Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 18.01.2022. --> Bis heute wurden 1199 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Das Archiv

(178.1, Hirth)

Durchschnittliche Bewertung: 6.27662
bei 77 Bewertungen
Standardabweichung 1.57751 und Varianz 2.48854
Median 6.5
Gesamtplatz: 673

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Christian8.0Interessante Story, mit einigen guten Wendungen.
Harry Klein7.0Beginnt vielversprechend, die Story wird dann aber zusehends überdrehter. Manche Dialoge unfreiwillig komisch, aber vielleicht redet man so beim Geheimdienst...
allure6.5 
Linus93.0Ich fande die Geschichte (Geheimdienst) unpassend zum Wiener-Team, dazu langweilig und undurchsichtig!
königsberg8.0Unterhaltsamer, wenn auch etwas klischeehafter Spionage-Krimi, der das hohe Anfangsniveau aber nicht ganz halten kann. Trotzdem ein schönes Zeitdokument.
alexo8.0 
sintostyle5.5bisschen langatmiger Agentenfilm, eigentlich waren Hirth und Konsorten überflüssig
kappl8.0 
Fluppy4.0Abstrus-biedere Folge
ssalchen6.5 
Stefan7.5 
Professor Tatort1.5Hanebüchene Ost-West-Agentenstory mit abstrusem Ende.Die Auflösung selbst erfolgte en passent mittendrinnen, wirklich ganz schwach!
Vogelic6.0War in Ordnung.
yellow-mellow8.5Für ORF-Verhältnisse ungewöhnlich spannende und durchdachte Folge, deutlich unterschätzt
Spürnase5.0Politische Story a la James Bond, aber nicht wirklich mitreißend. Dafür bereitet die Auflösung freude. Die Musik ist dagegen relativ nervig und die Inszenierung etwas zu träge.
Titus7.7Toller Agenten-Tatort. Spannung bis zum Ende.
heinz7.0 
axelino6.5 
Sigi7.0Gelungener Agentenfilm, der aufgrund der technischen Entwicklung heute nur noch ein Zeitdokument ist. Der Kommissare hätte es nicht bedurft. Selbst die Täter und Beweise werden ihnen geliefert.
Hackbraten7.0verzwickte Geschichte
Tombot4.0Hab sie durchgeschaut, konnte mich aber nicht in die Folge "hineinmögen". Einige Längen, ausserdem war das Ende doch glasklar.
Jürgen H.6.0 
Exi4.0Schmalspur Agentenkrimi, ein typisches Kind seiner Zeit mit penetranter 80er Jahre Ästhetik und Musik.
zwokl6.5Ein Spionagekrimi, der nicht so recht zum Wiener Team der 80er passt. Thema, dank Snowden aber auch 2014 aktuell. Spannung durchaus vorhanden.
dakl6.5Phasenweise mit Längen. Wirkte unausgereift. Hätte mehr Pep gebrauchen können.
Püppen4.0Eine irre Räuberpistole um geheimdienstliche Tätigkeiten im alliierten Wien. Die obrigkeitshörigen Ösis kuschen vor dem Grafen (herrlich authentisch: Karl Schönböck). Der Ernst Stankovski hat mir in „Erkennen Sie die Melodie?“ besser gefallen.
arnoldbrust8.5 
alumar6.5 
tatort-kranken6.5 
Ralph4.5Die eigentlichen Ermittler spielen wieder mal nur die Kulisse in einem österreichischen James-Bond-gehörtinsAltersheim-Streifen. Ein paar Schmunzler mögen dabei gewesen sein. Die Musik allerdings selbst für einen Sythesizer-Fan wie mich nervtötend.
Tatort-Fan7.0Interessanter und über weite Strecken spannender Agentenkrimi, Hirth und Fichtl als Ermittlerduo wie immer sehenswert, hervorragende schauspielerische Leistung von Ernst Anders, netter 80er-Jahre-Titelsong von Margot Werner (die auch im Film in einer kleinen Rolle zu sehen ist).
Franzivo7.0sehr schön, echt Wien und gut ausgedacht.
BasCordewener5.0Nah, es gab Morde aber es gab keine Ermittlungen. Ziemlich uninteressante Spionengeschichte, sehr uebertrieben aktiert mit dumme Kriminelle und superschlauher Agent. Venedig ist schoen.
Trimmel5.5 
Thomas648.0Wurde ja auch mal Zeit die Agenten-Hochburg Wien ins Rennen zu schicken. Spannende und abwechselungsreiche Geschichte. Hirth und Fichtl können leider meist nur reagieren, aber so war das wohl, auch im Tauwetter des Kalten Krieges. Virtueller Bonuspunkt für Frau Wodak, die mal keinen Kaffee kochen wollte.
Andy_720d6.6Eine Top-Thriller-Musik der späten 70er überhöht einen Fall, der doch an einigen Stellen den Namen Thriller im Agentenmilieu verdient. Mit Wasserwerfern und Wiener Bedächtigkeit gegen das Böse - oder Geheimnisvolle. Die exotischen Schauplätze (NY, Venice) hätte es gar nicht gebraucht, mehr Wien wäre schön gewesen, aber das hat der ORF leider fast nie hinbekommen...
fotoharry5.0wohl rekordverdächtiger Tatort mit den meisten Selbstgesprächen. Etwas zäher Agentenfilm in der John Berger gut die Strippen spannt.
Bohne3.5Geheimdienste sind hinter Papieren her und ein Agent spielt alle gegeneinander aus. Wo soll da die Spannung liegen?
Noah6.0 
oliver00013.0Ziemlich unglaubwürdige Story, die zwischen Agentenfilm und Liebesschnulze hin- und herschwankt. Hirth quasi nicht präsent, ein Grund wird eigentlich nicht genannt. Skurril.
steppolino7.9Statt Palu aus der Taufe zu heben hätte man besser die 13 ORF-Folgen auch hier gesendet. Das ist ein guter, tiefsinniger Krimi mit vielleicht etwas zuviel Pathos und Melancholie. Das Gespräch mit der Fliege z.B. ist genial. Leider hat Hirth, der für mich beste Tatortkommissar überhaupt, letztlich nur eine Nebenrolle. Auch wenn er nie wiederholt, bzw. erstgesendet wird: man sollte diesen Tatort gesehen haben.
Weiche_Cloppenhoff6.9Interessanter Agenten-Tatort mit guter Besetzung
pasquale7.3Fängt vielversprechend an, wird dem Thema und dem Potential jedoch nicht ganz gerecht
Sonderlink6.3Zapperlot! Die Twin-Towers im Tatort (wenn auch nur kurz)! Sie suggerieren internationales Flair in der sentimentalen und stark antiquierten Geheimdienstsülze, die mehr vorgibt zu sein, als sie ist. Auf alle Fälle sind Ost-Agentinnen einsam und willig. Die in Deutschland unbekannten Darsteller (mit Ausnahme von Margot Werner - warum der hässliche russische Akzent? ) geben ihr Bestes. Korrekt! Syrische Flüchtlinge sind a) international operierende Gangster mit locker sitzenden Maschinenpistolen b) Terrorprofis c) "Junge Idioten" und "dumme Hunde". Da nehmen die Österreicher aber mal kein Blatt vor den Mund. Das muss den Leuten doch gesagt werden, jawoll, Herr Hofrat!
schribbel6.5Nicht schlecht gemachter spannender Agentenfilm, mal eine Abwechselung
Puffelbäcker5.0Etwas konfuser Agentenfilm mit handlungsarmer Polizei. Es gibt von den Wienern Besseres.
hochofen7.0Hahaha! Die Szene zu Beginn "in New York" ist so schlecht, dass es schon wieder rührend ist. 340 Schilling war ja ein Vermögen für ein Ferngespräch! Wenn ein ORF-Plot so abgefahren ist, dass quasi James Bond auf Kottan trifft, muss Fiechtl mit von der Partie sein. Die Geschichte schwankt tatsächlich zwischen spannend und lächerlich. Jedenfalls ein sehr außergewöhnlicher Fall aus dem Kalten Krieg. Gabs da einen Trenchcoat-Abverkauf? Der osterreichische Inlandsgeheimdienst hieß bis 2002 übrigens wirklich "Staatspolizei", also "Stapo". .
piwei7.9Tolle Agentengeschichte aus den 80er Jahren, Hirth und Fichtl nur Nebenfiguren, aber das ist ganz gut so. "Susi Wodak" arbeitet jetzt also im Postamt und auch die nette Kellnerin hat auch das Etablissement gewechselt.
Nik3.0Agentenkrimi, der groß sein will, aber regelmäßig in Klischees und unfreiwillige Komik abdriftet.
joki7.0Tatort aus längst vergangener Zeit - zu sehen auf YouTube
Ralf T8.2Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 8; Ermittler: 9; Ort/Lokation: 7
windpaul4.5 
Alfons6.3 
Paschki19775.2Nette Räuberpistole um Agententätigkeiten in Österreich. Passt aber nicht recht zu den Ermittlern, scheint eine Nummer zu hoch.
Eichelhäher7.0 
Schwabenzauber5.9Jetzt versuchen sich auch noch Hirth & Co. an einem Agentengegöns a la Delius. Schuster bleib bei deinen Leisten, möchte man den Ösis zurufen. Das mochte nicht so recht passen zu der Wiener Aura, die Hirth und Fichtl üblicherweise verströmen. War nicht schlecht gemacht, aber irgendwie fremdelte das Team auch mit dieser Geschichte und sehr klischeehaft war das ganze zudem. Da freuen wir uns doch lieber auf den nächsten "Normalo" aus Wien.
Der Kommissar8.0 
hogmanay20086.5 
nieve107.5Actionreich inszenierte Spionagefolge mit entsprechend unterlegter Musik à la James Bond. Hirth, Hollocker und vor allem Fichtl gewohnt sympathisch, aber begleitend agierend.
Ganymede5.0 
Pumabu7.9Heute wirkt so ein Agententhriller lustig und unglaubwürdig, damals war es sixher ein cooler Krimi
Sabinho7.5 
Rawito5.6 
wkbb7.0Ganz guter Agententhriller, obwohl Thriller wohl etwas übertrieben ist. Auf jeden Fall eine schöne Story mit relativ wenig Beteiligung der Kommissare. Na ja, ist ja auch ein Tatort außerhalb der Reihe.
Kpt.Vallow5.5Oha, trinken die alle viel Alkohol!
Dippie7.0 
Vinzenz069.5tolle Agentenstory aus Wien!
TobiTobsen7.4„Geheimagenten. Des hat uns no geföhlt.“ Guter, spannender und unterhaltsamer Agenten/Spionagefilm im weihnachtlichen Wien, als auch auch teilweise in New York und Venedig. Im 6. Hirth Fall, spielen weder er, noch Fichtl&Hollocher mehr oder weniger eine Nebenrolle. Dennoch sehr gelungen und sehenswert. „These, Antithese, Synthese.“
Strelnikow9.0Ein Agententhriller erster Güte, eingebettet in das Tatort-Format. Die Beamten des Sicherheitsbüros sind mit der Dimension der Ereignisse überfordert und agieren nur als Statisten am Rande. Ernst Anders zeigte in der Rolle des John Berger, was für ein hervorragender Schauspieler er war.
achtung_tatort8.5Ungewöhnlicher, komplexer und interessanter Tatort. Ungewöhnlich, auch der Titelsong von Margot Werner!
Callas3.5Da sind die Wiener wohl nach dem Delius-Fall auf den Geschmack gekommen und präsentieren einen Spionagethriller, der sich bis nach Venedig und New York erstreckt. Internationales Parkett also, na das wars dann aber auch schon, denn leider wirkt das Alles heute bestensfalls ziemlich gestrig und angestaubt, meistens aber überzogen und lächerlich. Kaum Ermittlungsarbeit für Hirth und Kollegen, dafür ein langweiliges Ringelpitz um ein Archiv, über dessen Brisanz man eigentlich von Anfang an nur lachen kann und so bleibt der traurige Höhepunkt dieses Falls das Wiedersehen mit Susi Wodak am Anfang des Films.
hitchi5.0 
Schimanskis Jacke5.2Da freut man sich anfangs auf einen austrischen John le Carré und am Ende ist es dann ein über Gebühr konstruiertes Werk um einen Agenten mit Zweitwohnsitz Trenchcoat, für das sich Simmel geschämt hätte. „Amerikaner“ sprechen besser Deutsch als Englisch, mysteriöse Leichen, bei denen eine Obduktion überflüssig ist und ein Musikteppich aus der Softpornokiste. Und ist das ORF tatsächlich für eine Außenaufnahme nach New York? Als Drehort ist die Stadt jedenfalls vermerkt. Aber an der Geschichte kann man ja eh nix glauben.
Sindimindi6.5 
jan christou5.0 
xyz6.5 
leitmayr_fan6.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3