Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 17.11.2019. --> Bis heute wurden 1121 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Spuk aus der Eiszeit

(207, Stoever)

Durchschnittliche Bewertung: 5.87063
bei 143 Bewertungen
Standardabweichung 1.62209 und Varianz 2.63117
Median 6.0
Gesamtplatz: 816

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.0 
Nik9.0 
Elkjaer6.0 
hjkmans6.0 
Tatort-Fan7.0 
JPCO7.5nimmt sich angemessen viel Zeit für sein Thema
Christian7.0 
Stefan6.5 
WalkerBoh7.0Nichts besonderes, aber doch unterhaltsam und mit reichlich 80er-Jahre Spirit ausgestattet.
Esslevingen4.5 
HUNHOI6.5 
batic2.0 
holubicka3.0Wirre Geschichte. Unspannend und langatmig.
geroellheimer8.0 
alexo3.0 
Roter Affe5.0Irgendwie komisch, vom Vater ab und zu ein paar Hunderter und von Sohn dann plötzlich viel Geld?
Puffelbäcker5.0Literarischer Krimi. Kommt zu langsam in die Pötte. Leidlich unterhaltsam und völlig unspannend. Thema hätte mehr hergegeben.
refereebremen5.0Einer der schwächsten Hamburger: Schöne Bilder vom Hafen, wirrer Einstieg trotz interessanter Konstellation DDR-Verschleppung. Darsteller spielen nicht immer glaubhaft, das abrupte Ende ohne echte Aufklärung macht unzufrieden- das gibt deutlichen Abzug!
uwe19715.5Ein durchschnittlicher Stoever-Tatort mit guter Besetzung und wie immer schöne Bilder aus Hamburg
Thiel-Hamburg8.5Gute Bestzung. Interessante Atmosphäre. Ermittler stehen nicht zu sehr im Mittelpunkt, wohltuend das! Wichtiges Plotthema. Gute Folge!
InspektorColumbo6.0 
noti7.5 
claudia6.5 
schwatter-krauser7.5 
Spürnase9.3Historisch wertvoll. Einer der wenigen gut umgesetzten Polit-Tatorte. Gegen Ende verflacht die Brisanz leider etwas.
schwyz5.0Das brisante Thema Verschleppung in den Osten ist durchaus interessant, wird aber viel zu langatmig aufgegriffen. Ausserdem fehlt auch den Dialogen der nötige Pfeffer. Schauspielleistung von Bardischewski schlecht, dafür überzeugt Wischnewski als Kurbis.
achim3.5 
jodeldido5.8Typische Tatortmachart der achtziger Jahre und von Stoever.
Harry Klein6.0Fängt schleppend und hölzern an, steigert sich dann dank der interessanten Story, versackt dann zeitweise wieder in Langeweile. Auch die Schauspieler nur zum Teil überzeugend. Lustig allerdings das erhebliche Aufkommen von Herren mit Glatze !
Linus94.5Hm!!! Ich konnte dem Fall nicht viel abringen! Was sollte die Figur Bettina Frank eigentlich? Ein Versuch, das eingespielte Team zu erweitern? Wie gesagt: Eher durchschnittlich, trotz guter Besetzung!
Herr_Bu6.5 
sintostyle8.0schade um das traurige Ende (Herzinfarkt) aber sehr guter Stoever.
non-turbo4.5Thema "verschleppung nach DDR" eigentlich gut. Fall aber Lau und Humorlos, Spannung gleich null. Mordmotiv am Erpressering (Sohn die Mutter schützen möchte) dunn. Auch dramatisches Ende rettete nicht. Zum Vergessen.
Milski7.8 
smayrhofer4.5 
Fromlowitz2.0 
brotkobberla8.0Klasse Tatort aus den vergangenen 80iger Jahren mit beklemmenden Rückblick auf Anfang der 70iger Jahre in der DDR. Gut gezeichnet und stimmig gespielt.
mesju4.5 
flomei5.5 
Pasquale6.0Teilweise alberne Kampfszenen. Streckenweise interessant, aber so richtig springt der Funke nicht über. Was sollte das Ende???
Dippie6.5 
Aussie7.0Spannendes Thema, aber etwas lahm umgesetzt.
Der Parkstudent6.5Spannender als die meisten Tatorte mit DDR-Thematik aus jüngerer Zeit.
Titus3.5Es war schon sehr schwer, dass die Augen einem nicht zugefallen sind!
Der Kommissar7.5 
yellow-mellow6.0Schade, aus dem Plot hätte man was machen können. So bleibt nur öder Einheitsbrei.
matthias7.0Maessig spannend, dabei ohne groessere Logikfehler. Das Ende gefaellt. Insgesamt nur Durchschnitt.
Grompmeier6.5 
tomsen26.5Zwischendurch etwas mit Längen
axelino6.5 
zwokl3.1 
dakl4.0 
Hackbraten9.0 
wkbb7.5Durchweg gute Darsteller in einem nicht so spannenden Fall sorgen für gute Unterhaltung.
Vogelic5.0Durchschnittstatort
Steve Warson6.5 
arnoldbrust8.0 
tatort-kranken6.5 
Tombot6.0Stöver und Brocki sind ein gutes Team. Kollegin Frank passt gut dazu und ist ein Hingucker. Allerdings zieht sich die Story und das Ende etwas zu dramatisch.
Kpt.Vallow7.5 
Weiche_Cloppenhoff6.8Gutes Thema, guter Ansatz; die Umsetzung hätte noch besser sein können; die Schauspieler sind gut
Andy_720d7.0Räuberpistole? Nein, leider mal bittere Realität. Funktioniert in der Mischung, mit den Schauspielern und stimmigen Details / Locations als Krimi ziemlich gut.
grEGOr6.0 
Bohne5.5Eine schlicht erzählte Geschichte ohne Spannungsbogen. Meyer Zwo war wieder klasse.
steppolino5.9Sehr gut ist, dass man an allen Figuren nah dran ist und diese richtig kennenlernt. Auch die Schlussszene gefällt. Aber es fehlt Spannung und Humor. Man ärgert sich nicht über diesen TO, vergisst ihn aber sofort auch wieder.
MacSpock5.5 
Bulldogge6.0 
walter8007.0 
StefanD7.5 
RF14.0Ziemlich unlogisch und lahm und Gott sei Dank singen die beiden (noch) nicht.
ssalchen6.0Aufarbeitung der Gefangenschaft im Stasi Gefängnis, geschrieben von einem, der selbst darin war. Leider war der Fall weniger kreativ, die Ermittlungen schleppend und der Mord "Nebensache".
nieve106.0Menschenraub und Verschleppung in die Ex-DDR- interessantes, spannendes Thema, aber verworrene Realisierung. Zäh.
DanielFG4.5An sich gute Story, kommt aber nicht glaubwürdig rüber
jogi7.0 
Strelnikow4.5Fängt stark an, wird aber spätestens nach dem ersten Mordopfer sehr flach. Die Geschichte wird dann immer verworrener und abstruser. Dazu dann auch noch ein vermurkster Schluß.
Kreutzer7.5 
Winston_C6.5Ich bekomme langsam den Verdacht, die Mauer wurde nur deshalb niedergerissen, weil keiner mehr diese langatmigen DDR-Themen sehen wollte. Folge zieht sich schrecklich, Pluspunkt für das tragische Ende.
magnum5.0 
Silvio6.0 
spund16.5Eine Story wie aus einer anderen Zeit, heute schwer nachvollziehbar. Punkte für hohen Nostalgiefaktor und Brocki ohne Schnäuzer.
TheFragile5.0Zu Beginn eine gefühlte Ewigkeit handlungsarm. Eigentlich interessante Thematik, aber sehr langatmig umgesetzt.
kaius118.0 
l.paranoid5.0 
schaumermal6.0 
stevkern8.0 
scholli5.0 
Püppen5.8Die Geschichte hört sich eigentlich zu unglaublich an, um wirklich wahr zu sein. Zum Glück hat Deutschland dieses Trauma überwunden. Sehr überzeugend und immer souverän agiert der Patriarch Kurbis, dargestellt von Siegfried Wischnewski. Solche präsenten Schauspieler würde ich mir öfters im Tatort wünschen. Interessant, Katharina Schubert als 25-jährige zu sehen.
whues3.5 
hogmanay20087.0 
lightmayr5.0Das Rumgemache um den mysteriösen "Lieferschein" am Anfang hat genervt. Die Einblicke in die Stasi-Spionage waren interessant.
SherlockH2.4Stoever-Tatorte repräsentieren für mich das Bild, welches ich als Kind vom "Tatort" hatte: teilweise tödliche Langeweile, unspannende 08/15-Verhöre und altmodische Umsetzung. Die Tatorte aus den 70ern, die ich gesehen habe, waren um Welten besser als diese schnarchigen Stoever-Tatorte. Selbes mit diesem hier: Krista Stadler hat gut gespielt, in Grundzügen interessante Story (Bautzen, DDR, etc.), aber ich kann Krug einfach nicht ansehen ohne mich zu fadisieren. Wenigstens schöne Hamburg-Bilder. [Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 1/10; Ermittler 1/10; Darsteller 5/10; Umsetzung 2/10]
Berger6.0 
escfreak7.0 
joki6.0 
Trimmel6.0 
Kirsten728.5 
ruelei5.0 
fotoharry4.5Etwas schwächerer Stoever, Meyer zwo versemmelt wieder mal die Beschattung.
Nic2345.0 
agatha1410.0 
Königsberg6.0Aus der interessanten Geschichte hätte man deutlich mehr herausholen können. Ob der Thematik und des dramatischen, traurigen Endes aber dann noch gan ordentlich.
Sonderlink8.0Bis auf einige merkwürdig gestelzte Dialoge der eingesetzten Jungschauspielerinnen (Bartsch, Schubert) ist das eine solide Aufarbeitung deutsch-deutscher Vergangenheit mit überraschendem Schluss. Mit Wolf-Dietrich Berg und Siegfried Wischnewski haben sich wieder zwei vortreffliche Unsympathen eingefunden.
Kuhbauer4.0 
staz734.0 
BasCordewener4.0Sehr langweilig. Uninteressant, nicht spannend, uebertrieben aktiert. Wenig Stoever drin, aber das es Punkte gibt ist nur Manfred Krug zu verdanken. Damals war es noch ueblich in der Soundtrack mit einem kindischen Akzent an zu deuten das etwas gesagt wuerde das man aufmerken soll. Heut tut das nicht mal retro sondern ernsthaft dumm an. Es gibt Folgen die mann besser nicht wiederhohlt – dies ist so ein Kadaver. Ach ja, wegen der Tag des EInheits is die DDRreferenz natuerlich wichtig. OK - ein Punkt extra - 4.0
blemes6.0 
hoefi746.0 
dibo736.5 
Exi7.0Wenn man nur die Stoever Folgen aus den 90ern kennt, glaubt man gar nicht, wie durchaus ernsthaft er am Anfang war. So auch bei diesem Tatort, der sich mit einem Fall von Menschenraub aus der DDR Zeit beschäftigt. Gut besetzt und gespielt, nur ein bißchen spannender hätte es schon sein können.
oliver00016.5Wichtiges Thema, Ende, bei dem die Täter fast alle wegen Verjährung davonkommen, überzeugt. Der Mord war dagegen vorhersehbar und das Geständnis unmotiviert. Einige Längen.
Ernesto1.0 
Latinum0.5 
hsv4.5 
jdyla4.7 
Alfons5.7 
Pumabu7.5 
Ralf T6.6Fall/Handlung: 6; Spannung: 6; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
Ticolino2.0Gepflegte Langeweile in Überlänge
Eichelhäher6.0 
achtung_tatort4.9Konnte mich nicht überzeugen. Gute Schauspieler (außer dem "Totschläger") in einer schon damals nicht mehr greifbaren Zeit. Dazu ein vollkomen missratener Schluss. Titel gehört in Down 10 aller Zeiten.
holty7.0Solider Stoever, etwas wilde Agentengeschichte, aber recht unterhaltsam.
oemel3.5Vielleicht ein Stück deutsch-deutscher Geschichte, aber als TATORT einfach nur erschreckend schwach. Ein Hauch von Spannung kommt eigentlich nur während des Vorspanns auf. Paul und Brocki sind bestenfalls Nebendarsteller - wirklich keine Folge, die man sich ein zweites Mal antun möchte.
Joekbs6.5 
Regulator6.5 
Ganymede4.0 
Eichi6.0Informant in DDR verschleppt, 11 Jahre Bautzen, erkennt Entführer, Komplizin wird ermordet, Hintermänner straffrei. Mässig spannende Stoever-Folge.
Honigtiger5.0 
Finke7.5 
TobiTobsen5.5Durchschnittlicher 8. Fall von Stoever&Brocki. Sehr lange Einführung, spannungsarm, deutsch-deutsche Geschichte in der Zeit des kalten Krieges mittelmäßig gut umgesetzt, Kommissare glänzen kaum, schöne Drehorte, Ende wiederum sehr schlüssig und stimmig.
Waltzing Matilda6.8Eigentlich eine gute Geschichte mit einem interessanten Ende. Aber mitunter doch etwas langatmig.
Detti076.0 
ARISI7.0 
Schimanskis Jacke4.5Die deutsch-deutsche Geschichte hat viel Potential, wird aber ein Jahr vor der Wende dermaßen langweilig und kompliziert erzählt, da hatte „Ein Kessel Buntes“ noch mehr Unterhaltungswert. Kleiner Glanzpunkt ist Mime Siegfried „Hagen“ Wischnewski in seiner letzten Rolle und dramaturgischer Höhepunkt die Schiffssirene pünktlich zum Geständnis. Das lenkt wenigstens von so Aussagen ab wie „Ich wollte keinen Kaffee – ich trinke keinen Kaffee zu Schnaps.“. Darauf einen Dujardin....
Kohlmi6.9 
MMx6.5 
DerHarry4.0 
Windpaul3.5 
speedo-guido6.0 
Tatortfriends5.6Nicht die beste Folge aus HH. Es wirkte alles ein wenig langsam. Bei niedrigem Tempo auch noch wenig Stoever (Manfred Krug) der diese HH-Tatorte ausmacht. Pluspunkte für die Assistentin. Ende wenig überzeugend.
Kliso7.0 
Schwabenzauber6.5Stoever und Brockmoeller hatten sicher bessere Storys, aber interessant war die Idee trotzdem. Eine Spionen-Verschleppung in die DDR, alte Wunden, die Jahre später zufällig wieder aufbrechen. Dazu eine überdurchschnittliche Besetzung. Das hätte schon was geben können, aber diese Geschichte kam trotzdem erstaunlich uninspiriert rüber. Langatmig und ohne Esprit, in gemächliche, Tempo, sogar Krug und Brauer waren sonst besser drauf.
malzbier597.5Interessanter und spannender Fall mit dem unvergessenen Wolf-Dietrich Berg und anderen namhaften Schauspielern. Auch das Ermittlerteam überzeugend.
The NewYorker4.9das ist alles ganz furchtbar schlecht geschauspielert, aber für die Hintergründe - Bautzen, Stasi, Erich Loest, Manfred Krug - gibt es die Punkte


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3