
hogmanay20088.5 
Rawito6.2 
alumar7.5 
escfreak6.5 
joki6.5 
Trimmel6.5 
axelino6.0 
ruelei6.4 
fotoharry6.0Wenn das Ende naht und man hat keinen Täter schreibt das Drehbuch "Selbstmord" vor. Schade, war dann doch kein großartiger Politkrimi wie am erst erwarten konnte.
Alfons5.7 
Ernesto2.5 
oliver00013.5Viel zu überfrachtet, am Ende bleiben fast alle Fragen offen.
Ticolino2.5Meiner Meinung nach war es ein Fehler, zu viele (brisante) Themen in diesen TO gepackt haben zu wollen. So wirkte vieles nur oberflächlich, weil es nur angerissen wurde, und langweilig war es noch dazu.
Bulldogge5.0 
Puffelbäcker5.0Langwierige Ermittlung mit langweiligen Menschen. Stoever kann besser.
Pumabu6.8 
windpaul5.5 
Eichi7.0 
uknig224.0Langweilig nach ordentlichem Beginn
Nic2345.5 
walter8008.0 
petersilie1234.5 
achtung_tatort5.0Wie oben steht, selten ein Tatort mit soviel Potential gesehen. Und so unfassbar wenig daraus gemacht.
Schimanskis Jacke3.2Todmüde ist wohl auch mancher Zuschauer beim Betrachten dieses „Meisterwerks der Monotonie“ geworden. Der einzige Lichtblick sind Stoevers weiße Socken, die mal aufblitzten. Wenigstens haben Stoemöller nicht gesungen. Schade, dass es nur Statistiken über Einschaltquoten gibt und nicht darüber, wie viele Zuschauer bei der Abspannmusik wieder aufgewacht sind.
Ganymede4.2 
Dmerziger4.8Stoever und Brockmöller richtig gut mit knackigen, witzigen Dialogen und ohne nerviges Singen.Grundidee der Story gut, aber Umsetzung und Finale richtig schwach.
dibo735.5 
Kaius113.0 
ARISI4.0 
hoefi745.0Der Mord eines Strichers an seinem Zuhälter wird unnötig zur großen Story in der Politik aufgeblasen. Lediglich das Gebahren der BILD-Zeitung wohl realistisch dargestellt.
MMx6.0 
holty7.0Solide, für sein Alter recht spannend. Stoever und Brocki durchaus in Form. Extraprunkt fürs Schwein.
RF16.0Marita Marschall dominiert diesen ansonsten schwächelnden Tatort.
Dippie5.0 
Ralf T6.6Fall/Handlung: 7; Spannung: 6; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 5
Regulator6.0 
bontepietBO2.5Hatte mich nach der Inhaltsangabe sehr auf diese Wiederholung gefreut. Dieser Tatort war jedoch zäh und langweilig und gefühlt 2 Stunden lang. Das Potenzial einer spannenden Milieustudie wurde verschenkt.
Honigtiger4.5 
Kuhbauer5.5 
Finke7.5 
oemel6.0"Lauf eines Todes" - der Titel ist so wirr wie der Fall. Die Auflösung ist nicht wirklich überzeugend und lässt den Zuschauer ratlos zurück. Manfred Krug ist allerdings in Bestform und macht den TATORT doch noch ganz erträglich. Wenn Paul und Brocki doch damals schon gesungen hätten...
Tatortfriends7.1Interessantes Thema, wunderbares Team. Der Film war ganz Okay, besonders nach der zweiten Hälfte wurde es besser. Ansonsten ein träges Tempo,... vielleicht sind wir heutzutage ein höheres Filmtempo gewohnt.
Gruch6.0Ein Zuhälter wird brutal ermordet, es stellt sich heraus, daß er offiziell Chauffeur eines Politikers war. Und schwupps wird fast nur noch in diese Richtung ermittelt. Was soll das? Ich pflege meine Vorurteile und behaupte deshalb: wäre Tischler aus politischen Gründen ermordet worden, dann weniger blutig. Die Tat sah doch sehr nach starken Emotionen aus, nicht nach Kalkül. Und eigentlich wurde der Fall ja auch nicht aufgeklärt, nur Brockmöller behauptet, daß Jerry kurz vor dem Geständnis sei. Wie konnte der Täter von den anderen Hausnutzern unbemerkt zu Tischler gelangen? Wie konnte er unbemerkt nach der lautstarken Tat verschwinden? Dafür hätte man die Sendezeit nutzen sollen, nicht für Stoevers Balz um Felicia, so peinlich und nett dies(e) auch anzuschauen war. Und vielleicht könnte mir mal jemand den Filmtitel erklären, ich finde weder eine Verbindung zur Leichtathletik, noch zum Glücksspiel?
BasCordewener8.5Das ist endlich mal ausrecherchiert - es war kein Mord oder Anschlag, sondern ein Selbstmord. Obwohl es eigentlich nicht sicher ist... die Tochter hat es interpretiert aus ein Gedicht ihres Vaters. Man kann kritisch sein, aber so ein herlich ruhigen Tatort, mit Paul Stoever/Manfred Krug und Peter Brockmöller/Charles Brauer, und gute Mitspieler dabei, das macht Spaß! Es gab auch Gianna Nannini Musik: 0.5 Punkten dazu!


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3