Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Blinde Wut

(132, Lutz)

Durchschnittliche Bewertung: 5.32740
bei 146 Bewertungen
Standardabweichung 1.85145 und Varianz 3.42788
Median 5.5
Gesamtplatz: 1037

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
noti8.0 
Ralph7.0 
Nik5.0Tragische Geschichte, aber zu langatmig
Christian5.5 
Stefan4.0 
holubicka5.0Interessante Analyse eines dramatischen Tatmotivs und Tathergangs. Leider etwas zu lang gezogen.
Aussie7.5 
Fluppy3.0leider der schwächste Lutz: langatmig, unglaubwürdig und völlig spannungsfrei
Linus95.0Interessantes Familien-Psychodrama, allerdings mit einigen Schwächen, teilweise auch zumeist unglaubwürdig! Solide dabei, wie immer: Lutz und Wagner!
alexo5.0 
Harry Klein6.0Bitteres Familiendrama, zutiefst realistisch in Szene gesetzt - allerdings im Schneckentempo; jede Nebensächlichkeit wird in einer minutenlangen Einstellung vorgeführt. Manchmal resultiert daraus Eindringlichkeit, meist aber nur der Vorspulreflex.
kappl0.5 
Herr_Bu6.0 
allure6.0 
sintostyle4.5einer der schlechteren Lutz-Tatorte, sehr langatmig und uninteressanter Fall
yellow-mellow2.5Boah, wie öde, da reisst auch Rüdiger Kirschstein nichts mehr raus
Andy_720d2.5Hanebüchen: Erstversorgung,Fotograf im Tatzimmer,Polizist wählt 110. Langatmig. Punkte für Strecker,das Modell und den Statisten(?) an der Tramhaltestelle..
ssalchen7.0 
Hänschen0077.0 
Titus6.9Überraschend, dass dann doch kein "später" Täter präsentiert wurde. Vom Aufbau mal was ganz anderes. Daumen nach oben!
axelino7.0 
Tombot6.5Durchschnittlicher Tatort. Wagner mutiert immer mehr zur Witzfigur, das kann einem schon leid tun. Viel Ermittlung, leider fehlt es wenig an Spannung.
Vogelic3.0Schwacher Tatort mit Lutz.
Sigi5.5Bedrückendes Familiendrama, das sich bruchstückhaft zusammensetzt. Allerdings viel zu langatmig in Szene gesetzt. Das Ende ohne Wendung ist schon überraschend.
Hackbraten5.0sehr ernsthafter Film, aber kaum spannend
Kreutzer8.5 
Spürnase8.0Eine stets aktuelle und sehr ergreifende Story. Die Tatortsichtung wird präzise und interessant dargestellt, gut gelungen sind die professionellen Zeugenbefragungen. Lutz agiert dabei besonders schlau und besonnen. Dazu kommt eine gute, stimmige Besetzung
Jürgen H.6.0 
Kpt.Vallow1.5 
ralfhausschwerte7.5Eindrucksvolles Psychodrama
dakl3.0 
zwokl4.5Tragisches Familiendrama. Aber etwas zäh.
arnoldbrust7.0 
geroellheimer9.0 
Bohne5.0Der Mann schießt aus Affekt auf seinen Sohn. Dann wacht dieser im Krankenhaus auf, lächelt und sagt "Hallo Papa!" Was muss man für ein Arschloch sein, wenn man jetzt wortlos den Raum verlässt, statt den Sohn in den Arm zu nehmen. Christian ist ohne seinen Vater besser dran, aber das konnte der Kommissar am Ende ja nicht wissen.
hochofen5.5Wagner leider wieder mal der Trottel vom Dienst. Umso schlimmer, dass er auch von Lutz so behandelt wird. Das nervt! Die Lösung schält sich nur langsam aus dem Nebel, was nicht unspannend ist. Dass Däubler nicht bewacht wird, die Schwester bei polizeilichem Besuchsverbot "mal eine Ausnahme" macht und er auch noch problemlos abhauen kann, ist aber dilettantisch hoch zehn! Der sonst so kalte Lutz überraschend einfühlsam, als er Däubler den Selbstmord ausredet. Dietz Werner "Bienzle" Steck mit Rotzbremse?! Kicher!
nieve107.5Tragisches Familiendrama, das zu entwickeln nur über viele offene Fragen und Zweifel auch unter den Ermittlern geht. Aber muss das sonst tolle Duo Lutz/Wagener deshalb gleich so unharmonisch agieren?
sindimindi7.0Ergeifendes Familiendrama mit einem sehr einfühlsamen Kommissar Lutz und einem oberflächlich wirkenden Assistenten Wagner.Trotzdem will die Tatwaffe und der Waffenschein dafür nicht so recht zum "Entwicklungshelfer" und Täter Däubler passen.Warum sollte ausegerechnet ein solch friedfertiger,ruhiger Mann eine solche Waffe besitzen wollen?
DanielFG4.0Die Inszenierung schafft es nicht, die Tat glaubhaft zu machen und ja, der Vorposter hat Recht: wieso hat DER 'ne Waffe und sie dann auch gleich zur Hand.
pasquale6.0Mit einer unerwarteten Wendung wäre es ein guter Film geworden. So ist es ein wenig lahm
christoph854.0Interessant und abwechlungsreich ein Familiendrama als Basis für diese Folge zu nehmen. Allerdings kommt keinerlei Spannung auf. Dafür ziehen sich die endlosen Verhöre ewig hin. Pluspunkte hauptsächlich für Lutz und Wagner.
alumar6.5 
Sonderlink6.0Zähledriges Familiendrama mit einem zunehmend unsympathischen Wagner und alten Bekannten (Eckstein, Wedekind, Kinalzik, Wurm). Auch Bienzle ist mit von der Partie.
Püppen4.0Trotz des Titels sehr gemächlich und ohne psychologischen Tiefgang. Besonders fragwürdig ist die Emotionslosigkeit dem Bub gegenüber, der gerade dem Tode entkommen ist.
luxi19595.5Na ja, der TATORT fing ja ganz gut an, zog sich aber dann zu sehr in die Länge. Von Kommissar Lutz ist man eigentlich besseres gewohnt.
whues1.5 
BasCordewener7.0Ein ganz ruhiger Lutz ermittelt in einem Fall der nicht gerade spannend ist, aber doch faszinierend wirkt. Die ganz leise gedrehte Flucht vom Hospital bringt ein anderes Drama - wie es sein muss ein Moerder zu sein. Wagner macht gut mit.
Kuhbauer5.0Trotz "Bienzle" als spießbürgerlichem Nachbar in einer Nebenrolle nur Durchnittskost aus Stuttgart.
joki7.0Warum der Junge angeschossen wurde, ist mir immer noch nicht klar. Ansonsten aber nicht schlecht, einschließlich der Lösung - zu sehen auf YouTube.
oliver00019.0Sehr ungewöhnliche Folge, die einem sehr nahe geht. Schon der Anfang ist starker Tobak, was folgt nicht weniger berührend. Einziges Manko ist, dass der Täter nicht bewacht wird.
Thomas646.5Selten war Lutz so früh an einem Tatort. Was viel Platz für Ermittlungen, Verdächtige und Motive gab Obwohl das Pferd klassisch und realitätsnah von hinten aufgezäumt wurde, war das Ende zu einfach und von daher enttäuschend. Zumal nicht alles klar wurde. Fragwürdig auch die Schmuggelaktion des Schwagers, sie sollte wohl kurz vor Schluss in die Irre leiten.
Tatort-Fan6.0Unaufgeregt erzähltes Familiendrama. Die sehr ruhige Erzählweise sorgt für mehrere eindringliche Momente, jedoch leider auch für einige Längen. Schumacher und Strecker wie immer überzeugend.
Bulldogge5.0 
steppolino8.1Mal was ganz anderes: Ein Whydunit, bei dem Kommissar, Zuschauer und sogar Täter gemeinsam rätseln. Das hat zwar Längen, hat aber auch eine besondere Spannung. Schauspielerisch sehr gut. Und Lutz hat ebenfalls stets eine besondere vornehme Ausstrahlung. Die letzten zwei Minuten gehen unter die Haut.
fotoharry5.0Gewohnt Lutz-mäßig etwas zäh. Fall trotzdem interessant dass Täter langsam aus der Amnesie wieder erwacht.
Trimmel4.5 
Puffelbäcker6.0Als Fall ganz gut, aber nachher die Aufklärung ist sehr läppisch.
piwei5.9"Feinste Trüffel Pralinen"; schön dass man auch mal einen Einblick in Lutz' Privatleben zu Hause bekommt.
jogi7.5 
Ohneland3.5 
Der Parkstudent5.6Ein Familientragödien-Krimi aus alter Zeit. Spannung kommt nie so richtig auf.
Ralf T6.2Fall/Handlung: 7; Spannung: 6; Humor: 7; Ermittler: 7; Ort/Lokation: 4
schwabenzauber5.9Langatmige Aufarbeitung einer Familientragödie mit äußerst banalem Ende. Die sparsam zuvor ausgelegten Fallstricke und Finten waren für die Katz. Es war doch der Ehemann der seine Familie beinahe komplett auslöschte. Gähn.... - Dazu wird mir Assi Wagner doch ein bißchen zu trottelig dargestellt. Wohl eine der schwachen Lutz-Folgen.
wkbb5.5Ja, der Lutz. Wenn er alleine ermittelt kann er ganz angenehm sein und läßt sich schon mal einen Cognac geben, aber zusammen mit Wagner ist er ein Kotzbrocken und macht diesen regelmäßig nieder. der Tatort an sich war recht schwach und hatte auch kein richtiges Ende, schade.
dommel7.5Nicht so stark wie viele andere Lutz-Folgen, da zu unglaubwürdig. Dennoch berührendes Familiendrama, in welchem der Vater seine Frau tötet und Sohn schwer verletzt und sich aufgrund Amnesie nicht mehr erinnert.
achtung_tatort5.0Die letzten Minuten hiefen diesen unfassbar zähen Film noch auf eine 5. Fazit: Guter Versuch, schlecht gemacht
windpaul3.5 
Weiche_Cloppenhoff4.9Psycho-Drama auf die leise Art
Eichelhäher5.0Die Motive des Täters werden nicht unbedingt überzeugend rübergebracht.
hogmanay20087.0 
Paschki19774.9Wenn ich die Story so aufziehe, brauche ich auch einen Knalleffekt am Schluss. Wenn der fehlt, geht der Gesamteindruck in die Hose. Genau das ist hier passiert. P.S. Ich hätte Dietz Werner Steck fast nicht erkannt…
Nic2346.0 
Pumabu7.8Die Überzeugungsrede von Lutz am Schluss war einzigartig. Dieser Komissar muss zu seiner Zeit sicher gut angekommen sein. Leider war keine grosse Spannung mehr da am Schluss, sonst hätte ich eine noch bessere Note gegeben
Alfons6.0 
Honigtiger4.5 
Trimmels Zipfel7.6Ständig die Frage: "Wer hat denn nun geschossen?" Das am Ende der Vater doch der Täter war, war irgendwie enttäuschend. Man hatte doch noch an den überraschend auftauchenden Unbekannten geglaubt. Einige Szenen hätte man besser umsetzten sollen. Der Junge hätte beim aufwachen wesentlich mehr unter Schock stehen sollen, etc.
Der Kommissar4.5 
dg_5.5 
TSL5.0 
speedo-guido5.5 
Ganymede3.5 
Schimanskis Jacke2.5Andauernde Stille, Bilder wie eingefroren und nichts tut sich. Das ist kein Psychothriller, das ist einfach nur stinklangweilig und muss wohl auch so sein, denn wenn man diese Folge nicht eingelullt guckt fragt man sich am Ende auch noch, warum da eine Pistole im Krankenhausspind liegt.
Sabinho5.0 
malzbier597.5Solider "Lutz"-Krimi mit guten Darstellern (hier auch ein Wiedersehen mit der attraktiven Wedekind) und einem (diesmal)sympathischeren Wagner. Lutz selbst etwas zu bärbeißig. Ein rundum sehenswerter TATORT .
Strelnikow7.0Spannende Aufklärung eines unerklärlichen Dramas. Lutz zeigt dabei sehr viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen, ganz besonders in der Schlußszene, als er den Vater davon überzeugen kann, weiterzuleben.
Callas6.5Auch beim altgedienten Lutz versucht man mal etwas Neues. In diesem Fall zählt quasi nicht das "Wie" oder "wer", sondern das "Warum", Also eine Motiv und keine Mördersuche. Das hat durchaus Potenzial und lässt sich trotz eines gemächlichen Anfangs gut gucken. Allerdings ist die Lösung dann doch sehr alltäglich. Das macht es zwar auf der einen Seite sehr authentisch, für den Krimifreund mit Spaß am Clou auch etwas farblos. Im gesamten aber eine gute Durchschnittsfolge.
hitchi5.5 
holty6.1Mehr Tragödie als Krimi. Nach interessantem Beginn mit deutlichen Längen. Lutz zT wieder sehr unsensibel.
Der anständige Andi8.0 
agatha145.0 
heroony7.0Gradlinige Familientragödie, sauber inszeniert.
grEGOr4.0 
Roter Affe2.0Alter, war das langweilig. Als Fan der alle sehen will muss man schon leiden können. Der Nachbar war doch Bienzle als junges Mädchen? :-)
Mdoerrie5.0 
walter8008.0Sehr gute Machart von Theo Mezger: sachlich, unaufgeregt und lebensecht. Allerdings fand ich die Geschichte etwas dünn.
refereebremen4.5Eine Familientragödie in einem bideren Tatort, in dem Lutz seine beste Zeit schon ihnter sich hat. Keine Wendungen im Plot. Es wird auch nicht viel ermittelt. Etwas Spannung gibt es nur mittendrin. Dietz-Werner Steck spielt in einer Nebenrolle mit, der später die Ba-Wü Ermittlungen in Stattgart leitet. Ob das schon absehbar war?
jdyla4.0 
staz732.5 
ARISI5.0 
blemes6.0Anfangs recht zäh, aber dann eine gute erzählte Familiendramageschichte. Jedoch ohne große Spannung
Eichi6.0Die Spannung fehlt dieser Folge fast gänzlich, da der Täter von Anfang an klar ist und seine Motive nicht sehr verständlich sind. Zusatzpunkt für Rüdiger Kirschstein.
Esslevingen5.0 
Finke7.0 
ruelei2.5 
Scholli3.5 
Tatortfriends2.5Tragische Familiengeschichte, ziemlich spannungsarm umgesetzt. Für meinen Geschmack zu viel "Krankenhaus", tempoarm, lahm und ohne wirklichen Unterhaltungswert. Liegt auch an der damaligen Zeit und Kamera-Möglichkeiten. Wenig Farbe, optisch für heutige Verhältnisse eher schlecht, leider. Team Lutz ist auch sicherlich nicht mein Lieblingsteam. Der Fall hat jedoch als Zeitdokument seinen Wert.
woswasi6.8nach dem dilettantischen anfanga hatte ich schon das schlimmste befürchtet. im weg stehende gaffer, die niemand verscheucht; ein pressefotograf mitten unter der spusi; grotesker notarzteinsatz: "hat die frau noch lebenszeichen gezeigt? nein? dann ist sie wohl tot." es wurde dann aber doch ein gutes (und unaufgeregtes) psychodrama, in dem das "warum" im vordergrund stand. claudia wedekind ein lichtblick, im gegensatz zu wagner, der mir zu schlecht gespielt, zu farblos und zu negativ ist. ich freute mich anfangs schon eine folge zu sehen, die ohne musik (vor allem: penetranzmusik) auskommt, so ganz liess sie sich doch nicht vermeiden. apropos: nett, daß die titelmusik im abspann länger läuft als sonst. als bienzle noch kronbeck hiess ... ;-)
schlegel4.5Langatmig und wenig spannend.
magnum5.5 
Kalliope4.5Vielversprechender Plot, da zumindest die Täterfrage bis zum Schluss ungeklärt bleibt. Es werden zwar noch weitere Verdächtige präsentiert, doch zum Schluss wird alles auf selektive Amnesie geschoben. War Lutz zur Fallaufklärung überhaupt nötig? Immerhin, er darf am Ausgang des Finales mitwirken...
Miss_Maple2.0 
claudia5.0 
schaumermal4.0 
ernesto1.5 
jodeldido7.8Nichts berauschendes, aber solide, keine überraschende Wendungen, ganz gut.
Ticolino5.5Einige sehr stille und ungewöhnlich ausführliche Szenen zu Beginn - zum Beispiel wirkte die Arbeit des Notarztes sehr authentisch und beklemmend -, leider nahm dann das Tempo in der Folge kaum zu, und auf überraschende Wendungen wartete der geneigte Zuseher vergebens. Ein paar Zeugen tauchten quasi episodenweise als Hinweisgeber auf (Ex-Frau, Chef, Schäder) und verschwanden dann bald ebenso schnell wieder, und die Rolle der Schwimu und ihres Sohns blieb sehr unklar. Da war insgesamt deutlich mehr drin.
Exi6.0Langsam, fast dokumentarisch in Echtzeit voranschreitende Folge über ein tödliches Familiendrama. Im Prinzip war von Anfang an alles klar, es blieb nur die Frage nach dem Warum zu klären. Leider war genau diese Auflösung eher dürftig.
Seraphim6.0 
l.paranoid9.0 
mesju2.0 
RF11.5Fängt ganz gut an und lässt dramatisch nach. Der kleine "Bienzle" hat auch schon geübt. Lutz zum Vergessen.
MMx6.5 
Schlaumeier0.0 
Latinum5.0 
schwatter-krauser5.5 
regulator4.5 
brotkobberla5.5Naja insgesamt eine etwas arg zusammengestrickte Geschichte mit dem Afrikaeinschlag. Der Affekttäter nach kurzer Zeit im Krankenhaus vom Koma zum Flüchter. Lutz etwas arg überheblich zu seinem Kollegen - dem zumindest ja der Kaffee von der Kollegin geschmeckt hat.
jan christou6.5 
Haferkamps Enkel5.8 
spund13.5Spannungsarm bis tröge. Wenn das "Wer" schon so früh feststeht, wünscht man ein bisschen mehr Verve beim "Warum". Die Wachphasen des Vaters wirkten zudem merkwürdig unrealistisch. Aus heutiger Sicht auch völlig überholt: Die Rollenverteilung mit empathielosem und langweiligem Kommissar auf der einen und trotteligem Assistenten als reinem Befehlsempfänger auf der anderen Seite.
zrele3.0 
Berger5.0Was für ein unfassbar nerviger Assistent!!!
jogo6.3Der Weg zur Auflösung war sehr ordentlich konstruiert, leider aber recht langatmig und ohne Spannung. Die Spusi-Arbeit in der Tatwohnung war auch für damalige Zeit haarsträubend. Lutz unsensibel und ruppig, Wagner sehr demotiviert.
Laser8.2 
Kliso8.0 
TheFragile6.5 
Algo4.0 
leitmayr_fan6.0 
dibo734.5 
horst s9.0 
rodschi5.5Speziell für Psychologen gemacht...
dizzywhiz1.0 
lightmayr2.5Selbst für damalige Verhältnisse ziemlich hölzern und emotionslos
flomei5.0 
oemel4.5Zu Beginn gar nicht übel, allerdings kristallisiert sich schnell ein Tatablauf heraus. Man hofft als Zuschauer noch auf eine überraschende Wendung, wird dann jedoch enttäuscht. Schade.
Noah5.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3