Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 13.12.2019. --> Bis heute wurden 1124 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Herzversagen

(226, Palu)

Durchschnittliche Bewertung: 5.86364
bei 77 Bewertungen
Standardabweichung 1.56603 und Varianz 2.45244
Median 6.0
Gesamtplatz: 821

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Nik5.0 
Jürgen H.5.0 
Tatort-Fan5.0 
noti8.5 
holubicka6.0Radost Bokel überzeugte.
Christian5.0 
Stefan6.0 
claudia8.5 
HUNHOI6.5 
Tatortfriends5.0 
qaiman10.0 
Harry Klein4.5Radost Bokel spielt gut, ansonsten 90 Minuten gepflegte Langeweile
Linus92.0Mein Gott wie zäh! Dazu langweilig und halt völlig durchschaubar! Ein guter Tatort ist was anderes! Das einzig Gute war die Filmmusik von Nazareth!
Herr_Bu6.0 
kappl8.0 
hjkmans7.0 
ssalchen7.5 
alexo5.0 
yellow-mellow4.0Einfach nur langweiliges Mittelmaß. Hat nichts spannendes an sich.
Titus3.9 
Vogelic5.0Durchschnittstatort
axelino6.5 
Andy_720d7.9Realistische Multi-Motivstory mit überzeugenden Figuren, Top Besetzung, schön gefilmt. An zwei Stellen kurios-unstimmig-untermalte (Fluss-)Szenen, die an Schwarzwaldklinik erinnern.
matthias8.0Spannend. Interessant auch durch die französischen Einsprengsel. Auflösung überzeugt nicht ganz.
Spürnase7.3Geschickt konstruierter, glaubwürdiger und gut besetzter Fall. Auch der Soundtrack kann sich hören lassen. Nur die Darstellung des Killers empfinde ich als arg überzogen. Und die Inszenierung geriet etwas nüchtern.
oekes6.5 
Cer6.5 
non-turbo4.0Kunstraub mit Todesfolge in Fr, Kunsthändler in Familiendrama stirbt an Herzversagen, und es war die böse Ehefrau. Gepflegte Langweile, sofort zum Vergessen. Kein Spannung, Humor oder etwas interessantes. Muzik zum Heulen.
Hackbraten6.0 
Tombot6.5Fall, wo Palu bisher am sympathischten rüberkommt. Radost Bokel gut. Der Einstieg ist nur etwas langatmig, der Mord erst nach fast einer Stunde. Dadurch kommt dann die Ermittlung zu kurz.
Kpt.Vallow4.5 
uliradtke4.0 
Ralph5.0Diese Brillen... Ohne Frage hätte dieser Regisseur das auch in 60 Minuten geschafft. Etwas langatmig, nett...
Kohlmi7.6Solider Tatort aus dem Saarland.
Winston_C6.0Ein bisschen bräsig, das Ganze. Zuviel Familiendrama im Verhältnis zum Krimi.
geroellheimer10.0 
zwokl5.0 
dakl4.5Bemüht.
arnoldbrust8.5 
alumar6.5 
Püppen6.8Eigentlich ist es eine Frechheit, dass der Dellwo dem Palu den Titel abkupfert und dann noch einen Top-Ten-Tatort daraus macht ;-) Die starke Schauspielerriege (Kriener, Bokel, Noel, Barner, Meisner, Tidof) trägt den für den Zuschauer recht einfachen Fall. Sehr schön ist die Szene mit der „jungen“ Studentin und „Bourée“ von Jethro Tull im Hintergrund.
tomsen26.1Nach einem lanweiligen Beginn wird der Fall recht interessant. Nur Superman Palü nervt wieder mal gewaltig. Kinderfreund, Frauenheld, exzellente Beziehungen zur Unterwelt, findet Geheimtüre sofort ohne Probleme. Einfach nur lächerlich.
whues3.5 
Rawito8.1 
Mitsurugi4.5 
Trimmel7.0 
SteierFan3.5Trocken und langweilig, ein typischer Palu.
magnum4.0 
fotoharry7.0Momo Radost Bokel sympathisch, sonst Palu wieder allwissend. Allerdings cooles Auto fahrend. Typischer Familienzwist-Tatort.
batic5.0 
Sonderlink5.8Mit Metz hat man zunächst eine interessante Location gefunden. Die Handlung ist flach, und warum musste das alte Mütterchen mit dem Keuchhusten umgebracht werden? Schicke Mutter: Ulrike Kriener, die auch hier wieder stramm vernascht wird, diesmal von Edwin Noel, dem glücklosen Glupschauge mit den traurigen Tränensäcken. Sauguter Soundtrack, vom bräsigen Palu-Thema einmal abgesehen, mit amtlichen Gitarren.
Pumabu5.8 
oliver00014.0Der zweite und dritte Mord kamen viel zu spät und werden zu beiläufig (nicht) aufgeklärt. Auch die Spannung will sich nicht so richtig einstellen. Und was soll das Gelabere über die Eisbären in Alaska???
Bohne6.5Ein klassischer Tatort mit einer sauber vorgetragenen Aufklärung. Radost Brokel war großartig. Warum wurde der Mörder getötet? Nur weil er mehr Geld haben wollte. Dann hätte ich den Macke doch einfach abgelehnt.
malzbier597.5Interessanter Fall aus dem zwielichtigen Kunst- und Hehler-Milieu, verwoben mit klassischer Beziehungsgeschichte. Auf unnachahmliche, sympathische "Palu"-Art unaufgeregt ermittelt und gelöst. Sehenswert auch der französische Touch - wie in fast allen TATORT-Folgen aus Saarbrücken ! Zur Wiederholung empfohlen !
pasquale6.0Leicht überdurchschnittlicher, typischer Palu
windpaul5.5 
grEGOr2.5Schmarrn - und dann noch langweilig und schlecht gespielt.
Der Kommissar7.5 
Alfons6.2 
Eichelhäher4.0Palu einmal durchaus sympathisch. Auch Radost Bokel überzeugend. Aber recht langweilig und die Auflösung nicht überzeugend.
Kreutzer5.0 
Bulldogge6.5 
Finke6.5 
Ralf T6.0Fall/Handlung: 6; Spannung: 5; Humor: 6; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 6
Paschki19775.9Einer der besseren Palü's, wenngleich ich diesen Ermittler einfach nicht verputzen kann…
Strelnikow6.0Die Geschichte ist ziemlich unrund, Details fehlen. Wer erschlug den Killer? Ulrike Kriener spielt hervorragend. Der bräsige Palu nimmt allerdings die Spannung wieder heraus.
Steve Warson5.0Mir ein Rätsel, wie man mit so vielen guten Schauspielern (na gut, Senf mal ausgenommen) so gepflegte Langeweile erzeugen kann. Niedliche "Momo" Radost Bokel. Schade, daß auch sie mangels Rollenabgeboten mal im Dschungelcamp strandete, während man andere Ohrfeigengesichter in jedem dritten Tatort sieht.
joki5.5Ziemlich lahmer Tatort. Die Lösung des Falles habe ich nicht verstanden.
Honigtiger5.0 
speedo-guido6.5 
BasCordewener5.1Vielleicht bin ich es der es nicht ganz versteht warum Palu sich in dieser Fall mischt ohne ein Mord, oder eine Leiche? Unterhaltung gibt es aber vieles das am Anfang wichtig war (die ganze Kunst schwindel) ist am Ende vergessen. Sehr unangenehm - es gab noch ein zweite Mord, unaufgelöst.
elch1546.5Mittelmäßige Story aber mit guten Schauspielern, besonders Ulrike Kriener.
hogmanay20085.0 
nieve108.0Gute Besetzung, lange offen. ein guter alter Palu.
Schimanskis Jacke3.5Wohl eher die langweilige Schilderung gestörter und nicht minder langweiliger Familienverhältnisse als ein Krimi, der mit einer solchen verworrenen und unglaubwürdigen Auflösung noch nicht mal im Vorabendprogramm punkten dürfte. Der nette Onkel Palu sollte lieber Lotto spielen als ermitteln, so sicher wie er den richtigen Griff vor dem Bücherregal gemacht hat. Naja, immerhin konnte man mal wieder sehen, wie schön anders das Leben an der Saar ist. Aber: Wtf Eisbär, Wtf Untermieterin???
Ganymede4.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3