Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 26.06.2022. --> Bis heute wurden 1218 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Warum

(1199, Voss)

Durchschnittliche Bewertung: 6.68571
bei 133 Bewertungen
Standardabweichung 1.99556 und Varianz 3.98228
Median 7.0
Gesamtplatz: 440

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
PO&Tatort2.0Geschichte super Schauspieler super Ton eine Katastrophe. Man ist ständig am nachlegen,im etwas zu hören und die Nachbarn nicht zu nerven. Den Tontechniker bitte unbedingt auswechseln Gruß Helmut
brotkobberla8.0Die Übermittlung der Todesnachricht wird irgends halbwegs so gut gezeigt wie beim Frankentatort. Warum aber jeder Kommissar in jeder Minute immerzu abrufbereit ist, geht hier aber etwas an der Realität vorbei. Aber das sind Kleinigkeiten im Ablauf. Der Tatort ist die erste dreiviertel Stunde auf einem ziemlich angehobenen Niveau die Geschichte ins Laufen gebracht worden. Er nahm dann eine Art von Spannung auf, die sehr gut umgesetzt wurde. Das Ende kam – nach meiner Meinung nach – etwas überstürzt. Auch die Aktion im Haus, als der Vater mit dem Gewehr dastand, war etwas stümperhaft. Ob man hier warten und hofft, dass wirklich nur eine Patrone drin ist, passt nicht ganz zur Konsequenz des restlichen Tatortes. Insgesamt aber doch eine gute Story, die im Hintergrund läuft und er Zuschauer nur am Schluss in Erfahrung bringt. So ist das Warum ist also noch geklärt worden - völlig aus heiterem Himmel heraus...
Grompmeier5.0 
Tatortfan928.5 
KikiMuschi10.0 
fbmy8.0Der beste Nürnberger bisher. Aufklärungswettkampf.
minodra7.3Selten, dass sich ein Tatort so intensiv um die Hinterbliebenen des Mordopfers widmet. Was es genau mit der Freundin und den abgeschnittenen Puppenköpfen auf sich hatte, kann man nur mutmaßen. Insgesamt ein recht gelungener TO aus Nürnberg mit guten Schauspielern.
Illi-Noize8.0 
RF14.5In weiten Teilen sehr zäh und langweilig, dann wieder mal rasant und spannend. Insgesamt leider nur Durchschnitt.
ugot10.0 
Torsten8.0 
Medienmacher8.0 
Joekbs8.5 
dakl3.5 
grEGOr6.0 
zwokl3.0Ja. Warum eigentlich? Schwache Dialoge. Schwache Regie. Unverständliche Motivation der Eltern. Viele, unnötige Längen…. Nur in den letzten Minuten konnte sich diese Inszenierung ein paar Pünktchen verdienen.
tototo715.5Die erste Stunde ist recht zäh und ereignisarm, erst in der letzten halben Stunde kommen die Ermittler auf die richtige Fährte. Der eigentliche Mörder kommt nur ganz am Rande vor. Unter dem Durchschnitt der Franken-Tatorte, es fehlt irgendwie eine packende Entwicklung der Handlung, vor allem in der ersten Hälfte.
ambler8.5Ein starkes Team und ein herausragender Götz Otto
Robert807.0 
Seraphim7.0 
schaumermal1.5 
TobiTobsen7.9„Das ist alles noch nicht wahr…“ Sehr emotionaler und hochinteressanter 8. Fall aus Franken. Im Mittelpunkt stehen die Hinterbliebenen des Mordopfers und die Ermittlungsarbeit. Stark gespielt von Valentina Sauca und Karl Markovicz als Hinterbliebene Eltern. Dazu Ralf Bauer in einer ungewöhnlichen und charismatischen Rolle. „Warum?“
holubicka8.0Sensibele, mitfühlende Ermittlung von Ringelhahn und Voss mit allmählicher später Auflösung und spannendem Finale.
jan christou8.0 
donnellan8.0 
jdyla7.3 
MKMK5.0Everybody's darling ist tot und das Ermittlerteam tappt eine Stunde lang im Dunkeln. In dieser Zeit schafft es die Opfer-Mama in ihrer Trauer-Hysterie, einem mehr und mehr auf den Zeiger zu gehen. Die letzte halbe Stunde entschädigt den Krimi-Fan dann ein bisschen. Nota bene: Gefühle tun einem Tatort gut - und können fehlende Spannung doch nicht ersetzen.
Cer7.5Ordentliche Tatort Unterhaltung
oemel5.5Selten war ein TATORT-Titel so zutreffend. Es hätte durchaus spannend werden können, aber warum kündigt man das Selbstjustiz-Finale schon so plakativ zu Beginn an? Warum verschwendet man so viel Energie und Sendezeit mit dem Fall aus der Oberpfalz? Warum gibt man sich nicht mehr Mühe bei der Auswahl der Schauspieler? Und warum hat Team Nürnberg eigentlich keinen gescheiten Frisör? Um es mit Udo Jürgens zu formulieren: "Ein Traum entflieht, die Stunden sind um! Bitte gib mir die Antwort: Warum nur, warum?"
ARISI7.5 
T-Shirt9.3düster, mysteriös, tragisch - die Geschichte um einen toten Informatiker, dessen Eltern, seine Freundin und um illegale Pharma-Geschäfte fesselt bis zur letzten Minute.
Laser8.0 
ziwa5.2Ringelhahn & Voss ist eins der sympatischsten Tatort-Teams überhaupt. Das Problem mit dieser Folge ist, dass sie zu viel will und doch zu wenig daraus macht. Es ist nicht einzuschätzen, ob Fabian Hinrichs schlicht ein unterdurchschnittlicher Scahuspieler ist, oder ob seine Rolle einfach so eindimensional unüberzeugend geschrieben ist. Man könnte mehr aus seiner Honigliebschaft machen, oder sollte es sonst ganz rauslassen. Und ist Wanda plötzlich die Chefin? Das ganze wirkt recht oberflächlich, ausser die Gefühlslage der Eltern, die fast übertrieben ausgeschmiert wird. Auf Kosten der Beschreibung der ansonsten potentiell interessanten Freundin. Folge noch einmal von vorne produzieren, diesmal mit Herzblut!
Gotteshacker9.0Das Team löst zwei Mordfälle in einer Folge. Zweifelt an sich selbst und wächst dann über sich hinaus. Großes Kino! - Marie Keller großartig gespielt von Valentina Sauca. - Ringelhahn findet endlich ihre eigene Rolle.
Traubenbaum4.0 
Bird353510.0 
celtic_dragon7.0Die Franken einmal mehr mit einer für sie charakteristischen Folge, die dieses Mal vielleicht etwas zu viel auf einmal will. Der Fall im Mittelpunkt, die Beziehung der geschiedenen Eltern, die auf eigene Faust ermitteln, ein von Selbstvorwürfen geplagter Ermittler zwischen kaum vorhandenem Privatleben und Beruf, Kritik an der Polizeiarbeit anderer Dienststellen, und am Ende eine Auflösung mit einem Motiv "Over The Top". Die angerissenen "Nebenkriegsschauplätze" hätten locker den Rahmen für vier Folgen bilden können...
Hardtware6.0 
Karpatjoe8.0 
smayrhofer7.0 
dg_5.5 
Regulator7.0 
walter8000.0Die reißerisch übertriebenen Gefühlsszenen haben mir den Film völlig verleidet. Solcher Kitsch widert mich an. Und von dem vielen Geflüster war akustisch kaum ein Wort zu verstehen.
xyz7.0 
TheFragile7.0 
lohmar17.0endlich ein normaler Tatort mit ein paar Schwächen aber ok
Potus5.5Kein Highlight.
NorLis10.0 
oliver00018.0Sehr gute Folge, die mehrfachen Wenden werden sehr gut mit dem Gefühl der Ohnmacht der Angehörigen und der Polizei verbunden.
Vogelic6.0Über Durchschnitt,das Team passt gut.
kringlebros7.5 
Bulldogge7.0 
Miss_Maple9.0 
mauerblume9.0Sehr emotionaler und großartiger Tatort!
Püppen7.4Dieses penetrante, fassungslose Schweigen der Familienangehörigen und Freundin war schon sehr beklemmend und die Titelfrage schwang bis zum Schluss mit. Das Nürnberger Team überzeugt durch Teamarbeit und Empathie.
flomei8.5 
Tatort-Fan8.0Sehr starke Folge, für mich wohl der bislang beste Film des Nürnberger Teams. Für einen TATORT eher ungewöhnlich: Im Mittelpunkt stehen vor allem die Angehörigen des Mordopfers und ihre Trauer, was für viele eindrückliche Momente sorgt. Sehr stakes Spiel von Valentina Sauca und Karl Markovics (Eltern des Mordopfers Lukas Wagner) sowie von Götz Otto als skrupelloser, spießig wirkender Speditionsbesitzer (der den Mord in Auftrag gegeben hat). Interessant auch der kurze Gastauftritt von Ralf Bauer als Obdachloser. Gutes Zusammenspiel von Voss und Ringelhahn (ersterer diesmal etwas weniger "anstrengend" als hin und wieder in der Vergangenheit).
Noah8.5 
overbeck9.0 
Tracy6.0 
Vosen8.0 
Schimanskis Jacke6.8Kein Verdacht, keine Spur und dann muss ein großes Paket ausgepackt werden. An sich nicht schlimm, aber es zieht sich doch gewaltig dahin, da lockert die zuckersüße Verliebtheit von Voss und dem Honigmädchen nur wenig auf. Im Gegenteil, wenn man nur mit Geschenkbuchtexten kommuniziert ist das schon so perfekt, das lässt ein schlimmes Ende erwarten.
Axelino5.5 
schlegel7.0Ein paar Handlungsstränge hätten besser beleuchtet werden müssen (Mia und die Holzfiguren z.B.). Voss ist auch eher ... merkwürdig.
Der anständige Andi5.0 
os-tatort5.5 
Paulchen9.0 
White eagle6.0 
jogo7.7Sehr intensiver TO, alle Figuren hervorragend gespielt. Das Team macht richtig Spaß. Aber auch dramaturgisches Flüstern und Nuscheln muß für den Zuschauer verständlich sein - war es leider oft nicht.
Algo6.7 
Ralph7.0Eindoch recht leiser Krimi mit überzeugenden Darstellern. Guter Krimi aus Franken.
alexo3.5Erste Stunde langweilig, erst die letzten 30 Minuten Pünktchen verdient.
Revilonnamfoh6.5Solide Krimikost aus Franken
stevkern7.0 
falcons817.5 
Roter Affe4.5Langatmig und vom Ton her unter aller Sau.
Christoph Radtke7.5 
schwyz5.5Wenn trauernde Eltern derart ausgiebig und schweigsam in Szene gesetzt werden, ist es ziemlich schnell ermüdend und macht den weiteren Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar. Dass sich die Ermittlungen zu Beginn so gar nicht auf die Firma konzentrieren, ist auch nicht gerade glaubwürdig. In Erinnerung bleibt die bittere Erkenntnis, dass der Mord aufgrund der Tatsache passierte, dass das Opfer zu gut für diese Welt war.
desillusioniert6.0Die Franken liefern einen durchschnittlichen Fall. Keine enorme Spannung, wenn auch die Hintergründe des Mordes erst wohldosiert ans Licht kommen. Warum sind die Eltern so unkooperativ? Deren Radikalisierung ist aber gut gelungen. Allgemein leider nicht so tolles Schauspiel, Felix Voss kann ich irgendwie nie erst nehmen (Date-Situationen, als ernster Ermittler, oder wenn er mal wieder ausrastet). Auch die Figur des Immobilienchefs sehr stereotyp - überzeichnet, aber nicht genau dafür, dass es wieder funktionieren würde.
zrele6.0 
SophieF8.0 
DerHarry10.0Super Ermittlerteam, solide Ermittlungen, gute Geschichte, mal ein ganz normaler Fall. Ich möchte mehr Tatorte aus Franken!
Weiche_Cloppenhoff5.0Durchschnittlich
fotoharry3.0Warum habe ich diesen tatort angeschaut? Es wirkte alles lustlos und hölzern.
Kalliope6.3Sehr realistisch dargestellte Übermittlung und Dialoge beim überbringen der Todesnachricht. Realistisch auch die Schockstarre vieler Darsteller. Allerdings hätte man ohne das dramaturgische Schweigen in Großaufnahme die Story auch in 60 Minuten erzählen können. Die tatsächliche Ermittlungsabeit übernimmt das Ehepaar auf eigene Faust. Insgesamt ganz ordentlich, doch kein Überflieger. Nürnberg kann mehr. Überraschungen oder Wendungen wurden auch nicht geboten. Kurzauftritt von Ralf Bauer war sehr anstregend. Dies ist der erste Tatort, bei dem auch mich das Genuschel vieler Darsteller stört... Dramaturgisch vielleicht korrekt - eine Zumutung für Zuschauer.
woswasi1.0ja, warum, das frage ich mich auch. ich möchte mich den kommentaren von MKMK und walter800 anschliessen. die mutter ihn ihrer valium-trauer-hysterie unerträglich, die dialoge tw. so dumm dass sie schon eine beleidigung für die intelligenz der zuseher sind; dieser heile-welt-wir-sind-alle-so-freundlich-kitsch brechreizend; die langeweile nur im schnellvorlauf auszuhalten. ich will meine zeit zurück. den einzigen punkt gibt es für den tankwart!
gosox20008.5 
Mitsurugi7.0 
ruelei5.0 
sakulan9.5Extrem gute Dialoge, verstärkt durch die super Kamera! Humorvolle frankisch- Oberpfälzer Heimatkunde. Dagmar Manzel und Fabian Hinrichs grandios intensiv, authentisch und berührend. Tatort as it bests.
Rawito5.2 
InspektorColumbo6.0 
Christian7.0Gut war die 2 Stränge der Erzählung, obwohl es mir zu Beginn zu langsam war. Nahm dann Fahrt auf, und das Ende gut inszeniert. So richtig mitgerissen hat es mich aber leider nicht.
joki6.0 
MMx5.0 
arnoldbrust10.0 
Stefan6.5 
Harry Klein7.5Alle mochten den jungen Informatiker, und doch wird er ermordet. Warum? Das fragen sich Polizei, Zuschauer und die Eltern. Gewohnt ruhiger Franken-Tatort, der sich phasenweise vielleicht etwas arg viel Zeit für falsche Spuren und das schweigende Leiden der Trauernden nimmt.
Puffelbäcker9.0Zwar wenig Spannung, dafür aber sind wir sehr nah an den Ermittlern dran. Hochinteressant war der Ermittlungswettlauf mit den Eltern. Ein sehr gutes Gespann.
balou1.0Warum? Genau das fragt man sich beim "Tatort" in letzter Zeit wirklich immer häufiger... 90 Minuten gähnende Langeweile und verschenkte Lebenszeit.
Fromlowitz6.5 
hogmanay20086.5 
pasquale8.0Überzeugendes Team, vielversprechender Beginn und Verlauf. Fällt gegen Ende hin ein wenig ab
noti7.0 
claudia7.0 
KarlHunger7.0 
Häkchen7.0 
dani050216.2 
wkbb6.5Ein ganz normaler Tatort, so lieber ich den Tatort. Herausragend diesmal die Figur Sebatian Fleischer, der für mich aus dem Ermitlerteam herausragt.
MMLuis7.5 
tine5310.0 
Nase5.0Warum? Ja, hab ich mich auch gefragt. Maximal Durchschnitt, mehr nicht.
Alfons7.0 
ssalchen6.5Das sympathische Nürnberger Duo weiß wieder einmal zu überzeugen. Eine spannende Geschichte, einfühlsam erzählt. Gut gespielt von den beiden Eltern, die durch das gemeinsame Leid wieder zusammenfinden. Auch die „neue“ Privatleben von Voss mit der Honigdame stört nicht wirklich, sondern regt sogar zum Schmunzeln an. Ok, die Selbstvorwürfe nach dem Selbstmord sind vielleicht etwas übertrieben gespielt. Dass die obligatorische Ostmafia die Finger im Spiel hat, sei einmal verziehen.
horst s5.9 
Schlaumeier7.5 
Andy_720d8.1Warum mag ich, weshalb fesseln mich die Nürnberger ? Ist es der stets perfekt Lokalkolorit, die superben Nebenrollen, das normale, aber immer brodelnd Ungewisse ? Die Folge zeigt ziemlich gut, immer kann es doch auch etwas anders gewesen sein. Das ist für deutsche Krimis, zumal den atemlos dauerfeuernden Tatort nicht wenig, sogar sehr viel. Bis hin zur Ausstattung/ Besetzung eindeutig deutlich überdurchschnittlich.
usedompinguin6.9 
Volker817.5 
Kpt.Vallow6.0 
Ganymede3.0 
Nöppes9.8 
Finke5.5 
Exi7.5Das sympathische so gegen den Strich der anderen Tatortpsychoteams (Gruß nach Dortmund) gebürstete Nürnberger Team glänzt in einem traurigen und philosophischen Film. Leider ist die Auflösung als Wirtschaftsthriller schon fast ein wenig zu banal und passt nicht ganz zum Rest des Films. Schön, auch wieder einmal Ex-Bond Bösewicht Götz Otto in einem Tatort zu sehen!
hunter19596.8Ordentlicher Tatort aus Nürnberg. Vielleicht etwas langatmig. Zeitweise zuviel Geschrei seitens der Ermittler, die mich ohnehin nicht überzeugen.
Trimmels Zipfel8.3Besonders die erste Stunde überzeugte. Danach brach die Spannung etwas ein, zumal ja mehr und mehr das "Warum" sich aufklärte. Das Ende etwas überspitzt. Teilweise sind die Sprechszenen sehr undeutlich zu verstehen - es gab zT deutliche Lautstärkeschwankungen.
Tatortfriends7.0Intensiver Tatort rundum illegale Pharma-Geschäfte. Interessantes, aktuelles Thema das interessant umgesetzt wurde. Sensible Ermittlung und gute Nebenrollen machen diesen Fall sehenswert.
dizzywhiz9.0 
ernesto4.5 
diver8.0 
Titus5.1 
allure4.0 
HSV7.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3