Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 30.11.2021. --> Bis heute wurden 1194 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Borowski und der gute Mensch

(1173, Borowski)

Durchschnittliche Bewertung: 7.11947
bei 190 Bewertungen
Standardabweichung 2.17122 und Varianz 4.71420
Median 7.5
Gesamtplatz: 234

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
Grompmeier9.5 
Oekes4.0Unglaubwürdig
brotkobberla5.0Naja - endlich ist diese Reihe zu Ende. Das war heute schon sehr stümpferhaft von der ganzen Flucht über die Ermittlungsarbeit bis zum Ende. Jeztt ist er tot - Gott sei Dank kommt keine viertel Folge mehr...
Volker819.5 
TobiTobsen9.0„Hast du sie denn noch alle…die Briefe?“ Und er kam wieder durch die Wand….Guter, unterhaltsamer und sehenswerter Dritter und abschließende Teil der Korthals/„Stillen-Gast“ Trilogie. Wieder einmal überragend gespielt von Lars Eidinger aka Kai Korthals, der hier teilweise tatsächlich als „guter Mensch“ dargestellt wird und auch insgesamt die meiste Spielzeit bekommt. Schlussendlich kann aber das Finale der Trilogie, nicht mit seinem Vorgänger (#TO964) und schon gar nicht mit dem genialen #TO842 „Borowski und der Stille Gast“, mithalten! „Und warum stecken Sie Kopf in Ofen?“
fbmy9.0Psychopathen gehen immer. Spannungsbogen sehr gut bis zum Schluss.
Seraphim7.5 
Trimmel10.0 
Küstengucker8.5 
misterdoogalooga7.4An sich ein überdurchschnittlicher Tatort. Komischerweise war Borowski heute der Störfaktor. Die Szenen mit ihm nahmen die Spannung. Schön war die Musikunternahmlung beim Mord am Hundebesitzer. Insgesamt eine Geschichte mit vielen, vielen Logikfehlern. Sagen wir – ein Märchen. Aber, da sie so gut erzählt und gespielt wird nimmt man das gerne in Kauf. Höhepunkt: Die fehlgeschlagene Gesichtserkennung
Kirk10.0 
highlandcow7.5 
Weiche_Cloppenhoff7.0Recht gute und spannende Unterhaltung
Illi-Noize8.5 
uwe19717.0Die beste Folge mit dem stillen Gast
ambler6.5Leider viel Unlogisches - der Lars muss sich in der Rolle wohlgefühlt haben
zwokl9.0 
dakl8.0 
TRaubenbaum1.0 
Joekbs3.5 
tototo717.5Ein weiteres sehenswertes Sequel zu der Kai Korthals-Geschichte, das nicht ganz an die ersten herankommt. Spannend und mit überraschenden Momenten und mit schlüssigen Ende.
jdyla8.0 
tatortoline6.5tatort Eidinger wieder top! Die Story leider sehr zäh, aber vor allem hanebüchen - von der blödsinnigen Theater- und Fluchtszene am Anfang bis zum unplausiblen Schluss (gesuchter Serienmörder spaziert ebenso einfach durchs Polizeipräsidium wie der Vater mit deinem Gewehr in der Hand).
MacSpock6.5 
portutti9.0 
bascordewener1.0Eine Borowski Fall ohne Qualität! Vieles unerklärt, Motif für dem Benehmen des Mörders und Borowski fehlen. Ofen-szene ist so unwahrscheinlich, der Polizei-auftritt idiotisch. Kein Vergnügen. Der Punkt betrifft den Hund.
InspektorRV8.5 
peregrinus6.5Der Serienmörder aus zwei früheren Folgen kehrt zurück. Guter Ansatz mit viel Potential. Bis zu der von Dr. Lector abgeschauten Fluchteinlage sehr gut umgesetzt. Durch zu wirre Handlungsstränge und unrealistische Reaktionen der Protagonisten im weiteren Verlauf der Episode wurde die Chance auf einen Spitzenplatz im Tatort-Ranking aber leider vertan. Trotzdem gute und spannende Unterhaltung für Zuschauer, die die beiden Stiller-Gast-Folgen gesehen haben.
minodra8.0Wieder eine tolle Leistung von Lars Eidinger! Spannender TO!
MissElli7.0 
Robert804.0 
Jahreszeiten8.0 
walter8002.0 
Latinum7.8 
jan christou8.0 
Tatortfan929.0 
grEGOr7.0 
krotho7.5Auch der dritte Fall des stillen Gastes war richtig gut. Lars Eidinger brillant. Ein zwei etwas merkwürdige Szenen mit riskanten und unnötigen Einzelgängen von Borowski waren zwar überflüssig, haben aber dem letzten Teil der Trilogie nicht wirklich geschadet.
Cluedo7.5Spannender, packend inszenierter dritter Teil der Korthals-Thriller. Schöne Anspielungen auch an die Filmgeschichte.
schaumermal6.5 
Waltraud4.0 
MMx7.5 
dg_8.0 
moviestar7.0Verglichen mit den beiden ersten Folgen des stillen Gastes ist diese Episode eher eine Enttäuschung. Aus dem ähnlichen Grund, warum beispielsweise die x-te Halloween und Nightmare on Elm Street Fortsetzung nicht so gut wie das jeweilige Original ist: Der Antagonist steht viel zu sehr im Fokus und wird fast schon mystifiziert, anstelle, dass es sich um einen insgesamt guten Film handelt, mitsamt einer guten Story, Drehbuch und auch ausbalancierten Rollen der restlichen Teilnehmer.
Vosen8.5 
Nik7.0Erwartungsgemäß ein düsterer und irrer Trip. Hat definitiv Momente, in denen einem der Atem stockt. Insgesamt ein gelungener Abschluss der Korthals-Trlogie.
Arlemer7.0 
RF13.0Zwar herausragend gespielter Psychopath, aber grenzenlose Logiklöcher und ein unrealistischer Plot machen diesen Tatort fast zum Albtraum.
Cer0.5Was ein Mist. Völlig unrealistisch, zu krass und abgedreht. So etwas sehe ich nicht gerne im Tatort. Ein verlorener Sonntagabend
Ludwig H.8.0 
holubicka9.0Nach den ersten zwei Stille Gast Tatorten, nun der dritte Abschluß-Psychothriller aus Kiel. Knisternde Spannung erst im letzten Drittel des Tatorts mit dramatischem Ende. Lars Eidinger brilliert wieder in seiner Rolle als Psychopath Kai Korthals.
Kliso9.0 
Rawito8.9der stille gast, die trilogie, der dritte teil: „ hast du sie denn noch alle? ..die briefe?“ – einige starke, krasse szenen, unter anderem die mit dem brötchen, die mit dem balkon und die mit dem backofen. kiel kann psychokrimis – (endlich) wieder gewohnt höherer borowski-standard.
Mitsurugi8.0 
joki6.5Wie dumm ist eigentlich die Polizei in Kiel (im Tatort)?
Jürgen H.8.0Dieser letzte Teil einer famosen Trilogie zeigt wieder die schauspielerische Extra-Klasse von Lars Eidinger. Es gibt viele Spannungsmomente und die "Freundschaft" zwischen Borowski und Korthals ist bis zum letzten Moment ein Drahtseilakt. Freilich gibt es einige Szenen, die so nur passieren können, wenn die Rubrik "Pleiten, Pech und Pannen" eröffnet wird. Dennoch bleibt der "stille Gast" und irgendwie auch "gute Mensch" in Erinnerung.
Thiel-Hamburg6.0Reißerisch, unlogisch, übertrieben. Lob hier aber mal ausdrücklich für Lars Eidinger, der hier den nötigen Raum bekommt, um seiner Figur jene mehrschichtige Faszinationskraft zu verleihen, die ihr in den beiden Vorgängerfällen nicht vergönnt war. Eine Freude, die Trautmansdorff in dieser Rolle zu erleben - es wäre toll, wenn sie künftig einen festen Platz an der Seite Borowskis einnehmen würde. Wobei man sich schon die Frage stellen muss, warum man ihr eine osteuropäische Herkunft andichten musste.
Vlado Stenzel7.5 
Potus7.0Doch leicht überbewertet.
terrax1x18.5 
TheFragile8.7 
Andy_720d8.0Sehr unterhaltsam, aber nicht immer schlüssig. Irgendwie erinnert man sich in erster Hälfte an klassische französische Thriller, zum Ende wird es dann wieder typisch deutsch mit dämlichen Polizisten. Borowski wirkt mit mehr Haaren kurioserweise älter, aber wacher und fitter.
Celtic_Dragon8.5Der stille Gast - zum Dritten. Die Erwartungen sind hoch, und werden über weite Strecken erfüllt. Guter Thriller, auch wenn man das Gefühl hat Korthals könnte noch einen drauf setzen und dass er es nicht tut, ist dem TV-Krimi-Format und freiwilliger Selbstzensur geschuldet. Sabine Timoteo hinterlässt einen bestechenden Eindruck in der Rolle der Blinden und Victoria Trauttmansdorff kann man sich gut als künftige feste Nebenrolle vorstellen.
TOP6.0 
ziwa4.3Einige Logiklöcher, u.a. fast alles was mit dem Hund zu tun hat. Und warum gibt sich Korthals die Mühe, dessen besitzer auch noch in ein Auto zu schleppen und zu zerquetschen!?! Am schlimmsten aber: Wie kommt Korthals ungesehen im Parkhaus von der Polizeidienststelle und sogar in Șahins Auto rein??!? Obendrauf manchmal nahezu peinliche Dialoge, vor allem wenn Borowski sein Chef erzählt, dass Korthals ihn gerettet hat. Überhaupt eine recht langweilige Folge, ausser einige Psychopath-Szenen, die dann aber oft übertrieben sind. Zudem eine Zumutung für Almila Bağrıaçık, die deutlich gerne mehr mit der Șahin-Rolle machen will, es von dem Drehbuch her aber nicht erlaubt wird, über die Eindimensionalität zu gehen. Punkte nur für die psychologische Komplexität und für Teile der letzten halben Stunde.
Bird353510.0 
mauerblume7.0 
spund17.5Eidinger überragend, ansonsten fällt die Folge im Vergleich zu den beiden ersten Teil deutlich ab. Assistentin Sahin fremdelt noch immer.
Sintostyle8.5würdiger Abschluss der Korthals-Reihe. Şahins Unvorsichtigkeit mMn nach der Vorgeschichte etwas unglaubwürdig.
lohmar11.0der schlechteste Borowski
Kohlmi7.6In der Trilogie die schwächste Folge; dennoch aber immer noch gut. Eidinger wie immer genial, wie er den 'armen' Irren verkörperte. Was mich negativ überraschte, war, wie dumm die Polizei in der Folge dargestellt wurde - examplarisch festzumachen, wie der Polizist überfahren wurde. Auch logisch mit Schwächen ... Borowski wird zuerst von Kai gerettet, dann versucht schnellstmöglich umzubringen. Na ja.
KikiMuschi10.0 
homer7.5 
T-Shirt9.0Ein tolles Psycho-Duell zweier Soziopathen - grandios verkörpert von Lars Eidinger und Axel Milberg; für Abzüge sorgt allerdings das total lächerliche Finale: als ob der meistgesuchte Mann Kiels und ein Rentner mit Schrotflinte einfach mal so ins Polizeirevier reinmarschieren könnten!
Kirsten727.8 
Püppen9.1Der dritte "Kai Korthals" muss in Zusammenhang mit den beiden ersten Fällen betrachtet werden. Natürlich ist das Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zum ersten Fall verschwunden. Der "gute Mensch" kommt sehr effekthascherisch und manches Mal seltsam verkürzt (Turnschuhe, Rechtschreibung) daher. Zum Glück hat Borowski zwischenzeitlich die Attitüde des „Frieda-Jung-Fans“ abgelegt - aber diese Zeiten schufen auch eine psychologische Tiefe, die nicht wiederkommen wird, da Borowskis Assistentin lieber mit dem SEK Türen eintritt. Lars Eidinger ist wieder goße Klasse!
Revilonnamfoh10.0Das Ende der Geschichte um Kai Korthals richtig gut gespielt von allen Darstellern. Top.
smayrhofer7.5 
Harry Klein7.0Lars Eidingers dritter Auftritt als Psychopath, der sich mit seinem "Freund" Borowski duelliert, wirkt etwas routiniert und nutzt alle dramaturgischen Evergreens bis hin zum Baumeln des Helden am Balkongeländer. Trotzdem ein spannender Film, dem man ungeachtet aller Unlogik gerne folgt.
Vinzenz069.0 
Ticolino1.0Ich mag prinzipiell keine Fortsetzungstatorte, und dieser Fall ist mir zudem viel zu bemüht und zu plakativ, um auch nur eine Spur von Spannung aufkommen zu lassen.
Noah3.0Borowski mag ich sehr, aber zum 3. Mal dem stillen Gast zuzuschauen bei seinen Abartigkeiten hatte ich keine Lust, hab nach der Hälfte ausgeschaltet! Und Leute, FSK 12 ist bei dem Streifen doch wohl ein Witz, oder!?
Stefan8.5 
TSL7.0 
mesju9.0 
Karpatjoe9.5Schöner Abschluss der Trilogie
schlegel7.0Sind die Kieler dümmer als die Polizei erlaubt? Selbstschutz kennen die nicht, und im Präsidium war wohl "Tag der offenen Tür". Ansonsten mal wieder ein guter Borowski.
Reeds6.2Zum Glück ist Teil 3 der Korthals-Reihe der letzte... Einige sehr gute und witzige Dialoge, aber die Polizei wurde hier dümmer gezeigt, als die Polizei erlaubt.
dani050218.1Kommt an die ersten beiden Teile nicht dran. Frau Brand und Frau Jung sind nicht bzw. schwer zu ersetzten. Frau Sahin nervt !!!! Passt nicht in die Rolle.
Claudia-Opf6.0 
Vogelic10.0Ein sehr gelungenes Ende der Trilogie.
refereebremen7.5Eine Trilogie neigt sich dem Ende zu: Insbesondere ein Genuss, wenn man die ersten beiden Teile des stillen Gastes kennt. Anfangs und auch mittendrin wird es unrealistisch - so blöd ist auch die Polizei in Kiel nicht. Dennoch bleibt die Schlussfolge mit Kai Korthals stets spannend und packend - inklusive Showdown. Klaus Borowski in Topform! Bleibt der Hund bei der Seelsorgerin?
ARISI8.5 
fotoharry10.0Grandioser Tatort mit sehr schlagfertigem Borowski ("schämen Sie sich" -> "bei Gelegenheit"). Lars Eidinger als Korthals bestens aufgelegt (trug wohl das erste Skalp in einem Tatort). Ich hätte dafür auch 15 Punkte gegeben.
Bulldogge7.0 
flomei8.0 
Harryswagen8.0Ziemlich gruselig, aber nicht allzu spannend.
Roter Affe6.0Schon ganz nette Endfolge, aber auch weniger spannend als erwartet.
axelino7.5 
stevkern7.0 
rodschi9.0 
KarlHunger8.1 
arnoldbrust10.0 
wkbb8.0Thriller vom Feinsten, nicht so der echte Tatort. Lars Eidinger mal wieder spitze, da kommt Axel Milberg als Borowski nicht ganz mit. Passender Abschluss der Trilogie um den Massenmörder Kai Korthals, die Gefahr war zu groß, dass weitere Folgen nur noch schwächer werden.
Sparkey0.0Das gleiche Thema wie letzte Woche beim Tatort aus Köln. Diesmal allerdings noch deutlich schlechter umgesetzt. War der erste Teil der Eidinger-Triologie noch wirklich gelungen, wurde diesmal die Grenze des Erträglichen bei weitem überschritten. Exemplarisch die Mord Szene in der Werkstatt: Das Opfer wird mit seinem eigenem Brötchen erstickt. Nach vollbrachtem Mord isst Eidinger genüsslich das Brötchen des Opfers weiter. Da wird jede Geschmacksgrenze überschritten. Ebenso hanebüchen das Sicherheitskonzept der Polizei: Wie kann ein gesuchter Psychopath ungehindert ins Polizeipräsidium bis ins Büro von Borowski dringen? Ob die Eidinger Triololgie mit seinem Figuren Tod damit hoffentlich beendet ist, möchte ich bezweifeln.Totgesagte leben bekanntlich länger - Siehe Moriaty in der Sherlock-Reihe. Tiefer kann der Tatort nicht mehr sinken.
Der anständige Andi9.0 
Kpt.Vallow7.0 
Fromlowitz7.5Für die letzten 15 Minuten hätte man sich was anderes einfallen lassen können.
Algo9.7 
overbeck3.0 
tommy22k9.5Ein famoses Finale der Trilogie mit einem genialen Lars Eidinger, der den Serienkiller schaurig brilliant verkörpert.
tatort-kranken8.0 
uknig2210.0In allen Belangen grandios, so geht Tatort.
Tatort-Fan8.0Unheimliche, kranke Geschichte. Trotz einiger (sehr) unrealistischer Momente hochspannender Abschluss der Kai-Korthals-Trilogie.
woswasi6.0an und für sich ganz gut, aber stellenweise zu dick aufgetragen. und die politisch korrekte transe bewirkt punkteabzug.
ahaahaaha5.4Alles schon gesehen, obwohl meistens solide gemacht, ausser die grotesken letzten 15 Minuten, die. Borowski praktisch schon in Rente, ohne Bock auf Arbeit, eigentlich ohne Lust auf irgendwas, sogar zu lustlos um seinen Kopf selber aus dem Herd zu ziehen.
ernesto8.0 
zrele8.0 
Zephyr7.0Die erste Hälfte des Tatortes begann sehr spannend und wusste zu überzeugen. In der zweiten Hälfte verlor dieser aber an Fahrt, wurde stellenweise sogar etwas zäh und passte nicht mehr zum Täter. Das Ende war leider sehr unglaubwürdig. Insgesamt war es aber nette Unterhaltung. (1. Hälfte: 10 Punkte, 2. Hälfte: 4 Punkte).
Schimanskis Jacke9.0Äußerst spannender Abschluss der Trilogie um Borowski und die unheimlichste Nemesis, die „Tatort“ bisher hervorgebracht hat. Wo Korthals draufsteht, ist auch Korthals drin, gleiches gilt natürlich auch für Eidinger, der dem Zahnbürstenfetischisten DAS Gesicht gibt. Eidinger erinnert in der (natürlich nicht ganz fehlerfreien) Geschichte wie Frankensteins Monster, dem auf der Suche nach menschlicher Nähe immer wieder die eigenen Pranken im Weg sind. Die Geschichte wirkt lange nach...
zuff16.0Lars Eidingers Charakter hat alle Spuren von Feinsinn und intellekt verloren, ja ist sogar dumm. Schade. Er ist von der Erzählung sicher maximal Durchschnitt, aber durch nicht durchschnittlich, es reicht aber trotzdem nicht zu einem guten Tatort.
blemes8.5 
nordlicht7.0 
balou0.0Nur eine Woche nach dem Kölner "Tatort" schon wieder Hybristophilie? Wir das jetzt Dauerthema? Wie bewertet man einen "Tatort", der eine schauspielerische Glanzleistung von Eidinger bietet in einer grottenschlechten Story mit einem ebenso schlechten Borowski? Ich versuch´s mal so: Schauspielerische Leistung Eidinger: 10 Punkte; schauspielerische Leistung Milberg: 0 Punkte; Story : -10 Punkte. Insgesamt also dank Eidinger noch eine hochverdiente 0 ...
kringlebros5.0 
agatha142.5 
donnellan9.5 
Finke5.0 
alumar8.5 
oliver00015.5Gut, dass es endlich vorbei ist. In dieser Folge werden der Figur nur wenige neue Facetten hinzugefügt, insgesamt hätte es dieser Folge nicht bedurft. Unterhaltsam ist aber die neue Reinigungskraft von Borowski. Hoffentlich bleibt sie der Serie erhalten.
hogmanay20088.5 
Miss_Maple8.5 
ruelei7.5 
jogi4.0 
Häkchen8.0 
falcons819.5 
alexo6.0Ein guter durchschnittlicher Borowski. Der ´´stille Gast´´hätte die siebengescheite Mila Sahin besser ins Auge fassen sollen.Die nervt
Tempelpilger8.0 
latimer3.0Ein typischer Arrango mit den unerträglichen Unstimmigkeiten, einer nervigen Stümperhaftigkeit bei den Ermittlern und der Polizei und einem Täter mit magischen Fähigkeiten. Man sollte Drehbuchautoren die Lizenz zum Schreiben entziehen, wenn diese nur Spannung mit solchen Mitteln erzielen können.
schwyz8.0Mit Arango als Autor und Eidinger als Hauptdarsteller ist Qualität garantiert. Ersterer liefert einen interessanten, fesselnden Fortsetzungsplot, bei dem trotz aller Brutalität auch der Humor (Gesichtserkennung, Backofen, etc.) nicht zu kurz kommt. Damit hat er sich seinen Cameo-Auftritt zum Finale redlich verdient. Und bei Eidinger ist es wie immer ein Vergnügen seinem nuancierten, intensiven Spiel "beizuwohnen". Zudem auch mit Timoteo als blinder Verehrerin und Trautmannsdorff als Haushaltshilfe edel und gelungen besetzt. Regie und Musik passen auch. Da stören ein paar unrealistische Vorkommnisse bei Kais letzter Kieler Rundtour nur bedingt.
Ganymede4.5 
White eagle8.0 
gosox20008.0 
noti9.0 
claudia8.5 
Eichi9.0Der Serienmörder Kai Korthals zum Dritten: irgendwie übt dieser Typ eine Faszination aus, obwohl man natürlich die sinnlose Morderei keinesfalls gutheissen kann. Überaus gelungene Fortsetzung der "Rückkehr des stillen Gastes", sieht man über einige Logikfehler und unrealistische Szenen hinweg
usedompinguin8.6Spannender Psychothriller mit einem hervorragenden Lars Eidinger. Sahins Entführung hätte es nicht gebraucht, das gleicht zu sehr dem Stillen-Gast-Vorgänger.
Ralph7.0Humor, Fortsetzung, Treue. Insgesamt ein guter Tatort mit der Standardnote - weil da dann doch nicht soviel mehr war.
regulator9.0 
DanielFG2.5Das war keine gute idee, den Irren nochmal auflaufen zu lassen. Einmal weil alles Irre schon erzählt war und zum zweiten weil Herr Eidinger es inzwischen völlig übertreibt. Wie im Stummfilm kam man sich manchmal vor, hieß es bei ZON, und das ist richtig. Dazu noch etliche Ungereimtheiten, etwa wenn er "gut getarnt" als Frau mit deren blutigen Haar an einer Polizeikontrolle(!) vorbeiradelt,... also bitte ...
jogo5.7Nach den sehr guten ersten beiden Teilen hätte man aufhören müssen. Stattdessen folgt Teil 3 als Ansammlung von Logiklöchern. Das zerstörte die Spannung und konnte auch vom wieder brillierenden Lars Eidinger nicht wettgemacht werden. Schade.
qaiman10.0Beste Folge! Von Anfang bis Ende spannend. Schauspielerische Höchstleistungen.
nat710.0 
McFuchsto6.0So genial Lars Eidinger das spielt, es ist gut, dass der stille Gast nun ein Ende gefunden hat.
Nase7.5 
DerHarry7.0Fällt gegenüber den anderen Korthals-Folgen leider ab. Korthals muss wirklich übermenschlich sein (Pfefferspray weggesteckt, in Polizei-Tiefgarage im Auto verstecken, unbehelligt durchs Präsidium laufen)
Der Kommissar9.5 
Schlaumeier6.5 
Trimmels Zipfel7.9Ich würde sagen das reicht auch mit Kai. Die Story war erzählt und mehr hätte nicht gut getan. Was ich mich noch frage: Warum werden die Wohnungstüren aufgestoßen - nur weil sie mal einen Brief an Kai geschrieben haben? Währenddessen bei einer wirklich heißen Spur nur geklingelt wird. Das Ende auch etwas abgehoben.
Gotteshacker8.0Die Szenen mit der Telefonistin waren berührend. - Ich habe den Schluss nicht verstanden.
MKMK2.0Lars Eidinger mag den Kai Korthals dreimal noch so perfide spielen: In der ersten Folge (842) geht er zunehmend auf die Nerven, die zweite Folge (964) ist schlechter Durchschnitt und diese dritte Folge überspannter Abklatsch der gesamten Trilogie. Zwei Pluspunkte gibts freilich: einen starken Borowski und - was noch viel wichtiger ist: Das Scheusal Korthals ist tot.
tomsen28.0Starke Folge. Bester Borowski seit langem
whues2.5 
Alfons7.0 
ssalchen4.0Zum dritten Mal matchen sich Borowski und Kai Korthals, zum dritten Mal ist es mehr ein Psychospiel denn ein Krimi. Zugegebener Weise, der Tatort beginnt stark mit der Gefängnisszene – leider geht es dann auch schnell bergab. Die Flucht im Wald, das skalpierte Mädchen, der Schrottplatz wirken alles deplatziert. Das wird auch nicht besser mit der blinden „Freundin“ – wahrscheinlich auch unglücklich dass das Thema Liebe zu Verbrechern eine Woche zuvor schon in Köln thematisiert wurde. Das Grande Finale ist dann nur noch schlecht – und unbefriedigend.
Paulchen5.5 
Herr_Bu6.5Schwacher dritter Aufguss - völlig verzichtbar und am Rande der Lächerlichkeit vorbeigeschrammt.
Titus5.1 
Hochofen7.0"Ist das Ihre Frau?" "Schön wär's." Ach, Frieda! Ich kann mich an die ersten beiden Folgen mit dem Irren nicht mehr wirklich erinnern. Aber die hier ist ziemlich gut, wenn auch nicht groß. Warum Frauen auf Serienkiller und sonstige A..löcher stehen, werde ich nie verstehen. Eine, mit der ich mal was hatte, stand auf einen Schläger. Mir tat das damals weh, heute sage ich nur: Da hast du's, da kriegst du's. Dass Borowski den Schimanski am Balkon macht, ist charakterlich daneben und unprofessionell. Aber an polizeilicher Unprofessionalität war da ja einiges ...
Christian6.5Hat mich nicht überzeugt. Gewollte 3. Folge.
dizzywhiz7.0 
HSV7.5 
speedo-guido9.0 
Dmerziger7.6Wahrscheinlich insgesamt der Schwächste derKorthals- Triologie, da doch sehr viel „Zufall“und „unlogische Handlungen“ sich hier aneinandergereiht ein Stelldichein geben. Er lebt durch die beiden herausragend spielenden Hauptdarsteller von Borowski und Korthals, jedoch so dominant gut, dass alle anderen wie Laienschauspieler wirken. Durch die 2 Extrapunkte der Schauspieler kommt der Tatort dann doch noch auf stolze 7,6.
Puffelbäcker5.0Der schwächste Teil der Korthals-Trilogie. Und das Ende nicht konsequent.
Exi6.5Auch wenn Lars Eidinger mit sichtlichem Genuss den Serientäter Kai Korthals als "Joker" anlegt und darstellerisch brillieren kann, ist der dritte Borowski Teil mit Korthals der wohl Schwächste. Zu viele Lücken hat das Drehbuch, zu irrational handeln die Ermittler. Spannende Effekthascherei ging hier wohl vor Logik. Übrig bleibt spannende Sonntagabendunterhaltung, , nicht mehr aber auch nicht weniger.
NorLis8.5 
diver9.0 
Bohne7.0Endlich ist der stille Gast still. Der Mann, der durch Wände gehen konnte und sich so gerne die Zähne putzt. Wie im kommenden Tatort eine blinde, weibliche Hauptperson. Und so wunderbar dargestellt. Den Song mit den Zeilen „nahm ihn all sein Hab und Gut, seine unerfüllten Träume, die versanken in der Flut“ hätte man nach Ahrweiler vielleicht besser ausgetauscht. Oder war das Absicht?
peter9.5 
Nöppes10.0 
Mr.Johnny7.7Würdiger Trilogie-Abschluss!
Elch1545.0Die dritte Folge mit Kai Korthals und immer wieder ähnlichen Szenen wirkt reichlich abgedroschen, zum Glück seine absolut letzte, weil er nicht überlebt. Das Ermittler-Team verbessert die Wertung erheblich.
Spürnase6.7Der dritte Fall mit Korthals fällt weniger energisch aus und kommt auch nicht ganz an die Intensität der Vorgänger heran. Es gibt einige gute Szenen, insbesondere wenn es actionlastiger wird, doch das kann nicht über die durchaus vohandenen Längen hinwegtäuschen.
Christoph Radtke6.5 
InspektorColumbo6.0 
Kalliope7.8Ein grandios-diabolischer Auftakt durch den flüchtenden Kai Korthals. Im Verlauf der Handlung lernt man noch "den guten Menschen" kennen. Auch ein paar kleine Hintergründe zwischen Borowski-Korthals werden gut erzählt. Mal ehrlich, schno vorab sollte der Ausgang klar gewesen sein. Fraglich war nur, wie groß das Finale werden sollte. Das letzte Drittel wird den Figuren leider nicht gerecht. Der befangene Borowski steht erneut außerhalb des Gesetzes und der sonst übermenschlich dargestellte Korthals begeht zu viele Fehler. Bonuspunkte für Borowski und seine Nemesis ... ... und die Haushälterin sorgt für eine Portion Humor.
hunter19595.5Forsetzungstatort; schwierig sich nach so langer Zeit noch an die Anfangsgeschichte zu erinnern. Überzeugt hat mich die Folge nicht.
1-2-Polizei8.5Sehr spannend, überzeugend gespielt und inszeniert.
schwatter-krauser6.5 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3