Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 16.07.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Blasslila Briefe

(139, Wiegand)

Durchschnittliche Bewertung: 6.07154
bei 130 Bewertungen
Standardabweichung 1.96802 und Varianz 3.87311
Median 6.5
Gesamtplatz: 734

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti8.0 
Ralph7.0 
Stefan9.0 
Nik4.0Langweiliger Psychokrimi, der nicht enden will
Christian4.5 
claudia8.0 
Tatort-Fan6.0In der ersten halben Stunde sehr intensiv, dann leider streckenweise etwas schleppend. Richtig langweilig war's m.E. aber auch wieder nicht.
HUNHOI7.0Interessante Geschichte
holubicka6.0Unrealistische Story, aber interessant aufgebaut und umgesetzt.
qaiman9.0 
hjkmans5.0 
VolkeR.2.0Vorhersehbar und extrem langweilig!
Professor Tatort8.0Oft unterschätzt; langsamer Beginn, Lösung bis zuletzt spannend, trotzdem glaubwürdig; witzig sind auch die Handlungsstränge der beiden Hauptdarsteller ineinander verwoben
Harry Klein7.0Reizvoll konstruierte, wenn auch etwas unglaubwürdige Geschichte; gute Schauspieler. Leider in einer ziemlich zäh inszenierten Form dargeboten.
alexo6.0 
frantisek5.0Cool gespielt! zwischendrin etwas langatmig.
yellow-mellow5.0Eigentlich keine schlechte Idee, aber leider völlig grottig umgesetzt
ssalchen7.5 
Titus8.0Spannend ohne Ende!
Andy_720d6.7Großartiges Konstrukt, solides Spiel, aber teils drastisch schlechte Dialoge, die die Kommissarin unter Wert drücken. Minimalste Pflichtbilder der zweitschönsten Stadt ("neo-historische UB") Deutschlands...
Axelino6.0 
matthias6.0Mäßig spannend, da Auflösung zu vorhersehbar. Im Detail nicht völlig plausibel. "Wiegand" und "Korn" ein interessantes Team.
Vogelic4.0Knapp unter Durchschnitt,teilweise langweilig.
non-turbo5.5Eigentlich ein gutes Drehbuch, Mord an ein nicht-existierende Frau als Tarnung eine geheime Beziehung, obwohl Täterin schnell klar. Aber sooo langsam und schleppend das es schwierig ist diese 100-minuten Tatort aus zu sitzen.
Spürnase8.6Ein klassischer Eifersuchtskrimi. Überzeugend intensiv inszeniert von Stanislav Barabas. Die Ermittlungen verlaufen logisch nachvollziehbar und sind durchaus interessant anzusehen. Leider ist die Auflösung etwas zu vorhersehbar.
Tombot8.0Solide Geschichte, Abzüge gibt's für die schreckliche dramatische Musik, die zwischendurch eingespielt wurde, den unglaubwürdigen Ohnmachtsanfall und weil zu früh klar war, wer die Morde beging.
Sigi6.5Gut konstruierte Story, die streckenweise etwas langatmig wirkte. Gute Ermittlungsarbeit, aber etwas zu vorhersehbar.
tomsen25.5Die ersten 40 Minuten hätten auch in 10 Minuten erzählt werden können und waren furchtbar langweilig. Anschliessend recht spannend und unterhaltsam. Der Assistent war ziemlich nervend
batic6.0 
Pasquale5.3Recht gute Grundidee, aber zu langatmig
dakl5.5 
zwokl6.5 
ramwei5.0war sicher mal unterhaltsam
Hackbraten7.5ein wenig zu lang, aber starker Plot und wunderschöne Katze
Jan Christou6.0 
paravogel8.0 
grEGOr4.0blasslila Drehbuch
TSL5.0Interesssanter, ruhig erzählter Krimi. Streckenweise etwas langatmig und wenig spannend erzählt, die Überlänge bekommt dem Fall nicht.
magnum1.0 
StefanD6.5 
oekes5.0 
guyhein8.0Einfach Klasse, alle Personen psychologisch perfekt durchgezeichnet, alle Verlierer. So ist Tatort heute leider nicht mehr.
MacSpock6.0 
uwe19715.0Nach vielversprechenden 30min flacht der Tatort zum Schluß hin immer mehr ab und dann auch noch 100min. Länge.
RF16.0Tolle Besetzung mit Rita Russek und Monika Bleibtreu, jedoch Wiegand im Holzhammer-Stil mit geringen Sympathiewerten. Insgesamt recht kurzweilig, aber altbacken.
Gruch6.5Eigentlich 7,5, aber die Musik wirkt wie ein Tusch bei der Büttenrede. Und Korn ist auch arg überzeichnet. Positiv: die Handlung wird nicht durchgepeitscht.
Kreutzer7.0 
InspektorColumbo6.0 
arnoldbrust8.0 
jogi4.0 
Roter Affe4.5Für einen Wigand gar nicht so schlecht, Assistent, etwas eindimesional.
Strelnikow7.0Sehr interessante Eifersuchtsgeschichte, spannend gemacht. Leider aber manchmal auch etwas altbacken und plump. Punkteabzug für den vertrottelten Assistenten.
heroony5.6Rosendorfers Motive sind gut erdacht. Leider macht die lahme Regie daraus gepflegte Langeweile.
joki6.5 
brotkobberla5.0Naja ein etwas komisch daherkommendes Familiendrama aus vergangener Vorzeit...
Puffelbäcker6.5Akzeptabler Fall, die Ermittlung aber ein wenig langatmig. Gut: die Genese des Falls zu Anfang des Films.
Der Parkstudent6.7Nach einem vielversprechenden Beginn fällt die Spannung leicht ab. Insgesamt aber ein noch ziemlich sehenswerter Krimi mit einer hervoragenden Rita Russek.
schaumermal6.0 
allure6.5 
achim8.0 
flomei4.5 
dolphin7.0 
Kpt.Vallow3.5 
mesju7.5 
Kain1.5 
l.paranoid5.5 
wkbb8.0Wiegand-Tatort'e sind überzeugend. Gute Besetzung, Thema gut durchgezogen. Nur leider war die Täterin sehr früh zu erahnen.
Winston_C1.0Tramdösige Frau und rückgratloser Typ haben eine schlecht kaschierte Affäre. Liebesgesäusel eine ganze halbe Stunde lang wird durch platte Handlung und fast schon surreal schlechte Darsteller ergänzt. Entsetzlich.
Herr_Bu5.0Nach nochmaligem Ansehen doch etwas schwächer bewertet. Ist doch zu langatmig und spannungslos erzählt.
Exi7.0Betulich inszeniertes raffiniertes Kriminalstück
spund18.0So geht Krimi. Spannung, nachvollziehbare Handlung und Handeln der Beteiligten. Gute Schauspieler, keine unnötige Action. Dazu eine symapthische Kommissarin.
Dippie6.5 
diver4.0Die erste halbe Stunde sehr vielversprechend, dann teils tödlich langweilig
schwyz6.5Eine nur als Alibi existierende Brieffreundin wird lebendig, aber nur kurz... - wunderbare Drehbuchidee, die interessante Ermittlungsarbeit nach sich zieht. Täterin allerdings bald klar. Und jetzt ein paar Schnäpse und ab auf die Autobahn :-)
ralfhausschwerte5.0Schicksalhafte Verwicklungen. Leider sehr langweilig inszeniert
schwatter-krauser4.0 
escfreak3.0 
scholli4.5 
Esslevingen2.5 
Moorreger6.0 
celtic_dragon5.5Gute Darsteller, aber die Handlung öde, spröde, langweilig... einfach zu altbacken um 2013 noch mithalten zu können. Vom Zeitgeist überholte Story über Seitensprünge und Mord...
lightmayr2.5Hanneore war ganz i.O., aber insgesamt war das schlecht geschauspielert und sehr in die Länge gezogen.
inspektorRV6.3 
whues6.5 
Jürgen H.2.5 
geroellheimer10.0 
Püppen3.5Wie hieß der Nachbar? Mau, genau so war es auch.
Bohne9.2Man, dass war mal ein Krimi. Unheimlich bei der Auffindesituation. Ein Täter, der sich langsam herauskristialisierte. (Die Mordwaffe wurde von Lutz Waldner gekauft. Die Ohnmacht.) Eine wunderbar bluffende Kommissarin. Ein herrliches Drehbuch. Dieses Kompliment geht wahrscheinlich in erster Linie an den wunderbaren Herbert Rosendorfer.
Sonderlink7.5 
alumar6.0 
Siegfried Werner7.5 
hogmanay20080.5 
Eichelhäher7.5Toller Tatort, leider fällt die Spannung mit der Hälfte ab (mit dem Zeitpunkt als Lutz Waldner die Geschichte offenlegt). Erstaunliche, wie wenig Rita Russek sich verändert hat.
Musenginst3.6Die eigentlich sehr schöne Grundkonstellation mit der erfundenen Identität wird leider im Verlauf des Films nicht ausgereizt. Anfang gut, letzte halbe Stunde sehr schwach. Zwar teilweise mit guten Schauspielern (W.D. Berg) besetzt, aber behäbig und nicht allzu spannend inszeniert. Dazu noch einige Seltsamkeiten (Rolle des Assistenten, die Ohnmacht, manche Dialoge) drücken den Film dann deutlich in die untere Hälfte. Und: Alle _meine_ Sachen würden nicht in einen Golf Cabrio mit offenem Verdeck passen.
steppolino8.1Wiegand ist einer meiner Lieblingsermittler. Kein Fall von ihr war richtig schlecht. Dieser auch nicht. Es gibt zwar keine Spannung und der Täter ist eigentlich auch gleich klar, aber man lernt die Figuren richtig gut kennen, bevor Wiegand nach 35 min erst auftritt. Das gibt es heute leider nicht mehr. Nichts zu mäkeln also, gute Unterhaltung.
BasCordewener8.7Die Wiegand hat es. Sie ermittelt gerade-aus, operiert augenscheinlich ohne Emotionen, und gibt jeden Verdaechtigen die Chance ehrlich zu sein. Die Wahrheit kriegt sie heraus mit Intelligenz und kreative Methoden. Ellery Queen haette diesen Whodunnit nicht charmanter afklaeren koennen.
oliver00015.5Die Täterin war zwar von Anfang an klar, aber dennoch war die Ermittlungsarbeit überzeugend und der Fall nicht unspannend. Die Ermittlerin überzeugt. Die Musik dafür um so weniger. Auch die Briefe am Anfang sind mehr als dick aufgetragen.
nieve107.5Die Langsamkeit der Frau Wiegand bringt mich um! Die mangelnde Teamfähigkeit von Wiegand und Korn nervt auch gehörig - aber andererseits ist dieses Team und der latente Konflikt um die Führungsrolle auch das einzig spannende an diesem "Team" und ein interessanter Reisefaktor in die 80er. Der Fall ist spannend entwickelt, der Kreis der Verdächtigten wird mit zunehmenden Ermittlungen immer kleiner. Rita Russek spielt die egozentrische Ehebrecherin super.
fotoharry1.0Schwache Kost mit nur trübsaltragenden Gesichtern, unpassender Ohnmachtsanfall, und eine Handtaschendurchsuchung, die zwar Briefe findet aber nicht das Messer???
Kuhbauer7.5Ist dies nicht ein zeitloser, ein richtig guter Tatort? Ja. Ein Klassiker, den man mit Genuss immer wieder anschauen möchte. Eine Perle unter den ganz vielen Enttäuschungen.
Ticolino8.5Angenehm ruhige, intensive Erzählweise, dazu raffinierte Handlung mit überraschenden Wendungen.
Bulldogge7.0 
mattxl6.0 
clubmed2.5Erst wurde ich blass, dann lila - noch so ne Folge und ich schaue die Lindenstraße. Brille Fielmann! Und diese psychedelische Musik, da brauchste keine Drogen mehr - läuft!
trimmel6.0 
Steve Warson7.5Schön verzwicktes Beziehungsdrama, Kommissarin Wiegand überzeugt.
Thomas646.5Das komplizierte Versteckspiel der einzelnen Personen wirkt heute wie damals realitätsfremd. Als ob der Drehbuschreiber gerne das machte was der örtliche Kommissar mit dem Verdächtigen zweimal anstellte. Pluspunkt für den Aufbau: Wiegand ist nach einer halben Stunde vor Ort ohne dass ich als Zuschauer wissen konnte wer es war. Empfehlenswert für Leute die sich für VW Cabrios oder Pelz interessieren.
Ralf T7.4Fall/Handlung: 9; Spannung: 8; Humor: 6; Ermittler: 8; Ort/Lokation: 6
Alfons6.3 
Guetu6.5 
schwabenzauber5.7Eigentlich eine wunderbare Grundstory, aber sehr langweilig inszeniert. Dazu vorhersehbar. Man wusste schon sehr bald, wo der Hase lang läuft. War dann schon eher ein "Howcatchem". Zudem hat die Wiegand eine Art und Weise mit Ihrer "Untergebenen" umzuspringwen, die mir nicht gefällt. Hier sollte wohl unter allen Umständen gezeigt werden, wie sich eine Frau zu Beginn der 80er durchzusetzen verstand. Auch die Russek konnte 10 Jahre später als Bienzles Hannelore besser gefallen.
jodeldido9.4Das war ein Tatort für mich, schnörkellos, Konzentration auf das Wesentliche, dadurch kann man in 90 Minuten viel Story hineinpacken. Durch Ausschlussverfahren blieb eigentlich schon früh keine andere als Täterin übrig, dennoch trotzdem noch interessant.
jdyla7.3 
Pumabu7.2 
windpaul3.5 
achtung_tatort8.1Leider einige Minuten zu lang, ansonsten Top.
malzbier598.5Interessante und intelligent aufgebaute Story mit einer famos spielenden Karin Anselm als Hauptkommissarin Wiegand. Clever ausgedachter Plan, bei dem die offiziellen Partner der beiden "Fremdgänger" und die erfundene "Marion Winterfeld" überzeugende und tragende Rollen spielen und den eigentlichen Spannungsbogen herstellen. Hervorragend Berg und Jendreyko, Russek und A. Schmidt und nicht zuletzt Monica Bleibtreu in ihrer kurzen, aber nachhaltigen Rolle. Jülich als Assistent Korn hadert mit seiner untergeordneten Position gegenüber Chefin Wiegand und stänkert, was das Zeug hält... etwas überzeichnet seine Trinkszenen mit dem zunehmend resignierenden Waldner. Musikalische Untermalung nicht immer passend. Ansonsten ein sehr guter und sehenswerter TATORT !
dommel8.2Raffiniertes Eifersuchtsdrama (es wird eine Legende einer Freundin aufgebaut, die es gar nicht gibt, um vor dem Ehemann die Treffen mit dem Geliebten zu vertuschen) mit viel Liebe zum Detail und schönen 80er-Jahren Aufnahmen.
Weiche_Cloppenhoff1.6Eine äußerst zähe Angelegenheit
Paschki19776.2Bienzles Hannelore als Geliebte - das passt :) Der Fall ganz ok ohne herauszustechen
SherlockH8.4Sehr gute Story mit ebenso guter Inszenierung. Toll gespielt von Rita "Hannelore" Russek. Zwischendrin leider etwas langatmig. Dennoch: wie gewohnt guter Wiegand-Tatort (Aufschlüsselung der Wertung: Story 8/10; Spannung 6/10; Ermittler 10/10; Darsteller 9/10; Umsetzung 9/10)
Nic2348.0bis auf den unsäglichen Assi Korn und die unverständlichen Besäufnisse mit dem Geliebten fand ich den gut
Rawito8.3Ui, die spätere Hannelore war ja schon als junge Dame perfekt in der Zickenrolle. Monica Bleibtreu dagegen auch als Leiche überragend (RIP). Lustiger Bonus: Die Cognac-Freundschaft zwischen Wiegand-Assistenten und Mörderinnen-Ehemann.
Honigtiger4.0 
dg_8.2 
Der Kommissar7.5 
Finke7.5 
speedo-guido6.0 
Ganymede6.1 
Waltzing Matilda9.1 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3