Zur Startseite tatort-fundus.de
Heute ist der: 25.09.2021. --> Bis heute wurden 1185 unterschiedliche TATORTe erstausgestrahlt. (Hä?)

Wertungen für die TATORT-Folge

Wo ist Mike?

(1168, Voss)

Durchschnittliche Bewertung: 6.46591
bei 220 Bewertungen
Standardabweichung 2.21184 und Varianz 4.89225
Median 7.0
Gesamtplatz: 565

Selbst einen Kommentar abgeben hier.

NameBewertungKommentar
minodra1.1Nichts von diesem Tatort wird bleiben, morgen schon vergessen, schade!
TobiTobsen3.6„Mama, was ist mit dem?“...fragte der Junge seine Mutter in Bamberg, als ihnen der verwirrte „Titus Lange“ entgegen kam. Das o.g. Zitat passt leider perfekt auf das ziemlich wilde und wirre Durcheinander im 7. Fall von Voss&Ringelhahn. Gute Grundidee, Umsetzung (bis auf die letzten 20 Minuten) misslungen, - dazu die persönliche Verwicklung von Ringelhahn. „Was ist mit dem....“ eigentlich sehr gutem Ermittlerteam geworden?! Nach den Vorgänger(n) TO#1122 „Die Nacht gehört dir“ und TO#1055 „Ich töte niemand“ nun auch schon 3. Flop Dadord aus Franken. Mit Sylvester Groth allerdings gut besetzt.
brotkobberla8.0Kommissare mit Braunschweiger Autonummer sind von einer Nürnberger Dienststelle nach Bamberg unterwegs….passt ja dann zu den Halluzinationen von Voss… Ich fand eigentlich immer bemerkenswert, dass die Frankenkommissare frei von privaten Insolvenzen sind; jetzt musste doch mal was mit Paula ins Drehbuch geschrieben werden – aber warum? Der Zusammenbruch, nach dem Leichenfund der Eltern und von Ringelhahn war schauspielerisch sehr gut umgesetzt. Das fehlt in den anderen Tatorten immer etwas. Letztendlich eine interessante Geschichte mit dem (Stief-)Vater und dem Sohn, den Verbindungen, die sich daraus ergeben haben. Etwas komisch, dass die beschmierte Hauswand dann auf einmal wieder sauber war. Das war so eine Ungereimtheit, von den es ein paar gab. Aber insgesamt war der Tatort logisch aufgebaut und bedrückend abgearbeitet. Für ne Spitzenbewertung hats nicht gereicht aber für eine sehr gute. "Hallo Coco..." - und Tschüß!
Nordmann0.5 
Mdoerrie10.0 
Oekes8.0 
SherlockH9.0Sehr fordernde Folge, aber mir hat es gefallen. Die imaginäre Freundin war früh erkennbar und ich für meinen Teil hab auch die Auflösung erraten (was stimmt nicht mit mir?) Lob an alle Darsteller, vor allem an Simon Frühwirth - der hat den Norman Bates-Blick echt drauf ;) (Aufschlüsselung der Wertung: Story 7/10; Spannung 9/10; Ermittler 9/10; Darsteller 10/10; Umsetzung 10/10)
Noah9.0 
fbmy8.0Sensibel gespielte Außenseiter-Konstellation. Hat mir sehr gut gefallen. Fabian Hinrichs sehr gut.
Seraphim4.0 
Illi-Noize7.0 
MMLuis5.0Eigentlich ganz gut, aber wegen des vielen Psychokrams ging's doch eher in Richtung Koko-Lores.
ambler7.5Toll gespielt - die Geschichte hätte mehr Potential
Nik8.0Stark. Feinnerviger, unkonventionell erzählter Krimi mit einigen tragischen Verwicklungen und psychologischer Spannung. Endlich ein rundum überzeugender Franken-Tatort.
Joekbs5.8 
MacSpock7.5 
wuestenschlumpf6.0Konnte ich wenig bis gar nix mit anfangen.
zwokl8.5 
dakl5.5 
tototo719.0Raffiniert - weniger die Ermittlungs-Story, sondern vielmehr das Spiel mit Illusion und Realität. Man weiß nie, ob man dem, was man gerade sieht trauen kann, und das macht diesen TO fesselnd bis zum Schluss. Großartig: Das Geribbe im Gebüsch.
schnorchel18121.0Schwachsinn, wie immer bei dem Team
Robert807.5 
Traubenbaum6.5 
dani050216.2Sehr unübersichtlich und verwirrend. Ermittler sehr unprofessionell. Hat kein Spaß gemacht
Jahreszeiten7.3 
Volker818.0 
DerHarry10.0Durchweg sehenswert, mit vielen Facetten und emphatischen Ermittlern. Ich befürchte fast, dass die Folge wegen fehlender Spannung in der Rangliste durchfallen wird...
MartinEsslingen1.0Langweilig und wirr
Trimmel9.0 
dizzywhiz9.0 
Nase1.0Wirres Psychogedöns ohne jede Linie.
nieve107.5Interessanter Fall, aber ein bisschen zäh. Voss und Ringelhahn wieder sehr überzeugend!
uwe19718.0Ein Highlight des Jahres 2021. Hervor zu heben die Klasse Leistung von Simon Frühwirth
fabian4566.8 
KikiMuschi0.5 
qaiman9.0Obwohl vorhersehbar sehr spannend. Tolle Schauspieler.
Andy_720d8.0Wieder einmal wird uns feinster fränkischer Lokalkolorit geboten, dazu wohldosiertes Mystisches. Wirkt der Schnitt zunächst hart, so ist er doch viel freundlich ansehnlicher und verständlicher als die zuoft bemühten vertikalen Erzählebenen. Alles fließt wirklich rund zusammen, und die Akteure sind gleichermaßen professionell, sympathisch und authentisch.
KarlHunger6.2 
grEGOr7.5 
jdyla4.0 
Ludwig H.5.0 
portutti7.5 
donnellan9.5Ganz stark! Extrapunkt für "The Prodigy".
Amphitryon7.0 
dg_7.0 
Sparkey5.0Sehr konstruierter Fall diesmal. Völlig unklar blieb, warum Titus Mike in den Schrank gesperrt hat. Dies war aus psychologischer Sicht absolut nicht plausibel. Ringelhahns persönliche Verwicklung in den Fall gab der Folge zwar eine emotionale Note, wirkte aber auch häufig übertrieben. Voss hingegen stach durch seine bedachte, ruhige Art insbesondere im Umgang mit Titus wohltuend heraus. Das allein konnte die Folge aber auch nicht über den Durchschnitt heben.
krotho5.0Die Spannung zu diesem Fall war relativ schnell verflogen. Hinzu kommt eine nicht gut durchdachte und nicht unbedingt glaubhafte Rolle des Lehrers. Dazu der Ausflug nach Amsterdam, die Rolle der Mutter und des behandelnden Arztes. Alles in allem kein überzeugender Tatort.
Puffelbäcker10.0Hervorragender Psycho-Krimi.
Hardtware6.8 
ahaahaaha8.8Originell konstruierter Fall, auch ohne Mord sehr packend.
InspektorRV6.8 
jogo8.0Ein mystischer, etwas wirrer, tragischer, abbwechselnd langatmiger und spannender Krimi. Tolle Darstellung aller Figuren, bes. von Titus
misterdoogalooga7.2eine gute Folge vom Team Voss. Mit ein paar Schwächen, etwa sehr schwer greifbaren Figuren, deren Schicksal einem egal ist, ein paar schlechten Schauspielern (der Psychiater/ der Vater von Mike/ die Assistenten von Voss und Ringelhahn). Gefehlt hat auch eine dritte Partei, damit der Fall etwas spannender wird. Alles in allem wars aber über Durchschnitt
Vosen9.0Sehr komplexer und ansprcuhsvoller Tatort.
os-tatort7.5 
Kirillow7.9 
InspektorColumbo6.0 
MMx7.0 
tatortoline8.2Gut fand ich, dass vieles nur gezeigt, wenig explizit erklärt wurde. Das ließ Raum für eigene Interpretationen und Gedanken. Das "Motiv" ließ mich hilflos-erschüttert und mitleidig-verstehend zugleich zurück. Nur was sollte das, alle Psychiatrie-Szenen in dieses krasse Weiß zu tünchen? So ein billiges Klischee.
RF17.5Sehr kurzweilig und spannend mit (leider wieder) privaten Verwicklungen und etwas Mystik. Wirkt teilweise arg konstruiert.
Jürgen H.4.0Es hätte ein guter Film draus werden können. Aber mehr als eine kleine Verbeugung vor Sebastian Fitzek wurde es nicht. Alles in allem merkwürdig und zu durchsichtig zugleich. Immerhin ansprechende schauspielerische Leistungen.
Roter Affe4.5Nicht mein Fall, Zuviel Ebenen. Titus wurde stark gespielt.
Karpatjoe8.5 
holubicka6.5Trauriger Tod eines vermissten Jungen. Die Handlung teilweise konfus und rätselhaft. Die Beteiligten mit mysteriösen Visionen, dennoch emotional und dramatisch.
Cer5.5Ohje wieder ein ganz düsteres und deprimierendes Drama statt eines klassischen Krimis. Dazu noch die erneute Verquickung von Ermittlern in den Fall - das nervt! Daher nur gut gemeinte 5,5 Punkte mit dem positiven Effekt, leider eine teils realistische Gesellschaftskritik übermittelt zu haben.
McShop1.0 
Thiel-Hamburg8.0Dieses Ermittlerteam ist und bleibt eine schauspielerische Klasse für sich. Hinrichs trifft einfach immer den Ton und verkörpert auch hier wieder das leuchtend Gute und Einfühlsame. Manzel steht auf ganz besondere Weise für Reife, Härte und Verletzlichkeit. Der Fall, die Schauplätze, das Figurentableau sind mitreißend, packend, aufwühlend - und verstörend. Auch weil die Geschichte auf manches aus dramaturgischen Gründen zu unlogisch spät antwortet, sich in Wiederholungen und verspielten Nebensächlichkeiten verliert und auf einiges anderes gar keine Antworten liefert. So wurde die 10 klar verfehlt das finde ich traurig, denn das Potenzial hierfür ist bei diesem Film mit Händen zu greifen.
mangomare9.8Beeindruckender Tatort, nachdem ich anfangs schon abschalten wollte. Fabian Hinrichs wie immer großartig, Simon Frühwirth sollte man sich auch merken.
Bulldogge6.5 
Cluedo7.0Interessant arrangierter Fall eines wie so oft starken Franken-Teams. Mir hat der Krimi gut gefallen.
agatha148.0 
mr.smuuud3.5Tut mir leid, die schauspielerische Leistung kam mir eher laienhaft vor und den gewollten fränkischen Dialekt fand ich grausam. Die Story hat es auch nicht verbessert.
Potus5.5Etwas viel Drama.
Harryswagen8.5 
dommel6.5Die Thematik - Vermisster Junge / psychisch kranker Täter - hätte wesentlich mehr Potential gehabt. Folge zu zerstückelt und nur mäßiger Spannungsbogen. Dennoch unterhaltsam und atmosphärisch.
Elch1547.5Man muss den Film mehrmals schauen, um Realität und Einbildung, Traum genau unterscheiden zu können. Gute schauspielrische Leistungen, dann aber einige Ungereimtheiten, oder die Handlung nicht ganz fertig: Wie kommt der Täter nach Amsterdam und zurück? Oder war das auch Einbildung? Konstruierter Zufall: Ausgerechnet ist der Hauptverdächtige auch Lover der Kommissarin.
rodschi5.5Das war mir zu viel "Kuckucksnest" und warum dürfen TO-Kommissare trotz Befangenheit immer wieder ermitteln?
Vlado Stenzel7.0 
gosox20007.5 
Kuhbauer8.0 
Miss_Maple9.0 
kringlebros3.0 
adlatus7.5Die solide Krimi-Kost aus Franken ist fast immer eine Bank. Gute Drehbücher und gute Schauspieler, auch wenn die persönliche Verwicklung der Kommissarin nicht neu war.
Reeds6.1Absichtlich etwas zu verwirrend gemacht durch die "Visionen" der Ermittler (Voss sieht das Kind, Ringelhahn stellt sich Entlassung und Selbstmord ihres Freundes vor, was man einige Zeit für real hält).
ziwa7.4Eine Spannende Folge mit vielen Schwächen. Toll wie mit Licht und Farben gespielt wird. Auch die Erzählstränge ist trotz Flashbacks, Vorstellungen und Hallucinationen logisch, verständlich und effektiv. Clever wie man hin- und hergezogen wird ob der Glawogger nun schuldig, nicht schuldig oder teilweise schuldig ist. Dann die haarsträubenden Schwächen: Innerhalb von den ersten weniger als 8 Minuten bereits zwei klare Fehler: Der Akzent der Amerikanerin klingt keinerlei amerikanisch, und die angeblichen Raben, die man hört, sind Krähen. Überhaupt ist die erste halbe Stunde weniger als überzeugend. Dann aber wird die Folge plötzlich zum echten Thriller, jedoch nur eine Weile lang. Vollkommen unrealistisch ist, dass Ringelhahn weiterermittelt wenn ihr Freund der Hauptverdächtigte ist. Und: Kommt der Vater des ermordeten Junges nach Hause und nennt ohne weiteres den vermutlichen Täter bei Namen und schreit dass er geviertelt werden sollte. Geht der verstörte Junge in ein Schra
Schimanskis Jacke8.8Wenn man sich zum Schluss fragt, ob die Klatsch bei Mutti oder Sohn größer war spricht das auch für erstklassige Schauspieler und Rollen. Und wie bei Shyamalan ist auch nicht sofort klar, was jetzt Realität und was Vision ist (vielleicht mal eine „Visions“-Einblendung statt der unsäglichen Werbung). Der Franken-TO mit dieser Umsetzung auf der Spur von großen BR-Polizeiruf-Folgen. Trotzdem darf es beim nächsten Mal etwas mehr von der Honigfachverkäuferin sein, nicht einfach so „Klappe zu, Affe tot“...
refereebremen6.5Die erneute persönliche Involvierung eines Ermittlers nervt mal wieder. Das darf nicht zum "Dauerbrenner" werden, zumal Paula Ringelhahn von dem Fall nicht abgezogen wird. Die Rückblicke in die Kindheit von Felix Voss decken sich nicht mit seiner angegebenen Biographie. Der Wechsel zwischen Realität und Vorstellung verwirrt teilweise. Dennoch entwickelt der Fall eine gewisse Dynamik, das Ende melancholisch. Tolle Bilder aus Bamberg, gute Schauspieler. Das Team aus Franken stellt insgesamt eine Bereicherung der Serie da!
lohmar12.0Die 2 nur weil Titus sehr gut gespielt hat, ansonsten durcheinander und wirrer Tatort,
Harry Klein7.5Gewohnt starker Franken-Tatort, der zwei Storyfäden allmählich verknüpft (verschwundener Junge, psychotischer Jugendlicher) und vieles lange im Unklaren lässt. Starke Schauspieler. Nur die Affäre der Ermittlerin mit dem Hauptverdächtigen hätte es, wieder einmal, nicht gebraucht.
arnoldbrust10.0 
tomsen27.5Nicht schlecht obwohle etwas konstruiert und unwahrscheinlich. Obwohle der Fall ohne nicht wirklich funktionieren würde, finde ich die erneute direkte Verstrickung eines Ermittlers etwas mühsam.
alumar6.5 
Kirk9.0 
NorLis8.1 
Celtic_Dragon7.0Solide Folge aus Franken... auch wenn relativ schnell klar ist, auf wessen Kappe das verschwundene Kind geht, was dahinter steckt und welche falschen Fährten gelegt werden. Gelungene Inszenierung, aber eben viel zu vorhersehbar für eine höhere Wertung
Tempelpilger7.5 
Windpaul4.0 
Revilonnamfoh7.2Kein Mord in Franken sondern ein Unfall. Gut die Schauspielleistung von Simon Frühwirth, OK die Story an sich, gesamt nicht langweilig.
Scholli2.0 
schaumermal6.0 
joki7.0 
Kirsten723.0Mitleidspunkte für Herrn Voss, den ich sehr mag. Diese Tatort war viel zu durchsichtig und überhaupt nicht spannend.
Vogelic3.0Langweiliger Tatort,die Schauspieler können allerdings nichts dafür,das Drehbuch war einfach schwach.
dogvk6.5 
mecker3.0Zu nerviger Anfang, nervige Visionen und zu viele Zufälligkeiten reingepackt.
sakulan8.0Hr gute und gelungene Umsetzung der Themen ' Vertrauen, Verdächtigungen, falsche Anschuldigungen und das Leiden der Kinder durch verhaltensgestörte Eltern. Leider nicht ohne persönliche Verwicklung der Kommissarin. Muss anscheinend immer sein wenn dem Drehbuchautor nichts mehr einfällt. Zu wenig Bamberg.
fotoharry7.0So manche Szenen (Hirngespinste aller Beteiligten) hätten eingespart werden können, sonst vom Thema gut und wie ein alter 70er Jahre Tatort ruhig, effizient und sachlich ermittelt.
Ticolino8.0Düster und intensiv; die Folge nimmt einen Verlauf, den ich so nicht erwartet habe.
blemes6.5Zu verspielt die ganze Geschichte
Mitsurugi4.5 
Ralph7.0Am Ende ein schlüssiger Film ohne Nachfragen. Gleich zwei gesellschaftliche Probleme werden beleuchtet: Die Gefahr für Lehrer, wenn man Ihnen etwas unterstellt, und Vorverurteilungen generell. Ein schöner Film, der zwischendurch allerdings etwas an Fahrt verlor.
Tatort-Fan2.0Das war für meinen Geschmack irgendwie zu viel auf einmal - und hat mir nicht gefallen. Anstrengende Story mit beinahe durchweg nervigen, gestörten, vor sich hin halluzinierenden Figuren, dazu noch die Verstrickung von Ringelhahns Geliebten in den Fall (für so was gibt's von mir ja mittlerweile generell Punkteabzug, auch wenn die Rolle mit Sylvester Groth gut besetzt war). Unterm Strich enttäuschend, für mich mit Abstand der bislang schwächste Fall des Teams. Anerkennenswert jedoch die schauspielerische Leistung von Simon Frühwirth (Titus).
Regulator5.0 
Fromlowitz1.5Absoluter Schrott. Hoffe das Team wird abgesetzt. Da kann man keinen guten Tatort erwarten.
Connortobi8.5So schräg der Fall selbst war, so sehr war wieder Verlass auf Nürnberg. Hervorragende Schauspieler, ein toller Regisseur, atmosphärisch dichte Erzählung... eher ein Tatort zum darüber Nachdenken als zum Abhaken.
Foerb928.0 
jogi5.0 
stevkern6.5 
Püppen7.5Die persönliche Betroffenheit von Paula Ringelhahn zeigt, was für eine große Schauspielerin Dagmar Manzel ist. Der Fall benötigte etwas Zeit, bis man sich auf ihn eingelassen hat. Schönes Lokalkolorit!
pejo13139.0 
ARISI8.0 
flomei5.5 
walter8005.0Man konnte kaum noch unterscheiden, was nun Wirklichkeit und was Einbildung war.
Algo7.1 
Paulchen6.0 
T-Shirt8.2ein packendes und bewegendes Psychodrama mit tollen Darstellern - leider an manchen Stellen arg konstruiert und rätselhaft: Was zum Beispiel sollte dieser Trip nach Amsterdam? Und was auch genervt hat: Warum hat nicht nur der psychotische Teenager ständig Visionen, sondern auch die Ermittler?
Bird353510.0 
Mr.Johnny7.0Bei den Vorschusslorbeeren hatte ich mir mehr Spannung erhofft! Die unnötige u. unglaubwürdige Love-Story von Paula Ringelhahn hätte es schon mal nicht gebraucht u. so manches Diffuses zog sich durch den ganzen Fall.
jan christou4.0 
alexo4.0Langweilige Folge
oliver00016.5Wieso müssen die KommissarInnen so oft persönlich involviert sein??? Das Thema Schizophrenie kam im Franken-Tatort ebenfalls bereits vor. Dennoch gelingt insgesamt eine überzeugende Umsetzung des Themas.
mesju7.5 
hogmanay20084.5Zäh.
joestrahl7.0etwas verworrene Geschichte, doch ansprechend umgesetzt
Claudia-Opf7.0 
diesberg6.0 
balou0.0Grandioser Schwachsinn, in dem es eigentlich (mal wieder) nur um die persönlichen (amourösen) Befindlichkeiten der Ermittlerin ging. Überhaupt hat dieser Tatort mit Franken gar nix zu tun, bis auf die kleine Einlage von Herrn Eggersdörfer und der leiert seine Texte so untalentiert und lieblos herunter, dass es einen graust.
Utrechtfan8.0Interessanter Tatort.
Torsten5.5 
SophieF6.5 
MissElli3.5 
achtung_tatort9.1Ein Highlight in der deutschen Krimi-Landschaft. Wahrscheilich für die Münster-Tatort-Fans viel zu komplex
kaius118.0 
tommy22k4.5Schwierige Story, schwierige Kommissare, schwierige schauspielerische Leistung, schwierige Bewertung.
Gotteshacker7.0Traurige Story. Gut gespielt. Die persönliche Involvierung der Paula Ringelhahn war ein arg großer Zufall. - Unklar: Wozu schreibt Titus sich „Schrank“ auf den Arm? Woher hat er das Geld für eine Flugreise nach Amsterdam? Wieso kommt er nach zwei Tagen von Amsterdam wieder zurück und legt sich auf den Domplatz?
indieAugen9.5Alles andere als langweilig, im Gegenteil hochspannend dem Ermittlerteam zu folgen. Gute Story und die Halluzinationen fand ich passend - Ausnahme der Selbstmord mit Auto.
spund17.5Erstes Highlight des Films ist die nahe gehende und nachvollziehbare kleine, unglückliche Liebesgeschichte zweier Menschen im besten Alter. Zweites Highlight die überragenden Leistungen der Herren Groth und Hinrichs und von Frau Monzel. Schwächen hat der Tatort in unglaubwürdig und überzogen dargestellten Figuren des Titus, des Vaters von Mike und des Professors. Trotzdem tolles Ermittlerpaar, dem man gerne zusieht.
TheFragile7.0 
homer2.0 
axelino6.0 
Eichi4.0Ziemlicher Psycho-Quatsch, das Verhältnis von Ringelhahn mit dem Lehrer arg konstruiert, eher langweilig und uninteressant.
schwyz7.0Interessant gemacht; trotz relativ simpler Story und überschaubarem Personenkreis. Groth und Frühwirth überzeugen, so ist man nah bei den Figuren, die eigentlich beide nur Gutes wollen, aber damit scheitern. Die Regiespielerei mit Vorstellung und Realität passt ganz gut. Eher störend dafür die Ermittlerinvolviertheit und der Umgang damit.
Der anständige Andi8.0 
Nic2346.5Schade, ich mag Kommissare und Regisseur, aber teilweise war das doch sehr abstrus...was sollten diese Halluzinationen (der Kommissare), dieser alberne Klinikarzt usw...
Schlaumeier5.0 
uknig227.5Schauspielerisch sehr gut, interessante Geschichte mit kleinen Längen
Sintostyle8.5Sehr gut gespielt. Auch die Zwickmühle für Ringelhahn sehr gut umgesetzt.
White eagle4.0Ich mag ungewöhnliche Tatorte, aber das war am Ende doch ziemlich langatmig.
Pumabu7.4 
ernesto1.5 
mauerblume7.0 
Dr. Lächeln7.0 
Kliso9.0 
Häkchen8.0 
jodeldido8.6Gefiel mir gut, nie langweilig, facettenreich, spannend, immer wieder auch Wendungen. Gute Schauspieler. Anspruchsvoll, nicht leicht, so einen Tatort hinzulegen.
staz735.0 
Nöppes6.6 
overbeck6.0 
wkbb6.0Mittelmaß. Kein Mord, sondern Unglück aus Versehen, allerdings beteiligt ist ein gestörter Junge, dessen Verhalten zum Unglück führt.
Finke3.5 
Trimmels Zipfel8.6Grandios erzählt. Einzig die Szenen in Amsterdam sind unsinnig sowie der Selbstmord am Ende. Was sollte das? Ansonsten gute Unterhaltung. Gruß an den Braunschweiger in Bamberg - hätte man da nicht pixeln müssen?
Arlemer8.0 
woswasi3.5mann, war das langweilig. dialoge von gehirntoten für gehirntote, seltsame darsteller, leerläufe, impro-anmutung, wackelkamera ... und spannungsmäßig war bald die luft raus.
kappl8.0 
noti7.5 
claudia7.5 
smayrhofer6.5 
zrele3.5 
ruelei0.0 
Fluppy5.0 
Kohlmi8.2Solider Tatort, auch wenn die persönliche Involvierung einer der Kriminalbeamten unrealistisch war. Die Story war überzeugend dargestellt und vom Täter und seiner Tat geprägt, auch wenn früh klar war, wer der Mörder von Mike war. Dramatisch die Fehlverurteilung des Tatverdächtigen, der nur helfen wollte.
Kpt.Vallow6.5 
Königsberg7.0Sympathisches Team, aber der Krimi ist lange Zeit sehr sperrig und ziemlich abstrus. Unterm Strich durchschnittlich.
Gruch8.0Ich gehe mal davon aus, daß die Krankheit von Titus existiert und zutreffend dargestellt wurde. Aber was war mit Voss los? Wieso sieht auch er immer mal wieder Mike? Allgemein bekannt ist hingegen die Krankheit von Ringelhahn, umgangssprachlich nennt man sie "Liebe". Wer damit infiziert ist, tut schon mal seltsame Dinge wie nachts durch das Haus des Geliebten streifen. Insofern nachvollziehbar. Ganz nett auch die Impfproblematik. Aktuell also auch. Da ziemlich schnell klar war, daß vieles von Titus' Verhalten und Kommunikation (v.a. mit Coco) nur in seinem Kopf stattfand, ist das ein erlaubtes Mittel. M.E. gehört auch der Aufenthalt in Amsterdam zur Krankheit, aus logistischen Gründen (der Film handelt in Bamberg, von dort kann man m.W. nicht nach Amsterdam fliegen), aber auch wegen der übertriebenen Verfolgungsjagd (sollten das orthodoxe Juden oder Western-Bösewichter bzw. -Marschälle sein?). Wo bleibt die Honigfrau?
Hänschen0076.5soliede, gut
Laser0.0 
horst s9.7 
peter9.5Großartiger spannender Fall. Und ein hervorragender Sylvester Groth.
HSV6.5 
Paschki19777.2Spannender Fall aus Franken. Mit einer Schluss-Pointe, die alles nochmal auf den Kopf stellt.
Dobbie7.5 
schlegel6.0 
Franzivo5.0Habe ich mir das nur eingebildet oder habe ich Tatort gesehen? Gab es bestimmte Szenen schon nachher oder erst vorher? Nicht schön.
diver8.0War gute Unterhaltung. Ausnahmsweise tat die private Verbundenheit zum Fall der Spannung und Glaubwürdigkeit keinen Abbruch
Titus8.2 
ch6.0 
Rawito8.0 
ssalchen6.5Persönliche Verwicklungen der Kommissare sind ein zweischneidiges Schwert. Meistens funktioniert es nicht, diesmal aber ist es glaubhaft gespielt und umgesetzt. Darüber hinaus sind bei verschwundenen Kindern immer Emotionen dabei, sodass der Zuseher mehr mitfiebert als sonst. Die Auflösung nach einigen hin und her war dann auch sehr gelungen, und das traurige Ende und die zerstörte Beziehung lassen einem nachdenklich zurück.
Stefan6.0 
Ganymede6.0 
Latinum8.0 
schwatter-krauser7.5 
Spürnase4.7Einige gute Momente reichen nicht aus, um eine Handlung aufzupeppen, die sich nicht für einen Weg entscheiden kann und so ziellos dahinplätschert.
zuff17.0Menschlich alles toll, Schauspieler, das Zwischenmenschliche. In der Story leider Längen.
Sonderlink7.0 
1-2-Polizei7.5Sehr abwechslungsreiche Folge, die sicher dem ein oder anderen zu verwirrend ist, was baer m.E. eine Stärke ist. Leider etwas zu viel der Zufälle zugleich, was dem Spaß dann etwas abträglich ist. Alles in allem trotzdem ein guter Tatort.
Exi7.5Wie so oft aus Nürnberg eine durchaus ansprechende Tatort Folge, die durch die Bank sehr gute schauspielerische Leistungen geboten hat. Leider blieben ein paar Punkte am Schluss offen, und auch der intensive Einsatz der Wackelkamera (gerade am Anfang) war störend.
bascordewener9.6Toll! Horror! Originell! Fesselnd! Amsterdam! Bamberg! Und es war auch traurig, adressiert das Problem der Vorurteilen sehr nuanciert. Das Team: Paula Ringelhahn und vor allem Felix Voss sind spitzenklasse.
Milski8.2 
Bohne5.0Die Hitchcock-szenen sind gut gemacht. Dass Kommissare in Fälle involviert sind, ist längst überstrapeziert. Voss ist sehr authentisch. Gepackt hat mich der Film zu keiner Zeit. Ich vermsse Aufklärung darüber, ob die Aussagen des zweiten Jungen auch eine Lüge waren. Ich denke: ja. Aber welche Konsequenz hatte das für den Jungen?
xyz5.5 
usedompinguin6.1Ging so stark los, da hätte es 10/10 gegeben, wenn dieses Niveau gehalten geworden wäre - da der Fall am Ende aber einfach nur noch verworren und unglaublich vorhersehbar sowie z.T. nicht immer ernst zu nehmen war, gibt es nur aufgrund eines tollem Ermittlerteams und einer starken Inszenierung 6/10 Punkte; für die Weiterentwicklung von Ringelhahn gibt es 0,1 Bonuspunkte.
DanielFG5.0Nichts für mich, zu verwirrend und psychologisch überfrachtet.
nat710.0 
hunter19592.0Kann der Tatort überhaupt noch tiefer sinken? Das Thema würde ja viel hergeben, aber selten habe ich so viele schwache Schauspieler auf einem Haufen gesehen. Und die Frau Manzel eignet sich als Kommissarin etwa so gut wie Mutter Theresa als Pin-up-Girl. Schrecklich.
Christoph Radtke7.5 
Kalliope6.5 
Leser aus Heidelberg9.0 
Alfons6.4 
Junior5.0 


BITTE SPENDEN SIE!

Bitte unterstützen Sie das private Hobbyprojekt tatort-fundus.de! Wir freuen uns über jede Unterstützung und Anerkennung. Mit dem Geld werden primär die laufenden Kosten des Server- Betriebs beglichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


TV-TERMINE
Alle anstehenden TV-Wiederholungen finden Sie übersichtlich gelistet

© tatort-fundus 1997 - 2018
Der Tatort-Fundus ist eine Webseite für Tatort-Fans

Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung der Texte, BIlder und Daten nur mit Genehmigung des tatort-fundus

Sitemap | Impressum | Disclaimer |  Diskussionsforum RanglisteUnsere Datenschutzerklärung 

Alle inhaltlichen Fragen richten Sie bitte an frage(at)tatort-media.de 
Bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster(at)tatort-media.de
Diese Website nutzt das Content-Management-System TYPO3