Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 14.11.2019. --> Bis heute wurden 1121 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Der Mord danach

(170, Wiegand)

Durchschnittliche Bewertung: 5.12264
bei 106 Bewertungen
Standardabweichung 1.71741 und Varianz 2.94949
Median 5.0
Gesamtplatz: 1017

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti7.5 
Ralph5.0 
Nik2.5 
Stefan5.5 
Christian6.5 
Tatort-Fan6.5Unterhaltsame Krimikost mit interessanten Einblicken ins Radio-Milieu. Außerdem haben mir die Atmosphäre und die Filmmusik ganz gut gefallen.
claudia7.5 
batic6.0 
holubicka3.5Mittelmäßige Story mit sehr guten Schauspielern besetzt, die ein bisschen an die Derrick -Krimiserie erinnert.
geroellheimer7.0 
Aussie3.0 
Linus94.0Durschnittlich, langweilig! Wozu ist Assistent Rolfs eigentlich in der Folge da? Zu viele Nebengeschichten (wer mit wem?), sollte wohl dadurch spannender werden!
kappl2.5 
Harry Klein5.0Konventionell aufgebauter Film, sehr in Richtung Derrick driftend - aber das war wohl das Konzept mit Wiegand: Ermittlungen als Befragungsmarathon mit abschließender Erleuchtung.
Herr_Bu6.0 
sintostyle5.5Leider war ziemlich schnell klar, wer der Mörder ist, die Ermittlungen waren auch sehr von Zufall geprägt
yellow-mellow6.5Solider Whodoneit mit interessantem Ende
alexo5.5 
Titus3.0Gähnende Langeweile!
Andy_720d6.0Spannender Beginn, zäher Verlauf. Highlight: drei Kommissare versch.Ären (Kish, Atzorn) in einem Raum. Derrick-Schauspieler im besseren Sinne in einer durchschnittlichen Story, ordentlich: Ambiente, Musik.
non-turbo3.5Unglaublich langatmige Fall über Liebe und Eifersucht im Media-Umfeld. Trotz 80 Minuten dauert es ewig. Kein Spannung, Humor oder Aktion. Handlung der Personen meist unlogisch. Zum Einschlafen.
matthias6.5Einigermaßen spannend, psychologisch interessant, aber arg ruhig. Gleich zwei zukünftige Kommissare mit von der Partie: "Casstorff" und "von Burg".
Vogelic4.0Unter Durchschnitt.
Tombot7.0Sehr ruhiger, von der Sachlichkeit Wigand's getragener Tatort, der nachher zum (von mir) vermuteten Täter führt. Coole Musik der 80'er, aber ist bei den Tatorten damals mal keiner fremdgegangen?? Das war dann doch schon ein bisschen zu oft.
Spürnase3.7Anfangs undurchsichtige Handlung, die später lange auf der Stelle tritt. Ermittelt wird in interessantem Milieu. Die Besetzung ist stark, doch die Dialoge leider zäh und unnatürlich. Spurenauswertungen & Kriminaltechnik fehlen. Die Auflösung ist öde.
Hackbraten6.5Fall durchschnittlich, reizvoll sind vor allem der junge Kish, der junge Atzorn und Gabriel Laub als Talkshow-Gast
magnum6.0 
paravogel6.5 
Winston_C5.5Mtja. Wirklich spannend war das nicht, wiewohl prinzipiell auch nicht schlecht. Aber so langatmig! Im Gegensatz zu Frau Wiegand, die beim Treppensteigen außer Atem gerät. Was mich jedoch nicht wundert, wenn sie so fette Schmalzbrote futtert.
Der Kommissar1.0 
InspektorColumbo6.0 
uwe19714.0Einer der schwächeren Wigand Tatorte.
Strelnikow4.0Klassischer „Whodunnit“ mit den klassischen Fragen. Trotz hochkarätiger Besetzung (Robert Atzorn, Rosl Zech) verpatzter Schluß: Unterdurchschnittlich.
tatort-kranken5.0 
steppolino6.3Absolut kein Highlight, aber zu bemängeln gibts eigentlich auch nichts: Ein gehobener Derrick. Doch die spröde Wiegand hat einfach was, nett die Szenen mit Käsefondue und Schmalzbrot. Und in den 80ern hatten alle die gleiche Frisur.
MacSpock6.0 
RF16.0Ilona Grübel und Robert Atzorn reißen es raus, ansonsten altbacken
arnoldbrust7.5 
Jürgen H.4.0 
highlandcow6.0 
Laser7.1 
dakl1.580er Nostalgie-Punkte kann ich geben , aber sonst war das ganz schwach. Ton mies, Bild mies ... und die Story ganz dünn. Die Schausteller ganz blass.
zwokl5.5 
jogi5.0Na ja, plätschert ein wenig dahin und leider erfährt man nicht, wie die Antiquitäten erworben werden.
dommel6.2Absolute -recht langsame- Durchschnittsfolge um ein Beziehungsgeflecht nach dem Motto Jeder mit Jedem. Wird nur durch starke Schauspieler (Ilona Grübel/Robert Atzorn) und dem 80er-Flair aufgepeppt.
mesju3.5 
smayrhofer5.0 
Steve Warson6.5Jo, das war schon sehr betulich damals, man hat sich nicht gerade vor Spannung am Fernsehsessel festgekrallt, aber die alten Tatorte haben ihren Reiz. Attraktive Frauen gabs zu sehen, ist doch auch was.
Der Parkstudent3.0Leider ein recht schwacher Tatort. Zu keinem Zeitpunkt kommt wirklich Spannung auf. Daran ändert auch der junge Robert Atzorn nichts.
ARISI1.5 
silvio4.5Eine sympathische Ermittlerin,aber eine langweilige Story .
spund17.0Solider, wohtuend ruhig erzählter 80er-Krimi, Keine Schießereien, keine Verfolgsjagden, keine private Verwicklungen der Kommissarin. Dafür Spannung und der schlechte Musik- und Modegschmack dieses Jahrzehnts.
Esslevingen3.8 
joki4.0 
wkbb5.5Wiegand gewohnt souverän, wie immer im Alleingang, ihren Assistenten läßt sie außen vor. Es fehlte die Spannung weil sich der Täter nach 50 Minuten erahnen ließ. Interessant: Ein relativ junger Robert Atzorn.
ssalchen4.0Unspektakulär bist langweilig. Routiniert und ohne Überraschungen. Und dass zukünftigen Kommissaren nicht zu trauen ist, wissen wir nicht erst seit Tukur.
Exi5.0Durchschnittliche Folge ohne besondere Höhepunkte.
Puffelbäcker2.5Zäher, langweiliger Kram.
Scholli3.5 
l.paranoid4.0 
Roter Affe3.0Trotz des Krischwassers für die Kommisatin statt des Käsefondues irgendwie hölzern.
inspektorRV5.0 
Schwatter-Krauser6.0Grauenhafte Musik
flomei5.0 
Siegfried Werner7.5 
speedo-guido6.0fing gut an, verflachte dann aber zusehens
hjkmans6.0 
Kpt.Vallow3.5 
axelino5.5 
tomsen25.2Wiegand wie immer eine echte Schlaftablette mit Hausfrauenpsychologie. Story auch ziemlich Spannungsarm.
lightmayr4.5Eigentlich gut besetzt, aber langweilig gespielt.
whues2.5 
Miss_Maple5.0 
Püppen3.0Was waren das für Zeiten vor knapp 30 Jahren: „Hier regiert der KSC!!“ (Damals mit Rudi Kargus, Ede Becker, Joachim Löw !!). Sterbenslangweilig, wenn der Fall wenigstens trashig wie ein Roiter wäre - aber nein, Frau Wiegand muss im Alleingang auf starke Frau machen.
Sonderlink6.4Dramaturgisch alles andere als eine Offenbarung, mit Grübel, Atzorn Breuer und Zech für die Zeit aber überurchschnittlich gut besetzt.
alumar4.5 
Bohne5.5Da wird der Frau Kommissarin vorgeworfen, dass sie den Fall eh nicht aufklärt, wenn man ihr die Lösung nicht auf dem Slberteller präsentiert. Und so kommt es dann auch. Erst gesteht die Frau freimütig, dann der Mann. Wollen die Menschen so gerne ins Gefängnis?
Kuhbauer2.0Langweilig, betulich, entsetzlich.
pasquale2.0Langweilig und belanglos
Kreutzer7.0 
BasCordewener9.2Wiegand ermittelt kuehl und sachlich wie immer. Diesmal sehen wir wie sie kocht beim Fernseher. Wie komisch ist die Telefonszene! Die Musik (mit Gianna Nannini dabei), Dialogen und Beleuchtung sind Hitchcock aehnlich, der Fall spannend wie ein gelungener Ellery Queen. Top-Amusement!
oliver00018.0Der Fall war zwar nicht überragend, aber solide. Herausragend aber waren Ilona Gübel, Robert Atzdorn und Karin Anselm.
fotoharry6.0clever ausgespielt war es schon, aber wozu den Assistenten (Kish)? Der stand doch nur herum. Typische 80er Krimi Atmosphäre
Bulldogge5.5 
Trimmel4.0 
jodeldido5.2Dahin plätschernd, keine überraschenden Wendungen, schlapp, recht enttäuschend, insbesondere auch die Auflösung und das Ende.
Tracy2.0Einfach mau...
Noah3.5 
Alfons5.4 
Eichelhäher7.5 
Ralf T6.4Fall/Handlung: 7; Spannung: 7; Humor: 4; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
jdyla4.7 
hogmanay20084.0 
Pumabu7.3 
windpaul4.5 
achtung_tatort7.5Schwer zu bewerten. Unterdurchschnittliche Darsteller zu einem überdurchschnittlichen Script.
Weiche_Cloppenhoff2.3Magere Tatort-Kost
malzbier598.5Gut durchdachte und intelligent aufgebaute Story mit subtiler Spannung und einer famos spielenden Ilona Grübel; auch Atzorn, J. Breuer und Rosel Zech hervorragend. Die intuitiven und psychologisch ausgefeilten Ermittlungen seitens der sensiblen Hauptkommissarin Wiegand überzeugen (wie in ihren anderen Folgen) einmal mehr, obwohl sie, wie auch hier, immer wieder mit leichten Ressentiments und unterschwelligen Andeutungen bezüglich ihrer Position als leitende Kommissarin konfrontiert wird. Wohltuend auch in dieser Folge Laszlo Kish; von allen Assistenten der "Wiegand"-Reihe der mit Abstand sympathischste Kollege. Ein sehr gelungener TATORT !
Schwabenzauber6.6Solide Krimikost ohne größere Aufregungen aber mit stattlicher Schauspielerriege. Viele Verhöre, wenig spannendes, aber wegen der guten Mimen konnte man durchaus bei der Stange bleiben. Tatort-Randnotiz: Mit Kish und Atzorn waren außer der Anmselm noch zwei weitere, spätere Kommissare zu sehen.
Honigtiger3.0 
Waltzing Matilda7.0Guter Fall. Lohnt sich, wenn man einen gemütlichen Krimi-Abend verbringen und/oder sich in die 80er Jahre zurückversetzen lassen will.
Tatortfriends5.0Es gab zwar einige positive Elemente an diesem Tatort, aber insgesammt doch nicht wirklich sehenswert. Die Geschichte nicht sehr spannend, sehr langsam und ruhig umgesetzt. Wirklich kein Highlight, aber für die jungen Schauspieler Robert Atzorn und Jacques Breuer lohnt es sich dann doch kurz reinzuschauen. Und Wiegand wie immer souverän.
elch1548.5Gute Story, starke Besetzung, starke Ilona Grübel. Schwache Rolle dagegen für den späteren Schweizer Kommissar Laszlo Kish. Die Lösung des Falls trivial.
Rawito5.2 
Schlaumeier6.5 
Ganymede6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3