Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 22.10.2019. --> Bis heute wurden 1119 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Pension Tosca oder Die Sterne lügen nicht

(195, Scherrer)

Durchschnittliche Bewertung: 5.00748
bei 107 Bewertungen
Standardabweichung 2.22499 und Varianz 4.95060
Median 5.0
Gesamtplatz: 1030

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Christian4.0 
Stefan5.5 
HUNHOI7.5Etwas unterschätzt, gutes Drehbuch.
holubicka4.5Schauspielerisch gut besetzte interessante Story um Nazibrut und Agentenmachenschaften. Insgesamt aber unterer Tatort-Durchschnitt.
hjkmans5.5 
allure7.0 
alexo3.0 
Linus97.0Schade, daß Scherer nur ein Fall hatte! Der Fall war ganz gut gemacht! Spioangegeschichte Ost-West mit Nazi-Nebengeschichte! Nur die singende Pensionswirtin nervte ein wenig!
Harry Klein6.5Sympathische, gut konstruierte Story, skurrile Figuren. Mit fast zwei Stunden ist dieser Film allerdings deutlich zu lang und phasenweise ermüdend langsam erzählt.
Herr_Bu6.5 
sintostyle6.0Hans Brenner ist sympathisch, der Fall so lala...
Spürnase6.1Untypischer Tatort. Das Dickicht der vielen Charaktere lüftet sich nur langsam und die Folge versprüht eine sonderbare Art Humor. Interessant ist der politische Hintergrund.
tomsen20.0Der schlechteste Tatort den ich bisher gesehen habe. Todlangweilig. Klischehafte Agenten mit Hut + Ledermantel. Bescheuerte Nebenfiguren welche furchtbare Arien trällern. Nein danke. Noch mieser als Riedmüller.
Andy_720d6.9Gute Schauspieler in einer intelligenten Mikro-Makrokosmos-Story, einige sehr gute Dialoge. Leider umständlich-langatmig, unzureichender Schluss, zuwenig Lokalkolorit. Scherrer - schade dass keine weiteren Folgen mit ihm.
Vogelic5.0Pluspunkt für Kommissar Scherrer.
Titus4.5 
Axelino6.5 
Professor Tatort1.5 Ganz schwach - komischer Anfang, konstruierte Story, langatmig und langweilig, aber dafür unlogisch. Leider ein Tiefpunkt der Serie; nicht empfehlenswert.
Strelnikow1.0Salonkrimi mit dem großen Hans Brenner: so schlecht, dass es fast schon wieder gut is... Brenner hatte wahrscheinlich keine Lust zum Tatort!
Hackbraten7.0fast gleiches Team wie bei Riedmüller, aber um Längen besser und auch Mircea Krishan hat eine glaubwürdigere Rolle
matthias6.5Recht unterhaltsam, dabei nur mäßig spannend. In zwei Stunden zweieinhalb Geschichten erzählen zu wollen geht wohl nur auf Kosten der Tiefe. Viele Klischees werden bedient. Trotzdem hätte "Scherrer" einen zweiten Versuch verdient.
Tombot1.5Kammerspiel a la Marek, strunzenlangweilige Folge mit Eintagsfliege Scherrer (hat auch gereicht) und rumjodelnder Oma. Puh, schwere Kost.
Ralph5.5 
zwokl5.5 
dakl3.5 
alumar5.5 
arnoldbrust8.0 
batic7.0 
Seraphim3.0 
grEGOr2.5Was 'ne Klamotte
balou2.0Bestes Beispiel dafür, dass 2 halbe Fälle längst keinen ganzen ergeben. Verschwurbeltes Astrologie-Neonazi-Stasi Filmchen mit Überlänge. Da nützt auch die Anhäufung bizarrer Typen nichts. Nervig die trällernde Oma. Hans Brenner nahm man viele Rollen ab - Kommissar gehört nicht dazu. Zu Recht nach einer Folge beendetes Experiment. Punkte für Joachim Wichmann und Mircea Krishan.
steppolino7.1Im Gegensatz zum Schlaftabletten-Nachfolger Brandenburg hätte Scherrer gerne bleiben dürfen. An ihm gibt es nichts auszusetzen. Aber dann hätten wir Franz und Ivo ja nie kennengelernt. Trotz großer Überlänge nie langweilig. Joachim -Dr. Brokstedt- Wichmann sah ich immer gern. Warum wird so etwas fast nie mehr gezeigt? Eine Münster-Wiederholung weniger pro Woche, dann könnten wir auch noch Vorgänger Riedmüller kennenlernen.
paravogel8.0 
MacSpock6.5 
TSL3.0Zwei Halbe sind nicht zwingend ein Ganzes. Langeweile pur und das in Überlänge...
escfreak2.5 
ARISI7.0 
nieve100.0Ein Ermittler, der nicht mal gerne bei der Polizei ist??! Wer schreibt denn sowas in ein Tatort-Drehbuch??? So lustlos agierte Scherrer dann auch!Wie gut, dass Batic und Leitmayr nicht lange auf sich warten ließen! Der Fall? Schwamm drüber!
Püppen2.5Es ist kaum zu erklären, warum der BR ausgerechnet diesen wirren Tatort auch im Jahre 2014 wiederholt. Jedenfalls kann es nicht am Drehbuch um Ost-Spionage, DESY, Neonazis usw., der außergewöhnlichen Länge oder dem „sympathischen“ Ermittler-Team liegen. OK, vielleicht wegen der attraktiven Frau Dr. Nolte (Dagmar Mettler).
InspektorColumbo5.0 
Fantomas0.0Hammer, ich dachte wirklich, ich bin hier im Komödienstadel gelandet! Die schauspielerischen Leistungen sind so dermaßen grottenschlecht, das Teil würde komplett als Laientruppestück durchgehen. Und laaaaaaangweilig!! Und dann noch 113 Minuten Laufzeit. Eine einzige Zumutung. Nur schade nur Hans Brenner.
Kuhbauer0.5Eigentlich ganz gut, dass diese Folge so gut wie nie wiederholt wird. Unterirdisch
staz737.5 
dibo736.0Gute und spannende Ansetze, aber insgesamt mit fast 2h deutlich zu lang. Frau Wirtin mit ihrer Singerei ist zwar nervig aber irgendwie auch komisch.
Bulldogge4.0 
Jürgen H.7.5 
joki6.0reichlich grotesk
geroellheimer10.0 
schaumermal7.0 
Mesju4.5 
LariFari6.0Auch wenn dieser Tatort eher langatmig war, gab es gute schauspielerische Leistung aller Darsteller. Ein eher unterhaltsamer Tatort, der das Prädikat 'Tatort' eigentlich nicht verdient. Nichtsdestotrotz habe ich gerne zugeschaut
flomei6.5 
Roter Affe7.0Ein bischen Dilletantenstadel, aber interessantes Thema. Top Besetzung. Komisch das ich den nicht bei der Erstausstrahlung gesehen habe.
whues0.5 
Der Parkstudent2.5Kaum Krimihandlung, kaum Spannung und die singende Pensionswirtsgattin zieht diesen Tatort noch ins Lächerliche.
Kliso9.0 
hsv6.5 
Kaius118.0 
inspektorRV5.1 
brotkobberla4.0Ein Kommissar der nicht wollte und es letztendlich dem Fall nicht dienlich ist. Der Einstieg war ungewöhnlich für einen neuen Kommissar und der Fall war langweilig und altbacken.
ralfhausschwerte6.0Der 80er Jahre Krimi entwickelt seine Spannung daraus, dass mehrere interessante Handlungsstränge aufgebaut werden, die dann auch logisch zusammen gefügt werden. Vielschichtige Themen vom DDR-Spitzeln, Alt-Nazis und Neonazis, die aber im Vergleich zu heutigen Tatorten eher harmlos bieder inszeniert sind. Das liegt auch am Kommissar, der zwar von Hans Brenner sympathisch gespielt wird, aber doch zu sehr an Helmut Fischer erinnert und keine eigenen Akzente setzt. Kein Wunder, dass es ein einziger Krimi wurde.
hoefi748.0Das war keine schlechte Unterhaltung.
Nik2.0Langatmiger und überfachteter Mix aus Spionage, Astrologie, Fremdenhass, Komödie und ein bisschen Krimi. Ziemlich misslungen. Schade um Hans Brenner, der bei seinem einzigen Auftritt als Kommissar eine ganz gute Figur macht.
diver3.0Äusserst langatmig und zu lange dauernd. Sehr spannungsarm.
schwatter-krauser7.5 
Exi3.5Fernsehspielartige, langweilige Inszenierung (fast 2 Stunden!) einer 0815 Neonazi/DDR Agentenstory ohne Höhepunkte, geschweige denn einen Mord. Dafür gab es lange Dialoge und unfähige Ermittler, die im Endeffekt aber gar nicht zuständig waren. Eintagsfliege Scherrer hätte sich aber mehrere Auftritte verdient, in der Figur lag durchaus Potential.
ssalchen3.0Ein Spionage"thriller" zur Zeit des kalten Krieges, in dem alles mögliche verwurstet wurde. Neo-Nazis im Fußballclub, jeder ist ein Spion der einen oder anderen Seite, vor allem die, die sooo unauffällig observieren. Mit den Dialogen hätte man 2014 mindesten 4 Tatorte füllen können, ein Großteil hatte aber schon gar nichts mit dem eigentlichen Fall zu tun. Alles in allem ein Kleinod aus den 80ern, das man nicht gesehen haben muss. Dass es Scherrers einziger Auftritt war, ist im Nachhinein auch nicht verwunderlich.
smayrhofer4.0 
RF14.0Einzig Hans Brenner reißt dieses teilweise sehr zähe Kammerspiel heraus.
Tatort-Fan8.0Lang, aber nicht langweilig. Mysteriöser und spannender Fall, bei dem lange unklar bleibt, um was es genau geht. Joachim Wichmann und Grete Heger toll. Schade, dass für Hans Brenner nach diesem einen Fall als Kommissar bereits wieder Schluss war; ihn hätte ich gerne öfter im TATORT gesehen.
noti5.5 
claudia5.5 
Weiche_Cloppenhoff3.3Seltsame Geschichte aus München; Punkte würde ich nur für Mircea Krishan und Hans Brenner vergeben, der bei dem uninspirierten Drehbuch leider auf verlorenem Posten steht
JPCO7.0Spionage, Esoterik, Rassismus - Brenners einziger Ermittler-Einsatz schneidet viele Themen an und ist bewusst undurchsichtig erzählt - eine Herausforderung für den Zuschauer; der hohe Schmankerl-Faktor ist aber unbestritten...
lightmayr3.0Mit Themen überfrachtet und kein wirklicher Fall für die Mordkommission.
Aussie7.5auch wenn er etwas lang war. Schöne Fall auch ohne Mord.
wkbb2.0Sehr schlecht synchronisiert. Tatort von 1987 im Stil der 70er Jahre. Einzig ein Wiedersehen mit den Schauspielern Hans Brenner und Joachim Wichmann versöhnt.
magnum2.5Schwache Story, wenig überzeugende Schauspieler, wenig plausibel und garniert mit gähnender Langeweile... da hilft selbst der Altersbonus wenig
Sonderlink4.5Bayerisches Volksschauspiel im billigen Theaterambiente mit überwiegend belanglosen Figuren. Der legendäre Hans Brenner wird in diesem Schmierentheater schamlos verheizt. " Ich glaub´ich brauch jetzt ein Kamillentee".
Bohne1.5Unglaublich, wie schlecht München in der Zeit vor Leitmayer und Batic war. Ein Kammerspiel mit langweiligem Drehbuch. Wer gibt sich für so etwas her?
uwe19714.0Wenn man das ganze in 45 min zusammen gefasst hätte wäre vielleicht eine höhere Bewertung möglich gewesen.
l.paranoid5.0 
scholli1.5 
Kreutzer6.5 
ruelei5.0 
VolkeR.1.5Ermüdend und mit Überlänge produziert. Gut ist nur Hans Brenner!
pasquale8.0Viele Themen auf einmal, aber dennoch nicht überfrachtet, sondern ruhig und gemächlich erzählt. Trotz der relevanten Themen bleibt wenig hängen, aber insgesamt gar nicht mal so verkehrt
Grompmeier8.0 
fotoharry8.5Komplexe Themen sehr gut zusammengestellt, trotz Überlänge keine Langeweile, die Löwensterns genial gespielt. Gutes Team, leider nur einmal.
Eichelhäher7.0 
Königsberg5.0Ambitioniertes Kammerspiel, dass aber einfach viel zu viele Probleme anpackt. Trotz guter Darsteller unterer Durchschnitt.
oliver00015.0Eine der außergewöhnlichsten Tatort-Folgen. Ganz klar als Persiflage gedacht, was als Idee nicht schlecht ist. Einige Ideen sind auch ganz gut (z.B. die ständigen Anspielungen auf Riedmüller), insgesamt aber zu wenig überzogen als Satire auf das Krimi-Genre.
Trimmel4.5 
Steve Warson4.5Etwas merkwürdige Mixtur aus lustlosem Ermittler, skurrilen Opernsängerrinnen, jungen und alten Nazis, DDR-Flüchtlingen, Agenten und Stasi ohne roten Faden. Wer hat jetzt eigentlich geschossen?
Alfons3.3 
Puffelbäcker7.0Kam anfangs schwer in die Gänge. Dann aber kristallisierten sich die Fälle heraus: alte Kameraden und DDR-Spione. Interessante Mischeung, die bisweilen (unfreiwillig) komödiantisch in Szene gesetzt wurde. Kommissar Scherrer hätte eine zweite Chance verdient gehabt.
malzbier594.5Langatmiger TATORT mit nur wenigen Schauplätzen und einer skurillen Story mit überraschender Fall-Lösung; die ganze Agentengeschichte zu breit ausgelegt, teils überzeichnete Rollen (Kriminalmeister Augenthaler als unbedarft-naiver Polizei-Eleve; vierschrötige Pensionsgäste). Brenner und die Mettler jedoch hervorragend.
Ralf T6.6Fall/Handlung: 4; Spannung: 6; Humor: 8; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 7
Pumabu7.4 
windpaul5.5 
holty4.5Langatmig und tempoarm.
Waltzing Matilda3.8Scherrer wäre vielleicht ein guter Ermittler gewesen, wenn nicht der einzige Fall, in dem er ermittelt, so langweilig und verkompliziert wäre: Hier wollte man zu viel und es kommt alles durcheinander. Aber ein selten schöner Titel!
schwabenzauber6.2Den würde ich jetzt nicht ganz so schlecht sehen, wie ihn die Rangliste ausweist. Intelligent ausgedachter Fall ohne Leichen mit Spionagegedöns aus den Zeiten des kalten Krieges. Dazu eine ausgesucht passende Besetzung. Jede Figur sitzt hier, angeführt von einem glänzenden Joachim Wichmann. Sicher mit Längen und mit dem Fuß jederzeit auf dem Bremspedal aber dennoch sehenswert. Auch Hans Brenner hätte man sich gut für mehr Folgen vorstellen können. Aber leider blieb er nach Günther Maria Halmer die zweite Eintagsfliege des BR nacheinander und bei denen greife ich trotz allem nicht so hoch. Sorry.
bascordewener4.5Das war kein Spaß, viel zu lang (110 Minuten!) und sehr langweilig. Ein altmodisches theatralisches Schauspiel war es, mit vielen überflüssigen Szenen. Total absurd und unlogisch - kein Kind wird sich so benehmen wie diese Figuren. Eine Ausnahme für Hans Brenner, der als einziger überzeugt, ein Spitzenleistung.
Der Kommissar5.0 
Ganymede4.0 
hogmanay20086.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3