Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 19.01.2021. --> Bis heute wurden 1166 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Schuldlos schuldig

(202, Bülow)

Durchschnittliche Bewertung: 6.62906
bei 117 Bewertungen
Standardabweichung 1.40476 und Varianz 1.97334
Median 7.0
Gesamtplatz: 472

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph5.0 
Tatort-Fan8.5 
Christian6.0 
Holubicka6.5Kriminalfall mit fatalen Zufällen gespickt und traurigem Ende. Unterhaltsam und spannend umgesetzt.
Stefan9.0 
Brotkobberla7.5Guter und interessanter Tatort, auch teilweise Spannung war vorhanden. Ein gelungener Film.
refereebremen6.5Nicht immer glaubhafte Schauspieler, zuviel "Vorlauf" vor der Tat, und der Figurenaufbau dauert zu lange. Heinz Drache als lässiger Bülow wertet ebenso wie die gute Ermittlungsarbeit auf. Ost/West-Spionage top! Tragisches Ende ruft Emotionen hervor!
JPCO7.5bisweilen etwas schleppend inszeniert, aber dennoch eine hochinteressante, vielschichtige, tragisch endende Geschichte, die mit durchweg prägnanten Darstellern aufwartet
InspektorColumbo6.0 
Spürnase8.0Da ist alles drin. Für mich der beste Bülow-Tatort.
Sigi7.5Für Bülow-Verhältnisse richtig flott inszeniert [weil H.G. erst nach 1/2 Std. richtig auftritt ? :-)] Ordentliche Ermittlungsarbeit im Ost-West Grenzgebiet. Klasse: Claudia Demarmels. Tragisches, aber logisches Ende.
nordlicht6.5 
Milski6.8 
diver5.0 
Aussie6.0Aus einer guten Story holen leider der überseriöse Bülow und sein Gehülfe Kommissar Zufall nicht allzuviel heraus.
noti7.0 
claudia7.0 
achim7.0 
Esslevingen5.5 
jodeldido8.2In der ersten Dreiviertelstunde hervorragender Aufbau von vielen Verdächtigen, dann dieses jedoch wieder vollkommen vermasselt. Leider auch noch einige herbe Zufälle. Es hätte ein Spitzentatort werden können. Irgendwie hakt es immer in Berlin.
geroellheimer7.0 
Professor Tatort6.0 
alexo6.5 
königsberg8.5Der Krimi nimmt sich genug Zeit zur Figurenzeichnung und endet tragisch. In Zeiten der Wirtschaftskrise kommt das Ende erschreckend authentisch rüber. Die Darsteller können ebenfalls überzeugen. Kurzum: Gut !
Linus94.0Unterer Durchschnitt! Zu vorraussehbar! Die schauspielerische Leistung der Beteiligten war gut, aber der Rest des Falls war langweilig, langatmig - schlicht öde! Das Ende ist auch nicht überraschend! Dafür wird mir Öllering immer sympathischer!
Harry Klein5.0Sehr konstruierte Story, Mörder früh zu ahnen. Insgesamt Durchschnitt - auch weil Bülow erst nach 49 Minuten anfängt, klugzuschwätzen.
Herr_Bu6.5 
luxi19598.0Guter TATORT mit mehreren Tatverdächtigen; durch Verkettung unglücklicher Umstände leider ein trauriges Ende.
sintostyle6.0kein schlechter Fall.
ssalchen7.0 
heinz9.0 
Der Kommissar8.0 
yellow-mellow7.0Zu Anfang sehr gut, flacht mit dem Auftauchen des unsäglichen Bülows leider stark ab
Titus6.8Ordentliche kriminalistische Leistung von Bülow.
Vogelic7.0Guter Fall mit Bülow.
Pasquale8.0Solide konstruiert. Nach heutigen Maßstäben ein wenig langsam inszeniert. Pluspunkt für das Ende.
donnellan2.7Dünne Geschichte, die schneller enden würde, wenn der Verdächtige eine klare Aussage gemacht hätte. Daher: wieso "schuldlos schuldig". Das eigentlich tragische Ende überzeugt in keiner Weise.
Kreutzer9.0 
Tombot8.0Wäre die lange Einleitung nicht gewesen, hätte die Note noch höher ausfallen können. Nachdem es eine Leiche gibt, interessante und gute Ermittlungsarbeit, in der auch der Zufall mitunter gebraucht wird, um vorwärts zu kommen. Gute Leistung aller Akteure.
Hackbraten7.0 
Andy_720d6.9Historisch wertvolle, recht authentische Multithread-Folge aus der Tiefzeit von Spionage und Zweiberlin. Coole Szenen, aber auch vielfach dröges Spiel und eher einfallslos inszeniert.
Kpt.Vallow6.0 
hochofen4.5Es gab wohl keine größere Schnarchnase als Bülow. Gegen den war sogar Brinkmann ein Actionheld. Sowas Konstruiertes und Langweiliges. Immerhin gabs ein bissl Berlinsightseeing und Titten. Und nur 45 Minuten Bülow..
dakl6.5 
zwokl5.5 
Jürgen H.6.0 
arnoldbrust8.5 
whues5.5 
Bohne4.5Tja, Herr Bülow, da waren Sie wohl schuldvoll schuldig. Sie haben den Fingerabdruck auf der Mordwaffe, ruinieren aber lieber einen Menschen, bevor Sie herausfinden, dass die Abdrücke nicht zum Tatverdächtigen passen. Man, so etwas kann man ja fast mit dem bloßen Auge erkennen. Diletantismus.
Rawito7.8 
Püppen6.6Ein recht kurzweiliger Ostspionage-Fall mit Nofretete-Auftritt und einem starken Rolf Becker, dem das Wasser mit seinem kleinen Unternehmen bis zum Hals steht.
Sonderlink7.8Gut besetzter und interessanter Fall aus der tristen Vorwendezeit. Bülow besser als sein Ruf, verströmt aber noch lange nicht das Charisma der Edgar-Wallace-Verfilmungen.
alumar6.5 
fotoharry4.5Etwas dröge, wie der Kommissar als lieber Onkel darüberkommt. Das der Fall so endet stimmt nachdenklich.
oliver00015.0Extrem trashig, aber auch unterhaltsam. Die Überführung am Ende geht viel zu schnell. Außerdem ist der Spruch "Wir haben Ihre Fingerabrücke gefunden" mehr als schwachsinnig, da der Täter bis dahin ja nicht als verdächtig galt und somit nie seine Fingerabrücke abgeben musste. Dennoch ist diese Folge um Längen besser als die Bülow-Vorgängerfolge "Die kleine Kanaille".
Trimmel4.0 
bello6.0 
axelino7.0 
Thomas649.5Wie schon bei der Erstausstrahlung begeistert mich diese Folge noch heute. Erst nach 44 Minuten beginnt Bülow zu ermitteln. Bis dahin großartige Storyline mit vier potenziellen Verdächtigen. Parallel dazu feiner Spannungsaufbau, später garniert mit Dramatik. Schauspielerisch in der Breite (besonders Demarmels!) sehr gut gespielt. Nur der Kantinendialog wirkt unrealistisch. 99 % Krimi, nur 1% Privatgedöns.
Alfons7.3 
schribbel7.0Geschichte sehr interessant. Umsetzung war ordentlich
Bulldogge7.0 
DanielFG6.5Einer der besseren Bülows, an sich 'nen spannender Fall und auch ohne private Mätzchen inszeniert, aber sehr lange Anlaufzeit fast wie zu Anfang der Reihe, dadurch - und natürlich durch Draches "Schauspielkunst" - etwas altbacken, und zwar schon damals.
nieve107.5 
jogi6.0 
steppolino7.1Mord in Minute 36, bis dahin lernt man alle Personen und ihre Motive bestens kennen. Das ist das große Plus an diesem Tatort. Und auch, dass deshalb für Bülows eklig joviale Art nur wenig Zeit bleibt. Die Auflösung durch Fingerabdruck ist aber enttäuschend. Dennoch: eine runde Story ohne Langeweile, somit ein guter Tatort.
Puffelbäcker7.0Beste Bülow-Folge. Der Kommissar ermittelt erst nach 40 Minuten. Das ist gut. Der Fall selbst bietet mehrere Verdächtige, die auch alle ein Motiv haben. Somit ist die Entlarvung des Täters keine Überraschung. Trotzdem sehenswert.
christoph858.0Gute Story um einen zu Unrecht verdächtigten Unternehmer, der dadurch ruiniert wird. Sehr gute Besetzung - besonders Rolf Becker überzeugt. Bülow und sein Team sind nicht unsympathisch.
Ganymede6.0 
Pumabu7.6 
Ralf T7.6Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 7; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
dommel5.0Allenfalls Durchschnitt. Die Beziehungen/Verknüpfungen der Personen bei gutem Schauspieleraufgebot besser sls der Fall selbst um Spionage und Giftmüll.
wkbb2.5Schuldlos schuldig - so ein Quatsch. Wobei es auch gar nicht zutrifft bei einem Ehebetrüger und Korruptionsgewinner. Bülow wie gewohnt im feinsten Zwirn löst seine Fälle mehr oder weniger vom Sofa aus, ob im Privaten oder im Büro. Leider war auch nicht sehr viel von dem Berlin kurz vor der Wende zu sehen.
windpaul4.5 
joki6.5 
malzbier599.0Der beste "Bülow"; spannend und mit intelligentem Drehbuch sowie einer ganzen Reihe hochkarätiger Darsteller; ganz hervorragend Rolf Becker, Bussinger, Antje Hagen und die Demarmels. Auch die kleineren Rollen gut besetzt. Die Story fesselnd und schlüssig bis zum tragischen Ende. Das Team überzeugte mit guter Ermittlungsarbeit, die jedoch von mehreren "Zufälligkeiten" begleitet wurde (0,5 Pkt. Abzug). Ansonsten ein sehr guter TATORT !
achtung_tatort6.9Guter langer Anfang. Doch etwas viel Zufall und die Auflösung kommt schwupp di wupp.
hogmanay20089.0 
bascordewener6.9Bülow wird nie mein Favorit sein aber diesmal hat er mir einigermaßen gefallen mit seinem ruhige sichere Auftritt. Interessant war das es viele weiche Männer und einige starke Frauen gab - aber keiner kriegt was er/sie haben möchte. Ein pessimistischer Tatort.
Joekbs7.5 
Eichelhäher6.7 
Weiche_Cloppenhoff6.2Trotz der guten Besetzung überzeugt dieser Tatort nicht immer.
Nic2348.0 
Honigtiger3.0 
agatha1410.0 
speedo-guido6.5 
schwabenzauber7.3Interessante Ost/West-Spionagestory wie sie halt nur im damaligen Berlin spielen konnte. Sogar Heinz Drache überzeugender als sonst. Zwar mit irre langem Vorlauf, aber auch das gab es in den 80ern öfter. Für Bülowsche Verhältnisse direkt auffallend positiv.
silbernase6.5 
Noah7.0 
MMx7.5 
jdyla6.7 
stevkern7.5 
küstengucker3.8Habe sie erst in der restaurierten Fassung 2018 gesehen. Erstaunlich wie sich der Tatort seitdem entwickelt hat. Interessante Story, aber letztlich recht unspannend.
Schimanskis Jacke3.0Die Hälfte vom Film braucht es, um 4 mögliche Täter und ihre Motive vorzustellen, dann endlich die Leiche, und den Rest labert sich Bülow inmitten von hölzernen und betonungslosen Dialogen bis zur alles erlösenden Tatwaffe, die dann auch noch die nötigen Fingerabdrücke aufweist. Sehr behäbig, ohne Höhepunkte und Twists, lohnt sich eigentlich nur für Freunde der schönen Restaurierung.
uknig224.0Natürlich fällt aus heutiger Sicht eine Bewertung schwer, aber abseits aller 80er Jahre-Nostalgie war es eine schwache Folge. Zäh, vorhersehbar und wenig spannend.
Siegfried Werner7.0 
Finke7.0 
Nik7.0Gut gealterter 80er-Krimi, gar nicht mal übel. Dicht und durchaus spannend erzählt, der beste Bülow.
Eichi7.0Durchschnittliche 80er-Folge mit mässiger Spannung, aber schönen Bildern aus dem guten alten West-Berlin.
dibo737.5 
ARISI6.5 
Silvio7.0 
Hänschen0077.0Ja ... der Kavalier alter Schule ! Ein besserer von Heinz Drache
ahaahaaha7.3Nette Geschichte, keine großartigen Überraschungen, aber langweilig war es nicht. Und auch ein Beitrag zum Thema Arbeitswelt im Wandel: heute werden TO-Kommissare angepöbelt schon wenn sie 10 Minuten nicht erreichbar sind, damals konnten sie ihre Telefonnummern einfach geheimhalten.
staz735.5 
Kaius118.5 
Der Parkstudent6.6Ordentliche Folge aus West-Berlin. Nicht unspannend aber auch ohne einzigartige Besonderheiten.
Latinum8.0 
Strelnikow8.0Spannender Krimi mit einem überzeugenden Spiel von Rolf Becker. Drache kommt oft auch ziemlich arrogant rüber. Insgesamt sehr gute Unterhaltung.
Adlatus6.0Betuhliche Inszenierung von reichlich blauem Dunst geschwängert. Kein Highlight der Krimireihe.
grEGOr5.5 
l.paranoid6.0 
TobiTobsen7.8„Also mehr Nachtschläfer als Nachtwächter.“ Der 4. Bülow-Fall, mit sehr langer Vorlaufzeit und interessanter Zeitgeschichte mit der innerdeutschen Grenze in Berlin, dazu schöne alte Bilder von Siegessäule, Brandenburger Tor und dem Grenzübergang. Leider verpufft etwas das Whodunit, da man dummerweise den Mörder beim späteren Einbruch anhand seines Eherings erkennen konnte. Zudem hilft „Kommissar Zufall“ kräftig mit. Insgesamt ist der Fall dennoch sehr gelungen. Mit Rolf Becker gut besetzt.
Gruch7.0Wer ist hier eigentlich "schuldlos schuldig"? A.Denzel bestimmt nicht, der hat das Opfer einer Gewalttat beseitigen wollen, damit die Straftat nicht bemerkt wird, das nennt man Strafvereitelung. Berechtigt jammern könnte er, hätte er beim Finden von Claudia Lorek die Polizei gerufen, der Haftrichter hätte ihm nicht geglaubt und er wäre wegen der Untersuchungshaft pleite gegangen. Auch der Täter ist am Ende ziemlich wehleidig. Aber woher wußte Meurer eigentlich, wohin Lorek fährt? Folgen konnte er ihr nicht, die Tür war ja verschlossen, er mußte jemand aus dem Haus bitten aufzuschließen. Nostalgie: 1988 dachte man bei Wirtschaftsspionage an den Osten, heute eher an China oder an unsere Freunde im Westen.
ruelei2.0 
Exi7.0Klassischer Krimi mit Spionageelementen, vielen Verdächtigen und viel Zeitkolorit. Für Bülow Verhältnisse überdurchschnittlich gut!
InspektorRV7.1 
schwatter-krauser6.0 
mesju5.5 
DerHarry5.0Leider viel zu schleppender Beginn. Nur dank guter Schauspieler kein totaler Reinfall.
escfreak3.5 
zrele6.5 
magnum6.0 
RF16.0Interessanter Verlauf mit fatalem Ende. Claudia Dermamels trägt zur Aufwertung bei
Sabinho4.5 
tomsen27.0Unterhaltsamer Fall. Guter Aufbau. Trotz fehlender Action nie langweilig. Symphatische Ermittler die nicht rumschreien. Sehr angenehm.
Dippie6.0 
lightmayr7.5Rolf Becker manövriert sich immer weiter in eine ausweglose Situation, toll gemacht.
White eagle7.0Das war durchaus interessant.
Callas7.0Das Gute vorweg: Bülow taucht von einer kleinen Szene am Anfang abgesehen erst nach einer dreiviertel Stunde auf. Die Blasierheit von Heinz Drache hält sich auch in Grenzen, so dass dieser Fall um Claudia und ihre drei Männer wohl als einer der besseren Bülow-Fälle gelten darf. Es ist zwar auch hier erschreckend viel Kommissar Zufall an Bord, aber die Geschichte wird geradlinig erklärt und durch gute Kräfte präsentiert.
hitchi7.5 
Berger8.0Eigentlich ist Super-Bülow - der Chuck Norris unter den Tatortkommissaren - unfassbar nervig. Aber der geniale West-Berlin-Zeit-Kolorit der Vorwendezeit und die geballte Ladung klassischer SFB-Schauspiele machen diesen Bülow für mich zu einer klasse Folge. Für den Schluss muss ich aber doch einen Punkt abziehen.
holty7.0Für einen Bülow Tatort recht unterhaltsam und mit erfreulich wenig Bülow (besonders in der ersten Häfte). Etwas übersfrachtet (Spionage, sexuelle Nötigung, Umweltverschmutzung, Korruption und Insolvenz in einem Tatort).
dg_7.1 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3