Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.08.2019. --> Bis heute wurden 1114 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Beweisaufnahme

(122, Walther)

Durchschnittliche Bewertung: 6.41429
bei 126 Bewertungen
Standardabweichung 1.79203 und Varianz 3.21138
Median 6.5
Gesamtplatz: 548

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Ralph8.5 
Tatort-Fan7.0 
Christian6.0 
hjkmans6.5 
Esslevingen5.0 
JPCO7.5eine gut entwickelte Geschichte - von Peter Keglevic durchgehend interessant, wenn auch zum Teil etwas überambitioniert inszeniert
noti8.0 
claudia6.5 
HUNHOI8.0 
batic8.0 
Holubicka6.5Verbitterte, verzweifelte Unschuldige in Verdacht- selbstlose Hilfe von Kommissar Walther. Das Ganze beeeindruckend umgesetzt. Gute Leistung von den beiden Schauspielern Karl Friedrich Praeterius und Jochen Schröter. Musikalisch gut untermalt.
Tatortfriends8.3Tolle Story, gute Ermittlung, gute Gastrollen
VolkeR.6.6 
qaiman0.5 
alexo4.5 
geroellheimer5.0 
Professor Tatort9.0Richtig gut - mehr Sozialstudie, aber gerade deshalb so spannend
königsberg7.5 
Harry Klein8.0Ungewöhnliche Geschichte, filmisch sehr überzeugend umgesetzt. Auch die Schauspieler überzeugen durch die Bank. Lediglich im Mittelteil etwas langweilig...
Herr_Bu7.0 
sintostyle7.5guter und spannender Fall aus Berlin, der schön zeigt, das nicht alles ist, wie es scheint. Schon damals wurde Hilfsbereitschaft "bestraft"
yellow-mellow10.0ein großartiges, modernes Werk, dass hier bewertungsmäßig leider gnadenlos unterschätzt wird. Schade.
Andy_720d7.5Gut und bewegend, sehr milieugerecht
ssalchen8.5 
Titus8.0Aus dem Leben gegriffen.
Nik7.5Spannend und schnörkellos aufgezogene Geschichte um Zivilcourage und Selbstjustiz, teilweise kunstvoll umgesetzt. Hübsches Intro mit Randy Newman.
Axelino5.0 
matthias6.0Spannend, originell, recht glaubwuerdig. Aufloesung durch Gestaendnis allerdings zu simpel. Gelungener Einstand.
Laser8.1Interessanter Fall, typisch im 80er Jahre Stil.
tomsen28.5Spannend, realistisch, sympathischer Kommissar. Nur die keifende Freundin nervte gewaltig.
non-turbo8.0Wie 2 nette Helfer bei Vergewaltigung durch Bestechung zum Täter geraten. Angreifend, leider realitätsnah, mit netter Kommissar, super-musik und geile DS-Taxi! Trotz einige Längen tolles Ende. "Muss nach Hause, meine Frau und Kind erwürgen" Klassiker!!!
Tombot8.5Episode ist komisch, ein Komissar, der irgendwie nicht wie einer rüberkommt, zwei Unschuldige, die viel zu aufmüpfig sind, obwohl der Polizist ihnen glaubt. Aber gut inszeniert und spannend umgesetzt. Wie fix Geld aus Helfern Täter machen kann, klasse.
Spürnase4.8Untypische aber packende Handlung, mit durchweg gutem Schauspiel umgesetzt. Der Schnitt mit einigen sehr kurzen Sequenzen ist von experimenteller Anmutung. Leider entspricht die Charakterzeichnung sehr stark einer Weltanschauung in Schubladen.
Hackbraten7.0 
Vogelic5.0Durchschnittstatort
NorLis10.0 
Nöppes8.0 
allure6.5 
arnoldbrust8.5 
Kpt.Vallow4.0 
ralfhausschwerte7.5Das Leben kann so ungerecht sein. Sympatische Reflexion über Zivilcourage
Steve Warson7.0Mit Geld kann man alles kaufen, auch Opfer versuchter Vergewaltigung. 2 Studenten auf der verzweifelten Suche nach Gerechtigkeit übertreiben es manchmal. Und der Darsteller des Gunnar kommt mit einem einzigen Wort durch den Film: "Nö!"
zwokl3.5Gute Story. Stark besetzt. Aber das sich die Deppen überhaupt nicht helfen lassen wollen, geht mir nicht aus den Kopf. Zu dem zuviel privates vom Kommissar.
dakl4.5komische Typen - ist wohl dem Zeitgeist geschuldet, kommt heute irgendwie verkorkst rüber der Fall - obwohl des Thema total spannend ist - der TO war anstregend
Roter Affe5.0Schräge Familie. Viel Aussenrum, Kommisarfreundin, Taxifahrerfreundin...
Stefan6.5 
Jürgen H.6.5 
Sonderlink8.4Insgesamt kurzweiliges Exempel für die möglichen Folgen voreiliger Zivilcourage. Gelungenes Intro mit Musik von Randy Newman, den man im Abspann vergaß.. Zeitgemäß bedächtige Handlungsentwicklung, die Charaktere sind aber psychologisch ausgefeilt und nachvollziehbar dargestellt. Walthers Hetäre konnte dagegen gründliche Ablehnung hervorrufen.
whues7.5 
Bohne8.5Dieser Film regt zum Diskutieren an. Sorgfältig durchdacht. Die Jacke mit den Lämpchen hätte ich auch gerne.
Kreutzer8.5 
nieve106.0O Graus! Wie kann man nur so viele unsympathische Figuren für eine einzige Geschichte entwickeln! Der Gipfel: zwei selbstgerechte und verbitterte Studenten, von denen der eine außerdem die Frage aufwirft, wo er sein Abi erworben hat und der andere zu allem Überfluss die anderen Bauer nennt! Mitleid oder Empathie fallen schwer. Geduld ist gefragt. Wenigstens zieht die Hartnäckigkeit des Ermittlers und führt zu Gerechtigkeit und Erfolg.
Der Parkstudent7.1Der Fall erinnert fast an Ballaufs "Ohnmacht". Für damalige Verhältnisse aber gut gemacht.
DanielFG8.0Gute Story, gut umgesetzt, die beiden Studies sind aber zu überzeichnet
alumar6.5 
Püppen3.2Wie kann man mit diesem Thema der versuchten Vergewaltigungen dermaßen verantwortungslos umgehen? Grottige Darsteller, kaum Polizeiarbeit, eine zuckende Leiche, amateurhafte Kampfszenen, zum Vergessen!
Eichelhäher8.0 
Kuhbauer4.5Für heutige Sehgewohnheiten ungewöhnlich episch, schwer, und immer mit dem erhobenen Zeigefinger der Moralisten.
Weiche_Cloppenhoff7.4Besser als ähnliche Produktionen der 2010er-Jahre; viele gute Schauspieler; besonders erfreulich ist es, den legendären Sychronsprecher Edgar Ott mal zu sehen
BasCordewener5.4Nicht ganz gelungener Tatort, teilweise mit Stephen King Suspense aber so lang---sam und unglaubwuerdig. Kommissar Walther ist awar ein sympatischer chaotischer Mensch, aber die Berliner alternative Scene und die reiche Elite sind so uebertrieben dass die irritieren. Schoene Autos gab es.
joki5.5nicht immer ganz schlüssig, dafür aber mit Dieter Thomas Heck als Vater eines missratenen Sohnes - zu sehen auf YouTube.
oliver00017.0Eigenwilliger Auftakt mit Stärken und Schwächen. Positiv: Ermittler wird wieder stärker in den Vordergrund gerückt, allerdings zu viel Privates mit seiner Freundin. Gut auch: Berlin Anfang der 1980er Jahre mit dieser unfassbaren "alternativen" "Wohnhung". D. Th. Heck, J. Schroeder und V. Brandt erinnern an die gute alte Schwarzwaldklinik/Hitparaden-Zeit. Musik ebenfalls gut. Aber Walther einfach viel zu sehr persönlich involviert (gegenseitige Besuche zu Hause, 1000 DM-Schein...).
Bulldogge7.0 
fotoharry6.0Etwas übereifriges Schauspiel, auch zu zartfühlender Kommmissar Walther, jedoch die Moral der Geschichte überraschend: hilfst Du, kann es Dir schlecht danach gehen, hilfst Du nicht, auch.
Trimmel6.0 
Puffelbäcker2.5Die Idee für diese Geschichte ist gut. Aber die Druchführung ist äußerst schlapp. Nachdem zwei junge Männer eine Vergewaltigung verhindert haben, benehmen sie sich wie die Idioten. Garniert wird ihr Handeln von einer Reihe der untalentiertesten Schauspieler, die damals wohl zur Verfügung standen. Das Klischee zornige junge Männer wird hier auf eine fragwürdige Weise interpretiert.
Thomas6410.0Ergreifendes Szenario zum Thema Zivilcourage. Selten eine in der Tiefe so gute Riege von Schauspielern gesehen. Regie und Drehbuch gelingt es vorzüglich, den Betrachter in die Personen emotional eintauchen zu lassen.
Ralf T4.4Fall/Handlung: 4; Spannung: 5; Humor: 3; Ermittler: 6; Ort/Lokation: 4
schwabenzauber7.5Eine interessante Story mit starken Charakteren kennzeichnen den ersten Fall mit Volker Brandt als Berliner Kommissar Walther. Manchmal vielleicht etwas zu kompliziert künstlerisch inszeniert, überwiegend dennoch spannend umgesetzt. Macht durchaus Lust auf mehr Folgen, villeicht ohne die egoistische, zänkische Freundin. die braucht keiner.
wkbb5.5Um was ging es hier eigentlich die ersten 70 Minuten ? Wie gerät ein Kriminalkommissar an den Ort einer Schlägerei ? Um dann einen später erfolgten Mordfall bzw. Unglücksfall mit Todesfolge zu lösen.
Pumabu8.5 
hogmanay20087.0 
malzbier597.5Fesselnde Story mit sympathisch-lässigem Volker Brand; die beiden Studenten als Hauptakteure intensiv und überzeugend gespielt; streckenweise jedoch etwas überdreht dargestellt. Das Urteil gegen die zwei am Ende der Folge wirkt zunächst etwas aufgesetzt, regt aber zum Nachdenken an. Ein gelungener Start für Kommissar Walther !
Alfons6.0 
Eichi5.0 
windpaul7.0 
achtung_tatort6.2Wahrscheinlich fiel mit diesem Tatort der Abbau der Zivilcourage an, da sie vermeintlich nur Ärger bringt.
Rawito8.0 
MacSpock3.5 
Elkjaer5.0 
MMx3.5 
Nic2347.0 
schlegel5.5Das Angebiedere Walthers war ja so penetrant. Normale damalige Krimikost, hätte auch Derrick ermitteln können.
paravogel5.5 
agatha146.0 
grEGOr7.0 
Seraphim6.0 
Kohlmi5.9Teilweise bizarrer Krimi - wohl auch den 80er geschuldet. Musik zum Abgewöhnen. Die Story wurde regelrecht zerredet und mit Mühe auf Spannung gebracht. Kommissar Walther hat Potenzial, deshalb ergeht bei seinem ersten Einsatz noch keine weitere Wertung. Heck hat mit etwas zu wenig Ernst gespielt- obwohl er die Rolle gut ausfüllte.
dibo735.5 
Oekes8.0Gute Story, gute Darsteller, Musik u.a. von Randy Newman genial
Siegfried Werner8.0 
highbayer5.5Irgendwie durchwachsen und vorhersehbar. Aber tolle Anfangs- und Endmusik.
Dirk5.0 
ARISI7.5 
Schimanskis Jacke2.8Zwei Flinzpiepen, die mit Hundemaske Gassi gehen und ziemlich surreal eingerichtet wohnen trotteln sich durchs Leben und Kommissar Walther ermittelt als Sozialkundelehrer getarnt. Der Film ist äußerst unkonventionell gedreht, mit teilweise seltsamer Musik unterlegt, bizarre Typen sprechen blecherne Dialoge, die ohne Modulation auskommen. Alles wirkt, als hätten die Beteiligten am Drehort ein verlorenes Drogenpäckchen aus den 70ern gefunden, bei dem das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, dass aber noch für probierenswert gehalten wurde.
ahaahaaha5.0Die Story zu simple und alles irgendwie laienhaft gemacht, wobei das nervende Geschreie und Streitereien zwischen den beiden Helfern und Walther als traurige Kompensationsversuche für eine insgesamt lahme Produktion daherkomenn. Sehenswert nur wegen Heck, der sich hier ironischerweise die einzige ansatzweise facettenreiche Figur abzugeben bemüht. Ohne ihn gäbe es mindestens einen Punkt weniger.
dommel8.5Tragischer Fall bei dem Zivilcourage zur Verurteilung führt: Zwei junge Männer bewahren junge Frau vor Vergewaltigung und verletzen dabei den Täter und werden verurteilt, weil die Eltern des Vergewaltigers das Opfer mit Geld manipulieren und einen gewieften Anwalt haben. Szenario ist zweitlos realitätsnah. Super Schauspieleraufgebot und sympathischer Kommissar.
staz735.5 
InspektorColumbo6.0 
Ganymede6.7 
TobiTobsen4.4Der 1. Fall von Kommissar Friedrich Walther in Berlin. Zwei junge Männer wollten eine Vergewaltigung vereiteln, nun stehen sie selbst vor Gericht. Der Täter bestreitet alles und das Opfer weiß plötzlich von nichts. Also werden die vermeintlichen Helden wegen Körperverletzung verurteilt....Idee richtig gut, Umsetzung aber mal richtig schwach. Zu schnelle Schnitte, laue und teilweise schwachsinnige Dialoge, überflüssige Szenen und Nebenhandlungen, schlechte Musik. "Gegen Sie liegt ein Haftbefehl vor, Sie sind verhaftet!" Lediglich Dieter Thomas Heck kann überzeugen.
Silvio3.8 
hoefi744.5Story an sich gut, aber einige Logik- und Filmfehler. Des weiteren war die künstlerische Umsetzung daneben, insbesondere die Verhandlung vor dem Richter.
White eagle6.5 
magnum6.0 
flomei6.0 
Strelnikow8.0Mit Volker Brandt kommt ein neuer, erfrischender Typ als Kommissar zum Einsatz. Die beiden tölpelhaft wirkenden Studenten geben die perfekten Prügelknaben ab. Dieter Thomas Heck spielt genial. Trotz komplizierter Auflösung zum Schluß ein sehr guter Krimi.
RF19.0Kommt recht spannend und authentisch rüber. Wegen hohem Trotzfaktor schwer dem Teufelskreis zu entkommen. Dieter Thomas Heck ohne Brille sehenswert.
Grompmeier6.0 
escfreak0.0 
brotkobberla5.5Ganz passabel; Kommissar Walthers guter Einstieg in den Tatort. Insgesamt ein flüssiger Ablauf und eine stimmige Story. Pfleger Mischa als cooler Jugendlicher ...
ruelei2.5 
inspektorRV7.0 
mesju6.5 
Waltzing Matilda8.5Ein toller Einstieg! Walther und Hassert waren schon ein klasse Team. Interessante, verwickelte Geschichte mit guten Wendungen.
Dippie5.0 
Exi5.5Mit Volker Brandt als neuen Kommissar Walther versuchte der SFB 1980 einen etwas jüngeren und dynamischeren Ermittler zu etablieren. Leider hatte das eher vorhersehbare Drehbuch nicht die Dynamik. Auch die beiden Studenten als Justizopfer nervten, anstatt das man Mitleid mit ihnen haben konnte. Gut gelungen war dafür die Darstellung der "besseren" Gesellschaft. Extrapunkt für den großartigen Randy Newman Soundtrack.
Regulator7.0 
Honigtiger4.5 
Finke7.5 
Gruch6.0So lange hat es bei mir noch bei keiner Einstandsfolge gedauert, bis ich begriffen hatte, daß die Person, die da agiert, der Ermittler sein soll (habe auch Hassert/Faulhaber nicht sofort wiedererkannt). Länger hätte es nur bei Duisburg-Ruhrort gedauert, aber da erkannte ich den Ermittler natürlich sofort am Schauspieler. Wie war eigentlich die Berliner Polizei strukturiert? Der gleiche Kommissar wird zu einer simplen Straßenschlägerei und zu einem Toten gerufen, bei dem sofort der Verdacht auf Fremdverschulden vorliegt? Personenzeichnung arg simpel, ich stimme nieve10 in allen Punkten zu, mit Ausnahme des letzten Halbsatzes, das steht ja noch aus. Obwohl: ein Schuß vor den Bug in Form einer Verurteilung wg unterlassener Hilfeleistung, so verständlich sie auch war, wäre vielleicht heilsam.
Berger3.0Mir war es eigentlich egal, ob die beiden unschuldigen Studis im Knast landen, oder nicht. So sehr haben die mich genervt. Schwache Folge!!!
lightmayr8.5Gute Erzählweise wie man als Zuschauer im unklaren über den Hergang gelassen wird und die vermeintlichen Täter im Laufe der Zeit resignieren
dg_7.7 
Der Kommissar7.5 
speedo-guido6.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3