Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 26.10.2020. --> Bis heute wurden 1154 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Usambaraveilchen

(123, Veigl)

Durchschnittliche Bewertung: 6.29270
bei 137 Bewertungen
Standardabweichung 1.53326 und Varianz 2.35090
Median 6.5
Gesamtplatz: 655

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph7.5 
Nik5.5 
Tatort-Fan6.5 
Jürgen H.6.5 
JPCO7.5ein würdiger Abgang für Veigl
alexo5.5 
Christian6.5 
holubicka5.0Nach anfänglichen Längen entwickelt sich der Tatort durch Wendungen zur interessanten Ermittlung.
geroellheimer7.0 
Professor Tatort4.0 
Linus97.0Die Ära Veigl ist zuende! Schade! Solide Abgangsfolge! Aber mir fehlte das gewisse Etwas!
Harry Klein6.0Veigl & Co wurden immer besser, leider gibts in der letzten Folge eine plumpe Story a la Derrick zu behandeln: War's die Ehefrau? Nein, es war der am Schluss eilig aus dem Hut gezauberte Aushilfsverdächtige.
kappl4.0 
yellow-mellow6.0Der letzte Veigl ist auch einer der besseren; trotzdem kein Highlight
tomsen28.0 
Andy_720d8.3Toller Krimi: klassisch (Kostrukt, Kamera, Alibi, Auflösung). Grandios: Harlander, Naegele. Feinster Humor. Veigl: "Ich glaube, dem Berg seine heißt nicht Ulla". Sehr heterogene Veigl-Reihe; Vorfreude auf Lenz.
Vogelic6.0Bisschen über dem Durchschnitt.
Der Kommissar7.0 
Titus7.3Ein sehr klassisch aufbereiteter Krimi um Abschluss für Veigl. Lediglich der Täter war für den geübten Zuschauer zu früh klar.
Tombot7.0Überraschender Täter, nur warum sollte die Frau den Mord an der "Nebenbuhlerin" auf sich nehmen ? Unwahrscheinlich. Hoffentlich werd ich nie so ein Rentner, der alles notiert, was im Haus passiert, grins, echt schrullig !
Sigi6.5Klassischer Veigl mit netter Wendung am Ende. Warum nach den Informationen der Tante nicht gleich der Apotheker näher unter die Lupe genommen wurde, bleibt ein Geheimnis. Schöner Hinweis auf Lenz als Nachfolger.
Spürnase6.9Ein Krimi nach klassischem Rezept, simpel aber gut. Die Charakterzeichnungen sind besonders gelungen. Nur der typische Veigl-Humor und das Lokalkolorit sind in dieser Folge weniger ausgeprägt.
Hänschen0077.0 
Hackbraten4.5Spannung geht anders
Roter Affe6.5Wirkt älter als er ist, immer wieder gut der kauzige Veigl. Fall passt in die späten 70er.
steppolino8.7Bis auf die 08/15 Auflösung ist dieser TO ein einziger Genuß: Ganz einfache klare Story, feinster Humor und brillante Ermittler, denen ich stundenlang hätte zuschauen können. Beste Unterhaltung!
brotkobberla8.0Ein sehenswerter Bayrhammer; war gut anzusehen, schöner Verlauf ohne irgendwelche Schnörkel. Ich denke, wenn ich die Erstausstrahlung gesehen hätte, war die Bewertung ein Fünftel höher ausgefallen ...
schwabenzauber7.2Netter Tatort aus den 80ern. Hier ging eben alles noch etwas ruhiger zu. Aber Veigl als Münchner Kommissar hat sehr gut gepasst. Schade nur, dass der Täterkreis zu übersichtlich war, da war die Suche schnell beendet.
grEGOr7.0Ja, ein bisschen old school aber mir gefaellts
ssalchen6.5Der Tatort kann mit einer faustdicken Überraschung punkten - mit dieser Auflösung war lange nicht zu rechnen. Leider ging es zum Ende hin etwas zu schnell. Das Ermittlertrio und die restlichen Darsteller können jedoch überzeugen.
InspektorColumbo7.0 
Exi6.5Ein wie immer souveräner Veigl in einem gediegen klassischen Krimi. Abzüge für die abrupte Auflösung und der Befangenheit Veigls (hätte eigentlich nicht ermitteln dürfen).
piwei7.5Der Zeit entsprechend, damals noch Autos mit Charakter. Erstaunliche Wendung im Fall bringt wieder etwas Spannung rein, Frau Berg ist allerdings etwas unrealistisch. Feiner Humor an allen Ecken.
flomei7.0 
arnoldbrust8.0 
wkbb4.5Langweilig wie "Das kleine Fernsehspiel". Und was für ein Abgang für Veigl, es wurde nur mal kurz erwähnt, daß Lenz sein Nachfolger ist. Zusatzpunkte wegen Nostalgie.
Scholli7.0Klassischer Tatort mit falschen Spuren und einer späten, wenn auch früh zu erkennenden Wendung. Auch 30 Jahre später noch sehenswert.
mesju6.0 
spund19.0Ein klassicher schöner alter Krimi ohne Heckmeck, ohne Hang zum Skurrilen, ohne Heerscharen von Verdächtigen, ohne Ermittler mit Privatleben, dafür mit feiner Komik, tollen Darstellern und authentischem 80er-Flair. Top!
Der Parkstudent6.0Einer der besseren Veigl-Tatorte. Für sich gesehen aber eher Durchschnittskost.
schwyz7.0Zum Schwanengesang ein typischer Veigl - grundsolide sich Zeit nehmende Geschichte, herrliche Ermittler, gutes Lokalkolorit und ein Potpourri von köstlich amüsanten Zeugen. Schöner nüchterner Abgang mit Stil und ohne Aufsehen.
uwe19715.5Zum Abschied ein ruhig ermittelter Fall aber wegen einiger Längen ein durchschnittlicher Tatort.
claudia8.0 
noti8.4 
diver3.0Gähnende Langeweile beim letzten Veigl Fall.Ohne jegliche Spannung
dakl5.0 
zwokl6.5Für einen Veigl richtig gut
Kreutzer8.5 
smayrhofer6.0 
Strelnikow5.5Veigl hat keinen Bock mehr: farblose Darstellung, routinierter und langweiliger Krimi-Durchschnitt
Schwatter-Krauser7.5 
achim7.8 
Milski7.5 
jodeldido8.6Sehr guter Veigl, einzig nicht glaubhaft, dass die Schüsse nachts nicht gehört wurden. Aber dann wärs schneller gelöst gewesen
Kpt.Vallow5.5 
Bohne4.5"Wenn du jetzt nicht geht, geht ich zur Polizei und petze." "Das tust du nicht. "Das tue ich doch." Peng. Das ist eine alberne Auflösung. Ganz furchtbar.
MacSpock6.0 
RF11.5Trotz Altersbonus zum Einschlafen. Schauspielerische Schwachleistung
Puffelbäcker7.0Unterhaltsam und gemütlich. Mit überraschendem Ende.
Sonderlink6.5Betulich inszenierter Patina-TO. Keine Handys, keine Computer und der uniformierte Tankwart betankt den zitronengelben 504 ! Bayerischer Kleinkunstpreis für Opa Wiedemann und: Wie blöd können betrogene Ehefrauen eigentlich sein ???
Volker816.5 
Thiel-Hamburg2.0Nur bis zum Auffinden der Leiche gut. Danach banalste Polizeiarbeit, gähnend langweilig mit absolut durchsichtigem Mörder.
Sindimindi6.8Story wirkt arg konstruiert. Trio Veigl, Lenz und Brettschneider einfach liebenswert! Leider großer Logikfehler: Die vier Schüsse des Apothekers hätten in dem Wohnhaus gehört werden müssen(Altbau!)
nieve107.5 
Vinzenz064.5Die älteren TO-Folgen bestechen meistens durch ihren Lokalkolorit und ansprechende und spannende Storys. Dieser hier lieder nicht!!
Siegfried Werner8.0 
jogi8.0 
adlatus4.0 
schaumermal8.0 
Weiche_Cloppenhoff6.0Erinnert irgendwie an die "Gute alte Zeit" (Königl. Bayr. Amtsgericht)
Grompmeier6.5 
lightmayr6.0Gut zum Miträtseln. Zum Schluss noch mal eine ordentliche Leistung von Veigl.
hochofen6.0Sehr einfach, vorhersehbar und behäbig, aber komische Zeugenfiguren und sauber ermittelt. Nette Ankündigung von Lenz als Nachfolger Veigls. Brettschneider sieht mit dem Trenchcoat aus wie der dicke Bruder von Inspektor Cluseou. ;)
l.paranoid9.5 
DanielFG6.5 
Püppen3.5Saubere Polizeiarbeit ohne unnötige Nebenhandlungen. "Fräulein! Wenn ich bitten darf!" Was waren das noch für Zeiten …
escfreak8.0 
alumar6.5 
hogmanay20088.0 
oekes5.0 
stevkern7.5 
Noah7.0 
ruelei7.7 
tatort-kranken7.0 
BasCordewener5.60,1 Punkt fuer den Titel. Ein ganz ordentlicher Fall, ohne jede Ueberrasschung. Veigl nicht sehr sympatisch ...
TSL6.0Netter, einfach gestrickter Krimi. Typisch für die Zeit. Gut unterhaltend, Täter etwas überraschend, wie aus dem Hut gezaubert. Dennoch würdige Abschiedsvorstellung für Veigl.
oliver00012.0Sehr vorhersehbar, zu langsam inszeniert, schlechte Auflösung. Schade, dass Veigl diesen Abschied hatte.
fotoharry8.0Schöner Abgang für Veigl, auch im Abspann erkennbar. Fall mit wechselnden Tätern spannend.
Bulldogge6.5 
heinz7.5 
Trimmel6.5 
axelino6.5 
Ernesto2.5 
Thomas649.0Walther, Wiegand und Schimanski kommen, während Veigl zu einem für ihn guten Zeitpunkt geht. Und mit ihm ein kleines Stück TO-Geschichte. Trotz zweier Logiklöcher (Holledau, Schüsse) besticht die Folge durch ihre Verliebtheit zum Detail. Sorgsam ist alles arrangiert um peu a peu in klassisch bewährter Manier ermittelt zu werden. Dialoge und Mimik zwischen Veigl, Lenz und Brettschneider sind ein Gedicht.
Ralf T8.0Fall/Handlung: 8; Spannung: 7; Humor: 9; Ermittler: 10; Ort/Lokation: 6
MMx3.0Inhaltlich eine aufgeblasene Vorabendkrimifolge, sehr behäbig erzählt. Spannung: Fehlanzeige.
dibo737.0 
agatha145.0 
Pumabu6.8 
Fromlowitz5.0 
Schimanskis Jacke3.0Alte TO-Regel: wenn es fast eine Stunde lang ein Verhör-Ping-Pong zwischen 2 Verdächtigen gibt war es dann immer ein mehr oder weniger überraschender Dritter. Und ausgerechnet den will der ach so aufmerksame Nachbar weder gesehen noch gehört haben. So ein Quatsch! Genauso wie die Frage nach „Bandagen deutscher Hersteller“ und der Umstand, dass eine Frau der Geliebten ihres Mannes Usambaraveilchen mitbringt. Naja, muss wohl so sein, könnte sie backen hätte die Folge vielleicht „Käsekuchen“ gehießen. So was hat sich vielleicht auch Lieblingsgrantler Veigl, resp. Gustl Bayrhammer gedacht, als er ein letztes Mal in einer Nahaufnahme eingeblendet wird. Er hätte einen besseren Abgang verdient gehabt.
inspektorRV6.0 
Kohlmi6.1Klassischer BRD-Krimi der 80er. Erfreulich zu sehen, dass einige XY-Kommissare diesmal als Reporter bzw. Staatsanwalt mitgespielt haben. Die Folge war etwas zu routiniert und Kommissar Zufall hat arg nachgeholfen. Interessant war der Audi 100 GL 5E als Dienstwagen.
Esslevingen5.2 
ARISI6.5 
TobiTobsen6.0Veigl's 15. und letzter Fall. Die Apothekerin Ulla Brendl wird erschossen aufgefunden. Veigl findet heraus, das der verheiratete Rechtsanwalt Berg ein Verhältnis mit ihr hatte. Da erwähnt eine Tante der Toten, dass Ullas Arbeitgeber ihr erst kürzlich das Geschäft überschrieben hat...ordentlicher Abgang von Kommissar Veigl. Plot recht gut gelungen, aber auch nicht überragend. Lenz schon mit dem "Chefgesicht", was ihm in der späteren Reihe allerdings sehr gut steht! Habe die Ehre Meister Eder.
ahaahaaha5.5Als Krimi extrem mager, die Handlung zu simple und die Auflösung zu früh zu offensichtlich, aber gute Dialoge und Witz entschädigen für einiges.
silvio6.8 
refereebremen5.7Die letzte Folge von Veigl ist nichts Besonderes: Das Eifersuchtsdrama steht im Mittelpunkt, die Auflösung nachher kam doch überraschend und wirkt etwas hingebogen. Nicht alle Schauspieler überzeugen. Der Zwist von Veigl mit Lenz nervt ein bisschen. Die Ermittlungen selber sowie die Spannung sind für damalige Zeit aber ganz gut.
blemes6.5 
Miss_Maple7.5 
Kaius118.0 
magnum6.0 
Alfons6.3 
peter6.5Sehr routiniert runtergespult und nicht besonders spannend. Es war schnell klar, dass es nicht die Bergs waren. Blieb ja nur noch der Apotheker. Bayrhammer hat der Figur Veigl viel Persönlichkeit verpasst, was dem Lenz als Nachfolger in dieser Form nicht gegeben war.
holty6.0Eher schwacher Abgang von Veigl, schade! Keiner der neugierigen Nachbarn hört die vier Schüsse, der Täter wird gegen Ende plötzlich aus dem Hut gezaubert.
DerHarry9.0Kniffliger Fall, der einige Durchhänger mit Schmunzlern und Tiefgang in den Figuren wettmacht. Vielleicht der beste Veigl.
Finke7.5 
joki7.0 
windpaul2.5 
schribbel6.0Einfacher und absehbarer Fall, Umsetzung einfach aber solide.
Eichelhäher5.5Ich fand den Tatort nicht so recht überzeugend. Zwar durchaus unterhaltsam. Aber der Täter war ja mangels Alternativen nicht wirklich überraschend. War dann eher die Frage, was denn sein Motiv ist. Gab auf jeden Fall bessere Veigels.
Ticolino5.3Sehr bedächtig erzählt, aber spätestens seit der Aussage der Tante der Toten war komplett die Luft raus.
malzbier597.0Durchaus sehenswerte letzte Veigl-Folge mit interessanter Story und hervorragenden Darstellern, insbesondere Maria Körber und Stephan Orlac überzeugten. Auch das Team gefiel. Die Rolle des Täters war allerdings zu knapp bemessen und das Motiv zu wenig herausgespielt. Immerhin gehobener Durchschnitt !
Nic2346.0 
achtung_tatort6.1Einer der besseren Veigl, aber damit noch lange nicht gut.
Dirk6.5 
Honigtiger5.0 
Ganymede6.2 
Eichi6.5Durchschnittlich spannende Folge um Affären und Eifersüchteleien von Rechtsanwälten und Apothekern mit einem gewissen Nostalgiebonus.
speedo-guido6.0 
Trimmels Zipfel4.8Das war kein schöner Abschied von Veigl. Die Geliebte - wer hat die denn ausgesucht und dann ein die Pflanze... Wenigstens einen schönen TO Titel.
oemel4.5Letzter Fall für ein tolles Team - leider alles andere als ein Genuss. Die Story ist eher langweilig, die Umsetzung "klassisch-altbacken", die Schauspieler bestenfalls Durchschnitt. Schade, Veigl hätte einen besseren Fall zum Abschied verdient gehabt.
Sabinho6.0 
Callas7.0Das Krimigenre sei eine "abgemähte Wiesen" so Gustl Bayrhammer Erklärung, die ihn dazu bewog dem TO den Rücken zuzukehren. Es wird wohl mehr seine Gesundheit gewesen sein, denn obwohl man schon assistieren kann, dass die letzten Veigls deutlich nachließen, präsentiert sich Veigls letzter Fall durchaus als spannender Whodunnit mit einem rundum gut aufgelegten Ensemble und gerade Bayrhammer selber wirkt alles andere als lustlos, sondern zeigt noch einmal alle Facetten seiner Rolle. Es ist auch der erste Tatort, der so etwas wie einen Abgang inszeniert. Lenz wird schon mal zum Nachfolger ernannt und Veigl selber blickt dem unschuldigen Paar nach bevor er für immer in den unendlichen Weiten des Polizeipräsidiums entschwindet.
hitchi7.5 
MKMK2.0Das waren Zeiten: Nach vier Bier und einem Sliwowitz im Stammlokal bekommt (der scheidende)Hauptkommissar Veigl vom vermeintlich neugierigen Journalisten eine heiße Spur geliefert. Dafür gibts einen Punkt und einen für den originellen Titel. Der Rest ist Schweigen.
jan christou7.5 
silbernase6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3